GPC ### N E W S ####

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 01.02.05 14:13
eröffnet am: 12.02.04 14:15 von: WALDY Anzahl Beiträge: 34
neuester Beitrag: 01.02.05 14:13 von: WALDY Leser gesamt: 8188
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  

12.02.04 14:15

14308 Postings, 7395 Tage WALDYGPC ### N E W S ####

GPC Biotech will onkologische Produkte einlizensieren und zukaufen12.02.2004 - Martiensried (dpa-AFX) - Das im TecDAX gelistete Biotechnologie-Unternehmen GPCBiotech will den eigenen Nachschub an neuen Produkten in der vorklinischen und klinischenEntwicklung durch gezielte Zukäufe weiter stärken. "Neben den eigenen zukünftigenKrebsmedikamenten, die in den kommenden 12 bis 18 Monaten in die klinische Erprobung gehen,wollen wir gezielt Onkologieprodukte und monoklonale Antikörper einkaufen", sagte derVorstandsvorsitzende Bernd Seizinger am Mittwochabend der Nachrichtenagentur dpa-AFX.Seizinger, der im Jahr 2000 die amerikanische Mitotix übernommen hat, schloss dabei mittel- bislangfristig auch eine weitere Firmenübernahme nicht aus.                                               HOFFNUNGSTRÄGER SATRAPLATINGPC Biotech, das derzeit noch in den roten Zahlen steckt und bisher kein eigenes Produkt imMarkt hat, setzt die größten Hoffnungen auf das im Herbst 2002 einlizensierte Satraplatin, dasursprünglich vom US-Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb entwickelt wurde. Satraplatin, zurBehandlung von Prostatakrebs befindet sich derzeit in Phase III, der letzten der klinischenErprobung. GPC Biotech schätzt das mögliche weltweite jährliche Umsatzpotenzial auf mehr als500 Millionen Dollar.2006 sollen die Zulassungsunterlagen in Europa und den USA eingereicht werden. DasMarktdebüt könnte dann 2007 erfolgen. Bis zur Zulassungseinreichung hat GPC Biotech Kosten inHöhe von 30 Millionen Euro für die Phase III-Studie veranschlagt.                        AKTIENKURS HAT SICH VERDOPPELT                        "Nach den positiven Daten, die wir zu Satraplatin auf der ASCO-Konferenz (American society forclinical oncology) im Sommer 2003 vorgestellt haben und dem günstigen Studien-Protokoll seitensder FDA hat sich das Interesse auch institutioneller Investoren aus Großbritannien und den USAan GPC Biotech deutlich erhöht", sagte Seizinger.                        Alleine seit Jahresanfang hat sich die Aktie bei zeitweise extrem hohen Handelsumsätzen vonacht bis auf 16 Euro verdoppelt. Die Investmentbank Lehman Brothers hatte Anfang der Wochedas Kursziel von 14 auf 19 Euro angehoben und Goldman Sachs hatte das Papier Ende Januarvon "Underperform" auf "Outperform" hochgestuft.                        Trotz des kräftigen Kursplus ist die Aktie für den Unternehmenschef noch günstig bewertet: "MitBlick auf amerikanische Biotech-Unternehmen, die ein Medikament in Phase III haben, sind wirnoch günstig bewertet", sagte Seizinger. "Da ist immer noch Luft nach oben", erklärte derUnternehmenschef mit Blick auf weitere mögliche Anwendungsgebiete für Satraplatin.                        GPC Biotech plant ab 2004 weitere kleinere Studien zu anderen Indikationen und Kombinationendurchzuführen", sagte Seizinger. Zudem werde noch in diesem Jahr ein monoklonaler Antikörpergegen Blutkrebs in die klinische Phase I kommen.                                               BESCHLEUNIGTES ZULASSUNGSVERFAHREN IN DEN USA                        Im September 2003 hatte das 1997 gegründete Unternehmen mit der Zulassungsstudie fürSatraplatin in den USA begonnen. Die US-Gesundheitsbehörde FDA hatte GPC ein beschleunigtesZulassungsverfahren (Fast-Track) für das Mittel zur Behandlung von Patienten mithormonresistentem Prostatakrebs zugebilligt, bei der eine Chemotherapie erfolglos war. Auch dieeuropäische Zulassungsbehörde EMEA genehmigte GPC Biotech, die globale Phase III-Studie vonSatraplatin auch in Europa voranzutreiben.                        Satraplatin gehört zur Medikamentenklasse der Platinum-Derivate und kann als Tabletteverabreicht werden. "Mit einer Pille, die oral als Tablette verabreicht werden kann, haben wireinen klaren Konkurrenzvorteil gegenüber anderen Platin-Derivaten, wie z.B. von Sanofi-Synthelabo, das 2003 einen Umsatz von 836 Millionen Euro generiert hat", sagteSeizinger.                                               AUSBLICK 2004                        Einen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr wollte Seizinger vor der Bilanzpressekonferenzam 9. März nicht abgeben. GPC Biotech hat nach vorläufigen Zahlen 2003 einen Verlust "imunteren Bereich" von 25 bis 27 Millionen Euro verbucht - im Vorjahr waren es 34,5 Millionen Euro.Das Martinsrieder Biotech-Unternehmen hatte im November seine Prognose für das Gesamtjahrangehoben. Beeinflusst vom schwachen Dollar verharrte der Umsatz mit 21,7 Millionen Euro etwaauf Vorjahresniveau.                                               Der Barmittelverbrauch habe sich Ende 2003 auf rund 25 Millionen Euro belaufen und sei damitdeutlich niedriger ausgefallen als die angepeilten 30 bis 32 Millionen Euro. Mit liquiden Mitteln, diezum 31. Dezember 2003 bei mehr als 90 Millionen Euro lagen, habe GPC Biotech mit Abstand diestärkste finanzielle Position in der deutschen sowie eine der stärksten Positionen in der europäischen Biotechnologie-Branche.                       Quelle:  dpa-afxphttp://www.bionity.com/news/d/35205/MfG   waldy...TrüffelhundPs....& wieder nachgekauft zu 15,89 &b  15,90  
Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
8 Postings ausgeblendet.

20.02.04 12:34

749 Postings, 7094 Tage ipollitROI nur 5%

KORREKTUR: ROI Verwaltungsgesellschaft erhöht GPC Biotech-Anteil aufüber 5%

(Korrigiert wird die Größenangabe des Anteilsbesitzes der Roland Oetker und ROI Verwaltungsgesellschaft an GPC Biotech in derÜberschrift und im ersten Satz. ROI-Gesellschafter Roland Oetker hält keine GPC-Aktien, so dass der gesamte Anteilsbestand von Oetker und ROI nicht wie zuvor dargestellt 10 Prozent plus eine Aktie, sondern nur fünf rpt. fünf Prozent plus eine Aktie beträgt.)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die ROI Verwaltungsgesellschaft hat ihren Anteil an der im TecDAXnotierten GPC Biotech AGauf etwasüber fünf Prozent aufgestockt. Der Stimmrechtsanteil betrage jetzt fünf Prozent und eine Aktie, geht aus einer in der"Börsen-Zeitung"veröffentlichten Finanzanzeige hervor./zb/cs/cs  

20.02.04 14:04

14308 Postings, 7395 Tage WALDY- keine wechselseitige Resistenz !

GPC Biotech: Neue Ergebnisse zur Wirksamkeit von "Satraplatin"

Martinsried (vwd) - GPC Biotech AG, Martinsried, hat nach eigenen Angaben neue Ergebnisse zur Wirksamkeit des Phase-III-Medikaments "Satraplatin". Die jüngsten Daten unterstützten die Annahme, dass es zwischen Satraplatin und den beiden bereits zur Krebstherapie zugelassenen Chemotherapeutika aus der Wirkstoffklasse der Taxane - Taxotere(R) und Taxol(R) - keine wechselseitige Resistenz gebe, wird Marcel Rozencweig, Senior Vice President von GPC Biotech, in einer Mitteilung des Konzerns vom Freitag zitiert. Satraplatin könne im Gegensatz zu den anderen Vertretern ihrer Wirkstoffklasse oral verabreicht werden.

Nach Erhalt eines "Scientific Advice" der europäischen Zulassungsbehörde EMEA sei Anfang 2004 die Zulassungsstudie auf Europa ausgeweitet werden. Die US-Gesundheitsbehörde habe Satraplatin den "Fast-Track-Status" erteilt. Das Medikament soll zur Behandlung von Patienten mit Prostatakrebs eingesetzt werden, die bereits mit anderen Chemotherapeutika erfolglos vorbehandelt sein worden.
vwd/12/20.2.2004/chr/bb

http://www.vwd.de/vwd/news.htm?id=22152952&navi=home&sektion=branchen

MfG
 Waldy


 

20.02.04 14:53

456 Postings, 7006 Tage BillyT.Das ist doch gut oder?

Bin leider kein Mediziner. Erklär mir das mal bitte einer. Danke

BillyT.  

20.02.04 21:12

14308 Postings, 7395 Tage WALDY@BillyT. :

GPC Biotech gab heute die Präsentation neuer Daten bekannt, die die Wirksamkeit von Satraplatin in Tumorzellen belegen, welche bereits gegen zwei Wirkstoffe resistent sind. Dies ist insofern von Belang, als sich damit die Annahme erhärtet, daß zwischen dem GPC-Wirkstoff Satraplatin und den beiden bereits zur Krebstherapie zugelassenen Chemotherapeutika aus der Wirkstoffklasse der Taxane keine wechselseitigen Einflüsse existieren. Daher könnte Satraplatin dann auch noch bei Patienten zum Einsatz kommen, bei denen eine Taxan-haltige Chemotherapie nicht zum gewünschten Ergebnis geführt hat. GPC-Anteilsscheine lagen am Abend jedoch 2 % unter dem Vortageswert bei 15,85 Euro.

http://www.goingpublic.de/news/midcapflash/detail.hbs?recnr=9001

MfG
  waldy  

20.02.04 21:14

5952 Postings, 8014 Tage grenkeDas bedeutet auf Deutsch, die prognose von 500mio

ist hinfällig und wird alsbald auf weit über 1mrd. angehoben.

gruß Grenke  

20.02.04 22:38

65 Postings, 6927 Tage WochenendeDas Teil bewegt sich auf Nebenkriegsschauplätzen. o. T.

20.02.04 23:12

14308 Postings, 7395 Tage WALDY*g*

22.02.04 20:47

749 Postings, 7094 Tage ipollitmögliches Satraplatin Potential

GPC spricht ja immer von einem möglichen Umsatz (der wird allerdings erst Jahre nach der Zulassung erreicht) von "über 500 Mio" als einer "konservativen" Schätzung...

diese ist bei einer AdHoc wie der letzten nicht gleich hinfällig... aber sie läßt sich auch leicht anheben - dazu z.B. die folgenden Aussagen aus verschiedenen Quellen:

**********

welche Bedeutung haben Platinum Derivate wie Satraplatin?

**********

Platinum Anti-Cancer Drugs

Platinum has the ability, in certain chemical forms, to inhibit the division of living cells. The discovery of this property in 1962 led to the development of platinum-based drugs to treat a wide range of cancers. Cisplatin, the first platinum anti-cancer drug, began to be used in treatment in 1977. Testicular cancer was found to be susceptible to treatment with cisplatin and there were other successes with ovarian, head and neck cancers.

Researchers at the Institute of Cancer Research and the Royal Marsden Hospital in London achieved a significant step when they found a compound similar to cisplatin in terms of activity, but much less toxic. This drug, carboplatin, was first approved in 1986. Recent research has sought to identify new platinum compounds which will treat tumours which do not respond to or which become resistant to cisplatin and carboplatin. The first of these drugs to reach commercialization is oxaliplatin, which is being marketed under the trade name Eloxatin.

Upcoming platinum anti-cancer drugs include satraplatin, which is being developed for treatment of prostate cancer. It is claimed that the use of satraplatin results in a higher survival rate than with existing chemotherapy treatments. Satraplatin will also be the first platinum anti-cancer drug that can be administered orally instead of intravenously, allowing patients to be treated at home. The drug is currently undergoing clinical trials.

********

Platinum-Derivate sind also eine sehr wichtige Säule der Krebsbekämpfung mit einer langen Geschichte. Satraplatin wird das erste orale Platinum sein.

********

• Platinum compounds continue to represent one of the major backbones
of modern chemotherapy in multiple cancers
(sales > $ 1b; typically used in combination therapy)
• Three platinum compounds on the market
- Cisplatin (i.v. infusion; off-patent in all major markets)
- Carboplatin (i.v. infusion; off-patent in most major markets)
- Oxaliplatin (i.v. infusion; expected peak sales: $ 1.5b)
• Satraplatin: very favorable toxicity profile vis-à-vis oxaliplatin & cisplatin;
only platinum analog with demonstrated activity in prostate cancer in a
randomized trial
• Upon market introduction of satraplatin: oxaliplatin only branded platinum
compound
- Satraplatin differentiated from oxaliplatin through oral activity,
benign toxicity profile and different tumor activity spectrum

*********

An Oxaliplatin (Eloxatin) kann man sehen, wie sich das MK-Potential innerhalb eines Jahres ändern kann - Satraplatin wird aktuell wie Oxaliplatin zur Zulassung auf 500 Mio. Umsatz geschätzt:

*********

August 19, 2002
SANOFI-SYNTHELABO has pulled a stroke ahead of troubled ImClone Systems Inc. in the race for the US colorectal cancer market. Last week the Food and Drug Administration (FDA) approved Sanofi`s Eloxatin (oxaliplatin for injection) after a 46-day priority review.
...

Lehman Brothers analyst Stuart Adkins projects peak sales of Eloxatin at $500 million, with additional indications. " Eloxatin could become the platinum compound of choice for use in combination therapy to treat all sorts of cancers, It will be very profitable for Sanofi and does not need a lot of marketing," says Mr. Adkins.

************

Trotz Problemen bei der FDA-Zulassung (wurde einmal abgelehnt) hat es sich schnell zu einem Blockbuster entwickelt und das Marktpotential wird ständig nach oben korrigiert.

************

Sanofi-Synthelabo: more good news for Eloxatin
[Published: 26 January 2004 Source: Datamonitor Commentwire]

Sanofi-Synthelabo has submitted a sNDA for Eloxatin in the adjuvant treatment of colorectal cancer.

Sanofi`s [SAN.PA] supplemental New Drug Application for Eloxatin (oxaliplatin) in the US and Europe comes a week after Eloxatin was approved for the first line treatment of advanced colorectal cancer in the US. If approved, this new indication for the drug as an adjuvant treatment will give it a potential sales reach of $2 billion.
...

Eloxatin has been approved for second line treatment of colorectal cancer in Europe since 1996 and for first line since 1999 through a mutual recognition procedure. However, in the US the drug was only approved for second line treatment of advanced colorectal cancer in August 2002 and for first line in January 2004.

A decision is likely in 2005 and, if approved, the additional indication for oxaliplatin is likely to significantly increase the sales potential of the drug. Eloxatin is expected to achieve blockbuster status in 2004, but given the expansion in its indication, it has the potential to reach sales of $2 billion at its peak.

**********

die offizelle Schätzung liegt aktuell glaube ich bei 1,5 Mrd. USD für Oxaliplatin...

und was sagt GPC dazu? Wie sieht Satraplatin im Vergleich zu Oxaliplatin aus?

***********

Satraplatin gehört zur Medikamentenklasse der Platinum-Derivate und kann als Tablette verabreicht werden. " Mit einer Pille, die oral als Tablette verabreicht werden kann, haben wir einen klaren Konkurrenzvorteil gegenüber anderen Platin-Derivaten, wie z.B. Oxaliplatin (Spritze) von Sanofi-Synthelabo, das 2003 einen Umsatz von 836 Millionen Euro generiert hat" , sagte Seizinger.

*********

das in der letzten AdHoc erwähnte Taxotere wird als Firstline-Therapie u.a. bei HRPC eingesetzt (werden):

**********

Die starken Daten zu Taxotere von Aventis bestätigten erneut, dass das Medikament eines der wichtigsten Wachstumssteigerer ist, heißt es von Bear Stearns. Die Analysten gehen davon aus, dass der Taxotere-Umsatz von 1,25 Mrd EUR im Jahr 2002 auf rund 3 Mrd EUR im Jahr 2007 wachsen dürfte. vwd/DJ/8.12.2003/ps/gre/reh

**********

dieser Markt ist also auch ein potentieller Markt für Satraplatin... indem die mit Taxotere behandelten Patienten mit Satraplatin nachbehandelt werden können oder vielleicht mal in Kombination Satraplatin + Taxotere... was bei einem derart umsatzstarken Medikament sehr interessant wäre.

**********

Dies ist insofern von Belang, als sich damit die Annahme erhärtet, daß zwischen dem GPC-Wirkstoff Satraplatin und den beiden bereits zur Krebstherapie zugelassenen Chemotherapeutika aus der Wirkstoffklasse der Taxane keine wechselseitigen Einflüsse existieren. Daher könnte Satraplatin dann auch noch bei Patienten zum Einsatz kommen, bei denen eine Taxan-haltige Chemotherapie nicht zum gewünschten Ergebnis geführt hat.

********

Nun kann man sich vielleicht denken, warum peak sales von "über 500 Mio. USD" für Satraplatin totzdem als "konservativ" bezeichnet werden

mfg ipollit :-)  

22.02.04 20:56

8858 Postings, 8248 Tage ByblosIch fordere einen Stern für ipollit !

Ganze Arbeit geleiste !
Dafür solltest Du einen schönen fetten grünen Stern bekommen !


cu Byblos  

22.02.04 20:59

5952 Postings, 8014 Tage grenkeNa endlich mal jemand der es begriffen hat,

gute Arbeit Ipollit.



gruß Grenke  

22.02.04 21:10

8858 Postings, 8248 Tage Byblos@ipollit

warum hast Du den Beitrag nicht unter einen Thread von Grenke eingefügt ?
Und schon von mir gemacht, weil so gut von Dir vorbereitet !

cu Byblos


God save GPC Biotech AG forever !  

23.02.04 12:19

962 Postings, 8041 Tage ds99Ich konnte die News über Ariva nicht öffnen

ich hoffe die News ist jetzt nicht doppelt gemoppelt.



GPC Biotech gibt Publikation zur Anwendung von LeadCode bekannt

Corporate-News übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

- GPC Biotech gibt Publikation zur Anwendung von LeadCode für zelluläre Suche
nach neuen Angriffspunkten für Kinase-Hemmer bekannt
- Artikel in angesehener Fachpublikation "Chemistry & Biology" veröffentlicht
Martinsried/München und U.S.-Forschungsstandorte in Waltham/Boston, Mass., und
Princeton, N.J., 23. Februar 2004 - Die GPC Biotech AG (Frankfurt: GPC; TecDAX
30) gab heute die Publikation von zuvor von Experten überprüften Daten zu
LeadCode, einer proprietären Technologie zur Bestimmung der Wechselwirkungen

zwischen Medikamenten und Proteinen, in der Fachzeitschrift "Chemistry and
Biology" bekannt (Becker, F. et al., "A Three-Hybrid Approach to Scanning the
Proteome for Targets of Small Molecule Kinase Inhibitors", Chemistry & Biology,
Vol. 11, 211-223, Februar 2004).
"Die heute publizierten Daten bestätigen die Leistungsfähigkeit von LeadCode,
Wechselwirkungen zwischen Medikamenten und Proteinen zuverlässig zu bestimmen",
sagte Dr. Nikolai Kley, Vice President, Functional Genomics und Proteomics von
GPC Biotech und Forschungsleiter am Standort Waltham. "Wir glauben, dass der
Einsatz dieser Technologie zu einem besseren Verständnis der Funktionsweise
eines Medikaments im Körper führt. Dieses Wissen ermöglicht die Optimierung viel
versprechender Medikamente sowie die Erschließung neuer Anwendungsmöglichkeiten
von bereits existierenden Medikamenten und könnte das mit der Entwicklung von
Medikamenten verbundene Risiko verringern."
Über 500 Enzyme im menschlichen Körper gehören zur Gruppe der Protein-Kinasen.
Diese Enzyme repräsentieren häufig besonders attraktive Angriffspunkte (Targets)
für Medikamente in unterschiedlichsten therapeutischen Gebieten, u.a. auch für
Krebsmedikamente. Verschiedene bereits vermarktete Medikamente sowie Wirkstoffe,
die sich noch in der klinischen Entwicklung befinden, hemmen die Wirkung von
Protein-Kinasen. In der heute veröffentlichten Studie wurde LeadCode bei einer
Reihe von bereits gut charakterisierten Cyclin-abhängigen Kinasen-(Cdk-)-Hemmern
angewandt. GPC Biotech entwickelt in einem internen Programm einen Cdk-Hemmer
als Krebsmedikament.
Der Einsatz von LeadCode ermöglichte die Bestimmung der Wechselwirkungen
zwischen den untersuchten Cdk-Hemmern und den meisten Proteinen auf zellulärer
Ebene. Die Studienergebnisse zeigen, dass für alle untersuchten Cdk-Hemmer die
bereits bekannten Targets - die Cyclin-abhängigen Kinasen - identifiziert werden
konnten. Darüber hinaus konnten für alle untersuchten Cdk-Hemmer bisher
unbekannte, Cdk-ähnliche Targets und/oder bekannte Kinasen, die bisher aber noch
nicht als Angriffspunkt für Cdk-Hemmer in Verbindung gebracht wurden,
identifiziert werden. Die meisten der neu gefundenen Targets konnten mit
mindestens einer zweiten, unabhängigen Untersuchungsmethode bestätigt werden. Es
konnte gezeigt werden, dass LeadCode sehr sensitiv sowie präzise
Wechselwirkungen identifiziert, die auch für die pharmazeutische Industrie von
Interesse sind.
LeadCode bietet mögliche Vorteile gegenüber den meisten anderen Technologien zur
Analyse von Wirkmechanismen, da die Wechselwirkung eines Medikaments mit seinem
jeweiligen Angriffspunkt, zumeist Proteine, schnell und effizient, direkt in
einer lebenden Zelle und damit in einem bestehenden biologischen System
festgestellt werden kann. Der Aufbau einer in vitro Untersuchung entfällt damit.
Mit LeadCode können auch schwache Wechselwirkungen gemessen werden, was wichtig
ist, da diese oft für unerwünschte Nebenwirkungen verantwortlich sind.
Mit Hilfe von LeadCode können potenziell wichtige neue Targets für ein bereits
existierendes Medikament gefunden und das betreffende Medikament dann auf die
wichtigen identifizierten Angriffspunkte, die bei der Entstehung von Krebs eine
Rolle spielen, abgestimmt und dadurch weiter optimiert werden. Beispielsweise
können geringfügige Veränderungen in der Struktur eines Moleküls einen
neuartigen Wirkstoff hervorbringen, der ein besseres Toxizitäts- und
Wirkungsprofil aufweist als das ursprüngliche Medikament.
Über LeadCode:
Mit Hilfe von LeadCode kann GPC Biotech kontinuierlich neue Forschungs- und
Medikamentenprogramme im Bereich der Krebstherapie initiieren. LeadCode wird
auch in den pharmazeutischen Allianzen des Unternehmens eingesetzt, so auch in
der Allianz mit der ALTANA Pharma AG zum Aufbau des ALTANA Forschungsinstituts.
LeadCode ist eine von GPC Biotech entwickelte, proprietäre Technologie zur
Bestimmung der Wechselwirkungen zwischen Medikamenten und ihren jeweiligen
Angriffspunkten. Der Einsatz von LeadCode soll zu einem besseren Verständnis der
Funktionsweise eines Medikaments im Körper führen, um damit die Wirksamkeit und
mögliche unerwünschte Nebenwirkungen genauer vorhersagen zu können. Diese
Informationen können verwendet werden, um neue Medikamente zu entwickeln oder
bereits existierende Medikamente zu verbessern. Dadurch könnte die Ausfallrate
in der Medikamentenentwicklung reduziert und die Zeitspanne bis zum
Markteintritt eines Medikaments verkürzt werden. LeadCode kann bei einer
Vielzahl unterschiedlicher Wirkstoffe und in verschiedensten therapeutischen
Gebieten eingesetzt werden. Die Technologie erlaubt es, die Wechselwirkungen
zwischen einem chemischen Wirkstoff und Proteinen im gesamten menschlichen
Proteom - d.h., in der Gesamtzahl aller Proteine in einer Zelle - zu
identifizieren und zu analysieren. LeadCode kann den Wirkmechanismus eines
bestimmten Moleküls und dessen mögliche unerwünschte Nebenwirkungen bestimmen,
was entscheidend ist, um bereits in einem frühen Stadium dessen therapeutisches
Potenzial zur Behandlung einer bestimmten Krankheit abschätzen zu können. Die
LeadCode-Technologie ist durch zahlreiche erteilte sowie angemeldete Patente
geschützt, die das Unternehmen besitzt und für die es Lizenzen oder
Unterlizenzen erworben hat. Zusätzliche technische Informationen über LeadCode
sind auf der Internetseite von GPC Biotech unter
http://www.gpc-biotech.com/Technologien abrufbar.

Die GPC Biotech AG ist ein Biotechnologieunternehmen, das mit Hilfe innovativer
Technologien und Entwicklungsansätze neuartige Krebsmedikamente entdeckt und
entwickelt. Nach der erfolgreichen Durchführung eines "Special Protocol
Assessment" mit der U.S.-Zulassungsbehörde FDA und dem Erhalt eines "Scientific
Advice" der europäischen Zulassungsbehörde EMEA, befindet sich das am weitesten
in der Entwicklung fortgeschrittene Anti-Krebsmedikament Satraplatin sowohl in
den USA als auch in Europa in der Phase 3 Zulassungsstudie. Die FDA erteilte
zudem Fast-Track-Status für die Zulassung von Satraplatin für die Behandlung von
Patienten mit Hormon-resistentem Prostatakrebs, die bereits mit anderen
Chemotherapeutika erfolglos vorbehandelt wurden. GPC Biotech entwickelt
verschiedene weitere Anti-Krebsmedikamente, darunter einen monoklonalen
Antikörper mit einem neuartigen Wirkmechanismus sowie einen Zellzyklus-
Inhibitor. Die unternehmenseigenen Technologien zur Medikamentenentdeckung
werden in neuartigen Anwendungen eingesetzt, um die Wirkungsmechanismen von
Medikamentenkandidaten aufzuklären und um den Aufbau der eigenen
Medikamentenpipeline zu unterstützen.
Wirtschaftliche Prognosen und in die Zukunft gerichtete Aussagen in diesem
Dokument beziehen sich auf zukünftige Tatsachen. Solche Prognosen und in die
Zukunft gerichtete Aussagen unterstehen Risiken, die nicht vorhersehbar sind und
außerhalb des Kontrollbereichs der GPC Biotech AG stehen. Die GPC Biotech AG
ist demzufolge nicht in der Lage, in irgendeiner Form eine Haftung hinsichtlich
der Richtigkeit von wirtschaftlichen Prognosen und in die Zukunft gerichteten
Aussagen oder deren Auswirkung auf die finanzielle Situation der GPC Biotech AG
oder des Marktes für die GPC Biotech Aktien zu übernehmen.
Kontakte: GPC Biotech AG, Fraunhoferstr. 20, 82152 Martinsried / München
Tel./Fax: +49 (0)89 8565-2600/-2610, info@gpc-biotech.com
Martin Brändle (-2693), Manager, IR & PR, martin.braendle@gpc-biotech.com

Ende der Mitteilung, (c)DGAP 23.02.2004
 

23.02.04 14:31

306 Postings, 6956 Tage manager01ich versteh das nicht!

freitag news, heute topnews nur am kurs tut sich nix? wieso? das kann doch nicht sein!  

03.03.04 16:08

14308 Postings, 7395 Tage WALDYBIOBASE schließt Lizenzvertrag mit GPC Biotech AG

BIOBASE schließt Lizenzvertrag mit GPC Biotech AG für die Signaltransduktions-Datenbank TRANSPATH® ab


02.03.2004 - Wolfenbüttel/Martinsried. Die BIOBASE GmbH gab die Lizenzierung der Signaltransduktions-Datenbank TRANSPATH® durch die GPC Biotech AG bekannt

Das in der Entwicklung von Krebsmedikamenten tätige Biotechnologie-Unternehmen GPC Biotech AG zählt seit kurzem zu den Lizenznehmern der Datenbank TRANSPATH® Professional. Die BIOBASE GmbH, der führende Anbieter biologischer Datenbanken, gab heute den Verkauf der Lizenz bekannt.

Die TRANSPATH® Datenbank ist ein weiteres Produkt aus der eigenen Forschung und Entwicklung der BIOBASE GmbH, die schon mit der Genregulations-Datenbank TRANSFAC® seit 1997 sehr erfolgreich auf dem weltweiten Markt besteht. TRANSPATH® ist die weltweit führende Signaltransduktions-Datenbank, die sich auf Informationen über Menschen- und Säugetierzellen konzentriert. Der hohe wissenschaftliche Standard der Datenbank beruht auf der manuellen Annotation von Primärliteratur durch molekularbiologische Experten. Kunden wissen diesen Qualitätsvorteil zu schätzen, insbesondere gegenüber automatisch extrahierten Datenmassen. Dieser hohe Qualitätsstandard ist Voraussetzung, um die Datenbank für die Krebsforschung oder allgemein in der Entwicklung von Medikamenten nutzen zu können.

TRANSPATH® Professional (www.transpath.de)

Die Datenbank kann als Enzyklopädie, zur allgemeinen oder spezifischen Information über Signaltransduktion, zur Analyse biologischer Netzwerke und Genexpressionsdaten sowie für die Suche nach Zielmolekülen von neuen Wirkstoffen genutzt werden. Zusätzlich zu den aus der Literatur extrahierten Daten enthält die Datenbank die "Tools": PathwayBuilderTM (Visualisierung von Netzwerken) und ArrayAnalyzerTM (Interpretation von Genexpressionsarrays bzw. Identifizierung von Schlüsselmolekülen in Signalnetzwerken als mögliche Wirkstoffziele). Eine komplette und schrittweise Pathway-Rekonstruktion vom Liganden zu den regulierten Genen ist durch die Verlinkung zur TRANSFAC® Datenbank (Transkriptionsregulation, www.transfac.de) möglich.
Quelle:  BIOBASE GmbH

http://www.bionity.com/news/d/35822/

MfG
 Waldy
 

04.03.04 10:01

56 Postings, 7035 Tage aktienamateurNews

Bis zu den Zahlen wird der Kurs bei minimalen Umsätzen weiter dümpeln. Erst wenn News kommen, z.B. positive Ausblicke sollte der Umsatz und damit auch der Kurs wieder anziehen. Bis dahin heißt es: Warten!

Grüße AA  

04.03.04 10:04

507 Postings, 8227 Tage Bunnywann kommen die Zahlen?

Bunny  

04.03.04 10:08

56 Postings, 7035 Tage aktienamateur9. März 2004 Bericht über das Gesamtjahr 2003 o.T o. T.

04.03.04 16:42

14308 Postings, 7395 Tage WALDY! ( auch in deutsch)

WALTHAM/BOSTON, Mass., and PRINCETON, N.J., March 4 /PRNewswire-FirstCall/ -- GPC Biotech AG (Frankfurt Stock Exchange: GPC; TecDAX 30) today announced the Company will hold a meeting for investors in Frankfurt am Main, Germany to discuss fiscal year 2003 results and provide an update on the Company''s programs. Investors not able to attend the meeting in person may listen via telephone. The meeting, which will be conducted in English, will be held Tuesday, March 9, 2004 at 14:00 CET/8:00 AM EST. It will be held at the Arabella Sheraton Grand Hotel in Frankfurt am Main and will last approximately one hour.

In addition, a press conference will be held at the same location at 11:00 CET. The press conference will be conducted in German.

Dial-in numbers for the press conference and investor meeting are as follows:

-Press conference (listen only): European participants: 0049 (0)69 22 223 105 -U.S. participants: 1 866 850 2201 (toll-free) -Investor meeting (listen only): European participants: 0049 (0)69 22 222 247 -U.S. participants: 1 866 602 0258 (toll-free)

Please dial in 10 minutes before the beginning of the conferences. Slides accompanying both presentations will be available for downloading from the Company''s Web site (http://www.gpc-biotech.com/) shortly before the start of each meeting. Replays of both presentations also will be available via the Company Web site beginning approximately 3 hours after each meeting.

GPC Biotech AG is a biotechnology company dedicated to discovering and developing new anticancer drugs through innovative discovery technologies and development approaches. The Company''s lead product candidate - satraplatin - is in a Phase 3 registrational study as a second-line chemotherapy treatment in hormone-refractory prostate cancer in both the U.S. and Europe, following successful completion of a Special Protocol Assessment (SPA) by the U.S. FDA and receipt of a Scientific Advice letter from the EMEA. The FDA has also granted fast track designation to satraplatin for this indication. Other anticancer programs in development include a monoclonal antibody with a novel mechanism-of-action and a cell cycle inhibitor. The Company is leveraging its drug discovery technologies in novel ways to elucidate the mechanisms-of- action of drug candidates and to support the growth of its drug pipeline. The Company has formed successful collaborations with a number of pharmaceutical firms, including ALTANA Pharma of ALTANA AG (FSE: ALT; NYSE: AAA), Aventis (PAVE.PSE; NYSE: AVE), Bayer AG (FSE: BAY; NYSE: BAY), Boehringer Ingelheim International GmbH, Eli Lilly and Company and Spectrum Pharmaceuticals, Inc. . GPC Biotech AG is headquartered in Martinsried/Munich (Germany). The Company''s wholly owned U.S. subsidiary has research sites in Waltham, Massachusetts and Princeton, New Jersey. For additional information, please visit the Company''s Web site at http://www.gpc-biotech.com/.

GPC Biotech AG

© PR Newswire


Klicken Sie hier, um weitere aktuelle Nachrichten zum Unternehmen zu finden:

GPC BIOTECH

 http://www.finanznachrichten.de/nachrichten/2004/...tikel-3110858.asp


                     --- COMPUTER TRANSLATE  ---  (sorry)



WALTHAM/BOSTON, Masse., und PRINCETON, N.J., Marschiert 4 /PRNewswire-FirstCall/ -- GPC BIOTECH-ag (Frankfurt Börse: GPC; TecDAX 30) hat die Firma heute wird halten eine Versammlung für Kapitalanleger in Frankfurt ist Haupt, Deutschland angekündigt, Geschäftsjahr 2003 Ergebnisse zu diskutieren, und eine Aktualisierung auf den Programmen des Company' zu versorgen. Kapitalanleger die nicht sind fähig, die Versammlung in Person zu besuchen, können über Telephon zuhören. Die Versammlung, die auf englisch geleitet werden wird, wird Dienstag gehalten werden, Marschiert 9, BIN 2004 um 14:00 CET/8:00 EST. Es wird am Arabella Sheraton Großartigen Hotel in Frankfurt bin Haupt gehalten werden und werde ungefähr eine Stunde dauern.

Zusätzlich wird eine Pressekonferenz am gleichen Ort um 11:00 CET gehalten werden. Die Pressekonferenz wird auf deutsch geleitet werden.

Wählt in Zahlen für die Pressekonferenz und die Kapitalanlegerversammlung ist folgendermaßen:

-Pressekonferenz (hören nur) : europäische Teilnehmer: 0049 (0)69 22 223 105 -U. S. Teilnehmer: 1 866 850 2201 (gebührenfrei) -Kapitalanleger trifft sich (zuhören nur) : europäische Teilnehmer: zu 0049 (0)69 22 222 247 -U. S. Teilnehmer: 1 866 602 0258 (gebührenfrei) dem, Sie Sie

Bitte Wählscheibe in 10 Minuten vor dem Anfang der Konferenzen. Dias, die beide Vorstellungen begleiten, werden zur Verfügung für Laden von der Web-Site des Company' (http://www.gpc-biotech.com stehen/) bald vor dem Anfang von jeder Versammlung. Wiederholungen von beiden Vorstellungen werden auch zur Verfügung über die Firmaweb-Site beginnend ungefähr 3 Stunden nach jeder Versammlung stehen.

GPC BIOTECH-ag ist eine Biotechnologiefirma pflichtbewußt zu Entdecken und entwickelnd neue anticancer Drogen durch innovative Entdeckungstechnologien und Entwicklungsannäherungen. Der führende Produktkandidat des Company' - satraplatin - ist in einer Phase 3 registrational studiert als eine Zweitlinienchemotherapienbehandlung in Hormon feuerfestprostatakrebs in beiden den USA und den Europa, folgend erfolgreicher Vollendung von einer Besonderen Protokolleinschätzung (BAD) durch die USA FDA und Quittung von einem Wissenschaftlichen Ratbrief vom EMEA. Der FDA hat auch satraplatin schnelle Spurbezeichnung für diese Anzeige gewährt. Andere anticancer Programme in Entwicklung schließen einen monoclonal Antikörper mit einer neuartigen Mechanismus-von-Handlung und einem Zellenzyklusblocker mitein. Die Firma setzt wirksam seine Drogenentdeckungstechnologien in neuartigen Wegen ein, das Mechanismen von- Handlung von Drogenkandidaten aufzuklären, und das Wachstum von seiner Drogenrohrleitung zu unterstützen. Die Firma hat gebildet erfolgreiche Zusammenarbeiten mit einer Anzahl von pharmazeutischer Firmen, einschließlich ALTANA Pharma von ALTANA AG (FSE: ALT; NYSE: AAA), Aventis (PFLASTERN. PSE; NYSE: AVE), Bayer AG (FSE: BUCHT; NYSE: BUCHT), Boehringer Ingelheim International GmbH, Eli Lilie und Firma und Spektrum Pharmazeutisch, Inc. Sie. . GPC BIOTECH-ag ist in Martinsried/München (Deutschland) headquartered. Des Company' hat ganz USA Tochtergesellschaft hat Forschungsstellen in Waltham, Massachusetts und Princeton besessen, New Jersey. Für weitere Informationen besucht bitte die Web-Site des Company' an http: //www.gpc-biotech.com/.

GPC BIOTECH-ag

© PR Newswire

Klicken Sie hier, hat um weitere aktuelle Nachrichten zum Unternehmen zu gebelegen mit einer Geldstrafe:

GPC BIOTECH

 

04.03.04 17:58

456 Postings, 7006 Tage BillyT.Waldy, das soll Deutsch sein?

"feuerfestprostatakrebs"
"Drogenrohrleitung"
"Handlung von Drogenkandidaten aufzuklären"
Und "März" hat er sogar auch übersetzt, in "Marschieren"

Ich Liebe diese Übersetungsprogramme.

Greetz

BillyT.  

26.11.04 20:46

95441 Postings, 8058 Tage Happy EndAusgegoogelt?

Die Aktie des im TecDax notierten Biotech-Unternehmens GPC Biotech weist für die zurückliegenden Monate eine hohe Schwankungsbreite auf. Das ist für Gesellschaften, die sich in einem ähnlichen Stadium der Entwicklung befinden, nicht ungewöhnlich: Hohe Verluste, verknüpft mit sinkenden Einnahmen prägen das Bild.

 

Schlusskurs vom 12. 02. 2004 16.00 
 Aktueller Kurs 11.590 
 Veränderung -4.41 (-27.56%) 
ariva.de
ariva.de
 

14.12.04 13:19

95441 Postings, 8058 Tage Happy EndReaktion von GPC Biotech noch recht zurückhaltend

Die Aufwärtsbewegung von GPC Biotech nennt ein Händler "noch recht zurückhaltend" angesichts der großen Bedeutung der Zulassung eines Krebs-Antikörpers für eine klinische Phase-I-Studie. Damit verschaffe sich das Unternehmen möglicherweise ein zweites Standbein zum bisherigen Hoffnungsträger "Satraplatin". Aktuell kämen jedoch bei 11,60 EUR "unverständlicherweise größere Stücke raus". Möglicherweise liege dies am insgesamt zurückhaltenden Umfeld. Über 12 EUR sei der Weg frei Richtung 14 EUR, so der Händler. Erst auf diesem Niveau sei die Aktie dann fair bewertet. Kurs +2,2% auf 11,57 EUR.
(ENDE) Dow Jones Newswires/9.12.2004/bek/ros  

15.12.04 14:06

95441 Postings, 8058 Tage Happy EndGPC Biotech tut sich schwer

18.01.05 17:54

95441 Postings, 8058 Tage Happy EndGPC Biotech: Aufwärts nach tiefem Fall?

Die Analysten der Credit Suisse First Boston stufen im Rahmen ihres am 13. Januar veröffentlichten Berichts "Biotechnology and Biopharmaceuticals Sector Overview" die Aktie der GPC Biotech AG weiterhin mit "Outperform" ein. Das Kursziel steigt von 13 auf 15 Euro.

Der Anlegerfokus richte sich momentan auf die orale Satraplatin-Formulierung, die in die Phase III der klinischen Tests eingetreten sei. Aus Sicht der Analysten seien das Umsatzpotenzial von über 500 Mio. Dollar und das relativ niedrige (Entwicklungs-) Risikoprofil nicht in der moderaten Bewertung der GPC-Aktie enthalten.

Schlusskurs vom 12. 02. 2004 16.00 
 Aktueller Kurs 11.26 
 Veränderung -4.74 (-29.62%) 
ariva.de
ariva.de



 

19.01.05 09:02

95441 Postings, 8058 Tage Happy EndOPEN

       ariva.de
       

01.02.05 14:13

14308 Postings, 7395 Tage WALDYBeginn der klinischen Phase!

GPC Biotech AG (DE) - GPC Biotech gibt Beginn der klinischen Phase ...


08:01 01.02.05


<!--FONT {color: #000000; text-decoration: none; font-family: Arial, Verdana, Helvetica; font-size: 13px;}     .heading {color: #000000; text-decoration: none; font-family: Arial, Verdana, Helvetica; font-size: 16px; font-weight: bold;}     .ingress {color: #000000; text-decoration: none; font-family: Arial, Verdana, Helvetica; font-size: 13px; font-weight: bold;}     .footer {color: #000000; text-decoration: none; font-family: Arial, Verdana, Helvetica; font-size: 13px; font-weight: normal; font-style: italic;}.tableWhite {color: #FFFFFF; text-decoration: none; font-family: Arial, Verdana, Helvetica; font-size: 13px; border: 1px solid #FFFFFF; BORDER-RIGHT: 1px solid #FFFFFF; BORDER-TOP: 1px solid #FFFFFF; BORDER-LEFT: 1px solid #FFFFFF; BORDER-BOTTOM: 1px solid #FFFFFF; border-collapse:collapse; border-spacing:1px;}B {font-weight: bold;}TABLE.visible {               color: #000000;                text-decoration: none;                   font-family: Verdana,Arial,Helvetica;                   border: 1px solid #000000;                   BORDER-RIGHT: 1px solid #000000;                   BORDER-TOP: 1px solid #000000;                   BORDER-LEFT: 1px solid #000000;                   BORDER-BOTTOM: 1px solid #000000;                   border-collapse:collapse;                   border-spacing:1px;            }TABLE.invisible {                  text-decoration: none;                      font-family: Verdana,Arial,Helvetica;                      border-collapse:collapse;                      border-spacing:1px;                    }TD.invisible{                 padding: 2px;               }TD.visible {            border: 1px solid #000000; padding: 2px;}DIV {color: #000000; text-decoration: none; font-family: Arial, Verdana, Helvetica; font-size: 13px;            }-->GPC Biotech AG

Published: 08:00 01.02.2005 GMT+1 /HUGIN /Source: GPC Biotech AG /GER: GPC /ISIN: DE0005851505
GPC Biotech gibt Beginn der klinischen Phase-1-Studie mit dem monoklonalen Krebs-Antikörper 1D09C3 im Menschen bekannt



Martinsried/München und U.S.-Forschungsstandorte in Waltham/Boston, Mass., und Princeton, N.J., 1. Februar 2005 - Die GPC Biotech AG (Frankfurt: GPC; TecDAX 30; NASDAQ: GPCB) gab heute den Beginn einer klinischen Phase-1-Studie mit dem monoklonalen Krebs-Antikörper 1D09C3 im Menschen bekannt. 1D09C3 ist der erste Wirkstoff aus der internen Krebsforschung von GPC Biotech, der in klinischen Studien getestet wird.  In der offenen Phase-1-Studie werden Patienten mit dem Krebs-Antikörper 1D09C3 behandelt, die an einem resistenten B-Zell-Lymphom leiden oder nach einer zuvor durchgeführten Standardtherapie einen Rückfall erlitten haben. Ziel dieser Studie ist es, die Sicherheit und Verträglichkeit des Antikörpers beim Patienten zu ermitteln und eine Empfehlung für die Dosierung sowie für das Verabreichungsschema für eine weiterführende Phase-2-Studie zu geben.  Das Phase-1-Studienprogramm wird renommierte akademische Zentren in der Schweiz, Deutschland und Italien umfassen. Das schweizerische Zentrum, in dem die Studie gerade begonnen hat, ist das Onkologische Institut der italienischen Schweiz (IOSI), ein weltweit anerkanntes Krebszentrum, das bereits an zahlreichen früheren Phase-1-Studien beteiligt war. Der Leiter des IOSI ist Prof. Franco Cavalli.  Dr. Marcel Rozencweig, Senior Vice President der Medikamentenentwicklung bei GPC Biotech, sagte: "Ich bin hoch erfreut darüber, dass Prof. Cavalli eine solche Schlüsselrolle in dem Phase-1-Programm für 1D09C3 einnimmt und dass das IOSI als eines der Studienzentren dabei ist. Prof. Cavalli hat Pionierarbeit in der Behandlung von verschiedenen Tumorarten geleistet und gehört zu den weltweit führenden Experten in der Onkologie."  Dr. Rozencweig fuhr fort: "Obwohl in den letzten Jahren gute Fortschritte in der Behandlung des Non-Hodgkin-Lymphoms - der häufigsten Lymphom-Art - erzielt wurden, erleidet die große Mehrheit der Patienten irgendwann einen Rückfall. Daher besteht noch immer ein großer medizinischer Bedarf an neuartigen Therapien für Patienten, die einen Rückfall erlitten haben oder gegen andere Behandlungen resistent geworden sind. Wir sind von dem neuartigen Wirkmechanismus von 1D09C3 sehr angetan, denn er unterscheidet sich von demjenigen anderer Wirkstoffe, die derzeit zur Behandlung von Tumoren des Lymphsystems eingesetzt werden."  Über 1D09C3:1D09C3 ist ein Anti-MHC (Major Histocompatibility Complex) Klasse II monoklonaler Antikörper. Der Antikörper wurde in Zusammenarbeit mit MorphoSys aus deren HuCAL®-Bibliothek humaner Antikörper isoliert. 1D09C3 bindet an spezifische Zelloberflächenrezeptoren und führt so zum gezielten Absterben aktivierter, sich vermehrender MHC-Klasse-II-positiver Tumorzellen, darunter B-Zell- und T-Zell-Lymphome sowie weitere Blutkrebsarten. Bei schätzungsweise mehr als 54.000 Menschen in den USA und etwa 64.000 Menschen in der EU wurde im Jahr 2004 das Non-Hodgkin-Lymphom diagnostiziert. Das Non-Hodgkin-Lymphom ist die häufigste Lymphom-Art. Daten belegen, dass 1D09C3 den programmierten Zelltod auslöst, ohne hierfür ein voll funktionsfähiges Immunsystem zu benötigen. Weiterführende Informationen zu 1D09C3 sind in der Rubrik "Anti-Krebs Programme" auf der Webseite des Unternehmens unter www.gpc-biotech.com abrufbar.  Die GPC Biotech AG ist ein Biotechnologieunternehmen, das in der Entdeckung und Entwicklung neuartiger Krebsmedikamente tätig ist. Nach der erfolgreichen Durchführung eines "Special Protocol Assessment" bei der U.S.-Zulassungsbehörde FDA und dem Erhalt eines "Scientific Advice" der europäischen Zulassungsbehörde EMEA befindet sich der am weitesten in der Entwicklung fortgeschrittene Produktkandidat Satraplatin in einer Phase 3 Zulassungsstudie als Zweitlinien-Chemotherapie zur Behandlung von Patienten mit Hormon-resistentem Prostatakrebs. Die FDA hat Satraplatin für diese Indikation zudem den "Fast-Track-Status" erteilt. Satraplatin wurde von Spectrum Pharmaceuticals Inc. einlizenziert. GPC Biotech entwickelt verschiedene weitere potentielle Krebsmedikamente, darunter einen monoklonalen Antikörper sowie einen Zellzyklus-Hemmer. GPC Biotech setzt die unternehmenseigenen Technologien zur Medikamentenentdeckung ein, um die Wirkungsmechanismen von Produktkandidaten aufzuklären und um den Aufbau der eigenen Medikamentenpipeline zu unterstützen. GPC Biotech hat erfolgreiche Allianzen mit zahlreichen pharmazeutischen Unternehmen sowie Biotechnologie­unternehmen geschlossen. Beispielsweise besteht zwischen GPC Biotech und der ALTANA Pharma AG eine mehrjährige Allianz der Zusammenarbeit mit dem ALTANA Research Institute in den USA. Diese Allianz bildet für GPC Biotech eine solide Umsatzbasis bis ins Jahr 2007. Sitz der GPC Biotech AG ist Martinsried/Planegg. Die U.S.-Tochtergesellschaft, GPC Biotech Inc., hat Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in Waltham/Boston (Massachusetts) und Princeton (New Jersey). Weitere Informationen sind unter http://www.gpc-biotech.com verfügbar. Diese Pressemitteilung kann Prognosen, Schätzungen und Annahmen im Hinblick auf unternehmerische Pläne und Zielsetzungen, Produkte oder Dienstleistungen, zukünftige Ergebnisse oder diesen zugrundliegende oder darauf bezogene Annahmen enthalten. Jede dieser in die Zukunft gerichteten Angaben unterliegen Risiken und Ungewissheiten, die nicht vorhersehbar sind und außerhalb des Kontrollbereichs der GPC Biotech AG liegen. Viele Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von denen abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Angaben enthalten sind. Hierzu zählen insbesondere: der Zeitpunkt und die Auswirkung der Maßnahmen von Behörden, die Ergebnisse klinischer Prüfungen, der relative Erfolg der GPC Biotech AG im Hinblick auf die Entwicklung sowie die Marktakzeptanz jedweder neuer Produkte und die Wirksamkeit des Patentschutzes. HuCAL® ist eine eingetragene Marke von MorphoSys.

Kontakte:<!-- hugin-supplied -->
<!-- hugin-supplied -->
GPC Biotech AG<!-- hugin-supplied -->
Fraunhoferstr. 20<!-- hugin-supplied -->
82152 Martinsried / München<!-- hugin-supplied -->
Tel./Fax: +49 (0)89 8565-2600/-2610 <!-- hugin-supplied -->
<!-- hugin-supplied -->
Martin Brändle (Durchwahl -2693)<!-- hugin-supplied -->
Senior Manager, Investor Relations & Corporate Communications<!-- hugin-supplied -->
martin.braendle@gpc-biotech.com<!-- hugin-supplied -->
<!-- hugin-supplied -->
<!-- hugin-supplied -->
In den USb:<!-- hugin-supplied -->
<!-- hugin-supplied -->
Laurie Doyle<!-- hugin-supplied -->
Associate Director, Investor Relations & Corporate Communications<!-- hugin-supplied -->
Tel.: +1 781 890 9007 (Durchwahl -267)<!-- hugin-supplied -->
Fax: +1 781 890 9005<!-- hugin-supplied -->
laurie.doyle@gpc-biotech.com


This press release was brought to you by Hugin Online, distributor of electronic press releases for companies listed on selected European stock exchanges. Address: http://www.huginonline.de/GPC

To alter your subscription profile or to unsubscribe, please go to: http://www.huginonline.com/email

The Hugin Team




 

Es geht los!ariva.de

 

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben