IVU - sachlich und konstruktiv

Seite 376 von 392
neuester Beitrag: 02.12.22 16:55
eröffnet am: 08.01.15 20:16 von: AngelaF. Anzahl Beiträge: 9798
neuester Beitrag: 02.12.22 16:55 von: Katjuscha Leser gesamt: 3028670
davon Heute: 572
bewertet mit 48 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 374 | 375 |
| 377 | 378 | ... | 392  Weiter  

27.05.22 19:03
1

405 Postings, 3573 Tage snug_hoodieGerüchte

besagen auch, dass die IVU traffic kurz vor der Übernahme durch arivisten steht. Wir machen nur noch die dilligence  

27.05.22 20:46

467 Postings, 2590 Tage skipper2004@Dualis

Wieso soll IVU eine Übernahme finanzieren ? Dachte IVU wäre das Übernahmeziel?  

28.05.22 09:32
1

1743 Postings, 572 Tage unbiassedAlso ich habe gelesen, dass

Elon nach der eventuell gescheiterten Übernahme von Twitter sich demnächst nach Berlin aufmacht um neue Übernahme-Kandidaten zu sichten.  

28.05.22 12:06

376 Postings, 2279 Tage Dualis_777@ skipper2004

Na das wäre nicht das erste Mal, dass ein Unternehmen schon allein wegen der hohen Eigenkapitalquote sehr interessant für eine Übernahme wäre. Das übernehmende Unternehmen bezieht die hohe Eigenkapitalquote einfach in seine Übernahmestrategie mit ein und versilbert das nach der gelungenen Übernahme.  

28.05.22 12:20
3

5313 Postings, 4714 Tage JulietteIst ein unternehmerisches

Überunternehmen, welches übernehmende Unternehmen übernimmt, überhaupt üblicherweise unter uns unterwegs?  

28.05.22 12:24
2

6236 Postings, 1936 Tage CoshaNein

Ein solches Unternehmen schwebt über allen. Es schwebt ganz langsam in den Raum und thront dann fest und unverrückbar über allem anderen.
Die Unternehmung endet mit diesem Schwung der Eroberung und wird zum Reich, zum Imperium telematicum.  

28.05.22 12:29

5313 Postings, 4714 Tage JulietteAch

28.05.22 16:30
3

2624 Postings, 8398 Tage NetfoxSind das jetzt noch die Folgen des

Vatertags...?  

30.05.22 11:04
4

376 Postings, 2279 Tage Dualis_777Wiesbaden will Elektrobusse

muss aber Dieselfahrzeuge kaufen

Eigentlich sollte die Busflotte des Wiesbadener ÖPNV-Anbieters ESWE-Verkehr bis Ende 2022 klimaneutral werden. Doch jetzt müssen neue Dieselbusse bestellt werden. Grund sind Planungsfehler der alten Geschäftsführung.
Es war ein ambitioniertes Unterfangen: Vor fünf Jahren verkündete die damalige Geschäftsführung des Wiesbadener Nahverkehrsanbieters ESWE-Verkehr, sich bis Ende 2022 komplett von fossilen Brennstoffen verabschieden zu wollen. Auf den Straßen der Landeshauptstadt sollten nur noch Busse mit Elektro- und Wasserstoffantrieb unterwegs sein.

Doch nun muss die ESWE zurückrudern. Von den geplanten 220 Elektrobussen wird bis Ende 2022 nur etwa die Hälfte zur Verfügung stehen. Stattdessen muss die Verkehrsgesellschaft 24 neue Gelenkbusse mit Dieselmotor ordern. Der Grund: Eine komplett verfehlte Planung der früheren Geschäftsführung.

Kein Platz für Ladestationen
Denn wie sich herausstellt, ist derzeit kein Unternehmen in der Lage, die notwendige Zahl an emissionsfreien Bussen fristgerecht zu liefern. 56 Elektrobusse hat die ESWE derzeit im Einsatz. Weitere 56 will Mercedes bis September liefern. Zusammen mit den im Einsatz befindlichen Wasserstoffbussen kommt die ESWE-Flotte somit auf rund 120 emissionsfreie Fahrzeuge - und unterschreitet damit das selbstgesteckte Ziel um fast 50 Prozent.

Doch selbst wenn es keine Lieferengpässe gäbe, würde der ESWE die Infrastruktur für die klimaneutrale Busflotte fehlen. Elektrobusse benötigen Ladestationen - und für die hat der Betreiber schlicht und ergreifend keinen Platz. Für die derzeit im Einsatz befindlichen 56 Elektrobusse hält die ESWE ausreichend Lade-Anschlüsse bereit. Wo allerdings weitere Stationen gebaut werden könnten, weiß derzeit niemand.

Größenwahn und Versagen
"Man hat sich seitens der ESWE keine Gedanken über einen zweiten oder dritten Betriebshof gemacht", erklärt Silas Gottwald. Der verkehrspolitische Sprecher der SPD im Wiesbadener Rathaus spricht von einem "Versagen" der alten Geschäftsführung, der neue Geschäftsführer Jan Görnemann gar von "Größenwahn" seiner Vorgänger.

Dass sich das Projekt in schwierigen Fahrwassern befindet, war bereits absehbar. Denn neben Elektrobussen, hat die ESWE auch Fahrzeuge mit Wasserstoffantrieb geordert. Deren Lieferung allerdings verzögerte sich bereits erheblich. In diesem Fall stand die Infrastruktur - in Form einer Wasserstoff-Tankstelle - bereit. Und blieb monatelang ungenutzt.

So muss die ESWE ihre Flotte nun mit 24 neuen Dieselbussen "modernisieren", die möglicherweise bis zu zwölf Jahre im Einsatz bleiben werden. Das Ziel "Emissionsfreiheit" rückt in weite Ferne. Ein Trost bleibt allerdings: Ab September ist immerhin ein Drittel der Wiesbadener Busflotte klimaneutral - mehr als in den meisten deutschen Städten.

Quelle: hessenschau.de/Danijel Majic, Andrea Bonhagen


Eigentlich sollte die Busflotte des Wiesbadener ÖPNV-Anbieters ESWE-Verkehr bis Ende 2022 klimaneutral werden. Doch jetzt müssen neue Dieselbusse bestellt werden. Grund sind Planungsfehler der alten Geschäftsführung.
 

30.05.22 11:54

31 Postings, 2421 Tage KF AnsichtenFinanzen.net

schön, dass bei "Finanzen.net" jetzt die Schätzungen 2022 bis 2024 für IVU etwas realistischer eingeschätzt werden  

31.05.22 10:34
4

5313 Postings, 4714 Tage JulietteDienstag-News

Die Betreiber des Verkehrssystems in Lima nahmen die Bordrechnersoftware und die Leitstelle der IVU für über 600 Busse erfolgreich in Betrieb
https://www.ivu.de/aktuelles/details/ivucockpit-in-lima-peru  

31.05.22 10:58
1

16081 Postings, 6310 Tage ScansoftDividende ist

jetzt auch da. Jetzt fehlt noch ein ARP und ein Großauftrag.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

31.05.22 11:07
1

6236 Postings, 1936 Tage CoshaIn Peru kann man Urlaub machen

Bei der "Autoridad de Transporte Urbano para Lima y Callao (ATU)" handelt sich offenbar um die für den öffentlichen Verfkehr zuständige Behörde, die den ÖPNV mittels des  Verkehrssystems "Sistema integrado de transporte (SIT)" besser und effizienter machen möchte.
Bislang gab es in Lima 2 Kunden der IVU.
Die "Grupo Express Peru (GEP)", die mit 150 Bussen unterwegs ist und die Linie Lima - Callao betreibt und das Unternehmen "Buena Estrella", dass eine operative Allianz mit der GEP geschlossen hatte und deren Flotte auf 400 Busse anwachsen sollte, wie es 2017 hieß.
Nun tauchen in der IVU Pressemeldung 2 weitere Namen auf, "Modasa" und die "Grupo Polo", in Lima läuft der Verkehr also mit der IVU.

Pressemeldung damals:
https://www.ivu.de/aktuelles/details/e-ticketing-projekt-in-lima-1  

31.05.22 11:22
1

467 Postings, 2590 Tage skipper2004ARP

und ein Großauftrag - na wenns weiter nichts ist :). Dürfte ja nicht allzu schwer sein :)  

31.05.22 12:41
1

2624 Postings, 8398 Tage NetfoxSehr schön. Und wer sagt, dass das Klima

vor 40 Jahren kein Thema war,  der irrt!
Auch damals wollte man schon nach Lima in den Urlaub...;))))

"Tina, ist das nicht prima?
Was für ein Klima
Haben wir hier schlechtes Klima
Fahren wir sofort nach Lima" ;))))

Global Player  und leider immernoch Hidden Champion IVU  

02.06.22 13:37

1743 Postings, 572 Tage unbiassedAlso da es hier

trotz dieser Kurse keine Bemühungen gibt bzgl. eines 100k ARP, setzte ich mal stark auf intensive Verhandlungen bezüglich einer schönen Akquisition. Die Zeit sollte man nutzen.  

02.06.22 17:07

16081 Postings, 6310 Tage ScansoftNa ja ich

glaube nicht, dass die jetzt für eine Übername 50 Mill. EUR auf den Tisch legen, Übernahmen sind aktuell eh schwierig, weil sich die Bewertungen von tech Firmen an den Börsen halbiert hat. Bis so etwas im Privatmarkt ankommt, dauert es Monate.

Daher: Rückkaufangebot für 5% der Anteile für € 16,5. Wäre eine gute Lösung.  
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

02.06.22 18:22

1743 Postings, 572 Tage unbiassed50 Millionen???:))

Ein Teil des großen Cashbestandes dient auch dem potenziellen Auftraggeber,eines gewünschten Großauftrags, als Sicherheit würde ich sagen.

Downrounds haben jetzt auch im privaten Sektor Einzug gehalten, aber ja von einem absurden Niveau aus  

02.06.22 18:47
4

107120 Postings, 8299 Tage Katjuschaalso ein 50 Mio Übernahme könnte sich IVU

ohne weiteres leisten. Die Frage ist, ob sie es wollen. Aber genug Cashbestand als Sicherheit bzw. fürs working capital hätten sie ja trotzdem noch. Zur Not kann man auch mal übergangsweise ein Jahr 10 Mio Fremdkapital aufnehmen. Ist ja nach einem Jahr schon wieder drin.

Ich wüsste derzeit aber auch nicht was das sein könnte, das zu IVU passt. Und große Risiken geht der Vorstand auch nicht gerne ein. Deshalb ist eine einzige, große Übernahme wohl eher unwahrscheinlich.

ARP wird es wie vom Vorstand auf der HV erwähnt, immer dann geben, wenn bezüglich Mitarbeiter entsprechend Nachfrage vorhanden ist. Oder aber der Kurs ist besonders günstig geworden. Ich würde mal meinen, unterhalb 14 € wird man so oder so kaufen, egal obs Bedarf gibt.

Grundsätzlich ist es schon erstaunlich wieso der Markt IVU derzeit so links liegen lässt. Überall hört man derzeit ja von Experten in Analysen oder bei irgendwelchen Youtube-Kanälen, dass Unternehmen nun gesucht und gefragt sein sollten, die eine starke Marktstellung und Preissetzungsmacht haben. Wer wenn nicht IVU hat das in der DACH-Region? IVU kann man ja in ihrer Nische fast wie Alphabet oder Microsoft sehen, an deren Angeboten, gerade auch bezüglich Cloud man garnicht als Kunde vorbei kommt. Das sehe ich bei IVU ganz ähnlich. Man hat so eine fast schon marktbeherrschende Stellung zumindest in Deutschland, dass man ja eigentlich die Preise bestimmen kann, vor allem wenn dann die Swing hin zur Cloud kommt.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

02.06.22 20:17

141 Postings, 3663 Tage FlizblitzKann

es vielleicht auch an der Größe/Marktkapitalisierung liegen Kat? Ich hab die Aktie schon lange und wenn ich mit anderen über Aktien spreche, kommt meisten IVU was? Die kennen das Unternehmen/die Aktie einfach nicht.  

02.06.22 20:57
1

107120 Postings, 8299 Tage KatjuschaJa klar

Das dürfte auch ein Grund sein. Wenn hier ein Wikifolio (das von Smyl) schon von der Grösse her einer der größten Instis ist, dann sagt das schon was aus.

IVU ist von der MarketCap zu groß um leicht nach oben gehievt zu werden, aber zu klein, um wirklich interessant genug für Instis zu sein, zumal ja nicht mal im SDAX ist. Wenn man dann noch sieht, dass der Vorstand nicht besonders an IR/PR interessiert ist (kann man gut oder schlecht finden), dann kommt da nicht allzu viel Kaufinteresse auf. So können sich dann auch oft genug Leute austoben, die behaupten, die Aktie wäre nicht günstig. Liegt auch daran, dass außer hier im Forum der sich auftürmende Cash-Berg niemand wahrnimmt. Deshalb wäre es ja so wichtig wenn damit außer diesen kleinen Mitarbeiter-ARPs mal etwas angefangen würde. Wobei ich verstehe dass der Vorstand kein Risiko eingehen will und auch in Sachen Kapitalallokation genau hinsehen muss, denn wenn man eine Übernahme stemmt, dann muss die natürlich auch günstiger als das eigene Unternehmen sein oder Synergien bringen, die die Konzernmarge voranbringen. Ansonsten könnte man es sich auch sparen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

02.06.22 21:21
1

376 Postings, 2279 Tage Dualis_777Start-ups droht das Geld auszugehen

So jedenfalls eine Titelüberschrift im Handelsblatt von heute. Ich denke genau da könnte gerade jetzt auch die ein oder andere Chance für IVU liegen. Auch der Gang an die Börse wird derzeit immer unwahrscheinlicher für Start-up-Unternehmen.  Wenn einem für IVU interessanten Start-up das Geld ausgeht, könnte es durchaus zu einer win win -Situation kommen. Ich halte das Management von IVU für so clever solche Chancen zu erkennen, von daher macht das vielleicht sogar mehr Sinn als ein neues ARP. Es bleibt auf jeden Fall spannend bei IVU und ich bleibe definitiv als Aktionär dabei.  

02.06.22 21:34
8

6236 Postings, 1936 Tage CoshaRechne

mit einer Übernahme im Bereich Verkehrsplanung & Beratung und damit auch einer Ausdifferenzierung des Geschäftsmodells, ohne dabei den Focus zu verlieren.
Hatte das im letzten Jahr mal im Thread thematisiert, das erste Target "LBW Optimization" wurde ja bereits übernommen, was nur logisch war.
Den Teil mit der Verkehrsberatung wäre für mich ähnlich naheliegend, weil zum einen hier der Bedarf steigt und zum andren für IVU mindestens Synergien bestehen bzw. eine  Schritt weiter gedacht, weitere Möglichkeiten der Kundenakquise entstehen.
Die Antwort des CEO auf der HV auf die entsprechende Frage schien mir in die Richtung zu weisen. Auch wenn er verständlicherweise nicht auf das konkret genannte Ziel "Mind the Gap" eingegangen ist, deren Übernahme aus meiner Sicht ähnlich logisch und folgerichtig wäre wie jene der LBW.

Für größere Übernahmen wäre zwar das Cash da, aber diese naheliegenden Ziele, die auch den vorherigen Übernahmen ähneln, die kosten eben nicht so viel und die richtig großen Brocken, die sind für 50 Mio. nicht zu haben.
Deshalb hatte ich in eine Frage auch das Wort Fusion gepackt und nach möglichen Überlegungen des Vorstands gefragt. Mittels einer Fusion könnte die IVU ihren Charakter ändern, aber ob das technisch Sinn machen würde, dass 2 verschiedene, jeweils gut funktionierende Software-Lösungen in einem Unternehmen zusammen kommen, das kann man bezweifeln.
Wenn schon groß denken, dann Übernahme (Siemens Mobility...)

Und der Rest.
Ja, IVU ist eben die kleine, konservative graue Maus. Ich bringe die Zeit und Geduld mit, weil irgendwann wird sich Qualität durchsetzen, auch wenn der Markt phasenweise oft blöd und blind ist.
Nur Qualität kann Qualität erkennen, der Markt muss sich also strecken, nicht IVU ist in der Bringschuld, der Markt ist in der Holschuld...

 

07.06.22 10:42
1

2613 Postings, 4344 Tage AlexK30Seit Anfang Mai ist der

Dax um ca. 1.200 Punkte gestiegen. Wenn der Dax wieder korrigiert werden wir mit großer Wahrscheinlichkeit mit abwärts laufen. Ich stelle mir echt die  Frage, wieso IVU noch so tief dümpelt...
Stand heute sind wir von genannten Kurszielen über 20 Euro ja sehr weit entfernt.  

Seite: Zurück 1 | ... | 374 | 375 |
| 377 | 378 | ... | 392  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben