Wirecard 2014 - 2025

Seite 6854 von 7029
neuester Beitrag: 29.09.20 15:59
eröffnet am: 02.02.19 15:54 von: GipsyKing Anzahl Beiträge: 175704
neuester Beitrag: 29.09.20 15:59 von: NapalmOpa Leser gesamt: 28886304
davon Heute: 16935
bewertet mit 183 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 6852 | 6853 |
| 6855 | 6856 | ... | 7029  Weiter  

04.07.20 16:29
1

6848 Postings, 3849 Tage Neuer1Meines Erachtens

kann man eventuell EY eine Mitschuld geben, weil sie unter Umständen  schlampig gearbeitet haben.
Aber was sollte die BaFin  imachen ? Für zigtausende quasi eine 2.te Wirtschaftsprüfung? Die BaFin sollte sich auf die Wirtschaftsprüfer verlassen können.
Und das Geheule von einigen nervt nur.
Es gab genügen Hinweise darauf, dass bei Wirecard einiges nicht stimmen könnte.
Die hier am lautesten rumheulen haben die Artikelin der FT regelmäßig zerrissen, den Autor teilweise mit Leerverkäufern in Verbindung gebracht.
Aber das kennt man ja inzwischen. Läuft es gut, dann ist man der König, geht es trotz Warnung daneben, sind andere Schuld.
Und wenn einer seit Portfolio einseitig ausgerichtet hat, dann hat er vom Aktienhandel keine Ahnung un d wollte einfach , ohne Risiko, ohne Anstrengung , ein kleines Vermögen aufbauen.
Man braucht sich z.B  nur die erfolgreichen Wikifolios anschauen. Dort gibt es auch Leute die auf alles oder nichts setzten, oder die verantwortungsvollen Trader , die zwischen 10 und 20 Werte im Portfolio haben, zusätzlich  Puts, Etfs und Edelmetalle .
Wenn da ein Wert absackt,  ist das zwar unerfreulich aber nicht tragisch.
Mir tun wirklich alle leid, die hier viel Geld verloren haben, aber Leute, sucht die Schuld nicht nur bei anderen.
Lest auch einmal Bücher darüber, wie man ein  Depot aufbaut und nicht nur Jubeltreads   in irgendwelchen Foren.


 

04.07.20 16:37
2

5941 Postings, 942 Tage STElNHOFFNeue 1

Ab und zu muss man mal zocken,
Entweder es geht gut, und du bist reich,
Oder es geht in die Hose, basta!  

04.07.20 16:45
1

169 Postings, 2969 Tage nick_haldeneine kleine einordnung

ohne tiefgreifende kenntnis der einzelnen institutionen mögen deine ausführungen für einen dritten nachvollziehbar sein, leider fehlen dir aber die basics in diesem fall:

EY: weißt du, wie so eine prüfung abläuft? die meiste arbeit wird von 23-30 jährigen, die frisch aus der uni kommen und keinen besser bezahlten job bekommen (ja, diese prüfungsjobs sind als juniors sehr schlecht bezahlt), erledigt ... woher resultieren die hohen erwartungen daher? es wird fast wöchentlich ein chinesiches unternehmen, welches in den USA gelistet ist, von shortsellern als bilanzbetrüger entlarvt... alle geprüft von den big4

BAFIN: dass die BAFIN den ganzen anschuldingungen nicht nachging, ist natürlich dämlich.... einfach shortseller zu verbieten bedarf keiner größeren arbeits- und denkleistung .... auf der anderen seite kenne ich die genauen kompetezen der BAFIN nicht .... dennoch sind sie beaknnt dafür, einfach immer wegzugucken (wenns ernst wird)....  ihre reputation ist in der finanzbranche nicht so dolle

ft und shortseller: NATÜRLICH haben diese ein eigeninteresse, jeder ist von seinen eigenen interesse gelenkt

ft: die werden jetzt für die nächsten jahre dafür bekannt sein, den größten europäischen wirtschaftsskandal mit aufgedeckt zu haben... die ft hat sich mit ihren artikeln sehr exponiert (weit aus dem fenster gelehnt), da flossen mit sicherheit VIELE humane und finzielle ressourcen in diesen Fall... das sollte klar sein... vermutlich haben sie auch informationen von shortsellern erhalten, ist gut vorstellbar... wären die anschuldigungen aber falsch gewesen, wäre die zeitung für viele jahre komplett verbrannt gewesen (deutlich weniger upside als downside), also mussten sie sich ihrer sache schon sehr sicher sein .... dieses asymmetrische risikoprofil hat auch der vorstand einer großen deutschen (gelben) bank nicht verstanden, deshalb steht ihr kurs auch im pennystock bereich

shortseller: dazu sage ich besser nichts, weil da fehlen hier in diesem forum komplett die basics, sorry ;) was denkt ihr, wieviele humane und finazielle ressourcen ein shortseller aufwendet, wenn bzw. bevor er eine milliardenwette eingeht?? wisst ihr, was ein UNabhängiger wirtschaftsprüfer für ein jährliches prüfungsbudget hat - abgesehen davon, dass die leute besser qualifiziert sind ;)?

ich war hier nich nie investiert, weder long noch short (leider hab ich mir im vorhinein auch nie die mühe gemacht, mich zu informieren, sonst wäre ein weit out of the money put nach dem kpgm report, den ich auch nie gelesen habe, eine logische investment opportunity gewesen... naja, war ich eben zu faul bzw. mit anderen sachen beschäftigt) .... habe aber viele außerhalb des forums viele gewarnt, dass wir hier ein sehr negatives asymmetrisches risk/reward profil haben, e.i. fast 100% KURZFRISTIGES downside (das hatte ich letztes jahr schon gesagt) und maximal maximal gut 50% mittelfristiges upside bei kursen um die 120    

04.07.20 16:52
2

209 Postings, 99 Tage NapalmOpa@Ksb2020

richtig! Es geht doch. sie verstehen langsam. aufatme.

die Polizei ebenso wie die Bafin haftet also nicht für einen entstandenen Schaden durch einen dritten Täter. es gilt nämlich Täterhaftung in Deutschland.

die Bafin aber hat die Tat nicht begangen. sie ist nur ihren Aufgaben nachgegangen, in Rahmen der Gesetze nach Möglichkeit zu prüfen - was sie ja getan hat, aber eben auch betrogen würde. eine Garantie, das niemand die BaFin jemals betrügen könne, gibt diese Behörde nicht. das kann keine Behörde, den jede ist betrügbar. Aber sie ist halt dafür da, Bankgeschäfte so gut es eben geht in Rahmen der bestehenden Gesetze zu prüfen.

Übrigens - das wissen viele nicht, auch nicht sie wie es aussieht: Die Bafin ist NICHT dafür da, die Geschäfte der Firma wirecard zu prüfen. Sondern ausschließlich für einen Teil zuständig: für Wirecard Bank. Nicht all die anderen Töchter und Geschäfte.

Aber eines stimmt natürlich: Die von der Bafin mit der Bilanzprüfung beauftragte DPR hätte mit besseren Leute  vielleicht eher etwas bemerken können. Die Bafin selbst hätte auch früher etwas ahnen können, wenn sie über bessere und/mehr Mitarbeiter verfügen würde. Es wird da sicher Veränderungen geben.

Doch eine Haftung für die Verzögerung Betrügereien der Wirecard ist daraus wohl kaum abzuleiten. Und zuallerletzt natürlich gegenüber Anlegern/Zockern. Weit davor kämen erstmal die Geschädigten, die KEINE WAHL hatten so wie die Anleger - also Gläubiger und einige Geschäftspartner der Bank, sowie Angestellte und Kunden. Nicht aber Börsenzocker.

Und gaaaaanz zuletzt wohl diejenigen Zocker, die wie BROKERSTEVE auch noch sonst dafür gesorgt haben, viele Anleger reinzulocken, den Kurs trotz aller bekannter Risiken und Fakten zu pushen und so Unmengen Menschen zu schädigen.

brokersteve sollte sehr sehr froh sein, wenn er auch nicht selbst erheblichen Schadenersatzklagen gegenüber sieht. Und sobald ein Staatsanwalt das verlangt, gibt ariva und Provider sofort alle Daten heraus zur Identitätsfeststellung.  

04.07.20 16:58
3

169 Postings, 2969 Tage nick_halden@ Arvendel: #171301

VOLLE zustimmung

wird die linksverseuchte SZ eigentlich zum neuen postillon ;)

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...ard-aktie-anleger-1.4955926

"Viele von ihnen fragen sich nun: Wie konnten wir uns so blenden lassen? Jeden Tag hatte sich Anleger Wischer ein, zwei Stunden mit Wirecard auseinandergesetzt - Börsenforen gelesen, Twittermeldungen studiert. Dass ausgerechnet ein Bilanzskandal das Vermögen des Rechnungslegungsexperten vernichtet: bittere Ironie."

seriously ??? ;)

es wird einem in dieser sache bestes entertainment geboten ....  

04.07.20 16:59
1

5941 Postings, 942 Tage STElNHOFFOpa

Zuviel napalm geschnüffelt ?  

04.07.20 17:01
4

1355 Postings, 762 Tage Freiwald.@nick halden

Der hat Braunis Twittermeldungen studiert. Kein Wunder, dass sein Invest in die Hose gegangen ist. Der Hätte mal lieber die financial Times lesen sollen  

04.07.20 17:03
7

209 Postings, 99 Tage NapalmOpa@brokersteve

Ihnen lagen dieselben Informationen vor wie der Bafin. Sie haben sich aber aus Gier entschlossen diese zu ignorieren.

Mehr noch - sie haben bewusst versucht, alle Fakten beiseite zu wischen, die einer Kurssteigerung im Wege stehen könnten. Sie haben andere Menschen aggressiv attackiert, die Anleger warten wollten und für Wahrheit gepostet haben. Sie haben mit ihren abstrusen Briefen sogar versucht, das die Bafin einschreitet gegen Leerverkäufer und Financial Times, um ein Aufdecken des Betreibers weiter rauszuzögern.

Nicht die Bafin oder der Steuerzahler haben Schuld an ihren Verlusten. Sondern einzig sie selbst.

Und sie haben sogar unmittelbar und direkt auch Mitschuld an den Verlusten vieler anderer Menschen hier in Forum. Das könnte für sie sogar noch recht teuer werden. Denn die Klagebereitschaft der Anleger (sehen sie ja an sich selbst) ist im Fall wirecard äußerst hoch ...
vermutlich wird auch sie das über kurz oder lang treffen ... und anders als bei der Bafin sehr ich bei ihnen tatsächlich Chancen, eine Schadenersatzklage gehen sie zu gewinnen, zumindest auf einen Teil des Schadens.  

04.07.20 17:11
3

169 Postings, 2969 Tage nick_halden@Freiwald

wie heißt es so schön, immer auf primärquellen zurückgreifen ;) insbesondere wenn braunis twittermeldung erhöhtes entertainment potential haben ;)
"When all the noise and dust settles, Wirecard will still be a company that generates a billion Euro of EBITDA this year and is one of the fastest growing in its industry."

was ich mich aber ernsthaft frage, wie können solch naive anleger überhaupt zu einem frei verfügbaren barvermögen von über 100k kommen, das erschüttert meine weltanschauung doch ein wenig ....

in diesem zusammenhang verweise ich auch gerne an die Incerto reihe von nassim taleb .... ein muss für jeden, insbesondere für kapitalmarktteilnehmer zu empfehlen ...  

04.07.20 17:15
1

209 Postings, 99 Tage NapalmOpa@STElNHOFF

Hehe. Nee. Nix geschnüffelt. Außer paar Kekse eben zum Kaffee. Aber dieses geballte Ungewissen und auch wie z.b. bei brokersteve schon eine gewisse kriminelle Energie gepaart mit extrem schlechter Einsichtsfähigkeit ... da kann einem schon der Kamm schwellen.

Ihr Post eben triefte ja nun auch nicht Grad von sachlichen Argumenten. ;) Aber wenn ich ihre anderen Post sehe, resultiert das bei ihnen eher aus einer lockeren Lebensart und leicht ironischen Sicht auf die Dinge .... und das finde ich eher Klasse, als mich zu ärgern. Ist ja eine gute und sympathische Eigenschaft.  

04.07.20 17:17
2

169 Postings, 2969 Tage nick_haldenich fände es witzig,

wenn die ganzen pusher vor dem 18.06. hier im forum verklagt werden... ist ja alles gut dokumentiert hier, das internet vergisst ja nichts ...  

04.07.20 17:19

456 Postings, 104 Tage Lord TouretteNapalm opa

Er ist Bauer und hat mit Schweinen zu tun  

04.07.20 17:19
2

1355 Postings, 762 Tage Freiwald.@Nick_taleb

Woher die das Geld hatten? Wahrscheinlich eine Erbschaft. Anders ist das nicht zu erklären. Oder über Beziehungen einen gut bezahlten Job gekommen.

Ja, der Taleb hat schon was drauf. Ist aber anspruchsvoller als Braunis Twitterergüsse
 

04.07.20 17:20

1355 Postings, 762 Tage Freiwald.Nick halden

Ich vermute auch, dass die Pusher bezahlt worden sind.  

04.07.20 17:23

168 Postings, 101 Tage SukramanWenn

man im Supermarkt umverpacktes Fleisch bekommt, ist das kriminell. Hier ist es nicht anders. Etikettenschwindel unter Zusicht des Staates. Kann mir keiner erzählen, dem könne man nicht habhaft werden.  

04.07.20 17:27

169 Postings, 2969 Tage nick_halden@Freiwald

ich heiße immer noch nick halden ;)

ja, hast du recht, der taleb wird für den geneigten wirecard investor ein wenig zu "schwer" sein... wobei die ersten beiden bücher auch für wirecard investoren noch zu bewältigen sein sollten... man muss ja nicht gleich mit seinen mathematischen abhandlungen (separates arbeitsbuch zur lektüre) oder antifragility beginnen ;)

man muss sich aber auch mal den seichten dingen des lebens hingeben, ich z.B. bin ein großer fan des dschungelcamps ;) so hat jeder seine weak points ...

re verfügbares vermögen: ich erkläre mir das zu großen teilen mit der expansiven geldschwemme der letzten 15 jahre... fed und co sei dank  

04.07.20 17:32

548 Postings, 586 Tage JustoxWirecard

wenn man auf Grund eines Foristen irgend eine Aktie kauft?

Nach dem 10mal " ich habe nachgekauft " war man doch eher geneigt, Brokersteve nicht ernst zu nehmen. Ich denke Leute wie Fanatic, KostoLenin oder Zwetschgen haben mehr zum Kauf animiert. Deren Einträge waren oft sehr fundiert und detailliert. Jetzt auf Brokersteve drauf zu hauen zeugt nicht gerade vom festen Charakter. Nicht Brokersteve gehört beschimpft,  eher die Marsalek und Brauns.

@Aktienmädel soweit ich mich genau erinnere, habe ich beim Tippspiel 177 Euro und du 215 Euro für das Jahresende 20 angegeben. Hör auf dich hier wichtig zu machen und so zu tun als wärest du nicht mit dem Strom mit geschwommen.  Wendehälse lassen grüssen.

@ wo waren eigentlich eigentlich die vielen WC Warner, die jetzt ununterbrochen auftauchen?  Habt ihr auch alle brav  seit 2008 Puts auf WDI gekauft? Alle reich geworden? Kann ich bitte mal Screenshots von drn Abrechnungen sehen?  

04.07.20 17:34
1

169 Postings, 2969 Tage nick_haldenmhhh ...

macht sich mal einer der wirecard investoren, ergo geschädigten, die mühe und dokumentiert die pusher der letzten 24 monaten inkl. ihrer jeweiligen ergüsse und übergibt das material mal an eine der mit der sache vertrauten anwaltskanzleien ....

ich habe die starke vermutung, bei den pushern hier im forum ist mehr zu holen als vom börsenmantel wirecard ... einfach mal drüber nachdenken  

04.07.20 17:43
2

456 Postings, 104 Tage Lord TouretteNick halden

Das wäre super,diese kleinen Wixer wollten den Lilalaune Bär ja auch verklagen und haben ihm gedroht ihn bei der BaFin anzuzeigen und heute will man die BaFin verklagen.
Dummpusher,Heulbojen und 'Lappen sind hier unterwegs.
Einer oder eine man weiss es nicht mit Namen Bardolinaa oder eine wollte sich sogar etwas antun aber ich vermute auch dafür zu blöd!  

04.07.20 17:52

169 Postings, 2969 Tage nick_haldenes ist doch nur geld ...

bei all der angebrachten häme, es ist nur geld, es gibt schlimmeres ....

hatte auch schon mal mit kleinerem geld einen totalverlust, Washington Mutual in 2008, das war eine klassische enteignung zum vorteil von jpm.... gab massenweise klagen (evtl. bis heute noch, keine ahnung)... bringt aber alles nichts, geld war weg .... es muss immer weiter gehen, kein grund sich etwas anzutun, egal wie hoch der verlust, man sollte aber daraus lernen ....

ich habe mich nie intensiver mit wirecard auseinandergestzt, deshalb hatte ich auch keine short position hier (ganz zu schweigen von long) ... so einfach ist das  

04.07.20 17:52
1

333 Postings, 228 Tage Dr. Zock@ NapalmOpa

endlich mal eine realistische Klarstellung für die ganzen gekränkten Kinder hier!!!
 

04.07.20 17:54
3

2823 Postings, 1820 Tage Xenon_XLord Tourette

Du überziehst den Bogen  

04.07.20 17:57

2297 Postings, 488 Tage Draghi1969Marsalek

Der Name Jan Marsalek steht mittlerweile für einen der größten Wirtschaftsskandale Deutschlands. Mit der Wirecard AG schaffte er es jahrelang, sämtliche Behörden zu täuschen und ein beachtliches Vermögen anzuhäufen. Doch wer steckt hinter diesem scheinbar grandiosen Manipulator, wer ist der Mann hinter dem Wirecard-Betrug?.....

Hoffe er wird in einem Land erwischt wo es noch für solche Delikte die T- strafe gibt.
 

04.07.20 17:59
4

333 Postings, 228 Tage Dr. Zock@Lord Tourette

warum du dich am 18.6.2020 hier anmeldest und widerlichst unter der Gürtellinie beleidigst, sollte mal hinterfragt werden!
Auf Typen wie dich kann die Welt verzichten...  

04.07.20 18:08

6848 Postings, 3849 Tage Neuer1Justox

wenn man einem Papierchen kritisch gegenübersteht und ein ganz normaler Anleger ist , dann muss man weder Aktien von diesem Unternehmen kaufen oder puts.
Man lässt es einfach bleiben, liest gelegentlich div. und  sieht sich durch Berichte von Fachblättern bestätigt oder widerlegt.
Mit Staunen habe ich selbst nach div. Berichten registriert, dass man diesen nicht geglaubt hat , sondern dem Journalisten unwahre Behauptungen unterstellt hat.
Nun, wo sich diese Berichte als wahr erwiesen haben, ist das Geschrei groß.
UND DAS NERVT.
Keine Frage, dass wirken von EY muss untersucht werden und wenn dort wissentlich Di nge unter den Teppich gekehrt wurden, dann muss im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten vorgegangen werden.
Aber ein Entschädigungsfond , wie teilweise gefordert,  wäre ein Witz.



 

Seite: Zurück 1 | ... | 6852 | 6853 |
| 6855 | 6856 | ... | 7029  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben