SMI 10’770 0.3%  SPI 13’879 0.3%  Dow 31’097 1.1%  DAX 12’813 0.2%  Euro 1.0006 -0.1%  EStoxx50 3’448 -0.2%  Gold 1’811 0.2%  Bitcoin 18’622 -1.3%  Dollar 0.9593 0.4%  Öl 111.5 -3.0% 

S+T AG - neuer TecDAX Kandidat?

Seite 370 von 413
neuester Beitrag: 01.07.22 19:06
eröffnet am: 31.05.13 20:25 von: Klei Anzahl Beiträge: 10319
neuester Beitrag: 01.07.22 19:06 von: 011178E Leser gesamt: 2877607
davon Heute: 79
bewertet mit 27 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 368 | 369 |
| 371 | 372 | ... | 413  Weiter  

01.02.22 12:29

1557 Postings, 2353 Tage Werner01Mc Farlane

Aug 2023,  errechnest du dann aus dem Ausgabetag (20.07.2020) plus 36 Monate?
Macht prinzipiell Sinn.
Aber wenn die Aktien nicht bezogen werden, dann kann das Management die  Scheine ja nur an S&T selbst zurück verkaufen. Es gibt ja keinen anderen Handel.
Den Gewinn des Managements muss S&T dann wohl als Personalaufwendungen verbuchen.
Wäre auch ok, aber das Konstrukt scheint schon relativ einmalig zu sein, oder ist das auch von anderen Firmen so bekannt?
Na jedenfalls scheint es mir nun etwas klarer zu sein. Danke für die Diskussion.  

01.02.22 13:45
4

12732 Postings, 4113 Tage crunch time#9225

https://www.ariva.de/news/...-belsst-s-t-auf-buy-ziel-31-euro-9976733 "... Denn Viceroy habe die von ihr in Rede gebrachte Tochter verwechselt: Die einst von der Polizei untersuchte Kapsch Telematic Services spol. s.r.o. sei gar nicht die von S&T übernommene Beteiligung. Diese sei vielmehr weiterhin Teil der Kapsch-Gruppe. S&T habe entgegen der Behauptung von Viceroy die Kapsch TrafficCom Construction & Realization spol. s.r.o. übernommen. Damit laufe die gesamte Argumentation des Leerverkäufers ins Leere, so das Fazit des Experten..."

Verwechselt? ;) Na ja, bei Perring passieren solche Dinge sicher nicht, weil man versehentlich etwas ...hüstel.."verwechselt", sondern weil man als  hinterhältiger dreckschleudernder Leerverkäufer mit solchen "selbstlosen" Pyseudovorwürfen natürlich gezielt lügend den Ruf der Firmen schädigen will die man shortet.  

Mein Problem bei der jetzt genannten Sache mit Kapsch ist aber: Warum muß da erst nach so langer Zeit ein Analyst mal von sich aus nachschauen, ob das stimmt anstatt solche Dinge direkt von S&T selber viel eher schon zu hören und damit direkt viel eher einigen Wind aus den Segeln von Perring zu nehmen? Wenn das so simpel zu entkräften ist, dann wäre das nach wenigen Tagen schon belegbar falsch gewesen, oder? Dieser Umstand ist wohl leider ein  weiterer Beleg dafür, daß das eigentliche große Dauerproblem von S&T bzw. Alleinherrscher Niederhauser ist, daß man weiterhin kein Verständnis dafür hat was zeitnahe und zeitgemäße Kommunikation mit dem Kapitalmarkt bedeutet und die Umsetzung der vor langer Zeit versprochenen größeren Transparenz ( nachdem ja schonmal ein Short-Angriff stattfand)  im Anschluß nie wirklich ernsthaft stattgefunden hat. Entsprechend sind genau solche auf der faulen Haut liegenden selbstverliebten Firmen Ziel von Perring, weil dort eben irgendwelche Endlos-CEOs es über Jahre nie für nötig gefunden haben sich mehr um die Außendarstellung zu kümmern, da sie zu sicher auf ihrem "Thron" sitzen und die damit einhergehenden Gefahr nicht erkennen.  Hätte Niederhauser seine Hausaufgaben bezüglich Transparenz vorher richtig gemacht, dann hätte jemand wie Perring hier deutlich weniger Angriffsfläche vorgefunden. Bin gespannt, ob jetzt endlich Niederhauser versteht was künftig hier nötig ist, um sowas nicht nochmal zu erleben.

 

01.02.22 13:57
4

4541 Postings, 8194 Tage fws#225: Das gekaufte Unternehmen ...

... zu verwechseln, auf den sich Vorwürfe von Viceroy beziehen. Ein großer Witz von diesen Leerverkäufern und m.E. auch kriminelles Handeln von Viceroy.

April, April kann man da nur sagen. Diese Leerverkäufern werden jetzt hoffentlich alle richtig gegrillt und auch vor Gericht gezerrt - wegen völlig falscher Anschuldigungen und der Verursachung eines massiven Vermögensschadens bei den Aktionären und bei S&T.

"An Vorwürfen des Leerverkäufers Viceroy gegen eine von S&T 2020 übernommene tschechische Tochter der Kapsch TrafficCom sei nichts dran, schrieb Analyst Tim Wunderlich in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Das habe ein Gespräch mit Georg Kapsch, dem Chef von Kapsch TrafficCom, ergeben.

Denn Viceroy habe die von ihr in Rede gebrachte Tochter verwechselt:

Die einst von der Polizei untersuchte Kapsch Telematic Services spol. s.r.o. sei gar nicht die von S&T übernommene Beteiligung. Diese sei vielmehr weiterhin Teil der Kapsch-Gruppe. S&T habe entgegen der Behauptung von Viceroy die Kapsch TrafficCom Construction & Realization spol. s.r.o. übernommen. Damit laufe die gesamte Argumentation des Leerverkäufers ins Leere, so das Fazit des Experten.

https://www.ariva.de/news/...-belsst-s-t-auf-buy-ziel-31-euro-9976733

 

01.02.22 15:01
2

463 Postings, 7102 Tage watchleute

Ja,alles schön und gut was hier verbreitet wird....aber ich warte eigentlich auf eine Kursausschlagende Reaktion wenn alles angeblich so falsch und frei erfunden war.....müsste der Kurs durch die Decke gehen nach dem Gemetzel.
Gestern waren wir im Minus....Vorstand kauft etc.ja toll aber so richtig nach Oben zieht der Kurs auch nicht .
Oder vergesst ihr zu schnell wo er Stand...  

01.02.22 15:05

564 Postings, 5039 Tage pinktrainerQube Research

hat seine Shortposition gestern um 0,02 % auf 0,48 % abgebaut.  

01.02.22 15:22
1

322 Postings, 1889 Tage gpphjsWorldQuant, LLC

WorldQuant, LLC hat aber erhöht und zwar mehr, von 0,55% auf 0,61% und bei Varta haben sie auch erhöht. Sie hoffen auf fallende Märkte, dann fällt auch S&T. Man muss bedenken, dass hier auch Trader zugeschlagen haben und die verkaufen jetzt, es bildet sich ein Widerstand unterhalb von 17€. Wenn der überwunden ist und der Markt nicht verrückt spielt geht es langsam weiter gen Norden. Warum langsam? Weil hier sich weiter jede Menge Trader  tummeln!  

01.02.22 15:36
4

564 Postings, 5039 Tage pinktrainerDanke für

die Aktualisierung. Übrigens wurde die Meldeschwelle laut Bafin ab 31.1. auf 0,1 % gesengt.  

01.02.22 17:33
4

5367 Postings, 7045 Tage KleiStimme voll zu:

Mittlerweile sind genügend Falschaussagen in der Viceroy Research Studie enttarnt und öffentlich gemacht.

Egal ob durch S&T selber oder durch einen oder mehrere intensiv begleitende Analysten.

Vorstand, Grossnig, Tschechische Miliadärin etc. kaufen wie verrückt und der Kurs explodiert trotzdem nicht.

Genau das wundert mich auch und viele andere wohl auch. Ansonsten kann man den aktuellen dumping Kurs niemandem erklären.

Also eine Situation, bei der sich die Katze in den Schanz beißt oder so....

Es müssen halt wieder deutlich mehr Anleger davon überzeugt werden, dass in DIESEM Fall der berühmt berücjtigte Fraiser Perring tatsächlich mit kriminellen, fragwürdigen und potentiell FALSCHEN Behauptungen den Kurs von S&T zum Absturz gebracht hat.

Es müssen wieder deutlich mehr Anleger davon überzeugt werden, dass nicht DOCH etwas dran ist an der Fraiser Perring Aussage und dass dieser fromme heilige sich nun tatsächlich mal in kriminelles oder zumindest grenzwertiges Fahrwasser begeben hat.

Ich befürchte, die meisten Anleger können sich dies nicht vorstellen und halten sich von daher lieber zurück... so wie bei dem kriminellen Straftäter, der seine Strafe zwar abgesessen hat aber er war ja mal im Knast .... dann ist ja jeder anere lieber, über dem diese alte Sache nicht schwebt.

Oder in dem Fall der Falschaussage sogar vergleichbar mit dem Beschuldigten, der jemand umgebracht oder mißhandelt haben soll oder der krumme Geschäfte machen soll ... Der jeniger hat zwar nichts getan aber es wurde über ihn mal behauptet! .... Viele Menschen MEIDEN dann diese Person (leider) da es ja genügend andere Menschen auf der Welt gibt über die man sowas nicht sagt. ... dass sich unter diesen anderen Menschen durchaus häufig Straftäter befinden ist egal. Hauptsache es wurde über diese nie fälschlicherweise behauptet.

Es MUSS sich hier also ÄHNLICH verhalten! EGAL wie glasklar die mangelnde Qualität von Fraiser Perring hinsichtlich S&T ist. Bishin zu Falschaussage ist ja nun wirklich alles dabei! ... Aber TROTZEM nur weil dieser es mal gesagt hat oder S&T schonmal auf seiner Agende stand, hat S&T jetzt dauerhaft einen schlechten Ruf und nur die mutigen, loyalen oder eventuell besonders schlauen schaffen es, über ihren Schatten zu springen und gegen die Mißstände der menschlichen Psyche ein Investment in S&T zu wagen.

Ich HOFFE allerdings für ganz ganz viele Anleger, diesen Schritt gehen zu können und ich wünsche JEDEM Anleger, dass er zu 16, 17, 18, 19 oder 20 Euro S&T Aktien kauft und ich hoffe, dass die Leerverkäufer sich dann zu 30, 31 und 32 Euro ff. eindecken MÜSSEN und WERDEN .....

Ich kann nur HOFFEN, dess es diesmal nicht so läuft, wie so oft und die Leerverkäufer decken sich bald zu den derzeit niedrigen Kursen ein und die Anleger kaufen dann wieder erst später zu 31 Euro ff. teurer die Aktien als es hätte sein müssen.  

01.02.22 17:46
1

1249 Postings, 3699 Tage AgrartechnikViele

Warten auf die Zahlen 21 ,sollen jetzt die Tage kommen,und den Bericht der Forensik.

Klar,durch das Recht haben bei Adler traut hier dem braten noch niemand. Da lässt man lieber am Anfang ein Prozente liegen.

Meiner Meinung nach fliegt dafür umso mehr dann der Deckel weg.....  

01.02.22 20:17
5

47 Postings, 969 Tage Cutter_Slade2#9227

Das Problem von S&T ist nicht Niederhauser, sonder u.a. Aktionäre, die das Maul aufreißen und ihm etwas vorwerfen, anstatt Ihre Hausaufgaben zu machen.

Das Ganze war nämlich ganz simpel zu entkräften, und das hat S&T in der Stellungnahme vom 28.12. auf S. 4 nämlich auch gemacht (und der Analyst hat's nur nochmal verifiziert).

Das Ganze hätte man auch simpel feststellen können, indem man sich mal auf die IR-Seite begibt anstatt hier völlig ungerechtfertigte Vorwürfe (also Falschaussagen im Perring-Stil) zu erheben...  

01.02.22 23:19

4541 Postings, 8194 Tage fws#232: Meldepflicht für LV auf 0,1% gesenkt ...

... und laut dem unten verlinkten ESMA-Dokument muß danach in 0,1er Schritten darüber berichtet werden. Dies wird möglicherweise endlich mal etwas mehr Transparenz bringen, es sei denn, diese Leerverkäufer gründen jetzt ganz viele neue (LV-) Gesellschaften um noch unter der 0,1%-Schwelle bleiben zu können. Auch dies kann man den LV's durchaus zutrauen.

"... 5. From Monday, 31 January 2022 onwards, position holders will have to report when their NSPs in shares exceed or are equal to 0.1% of the issued share capital and each 0.1% above that. ..."

https://www.bafin.de/DE/Aufsicht/BoersenMaerkte/...7F9BDC894.1_cid502

https://www.esma.europa.eu/sites/default/files/...ation_threshold.pdf

 

01.02.22 23:27

4541 Postings, 8194 Tage fwsArtikel zur Meldeschwelle von 0,1%

01.02.22 23:37
1

4541 Postings, 8194 Tage fwsDann kann man mal gespannt sein, ...

... ob und wie sich dies auswirkt:  
Angehängte Grafik:
2022-02-01_23.png (verkleinert auf 35%) vergrößern
2022-02-01_23.png

01.02.22 23:42
1

4541 Postings, 8194 Tage fws#9238: ... Links - auch mit den Meldungen, die ...

... unter die Schwelle von 0,5% gefallen sind:

https://shortsell.nl/short/S&T/90/archived
https://shortsell.nl/short/S&T/90  
Angehängte Grafik:
2022-02-01_23.png (verkleinert auf 34%) vergrößern
2022-02-01_23.png

02.02.22 07:41

229 Postings, 462 Tage CrineMeldung Shortpositionen

Danke für die Info zur Meldung der Shortpositionen, ich bin leider keine Profi darin, es stellt sich für mich jedoch die Frage, ob in diesem zweistufigen Verfahren bei Aktien (0,1% generell und 0,5% Meldung dann im Bundesanzeiger), wir als "private Investoren" auch die Info zugänglich bekommen, wer über 0,1% hat oder nach wie vor nur die 0,5% im Bundesanzeiger?
Danke  

02.02.22 09:52

380 Postings, 2400 Tage MedigenialEndlich die 17 € !!

02.02.22 10:49
4

5367 Postings, 7045 Tage KleiViceroy Research zieht Researchbericht zurück

und erklärt Differenzen im Bericht mit vorliegender mangelhafter Datenlage.

Ich frage mich ob so oder in dieser Art überhaupt jemals eine Erklärung erfolgen könnte/würde oder ob man seinen fulminanten Irrtum tatsächlich einfach totschweigen dürfte/würde.

Interessant wäre auch wie es mit Schadenersatz Seitens Viceroy Research aussieht.... insbesondere auch gegenüber uns Anlegern?  

02.02.22 10:54

5367 Postings, 7045 Tage KleiUrsache für falsche Datenlage neidische Manager

Mittlerweile vermute ich den Ursprung der leer Verkaufswelle in ein paar neidischen Managern von ehemals Kontron....

Hannes Niederhauser scheint dort einige sehr deprimierte Personen da lassen zu haben....

Ich weiß leider nicht wie ich es besser ausdrücken soll.

Interessant wäre auch zu wissen ob die nun gegenüber der Leerverkäufer schadenersatzpflichtig sein werden wenn die sich später viel teurer eindecken müssen.  

02.02.22 11:53

463 Postings, 7102 Tage watchfinde

Das eine Frechheit das die Anleger danach auf Ihren Verlusten sitzen bleiben  

02.02.22 12:17
1

31 Postings, 1747 Tage AT0nia@klei

Habe ich richtig verstanden? Er zieht den Bericht, als die gesamte Short-Attacke,  zu 100% zurück?
Gibt es dazu eine offizielle Meldung? Denn dann blieben ja selbst für Rest-Zweifler keine Kurz-Argumente mehr…und spätesten dann ja Tür und Tor offen?!  

02.02.22 13:13
4

103 Postings, 197 Tage Bill EraserVerluste

hat man nur, wenn mann verkauft hat.
Wenn der Kurs im März wieder über 20 € steht, war die Aktion für 3 Monate ärgerlich. Mehr aber auch nicht.
Wer bei derart offensichtlichen Falschmeldungen die Nerven verliert und verkauft hat es selbst verschuldet.
Der Drops scheint gelutsch. Ruhe bewahren und noch ein paar Wochen Geduld, dann hat man alles richtig gemacht, wenn in den letzten Wochen eingestiegen ist.  

02.02.22 14:11
3

5367 Postings, 7045 Tage Klei@ATonia @BillEraser

Ich frage mich ob es so eine Meldung geben würde, wenn der Irrtum und die Schieflage des Berichtes doch tatsächlich so eindeutig ist. So hatte ich es gesagt!

Es wäre doch eine Forderung, die man so an Viceroy Research richten könnte.

Allerdings ist dann auch die Frage, ob es dann eine Schadenersatzpflicht gibt und aus diesem Grunde quasi NIE ein Bericht zurückgezogen wird. Egal, wie falsch er ist und wie fehlerhaft die atenquellen auch immer gewesen sein mögen!

Es ist keineswegs so, das niemand ein Schaden entstanden ist und man kann nicht sagen, der der auf Grund des Berichtes verkauft hat ist selber Schuld oder?

und was ist mir denen deren Optionsscheine werlos werden/wurden. Knock Out die KO sind bringt einem KEINER zurück!  Auch wer mit hohem Risiko und gehebelt unterwegs ist, hat das Recht OHNE Lügen und bewusste oder unbewusste Falschinformationen durchs Börsenleben zu kommen! Man kann hier keineswegs sagen mit Lügen und Falschveröffentlichungen muss man rechnen! ... OK vielleicht muss man damit rechnen aber ein Schaenersatz ist darin definiert einen anderen in die Situation zu versetzen, als wäre der Schaden nicht angerichtet worden. Der zeitliche Zusammenhang mit em Kurseinbruch ist offensichtlich, so dass es eine Frechheit wäre, wenn die Schadenersatzpflicht hier nicht greifen würde!  

02.02.22 14:32
1

468 Postings, 2777 Tage McFarlane@Klei

In dem Interview vom 24.12. in den OÖN ging Niederhauser von einem Schaden von 40-50 Mio Euro aus.
Ich nehme an, daß er den unwiederbringlichen Schaden meinte, denn der Verlust an reiner Marktkapitalisierung lag ja etwa 10x so hoch bei einem Kursabsturz von 19 auf 13...  

02.02.22 14:34

31 Postings, 1747 Tage AT0nia@klei

Danke für deine Antwort. Volle Zustimmung.  

02.02.22 18:45

177 Postings, 4468 Tage piri@ klei

# 9242 - kannst du mal eine Quelle bzw. den genauen Wortlaut einstellen, ich konnte dazu bislang nix finden  

Seite: Zurück 1 | ... | 368 | 369 |
| 371 | 372 | ... | 413  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben