SMI 11?717 -0.9%  SPI 15?155 -1.2%  Dow 34?869 0.2%  DAX 15?574 0.3%  Euro 1.0829 0.0%  EStoxx50 4?165 0.2%  Gold 1?751 0.0%  Bitcoin 39?887 -0.2%  Dollar 0.9257 0.0%  Öl 79.3 1.6% 

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 5518
neuester Beitrag: 28.09.21 01:08
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 137943
neuester Beitrag: 28.09.21 01:08 von: fws Leser gesamt: 17578237
davon Heute: 830
bewertet mit 105 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5516 | 5517 | 5518 | 5518  Weiter  

04.11.12 14:16
105

20752 Postings, 6519 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage


Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5516 | 5517 | 5518 | 5518  Weiter  
137917 Postings ausgeblendet.

27.09.21 14:24

69706 Postings, 6354 Tage Anti Lemming# 918

Bereits John F. Kennedy sagte (sinngemäß):

"Überlege nicht, was Amerika für dich tun kann, sondern überlege, was Druckmaschinen für Amerika tun können."  

27.09.21 14:26

4261 Postings, 2564 Tage ibriFür eine Partei,

die permanent diffamiert, benachteiligt und gebasht wird ? von der Politik, den linkslastigen Medien, den Kirchen, den Gewekschaften ? ist das Ergebnis sogar noch respektabel.
Würde die AfD behandelt wie jede andere Partei würde sie wahrscheinlich bei
20 bis 30 Prozent liegen und wesentlich die Geschicke dieses Landes
mitbestimmen.
Wer denkt, das Bürgerliche, das Bürgerlich-Liberale, das Marktwirtschaftliche so mit Füßen zu treten wie es gegenwärtig passiert, wird vor allem eines haben:
Eine verdammt üble Zukunft.

Machen wir uns doch nichts vor, die Massenmedien und besonders der ÖR bestimmen die Meinung der Massen und das schlägt sich auch in den Wahlergebnissen wieder.
Im Grunde bestimmen die Medien den Ausgang von Wahlen. Wie die ticken sollte eigentlich ein jeder wissen.
Vier Tage vor der Wahl:
https://twitter.com/i/status/1440597126573006851



 

27.09.21 14:46

55285 Postings, 4861 Tage Fillorkillenttäuschte Konservative strafen Merkel-CDU ab

Es kam genau so, wie man es schon früh im seherischen AFD/Qanon/Reichsbürgerforum lesen konnte: Echte Konservative haben ihrer Wut über den Linkskurs unter Merkel Luft gemacht, indem sie zu SPD und Grüne überlaufen. Die einzige Zuwanderung kam (im Westen) nur von der AFD,  was die Union immerhin über 20 pro halten konnte.

...wenig Grund zur Freude hatte die Union. Sie mussten herbe Verluste hinnehmen. Besonders viele Stimmen wanderten von ihr zur SPD. Auch die Grünen und FDP profitierten von den ehemaligen Unions-Wählern ... Bei der AfD zeigt sich ein gemischtes Bild. Zwar konnte die rechtskonservative (kl Scherz) Partei ihr zweistelliges Ergebnis verteidigen mit vorläufig 10,3 Prozent, die Partei verlor aber unterm Strich 80.000 Stimmen an die Union. Lediglich bei den Linken holte die AfD (dank ihres Zugpferdes Wagenknecht) mehr, als sie verlor. ..

https://www.n-tv.de/politik/...erten-die-Waehler-article22830618.html
-----------
a la primera línea en pandemia

27.09.21 14:48

4261 Postings, 2564 Tage ibriKeyserSK...unist

kapier es endlich: ich kenne keine reichsb. Habe in meinen jungen Jahren HelmutsSPD ,JoschkasGrüne und als ich eine Familie ernähren musste die Konservativen gewählt. Seit 2017 kann ich als vernunftbegabter Mensch nur noch Blau wählen denn Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat.

   Der Mensch ist ein vernunftbegabtes Wesen, das immer dann die Ruhe verliert,
   wenn von ihm verlangt wird, dass es nach "Vernunftgesetzen" handeln soll.

   Oscar Wilde

 

27.09.21 15:03
1

55285 Postings, 4861 Tage FillorkillDie 5%-Hürde ist reformierungsbedürftig!

Die 5%-Hürde ist illegitim, weil sie zum Wählen von 5% plus Parteien nötigt und hat deshalb in einer bürgerlichen Demokratie nichts zu suchen. Dasselbe gibt für 4 %, 3% und sonstige Prozenthürden.  
-----------
a la primera línea en pandemia

27.09.21 15:10
2

105 Postings, 5052 Tage KAZANDaniel Günther, ein Gedankenspiel wert ?

Meine Idee seit gestern Abend: Harbeck und Lindner/Kubicki wollen den Ministerpräsidenten von SH zum Kanzler küren. Daniel Günther (CDU): "Wir hoffen auf Jamaika" im NDR.  Soweit ich weiß, ist er auch  ein Freund von Söder und  Merkel. Klaus Schwab käme mit ihm bestimmt auch zurecht, da Günther ja seine Vorliebe für linke Ideen schon öffentlich geäußert hat.   Der große Aufbruch/Reset wäre mit ihm sicherlich vorstellbar. Und Laschet verzichtet bereitwillig auf das Amt und geht sogar noch als Kanzlermacher in die Geschichte ein. GöringEck wird Bundespräsidentin. Nur was sollen die Wähler davon halten? Aber das hatten wir schon einmal: Ursula von der Leyen stand auch erst nach der Wahl zur Wahl.  


 

27.09.21 15:13

3155 Postings, 7915 Tage fwsInternationale Pressestimmen zur Wahl

27.09.21 15:23
1

55285 Postings, 4861 Tage FillorkillHerzlichen Glückwunsch auch von uns allen !

Lauterbach, der in der Pandemie bundesweit den Ton angegeben hatte, holt 45,6 Prozent der Erststimmen und distanzierte die CDU-Kandidatin Serap Güler (20,4 Prozent), eine Vertraute von Kanzlerkandidat Armin Laschet. Lauterbachs Partei kommt in dem Wahlkreis nur auf 29,1 Prozent.
-----------
a la primera línea en pandemia

27.09.21 15:25

3155 Postings, 7915 Tage fws@Fillor #923: Die 5%-Hürde ist zwar zu hoch, ...

... generell hat eine solche Hürde aber vollkommen ihre Berechtigung aus den Erfahrungen der Weimarer Republik. Dieses damalige Parteiensystem ohne eine solche Klausel und einer vollkommenen Zersplitterung der Parteien hat im letzten Jahrhundert zum Aufstieg der Nazis mit beigetragen.

https://www.teachsam.de/politik/brd_pols/parteien/...rteien_5_2_3.htm

 

27.09.21 15:35

3155 Postings, 7915 Tage fws#927: Weitere Infos dazu auch in diesem Link

"... Welche politischen Lager gab es?
Die Parteienlandschaft in der Weimarer Republik war äußerst ausgeprägt. Durch das Fehlen einer 5 % Hürde konnten auch kleinere Parteien Sitze im Reichstag erringen. Da dies eine Regierungsbildung zusätzlich erschwerte zog man mit Gründung der Bundesrepublik die Lehren daraus und führte die Sperrklausel ein. ..."

https://www.die-weimarer-republik.de/politisches-system/

 

27.09.21 15:47

3155 Postings, 7915 Tage fwsAiwanger mal wieder nicht ganz koscher

27.09.21 15:48

5475 Postings, 4080 Tage Murmeltierchenvon mir nicht

kann klabauter karl nicht leiden...  

27.09.21 15:53

3155 Postings, 7915 Tage fwsErstes Direktmandat für die Grünen in Bayern ...

... ist auch schon eine kleine Revolution:

"... Für eine Sensation sorgte Jamila Schäfer: Zum ersten Mal haben die Grünen in Bayern ein Direktmandat gewonnen. Die stellvertretende Bundesvorsitzende entschied den Wahlkreis München-Süd mit 27,5 Prozent vor dem CSU-Kandidaten Michael Kuffer (26,8 Prozent) für sich. "Das ist historisch!", twitterten die bayerischen Grünen voller Überschwang. ..."

https://web.de/magazine/politik/wahlen/...rer-direktmandaten-36208764  

27.09.21 16:05

4261 Postings, 2564 Tage ibriWer sich als AfD-Sympathisant outet,

schließt sich grundsätzlich aus, mit dem braucht man nicht mehr zu diskutieren ? das wirkt anscheinend ganz gut, den Schritt wagen viele denn doch nicht.

Fest steht nun also, dass der Teil der Menschen, der bitteschön ungeimpft (noch ca. 15 Millionen Menschen) bleiben möchte, im Bundestag fast nicht repräsentiert wird. Umso unverständlicher ist es, immer wieder die Argumentation zu hören, wieso Menschen nicht wählen(14.329.469) gehen oder gar ihren Stimmzettel ungültig machen(499.163) .
Fakt ist, es waren wohl eindeutig mehr Menschen(46.339.602  von 61.168.234 ), wählen als bei den letzten Bundestagswahlen  was umso deutlicher zeigt, in welche Richtung sich Deutschland entwickeln möchte, denn es wurde die SPD als Option gewählt.
Umso wichtiger wären also die Stimmen derer gewesen, die mit dieser Politik nicht einverstanden sind.

Nicht vergessen mit Markus Söder wurde ebenfalls einer der Protagonisten der rigorosen Corona-Politik abgestraft. Seine CSU bekam in Bayern das schlechteste Ergebnis seit 1949. Eigentlich wäre das ein Grund zu Einkehr und Selbstkritik, doch davon scheint der Ministerpräsident weiter entfernt denn je.







 

27.09.21 16:12

3155 Postings, 7915 Tage fwsFür die Impfskeptiker

27.09.21 16:37

3155 Postings, 7915 Tage fws#933: Dieser Link scheint in die Irre zu führen, .

27.09.21 17:10
1

15712 Postings, 3140 Tage NikeJoeDie WHO benötigte mehrere Anläufe

27.09.21 17:25

55285 Postings, 4861 Tage Fillorkillzum Aufstieg der Nazis mit beigetragen

Sorr, aber diese Behauptung zur 5% Hürde ist lächerlich. In deinen Links zudem begründungslos. Man könnte den Spiess auch umdrehen: Die negative Faszination an einer 'zerplitterten' Parteienlandschaft ist die Fortschreibung jenes autoritären Geistes, der dem Aufstieg der Nazis zugearbeitet hatte.  
-----------
a la primera línea en pandemia

27.09.21 17:27

6921 Postings, 5221 Tage relaxed#138913

"Dies kann eigentlich in einem Parlament, das die gesamte Bevölkerung abbilden soll, auch nicht sein und so bleiben."

Demokratie und auch parlamentarische oder indirekte Demokratie bedeutet nicht, dass ein Parlament die ganze Bevölkerung abbilden soll.

Eigentlich ist die indirekte Demokratie genau dafür da, dass das Parlament nicht die ganze Bevölkerung abbildet.  
-----------
Das Copyright für den Inhalt (Text und Bilder) liegt bei relaxed.

27.09.21 18:08

4261 Postings, 2564 Tage ibriInsider

der WHO lässt Bill Gates und seine GAVI auffliegen ? neue Erkenntnisse

auch interessant auf un--news
der Hammer  

27.09.21 18:24
1

69706 Postings, 6354 Tage Anti Lemming# 906

Die sogenannten "Lifestyle-Linken" hatten auch vor Wagenknecht nie mit dem linken Spektrum sympathisiert. Sie fanden es nur "cool", einen auf links zu machen. Es ist Unfug, zu behaupten, sie wären wegen Wagenknecht "von den Linken wegggelaufen", weil sie dort auch vorher niemals wirklich ideologisch verortet waren.

SPON hat heute, speziell für Fill zum Aufwachen, diesen lesenswerten Absatz über die Yuppie-Grünwähler geschrieben:

https://www.ariva.de/forum/...ngsfrage-472111?page=5515#jumppos137898  

27.09.21 19:43

55285 Postings, 4861 Tage Fillorkillwegen Wagenknecht "von den Linken wegggelaufen"

Sie propagiert ungeschminkt Querfrontideologien, zuletzt auch im Querdenkerformat. Eben deshalb gilt sie sowohl für Altstalinisten wie für Neonationalisten wie für Virenleugner als DAS Zugpferd. Deren Partei ist die OST-AFD, die davon ja erkennbar profitieren kann.  
-----------
a la primera línea en pandemia

27.09.21 19:56
1

69706 Postings, 6354 Tage Anti LemmingNa ich weiß nich, fill

27.09.21 20:31
2

69706 Postings, 6354 Tage Anti LemmingWagenknecht im "Duell" mit Brinkhaus

https://www.welt.de/politik/bundestagswahl/...us-Wagenknecht-vor.html

Zugleich griff [Wagenknecht] bei dem Streitgespräch die Grünen an, deren Koalitionsbeteiligung für eine rot-grün-rote Parlamentsmehrheit notwendig wäre, beim Thema CO2-Bepreisung scharf an. Die Grünen wollen den Preisanstieg beschleunigen und visieren 60 Euro pro Tonne an.

?Das ist keine sinnvolle Klimapolitik, den normalen Leuten und Mittelschicht-Familien in die Tasche zu greifen. Und es ist außerdem totale Heuchelei, so zu tun, als würde sich ein Normalverdiener dann den smarten Tesla kaufen oder in nicht vorhandene Busse und Bahnen umsteigen.?

Eine schwarz-grüne Koalition, so Wagenknecht, würde die soziale Ungleichheit noch weiter verschärfen. ?Der CO2-Preis wird dann noch weiter erhöht, es wird Steuergeschenke für Wohlhabende geben. Und weil das wieder hereingeholt werden muss, wird wahrscheinlich die Rente mit 68 kommen.? Sie nannte die Bepreisung den ?völlig falschen Hebel?. ?Das Schlimme ist, dass CDU und Grüne sich da einig sind. Hohe CO2-Preise sind Verbrauchssteuern.? Über die Hintertür plane die Union also doch eine Steuererhöhung. ?Wir würden das nicht mitmachen.? Stattdessen müsse man etwa Unternehmen zu anderen Produktionsweisen zwingen...

-----------------

Also wirklich, fill. Nach AfD klingt das nicht.  

28.09.21 01:08

3155 Postings, 7915 Tage fwsAL, da du gerne Sarah ins Visier nimmst, ...

... interessiert dich vielleicht auch Oskar. Der scheint Differenzen mit einem Linken im Saarland zu haben, denn 2022 will er offenbar nicht mehr für den Landtag kandidieren:

https://www.sueddeutsche.de/politik/...ine-kandidiert-nicht-1.5423166

Mit Oskar bald 80 darf man es aber auch etwas ruhiger angehen lassen und ohne jegliches Tamtam abzutreten, würde einfach nicht zu ihm passen ;-)  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5516 | 5517 | 5518 | 5518  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben