Tradegate und Berliner Effekten nach dem Mega-Deal

Seite 1 von 15
neuester Beitrag: 27.02.23 22:42
eröffnet am: 19.12.09 16:24 von: storm 30001. Anzahl Beiträge: 365
neuester Beitrag: 27.02.23 22:42 von: KlarerVersta. Leser gesamt: 100954
davon Heute: 24
bewertet mit 1 Stern

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
13 | 14 | 15 | 15  Weiter  

19.12.09 16:24
1

4487 Postings, 5022 Tage storm 300018Tradegate und Berliner Effekten nach dem Mega-Deal

12:00 Uhr

Tradegate und Berliner Effekten nach dem Mega-Deal

Thorsten Küfner

Der Einstieg der Deutschen Börse bei Tradegate kommt einem Ritterschlag für die Handelsplattform gleich ? und Großaktionär Berliner Effektengesellschaft verdient mit.

Genug ist genug - dachten sich offenbar die Manager der Deutschen Börse. Denn nachdem die außerbörsliche Handelsplattform Tradegate dem Branchenprimus nach und nach Marktanteile abgejagt hatte, wurde es den Frankfurtern zu viel. Nun will auch der DAX-Konzern vom steten Wachstum der Berliner profitieren. Daher sichert sich die Deutsche Börse mit Wirkung zum 8. Januar 2010 zunächst fünf Prozent an der Tradegate AG von der Berliner Effektengesellschaft (sowie 75 Prozent der Anteile der Tradegate Exchange GmbH). Zusätzlich erhält die Deutsche Börse die Option, in den nächsten Jahren weitere 15 Prozent zu erwerben. Die Deutsche Börse ist bereits der zweite Milliardenkonzern, der das Potenzial bei Tradegate für sich nutzen will: Anfang 2009 hatte sich die französische Großbank und Cortalconsors-Mutter BNP Paribas rund ein Fünftel der Tradegate-Anteile gesichert.

Win-Win-Situation

Der Deal hat für alle Beteiligten Vorteile: So kommt die Deutsche Börse der Forderung nach längeren Handelszeiten nach. Denn während der Xetra- Handel bereits um 17:30 Uhr endet und der Handel auf dem Frankfurter Parkett nur zwischen 9:00 und 20:00 Uhr möglich ist, können Investoren bei Tradegate von 8:00 bis 22:00 Uhr handeln. Zudem stärkt die Deutsche Börse ihre außerbörslichen Aktivitäten. Tradegate beschert der Deal einen mächtigen Partner, mehr Aufmerksamkeit und dürfte den Berlinern künftig auch weitere Kooperationen ermöglichen. Das Handelsvolumen sollte ab 2010 deutlich anziehen.

Die Mutter kann sich freuen

Die besseren Perspektiven für Tradegate freuen vor allem die Muttergesellschaft Berliner Effekten, die derzeit noch 76 (ab Januar 2010 noch 71) Prozent von Tradegate besitzt. Darüber hinaus hält der Konzern noch knapp ein Viertel der Anteile an der Quirin Bank. Dadurch ergibt sich für das nahezu schuldenfreie Unternehmen ein Beteiligungswert pro Aktie von elf Euro. Das profitable operative Geschäft gibt es für Anleger gratis dazu.

Mehr im ePaper

Ob die beiden Aktien kaufenswert sind sowie ein Interview mit Holger Timm, dem Gründer und Großaktionär der Berliner Effektengesellschaft, lesen Sie in der Ausgabe 51/09 des AKTIONÄRs. Hier als ePaper erhältlich.

http://www.deraktionaer.de/xist4c/web/...eal_id_43__dId_11322759_.htm

Meinungen dazu....??!!

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
13 | 14 | 15 | 15  Weiter  
339 Postings ausgeblendet.

29.03.22 17:55

678 Postings, 1068 Tage gofranvielen Dank für die Einschätzung! (und sorry

fürs "witzig"....zu schnell gedrückt).

Ich hatte aus den hier geschilderten Aussagen von HT, dass BEG zu günstig sei, eigentlich höher als Tradegate stehen sollte, die Steigerung nicht gleimässig sondern sprunghaft verläuft, etc...., geschlossen, dass eine Kurssteigerung durch Rückkäufe vielleicht nicht erklärtes Ziel, aber nicht ganz überraschender Nebeneffekt sein könnte.  

29.03.22 18:35
1

587 Postings, 4473 Tage AristideSaccardNaja, erklärtes Ziel ist der Rückkauf,

und je niedriger der Kurs, desto mehr Stücke bekommt BEG für das gleiche Geld, BEG hat Zeit und Geld genug. Für die Kurssteigerung müssen die sorgen, die aus dem Ask kaufen, wenn man über das Bid nichts bekommt. Ich sage ja nur, dass BEG nicht aus dem Ask kauft und sie sich über jedes Stück freut, dass unter 120 € eingesammelt wird. Dass es trotzdem schnell auf 120 gehen kann, ist ein anderes Thema. Gewissermaßen ist ein put eingezogen, und nach oben ist noch viel Raum...  

29.03.22 19:32

678 Postings, 1068 Tage gofranok, ich verstehe die Sicht. Danke.

Ohne pushen zu wollen, vermute ich dennoch, dass es einen Impact auf den Kurs haben wird. Es ist einfach zu viel Geld auf der hohen Kante. Und wenn man die täglichen Stückzahlen anschaut und dann überlegt, dass z.B. für 10 Mio. Aktien zurückgekauft werden, dann muss man entweder sehr sehr viel Zeit mitbringen, oder doch etwas tiefer in die Tasche greifen. Ansonsten hoffe ich darüber hinaus, dass wir im ersten Quartal gute Zahlen sehen werden. Die Bewertung von Tradegate ist recht hoch und diese sollte durch gute Zahlen untermauert werden.  

29.03.22 20:28

587 Postings, 4473 Tage AristideSaccardGibt keine Quartalszahlen bei Tradegate!

Nur wenn außergewöhnlich, Umsätze waren in Q1 zwar recht hoch wegen des Krieges, aber zu Rekorden wird es nicht reichen.
BEG wird jedenfalls Mitte Juni im Cash ersaufen, und zu Minuszinsen anlegen macht ja auch keinen SInn...  

29.03.22 22:08

678 Postings, 1068 Tage gofranVielleicht kaufe ich noch ein paar Stücke.

Viele bekomme ich ohnehin nicht, bei der Marktenge. Aber der Kurs ist für mich erstmal nach unten abgesichert, mit dem Potential im Sommer wieder dreistellig zu sein.  

12.06.22 13:00

587 Postings, 4473 Tage AristideSaccardZweimal

jährlich der Witz: Im Forum, dessen Name nicht genannt werden darf, hat einer einen schönen Bericht von der HV geschrieben (bei "Berliner Effektengesellschaft).  

24.06.22 18:10

281 Postings, 1820 Tage KlarerVerstandHV war am 9.6.22

Die PR Abteilung ruht still und friedlich..... ja nicht bewegen und Informationen an die Öffentlichkeit bringen.
Könnte ja Investoren anlocken, und die Börsenumsätze erhöhen und die Grabesruhe stören.

Das ist die BEG
von den 24,4 Millionen Tradegate Aktie liegen 13,7 Mill. bei der BEG,
von den 43,4 Mill. Quirinbank Aktie kontrolliert die BEG 11 Millionen Anteile
Mitarbeiter 152
Und zusammengefasst .....eigentlich gehört alles Holger Timm.
 

25.06.22 14:39

587 Postings, 4473 Tage AristideSaccardFamilie Timm

Gut analysiert! Hat eher den Charakter eines Familienunternehmens, Timm junior hat ja auch schon Ämter übernommen. Immerhin wissen wir, was zu erwarten ist (eher keine steigende Dividende, dafür mehr Rückkauf und Einzug). Langsam aber stetig wird das Unternehmen mehr wert.  

27.06.22 16:33

572 Postings, 2324 Tage bertelJa KlarerVerstand...

alles ruht still und friedlich. Je nach dem wieviel man investiert hat bekommt man dafür aber eine echt lächerliche Dividende. Ich warte nun schon anderthalb Jahre auf das ganz große Ding das hier ablaufen soll, was das sein soll kannst du im Forum nachlesen...Aktienrückkauf heißt  das Zauberwort, das den armen Trollen die einmal bei 100.- eingekauft hatten endlich einmal Gewinne bescheren soll. In welchem Jahrhundert das stattfinden soll wird wohl keiner der Teilnehmer hier wissen. Übrigens in einem anderen Forum dessen Namen ich nicht erwähnen möchte wird der Timm geradezu Vergöttert, man prostet sich gegenseidig zu und lobt in höchsten Tönen. Was dort so gefeiert wird erschließt sich mir allerdings nicht...aber wer weiß, vielleicht in meinem nächsten Leben.  

29.06.22 14:24

587 Postings, 4473 Tage AristideSaccard@ bertel

Tradegate hat im letzten Jahr soviel investiert wie in den letzten zehn Jahren zuvor zusammen genommen! Entweder glaubst du daran, dass Timm weiß, was er tut, oder nicht. Und ja, er hat aus einem zwei Mann Betrieb den Platz geschaffen, der für EUROPA der liquideste Börsenplatz für US-und Asienwerte ist. Das ist schon eine grandiose Leistung, und das bei gnadenloser Konkurrenz.  Und BEG sitzt auf über 50 Mio Cash, tendenziell soll es für Rückkäufe verwendet werden. Die Lücke zwischen dem Kurs und dem NAV wird hoffentlich irgendwann verschwinden. Und sei froh, dass du nicht bei Lang und Schwarz dabei bist, schlimmer geht bekanntlich immer!  

04.07.22 21:31

242 Postings, 586 Tage the_austrianARP oder Dividende

Aus meiner Sicht ist das einbehalten der hohen liquiden Mittel ohne Investititionsvorhaben ein Witz. Wie schon angeführt wird das Unternehmen aktuell wie ein Familienunternehmen geführt, der Streubesitz ignoriert. Normalerweise müsste hier eine deutlich höhere Dividende ausgeschüttet werden oder ein ARP gestartet (wobei sich dann halt die Notiz an einer Börse noch viel weniger begründen lässt).

Die Pressemeldung vom März lautet ja wie folgt: "Wie in den Vorjahren plant die Gesellschaft Liquidität zu nutzen, um verstärkt eigene Anteile zum Zwecke der Einziehung zu erwerben und auch Anteile an Unternehmen im Konzernverbund aufzustocken."

Eine Aufstockung an der Quirin würde momentan auch Sinn machen. In 2021 konnte das Unternehmen das Ergebnis massiv steigern, der Kurs wäre aktuell günstig. Bei einer market cap von rd. MEUR 160 und dem Liquiditätsbestand der BEG könnte die BEG schnell in eine beherrschende Rolle schlüfen. Zumindest so lange es nicht zu einem Pflichtangebot führt, das wäre wohl zu teuer.

Naja, im August kommen Zahlen, mal sehen das das heurige Jahr bringt. L&S hat ja gerade ein sehr schwaches Quartal hinter sich.

 

07.07.22 20:49

587 Postings, 4473 Tage AristideSaccard@ austrian

Ist ja auch ein Familienunternehmen! Und der Freefloat ist die letzten zehn Jahre nicht ganz schlecht damit gefahren. Dass BEG einen Geldspeicher mietet und Timm auf Dagobert Duck macht, sehe ich nicht, es wird wohl Rückkauf der Stücke im Fokus sein. Ein amtliches ARP ist wohl bei dem geringen Aktienumsatz auch nicht das Wahre, viele Stücke sind in sehr, sehr festen Händen.
Investitionen wohl eher in quirion als in quirin, denn als Oddo mit dem großen Paket ausstieg, hätte BEG kaufen können, sehr viel preiswerter als heute, hat es aber nicht gemacht. BEG zusammen mit den Paketen, die der Vorstand der Quirin hält, sind nah an einer Mehrheit, hab die Zahlen nicht im Kopf, da ist wohl eher kein Handlungsbedarf, quirion wird noch KE brauchen, da wird BEG jeweils mitziehen. BEG kauft ja auch immer mal wieder Tradegate Aktien zu aktuellen Kursen, gehen dann ja paar Groschen drauf. Will sagen, die 50 Mio werden schon zielführend verwendet werden!  

10.08.22 10:21

572 Postings, 2324 Tage bertelDagobert Duck...

kein schlechter Vergleich. Wer schmeißt schon mit Geld um sich? Je mehr die haben je gieriger werden sie. Da macht der Timm wohl keine Ausnahme, warum sollte er auch? Geschenke für die Aktionäre...eher glaube ich an den Weihnachtsmann. Trotz vollmundiger Ankündigungen dümpelt der Kurs im Tiefschlaf. Es ist ein schwacher oder besser kein Trost sich an L&S und Co zu orientieren, das macht meinen momentanen Verlust nicht erträglicher. Im August kommen die Zahlen...ich kann es kaum erwarten...die "Genossen" (MWB, Baader, L&S unsw.) haben schon die Richtung angezeigt, sollte mich wundern wenn Euer Musterschüler es besser kann.    

12.08.22 19:07

587 Postings, 4473 Tage AristideSaccardBertel!

Dazu braucht man keine Glaskugel, die Umsätze bei den kleinen Plätzen gehen zurück, so auch bei Tradegate so dann wohl auch der Gewinn. HT sammelt anscheinend um die 80 ein, was da so rumfliegt. Die Stücke werden eingezogen, steigt sein und unser Anteil an. Machen kannst angesichts der Mehrheitsverhältnisse nichts. Bisher lief es für den Freefloat die letzten zehn Jahre nicht schlecht, ich kenne Leute, die damals vor dem grossen Anstieg verkauft haben, die werden wohl eher wie Claas Clever ihren Hut essen als in Champagner baden. Gebe dir aber recht, langsam müsste mal was kommen, es wurde viel investiert, ein zweites Tradegate gebaut, zu sehen ist aktuell nichts! Die Zertifikate sind live, aber wenn es mal gut läuft 5 Stück am Tag, kann es ja auch nicht sein, klar, ist ein umkämpfter Markt und man benötigt Partner, die einen bevorzugt verkaufen und "No fee" Aktionen und so weiter. Bisher Nullnummer. Will sagen: entweder glaubst du an den Meister Timm oder nicht! Und wenn du BEG statt LS hast, hast du doch immerhin eine schwere Niederlage vermieden, die vielen gefressenen Hüte sind nicht gut für den Magen!
 

19.08.22 14:40

587 Postings, 4473 Tage AristideSaccardWie erwartet

Mässige Zahlen. Aber 65400 eigene Aktien gekauft, ein halbes Prozent der MK. Unterstellte 80 € im Kurs
wurden etwa 5,2 Mio dafür ausgegeben. Ausblick auch eher mässig. Werden aber auch wieder andere Zeiten kommen und wir warten ja darauf, dass der Vorhang für die schönen neuen Sachen endlich aufgezogen wird...  

23.08.22 14:11

242 Postings, 586 Tage the_austrianHJ erwartungsgemäß

Ergebnis im Vergleich zu Vj halbiert (no surprise), das ARP volumensmäßig minimal... somit nichts neues, spannendes oder überraschendes. Bei ca. EUR 5 Ergebnis je Aktie aktuell ein KGV von 16, somit kein wirklich billiger Titel. Meine Forderung wäre klar die hohen liquiden Mittel sinnvoll zu verwenden: Investitionen oder ARP, aber einfach nur am Konto liegen lassen kann wohl nicht der Weisheit letzter Schluss sein.  

03.12.22 19:23
2

587 Postings, 4473 Tage AristideSaccardAktionärsveranstaltung BEG und Tradegate

Der Autor im benachbarten Forum hat mir freundlicher Weise Copyright erteilt, hat zwar ein paar Bierchen gekostet, aber für Euch hier tue ich doch alles!

2.12.22 Aktionärtstreffen
Der Höhepunkt des Börsenjahres!
Wobei eingangs HT erstmal zwei schlechte Nachrichten verkündete, erstens sei man nicht wie geplant in den neuen Räumen der Gesellschaft, sondern am alten Ort, es seien zwar schon Abteilungen umgezogen, sei alles sehr schön geworden im Neubau, aber der Veranstaltungsraum leider noch nicht, die HV werde man aber hoffentlich dann dort abhalten können.
Zweite schlechte Nachricht sei, dass man mit dem neuen großen Ding nicht ganz fertig geworden sei, Details könne er leider nicht mitteilen, man habe viel Zeit und Geld investiert, es sei aber noch nicht abnahmefähig (Anmerkung: Nach der Veranstaltung habei ich noch hier und da mit ein paar Leuten gesprochen, die näher am Unternehmen dran sind, sie wussten (offiziell) von nichts oder einer wusste was, das große neue Ding mache auch Sinn, aber leiderleider dürfe er nichts preisgeben), so dass wir da weiter im Dunkeln tappen. Laut HT sei es eine sinnvolle Zukunftsinvestition, neue Kunden, neue Ertragsquellen.
Zum operativen Geschäft: aktuell mehrere Krisen hintereinander bzw sich überlappend, Krisen hätten (wie 2020 und 2021 Corona) meist erst einen Crash und dann Erholung zur Folge, von den einhergehenden starken Umsätzen habe man profitieren können, diesmal mit Krieg in Europa sei es allerdings eine lange Seitwärtsbewegung mit eher wenig Umsatz, Q1 22 sei noch recht gut gewesen, Q2 schon schlechter, Rest des Jahres auch nicht gut, nach 20 Jahren Wachstums erstmals rückläufiger Umsatz zu erwarten. Erst wenn Frieden herrsche sei wieder mit besseren Zeiten zu rechnen (Anmerkung: in diesem Zusammenhang sprach er qurion an, hier sei das Wachstum ausgeblieben, da die Kunden erstmal die höheren Preise für Energie und Lebensmittel zahlen müssten und weniger zum Anlegen hätten, mehr zu Quirin/quirion hat er nicht gesagt). Genau genommen sei es aber gar nicht schlecht, es habe zwei absolute Ausnahmejahre gegeben, jetzt sei man auf einem Weg in eine neue Normalität, aus SIcht der BEG könne man in diesen schlechten Zeiten eigene Aktien preiswrt rückkaufen und einziehen (werden dieses Jahr knapp 100.000 Stück werden, Kurs etwa 80 €). Kurse bei den Wettbewebern seien stark eingebrochen, BEG werde man weiter versuchen, Stücke zu erwerben, unter 78 € scheine es aber kein Angebot zu geben (wer zwischen den Zeilen lesen kann, sieht hier quasi einen put eingebaut, den es bei den Marktbegleitern wohl nicht gegeben hat).
Zahlen: Bisher inkl Nov 40,9 Mio trades, Schätzung inkl Dez 43,4 Mio. Weniger als die letzten zwei Jahre, aber verglichen mit dem letzten "normalen" Jahr 2019 eine immer noch sehr deutliche Steigerung. Dann kam immer die Folie mit den Marktanteilen und den "alten" Wettbewerbern, diese sei aber langweilig geworden (Anmerkung eine Linie ganz weit oben Tradegate und der Rest unten nur noch schwer von der Achse zu unterscheiden), so dass er das mal als Tortengrafik präsentiere, TG mit 87,68 %, FWB 5,77 % Stuttgart 4,85 %, der Rest unter "ferner liefen". An die restlichen Prozente werden man wohl auch nicht in absehbarer Zukunft herankommen, das seien regionale Banken, nicht an Tradegate angeschlossen.
Gleich die nächste Neuerung: die eben gesehene Tortengrafik mit den "neuen" Wettbewerben, da er ja nicht über die Konkurrenz rede, als Platz X, Y und Z in die Grafik eingefügt, dann an Platz 1 weiter Tradegate mit 66,2 %, dann Platz X (wohl Lang und Schwarz) mit 11,6 %, dann Platz Y (wohl Baader) mit 7,8 %, dann FWB und Stuttgart entsprechend verringert und dann Platz Z (wohl quotrix) mit 2,3 %. Man habe ja genau genommen nichts verloren, bei Platz X ein großer Kunde, der ausschließlich diesen Platz anbiet, dies mit Orders, die man auf Grund des geringen Volumens eigentlich gar nicht haben wolle, ähnlich Platz Y auf Grund der Depotanbindung der Banken, Platz Z ohnehin nicht allzu relevant. Platz X aktuell wohl nach starkem Wachstum zur Zeit rückläufig, Platz Y wachse, da gelegentlich neue Kunden angebunden würden. Dies beachte man sehr genau, Trade Republic habe etwa immense Summen an Kapital aufnehmen können, wirkliche Ergebnisse seien wohl eher nicht zu sehen, da könnten die Kapitalgeber auch mal unruhig werden, es gebe auch neue Neobroker, diese seien zum Teil auch schon an Tradegate angebunden.
Dies der Vortrag, da es aktuell wenig Neues zu verkünden gab, insgesamt kürzer als sonst.
Fragen: Postbank habe Kunden mitgeteilt, dass sie nicht mehr über Tradegate handeln könnten: Ärgerlich, schelchte Nachricht, sei indessen keiner der ganz großen Kunden, werde jetzt in den Deutsche Bank Konzern integriert, der ja nach wie vor nicht angeschlossen sei, er habe auch Zweifel, ob das mal geschehen werde, wobei man natürlich in Kontakt stehe und jetzt ja dann schon mal Kunden der Postbank nachfragen dürften, warum es denn kein Tradegate mehr gebe.
Divi? Tradegate weiter Vollausschüttung nach Zuführung Bankenfonds, BEG eher Fokus auf Rückkauf und Pulver trocken halten, falls es in der Ukraine doch mal richtig knallen sollte (Anmerkung: Wir denken jetzt mal an Einsatz atomarer oder chemischer Waffen oder eine Attacke auf eines der östlichen NATO-Mitglieder).
Europa? In manchen Ländern gebe es gar keine guten Onlinebroker wie in Deutschland, wenn man da etwa Apple kaufen wolle, würde in New York gekauft, natürlich nur zu dortigen Handelszeiten und zu immensen Gebühren, die örtlichen Banken hätten wenig Interesse, sich dieses Geschäft zu zerstören, Deutschland sei da weit voraus. Immerhin europäische Expansion über Partner wie Flatex Degiro, aber auch da wachse es europäisch gesehen nur graduell, er würde etwa die Kundenstruktur mal mit aller Vorsicht geschätzt auf 85 % deutsche Kunden und 15 % europäische Kunden taxieren.
TG/BEG aktuell unterbewerter? Wenn man sie nicht für unterbewertet hielte, würde man sie nicht kaufen, was man aber bei beiden AKtien weiterhin tue.
Marge? Leider gesunken, aktuell würden verstärkt DAX Titel gehandelt, wo die Marge gering sei, zudem gebe es institutionelle Algo-Händler, die jeden noch so kleinen Vorteil nutzten, beobachte man sehr genau, wirke sich aber auch auf Marge aus.
Zertifikate? Lang und Schwarz mache aktuell 70 % des Gewinns damit, ein Markt, den man sich ncoh erschließen wolle (leider nicht mehr zum Thema).
Konkurrenz? Rede ja nur ungern über die Wettbewerber, aber Baader zB habe einen großen Fixkostenblock mit 480 Mitarbeitern, Tradegate zum Vergleich nur 140, das schlage in umsatzarmen Zeiten natürlich voll zu. Jeder würde seinen Weg gehen, und er sei zuversichtlich, dass Tradegate auf dem richtigen Weg sei. Zinsen würden zwar steigen, was früher für Aktien immer schlecht gewesen sei, angesichts der hohen Inflation, die er auch nicht stark sinken sehe, würden die Zinsen der EZB zwar auch weiter steigen, aber unter der Inflation bleiben, zu hohe Zinsen würde manches Mitglied der Euro-Zone überfordern, so gesehen also gutes Umfeld für Aktien. ETF ohnehin ein Wachstumsmarkt schlechthin, klassische Vermögensverwaltung sei für seinen Geschmack immer noch zu sehr auf Einzeltitel ausgelegt, eine sinnvolle Vermögensverwaltung sei eher mit ETF möglich (kleiner Verweis auf quirin/quirion).
Abschließend ein kleines Gedankenspiel: man habe die Option, 5 % an Tradegate als Paket verkaufen zu können und dennoch die Mehrheit zu behalten, Anfragen gebe es, allerdings würde man dies nicht zum aktuellen Preis tun. Ideal wäre ja aus Sicht der BEG, die 5 % zu verkaufen und damit den restlichen Freefloat der BEG zu kaufen. (Anmerkung: Rechen möge da jeder selbst, wsa das für einen Tradegate Kurs bedeuten würde) Ist aber natürlich nichts aktuell Konkretes.

Sehr schöne Veranstaltung; sehr gut besucht, ich wollte danach noch paar Grüße von den erkrankten Kollegen, die nicht kommen konnten, an HT loswerden, er war jedoch von einer Schar junger Aktionäre umlagert, die ich bislang auf den Veranstaltungen noch nicht gesehen hatte, und da ich keine konkreten Frage hatte und ohnehin nicht damit rechnete, dass er mir das große neue Projekt, dessen Name nicht genannt werden darf, erläutern würde, habe ich nicht mehr mit ihm gesprochen.  

28.12.22 09:39

281 Postings, 1820 Tage KlarerVerstandEin Wunder...ein Wunder..

Informationen zu Tradegate und BEG... wenn man dem Post glauben kann ( etwas weniger " fluffige" Sprache wäre seriöser)....
sieht es ja  brauchbar aus.
Mir fällt ein Stein vom Herzen...endlich was handfestes. Ich habe noch nie ein so Information faules , Medienscheues Unternehmen Duo gesehen.
Kurspflege, eingehen/informieren von KleinAktionare.... unbekannte Eigenschaften bei BEG und auch Tradegate....PR Arbeit? dafür haben sie nicht mal einen Praktikanten abgestellt.
Also vielen, vielen Dank für den Post vom 3.12.
Ps. Persönliche Anmerkungen, ich handle über die Direkttrademaske der Onvista Bank und habe dort gefühlt die beste und breiteste Auswahl von Direkthandelsplattform... aber immer mehr Trades gebe ich dort an die Societe General, Grund? Trades in großen Volumen machen Tradegate Probleme ..Tradegate gibt Geld oder Briefkurs aber führt dann den Auftrag nicht aus..!!!
SG ein Kurs...ein Wort...immer Abschluss...  

30.12.22 20:11

587 Postings, 4473 Tage AristideSaccardKlarer Verstand

Also ich finde mich als Aktionär sehr gut bei BEG/TG aufgehoben und informiert. Eine recht ausführliche HV, dann das Aktionärstreffen im Dezember, was HT mehr schätzt, da er dort etwas freier reden kann. Nach den Veranstaltungen ist er und auch seine Vorstandskollegen stets ansprechbar. Berichte von diesen Veranstaltungen gibt es im Nachbarforum seit 2010 von mir zweimal im Jahr, wenn ich mal daran denke, kopiere ich sie auch mal hier herein. Ansonsten gilt die Regel: Hart arbeiten und nur wenig darüber reden. "Fluffige" Aussagen oder euphorische Zukunftsaussichten wird es bei den beiden Unternehmen nicht geben. Der Freefloat bei Tradegate geht immer mehr gegen Null, BEG erhöht immer mal wieder ihren Anteil um ein paar k im Jahr, Freefloat bei BEG sinkt stetig, was man halt so erwerben kann, so 100 k im Jahr, die dann eingezogen werden.
Bist du denn eigentlich investiert, weil du nur was scheibst, dass du angesichts der Größe deiner Aufträge eher über SG handelst. Weiß ja nicht, was du so machst, DAX-Werte oder Eurostoxx dürfte Bid und Ask auskömmlich sein, Dow und Nasdaq, ja, weiß nicht, 1500 Apple zwischen 15:30 und 22:00 Uhr würden für mich ausreichend sein, das sieht bei afrikanischen Minenaktien oder was wahrscheinlich anders aus.  

24.01.23 15:18

572 Postings, 2324 Tage bertelHätte ich bloß im März 2021...

einen klaren Verstand gehabt. Effektengesellschaft....die sollten mal darüber nachdenken ihren Namen zu ändern. Vielleicht Geldvernichtungsgesellschaft, den einzigen Effekt den ich seither erlebt hatte war der Kursrutsch von 100 auf unter 80.-. Da fühle ich mich auch sehr gut aufgehoben. Auch bei einem Euro Divi, hätte ich momentan auf der Bank schon mehr an Zinsen bekommen. "Harte Arbeit" wird eigentlich belohnt, und fluffige Aussagen, wenn auch nichts dahinter steckt haben so manch eine Aktie beflügelt. Dann die Chance nutzen und verkaufen...hier hat man aber keine Chance. Ja, dann verkauf doch einfach, den Gefallen werde ich den einarmigen Banditen aber nicht machen, zu groß ist der Verlust. Vielleicht werde ich, wenn mich das Zeitliche segnet diesen Trümmerhaufen meiner Tochter vererben. Sie ist noch jung und wird es hoffentlich noch erleben das der Kurs sich nach oben bewegt.  

03.02.23 19:14

3 Postings, 3358 Tage doconeBerliner Effekten

Börsen Umsätze gehen gegen null, immer wenn ein Aktionär die Nerven verliert, wird er seine Papiere zu 78,20 € los.
Will seit Monaten einen Posten von ca 700 Shares für 80 € verkaufen....keine Sau interessiert sich dafür. Für 78,20 wäre ich sie garantiert in wenigen Minuten los. Wer kauft seit 4 Monaten für 78,20 bis 78,60 alles weg ? ??? Wahrscheinlich  die Berliner Effekten selbst, ist ja kein Kunststück bei den geringen Freefloatund und den daraus geringen Umsätzen... braucht man nur die Portokasse
Noch etwas zu tradegate..,.am 2.2.23 riesen Verkehr bei der Deutschen Bank....da hat ein Beobachten des Tickers richtig Spass gemacht....im Direkthandel war Tradegate im Geld/Brief fast immer ein Tick schlechter als Bader, Lang u. Schwarz etc. ...Gettex, zu meiner Überraschung, immer näher am Markt.  

06.02.23 16:53

587 Postings, 4473 Tage AristideSaccard@ Doc

Kannst auch HT oder die BEG direkt ansprechen, wenn du verkaufen willst, 700 Stück sind ja immerhin kein Kleingeld...
Er hat das auf den Versammlungen jedenfalls immer gesagt, ich denke Email an Frau Hughes mit Preisvorstellung und Kontaktdaten reicht (siehe Homepage). Vielleicht gibt es ja eine Einigung.
Mir würde allerdings zu denken geben: deine Vermutung, dass BEG bei 78,xx die Stücke aufsaugen, dürfte zutreffend sein. Sie kaufen aber nur aus dem Bid, es ist nicht Aufgabe des Rückkaufs, den Kurs hochzutreiben (das würde ich auch fluffig nennen!!!). BEG sieht also knapp 80 € als attraktiv an. Du nicht. Denk mal drüber nach...
Aber wenn du direkt an BEG verkaufen solltest, teil uns bitte mit, wie es abgelaufen ist!  

06.02.23 16:58

587 Postings, 4473 Tage AristideSaccardBertel!

Richtiger Ansatz! Die Tochter wird sich eines Tages freuen. Und ersatzweise stell dir vor, wenn du Lang und Schwarz vor dem Steuerskandal gekauft hättest...
Da hättest du ernsthaft Grund zu weinen! Bei BEG ist ja praktisch ein Put bei 78,xx € eingezogen. Weiter wird sie wohl nicht fallen. Gibt Schlimmeres!  

10.02.23 19:14

587 Postings, 4473 Tage AristideSaccardZahlen Tradegate 2022

sind da, wie erwartet, deutlicher Rückgang bei Umsatz und Gewinn, war nach den zwei Ausnahmejahren 20 und 21 so erwartet worden.  Dividende 1,7 €.  

27.02.23 22:42

281 Postings, 1820 Tage KlarerVerstandBei Tradegate....schwinden die Umsätze drastisch

31.12.20.          =.        401, 6 M

31.12.21.           =.        377,8 M

31.12.22.            =.        231,6 M

Und im Jan. 23 ging es weiter stark bergab mit den Umsätzen  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
13 | 14 | 15 | 15  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben