SMI 11?823 0.5%  SPI 15?337 0.5%  Dow 34?259 0.9%  DAX 15?379 1.6%  Euro 1.0835 -0.4%  EStoxx50 4?105 1.5%  Gold 1?772 0.4%  Bitcoin 39?490 -0.9%  Dollar 0.9235 -0.4%  Öl 74.3 0.0% 

Potential ohne ENDE?

Seite 1643 von 1655
neuester Beitrag: 21.09.21 12:45
eröffnet am: 11.03.09 10:23 von: ogilse Anzahl Beiträge: 41351
neuester Beitrag: 21.09.21 12:45 von: Anti Lemmin. Leser gesamt: 6535521
davon Heute: 1429
bewertet mit 71 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 1641 | 1642 |
| 1644 | 1645 | ... | 1655  Weiter  

10.07.21 09:49

1303 Postings, 4099 Tage BOS67the man

sorry ... aber nicht gerade wenige haben ihn ja fast schon vergöttert wie einen Buffet 2.0 !!! fully hat sooo viele Warnzeichen gegeben aber die wurden gänzlich ignoriert und jetzt ist der Partyzug am dampfen... lachen wird er vielleicht nicht aber sich die Hand an die Stirn knallen. Ich bin damals mit gut 40 % plus beim Einsatz von über 30000 Euro raus. Viele haben mich für bekloppt gehalten. Aber nun gut  

10.07.21 10:00
2

4230 Postings, 1391 Tage TonyWonderful.Du bist trotzdem bekloppt,

auch wenn du angeblich mit Gewinn raus bist.
BOS, der größte Depp im World Wide Web.

Hahaha

LG Tony  

10.07.21 12:11
2

3424 Postings, 4532 Tage KeyKey@BOS67: Nicht die Geduld verlieren! :-)

Es ist doch nichts passiert. Wir sind nach wie vor alle in Wartestellung und das egal ob Fully noch hält oder nicht, weil Fully ja auch kein Insider ist ..

Weiteres findest Du hier:
https://www.ariva.de/forum/...ohne-ende-370497?page=1640#jumppos41012
https://www.ariva.de/forum/...ohne-ende-370497?page=1640#jumppos41013
Vielleicht muss ich mir das mal als Bildschirmhintergrund hinterlegen ..
Oder ausdrucken ?
Oder im Handy-Kalender eintragen ?
@all: Wie macht Ihr das ? Ich glaub das mit dem in das Handy eingeben wird das beste sein ..
 

10.07.21 12:12

69635 Postings, 6347 Tage Anti LemmingWer beizeiten mit Gewinn rausging

ist per Definition kein Depp. Die wahren Deppen sind die "Kotzbeutelhalter".  

10.07.21 12:36

69635 Postings, 6347 Tage Anti Lemming# 053 - Weitere Prozesse...

Scotus hat klargemacht - und daran werden auch weitere Prozesse nicht mehr rütteln können (kein Richter kann sich gegen Scotus stellen) - dass es mit rechtlichen Mitteln unmöglich ist, die SPS löschen zu lassen.

Die weiteren Klagen greifen den SPS ohnehin nicht mehr an, es geht bei ihnen um finanzielle Entschädigungen. Die Regierung greift dabei zu dem Kunstgriff, dass FHFA eine private Agentur sei, die die Firmen verwaltet, so dass das Federal Court of Claims unzuständig ist (dort kann man nur Entschädigungen gegen die Regierng durchsetzen). Wenn es für die Regierung günstiger ist, stellt sie die FHFA aber auch gern als ausführendes Organ des Staates dar, das im Interesse der Steuerzahler und "zugunsten der Allgemeinheit" operiert. Die letztere Interpretation wurde verwendet, um die Collins-Kläger kaltzustellen.

Wie geht es weiter?

Die Investoren sind daher - auf Gedeih und Verderb - auf den guten Willen der US-Regierung angewiesen. Mit Glück setzt Biden den von Mnuchin/Calabria eingeschlagenen Weg von Recap/Freilassung fort. Mit Pech leitet er den NWS wieder in die Staatskasse um, statt ihn für einen langsamen Recap "auf Raten" zu verwenden.

Vor einigen Tagen hat Biden sich positiv zum "Utility-Modell" geäußert, das die Demokraten ohnehin favorisieren, er sprach dabei aber auch von "in festen Gleisen". Was unter "festen Gleisen" zu verstehen ist, bleibt unklar. Die Formulierung spielt in jedem Fall auf das gängige Narrativ an, dass Fannie und Freddie "die Ursache" der Housingkrise gewesen seien (eine dreckige Lüge!) und daher eine feste Hand erforderlich sei, die FnF vor weiterem "Übermut" bewahrt.

Das "Utility-Modell könnte sein:

a) FnF in weiterer Zwangsverwaltung, aber unter "fürsorglicher" Oberaufsicht durch die FHFA

b) FnF mit Recap/Freilassung, nachdem alle rechtlichen Klagen im Sande verlaufen haben. Dannn droht allerdings - weit stärker als noch vor Collins - ein Swap des SPS (ganz oder teilweise) in Stammaktien, der zu enormer Verwässerung führen würde (ca. Faktor 60 bei voller Umwandlung).

Die Regierung würde durch diesen Swap faktisch zum Alleineigentümer von FnF und würde über die KE noch 60 % externes Kapital reinholen. Die Aufwertung erfolgt durch den Börsengang. Für die Regierung selbst würden durch den SPS-Swap noch einmal rund 100 Milliarden rausspringen.

Würden zusätzlich die Warrants ausgeübt, bleibe es bei 100 MIlliarden für die Regierung, die sich dann aber aus 80 Mrd. aus dem SPS-Swap und 20 Mrd. aus den Warrants zusammensetzt. Für die Altaktionäre käme bei Warrants-Ausübugn eine weitere Verwässerung um den Faktor 5 hinzu.  

10.07.21 12:53

69635 Postings, 6347 Tage Anti LemmingLangfristig

- auf Sicht von 10 Jahren und mehr - wird die Regierung FnF nicht in "ewiger Zwangsverwaltung" halten können. Für FnF gilt inzwischen das TINA-Prinzip: Sie gelten als "alternativlos" und können nicht durch andere, kleinere (effektivere) Firmen ersetzt werden, wie Obama noch 2012 wähnte. Die damals geplante "Abwicklung" von FnF war übrigens ein Mitgrund für den NWS.

Ob sich die irgendwann kommende Freilassung für die Altaktionäre lohnt, bleibt zweifelhaft. Den Stammaktien droht eine enorme Verwässerung (# 055), wobei sich die Regierung auf das Narrativ berufen dürfte, FnF wären ohne die selbstlose Staatshilfe aus 2008 (HERA, SPS) damals schon "gestorben". Ähnlich wurde übrigens im Fall AIG argumentiert. Die "Restrukturierung" würde daher ähnlich laufen wie nach Chapter-11-Pleiten.

Den JPS könnte mit Pech ein Haircut drohen, so dass sie z. B. nicht zum Par-Preis (25 Dollar) ausgezahlt werden, sondern nur z. B. zu 30 oder zu 50 %. Ähnlich hat es die EZB bei den griechischen Staatsanleihen gemacht, die im Zuge des Schuldenerlasses bzw. Schuldenschnitts ebenfalls nur zu einem Bruchteil ihres Nominalwertes ausgezahlt wurden.

30 % von 25 Dollar (für die JPS) wären aber immer noch weit mehr, als es dem Wert der Stammaktien nach voller Verwässerung entspricht. Daher bleibe ich dabei: Die JPS sind langfristig die FnF-Spekulation mit dem geringeren Verlustrisiko, obwohl der Chart (60 % Minus bei JPS gegenüber nur 40 % Minus bei den Stämmen) aktuell anderes suggeriert.  

10.07.21 13:38
1

69635 Postings, 6347 Tage Anti LemmingIn diesem Artikel wird das Utility-Modell

für Fannie/Freddie mit "Recap/Freilassung" gleichgesetzt - und zwar noch vor den nächsten Präsidentschaftswahlen in USA.

Der Artikel ist von Sept. 2020.

https://www.housingwire.com/articles/...appens-to-fannie-and-freddie/

....After the pandemic is over, the companies that back about half of the residential mortgages in the U.S. could be released as regulated utilities, he said. That would cap their profits, potentially keeping mortgage rates cheaper than if they were private companies aiming to maximize returns for shareholders, he said.

?Democrats are likely to want to preclude a future Republican White House from deciding the fate of Fannie and Freddie,? Seiberg said. ?The best way to do that is likely to release them from conservatorship under a utility-like structure. That would mean limits on GSE profitability and pricing.?

It?s a model suggested more than a year ago by Harvard University Senior Fellow Donald Layton, who was the CEO of Freddie Mac until June 2019. Treating them like utilities would reduce profit pressures that could cause Fannie and Freddie to hike the guarantee fees they charge for backing loans and packaging them into securities, he said.  

10.07.21 23:11

69635 Postings, 6347 Tage Anti Lemming"par"-Preis ist für die JPS übrigens

eine oft verwendete, aber sachlich falsche Bezeichnung. Tatsächlich sind die 25 Dollar (pro JPS) die Liquidation Preference. Diese Bezeichnung steht für die Ansprüche der JPS-Halter im Falle einer Restrukturierung.

https://www.ariva.de/forum/...hung-bis-juli-574209?page=18#jumppos454  

13.07.21 00:35
3

29 Postings, 401 Tage Forumleserich sehe die Sache eigentlich anders..

und nehme dafür den Kurs vor der Verstaatlichung mit 80 Dollar, denn der Gewinn ist ja nach wie vor konstant geblieben....neben all den mathematischen Fakten gibt es in der Mathematik immerhin auch noch den Erwartungswert als nicht zu vernachlässigende Größe und die Varianz für stetige Zufallsgrößen :)  

14.07.21 07:40

856 Postings, 3100 Tage cash-money-brotherMoin, Moin an alle Leidensgenossen!

Es wird langsam Zeit für einen neuen Impuls nach oben, aber wahrscheinlich wird es den frühestens nach der Sommerpause geben? Wie ist der Newsflow in den USA aktuell? Habe momentan wenig Zeit mich da durchzuwurschteln... LG cmb  

15.07.21 12:04
2

2324 Postings, 3737 Tage oldwatcherMan hätte...

...Die letzten Tage schönes Geld mit fannie verdienen können.  Morgens in Deutschland verkaufen,  abends wieder kaufen.
Nur, wir wissen alle, sowie man sich darauf verlässt,  geht es nicht mehr  

15.07.21 15:35
3

198 Postings, 2859 Tage Helmut DietrichHallo Oldwatcher.

wenn wir die Summen des Biden-Programms für die Erneuerungen in den USA betrachten, was denken wir dann?  

19.07.21 19:53

29 Postings, 401 Tage Forumlesertja, was denken wir da wohl...

erstens kommt es anders...und zweitens als man denkt :).......  

20.07.21 14:08

9277 Postings, 5970 Tage pacorubioMein Wunsch

Ist dass fnma nochmal unter einem Euro zu kriegen ist
Bin zu 94% raus  

20.07.21 15:37
4

64 Postings, 979 Tage humisuPacorubio

Sehr wichtige Informationen  

20.07.21 16:27
3

576 Postings, 1272 Tage The_ManDann

sollte der Kurs erstmal steigen. Vor allem hat Fannie wieder einen Boden gefunden. Ich würde eine Fannie Aktie wetten, dass wir demnächst/sehr bald wieder die 1,50 $ sehen ;)

 

21.07.21 21:54
2

1066849 Postings, 4242 Tage unionNur Geduld

Dass die Regierung hier nicht "unter die Räder kommt", war eigentlich klar. Oder denkt Ihr allen Ernstes, dass ein Gericht die eigene Regierung blamiert? Da kommen so viele Komponenten zusammen, dass letzten Endes die Regierung gut genug bei allem wegkommt.

Und; erinnert Ihr Euch, wie viele "Rückschläge" der Kurs die letzten Jahre hatte? Und trotzdem hatte er auch Höhepunkte, an denen hier schon die großen Träume ausgepackt wurden.

Aber wo stehen wir denn jetzt?
Die SPS (Senior Vorzugsaktien (Senior-Preferred Stock) [ca. 120 Milliarden Dollar in Staatshand]) werden nicht entwertet. Das ließ einige Träume platzen... und die Folge seht Ihr heute...

Für mich zeigt das nur die schwachen Nerven vieler Aktionäre, die sich zu schnell entmutigen lassen oder immer wieder vom schnellen Geld träumen.
Die Lösung für F&F wird also MIT und nicht gegen die Regierung entstehen. Das bedeutet natürlich, dass die Aktionäre nicht das ganz ganz große Los ziehen werden

Na und? Das war doch von Beginn an ein Wunschtraum... zwar möglich, aber wer die Rechnung ohne den Staat macht, landet zwischendurch auf dem Hosenboden.

Für mich geht es eindeutig weiter... auch wenn es noch etwas dauern wird... mittlerweile habe ich die Lage "ausgenutzt". Mehr brauche ich dazu nicht zu sagen.

Hier wird definitiv noch VIELES passieren.... und dazu immer noch die Gefahr einer neuen Krise, die dann natürlich die Karten noch mehr in Richtung Staatshand spielen wird. Das ist für mich der größte Unsicherheitsfaktor.


Habt alle eine gute Nacht
union

 

22.07.21 13:14
1

576 Postings, 1272 Tage The_ManIch stimme

dir zu union, dass der Staat sich nicht einfach von einem Gericht ausknocken lässt. Hier ist das Ding einfach zu groß.

Ich frage mich, warum wird Fannie stets zwischen 1-2 Mrd Dollar an der Börse bewertet. Die Gewinne und Weiteres sind pro Quartal weitaus höher. Natürlich kann Fannie den Gewinn nicht wie jedes andere Unternehmen für sich und die Aktionäre behalten, aber wer sagt dann den Kurs von ca. 1,5 Mrd als Bewertungen seit Jahren voraus?

Wieso nicht 200 Mio oder 10 Mrd? Das ist für mich stets ein Rätsel. Vielleicht hat ja jemand andere Gedanken zu dem Thema?!

Auch jetzt sieht man wieder das gleiche Szenario. Unter 1 Dollar wird Fannie nicht fallen. Wir pendeln uns wieder ein und früher oder später gibt es eine zwei-drei Tage Rallye und schwupp sind wir wieder bei Kurse um die 2 Dollar (meine Meinung).



 

23.07.21 10:08
1

69635 Postings, 6347 Tage Anti Lemmingkommende Events

 
Angehängte Grafik:
e68enrcxmaumadv.jpg (verkleinert auf 62%) vergrößern
e68enrcxmaumadv.jpg

23.07.21 11:20
1

2324 Postings, 3737 Tage oldwatcherAL

Sind das relevante Termine,  die den Kurs beeinflussen können?  

23.07.21 12:28

64 Postings, 979 Tage humisuEvents

Danke für die Superinfo  

23.07.21 13:18

2324 Postings, 3737 Tage oldwatcher..071

Knapp und klar...  

23.07.21 15:14
1

576 Postings, 1272 Tage The_ManIst halt

die Frage, welcher davon. Es sind ja unzählige Termine. Der letzte ist am 11 Juli 22.

Normalverbraucher kann mit den Terminen nichts anfangen. Heute steht ja z.B. auch einer auf der Liste ...  

24.07.21 10:06
1

198 Postings, 2859 Tage Helmut DietrichWo steuern wir hin?

Aus dpa Finanznachrichten:

"Drohender Zahlungsausfall: US-Regierung will neue Schuldenobergrenze.

Allein am 1. Oktober stünden gesetzlich verankerte Zahlungen von 150 Milliarden US-Dollar (127,5 Milliarden Euro) an. Das unabhängige Haushaltsamt des Kongresses (CBO) schätzt, dass der Regierung ohne neue Schuldenobergrenze "höchstwahrscheinlich" im Oktober oder November das Geld ausginge."

Kann man sich ja überlegen, was Biden & Co. mit unseren Aktien machen.  Es wird wirklich immer nur schlimmer.
 

Seite: Zurück 1 | ... | 1641 | 1642 |
| 1644 | 1645 | ... | 1655  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben