Nationalismus stoppen

Seite 1 von 1095
neuester Beitrag: 07.12.22 06:39
eröffnet am: 09.08.17 01:22 von: Zürngott 2 Anzahl Beiträge: 27367
neuester Beitrag: 07.12.22 06:39 von: skaribu Leser gesamt: 3557275
davon Heute: 501
bewertet mit 66 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1093 | 1094 | 1095 | 1095  Weiter  

21.01.17 20:16
66

16952 Postings, 5189 Tage ulm000Nationalismus stoppen

Nach der gestrigen katastrophalen Trump-Rede muss eigentlich jedem überzeugten Demokraten mulmig geworden sein, dass dieser Typ nun der mächtigste Mann auf der Welt ist. Ein Typ bei dem Ignoranz, geschürter Hass und Halbwahrheiten ganz oben auf der Agenda stehen ist ein gefährlicher Typ und wenn man sich dann noch anschaut welcher rechtsgesinnter Mainstreet sich heute in Koblenz getroffen hat und mit Parolen nur so um sich geschmissen haben (z.B. "Gestern ein neues Amerika, heute Koblenz und morgen ein neues Europa" von diesem Holländer Geert Wilders), dann wird es langsam Zeit, dass jeder freiheitsliebende Demokrat diesen Nationalisten die Stirn zeigt. Sei es im Internet, sei es in normalen Gesprächen/Diskussionen mit Verwanden, Freunden und Bekannten, aber auch auf Demonstrationen. Man sollte, NEIN man muss eigentlich diesen Nationalisten mittlerweile zeigen, dass sie nicht das Volk sind. Wenn man das nicht tut, dann meinen diese selbstherrlichen Nationalisten wirklich sie seien das Volk.

Wohin Nationalismus hinführt das haben uns der 1. Weltkrieg und der 2. Weltkrieg gezeigt. Wer möchte seinen Kinder/Enkel eine Welt hinterlassen in der Andersdenkende und Ausländer geschasst werden und wo es nur eine Frage der Zeit ist wann es zu einem ganz großen Krieg kommen wird ?

Sehr, sehr positiv ist, dass sehr iele Amerikaner heute Flagge zeigen gegen diesen Trump und gehen auf die Strasse um gegen die „Trumpsche Plattform für Hass und Bigotterie“ zu demonstrieren:

http://www.faz.net/aktuell/politik/...ieren-gegen-trump-14714828.html
("Hunderttausende Frauen demonstrieren gegen Trump")

Ich denke die Zeit ist nun wirklich gekommen um generell diesen aufkeimenden Nationalismus ganz energisch anzukämpfen und zu zeigen dass das europäische Nationalismus-Establishment um die Le Pen, dem Hölländer Wilders, dem Italiener Salvini und der Petry nichts anderes sind als reine Schaumschläger.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1093 | 1094 | 1095 | 1095  Weiter  
27341 Postings ausgeblendet.

05.12.22 11:26
5

16952 Postings, 5189 Tage ulm000AfD Chef Chrupalla will Gas aus dem Iran

Der gute AfD Chef Chrupalla mag zwar Recht haben mit seiner Aussage, dass wenn Deutschland wieder russisches Gas bezieht und Deutschland nun auch vom Iran Gas abnehmen würde, in Deutschland die Energiekosten wieder deutlich sinken würden. Dem dürfte wohl sein.

ABER, wenn ein Land seinen kompletten Wertekompass aufgibt um nur so wieder zu günstigen Energiepreise zu kommen, naja Wind- und Solarenergie sind aber günstiger wie Gasverstromung, aber das verteufelt die AfD, dann muss man sich schon die Frage stellen:

Kann ein Land ohne einen Wertekompass allzu lange überleben ? Ich sage dazu ganz klar: NEIN

Dass ein Land wie Russland, das einen souveränen Staat mit Raketen tagtäglich terrorisiert in dem er die Infrastruktur dort zerstört und im Donbass einen brutalen Angriffskrieg führt, mit den Wertevorstellungen eines "normalen" Demokraten gar nichts zu tun hat, ist für mich zu 100% klar. Dass der Mullah Staat Iran mit unseren westlichen Wertevorstellungen nicht mal zu 2% im Einklang ist, dürfte wohl jedem klar sein oder ?

Mal ganz abgesehen davon, was würden die Umsetzung der AfD Vorstellungen bei Gas mit Russland und dem Iran in anderen Ländern hervorrufen ? Deutschland würde mit Ländern wie Polen, den 3 baltischen Staaten, Großbritannien, den USA und und und völlig brechen und das hätte katastrophale wirtschaftliche Auswirkungen auf Deutschland. Von  dem hört und liest man bei der AfD rein gar nichts, aber genau so funktioniert Populismus in Reinform. Im richtigen Leben funktioniert der Populismus nun mal nicht.

https://www.tagesspiegel.de/politik/...ferungen-mit-iran-8971162.html  

05.12.22 12:04
1

56716 Postings, 4415 Tage boersalinoein Land seinen kompletten Wertekompass aufgibt

Gas aus Katar riecht also irgendwie besser?  

05.12.22 12:44
2

2684 Postings, 835 Tage PetersfischWertekompass

Ein tolles Wort und in jede Richtung zu interpretieren. Ich würde einfach noch mal mit "Guten Tag", "danke", "bitte" und "gern geschehen" anfangen. Weiterhin sind in unserer Gesellschaft (nach meinem Empfinden) seit rund 10 Jahren die folgenden Werte immer weniger wert bzw. werden sogar bekämpft: soziale Unterstützung  im Alltag, Respekt, Gefälligkeit und Einhaltung der demokratischen Grundordnung samt ihrer Gesetze. Wertewandel sollte man auch vom Werteverfall abgrenzen - und das ist der springende Punkt. Wir erleben derzeit eine globale Umerziehung, die in der Schule anfängt und bei unserer Regierung aufhört. Lesenswert der angehängte Artikel. Da geht es um die Moralkeule, die große Geschwister:IN des Wertekompass.
 

05.12.22 18:45
1

2129 Postings, 978 Tage tschaikowskyVor 30 Jahren gab es die AFD nicht

Nicht alles der AFD in die Schuhe schieben, bitte. Man kann´s auch übertreiben.

Die Partei hat mit Chrupalla m.E. nicht den besten Griff getan; der Mann kommt ziemlich hemdsärmelig rüber und ist verbal nicht wirklich in Form, er scheint auch nicht gut vorbereitet in die Talk-Shows zu gehen. So what? Sie wird Opposition bleiben - und genau da ist sie richtig. Wenn alle politischen Strömungen im Parlament vertreten sind, kann man sie kontrollieren, ggf entzaubern. Ausserdem bringt Dr. Alice Weidel (m.E. der beste Kopf der Partei) frischen Wind in den Bundestag.

Ja, man muss doch nicht ihrer Meinung sein, aber es ist doch gut, dass wir erfahren, welche Meinung die Partei hat. Und, sorry, so viel falsches hat sie bis jetzt nicht gesagt.
(Tschai, FDP-Wähler) .

PS Oder lieber wieder 16 Jahre oppositionsfrei weil alternativlos?  

05.12.22 20:00
2

19260 Postings, 1976 Tage goldik#18:45


tschaikowsky: "
Vor 30 Jahren gab es die AFD nicht "
Das ist wahr, aber: Der Schoß ist fruchtbar noch...
Man könnte ntürlich auch sagen, diesen braunen Bodensatz hat's immer gegeben..
Damit möchte ich mich aber nicht abfinden.  

05.12.22 20:07
1

19260 Postings, 1976 Tage goldik#12:44 Lässt tief blicken, daß WiWo ihren

neoliberalen Mist jetzt schon von der Volontärin schreiben lässt.  

06.12.22 04:28
3

11117 Postings, 6040 Tage deluxxeulm schreibt nichts zu Ulm

Das lässt tief blicken.

Fazit: Kommunismus stoppen!!  

06.12.22 04:35
3

11117 Postings, 6040 Tage deluxxeulms Beitrag zum teuren Gelegenheitsstrom

Nur ein Land setzt alles auf Gelegenheitsstrom und Dunkelflaute. Deutschland. Preis und Versorgungssicherheit egal.

Und falls es eben keinen Flatterstrom gibt, muss der deutsche Verbraucher darauf hoffen, das AkW-Strom aus Frankreich oder Kohlestrom aus Polen kommt.

Ansonsten muss man halt kostbares Frackinggas verstromen.

Deutschland will der Vorreiter in der Einbahnstraße sein und ist dabei der klassische Geisterfahrer.

Fazit: Ideologie stoppen!  

06.12.22 08:38
3

2684 Postings, 835 Tage Petersfisch20:07

"neoliberalen Mist"  - ein sogenanntes Totschlagsargument in linken Kreisen. Es bedeutet aber eigentlich nur, dass man sich mit der Sache nicht auseinandersetzen möchte, weil man ideologisch voreingenommen ist.    

06.12.22 09:13
3

20624 Postings, 4466 Tage The_Hope..weil man ideologisch voreingenommen ist.

06.12.22 18:49
2

18309 Postings, 4431 Tage fliege77#4.28 Uhr, womöglich hat der herr Ulm....

Zitat deluxxe:
"ulm schreibt nichts zu Ulm"

....nicht die Zeit, ständig auf Ariva rumzuängen wie manch andere im GG-Thread die Beiträge im Minutentakt verfassen. Der Zwang sich ständig über Politik und Gesellschaft negativ zu erregen, ist hier im Nationalismus stoppen Thread nicht so ausgeprägt.

Was immer in Ulm passiert kannst du ja posten, weil ich weiß es bisher noch nicht.  

06.12.22 20:36
3

2684 Postings, 835 Tage Petersfischkalt, abgestumpft und ignorant

Einfach nur schade.  

06.12.22 20:49
3

335 Postings, 368 Tage MoSalahKein Mitgefühl,

keine Empathie.

Volle Zustimmung @Petersfisch!

Der linke Radikalismus kennt nur Feinde,
hat jeglichen Anstand verloren.

 

06.12.22 20:58
1

55 Postings, 1 Tag Bärboxdeluxxe: ulm schreibt nichts zu Ulm

Darf ich da mal einschreiten? Hat er doch, und zwar 2018

Wie kriminell ist Ulm ?

Beiträge: 24
Zugriffe: 9.584 / Heute: 7

ulm000: Wie kriminell ist Ulm ?   4.08.18 18:20

Es läuft ja im Internet teilweise eine komplett irre Propagandamaschenerie wie kriminell Deutschland geworden sein soll. Deshalb mache ich mal temporär einen kleinen Thread auf, wo ich für ein paar Wochen mal die Top 8 "Kriminalfälle" der Woche in Ulm und um Ulm herum die gemeldet werden, poste. Hierin sind dann Ulm (121.000 Einwohner)/der Alb Donau Kreis (193.000 Einwohner) und der Kreis Neu Ulm (171.000 Einwohner). Also knapp eine halbe Mio. Menschen leben in dieser Region.

Wie kriminell ist Ulm ? - Forum - ARIVA.DE - https://www.ariva.de/forum/wie-kriminell-ist-ulm-557424

Kriminalität in Ulm stoppen!
Wenn er jetzt was zu Ulm schreiben würde, würde er es wieder leugnen und so darstellen, dass das nur Einzelfälle wären. Diejenigen, die sich gegen die Auswüchse, wehrlose Kinder zu ermorden, wehren, werden hier doch sogleich als Rechtsradikale oder im Straßengebrauch als AfD'ler bezeichnet. Tja, das ist Ulm. Mitläufer wie eine 77iger Fliege springen ihm bei.  

06.12.22 21:34

7585 Postings, 3421 Tage warumistNationalismus kann man nicht stoppen,

es ist wie die Familie,  eingeboren in ein Naturgesetz.

Linker Faschismus soll unbedingt gestoppt werden, siehe Twitter.
Herr Musk erlädig mit Bravur diese Arbeit.

Die Zukunft wird frei von Dogmen.  

06.12.22 21:45

7585 Postings, 3421 Tage warumistNationalismus stoppen kann man nicht,

es ist wie eine Familie, einfach eingeboren, so zusagen ein Naturgesetz.

Linker Faschismus soll unbedingt gestoppt werden,  daran wird schon fleissig gearbeitet,
siehe Twitter. Her Musk erledigt diese Arbeit mit Bravur. Vielen Dank dafür.

Die Zukunft wird frei von Dogmen und einfach leben- und liebenswert.

Ein Klima ohne Lügen und Kleber!  

06.12.22 21:50

55 Postings, 1 Tag Bärbox21:45

wenn die 27. EU-Staaten in die EUdSSR aufgehen sollten, dann wäre das auch Nationalismus. Das ist zu stoppen.  

06.12.22 22:03
2

5641 Postings, 1922 Tage clever und reich20:58 Die "Sache" in Ulm hat mich

ebenfalls interessiert, zumindest ob Ulm dazu etwas schreibt. Eigentlich wusste ich, dass er das Thema ignorieren wird, genau wie unzählige andere "Einzelfälle". Was will er dazu auch schon schreiben...Das er und "seinesgleichen" sich geirrt haben, sich noch irren und nun unzählige Zeitbomben in D unterwegs sind? Natürlich schreibt er das nicht. Er zeigt daher weiterhin auf den Boten, welcher die schlechte Nachricht nur verkündet.

Auch in Ulm jedenfalls kommen die "Einschläge" nun näher. Viele Baden-Württemberger machen sich Sorgen um Jobs, Wohlstand und Sicherheit. Und plötzlich wählen Baden-Württemberger ähnlich wie ehemalige DDR Bürger.
Entsprechend legt die AfD nun auch in Baden-Württemberg zu!
https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/...-oktober-100.html


 

06.12.22 22:04

7585 Postings, 3421 Tage warumist21:50

"Das ist zu stoppen "
......

Da muss unbedingt gestoppt werden.

Die Welt braucht keine Regime.

Es ist gegen die  Naturgesetze.

Ist die flach oder rund?  

06.12.22 22:51
1

55 Postings, 1 Tag Bärboxfalls es ihm hier zu bunt wird

handhabt es ulm000 meistens kurzerhand so, indem ihm widersprechende User, die hier zu überdrüssig werden und ihm Paroli bieten, sie dort unten in den Knast als Strafe unterbringt. Aber auch ein sehr gutes Zeichen dafür, dass er nicht gewillt ist sich hier den Diskussionen und Diskursen zu stellen, will er doch immer recht haben. Alles andere außerhalb seiner linksgrünen Welt wird gleich mit rechtsradikal, Afd'ler oder Nazi abqualifiziert.  

06.12.22 22:53
2

19260 Postings, 1976 Tage goldikUm die vorhergehenden Postings mal einzu-

ordnen, da ihr ja nach Lust und Laune eure eigenen Definitionen "nutzt":
Faschismus:
   1.
   von Mussolini errichtetes Herrschaftssystem in Italien (1922–1945)
   2a.
   Politik
   nach dem Führerprinzip organisierte, nationalistische, antidemokratische, rechtsradikale Bewegung, Ideologie
d.h.  den"linken " Faschismus habt ihr euch ausgedacht, wäre auch ein Widerspruch in sich.

21:34
warumist: "Nationalismus kann man nicht stoppen,
 es ist wie die Familie,  eingeboren in ein Naturgesetz."

Das ist, natürlich, komplett falsch. Solche "Gefühle" werden fremdvermittelt, quasi mit der Muttermilch
aufgesogen.

Nationalismus ist eine Ideologie, die eine Identifizierung und Solidarisierung aller Mitglieder einer Nation anstrebt und letztere in einem souveränen Staat verbinden will. Nationalismen werden von Nationalbewegungen getragen und in Nationalstaaten auch durch das jeweilige Staatswesen reproduziert...

Das ist's ,wogegen Ulm und wir anderen reden/schreiben: Chauvinismus.
Chauvinismus ist der Glaube an die Überlegenheit der eigenen Gruppe. Chauvinismus im ursprünglichen Sinn ist ein häufig aggressiver Nationalismus, bei dem sich Angehörige einer Nation aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu dieser gegenüber Menschen anderer Nationen überlegen fühlen und sie abwerten.
 

06.12.22 23:03
2

19260 Postings, 1976 Tage goldik#22:51 Dieser Vorwurf fällt auf Dich und Dein

Stammforum zurück.
10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Bitboy, datschi, Fernbedienung, goldik, Grinch, Hurt, Katjuscha, qiwwi, sg-1, SzeneAlternativ  

06.12.22 23:08
1

10084 Postings, 1653 Tage telev1@goldik

na dann erweitern wir doch hier die speerliste… hiiiiiiiii

 

07.12.22 06:39

108322 Postings, 2512 Tage skaribuZum gefühlt 537.827ten mal: „DIE Antifa“

ist objektiv UNSTRITTIG weder eine Organisation noch eine homogene Gruppe an Menschen.

„Antifa“ bedeutet einfach nur „antifaschistisch“ und beschreibt so eine Einstellung. Die Einstellung, sich gegen Faschismus mit allen seinen menschenverachtenden Auswüchsen richtet.
Sich gegen Faschismus auszusprechen und somit letztendlich einem Wiederaufkommen dieser dunklen Zeiten zu vermeiden ist mMn die selbstverständliche Pflicht (!) eines JEDEN Demokraten.

Mit „Demokraten“ meine ich jetzt nicht die Gegenspieler von Trump (wir befinden uns ja schliesslich in Europa), sondern eine „demokratische Gesinnung“, was linksradikale Extremisten somit ja eigenlich per se schon ausschließ.

Demokraten gibt es selbstverständlich im GESAMTEN (demokratischen) Parteienspektrum Deutschlands. Warum also spllten sich nur irgendwelche Linksradikale gegen Faschismus aussprechen „dürfen“, wo Linksradikale bekanntermaßen ja i.d.R. ziemlich wenig mit „Demokratie“ am Hut haben?

Wie in jeder Gruppierung in der sich Menschen zusammenfinden gibt es natürlich auch auf seiten der „Antifaschisten“ einzelne Personen, die sich radikalisiert haben.
Das ist wie in allen radikalen Personengruppen nun mal jener (kleine) Teil, der durch Provokation auffällt….auffallen WILL.

Ich für meinen Teil z.B. habe mich (nicht als Einziger hier) schon x-mal von der „radikalen Antifa“, ihrer Vorgehensweise und ihren Aktionen distanziert.
Ist das auch nur ansatzweise angekommen? Hat das im Gegenzug etwa schon mal jemand aus dem Kreis der „selbsternannten Opfer“ getan, sich klar und eindeutig von Faschismus zu distanzieren? Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern.

Ich für meinen Teil würde auch nicht gemeinsam mit z.B. dem schwarzen Block“ oder anderen „autonomen Steinewerfern“ an einer Demonstration teulnehmen.
Deshalb informiere ich mich ja auch im Vorfeld, bevor ich mich dadurch (wenn auch nur ungewollt) mit irgemdwelchen Rattenfängern solidarisiere und ihnen dadurch (wie beabsichtigt…daher kommt das Wort „Rattenfänger“) in die Hände spiele.

Abschließend (getreu meinem Profil-Motto): „Denkt doch was ihr wollt, aber geht mir bitte aus der Sonne“
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1093 | 1094 | 1095 | 1095  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: EG33, BichaelMurry, Lionell, sue.vi