SMI 11’161 0.3%  SPI 14’479 0.4%  Dow 32’803 0.2%  DAX 13’626 0.4%  Euro 0.9760 -0.3%  EStoxx50 3’747 0.6%  Gold 1’775 0.0%  Bitcoin 23’141 3.8%  Dollar 0.9591 -0.3%  Öl 94.5 -0.2% 

Curevac-IPO, ein "lohnenswerter" Einstieg?

Seite 1 von 165
neuester Beitrag: 01.08.22 00:21
eröffnet am: 14.08.20 07:31 von: Scontovaluta Anzahl Beiträge: 4117
neuester Beitrag: 01.08.22 00:21 von: Ramto Leser gesamt: 1282386
davon Heute: 380
bewertet mit 22 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
163 | 164 | 165 | 165  Weiter  

14.08.20 07:31
22

30689 Postings, 6321 Tage ScontovalutaCurevac-IPO, ein "lohnenswerter" Einstieg?

Curevac-Börsengang für Freitag in New York erwartet  
Freitag, 14.08.2020 05:49  von dpa-AFX

https://www.ariva.de/news/...uer-freitag-in-new-york-erwartet-8658833


IPO
Curevac-Börsengang bereits für Freitag geplant
Das deutsche Biotechunternehmen betritt offenbar bereits diesen Freitag das Börsenparkett. Mit dem Geld soll auch die Entwicklung eines Corona-Impfstoffs weiter voran gebracht werden.
https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/...Fe9VqIXLSuUnpaEA-ap4

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
163 | 164 | 165 | 165  Weiter  
4091 Postings ausgeblendet.

06.07.22 12:49
1

828 Postings, 1407 Tage Artikel 14Curevac?

Meine derzeitige Meinung:
Bereits noch während der ersten Instanz geht CureVac rechnerisch einfach das Geld aus. Für eine Kapitalerhöhung werden sich wohl kaum genügend Aktionäre finden. Ob und wer die Reste übernimmt (oder zerschlägt) ist noch unklar. Die langsamen Strukturen jedenfalls kann BioNTech kaum gebrauchen (vielleicht aber manche Mitarbeiter, Zwischenergebnisse und sogar ein paar Patente).  

06.07.22 16:46
1

231 Postings, 4143 Tage ph8000Kompensation/ Tantiemen

Curevac wird den Schritt zur Klage wohl gut überlegt haben. Die Patentverletzung ist wesentlich und grundlegend.

Bei üblichen Sätzen von Tantiemen kann es einen Milliarden Ertrag bedeuten. Für die Vergangenheit und Zukunft. Keine einstweilige Verfügung anzustreben ist aller Ehren wert!  

06.07.22 20:20

6347 Postings, 2886 Tage KursrutschWer gegen Verkehrsregeln verstößt u erwischt wird

muß blechen
Wer gegen Patente verstößt und erwischt wird
muß auch blechen!
basta  

07.07.22 11:44

32 Postings, 281 Tage VonBerlichingenKlärung der IP-Situation:

Es geht nicht darum, dass ein Verlierer einem Gewinner Ärger bereiten will, sondern Curevac muss Risiken für das weitere Geschäft insbesondere mit den mRNA-"Druckern" senken.

Die Klärung der IP-Ansprüche von Curevac ist für das weitere Geschäft fast wichtiger, als jetzt Tantiemen zu erstreiten, denn es geht ja auch im die IP-Ansprüche der Mitbewerber.

Nebenbei: Wenn Curevac mit seiner Klage Erfolg hätte, dann wäre das auch werbewirksam. Umgekehrt gilt, dass wenn die Klage durchfïele, das schädlich für Curevec wäre.

Es bleibt also spannend. Mal sehen, was aus Curevacs Klage wird. Vor Gericht und auf hoher See ist man ja angeblich in Gottes Hand. Das gilt auch bei Patentstreitigkeiten.  

07.07.22 16:32

6347 Postings, 2886 Tage Kursrutsch"angeblich" kann man getrost streichen

08.07.22 18:01

828 Postings, 1407 Tage Artikel 14Curevac?

"In einem Zwischenbescheid kommt das Patent- und Markenamt zu dem Schluss, dass das Patent von Curevac nicht den Impfstoff von Biontech schützt. Das heißt, dass der Impfstoff nicht von dem Patent Gebrauch macht. Im Oktober soll weiter darüber verhandelt werden."

Quellenangabe:
https://www.businessinsider.de/wissenschaft/...-gegen-curevac-patent/  

11.07.22 21:09

6347 Postings, 2886 Tage Kursrutschdie Börse

ein Schummelsumpf sondergleichen
                    §
CUREVAC N.V. O.N.
13,1880 €
13,2600 €
-1,2730 €
-8,78 %
 

13.07.22 17:39

75 Postings, 613 Tage Hayefinund wer falsche Anschuldigungen erhebt... !?

und selbst nur an Altöl forscht bekommt die allererste Quittung !!!
Billig ist es jetzt einem Mitbewerber etwas aus den Rippen rausschneiden zu wollen was man selbst über 2 Jahre nicht hinbekommen hat.
Ein Verfahren und ein nachteiliges Urteil ist Curevac's entgültiger Untergang. Wenn sich dann die Regierung noch in eine Position pro Biontech positioniert ...
Es gibt Firmen und es gibt Klitschen - Curevac ist zu letzterem zu zählen und eine Schande für die lebensrettende Forschungslandschaft  

14.07.22 09:37

32 Postings, 281 Tage VonBerlichingenWette schiefgelaufen:

Kein "Altöl", sondern CureVac hatte auf eine Rezeptur gesetzt, die eine Lagerung des Impfstoffes im normalen Kühlschrank ermöglichte. Das ist nicht nur in Ländern der "dritten Welt" wichtig, sondern überall, denn eine bessere Stabilität des Impfstoffes mindert auch das Risiko der Schädigung des Impfstoffes durch fehlerhafte Behandlung in Impfzentren, in Arztpraxen usw.

Leider stellte sich dann heraus, dass die Stabilität des Impfstoffes auf Kosten der Wirksamkeit ging. CureVacs Wette ging daneben.

Übrigens: CureVac konnte deutlich früher Container mit mRNA-Minifrabriken anbieten, als BioNTech. Da geht es um mehr als nur um Impfstoffe.  

14.07.22 10:18

32 Postings, 281 Tage VonBerlichingenArbeitsschutz bei CureVac:

Dr. Florian Von der Mülbe (CureVac Mitgründer) im November 2020: „Wir wollten eine richtige Firma werden, und zu einer richtigen Firma gehört der
Arbeitsschutz dazu.“ (Quelle: S. 12 in https://www.bgrci.de/fileadmin/BGRCI/Downloads/...._barrierearm.pdf).

Für mich ist CureVac immer noch keine „richtige Firma“, denn sie hat kein zertifiziertes Arbeitsschutzmanagementsystem (ISO 45001). Das ist für mich als Investor ein Warnsignal (trotz des Artikels der Berufsgenossenschaft RCI über den Arbeitsschutz bei CureVac). Darum habe ich CureVac nur auf dem Radar.

Immerhin hat das Unternehmen einen Betriebsrat (im Gegensatz zu einem anderen mich interessierenden Unternehmen, das ich als Investor aber auch nur auf dem Radar habe, weil es sich gegen die Einrichtung eines Betriebsrat wehrt). Der Betriebsrat von CureVac sollte sich mal schlau machen, was ISO 45001 bedeutet und wie so ein Standard helfen kann, CureVac erwachsen werden zu lassen.

Generell ist für mich auch ein Warnsignal, wenn die Mitarbeiter einer Aktiengesellschaft Schwierigkeiten haben, einen Betriebsrat zu gründen. Deswegen war ich z.B. nicht in Wirecard investiert.  

15.07.22 01:18

301 Postings, 640 Tage Ramto@vonBerlichingen

Du verstehst leider nicht einmal annähernd, um was es bei Curevac geht.  

15.07.22 09:11

32 Postings, 281 Tage VonBerlichingenRamto,

erklär mal.  

15.07.22 14:50

32 Postings, 281 Tage VonBerlichingenInterview mit Ingmar Hoerr:

{https://www.youtube.com/watch?v=sIgeeeeT2r4&t=453s}, 26.5.2021. Bei t=453s geht es um den Vorsprung der Konkurrenten. Die Zielsetzung sei eine andere. Geschwindigkeit sei ein Ziel. Ein anderes Ziel sei auch eine Temperaturstabilität, so dass der Impfstoff bei 4°C im Kühlschrank gelagert werden kann. Das sei auch für die Gates Stiftung wichtig gewesen.  

15.07.22 14:57

32 Postings, 281 Tage VonBerlichingenLink fix:

20.07.22 00:43

301 Postings, 640 Tage Ramto@vonBerlichingen

Ich werde dir nicht erklären, was offensichtlich ist. Hier ein schon lange überholtes Video mit Ingmar Hoerr aus Mai 2021 zu posten, zeigt jedenfalls erneut, dass du wenig bis nichts verstanden hast.

Curevac ist aus dem Thema Impfstoffentwicklung raus, sie sind Lichtjahre hinter der Konkurrenz. Die restliche Pipeline ist mehr als dünn, weit von einem marktfähigen Produkt entfernt und rechtfertigt noch nicht einmal die derzeitige schlechte Bewertung.

Dafür ist u.a. der so nette und nahbare Herr Hoerr verantwortlich, der früher mal etwas Wichtiges erforscht haben mag. Hoerr hält seine Nase in jede Kamera, hat aber nie etwas zählbares mit Curevac erreicht und das Ergebnis ist verheerend. Einem Ugur Sahin kann er nicht mal annähernd das Wasser reichen.
 

20.07.22 20:47

32 Postings, 281 Tage VonBerlichingenotmaR,

Quatsch. Ich habe das Video aus gutem Grund (zusammen mit dem Datum) gepostet.  

21.07.22 00:20

301 Postings, 640 Tage Ramto@vonberlichingen

Das ist kein Quatsch, sondern leider die Realität. Die nachträgliche Temperaturdiskussion ist nur eine Ausrede für die eigenen Fehler, die man hätte vermeiden können, hätte sich Hoerr um die eigene Firma wirklich gekümmert.



 

21.07.22 01:05

32 Postings, 281 Tage VonBerlichingenotmaR,

mir ist ist Ihre Argumentation zu persönlich gegen Herrn Hoerr gerichtet.

CureVac kann mRNA. Aber zu den Entscheidungen des Unternehmens gibt es unterschiedliche Ansichten, die allerdings von persönlichen Abneigungen gegenüber Personen eher weniger abhängig sind, als das bei Ihnen der Fall zu sein scheint.  

21.07.22 12:15
1

32 Postings, 281 Tage VonBerlichingenCureVacs Verzicht auf Codonoptimiering:

CureVac hat die von BioNTec und Moderna verwendete Codonoptimiering mit N1-Methylpseudouridin nicht eingesetzt. Die Effizienz litt darunter: https://www.youtube.com/watch?v=aZwYEpumQRU&t=328s  

23.07.22 01:55

301 Postings, 640 Tage RamtoSoso,...

... Curevac "kann MRNA": Der einzige Beweis für das Können ist das Tun.

Curevac hat nichts umgesetzt und ist meilenweit von etwas Zählbarem entfernt. Die Pipeline wäre selbst für ein frühes Biotech  sehr schwach.

Die immer noch latente Selbstbeweihräucherung wird mit jedem Tag peinlicher.

 

23.07.22 07:54

32 Postings, 281 Tage VonBerlichingenotmaR,

"latente Selbstbewe­ihräucheru­ng" ist lustig.

Bei der Bewertung von CureVac reicht es, sich die Zahlen und die Pipeline anzusehen.

Ihre darüber hinaus eher ins Menschliche gehenden Äußerungen lassen vermuten, dass CureVac Ihnen persönlich Ärger bereitet hat. Das ist natürlich schade.
 

24.07.22 01:05

301 Postings, 640 Tage Ramto@vonB

Man kann viel vermuten, wenn der Tag lang ist.

Lassen wir es gut sein, ich werde meine Quellen und Hintergründe aus fast 20 Jahren zu diesem Thema nicht preisgeben. Daher ist eine tiefere Diskussion nicht möglich.

 

27.07.22 15:45

828 Postings, 1407 Tage Artikel 14Curevac?

CureVac-Aktien hatte ich zu Anfang der Pandemie gekauft. Genau am 28.4.2021 beim Kurs von rund 110 Euro hatte ich hier geschrieben: "Meine CureVac Aktien habe ich verkauft und bin zu BioNTech gewechselt." Dann hatte ich noch meine Gründe ausführlich aufgezählt. Die Wirksamkeit des CureVac-Impfstoff-Kandidaten hatte ich am 10.6.2021 mit >irgendwo unter 64,6 Prozent< geschätzt. Auf das geschätzt hohe Risiko einer Nichtzulassung in der EU hatte ich mit konkret geschätzten Eintrittswahrscheinlichkeiten hier hingewiesen.

Chancen- und Risikoszenarien sollte man nach meiner fachlichen beruflichen Erfahrung aus dem relevanten Betrag multipliziert mit der Eintrittswahrscheinlichkeit rechnen. Wie schätzt ihr die Erfolgswahrscheinlichkeit für CureVac gegen BioNTech und den relevanten Betrag ein? Ich lege mal vor. Angesichts der bekannten Tatsachen, der Historie, den Finanzmitteln beider Unternehmen und der Vorentscheidung des "Deutschen Patent- und Markenamts" schätze ich derzeit den relevanten strittigen Betrag auf 500 Mio. Euro und die Erfolgswahrscheinlichkeit für CureVac auf 10 Prozent. Damit komme ich auf einen Erwartungswert von 50 Mio Euro. Auf Klageschrift und Erwiderung erfolgen die Replik, Triplik, Quadruplik usw. sowie die Erstellung, Einbringung und Erweiterung der patentrechtlichen und fachlichen Gutachten. Es gibt dann in der Regel auch noch mehrere Gerichtsinstanzen. Die Rechtskraft einer gerichtlichen Entscheidung erwarte ich derzeit frühestens in zwei bis vier Jahren. Dabei fragt sich auch, ob das von CureVac angerufene deutsche Gericht oder das von Pfizer-BioNTech angerufene US-Gericht schneller entscheidet. Jede Partei hat durch die Klagen Kosten durch Anwälte, Gutachter, Gerichtskosten - nach meiner Erfahrung für jedes der Verfahren einen Millionenbetrag. Und nach meinen Erfahrungen gibt es je nach Unternehmensgröße eine massive interne zeitliche Belastung auch des Top-Managements (bei kleineren Unternehmen oft über 50% Zeitanteil) und interne Kosten durch ein strittiges Verfahren sowie mittelbare Belastungen auf das Tagesgeschäft und auch das Risiko, dass strategische Planungen und Kooperationen sowie M&A-Szenarien unter den schwebenden Rechtsrisiken leiden.
Die zusätzliche Gegenklage in den USA erhöht die Belastung für CureVac weiter und nicht nur inhaltlich, sondern auch im US-Recht wird sich Curevac schwer tun gegen die teuren, aber auch erfahrenen Anwälte des US-Großkonzerns Pfizer vor einem US-Gericht.
Wie weit bringt das ganze "Patentthema" CureVac bei den aktuellen laufenden Kosten & Einnahmen, also der aktuellen Cash-Burnrate?
Folgende ehrliche Fragen:
Welchen Erwartungswert und welche Zeitpunkte schätzt ihr?  

28.07.22 14:37
2

828 Postings, 1407 Tage Artikel 14Curevac?

Das Unternehmen CureVac hat sicherlich auch einige Stärken. Aber bei der Geschäftsentwicklung kommt es erfahrungsgemäß darauf an, wie stark ganze Kette funktioniert. "Von der Idee über die Entwicklung, Test, Produktion, Vertrieb & Abrechnung". Ein Elfmeter ohne Torwart war Corona anfangs eigentlich.

Die Q2-Zahlen des wichtigsten Wettbewerbers BioNTech-Pfizer heute bedeuten dort weiterhin sehr hohe Milliarden-Umsätze und Milliarden-Gewinne.

https://pfizer.rev.vbrick.com/#/...485230-3dec-4402-a36a-b482dfbfe9ee

Das Q2 im letzten Jahr 2021 war durch die Corona-Impfungen schon sehr stark gegenüber 2020 (Pfizer Umsatzwachstum 86%).

Und jetzt also nochmal fast eine Verdopplung des Quartalsgewinns gegenüber Vorjahr:
"Second-Quarter 2022 Adjusted Diluted EPS(3) of $2.04, Reflecting 92% Growth Over Second-Quarter 2021;
Excluding Foreign Exchange Impacts, Adjusted Diluted EPS(3) Grew 100%"

Und dann völlig unterschätzt wird der doppelt wirksame Währungseffekt bei BioNTech durch die verschobenen Zeitpunkte der Rechnungstellung an die Kunden und der Abrechnung der Gewinne IMHO.
Letzteres währungsmäßig zu Lasten Pfizer und nochmals zu Gunsten BioNTech. Bereits deutlich über 21 Mrd hat BioNTech "Cash" und sie entwickeln Impfstoffe und Krebs-Therapien sowie andere Technologien und Pipeline-Projekte (MS, HIV, TB usw.) damit weiterhin schneller. Viele Millionen Menschen werden von diesen Wirkstoffen einen Nutzen haben. Und im Vergleich CureVac - quo vadis?
Es ist schade, aber der Vorstand sollte schnellstmöglich IMHO einen Käufer für das Schiff suchen, solange es noch irgendwie über Wasser ist.  

01.08.22 00:21
1

301 Postings, 640 Tage Ramto@artikel 14

Meine Meinung: Ich bin kein Jurist, aber ich schätze die Klage eher so ein, dass der Vorstand sich nicht persönlich angreifbar machen will und die gerichtliche Überprüfung veranlasst hat, weil er Schaden vom Unternehmen abwenden muss.

Ob die strategische Herangehensweise die beste ist, wage ich zu bezweifeln, auch wenn Curevac momentan noch genügend Geld hat, um sich auch US Top Anwälte leisten zu können. Für den Vorstand ist es letztlich egal, er hat es zumindest versucht.

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
163 | 164 | 165 | 165  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben