Steuersenkung hin oder her, der Durchschnittsver-

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 27.06.11 11:15
eröffnet am: 27.06.11 10:58 von: exquisit Anzahl Beiträge: 6
neuester Beitrag: 27.06.11 11:15 von: lindsay Leser gesamt: 992
davon Heute: 0
bewertet mit 0 Sternen

27.06.11 10:58

11452 Postings, 3945 Tage exquisitSteuersenkung hin oder her, der Durchschnittsver-

diener würde eh nix merken. Nur 'ne heiße Luft.

Anstatt dessen, sollte die Vermögenssteuer wiedereingeführt werden. Derjenige, der dann breit und massiv im Inland investiert (Reize müssten geschaffen werden), soll auch dem endsprechend rückerstattet bekommen.


Wer es damals abgeschafft hat, ist sicher vom Kaliber einer "Koch-Merin" - ein s.g. wirtschaftlich-mathematischer und Volksfremder "Taugenichts"  

27.06.11 11:00

129861 Postings, 6159 Tage kiiwiiwar das nicht zufällig die SPD ?

-----------
The best argument against democracy is a 5-minute conversation with the average voter. W.Churchill

27.06.11 11:02

40967 Postings, 7103 Tage Dr.UdoBroemmeAnreize schaffen = neue Subventionen

Ich denke, die sind alle böse und müssen abgeschafft werden?
-----------
ly hat dich lieb!

27.06.11 11:02
1

31956 Postings, 6451 Tage Börsenfanwieviel hat ein sog. Durchschnittsverdiener denn

an Einkommen ?
-----------
...für 1 Tonne Shrimps werden 14 Tonnen Beifang getötet...

27.06.11 11:09

11452 Postings, 3945 Tage exquisitist egal, kiwi - der ist es

Hansi - welche Subventionen?!?  

27.06.11 11:15
4

150 Postings, 5107 Tage lindsayDer Durchschnittsverdiener merkts es sehr wohl

wenn die schreiende Ungerechtigkeit der exponentiellen Progression abgeschafft wird bzw. die Grenze für den Spitzensteuersatz endlich deutlich angehoben wird, oder noch besser dymnamisiert wird. Nirgendwo in der westlichen Welt wird ein Spitzensteuersatz schon bei 52.000 Euro Einkommen erhoben. Zum Vergleich, in der Schweiz ist der Spitzensteuersatz ab einem Einkommen von 400.000 CHF zu zahlen. Das Verrückte ist, dass die meisten Steuerzahler Deppen sind, die gar nicht wissen, dass Sie geschröpft werden, weil Sie sich nicht für die Steuerkurve interessieren. Sie wundern sich dann nur, wenn von einer Gehaltserhöhung netto nichts übrigbleibt. Fakt ist, dass die Steuerprogression eine jährliche Steuererhöhung ist. Der Durschnittsjahresverdienst liegt in Ger bei rund 40.000 E, d.h. die 52 k? werden schon von einem normalen Facharbeiter verdient, der 4500 ? im Monat hat. Wir sprechen hier von zig-Milliarden. Die Vermögenssteuer ist eine konfiskatorische Steuer, die nur ein paar Millarden bringt.
Grüße vom Lindsay.  

   Antwort einfügen - nach oben