Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 1011
neuester Beitrag: 18.09.20 19:31
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 25258
neuester Beitrag: 18.09.20 19:31 von: Homer_Simp. Leser gesamt: 4807871
davon Heute: 989
bewertet mit 113 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1009 | 1010 | 1011 | 1011  Weiter  

26.07.13 11:40
113

13637 Postings, 5505 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1009 | 1010 | 1011 | 1011  Weiter  
25232 Postings ausgeblendet.

09.09.20 13:48
4

3830 Postings, 4128 Tage AngelaF.benz1

Auch wenn der Kursrückgang von 525 auf nun 450 sicherlich "ernüchternd" wirkt ... hilfsbedürftig ist das Happy Hippo sicherlich nicht.
Anfang des Jahres bei ca. 330 stehend, ist das Jahr bisher doch super gelaufen.

Klar, ist Hypoport keine "Kursrakete" mehr und wird es auch nicht mehr werden können. Aber gut reisen ist hier allemal. Auch wenn der Brecher der letzten Tage, den Dampfer um mehr als 70 Meilen zurückgeworfen hat.
Die Maschinen laufen zuverlässig und es ist nur eine Frage der Zeit, bis die 500-Meilenzone wieder erreicht wird.

Eine gewisse Bodenständigkeit, sollte man sich auch als Passagier bewahren. Gerade der Blick zurück (z.B. auf den Kursstand Anfang des Jahres) hilft hier sehr.  

09.09.20 13:56
1

2060 Postings, 1794 Tage unratgeberwenn man sich den Jahreschart

mal ganz ohne Charttechnik, sondern "einfach so" anschaut, dann macht der "Absturz" (wobei ich es nicht als solchen empfinde) im Gesamtbild schon irgendwie Sinn: https://www.tradegate.de/orderbuch.php?isin=DE0005493365

Vielleicht sind ja die Daten zum Q3 dann der Trigger, um den Kurs in die von Godmode ausgerufene Region 600+ zu heben. Auch das würde dann im Gesamtbild irgendwie einen Sinn ergeben. Genauso wie der Corona-Downer.

Schön wäre es jedenfalls, wenn gegen Ende 2020 noch die 600 + aufscheinen :-)  

09.09.20 14:03
2

690 Postings, 5266 Tage Drilledopp@Angela

für die Ultralongies die irgendwo unter 50 eingestiegen sind wird es eine Rakete bleiben, wenn man die
Kurssteigerung in Relation zum EK sieht.  

09.09.20 14:17

45 Postings, 23 Tage InvesthausMonedo insolvent

https://finanz-szene.de/fintech/...es-fintech-stellt-insolvenzantrag/

Solange bei unserem Happy Hypo weiter die Außenboarder Vollgas geben alles bestens! :-)
 

11.09.20 08:12
7

3248 Postings, 3909 Tage JulietteDr. Klein Trendindikator Baufinanzierung August

"...Die Zinsen für Baudarlehen sinken auf ein sehr niedriges Niveau....
Einige Anzeichen sprechen dafür, dass wir in absehbarer Zeit keine nachhaltige Steigerung des Zinsniveaus sehen werden...":

https://www.lifepr.de/inaktiv/...-Einzelfall-interessant/boxid/814651  

11.09.20 17:14
10

401 Postings, 744 Tage Hein_BlödAkkurat baut aus - Smart Insuretech

12.09.20 16:57
11

534 Postings, 860 Tage Der_SchakalIch möchte hier nochmal eine Lanze brechen.....

....aber meine Lieblingsoma plant gerade ihren eigenen Tod. Eine bemerkenswerte Frau..... Soviel OT muss erlaubt sein, das Video ist wirklich sehenswert.

https://www.youtube.com/watch?v=T6I_ndk1_ac

 

12.09.20 18:08
1

87 Postings, 3081 Tage Geldschwemme@Der_Schakal

Danke für den Link. Tolle Frau!  

12.09.20 23:42
4

13637 Postings, 5505 Tage ScansoftWirklich beeindruckend. Wie sie noch

im Leben steht trotzdem ihre Lebensspanne nur  ich wenige Tage beträgt. Ob man dann mit dem gesamten Vermögen im Depot sterben sollte ist hier natürlich eine andere Frage. Allerdings hat sie auch spät angefangen. In dem Alter wo sie ihre erste Aktie gekauft hat, möchte ich mich eigentlich schon von der Börse wieder verabschiedet haben, wenn einen die Börsenlust lässt. Ist ja leider immer spannend,weil jeder Tag anders ist;-). Jedenfalls hat Frau Sander bewiesen, was möglich ist, wenn man sich wirklich in das Thema  Börse reinkniet.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

13.09.20 16:58
4

124 Postings, 1239 Tage homerun66Entwicklung der Wohnungspreise bis 2030

15.09.20 09:08

789 Postings, 7404 Tage königGuten Morgen allerseits

der Fahrstuhl fährt jetzt wieder nach oben...  

15.09.20 18:07

2060 Postings, 1794 Tage unratgeberCosha

Ach wie gut, dass man sich als Aktionär mit mittel- und langfristigem Horizont keine Gedanken machen muss, wann man am Besten (ggf. wieder) einsteigt.

Mir reicht es zu wissen, dass wir in 3 - 5 Jahren (deutlich?) höher stehen als am 01., 15. oder 30.09.2020.  

16.09.20 20:55
10

3248 Postings, 3909 Tage JulietteMartin Krebs,

ist nun (neben seiner Tätigkeit als Aufsichtsrat bei Hypoport) auch als CFO bei Europas größter digitalen Vermögensverwaltung (neudeutsch: Robo Advisor)  "Scalable Capital" tätig:

https://finanzbusiness.de/nachrichten/karriere/...&utm_medium=rss

https://de.scalable.capital/  

17.09.20 11:02
6

3248 Postings, 3909 Tage JulietteEuropace Hauspreis-Index klettert unbeirrt weiter

"Berlin, 16. September 2020: Wer in den vergangenen Monaten auf eine Stagnation oder gar einen Rückgang bei den Immobilienpreisen gehofft hat, wird von der Preisentwicklung enttäuscht sein. Ungebremst steigen die Preise weiter an, wie die neuesten Zahlen des Europace Hauspreis-Indexes zeigen...":

https://report.europace.de/alle-news/...dex-klettert-unbeirrt-weiter/  

17.09.20 15:47
3

997 Postings, 1864 Tage matze91Neuer Elean bei Smartinsur


Personalie: Smart InsurTech AG beruft Philipp C. Gérard zum Head of Product

...zentrale Verantwortlichkeit für die Produktentwicklung von SMART INSUR. Gérard verfügt über lange Erfahrung im IT-Management – u.a. bei Finleap – und hat Startups in den Bereichen FinTech, Health und IoT aufgebaut sowie eigene Gründungen vorangetrieben.
„Philipp bringt die richtige Kombination aus strategischer Weitsicht und Erfahrung im Produktmanagement mit – von der Konzeptionierung, Prozessimplementierung und -optimierung bis hin zur Skalierung"

"„Mich reizt der Versicherungsmarkt. Hier finden gerade wegweisende Veränderungen statt. Daher freue ich mich umso mehr, mit einem ausgezeichneten Team die nächste Produktversion zu gestalten.“ so Gérard.

Zwischen 2014 und 2017 war er in unterschiedlichen Positionen bei HitFox tätig. Dabei verantwortete er unter anderem als Head of Product bei FinLeap das Produktmanagement.


Neuer Ideengeber? Ich hoffe er bingt zusätzliche Dynamik in das Unternehmen.
 

17.09.20 15:53

997 Postings, 1864 Tage matze91Neuer Elean bei Smartinsur


Personalie: Smart InsurTech AG beruft Philipp C. Gérard zum Head of Product

...zentrale Verantwortlichkeit für die Produktentwicklung von SMART INSUR. Gérard verfügt über lange Erfahrung im IT-Management – u.a. bei Finleap – und hat Startups in den Bereichen FinTech, Health und IoT aufgebaut sowie eigene Gründungen vorangetrieben.
„Philipp bringt die richtige Kombination aus strategischer Weitsicht und Erfahrung im Produktmanagement mit – von der Konzeptionierung, Prozessimplementierung und -optimierung bis hin zur Skalierung"

"„Mich reizt der Versicherungsmarkt. Hier finden gerade wegweisende Veränderungen statt. Daher freue ich mich umso mehr, mit einem ausgezeichneten Team die nächste Produktversion zu gestalten.“ so Gérard.

Zwischen 2014 und 2017 war er in unterschiedlichen Positionen bei HitFox tätig. Dabei verantwortete er unter anderem als Head of Product bei FinLeap das Produktmanagement.


Neuer Ideengeber? Ich hoffe er bingt zusätzliche Dynamik in das Unternehmen.


Quelle: https://www.smartinsurtech.de/smartinsurtech/...d_of_Product_SmIT.pdf
 

17.09.20 15:56

3248 Postings, 3909 Tage JulietteLöschung


Moderation
Moderator: hwi
Zeitpunkt: 18.09.20 11:23
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

17.09.20 17:31

401 Postings, 744 Tage Hein_Blöd@juliette

Beitrag wurde gemeldet!? Da langweilt sich einer zu Tode, refreshed alle paar sek die Forums Website von uns lol  

17.09.20 17:50
2

3248 Postings, 3909 Tage Juliette@Hein_Blöd

Ich habe meinen Beitrag selbt gemeldet und die Mods um Löschung gebeten, da ich den passenden Link zu matze91s Beitrag gepostet hatte. Er hatte den Link aber inzwischen selbst bei seinem zweiten Post mit hinzugefügt und somit war mein Beitrag überflüssig.
Also keine falschen Verdächtigungen hier, nä :-)  

18.09.20 09:59

191 Postings, 1240 Tage aberbittemitsahneHypoport 2.0

Morgen ,morgen,
bin mal gespannt auf heute Abend,sobald sich die Aktie der 500,00 € nähert geht es wieder in Richtung nach Süden.
Die 500,00 € ist wohl nicht so einfach zu knacken?

 

18.09.20 15:22

3229 Postings, 1131 Tage CoshaIch verweise da mal

an die weiter oben verlinkte Wunschanalyse von Godmode, da werden einige wichtige Marken und mögliche Szenarien genannt.
Für Langfristinvestoren natürlich uninteressant, wie eigentlich fast alle Chartanalysen, wer aber kurzfristig zusätzlich mit Derivaten handelt, dem hilft das denke  ich schon.

Im Moment ist es mir für einen Long Turbo zu unsicher, gibt der Kurs noch mal nach  und man kann im Chart mehr lesen, wandert wieder einer ins Depot.  

18.09.20 19:16
8

713 Postings, 2578 Tage Homer_SimpsonGuten Abend allerseits

Dass ich als Baufinanzierungsberater tätig, in Hypoport seit vielen Jahren umfangreich investiert bin und investiert  bleibe, sollte mittlerweile hinlänglich bekannt sein.
Daher mal wieder ein aktueller Bericht, diesmal jedoch zum Stand der Software.

Derzeit gibt es im Plattformgeschäft nur 2 nennenswerte Unternehmen, die nahezu gleichviel Anteile am Kuchen des deutschen Baufinanzierungsmarktes digital abwickeln und präsent sind:
Interhyp und Hypoport.
Die Interhyp mit ihrer Plattform prohyp, und als Zugpferd ganz vorne die ING DIba. Alle weiteren Banken und Sparkassen sind natürlich ebenfalls vertreten.
Hypoport hat eine Art Mehrspartenmodell, im Detail:
Starpool und Qualitypool, hier federführend die DSL Bank sowie die Großbanken und Direktbanken (DB, CoBa, auch DiBa), abgewickelt über europace2.
FORUM, hier die Sparkassen, abgewickelt über FINMAS sowie
BAUFINEX, hier die Geno- und VOlksbanken, Sparda Banken und PSD Banken.

Was will ich damit aufzeigen:
Bei nahezu gleichem Abwicklungsvolumen, generiert dies die Interhyp über eine Plattform, Hypoport dagegen über 4 (!).
Wenn man berücksichtigt, dass die Sparkassen und Geno-banken zwar über die Interhyp Plattform prohyp Geschäft generieren, aber mittlerweile "eigene" Plattformen FINMAS Und Baufinex (diesmal HYPOPORT) aufbauen, kann man erahnen, wohin die jeweilige Reise gehen kann (und m. E: wird) und wessen Potential am Deutschen Baufi Markt eher ausgereizt ist und wessen nicht :-)
ALso ich fühle mich weiter ganz wohl als Aktionär von Hypoport.

Es wird nicht nur durch den FOrtschirtt Geschäft wachsen sondern auch durch den Wechsel zu Hypo

In dem Sinne:
Hypo 481,- :-)

Schönes Wochenende!


 

18.09.20 19:31
8

713 Postings, 2578 Tage Homer_Simpsonnachtrag

Baufinex wickelt über Genopace ab. Das hatte ich vergessen zu erwähnen.

Im Endeffekt kann man die Plattformen mit einer Reise von D nach Italien mit dem Auto vergleichen.

Wenn ich von D (Kunde/Bank) nach ITA (Bank/Kunde) will, MUSS ich durch die Schweiz (Hypo).
Das kostet nun mal eben MAUT und somit verdient die CH (hypo).
Ob ich jetzt über den Pass oder den Tunnel (hier: genopace, europace, Finmas) fahre, ist der Schweiz egal. Bezahlt und verdient wird über alle Wege nach Italien, solange über die Schweiz gefahren wird :-)
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1009 | 1010 | 1011 | 1011  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben