E.ON AG NA

Seite 1 von 1834
neuester Beitrag: 20.01.21 18:37
eröffnet am: 05.08.08 14:42 von: DerBergRuft Anzahl Beiträge: 45842
neuester Beitrag: 20.01.21 18:37 von: Michael_198. Leser gesamt: 6324676
davon Heute: 338
bewertet mit 90 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1832 | 1833 | 1834 | 1834  Weiter  

05.08.08 14:42
90

447 Postings, 4969 Tage DerBergRuftE.ON AG NA

Nach dem 1:3 Aktiensplit ist E.on nun mit neuem Kursniveau und neuer Kennzeichnung (ENAG99) wieder im Dax gelistet!  
-----------
friss meine shorts, ich geh long
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1832 | 1833 | 1834 | 1834  Weiter  
45816 Postings ausgeblendet.

19.01.21 18:34

681 Postings, 86 Tage LionellQuasi

Von einer Schuldenschaukelei
Zur nächsten
Daher Daumen abwärts
Befürchte bald die 7 vorm Komma
Und dann bald die 6  

19.01.21 19:01

62 Postings, 84 Tage Alive@Lionell

Ja, ich glaube ich habe es verstanden. EON hat deine Gefühle verletzt. Es tut mir sehr leid für dich. Ich nehme dich auch gerne virtuell in den Arm, aber nu lass doch mal gut sein.. Danke!  

19.01.21 19:05
1

681 Postings, 86 Tage Lionell@ALIVE

Du darfst mich nicht in die Arme nehmen
Es ist "Corona"  

19.01.21 19:05
1

656 Postings, 405 Tage FunaticSchulden und Investitionen

Man kann das mit den Schulden auch ein wenig anders sehen. Wenn ich bei meiner Sparkasse frage, ob ich einen Kredit für ein Investment bekomme, dann werde ich wohl so bei maximal 80K a 3% pro Jahr landen (bei Immobilien natürlich deutlich weniger, aber bei den Preisen will ich das jetzt nicht mehr). Dann kann ich hoffen, dass ich damit 8% pro Jahr erwirtschafte. Nach Steuern, Tilgungsraten und Zinsen bleiben höchstens 2% Gewinn übrig - wenn es halbwegs gut läuft.
Wenn ich hingegen EON als Vehikel zum Kredit aufnehmen betrachte, dann bekomme ich manche Anleihen jetzt zu unter 1% pro Jahr, einige Green Bonds sogar zu 0%. Alte Anleihen mit 6-7% Verzinsung können nach und nach günstig abgelöst werden. Dann investiere ich das günstig geliehene Geld in Netze usw. und erwirtschafte damit dann so um die 8% (grob geschätzt). Da die Zinsen die ich als EON bezahlen muss insgesamt überschaubar sind (und zur Zeit jedes Jahr sinken), bleiben ca. 5% zum Dividenden ausschütten und 2% und mehr für Zinsen und Tilgung. Nach Steuer bleiben für mich damit rund 4% Gewinn übrig.
Also die 2te Variante find ich irgendwie besser. Aber was weiß ich schon... Sollten meine Zahlen nicht passen oder falls ich da Denkfehler drin habe, freue ich mich natürlich über konstruktive Kritik.  

19.01.21 19:07

62 Postings, 84 Tage Alive@Lionell

Doch, virtuell oder kommt das auch durchs Netz?  

19.01.21 20:46

681 Postings, 86 Tage LionellDa müssten wir mal den Lauterbach

Oder den Drosten fragen  

19.01.21 22:44
2

10 Postings, 142 Tage BigtechShortSchulden bei inflationärer Geldpolitik...

...sind nichts anderes als gesundes Leveraging, jedenfalls bei Unternehmen mit konstanten positiven cash-flows. Die Zinslast ist im Vergleich zur erzielten Rendite vernachlässigbar, Tilgung ist Schwachsinn bei zu erwartender Geldentwertung. Was hier darauf herumgeritten wird erschließt sich mir nicht. Versorger und Telekoms sind derzeit massiv unterbewertet, die Liquidität wird von wenigen Techs aus dem Markt gezogen und hat zu mittlerweile lächerlichen Luftblasen (siehe Tesla) geführt. Schwer vorherzusagen, wann das kippt, aber wir sind nahe dran.  

20.01.21 09:19
1

681 Postings, 86 Tage LionellAußer der Nachricht

das Herr Teyssen endlich seinen Vorsitz abgibt,
kam nichts Positives von diesem Unternehmen
Daher-5? immer mehr im Fokus
Kurse um 10? wären Traum bzw.Fabelkurse und in nächster Zukunft schwer vorstellbar...
Regulierung ist nie vorteilhaft  

20.01.21 09:59
1

346 Postings, 4399 Tage ralfine_s@BigTechShort

Wenn's kippt: Warum sollte dann E.On "stehen bleiben"?
Nur weil deren Aktienkurs jetzt schon niedrig ist?
Bei "Null Euro" ist auch dann Dein komplettes Invest futsch.

Deine Ansicht zum Thema Schulden teile ich. Sehe ich genauso.
Geld ist nix wert und wird es auch erst wieder nach einem
Währungsschnitt - wie auch immer der aussehen mag.

Aber bei E.On sind die Renditen des Netzgeschäftes politisch
festgelegt (Netzentgelte durch Beamte einer Bundesagentur
definiert). Warum sollte die Politik hier hohe Gewinne zulassen?

Woher nimmst Du Deinen Optimisus?  

20.01.21 11:49
1

719 Postings, 230 Tage Dannell@ralfine_s : @BigTechShort

"Aber bei E.On sind die Renditen des Netzgeschäftes politisch
festgelegt (Netzentgelte durch Beamte einer Bundesagentur
definiert). Warum sollte die Politik hier hohe Gewinne zulassen?

Woher nimmst Du Deinen Optimisus?   "


Die EON hat keine Rendite von Netzgentgelt und finanziert sich damit nicht. Das ist was fuer Netzbetreiber (Tennet etc.) unter anderem. EON treibt es nur ein, sozusagen.
Daher hat das nichts mit Optimismus aber auch mit Pessimismus zu tun.

Oder?

 

20.01.21 12:45

23 Postings, 659 Tage DonLong79unterbewertet

wie lange hört man schon,dass die telkoms und versorger unterbewertet sind?
doch dümpeln viele der aktien seit jahren nur rum.  

20.01.21 13:14
2

9986 Postings, 2926 Tage BÜRSCHENUnterbewertet wenn ich das schon höre !

8.70 ? sind noch viel zu viel für diese  Dauer-Taube-Nuss  

20.01.21 14:33

62 Postings, 84 Tage Alive@Bürschen

Wie sehen denn deine Bewertungskriterien aus? Welche Werte sind denn aus deiner Sicht fair bewertet. Würde mich mal interessieren ich bin noch Anfänger. Vielen Dank im voraus!  

20.01.21 14:49
1

681 Postings, 86 Tage LionellIch würde sagen

8,70£ ist der Kurs der sich regelt durch Verkauf u.Nachfrage
Ob der gerechtfertigt ist,ist eine Betrachtungsweise
Wer 10 oder 12? erwartet,für den ist derKurs niedrig
Ich  gehe,durch das permanente Abschließen wahrscheinlich bis 5 ? oder gar darunter
Von zu Hoch bewertet aus
Das ganze Abwärtsgeschaukle ist doch Beweis
Das E.ON eine lahme Ente ist u.auch bleibt
Fazit
Daumen schwer nach unten  

20.01.21 14:58
1

155 Postings, 6417 Tage SchlafgutSehe ich völlig anders

Aus dem Kurs die angemessene bzw künftige Bewertung ablesen zu wollen ist, als wollte man mit der Zeitung von vorgestern die Zukunft vorhersagen. Die gleichen Argumente hättest bei zig anderen Unternehmen - auch Plug Power und Co - vor kurzem noch genauso bringen können.  In Wahrheit reichen 1 bis 2 starke Tage und die Story dreht sich.  11 EUR und mehr sind bei diesem Börsenumfeld allemal drin.
 

20.01.21 15:00

9986 Postings, 2926 Tage BÜRSCHENGanz einfach

Seit 2015 dümpelt der Kurs zwischen 8 und max 10 ? vor sich hin und hat keine Nennenswerte Anstiege vollbracht. Taube Nuss eben !!  

20.01.21 15:15
1

1676 Postings, 451 Tage Michael_1980Gedanken

Einfach den Bübele nicht all zu ernst nehmen.

Der trollt sich immer wieder bei Unternehmen Herum, um diese schlecht zu Schreiben.

Bis dato sind keine Argumente gekommen...

Jeder selber Schuld wär sich mit ihn & nah stehend Posting beschäftigt  

20.01.21 15:17

1676 Postings, 451 Tage Michael_1980Gedanken

E.On konnte sich letztes Jahr für 0,75% Refinanzieren.
Inflation ist zwischen 1,25 - 1,5%.
wär rechnen kann ist klar im Vorteil.  

20.01.21 15:39
4

415 Postings, 1564 Tage MäxlBürschen@

ja , wo du Recht hast , hast du Recht.
Uns ist mit EON viel erspart geblieben. Das große erhoffte Geld und ein sagenhafter Anstieg der Aktie.
War wohl nichts damit.
Hätte man besser Gerry Weber , Tom Tailor ,Adler Mode oder doch gar Tele Columbus im Depot gehabt.
Oder die BASF ( von 100 Euro auf 65 Euro ) oder lieber Bayer.
Für Hartgesottene Co - Ba oder etwas edler die Dt. Bank.
Eine kleine Auswahl hoch gelobter Aktien , mit sehr guten Analystenempfehlungen.
Mann , was hätten wir uns freuen können und geschweige denn , alles schreiben können.
Nein , es musste EON sein.
Langweiler , ständig zw. 8 -10 Euro.
Rd. 5 % Rendite.
Stabile Story und Langfristanlage.
Frag mal die Mitarbeiter von  EON auf einer HV.
Die sammeln lieber EON Aktien anstatt Weihnachtsgeld.
Damit wird die Rente aufgerundet.
Man sollte es Ihnen nach tun.
 

20.01.21 16:15
2

62 Postings, 84 Tage AliveDanke

Danke für die Erklärung. @Bürschen, e.on stand vor 12 Monaten bei 11,5 Euro. Die Situation erscheint mir jetzt nicht schlechter. Ich habe Hoffnung ;-)  

20.01.21 17:29

323 Postings, 1729 Tage BMCBIKER1Mäxl, wie kommst du darauf

hättest besser Gerry Weber gehabt?

Ich hatte Gerry WeberAktien. Der größte Scheiß des Jahrhunderts.

Ist doch Pleite gegangen. Da ist Eon dagegen Gold wert.

Oder nimm Wirecard, Steinhoff, Deutsche Bank, Commerzbank, RWE. Wo stehen die heute?

Wirecard pleite, Steinhoff von 5? auf 0,05? , Deutsche Bank von ca 90? in 2007 auf heute ca 9,20?,

Commerzbank von 29? in 2007 auf heute 5,80?,
RWE von 77 in 2007 auf heute ca 37 ? ,

Allen viel Glück mit Eon Aktien  

20.01.21 17:34

323 Postings, 1729 Tage BMCBIKER1Übrigens sind die Eon

Aktien heute günstig.

In Jahr 2006 habe ich noch 95 ? für eine Eon Aktie bezahlt. ):-

Da bekomme ich heute 10 Stück für. Hahahaha.  

20.01.21 17:34

728 Postings, 367 Tage poet83Pendel

Die Aktie pendelt halt zwischen 8 und 10 Euro....

Solange es 46 Cent Dividende gibt, ist mir das egal.  

20.01.21 17:56

415 Postings, 1564 Tage MäxlBMCBIKER1

lese das nochmal ganz in Ruhe durch.
Ich hätte auch HDM - IKB - IVG - Balda -- u.w.w. schreiben können.
Bei Bedarf auch Praktiker.
Hoffe , du verstehst nun die Ironie.
Co - Ba hat z. B.  im Langzeitchart deutscher Aktien rd. 99% des Kapitals vernichtet.
Sie steht damit auf Platz 2 in der Hitparade.
Aber die Dt. Bank hat auch nicht geschlafen. Kursentwicklung : 120 Euro unter Joe dem Schweizer auf nun mehr 9 Euro.
Da kann EOn nicht mithalten.
Ein Fels in der Brandung.
Manchmal ist weniger , mehr.
Oder , wie Werner Mitsch so schön sagte :
Mit 3% Zinsen versucht die Bank , mein Kapital zu beleidigen.  

20.01.21 18:37

1676 Postings, 451 Tage Michael_1980Gedanken

Naja, klingt nach: ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt...

es gab einen Aktien Split ;-)  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1832 | 1833 | 1834 | 1834  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben