Nanorepro startet durch

Seite 1 von 252
neuester Beitrag: 28.09.21 20:56
eröffnet am: 16.01.12 11:47 von: anmelden76 Anzahl Beiträge: 6289
neuester Beitrag: 28.09.21 20:56 von: TobiEE21 Leser gesamt: 1151833
davon Heute: 3496
bewertet mit 23 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
250 | 251 | 252 | 252  Weiter  

16.01.12 11:47
23

500 Postings, 3591 Tage anmelden76Nanorepro startet durch

 Hier ist was am köcheln denke ich.

Aktie ist unter neidrigem Volumen die letzten Monate gefallen ABER seit Tagen legt der Wert enorm stark zu.

Die Aktienblöcke die teilweise gehandelt werden sprechen nicht für Kleinanleger.Letzte Woche sind teilweise Blöcke größer 10.000 Stück gekauft worden ja sogar ein 20000er Blöck wurde aus dem ASK gekauft.

 

Stehen hier NEWS an und Insider decken sich vorher ein?

 

Zumindest hat die Aktie ungeheures Momentum zur Zeit was für weiter steigende Kurse spricht.

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
250 | 251 | 252 | 252  Weiter  
6263 Postings ausgeblendet.

23.09.21 09:14

156 Postings, 466 Tage dankefürHilfePositiv?

Prognose Umsatz zwar deutlich übertroffen, aber EBITA wurde im März noch prognostiziert zwischen 60 und 100 Mio. EUR  

23.09.21 10:21
1

146 Postings, 452 Tage MBrWVielleicht Kulturproblem...

Wenn Unternehmen immer der Erwartung der Marktteilnehmer entsprechen wollen, völlig überzogene Erwartungen  bedienen zu wollen, um dann später zurück rudern zu müssen.  

23.09.21 11:21
1

14173 Postings, 1541 Tage goldikRuhig bleiben.

Mit einem langfristigen Umbau des Produktportfolios rüstet sich das Unternehmen jetzt für die Zeit nach der COVID-19-Pandemie und befindet sich derzeit in Due Diligence Prozessen.  

23.09.21 11:23

4144 Postings, 5249 Tage xoxosZahlen wie erwartet

...obwohl ich eher mehr im Kopf hatte. Immerhin kommen 100 Mio. von Viromed. Also nur 20 Mio. Umsatz aus anderen Geschäften. Das ist nicht so viel.  Lt. Vertrag muss Viromed für nochmals 100 Mio. bestellen. Damit liegen wir also bei 220 für das Gesamtjahr. Dann braucht man noch 30 Mio. um den unteren Rand der Guidance zu erreichen. Die liegt bei 250-400 Mio. Daran hat man heute nichts geändert.  Woher sollen also 30 Mio. kommen. Mehr als im ersten HJ. Bei viel schwierigeren Bedingungen und bei massiv gesunkenen Preisen. Setzt man da auf den neuen Antikörpertest? Da müssen wir wohl auf die Konferrenz in der nächsten Woche warten um Konkreteres zu erfahren.  

23.09.21 11:23
2

221 Postings, 2369 Tage idefix86Dankefürdiehilfe

Das ist ja auch nur das Ergebnis bis zum 30. Juni.
Also in meinen Augen voll im Plan.
 

23.09.21 15:13

18 Postings, 2906 Tage fbo|22829387021 Mio Forderungen offen

 
Angehängte Grafik:
2021-09-23_15_12_50-window.png (verkleinert auf 43%) vergrößern
2021-09-23_15_12_50-window.png

24.09.21 13:47

192 Postings, 643 Tage AktientangoEin kleiner Blick in die Zukunft?!

Auf der Antikörpertestpackung für das Vitalabgerät steht die Firma ViroNano: https://vitalab.de/
Wer noch nicht weiß was Vitalab ist und kann, schaut sich am besten diese kurze Video an: https://youtu.be/MawxrOO4oeA

The Future looks bright!!!
Erhoffe mir mehr Details hierzu als auch zum Due Diligence Prozess am Dienstag in der Roadshow.  
Angehängte Grafik:
bildschirmfoto_2021-09-24_um_13.png (verkleinert auf 79%) vergrößern
bildschirmfoto_2021-09-24_um_13.png

25.09.21 07:56
1

67 Postings, 221 Tage BayerischTolle Sache

mit dem Vitalab! Ich bin auf Dienstag gespannt und gestern wieder dick eingestiegen.
Ich hoffe sie Roadshow zeigt uns wo und wie es weiter geht.
Der Vitalab gefällt mir aber sehr gut und ist nicht nur bezüglich covid interessant.

Hier die verfügbaren Testkits. https://vitalab.de/testkits/  

27.09.21 18:37
1

365 Postings, 391 Tage 229286526XDMschade

...das ich nicht bei 23,- sondern bei 7,- verkauft habe  

28.09.21 08:26
2

67 Postings, 221 Tage BayerischAuszug aus dem Artikel von:

https://www.dasinvestment.com/...itswesen-bietet-mehr-als-big-pharma/

"
Das Gesundheitswesen bietet mehr als Big Pharma
Bis 2030 werden die OECD-Länder im Schnitt voraussichtlich rund 10,2 Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts für Gesundheitskosten aufwenden, 1,4 Prozentpunkte mehr als bisher. Und auch die Corona-Pandemie ist aus Gesundheitssicht längst nicht ausgestanden. Der Healthcare-Markt biete viele Chancen für Anleger, meint Ficon-Geschäftsführer Rainer Beckmann.

Labor des Münchener Unternehmens Formycon
Labor des Münchener Unternehmens Formycon: Der Biosimilar-Spezialist arbeitet an einem Sars-CoV-2-Blocker | Foto: Formycon

Das globale Umsatzvolumen der Gesundheitsindustrie wird auf mehr als 4 Billionen US-Dollar pro Jahr geschätzt. Bis 2030 werden die OECD-Länder im Schnitt voraussichtlich rund 10,2 Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts für Gesundheitskosten aufwenden, 1,4 Prozentpunkte mehr als bisher. Damit wachsen die Gesundheitsausgaben in fast allen OECD-Ländern schneller als die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit.

Von 2010 bis 2060 soll sich das Bruttoinlandsprodukt der OECD-Mitgliedsstaaten um das 2,7-Fache erhöhen, während die Gesundheitsausgaben ohne Sparmaßnahmen auf das 5,9-Fache steigen. Und: In den OECD-Ländern soll der Anteil der Gesundheitsausgaben am Bruttoinlandsprodukt um mehr als 50 Prozent auf 9,5 Prozent im Jahr 2060 steigen, schätzt die OECD zurückhaltend.

Ein Blick in die einschlägigen Indizes genügt, um festzustellen, dass nun die richtige Zeit dafür zu sein scheint, in die Healthcare-Industrie zu investieren. Der MSCI World Health Care Index beispielsweise ist so konzipiert, dass er die großen und mittelgroßen Segmente in 23 Ländern mit entwickelten Märkten erfasst. In den vergangenen drei Jahren hat er durchschnittlich knapp 15,5 Prozent zugelegt und lässt in seiner Index-Performance den MSCI World seit Jahren deutlich hinter sich.

Corona: Impfstoffe und Tests weiter gefragt

Wichtig ist, sich den gesamten Healthcare-Markt anzuschauen und nicht nur die Big Player. So bestehen weiterhin gute Chancen für Anleger bei Aktien von Impfstoffherstellern und Covid-19-Tests. Sowohl Impfungen als auch Antikörpertests, um die Notwendigkeit der Nachimpfungen zu prüfen, werden uns noch lange begleiten.


Wenn man sich beispielsweise den Aktienkurs von Nanorepro aus Marburg anschaut, ist dieser stark unterbewertet. Das Unternehmen hat sich über die Jahre zu einem breit aufgestellten Entwickler, Hersteller und Vertreiber von medizinischen Schnelltests entwickelt. Es ist davon auszugehen, dass die Corona-Antigentests bis weit ins Jahr 2022 breite Anwendung finden werden und Nanorepro einer der Hauptnutznießer sein wird.

Zuletzt hat die Viromed Unternehmensgruppe bekanntgegeben, größere Anteile an der Nanorepro erworben zu haben. Es war und ist laut Unternehmensangaben geplant, die Mehrheit zu erlangen. Für 2023/24 plant die Viromed Unternehmensgruppe einen konservativ geschätzten Umsatz von weit über einer Milliarde Euro. Das wird auch Nanorepro weiter beflügeln. Gegebenenfalls wird Viromed durch die Einbringung solcher Spartenumsätze an die Börsen streben und einen ?kalten? Börsengang hinlegen."  

28.09.21 08:26

67 Postings, 221 Tage BayerischSorry

Zu viel kopiert. War so nicht geplant.
Jedenfalls ein positiver Ausblick Katze obigen Artikel  

28.09.21 09:15

28 Postings, 529 Tage S9...War trotzdem interessant

?Danke für den Beitrag  

28.09.21 12:19

713 Postings, 1128 Tage FannyNews

http://mobile.dgap.de/dgap/News/corporate/...strument/?newsID=1477832

Pcr test durch medizinisch geschultes Personal vor ort  

28.09.21 13:02

382 Postings, 4334 Tage MrMacGyverIch sage es mal vorsichtig:

Das ist keine allzu schlechte News. Ein paar Monate früher wäre aber schön gewesen ;) Aber der Winter kommt ja wieder...  

28.09.21 15:25
1

67 Postings, 221 Tage BayerischRoadshow

Ich habe die Roadshow ganz angehört. Es wird keine KE bei Nanorepro geben in absehbarer Zukunft. Das Vitalab wird boomen und es gibt Aufträge aus der Regierung (Österreich wird dies an allen Schulen einsetzen) VW könnten und andere große Firmen sind dabei. gibt für das Gerät keinen Konkurrenten und nur Nanorepro/viromed dürfen dass Gerät vertreiben. In Deutschland wird ebenfalls mit enormen aufträgen aus der Regierung gerechnet. Man wird nicht alle Kunden (sofort) beliefern können auf Grund der enormen Nachfrage. 100.000 Stk können im worst Case bis Januar verkauft werden, evtl auch schon früher. Nano rechnet mit großen Umsätzen/Gewinne dadurch, kann dies aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht beziffern.
Klingt alles wirklich super in meinen Augen (Ohren)  

28.09.21 15:33

4 Postings, 162 Tage KampfeselDanke

für die Zusammenfassung!
Hab es leider verpasst?
Wie ist denn der Zusammenhang von Virolab und nanorepro?
Macht nanorepro nur den Vertrieb oder haben die Anteile am Produkt?
 

28.09.21 15:36
1

67 Postings, 221 Tage BayerischDie Frage

wurde explizit gestellt.
Die Antwort war zumindest für mein Verständnis schwammig. Es wird aber eine Nachbehandlung aller Fragen geben, evtl. werden wir dann mehr erfahren.
Evtl. hat auch jemand anderes hier die Roadshow verfolgt und die Antwort von Frau jüngst besser verstanden?  

28.09.21 16:06
3

4144 Postings, 5249 Tage xoxosZusammenfassung CC

Der CC war m.E. nicht so positiv wie oben dargestellt. Interessant sind die Aussagen zur Guidance. Man hat sie beibehalten in der Hoffnung dass mit den neuen Produkten und der Partnerschaft noch nennenswerte Umsätze erzielt werden können.
Der Auftrag von 200 Mio. von Viromed wird, so wie ich es verstanden habe, nicht komplett abgewickelt werden. Man wird auch keine juristischen Schritte einleiten wenn der Vertrag nicht eingehalten werden sollte. Man müsste wohl auch die Preise nach unten anpassen und dann wäre keine Profitabilität  mehr vorhanden. Sollte also die Hoffnung auf Umsätze mit neuen Produkten nicht erfüllt werden, sehe ich hier kaum Chancen, dass die Guidance noch erreicht werden kann. In den Halbjahreszahlen waren übrigens Umsätze von 90 Mio. mit Viromed.
Warum hat man nicht mehr als die 120 Mio. Umsatz geschafft, die ja schon im Mai in den Büchern waren? Da gab es Aufträge, die letztendlich wegen des Preisverfalls storniert worden sind. Neue Umsätze konnten das Loch ausfüllen. Man hätte locker mehr Umsatz machen können; der wäre dann aber unprofitabel gewesen.
Die Due Diligence der Viromed-Einbringungen wird noch 3 bis 5 Wochen dauern.
Der Warenbestand ist mit 9 Mio. recht hoch.Begründet wurde das damit, dass man an Ausschreibungen teilnuimmt und dort häufig die sofortige Lieferfähigkeit entscheidet. Es sieht wohl so aus, dass Viromed einen Tender der Stadt Berlin über 15 Mio. Test gewinnen könnte. Der Warenbestand wurde übrigens mit Preisen von September bewertet; d.h. es wurden bereits Abschreibungen  wegen des Preisverfalls ergebnismindernd vorgenommen.
Das Altgeschäft hat sich deutlich verbessert, spielt aber dennoch kaum noch eine Rolle. Aus dem Ausland gibt es viele Anfragen, aber man tut sich schwer zum Abschluss zu kommen.
NanoRepro ist jetzt dividendenfähig; auch eine Sonderausschüttung ist möglich; hängt davon ab wieviel Cash nach den möglichen Akquisitionen noch übrig ist.
Cash wird momentan negativ verzinst. Man überlegt die Steuerzahlungen vorzuziehen und hat einen Teil der Liquidität im USD angelegt um die Negativzinsen zu umgehen.
Die Käufe der NanoRepro-Aktien aus dem Umfeld von Viromed wurden mit Wissens des Vorstandes getätigt; es gibt keine feindliche Übernahme, so Frau Jüngst. Und bisher auch keine Einmischung ins Geschäft.
Fazit: Die Erreichung der Umsatzguidance wird schwierig. So wie ich das verstanden habe hat NanoRepro bei ViroLab eine Unterlizenz; d.h. der Erfolg hängt vom NanoRepro-Vertrieb ab. Müsste man nochmal nachhaken, aber ich glaube nicht, dass es da eine grundsätzliche Umsatzteilung gibt.
Das Erreichen der Umsatzguidance hängt also wesentlich vom Vertriebserfolg neuer Produkte ab. Ich kann das nicht einschätzen, aber für mich wird die Unterkante der Guidance eher das Best-Case-Szenario. Zudem glaube ich, dass die Margen im 2.Halbjahr niedriger sein werden.
Eine feindliche Übernahme ist nicht zu erwarten; insofern erwarte ich keine weiteren Käufe seitens Viromed. Zuversichtlich kann einen natürlich stimmen, dass die Aktien gekauft haben obwohl das alte Coronageschäft schwierig geworden ist. Die müssen also zuversichtlich sein, dass sie der NanoRepro  irgendwie noch Umsatz zuführen können.

 

28.09.21 16:55
1

67 Postings, 221 Tage BayerischXoxos, danke für die Einschätzung

möchte ergänzen, dass Frau Jüngst dennoch mehrfach erwähnt hat zuversichtlich zu sein die Guidance zu erreichen  

28.09.21 17:29
1

704 Postings, 5252 Tage Charly77Danke erstmal ...

... für die obigen Zusammenfassungen.

Habe all das auch vernommen, muss aber leider anmerken, dass Frau Jüngst m. E. keinen sehr souveränen Auftritt hatte und bei manchen Fragen nicht im Thema zu stehen, man könnte auch sagen schlecht vorbereitet schien.
Vieles blieb unverbindlich bzw. "schwammig", wie Bayerisch #6282 schon schrieb:

Wie ist Nano am VitaLab-Umsatz beteiligt?
Das Thema "Sonderausschüttung" blieb im Ungefähren, so wie es auch im vergangenen Jahr schon war, als ebenfalls danach gefragt wurde.
Mehrfach hörte ich, sie sei sich "ziemlich sicher" oder "recht zuversichtlich" ... wobei n.m.M. häufig Hoffnung und Gefühl mitschwang.
Auf meinem 2. Screen lief nebenbei der Tageschart. Nicht umsonst ging der Kurs bei den recht unpräzisen Ausführungen zwischenzeitlich in die Knie ... unter 8 ?  (Aktionäre wollen halt auch mal etwas "Handfestes" erfahren) und zog genau in dem Augenblick wieder an, als Herr Perbandt sich telefonisch einschaltete und u.a. bekannt gab, dass das VitaLab in Österreich in allen Schulen angeschafft wird und dass es in den nächsten mindestens 6 Monaten weltweit kein vergleichbares Gerät geben wird. Eine solche Aussage hätte ich mir auch mal von Frau Jüngst gewünscht ...

Immerhin soll bzgl. der weiteren Strategie im best case in zwei Wochen etwas verlautbart werden, spätestens aber in fünf oder sechs Wochen, wenn ich das richtig verstanden habe.
Wir werden sehen ...  

28.09.21 18:05
1

192 Postings, 643 Tage AktientangoRoadshow- ein paar wenige Ergänzungen

Danke an die vorherigen Beiträge. Habe teilgenommen, nebenbei den Kurs beobachtet und kann alles Geschriebene bestätigen.
ich habe Verständnis dafür, dass Fr Jüngst sich beim laufenden DD Prozess nicht allzu konkret äußern kann. Aber das kann man auch optimistischer und etwas professioneller rüber bringen. Es war doch zu erwarten, dass etliche Fragen zu den laufenden Verhandlungen und Aktivitäten mit Viromed kommen würden. Auch darf sie ihr neuestes Baby - die PCR Maschine - voll umfänglich loben und bewerben. Auch da hat sie rumgerudert und nur Herr Perbrandt hat den Wert des Gerätes und die Geschäftsaussichten dabei klar gestellt.
Sie wirkte auf mich gehemmt, vielleicht auch müde was angesichts der vielen parallel laufenden Aktivitäten nachvollziehbar aber nicht förderlich ist. Dadurch sind leider ihre Andeutungen hinsichtlich Erreichen der Guidance etwas untergegangen.

Aber warum macht man dann jetzt eine Roadshow? Vielleicht ging irgendetwas doch nicht so schnell wie bei Ankündigung der Veranstaltung geglaubt vonstatten und so wurde das Geplante auf Unverfängliches eingestampft? Aber auch das kann man besser verkaufen. Es wird Zeit für mehr Personal, eine Investigator Relationship Position etc.

Was mich aber optimistisch stimmt: bald, im best case in 3 Wochen, im worst case in 4-5 Wochen sind sie mit der DD durch. Die Namens Änderung wäre noch nicht final besprochen. Interessanterweise taucht schon ein neuer Name Vironano bei den Vitalab Geräten auf.
Diese ganze DD ist m. E. doch schon länger am laufen. Warum lädt sonst die Viromed Fr Jüngst zur Besichtigung der Plasmaklinik ein? (Foto davon ist dann bald aus dem Internet verschwunden, war im April oder Mai. Da war von Zusammenarbeit außerhalb der Testlieferungen noch lange nicht die Rede). Nur aus formalen Gründen wird das jetzt ganz legal durchgezogen, damit sich kein Aktionär dagegen stellen kann. M. E. sind sie sich längst handelseinig. Alles andere würde nicht zum momentanen Gebaren beider Firmen passen.  

28.09.21 20:28

156 Postings, 466 Tage dankefürHilfeSpielball

Mal wieder macht sich Nanorepro zum Spielball von Viromed. Schon wieder erwartet man Umsätze bezogen auf ein Produkt, welches COVID zum Fokus hat. Wieder gibt es keine Aussagen darüber , wie Nanorepro außerhalb der Pandemie Umsätze generieren will. Nano wird nicht die vereinbarte Menge an Tests abnehmen, von Vertragsstrafe wird abgesehen. Das dies indirekt Kursmanipulation ist, will niemand hören. Frau Jüngst betonte in der Vergangenheit , kursrelevante Informationen würden umgehend veröffentlicht werden. Dies wäre eine äußerst kursrelevante Information gewesen Frau Jüngst. Die BaFin schein weiterhin die Augen zu verschließen, hat sie doch nur ein Aktenzeichen vergeben. Traurig traurig  

28.09.21 20:44

704 Postings, 5252 Tage Charly77#6287 - Grundsätzlich stimme ich zu ...

" von Vertragsstrafe wird abgesehen"?

Es wäre mal interessant, die diesbezügliche vertragliche Vereinbarung zu erfahren - was aber wahrscheinlich nicht geschehen wird.

Wie sicher ist es denn eigentlich, dass eine "Vertragsstrafe" überhaupt vorgesehen war?
Wer in dieser unübersichtlichen Firmenkonstruktion "den Hut aufhat",  haben wir ja schlaglichtartig heute Nachmittag mitbekommen, als Herr Perbandt sich in dieser Form in eine Unternehmenspräsentation der NanoRepro eingeschaltet hat.
"Spielball" ist vllt. gar nicht so weit hergeholt ...  

28.09.21 20:56
1

254 Postings, 167 Tage TobiEE21DfH

Du laberst manchmal einen Quatsch, echt wahr.

Schick dem Olaf halt deinen Anwalt, wenn du so geil drauf bist, dass die BaFin was unternimmt.

Wenn morgen die 4. Welle doch noch kommt oder Timbuktu für 110 Mio EUR Tests bei viromed bestellt, haben sie ihren Deal doch erfüllt.

Es wurde nix von Vertragsstrafe erzählt, weil vermutlich keine ausgehandelt ist. Es wurde gesagt, dass sie die Abnahmeverpflichtung vermutlich nicht einklagen werden. Das sieht man dann aber auch erst Ende 2021 wieviel wirklich noch fehlt? Und vorher ist es eben auch nicht adhoch-pflichtig. Ob dir das schmeckt oder nicht.

Vielleicht erfüllt viromed auch den Deal um 110 Mio nicht, aber lässt Nanorepro dafür am vitalab und PCR Test teilhaben. Vielleicht auch in Summe für mehr als 110 Mio EUR. Dann würdest natürlich schon gerne sehen, dass Nanorepro viromed auf Erfüllung der Abnahmeverpflichtung verklagt, nur damit es für dich deine Richtigkeit hat. Sicher.

Dass Nanorepro ein Spielball von viromed wurde bzw. ist, dafür kannst du aber viromed nicht verantwortlich machen. Und ohne Viromed wäre in Nanorepro niemals so viel Fantasie reingekommen und es wären auch nie diese Kurse und dieser Marktwert entstanden.

Viel Spaß dir noch.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
250 | 251 | 252 | 252  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben