Porsche: verblichener Ruhm ?

Seite 1 von 606
neuester Beitrag: 16.06.24 20:16
eröffnet am: 02.04.08 14:12 von: fuzzi08 Anzahl Beiträge: 15131
neuester Beitrag: 16.06.24 20:16 von: 308win Leser gesamt: 4277524
davon Heute: 1695
bewertet mit 64 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
604 | 605 | 606 | 606  Weiter  

02.04.08 14:12
64

11820 Postings, 7463 Tage fuzzi08Porsche: verblichener Ruhm ?

Nach dem Kursdebakel an den Weltbörsen erholen sich die Aktien auf breiter Front.
Der einstige Champion und Superstar Porsche aber steht im Abseits. Der Ruhm
vergangener Tage ist verblichen und den Aktionären bläst ein kalter Hauch ins
Gesicht. Gründe, ein Engagement in der Aktie zu überdenken und neu zu bewerten
gibt es genug:
- anhaltende Unsicherheit wegen der VW-Übernahme bzw. Nicht-Übernahme.
- aufziehende Machtkämpfe in den AR-Gremien
- Umwandlung in eine Holding. Das bedeutet: Holding-Abschlag anstelle von
  Premium-Zuschlag (je ca. 15%).
- Unsicherheit wegen des geplanten neuen VW-Gesetzes
- Mobbing von Seiten der VW-Belegschaft/Betriebsräte/Gewerkschaft

Alles Dinge, die die Börse hasst und fürchtet. Und nun auch noch der Einbruch im
US-Geschäft. Zwar pflegen sich Erfolgsmeldungen im Porsche-Kurs in fast schon
fatalistischer Weise so gut wie nie im Kurs niederzuschlagen - die Börse scheint
den nicht enden wollenden Erfolgsmeldungen nicht zu trauen. Oder sie nehmen sie
abgestumpft zur Kenntnis. Wie auch immer: sie bewirken fast nichts. Umgekehrt
scheint die Horrornachricht vom 25%-igen Einbruch des Geschäfts wie eine Erlösung
zu wirken: haben wir's doch immer gesagt... - Ich bin gespannt, ob Porsche nun
vollends zur Hölle geschickt wird.

Eines scheint mir aber sicher: egal wie und wann, es wird sehr lange dauern, bis
Porsche wieder zur Erfolgsstory wird. Jedenfalls nicht, bevor alle die genannten
Punkte geklärt und im Sinne von Porsche geregelt sind. Bis dahin wird den Aushar-
renden Geduld und Leidensbereitschaft abverlangt werden.

Ob ich solange abwarte, lasse ich offen. Es gibt aktuell Chancen en Masse. Leider
gehört Porsche nicht (mehr) dazu.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
604 | 605 | 606 | 606  Weiter  
15105 Postings ausgeblendet.

04.03.24 21:33

5985 Postings, 5755 Tage clever_handelnkgv unter 3

12.03.24 17:25
4

6350 Postings, 6245 Tage xoxosDr.Ing.Porsche heute mit Zahlen

Dabei fielen die Zahlen für 2023 einen Schnaps besser aus als erwartet. Die Guidance enttäuschte ein wenig. Die Dividende wird kräftig erhöht. Das freut auch die Porsche Automobilholding. Damit könnte sich der Spielraum für eine Dividendenerhöhung  ergeben.
Ohnehin ist die Automobilholding unglaublich billig.

Hier eine aktuelle Berechnung:

133,3 Mio Aktien an VW, Stamm, Kurs  138 - ergibt 18,4 Mrd.
113,9 Mio. Aktien an Dr.Ing.Porsche , Kurs der Vorzüge 89,2 - ergibt 10,2 Mrd.
Sonstige Beteiligungen - pauschal 200 Mio.
Nettoverschuldung Ende 2023 - 5,7 Mrd.

Daraus ergibt sich ein Gesamtwert von 23,1 Mrd.
Die Börse bewertet die Porsche Automobilholding mit 15Mrd.
Der Discount beträgt also über 50%. Ohne Discount würde der Kurs bei 75 Euro liegen.

Der hohe Discount ist mir schleierhaft. Schließlich hat man mit diesem Konstrukt die Kontrolle über den Konzern. Eigentlich müsste es da eher einen Aufschlag geben. Insofern bin ich hier noch defensiver als wenn ich die beiden Werte direkt kaufen würde. Wobei insbesondere VW ja auch schon extrem niedrig bewertet ist.

Ein weiterer Aspekt ist, dass die Porsche-Beteiligung wahrscheinlich im laufenden Jahr das Tal durchschreiten wird und dass sich in 2025 die neue Modellpallette voll entfalten kann.
Die Aktie ist m.E. ein klarer Kauf. Einfach liegenlassen und nicht hinschauen.  

13.03.24 18:57

166 Postings, 4916 Tage hudlwick@xoxos

Die Porsche SE besitzt 157,2 mio VW Stammaktien (=53,3% von 295mio). Außerdem hält die Porsche SE noch einige VW VZ Aktien.  

18.03.24 09:52

192 Postings, 1183 Tage taxbax15Kapitalstruktur Porsche SE

Es gibt insgesamt 306 Mio Aktien, aufgeteilt in Stamm- und Vorzugsaktien, je 153.125.000 Aktien.

Stammaktien sind zu 100 % im Besitz der Familien Porsche und Piech. Die Vorzüge sind breit gestreut.

Drittaktionäre außerhalb der Familien von Porsche und Piech haben 0,0 % zu sagen. Sie sind ein reiner Beifahrer, als Kleinaktionär auf dem Mittelplatz der Rückbank.

Dafür hat man einen rechnerischen Anteil am Eigenkapital zum 31.12.2022 i. H. v. 168 €, den theoretischen Gewinnanteil an den Hauptbeteiligungen VW und Porsche von 15,31€ und eine Dividende nach Gutdünken der Familien P + P, tendenziell meiner Vermutung nach dieses Jahr in einer Größenordnung von 2,80 €.

Die Dividende wird maßgeblich beeinflusst durch den cash-flow, und der speist sich quasi ausschließlich aus den Dividenden von in erster Linie VW und nunmehr etwas Porsche. Da man für den Anteil an den Porsche Stämmen Kapital aufnehmen musste, liegt es am Vorstand, welche Prioritäten in der Verwendung des cash-flow gesetzt werden. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass man analog zu den Hauptbeteiligungen eine kleinere Dividendenerhöhung vornehmen wird, wobei 2,80 € immerhin schon 10 % mehr sind, und den Rest in die Darlehenstilgung steckt.  

21.03.24 07:24

418 Postings, 1673 Tage MiaSanMiaDividende

Dividende bleibt bei 2,56€

Dafür wurde über 1 Mrd an Schulden getilgt.
 

21.03.24 07:43

6096 Postings, 6940 Tage thefan1Zahlen

Ich finde das Konzernergebnis und den Ausblick eher mies. Bei der Dividende
hätte ich auch eine Erhöhung erwartet.

VW-Holding Porsche SE erzielt 2023 ein Konzernergebnis von €5,1 Mrd (VJ: €5,5 Mrd) und sieht für 2024 ein Konzernergebnis von €3,8 bis €5,8 Mrd (Prognose: €5,8 Mrd). Die Nettoverschuldung beträgt (Ende 2023) €5,7 Mrd (VJ: €6,7 Mrd). Dividendenvorschlag für 2023 von €2,56 je Vorzugsaktie (VJ: €2,56).
-----------
Sparbuch Schlüchtern Long !

02.04.24 14:32
1

1005 Postings, 1100 Tage BailoutKonzernergebnis...

5,1 Mrd. pro Jahr für eine Holding ist doch ganz nett, vor allem bei ca. 30 Mrd. Einmalinvest.  

09.05.24 10:46
2

247 Postings, 1619 Tage stoam@Bailout

Bedenke aber man kauft sich bei überschuldeten Unternehmen ein, hat ja bei Rene Benko auch nicht für ewig geklappt.
Wir alle durchschauen leider die Bücher nicht. Ein Gewinneinbruch auf paar Jahre seitens Volkswagen und es kann schnell vorbei sein.
Das Risiko ist hiermit sehr hoch.  

10.05.24 17:26
2

165 Postings, 6006 Tage wohellerÜberschuldet? Das ist ja wohl völliger Unsinn.

22.05.24 08:12
2

412 Postings, 2549 Tage DjangokillerBald gibt

Es wieder Kekse alles gut, und bei den Dumping Preis immer wieder schön dazu Kaufen.  

30.05.24 12:37
1

14 Postings, 55 Tage Hanie12überschuldet

ganz schöner Blödsinn aber scheinst wohl mehr zu wissen
die VW und Pierch Familie würde wohl kaum Ihre ganzes Vermögen in die Porsche reinllegen
Porsche hat ca 7 MRD Schulden auf eine Finanzierung der Aktien welche aber durch die Dividende der VW Aktien gedeckt sind,

aber kaufe mal besser Tesla
 

30.05.24 13:41
3

6350 Postings, 6245 Tage xoxosVerschuldung

Die Porsche Automobilholding hat heute rd. 1,2 Milliarden Dividende von VW erhalten. Im Juni fließen weitere 260 Mio. von Porrsche. Dagegen stehen eine Dividendenzahlung von 780 Mio. an die Aktionäre im Juni. In der Summe bleibt ein Überschuss vor Steuern. Hier vertrauen wir der Steuerabteilung, dass die nicht allzuviel zahlen müssen. Die Verschuldung läuft bis in die Jahre 28/29; die Zinssätze liegen unterhalb von 5% und damit sind die Zinsen niedriger als die Dividendenrenditen der gehaltenen Aktien.
In der Summe hat die Porsche Automobilholding die Verschuldung in den letzten Jahren  gesenkt Die Analysten sehen für das laufende Jahr eine Reduzierung der Schulden auf rd. 5,1 Mrd. In den beiden Folgejahren soll die Nettoverschuldung auf ca. 3,5 Mrd. sinken.
Wir haben hier also absolut kein Überschuldungsproblem.  Wir kaufen hier weiterhin Anteile an Porsche SE und VW mit einem riesigen Discount.  

30.05.24 14:36

25 Postings, 953 Tage nadann...Abschlag...

Was sehen die Verfechter der SE denn für Chancen, dass der Diskont jemals (ab)schmelzen wird?

Ich habe jetzt nicht genau nachgerechnet, aber der besteht doch in relativ gleicher Höhe seit vielen Jahren mittlerweile...  

30.05.24 16:16
2

6350 Postings, 6245 Tage xoxosAbschlag

Keine Ahnung, ob der Abschlag abschmelzen wird. Auf jeden Fall ist das ein Puffer falls es mit VW mal abwärtsgehen sollte. Der Abschlag wird langfristig dazu führen, dass die Dividendenrendite oberhalb der VW/Porsche-Rendite liegen wird wenn die Verschuldung zurückgeführt worden ist. Spätestens dann steigt die Ausschüttung dramatisch. Aber das Thema Dividende ist nicht in, ich weiss; man rennt heute hauptsächlich dem Momentum hinterher. Da macht es nichts aus wenn ich bei Gesellschaften wie Nvidia 2500 Jahre leben muss um meinen Kapitaleinsatz über die Dividende zurückzubekommen. Selbst wenn man auf 100% Ausschüttungsquote gehen würde, würde es ewig dauern. Das Märchen von erwünschten Langfristinvestoren. Die können sich solch Anlagen wie Nvidia nicht leisten, denn die müssen ja von Dividenden leben.  

13.06.24 09:58

827 Postings, 2743 Tage Ice-Nine comingIch hätte ...

... auch nicht gedacht, dass ich mal so bekloppt sein und die Porsche SE in meinem Depot nun über 40% ins Minus laufen lassen würde. Man, ich Depp! :-(  

13.06.24 10:35

17406 Postings, 5085 Tage duftpapst2Wann wird die Dividende denn gebucht ?

ich werde mal hier die Bodenbildung abwarten und dann zukaufen. Hab diese Woche bereits einige Verlustbringer verkauft wo ich die Geduld verloren habe ( Teladoc )  

13.06.24 11:37
1

1878 Postings, 4651 Tage punkt12Dividende

Dividende müsste heute oder morgen kommen. Aber was nützt es?  

13.06.24 14:56

220 Postings, 370 Tage GordonGekko1899Moin

Gestern Ex-Tag und morgen Zahltag.

... geht's bei PAG und VW nur wegen den drohenden China-Zöllen Richtung Süden oder ist es auch der beginnende Sommetrblues ?

Die Kaufkurse locken umso mehr, je wärmer es draußen wird. Sollte XI zurück schlagen, dann wird es noch billiger  ... mal schauen, ob es sich lohnt, gierig zu werden.  

13.06.24 16:30

3668 Postings, 2837 Tage 2much4u...

Krass - ich schaue nur regelmäßig von der Seitenlinie aus zu. Jetzt ist Porsche Holding so günstig bewertet (KGV weniger als 3!) und fällt trotzdem weiter.

Aber vom Chart her könnte bei 40 Euro eine starke Unterstützung kommen - im März 2020 hat die Porsche Holding eindrucksvoll gedreht. Ich würde dann bei € 40,40 einsteigen und bei € 39,00 den Stopp platzieren... noch heißt es zuwarten.  

14.06.24 15:48

54 Postings, 106 Tage 1Dollarfor50centhab gerade 250 Stück gekauft zu 42,x

der kurs ist einfach lächerlich niedrig  

14.06.24 15:50

17406 Postings, 5085 Tage duftpapst2Weit ist es nicht mehr

bis zum tief aus 2023

Porsche Automobil hatte am 15. Juni 2023 mit einem Kurs von 58,02 Euro die höchste Schlussnotierung der vergangenen zwölf Monate erreicht. Der niedrigste Schlusskurs aus diesem Zeitraum stammt vom 26. Oktober 2023. Seinerzeit war die Aktie lediglich 41,65 Euro wert  

14.06.24 17:39

54 Postings, 106 Tage 1Dollarfor50centimmerhin ein 6%er


ich habe einen einfachen Plan:

ich will immer zumindest mit 10 k in der Aktie investiert sein,  d.h. fällt die Aktie unter 40 kaufe ich nach, alles über 20 k verkaufe ich, d.h. wenn der Kurs jenseits von 80 ist, was der innere Wert eigentlich locker hergibt

....zumindest solang ich  das Gefühl habe das Unternehmen geht nicht komplett den Bach runter  

14.06.24 18:05

165 Postings, 6006 Tage wohellernachgelegt :-)

völlig absurd niedrig bewertet :-)
bei unter 40 leg ich nochmal nach
 

15.06.24 08:57
1

247 Postings, 1619 Tage stoamDeutsche Autokonzerne

So schnell wie es hoch geht kann es wieder nach unten gehen, sinkende Autoverkäufe sind ein schlechtes Omen.
Q2 werden wir wohl dann sehen wie schlimm es ist.  

16.06.24 20:16
3

577 Postings, 3759 Tage 308winDividende ist am Freitag...

bei mir eingebucht worden. Habe die sofort durch Zukauf wieder
reinvestiert. Bei weiteren möglichen Rücksetzern habe ich keine
Scheu weiter nachzulegen.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
604 | 605 | 606 | 606  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben