BASF

Seite 1 von 409
neuester Beitrag: 31.01.23 21:43
eröffnet am: 20.11.06 13:17 von: Georg_Büch. Anzahl Beiträge: 10201
neuester Beitrag: 31.01.23 21:43 von: LongPosition. Leser gesamt: 3608819
davon Heute: 122
bewertet mit 48 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
407 | 408 | 409 | 409  Weiter  

20.11.06 13:17
48

Clubmitglied, 4682 Postings, 5944 Tage Georg_BüchnerBASF

BASF: Shortpositionen aufbauen?
--------------------------------
Auch wenn die Aktie von BASF jüngst über das bisherige Verlaufshoch bei 68,45 Euro ausgebrochen ist, kann die Gesamtlage des Aktienkurses nicht rundweg als bullish bezeichnet werden.


 


 - Doppeltop oder Aufbruch zu neuen Ufern, lautete die Devise. ( mic )


Also ACHTUNG aufpassen was kommt !

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
407 | 408 | 409 | 409  Weiter  
10175 Postings ausgeblendet.

18.01.23 17:52
2

403 Postings, 1654 Tage jeckedijeDa heute so viel über WintershallDea

geschrieben wurde, empfehle ich sich mal den Geschäftsbericht von WD durchzulesen.

Die sitzen auf einen Berg von Kohlen (6,2Mrd Barmittel !! 2 davon in RU) und wissen scheinbar nicht wohin damit. Ausserdem verdienen sie aktuell (auch ohne RU) noch gutes Geld. Die Invests sind interessant und zukunftsträchtig. Wäre schade wenn die Fa. an die Börse gebracht werden würde. Ich habe allerdings auch lange nichts mehr davon gehört. Vielleicht hat sich der Vorstand umentschieden und behält die Cashcow.

Die Abschreibung des Russlandgeschäfts waren nun wirklich keine Überraschung (für BASF-Kenner). Unklar ist für mich nur was mit den 2Mrd in Russland werden wird, das kann wegen der Sanktionen ja nicht transferiert werden. Da die EU so viel Oligarchen-Geld beschlagnahmt hat, ist es sehr gut möglich, dass hier die Retourkutsche kommt und die Kohle weg ist...bzw. ein anderer haben wird. Vielleicht finden die Finanzjongleure noch einen Weg über Drittstaaten die Moneten heim ins BASF-Säckl zu holen.

Grüsse vom Aniliner a.D.  

18.01.23 19:04
1

7283 Postings, 6200 Tage beegees06Hier drin erwarten ja alle Kriege

18.01.23 20:25
3

182 Postings, 129 Tage Zeitungsleser74#10177 Goldene Bilanzregel

Die Cash-Position sollte man nicht isoliert betrachtet sehen. Wintershall DEA weist zum 30.09.22 ein negatives Working Capital aus. Den langfristigen Verbindlichkeiten stehen 2,8 Mrd. guter Wille (Goodwill), 2,9 Mrd. nichtmaterielle Dinge und irgenwelche russischen Assets gegenüber, deren Wert sich inzwischen in Luft aufgelöst haben. Ein BBB Rating steht auch nicht für "besonders broduktives Business" sondern quasi für Schrott.
https://wintershalldea.com/sites/default/files/...al%20Statements.pdf

 
Angehängte Grafik:
neg_wc.jpg (verkleinert auf 55%) vergrößern
neg_wc.jpg

19.01.23 13:01

72 Postings, 79 Tage Hustensaftschmugg.BASF ist höchst gefährlich

Wenn man dem Klingbeil lauscht.... könnte ein Bruch mit China genauso geschehen wie mit Rußland...sollte China Taiwan angreifen....das würden die US Marionetten auch machen...  

19.01.23 14:57
2

34 Postings, 2117 Tage A1AP9ESchwachsinn

kollebb77: "Es war Russland welches das gas abgedreht hat"

So ein Quatsch! Russland hätte uns das Gas verkauft! Annalena und Robert wollten es nicht haben und lieber mehr bezahlen! Fakt!

"Das Deutschland seine Verträge mit Russland aufrecht erhält und dem Kriegsverlauf tatenlos zusieht"

Was hat es nach 11 Monaten gebracht? Russlands Energieeinnahmen sind trotz allem höher als die Kriegskosten! Und hier? Sondervermögen und Doppelwummse für nachfolgende Generationen!

"ich glaube die wirtschaftlichen folgen wären tiefgreifend und irreparabel ."

Realitätscheck? Die Dauersubventionierung funktioniert nicht ewig! Die Inflation und Energiekosten werden noch manche Branche hart treffen - Gastronomen aktuell z.B.

"unglaublich welche schwurbelei hier manche abliefern! "

In der Tat!  

19.01.23 15:03
2

34 Postings, 2117 Tage A1AP9E@ kollebb77:

kollebb77: "was willst du mit Russland Handeln, Äpfel und Schokolade ?"

Erdgas, Erdöl, Zink, Nickel, Uran, ....
Schön, wenn man sich die Welt so denkt, wie sie einem gefällt....

PS: Dank USA SIND WIR im KRIEG!  

19.01.23 15:11
2

3365 Postings, 967 Tage Micha01Keinen interessiert Rußland

Preise für Öl und Gas sind unten und werden es in 2023 auch bleiben.

Die Einnahmen sind in 2022 gefallen und 2023 gehts weiter bergab. Rußland mit seinem winzigen BIP ist uninteressant. China ist eine ganz andere Hausnummer und eine Trennung der Wirtschaft wie es bei RU passiert ist so nicht möglich, für keinen der beiden Parteien.  

19.01.23 20:46

72 Postings, 79 Tage Hustensaftschmugg.Micha01

Und warum denkt denn der Klingbeil laut darüber nach? Und Russland ist für Deutschland wichtig.... kommt nicht immer mit dem BIP... die Amis wissen was bei denen auf dem Spiel steht... die schlagen wie ein Ertrinkender um sich... der Petrodollar hat ausgedient... die wollen und müssen Amerika wieder eine starke Wirtschaft geben... wenn China Taiwan überfällt... werden die Vasallen wieder Sanktionen gegen China machen und Deutschland mit der BASF sind die Verlierer...  

20.01.23 08:31
4

3365 Postings, 967 Tage Micha01keiner kann sich Sanktionen

gegen China leisten nicht US, EU oder China - da sind die Systeme viel zu verwoben.

Jeder Furz wird gleich dankbar aufgenommen, um das Ende des Abendlandes, der Welt oder BASF´s zu verkünden...
Und?
NICHTS!

Sich ständig Gedanken zu machen, was der weltpolitische Worstcase sein könnte, und wann und wie er eintritt... wer nichts anderes zu tun hat, soll es gerne machen. Dann sollte man das Investieren am besten sein lassen und ausgeben was man hat.

BASF ist ein global aufgestelltes Unternehmen mit  "sechs Verbundstandorte und 232 weitere Produktionsstandorte in 90 Ländern" und einem breiten Portfolio.
Guter Umsatz, Guter Gewinn, gute Dividendenpolitik. Das im Sommer mal die Derivatezocker Spaß hatten bei Gas und Öl oder jetzt die China/Taiwan Keule rausgeholt wird ist einfach etwas womit Unternehmen schon immer leben mußten.

 

20.01.23 09:25
1

72 Postings, 79 Tage Hustensaftschmugg.Micha01

Die Sanktionen gelten dann ja wie immer nur für Deutschland... leisten kann sich BASF und die deutsche Wirtschaft die jetzige. SANKTIONEN auch nicht... hier wird eine oder die tragende Säule der deutschen Wirtschaft zerstört... günstige Rohstoffe...  

20.01.23 11:12

4129 Postings, 2346 Tage sfoaInfo für die Skeptiker und "Uninformierten"

zum Lesen und Überdenken. Dann eigene Meinung bilden und evtl. eigene Spekulation beginnen. Endgültig wissen wir zur HV Bescheid.

https://www.ariva.de/news/...was-ist-jetzt-mit-der-dividende-10510888  

20.01.23 11:33
1

4129 Postings, 2346 Tage sfoa@Hustensaftschmuggler / #10184 -

der Her Klingbeil als Politiker kann über alles Mögliche in der Politik denken und sich dazu äußern,  aber meine Investitionstätigkeit richte ich ganz bestimmt nicht nach dessen Ergüssen aus, egal wie recht er hat oder nicht. Ich schaue mir für ein Invest/Aktie (wenn long) das Unternehmen und das gesamte Umfeld dazu an, auch das weltpolitische, aber keine Tagesmeinung von einem Politiker. Wie glaubwürdig diese Fähnchen im Wind sind, je nachdem von woher er weht, das könnte man wissen :-)
Wichtig für mein BASF-Invest wäre nur, dass da UNTERNEHMER führen und KEINE POLITIKER. BASF wuppt und wumst da nicht nur doppelt, sondern vielfach :-) Meine über 30jährige Treue und Überzeugung in die Aniliner hat sich mehr als nur "bezahlt gemacht". Ich bleibe denen noch eine ganze Weile treu, vertraue denen einfach, weil sie unternehmerische Ahnung haben. Politiker bezahlen wir Steuerzahler, die Grosskopfeten Aniliner "verdienen sich selbst".... :-)  

20.01.23 12:25
1

7750 Postings, 549 Tage Highländer49BASF

21.01.23 22:09
1

165 Postings, 5140 Tage wernzi71Wintershall

Jetzt hat ja Wintershall in den letzten Quartalen enorme Gewinne gemacht hat ... und enorme Steuern gezahlt.
Schulden wurden rückgezahlt.

Die CO2-Speicherprojekte die gerade noch utopisch waren sind ja jetzt auf einmal In.

Erdas (das aus Norwegen) ist laut EU-Sprech jetzt ja grün.

Auch wenn Gas fossil ist, ist auf einmal nach dem Russlandrückzug die ganze Winteshall eine "grüne" Firma.

200.000 boe pd Erdgas(+Öl?) aus Europa in den nächsten Jahren. 30 Mio MWh per Quartal ...a 50 € (eher mehr) ... 6 Mrd Umsatz per Jahr nur mit Nordeuropa.

Ausserhalb Europa eventuell auch eine Mrd Umsatz.

Das wäre mehr Umsatz als 2018 bzw 2019.
Die Wertberichtigung ist eine reine Papiersache (im Vergleich zu den Annahmen die wir schon alle bezüglich Wertlosigkeit des Russlandsgeschäfts gemacht hatten) die aber bezüglich Cash kurzfristig positiv sein könnte.

--> Steuerrückzahlung?


kurz: Wintershall ist ein wertvolles Asset. Und jetzt auch unproblematischer als vorher.









 

22.01.23 11:21

145 Postings, 50 Tage Red WoodLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 23.01.23 10:02
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

22.01.23 11:24
1

72 Postings, 79 Tage Hustensaftschmugg.Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 23.01.23 10:02
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Beleidigung

 

 

23.01.23 08:03

132 Postings, 1146 Tage MichaelaGrünLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 23.01.23 10:02
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Fehlender Bezug zum Threadthema

 

 

24.01.23 15:19
2

403 Postings, 1654 Tage jeckedijeHeute Abend ZDF Frontal

Hier wird über "Die Verstrickungen von WintershallDea" berichtet.

Da kommt sicherlich nichts gutes rüber obwohl das meisste bekannt sein dürfte.

Die Russlandgeschäfte (so wie auch viele Auslandgeschäfte  von anderen Firmen) sind von der Bundesregierung abgesichert (Hermes-Bürgschaft). Vielleicht bekommt WD über die Bürgschaft sogar noch Geld zurück. Da muss man sich das Kleingedruckte genau durchlesen. Das wäre natürlich der Brüller.

Vielleicht gibt´s dazu heute Abend Konkretes.

Gruss vom Aniliner a.D.  

24.01.23 21:39
2

403 Postings, 1654 Tage jeckedijetatsächlich kann WD 3,8Mrd

vom Steuerzahler fordern aufgrund der Bundesbürgschaften.
Gleichzeitig werden WD Kriegsverbrechen vorgeworfen, was einer Zahlung der Bürgschaft widersprechen würde. Nun müssen sich die Juristen in die Akten eingraben und abwägen ob eine Forderung vor dem Hintergrund eines Kriegsverbrechens (wenn definierbar) aus moralischen Gründen aufrecht erhalten werden kann.
Es ist durchaus eine beträchtliche Grössenordnung die nun ihre Kreise ziehen wird.

Grüsse vom Aniliner a.D.  

27.01.23 16:21

177 Postings, 872 Tage 100pJ53,08 Marke

Will wohl nicht über die 53er Marke durch brechen und nächste Woche FED&co scheint mir persönlich nächste Woche wohl eher nach ner kleinen Korrektur  vor wir durchbrechen könnten oder wir seid ihr eingestellt muss sagen zur Zeit fällt es mir scher einzuschätzen  

27.01.23 17:55

403 Postings, 1654 Tage jeckedijetechnisch sind alle Widerstände

geknackt, der Weg ist frei bis 69.
Die negativen Sachen sind eingepreist.

Durch die sinkenden Preise für Strom und Gas, Naphtha ist in etwa stabil steigen die Margen.
Negativ ist der steigende Euro, geht aktuell aber noch. Das schmälert die Marge bei der Fakturierung $/€.

Die Wirtschaft wird im 2.HJ wieder deutlich anziehen auch und besonders in China weil dann dort die Corona Pandemie nicht mehr zu Stilllegungen ganzer Millionenregionen führen wird wie in der Vergangenheit. Das wird sich auch bei BASF-China positiv auswirken.

Wie der Markt die Sache mit WintershallDea bewerten wird (siehe o) kann man heute schlecht abschätzen. Da wäre es gut wenn die Chefetagen hierzu ein Statement abgeben würden.

Aktuell läuft die alte Anili mit dem Markt, auf Monatssicht etwas besser.

Die Divi dürfte wohl sicher sein (3,40) da reichlich cash vorhanden.

Aus meiner Sicht überwiegen die Kaufargumente klar vrs den Verkaufsargumenten.

Grüsse vom Aniliner a.D.  

30.01.23 18:51

1345 Postings, 6426 Tage HerrmannFazit: Die DAX-Aktie bahnt sich weiter ihren Weg

nach oben
Der Analyst, " Der Privatinvestor" schreibt: „BASF schließt das Jar 2022 mit einem Verlust von 1,38 Mrd. Euro. 2022 war alles andere als leicht für die BASF. An der Stelle, wo der Chemiekonzern nun einen Milliarden- Verlust ausweisen muss, stand ein Jahr zuvor noch ein Gewinn von 5,5 Mrd. Hauptursache für den Ergebniseinbruch: Abschrei- bungen auf Wintershall Dea von 7,3 Mrd. Euro. Ein Großteil davon (5,4 Mrd.) fiel wegen des Rückzugs von Wintershall Dea aus Russland im Q4 an. Der Umsatz des Chemieriesen entwickelte sich gut. Um 11% auf 87,3 Mrd. Euro stiegen die Erlöse, dank erhöhter Verkaufspreise und positiver Währungseffekte. Das EBIT liegt bei 6,9 Mrd. Sofern BASF aufgrund des jetzigen Nettoergeb- nisses keine Dividendenkürzung vornimmt, bietet die Aktie zum jetzigen Kurs eine Dividendenrendite von fast 7%. Fazit: " Kaufen.“  

30.01.23 19:54

38 Postings, 256 Tage AnamarijaBASF Dividende

Ein stabiler Wert.
Stabile Dividende.
Weltweit tätig.

Ob das Geschäft in Russland für immer verloren ist, ist auch nicht in Stein gemeißelt.

Für BASF wird alles gut.  

31.01.23 21:04

273 Postings, 3027 Tage leines 66mhm

Wer hat denn seit Wochen den Kurs festgetackert?  

31.01.23 21:43
1

125 Postings, 148 Tage LongPosition2022Gute Frage

Könnte gerne mal kräftig hoch- oder runtergehen... das sind mMn weder Nach- noch Verkaufskurse.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
407 | 408 | 409 | 409  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben