Endlich! Die alten Drecksdiesel dürfen weiter

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.04.21 10:33
eröffnet am: 22.10.18 07:47 von: banal Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 25.04.21 10:33 von: Vanessafgra. Leser gesamt: 2510
davon Heute: 3
bewertet mit -2 Sternen

22.10.18 07:47
2

427 Postings, 5251 Tage banalEndlich! Die alten Drecksdiesel dürfen weiter

In die Städte. Holt die Euro 2&3 Touareg und andere landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge wieder nach Deutschland zurück. Laut Bundeskanzlerin sollen Drecksdieselfahrer keinen finanziellen Verlust erleiden. Lieber die Städte vollrotzen.
Groko ade!  

22.10.18 08:23

42 Postings, 5795 Tage slomkaDiesel sind nun mal am sparsamsten

Das war der Grund, sie zu propagieren  

22.10.18 10:58
2

11389 Postings, 3557 Tage PankgrafHabe meinen Diesel immer zur Hälfte

mit pflanzenöl betankt. Hat prima funktioniert...  

22.10.18 11:10
4

4145 Postings, 5135 Tage ZeitungsleserSchifffahrt stellt von Schweröl auf Diesel um

Nur mal so zur Info.  
Angehängte Grafik:
diesel.jpg (verkleinert auf 56%) vergrößern
diesel.jpg

22.10.18 17:01

427 Postings, 5251 Tage banalSparsam hat doch nichts mit

der Intensität der Luftverschmutzung zu tun. Die stinkenden Dreckskisten könnte man also noch als Schiffsdiesel verwenden, top!  

22.10.18 17:07
1

Clubmitglied, 49876 Postings, 8569 Tage vega2000Ach was,

alle anderen Fahrzeuge erzeugen keine Umweltbelastungen?
Was ist mit Schiffen (versenken?) & Flugzeugen (runterschiessen?) & Lkw's (stilllegen?)?

Wer geht denn noch alles dieser eindimensionalen Denke auf den Leim?

Alles Heuchelei!!!  

22.10.18 17:11
2

25181 Postings, 8526 Tage modIch bin erleichtert: Frau Baerbock (Grüne-Vorsitz)

darf ihren alten Stinker-Diesel weiter fahren.

Für ein neueres Auto fehlt ihr als Bundestags-MdB wohl das Geld.

Siehe:

"Welchen Stinker-Diesel die Grünen-Chefin fährt"

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/...ld.html#fromWall
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

26.07.19 20:54

427 Postings, 5251 Tage banalDen Diesel in seinem Lauf hält weder Ochs

noch Esel auf :-)
Jetzt liest man das es Nachrüstsätze für die stinkenden Dreckschleudern gibt.
Mit einem parallel installierten 50 Liter Harnstofftank werden die Drecksdinger allerdings immer unwirtschaftlicher. Dazu kommt noch das Diesel Subventionsrisiko. Sollte der Preis für das Bunkeröl für  diese lauten Partikelemittenten in den nächsten Monaten endlich nach und nach fallen, fallen die Preise für diese Prekärariatslimousinen nochmal weiter.
Der Diesel ist der Erich Honecker unter den Motoren und das Ende hält keiner auf. Die moderne Karawane zieht weiter.  

   Antwort einfügen - nach oben