Über welchen Scheiß wollt ihr noch abstimmen?

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 09.07.02 13:30
eröffnet am: 07.05.02 09:08 von: Spacy-Tracy Anzahl Beiträge: 38
neuester Beitrag: 09.07.02 13:30 von: Leser gesamt: 2367
davon Heute: 3
bewertet mit 1 Stern

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  

07.05.02 09:08
1

1278 Postings, 7650 Tage Spacy-Tracy Über welchen Scheiß wollt ihr noch abstimmen?

Zur Abstimmung springen.

Diese Nachricht wurde automatisch erzeugt. Der Thread wird nach jeder 3. vergebenen Stimme im Board nach oben geholt.  

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
12 Postings ausgeblendet.

07.05.02 14:10

805 Postings, 6842 Tage C.F.GaussIn gewisser Weise hast Du recht, Mamoe, aber

andererseits sagst Du ja, daß eine Nachfolgeregierung von Rot-Rot-Grün alles wieder gut machen soll. Rot-Rot-Grün würde ja auch alles anpacken, nur eben würde sie alles ruinieren. Deswegen entspricht ein Anpacken nur dann einem Anpacken, wenn sie es anders als Rot-Rot-Grün machen würden. Da gebe ich Dir auch recht, war nur als Hinweis gemeint.  

07.05.02 14:13

3286 Postings, 6762 Tage PRAWDAHappy End, als

Beamter, der den ganzen Tag angeblich surft,
kannst Du natürlich nicht wissen,
daß Staaten nicht zahlungsunfähig werden können
und auch nicht pleite gehen können.

Hier handelt es sich nur um einen möglichen haushaltsrechtlich bedingten
Zahlungsstau und -aufschub.
 

07.05.02 15:44

Clubmitglied, 44088 Postings, 7234 Tage vega2000MaMoe: Vorbild USA ?

Nur eine Zahl zum Vergleich: In den USA liegt die Quote der Selbständigen bei 7,7%, in Deutschland bei 10,1%.
Fragt sich nur wer hier was anpackt, -die Umverteilung von unten nach oben ist in den USA abgeschlossen. Deutschland wegen schwacher Politik an den Pranger zu stellen halte für ziemlich einseitig, schliesslich gibt es doch genügend Macher in der freien Wirtschaft, -von denen hört man aber nur die gleiche Litanei, dass alles zu teuer sei, ins besondere der kleine Angestellte bzw. Arbeiter. In den letzten 10 Jahren sind die Löhne und Gehälter bei den Angestellten bzw. Arbeitern zwischen 20% & 30 gestiegen, bei den Vorständen Deutscher Grossunternehmen um 300%, -die Arbeitslosenquote ist das einzig beständige in unserem Land & Schuld hat natürlich der kleine Mann, -hör mir auf mit der "Harten Hand" !

 

07.05.02 15:57

6537 Postings, 6751 Tage SchnorrerMaMoe könnte das Land retten, ganz klar.

Die Frage ist nur: warum will keiner sowas hören? Oder spürt jeder instinktiv, daß diejenigen, die am lautesten irgendwelche Wahrheiten verkünden, selbst am wenigsten auf dem Prüfstand dessen waren, was sie von sich geben?  

07.05.02 15:58

2576 Postings, 7170 Tage HungerhahnLösung des Reformstaus = Große Koalition

Ein Kabinett Schröder/Merkel oder Stoiber/Clement wäre m.E. von Nutzen.
Und die Möglichkeit, hier mal Reformen anzupacken, die wegen der gigantischen Stimmblöcke im Bundestag auch verfassungsändernd sein können und der im Bundesrat keiner Blockadefront gegenübersteht.
Vier Jahre lang braucht so etwas nur halten. Wichtig ist nur, daß bis dahin einiges über die Bühne geht.  

07.05.02 16:20

22644 Postings, 7191 Tage modEinspruch, vega2000!

1. Es ging MaMoe allein um nationale politische

Entscheidungsträger,
   d.h. um die Richtlinienkompetenz eines Bundeskanzlers im Gegensatz zur
   Politik des US-Präsidenten.

   Du bringst hier auf einmal neu mikroökonomische Entscheidungsträger ins    
   Spiel.
   Die standen bei MaMoe jedoch überhaupt nicht zur Diskussion.

2. Die Selbständigenquoten liegen nicht so weit auseinander wie von Dir
   beschrieben:

  USA = 7,2%
  Deutschland = 8,8%

3. Allerdings ist nicht die Quantität der Selbständigen, sondern  
   deren Qualität entscheidend.
  Wer die deutschen BWL-Fakultäten und die US-Business-Schools kennt,
  hat bezüglich der praxisnahen Qualität eine erste Vorstellung.

Fazit: Die Rot-Grünen machen keine oder eine ungenügende Wirtschaftspolitik,
      die Deutschland blockiert.




   
   

07.05.02 16:26

9161 Postings, 7559 Tage hjw2lieber mod,

zu deinen Fazit:
sei so freundlich und sag wo es klemmt.

gruss
hjw  

07.05.02 16:41

22644 Postings, 7191 Tage modLieber hjw,

immer die gleiche Leier:

Nicht die grossen, multinationalen Unternehmen
schaffen Arbeits-, Ausbildungsplätze usw., sondern

die vielen kleinen mittelständigen Unternehmen.

Den grossen U. hat man durch die Steuerreform im letzten Jahr
ca. 50 Milliarden DM geschenkt (Breuer, Schremp und Co. lachen)
und das geschieht auch jedes Jahr weiter,
während man die vielen kleinen Unternehmen durch
Bürokratie, Steuern usw. ständig blockiert.

So wird das nichts, obwohl der Export brummt.  

07.05.02 17:00

Clubmitglied, 44088 Postings, 7234 Tage vega2000Das stimmt so nicht mod

1. Meine Zahlen über die Selbstständigenquote stammen aus der SZ & sind ca. drei Wochen alt.

2. Ging es MaMoe sehr wohl um das Gesamtbild Deutschlands (siehe seinen einleitenden Satz Über "die gesamte Bevölkerung").

3. Zur Richtlinienkompetenz des Bundeskanzlers: Du musst dir darübe im klaren sein, das kein Politiker in unserem System mehr unabhängig ist, jeder Machthaber wird in erster Linie seine Klientel bedienen, schliesslich haben diese dazu beigetragen, das der BK BK wurde (Spendengelder etc.), -egal ob Rot, Grün oder Schwarz.
In den USA ist die Politik noch weit viel mehr abhängig von den "Geldgebern", -Bush`s Wahlkampf hat mehr als 1 Milliarde Dollar gekostet, -die Spender erhalten ihr eingesetztes Geld durch die Wirtschaftspolitik der neuen US-Regierung um ein vielfaches zurück (schau dir mal den Aktienkurs von Lockheed an).

4. Zur Quantität & Qualität
Die USA gehören zu den Importweltmeistern, das Wirtschaftswachstum lebt sehr stark vom Konsum, Produkte die in den USA produziert werden sind Qualitätsmässig weit unter dem der Deutschen.  

07.05.02 17:03

9161 Postings, 7559 Tage hjw2nun mod, das problem haben wir seit über

20 jahren...vernachlässigung des binnenmarktes
durch verfehlte subventionspolitik,
zu hohen lohnnebenkosten,
bürokratische hürden bei existenzgründungen,
antiquiertes innungsrecht,
etc.
etc.
will sagen, der wust von hindernissen
sind gewachsene strukturen, die überwiegend vorhergehende
politische entscheidungsträger zu verantworten haben..

sicherlich hat auch rot/grün versagt..erheblich sogar

Stotter-Stoiber als retter in der not....hilfe!!

hab mir mal das Wahlprogramm der CDU/CSU angesehen, sofern man es
überhaupt so nennen kann.....gähn..
netter wahlverein für einen unfähigen kanzlerkandidaten...


verdammt es sieht nicht gut aus...

armes deutschland

gruss
hjw  

07.05.02 17:09

22644 Postings, 7191 Tage modLieber vega2000,

Du solltest Politiker werden,
denn Du weichst immer wieder auf andere Argumentationsfelder aus. *g*

Z.B.: Ich spreche von Quantität und Qualität des Managements,

und Du kommst als Gegenargument mit

"Import, Konsum, Produkten".

Ich schätze, Du bist Student der Politikwissenschaften oder der Soziologie.

Mein väterlicher Rat:

Werde Politiker, die argumentieren auch so konsistent und stringent. *g*

Alles Gute

*lol* Ich gebs auf.  

07.05.02 17:19

22644 Postings, 7191 Tage modstimmt genau, hjw,

jedoch ist Gerhard unter einem anderen Stern angetreten.

Stoiber und Co. sind zwar nicht die Besten, aber
seine Wahlkampfberater haben ihm lt. Spiegel
geraten, keine inhaltlichen Angriffsflächen zu liefern,
sondern auf Gleichklang mit Gerhard zu gehen.
Zum anderen hat es unter Kohl keine jährlichen steuerlichen
Geschenke an die Grosskonzerne von ca. 50 Milliarden DM
gegeben. Da hätte es von der Opposition Sternmärsche, Proteste, Menschenketten
und Kerzenanzünden gegeben.
"Unsozial" hätte es gehiessen.
Zu Recht
und jetzt?

Viele Grüsse  

07.05.02 17:21

Clubmitglied, 44088 Postings, 7234 Tage vega2000Ähem mod: Wie alt bist du denn ?

Danke für deinen "väterlichen Rat" & für das "Liebe" *gg*
 

07.05.02 17:26

9161 Postings, 7559 Tage hjw2stimmt mod,

da war der klopps aus der pfalz schlauer als der bundesgerd..

"Stoiber und Co. sind zwar nicht die Besten..."
..bist aber heut sehr lieb mit der laienspielschar..

gruss
hjw  

07.05.02 17:26

6537 Postings, 6751 Tage SchnorrerIch sag nur eins zum CDU/CSU-Programm:

"Fianzierungsvorbehalt".

Ich denke mal, das wird den Gerd ärgern, daß er das nicht erfunden hat. Damit hat zumindest die CDU/CSU die rhethorische Vorhut.  

07.05.02 17:50

13475 Postings, 7666 Tage SchwarzerLord99% aller Abstimmungen gefallen mir.

Sie sind sehr oft Grundlage für einen interessanten Gedankenaustausch. Und daß hier mittlerweile über viele andere Themen disktutiert wird, finde ich auch ausgesprochen gut. Denn letztlich hängt fast alles auch irgendwie indirekt mit Wirtschaft und Börse zusammen. Auch wenn es oft nicht so direkt ins Auge springt.  

08.05.02 20:38

3574 Postings, 7189 Tage zit1Hi MaMoe!

ich verstehe worauf du hinaus willst, wie deine aussage gemeint ist, doch wir leben bereits in einer kotzbrocken-gesellschaft und jeder weitere kotzbrocken forciert dies nur noch zusätzlich. was wir wirklich brauchen ist das bewußtsein für die wesentlichen dinge unseres daseins und solche die es fördern.
love & peace,
zit  

08.05.02 20:42

6422 Postings, 7659 Tage MaMoeDen Kotzbrocken, den Deutschland bräuchte, den

gibts noch nicht ...

Aber von mir aus ...

love & peace auch von mir ... nachdem ich in ´ner intakten Familie lebe fällts mir auch nicht schwer ... ;-)

MaMoe ...  

09.05.02 11:20

22644 Postings, 7191 Tage modlove & peace?

Mangelsituation?

Erst eigenes Privatleben entsprechend gestalten und

nicht immer mit "die Welt muss" anfangen.
 

09.05.02 11:37

3574 Postings, 7189 Tage zit1Hi prawda!

Der Bush-Clan steht seit Jahrzehnten für beispiellosen Machtmißbrauch.
Es würde Bücher füllen alle deren Verbrechen aufzuführen.
Ich Frage mich also was die Bush's jemals richtig gemacht haben. Ein so hoher Vertreter des Volkes sollte weniger im Sinne eigener Interessen handeln. Aber scheinbar findet sich das Volk bereits mit solchen "Normalitäten" ab, nach dem Motto "wir können ohnehin nichts ändern, also Augen zu und durch". Oder?
 

09.05.02 17:37

Clubmitglied, 44088 Postings, 7234 Tage vega2000In Deutschland glauben die Leute

Eigentum berechtigt, -Armut wäre ohne Geld nicht möglich.  

09.05.02 23:47

267 Postings, 7451 Tage InFactErbmonarchie

Sorry, aber das was die USA geworden sind, lernt man im Geschichtsunterricht unter "Erbmonarchie" kennen.

Schaut man sich den Lebenslauf von Mr. Bush jun. an, so muss man an seiner  Kompetenz zweifeln. Allein sein Papa wars.

Sozial sind die Staaten schon längere Zeit am Ende. Und Wahlbeteiligungen von 50% sprechen Bände. Wo packen da die Amis an? Allenfalls 50% packen an und interessieren sich für diese "erfolgreiche" Gesellschaft. Anpacken werden wohl nur die, die vom System profitieren.

Aber wie gesagt, vielleicht ist ja auch die Demokratie zu modern und nur etwas für Weicheier. Wir brauchen wirklich einen starken "Führer"...

Es lebe die Erbmonarchie, die zugegebenermassen besser ist als die Führerzeit!

Gr Infact  

17.06.02 10:18

1278 Postings, 7650 Tage Spacy-TracyIhr habt es nicht anders gewollt! o.T.

09.07.02 13:18

1278 Postings, 7650 Tage Spacy-TracyAufgrund der heutigen Abstimmungen

wieder aktuell!  

09.07.02 13:19

176660 Postings, 6848 Tage GrinchSorry!!! Nich böse sein!!! ;-)) o.T.

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben