SMI 10'391.1 -0.8%  SPI 13'317 -0.7%  Dow 29'927 -1.2%  DAX 12'471 -0.4%  Euro 0.9703 -0.1%  EStoxx50 3'433 -0.4%  Gold 1'714 -0.2%  Bitcoin 19'849 0.3%  Dollar 0.9907 0.8%  Öl 94.8 1.1% 

Erneut erster Platz bei der Steuerknechtschaft!

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 13.10.21 08:31
eröffnet am: 08.05.21 10:10 von: deluxxe Anzahl Beiträge: 63
neuester Beitrag: 13.10.21 08:31 von: deluxxe Leser gesamt: 9703
davon Heute: 1
bewertet mit 15 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  

08.05.21 10:10
15

10973 Postings, 5979 Tage deluxxeErneut erster Platz bei der Steuerknechtschaft!

https://www.welt.de/wirtschaft/article230744905/...utsche-Single.html

Deutsche Wohlstandsblase durch EZB-Druckerpresse - wie lange trägt sie noch?

Deutschland ist ein reiches Land. Deutschland geht es gut.

Aber wie sieht es mit dem frisch gedruckten Geld und echter(!) Inflation in Deutschland wirklich aus?

Bilanz Deutschland - Bilanz einer falschen Politik!

Die Altparteien und die GEZ bejubeln immer, wie gut es uns allen(!) ginge.
Und dass die Konjunktur aus der EZB-Druckerpresse unsere wirtschaftlich eingetrübten Perspektiven sowie sämtliche, dauerhaft aufgebürdeten Kostenlasten noch über Jahre übertünchen könnte.

Tja, aber was wird außer den stetig steigenden Krankenkassenbeiträgen wohl demnächst noch auf die Steuerknechte in Deutschland zukommen?

Vielleicht Agenda 2025? Mit einer Mehrwertsteuer bei 22%, befristetes Hartz5, Rente mit 70,
Euro-Soli, Migrantenquote, Bargeldverbot, erweiterte Familiennachflucht und Umsetzung des Migrationspakts, innerstädtische Fahrverbote bundesweit, Tempo 30 in geschlossenen Ortschaften und ein Tempolimit von 130 km auf den verbliebenen Autobahnabschnitten, die noch nicht mit Bußgeldschildern bestückt sind?

Was will die Politik den Bürgern noch zumuten? Wie werden sich die Bürgerrechte bei steigender Kriminalität und Gewalt entwickeln? Welche Grundrechtseinschränkungen werden demnächst noch folgen?
Kommt etwa das 4. Klimaschutzgesetz mit Wochenend-Fahrverboten für nicht öffentliche Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor?
Aber vielleicht bekommen wir ja auch alle eine Sitzungspauschale von 324,- Euro pro Tag, wenn wir uns in die Anwesenheitsliste der EU eintragen und danach ins Spa&Wellness fahren.

Hier sind jedenfalls schon mal die "Errungenschaften" der Konsensparteien der letzten 30 Jahre in Deutschland:

MWST von 14% auf 19% rauf;
Euroeinführung ohne Volksabstimmung nebst drastischer Geldentwertung durch die Druckerpresse der Notenbank;
Erhöhung der Mineralölsteuer = x-mal erhöht;
Solidaritätszuschlag;
gestiegene Sozialabgaben (RV, KV, AV und PV);
Einführung von Hartz 4 nebst der ersatzlosen Streichung des Rentenversicherungsbeitrags;
einzementierte Pauschalen für Kostenübernahmen ohne Berücksichtigung der preislichen Entwicklung,
Sanktionskatalog nach SGB II samt neuester Verschärfung, Pflicht zum 1,- Euro-Job;
Verkürzung der Anspruchsdauer auf Arbeitslosengeld;
komplette Streichung der Arbeitslosenhilfe;
Zwang zur Annahme jeden Stellenangebots;
Zumutbarkeitskriterien drastisch verschärft, (u.a. enorm lange Arbeitswege);
komplette Streichung der Existenzgrundlage per Sanktion möglich, aufschiebende Wirkung des häufig willkürlichen Behördenakts ist nur mitvermehrten Aufwand oder gar nicht möglich;
Außerdem: Grundsicherung wird erst dann gewährt, wenn ein über die Jahrzehnte aufgebautes Sparvermögen auf einen geringen Sockelbetrag selbst aufgezehrt wurde;
auch Kleinstbeiträge privater Vorsorge werden angerechnet bzw. verrechnet (z.B. Riester) und erhöhen die Grundsicherungsansprüche nicht = Altersarmut per Gesetz;

jährlich rasant steigende CO2-Steuer;
EEG und Umlagen;
Ökosteuer;
regelmäßige Erhöhung der Gewerbesteuern;
regelmäßige Erhöhungen der Grunderwerbssteuern;
höhere Grundsteuern;
Zuwanderung, Multikulti, Islam, Problembezirke;
sexuelle Übergriffe als Alltagserscheinung;
gestiegene Terrorrisiken in Deutschland;
Blümsche Grundsicherung versus gigantische Pensionslasten für Beamte = Pensionslawine;
Rente mit 67 (bald 70?);
Zukünftige Renten auf Grundsicherungsniveau, ab 2030 nur noch 43% vom letzten Nettoeinkommen;
Doppelbesteuerung von Renten;
ungedecktes Umlagesystem ohne substanzielle Rücklagen;
Abschaffung von steuerlichen Vergünstigungen bei Kapitalanlagen zur Altersvorsorge;
lange Wartetermine für Kassenpatienten bei Fachärzten, Ablehnung von Kassenpatienten wegen erschöpften Quartalsbudget;
höchster Strompreis weltweit;
Griechenland-Haftung nebst Schuldenschnitt, Transferunion;
Eurobonds ("Corona-Wiederaufbaubonds") = Schuldenvergemeinschaftung;
Steuerzahler haften für spekulierende, systemrelevante Banken und Banker;
Maut für LKWs; (Verteuerung der Logistik)
Einführung der Luftverkehrsabgabe;
Tabaksteuer 10mal (!) erhöht;
Pendlerpauschale trotz gestiegener Spritpreise von 40 Cent auf 30 Cent abgesenkt;
Kriminalitätsstatistik durch Ausländer;
vermehrte Kriminalität in deutschen Grenzregionen; Einbruchsbanden etc.
EU-Bevormundung und Integrationszwang;
Eurokratie nebst teurem Wasserkopf aus überbezahlten Luxusbeamten;
Vorratsdatenspeicherung;
NETZDURCHSETZUNGSGESETZ;
DATENSCHUTZGRUNDVERORDNUNG als Abmahnparadies;
schleichende Enteignung von deutschen Sparguthaben, Lebensversicherungen und Rücklagen durch Nullzinsen sowie realer Inflation, die teilweise über Jahrzehnte mühevoll angespart wurden;
Sparerfrei­­betrag von 3.118,88 € auf 801,- € gesenkt;
deutlich gestiegene Bankgebühren;
NEGATIVZINSEN;
BANKGEHEIMNIS GÄNZLICH AUFGEHOBEN;
Abgeltungssteuer;
höhere Studiengebühren;
deutlich verkleinertes Weiterbildungsbudget für Arbeitslose;
E10-Quote/Strafe = Aufschlag für Super Benzin
CO2-Steuer (Emissionshandel, Kfz-Steuer nach CO2-Ausstoß - Tendenz steigend);
Umweltzonen samt Bußgeld für fehlende Beklebung der Windschutzscheibe
innerstädtische Fahrverbote nun auch für Benziner mit Euro-Norm 1 und 2;
DRASTISCHE Erhöhungen im Bußgeldkatalog;
neue STVO-Novelle;
Verschärfung des Punktesystems;
immer höhere Bußgeld-Sollvorgaben durch die jeweiligen Landesregierungen;
Glühbirnenverbot;
Führerscheinklasse PKW auf 3,5 to begrenzt;
mehr und mehr kostenfreier Parkraum verknappt oder nun mit Parkscheinautomaten bestückt;

Zeitarbeit;
massiv ausgeweiteter Niedriglohnsektor; befristete Arbeitsverträge;
teils deutlich längere Arbeitszeiten;
durch höhere echte Inflation beschleunigte kalte Progression;
eingefrorene Freigrenzen und Pauschalen;
Wohnungsnot in Ballungszentren, Mietpreisexplosion;
Baukostenexplosion durch überzogene Umweltauflagen, "Klimaschutz" und Energieeinsparverordnungen;
und Rekordverschuldung erneut ausgeweitet.

Lichtblicke:

Abschaffung der Wehrpflicht (ein Zugeständnis an die FDP, allerdings ohne eine schlagkräftige Berufsarmee zu etablieren);
und
inflationierter Mindestlohn in Teuro (ein Zugeständnis an die Linken, damit die kein Wahlkampf-Thema mehr haben), denn bis zu seiner Einführung war ja laut Bundessozialgericht unter Androhung einer Vollsanktionierung auch ein Stundenlohn von 5,37 € brutto zumutbar.

Wirtschaftliche Sondersituationen, die weitere Auswüchse der enormen Kostenlast bislang eingegrenzt haben:

Offene Märkte nach China;
deutlich gesunkene Militärausgaben (veränderte Bedrohungslage);
die Wirtschafts- Aufbau- und Lebensleistung einer weiteren ganzen Generation (allein die neu erschaffene Infrastruktur in den letzten 30 Jahren, neue Gebäude etc. pp.);
technischer Fortschritt und Entwicklung;
Digitalisierung und fortschreitende Automatisierung;
Wohlstand aus Erbmasse = Erbengeneration;
und natürlich eine explodierende Geldmenge aus der EZB-Druckerpresse, die Nullzinsen erst möglich macht, aber sich nur teilweise in gestiegener, echter Inflation niederlegt, da ein Großteil dieser Liquidität die Immobilienblase weiter nährt und dort größtenteils gebunden bleibt.

Aber natürlich ist Deutschland trotz alledem schon seit Jahren sicherer Weltmeister bei Steuern und Abgaben:

https://www.welt.de/wirtschaft/article207627587/...Spitzenreiter.html

Ergebnisse daher im Vergleich:

"Deutsche sind die ärmsten im Euroraum"

https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/...ten-im-euroraum-12142944.html

"Vermögensschock: Die Deutschen sind die armen Würstchen der EU"

https://www.stern.de/wirtschaft/geld/...uerstchen-der-eu-7780210.html

Deutsche Wettbewerbsfähigkeit trübt sich immer weiter ein:

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...-zurueck-a-1209256.html


 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  
37 Postings ausgeblendet.

30.05.21 18:14
1

11105 Postings, 7652 Tage der boardaufpasserdeluxxe - 29.05.21 09:38 #36

"Zusätzlich zur bestehenden Steuerpflicht nach dem Wohnsitz wollen die Grünen auch eine Steuerpflicht nach der Nationalität einführen, um rein steuerlich motivierte Wohnsitzwechsel zu verhindern."

Erstaunlich - also hier wollen die Grünen die Nationalität doch gern nutzen und es beibehalten?

Also wie würde ein Grüner einen Steuerzahler beschreiben/nennen, um ihn einordnen zu können?

In etwa so: österreichischer Nationalist, englischer Nationalist, deutscher Nationalist?
-oder: ein Bürger, der schuftet, Steuern abführt und der deutschen Nation zugehörig ist?
-oder: ein Nationalist des deutschen Staates, der steurlich das Soziale unterstützt?

Und das ist ne Idee von den Grünen? - staun staun ...
-----------
Napoleon Bonaparte über die Deutschen
(frag' bei google)

02.06.21 09:34
1

10973 Postings, 5979 Tage deluxxeBearbock will

"Baerbock will Benzinpreis schrittweise um 16 Cent anheben – und ein Tempolimit von 130 km/h - für den Anfang"

https://www.stern.de/politik/deutschland/...on-130-km-h-30550360.html

Dass mit der 130 könnten sich die Grünen eigentlich sparen, weil immer mehr Autobahnabschnitte bereits still und heimlich
auf 120 km/h beschränkt sind.
Teilweise auch deutlich darunter, denn aktuell gibt es 880 Autobahnbaustellen.

Wie wäre es eigentlich mal mit einem Tempolimit bei der Schaffung neuer Poster, neuer Staatsausgaben, noch höherer Vergütung von Politikern, bei der Anzahl neuer Abgeordneter oder neuerdings auch bei hochbesoldeten Klimabeamten?

Da gibt es natürlich kein Tempolimit.
Die Pendler können dann 40 Stunden in der Woche oder mehr für 2000,- Euro brutto rackern, um dann das süße Leben von grünen Klimabeamten zu finanzieren.  

02.06.21 21:49

10973 Postings, 5979 Tage deluxxeDie Inflation ist schon beim trapen

"Größter Anstieg seit 2008

Erzeugerpreise legen um 7,6 Prozent zu
Materialknappheit und steigende Rohstoffpreise befeuern den Anstieg der Erzeugerpreise."

https://www.spiegel.de/wirtschaft/...c348-f5fd-49fb-89c6-882dfe61b165  

05.06.21 08:56
1

10973 Postings, 5979 Tage deluxxeAbzocke muss noch stärker ausfallen

Merkels installierter CDU-Richter als Vorsitzender Richter beim BverfG hätte es vermeintlich so beschlossen.

“Seit Jahresbeginn gilt ein CO2-Preis von 25 Euro pro Tonne. Bis 2025 soll er auf 55 Euro steigen. Welche Kosten kommen auf Verbraucher zu?

Besonders deutlich wird sich das an der Tankstelle zeigen. Ein CO2-Preis von 25 Euro bedeutet einen Aufschlag von etwa sieben bis acht Cent pro Liter Benzin. Bei einem CO2-Preis von 55 Euro wird der Sprit etwa 16 bis 17 Cent teurer. Allerdings sind diese Berechnungen wohl schon bald überholt. Denn das Bundesverfassungsgericht hat in einem aktuellen Urteil beschlossen, dass die Klimaziele der Bundesregierung (!)nicht ambitioniert genug(!) sind. Es ist also gut möglich, dass die CO2-Preise noch stärker angehoben werden.
Von den Grünen wird bereits geplant, den Preis pro Liter Benzin um zusätzliche 16 Cent anzuheben, was in 2025 dann einer Gesamtsteigerung von 33 Cent pro Liter Benzin seit Einführung der CO2-Steuer entspricht.
Dies sind dann rund 100,- Euro pro Tonne CO2.
Aufgrund der steigenden Rohölpreise steigen aber auch noch zusätzlich die Mineral- und Mehrwertsteuer.“

https://www1.wdr.de/nachrichten/...s-klima-kosten-entlastung-100.html

Natürlich ist auch den Grünen bewusst, dass viele nicht auf das Autofahren verzichten wollen und/oder können. Auto fahren ist auch ein Stück Freiheit und Lebensqualität, welche sie in vormundiger und erzieherischerweise den Leuten durch ihre Ideologie vermiesen wollen.
Ihr ideales Weltbild ist es, wenn die Kleinbürger im sozialistischen Gleichschritt mit den vollgestopften öffentlichen Verkehrsmitteln oder der mit der Bahn fahren, die teils erheblichen Differenzen zwischen Zielort und letzter Haltestelle bei Wind und Wetter zu Fuß zurücklegen, während die grünen Parteifunktionäre und Lobbyisten im Dienstwagen chauffiert werden oder kurzerhand Businessclass fliegen.
Selbstredend ist ebenfalls, dass es dem Weltklima völlig wurscht ist, wie sehr die Deutschen mit dem Klimawahn drangsaliert werden.
Eine “Änderung“ des Klimas hat diese Ideologie gar nicht vor. Es ist reine linksgrüne Gängelung und Volkserziehung. Es ist ein Ausdruck der Eliten, welche Macht sie auf Wahlschafe haben, die in Massen brav weitergrasen.  

05.06.21 10:42

10973 Postings, 5979 Tage deluxxeLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 05.06.21 11:04
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

05.06.21 17:44
1

10973 Postings, 5979 Tage deluxxeDer Staat will eigentlich alles

Doppelbesteuerung:

In den per JPEG-Screenshot eingestellten Beiträgen habe ich hier bereits erklärt, wie versteuertes Einkommen nochmals und nochmals mit zusätzlichen Steuern belastet wird und wie sich das auf die Verbraucherpreise auswirkt.

Dabei gibt es aber auch eine offizielle Doppelbesteuerung.

Seit kurzem bei Renten, schon immer bei der Erbschaftssteuer und künftig auch bei der kommenden Vermögenssteuer, sofern das Vermögen nicht aus unversteuertem Schwarzgeld stammt.

Gerade bei den Renten ist unabhängig von ihrer Doppelbesteuerung auch eine weitere versteckte Ungerechtigkeit enthalten.
Leute die kinderlos sind, müssen genauso unter Zwang ins Umlagesystem der gesetzlichen Rentenversicherung einzahlen, wie Leute mit Nachwuchs, sollen aber im Anschluss deutlich weniger Rente erhalten.
In dieser Rechnung ist natürlich enthalten, dass man neue Steuerknechte fürs System nachproduzierte, die vermeintlich und hoffentlich später die staatlichen Systeme weiter speisen.
In der Rechnung ist aber nicht die Erbschaft enthalten. Häufig fällt die Erbschaft bei kinderlosen Menschen komplett an den Staat,
während bei Bürgern mit Nachwuchs das Geld zu guten Teilen an die Kinder geht.

Dabei hält die Tendenz zu immer mehr Staat und Staatsausgaben an.
Defacto befindet sich eine Gesellschaft bereits im staatlichen Sozialismus, sobald Steuern und Abgaben die 50%-Marke übersteigen.
Wenn der Steuerzahlergedenktag im Juli ist, dann ist der Sozialismus bereits belegt.
Der Staat ist dann größer als seine Wirtschaft zusammen.
Dass das Geld für den nimmersatten Staat immer noch nicht reicht, zeigen die heißlaufenden Druckerpressen der Notenbanken.
Aber so ist das eben in einer Gesellschaft, wo nur 18% der Bevölkerung real produktiv sind,
während der Rest von Ihnen mit versorgt wird.

Wie weit man die Spanne noch ausdehnen kann, wird sich zeigen. Die Ausreizungstendenzen sind deutlich sichtbar. Wie das ganze System funktioniert, hatte ich hier bei ariva schon mal unter dem Begriff "Modern Monetary Theory (MMT)" niedergeschrieben:

https://www.ariva.de/forum/...uchskonstante&page=538#jumppos13474

 

06.06.21 13:32
2

10973 Postings, 5979 Tage deluxxeDie Wahllügen für die Wahllemmis

14.07.2017

“WAHLKAMPF

Merkel schließt Steuererhöhungen aus“

Drei Jahre später: CO2-Steuer, die jährlich dynamisch steigt

und

“Der Bundestag hat die Kfz-Steuer-Erhöhung am Donnerstag (17. September 2020) offiziell beschlossen.
Konkret geht es darum, dass die Steuer ab 2021 für große "Spritschlucker" erhöht wird.“

https://www.infranken.de/ratgeber/fahren/...r-dieses-jahr-art-5012460

https://m.faz.net/aktuell/politik/...uererhoehungen-aus-15106614.html

Fazit: Mal sehen was nun nach der nächsten Wahl kommt. Bargeldverbot, Fahrverbote für Diesel in Innenstädten (blaue Plakette) und temporärer Klimanotstand, mit Sonntagsfahrverboten für alle privaten PKW mit Verbrennungsmotor.
Vermutlich wird auch noch die Finanztransaktionssteuer eingeführt.
Und unter dem Vorwand der EU-Harmonisierung wird die CDU der Forderung der Grünen nach einem generellen Tempolimit von 130 km/h auf deutschen Autobahnen nachkommen.
 

06.06.21 23:54
2

10973 Postings, 5979 Tage deluxxeEinfuhrumsatzsteuer auch bei privat zu privat

Der nimmersatte Staat:

Wer von einem Schweizer oder Engländer privat ein gebrauchtes Auto kauft,

muss von dem vereinbarten Kaufpreis und beim Zoll noch halbwegs glaubwürdig dargelegten Preis im Kaufvertrag,

19% an Frau Merkel abdrücken.

Wohlgemerkt für Produkte, für die einst schon mal eine Umsatzsteuer errichtet wurde.
Bei Reimporten ist das dann besonders grotesk!
Dann gibt es schlicht eine zweite Mehrwertsteuer auf die selbe Wäre!

Der Mehrwert besteht sicherlich darin, dass die Zollbeamten im Alter mit ansprechenden Pensionen versorgt sind.

Jedenfalls kann ohne den Stempel der Beamten das Fahrzeug in Deutschland nicht zugelassen werden.

Und ab den 01.07.2021 fällt auch noch die kleine Freigrenze weg, die bislang für Waren galt, deren Gegenwert einen Betrag von 22,- Euro nicht überstieg.

https://www.aktiv-online.de/news/...oft-die-einfuhrumsatzsteuer-15871
 

10.06.21 07:08
2

10973 Postings, 5979 Tage deluxxeRente mit 68

Geld für wir retten die Welt, wir retten die EU, wir retten das Klima.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/rente-mit-68-debatte-101.html

Fazit: Die Beitragszahlung in die gesetzliche Rentenversicherung erhöht und verlängert(!) sich, die Rente verringert sich dafür aber immer weiter.
Das geplünderte System ist ĺängst am Ende.
Das Zwangsumlage-System für sozialversicherungspflichtige Beschäftigte bleibt dennoch.
Beamte lachen sich kaputt!!

 

12.06.21 13:31
1

10973 Postings, 5979 Tage deluxxeKlima-Ideologie längst beschlossen!

Wahlen entbehrlich!

"Benzin wird auch mit der Union teurer

Beim "Streitthema" Benzinpreise stehen die Grünen im Fokus. Dabei hat die Große Koalition eine Erhöhung des CO2-Preises längst beschlossen. Unionsfraktionschef Brinkhaus stellte das nochmal klar, forderte aber eine angemessene Übergangsfrist. Im "Streit" um steigende Benzinpreise hat Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus klargestellt, dass auch mit der Union an der Spitze der künftigen Bundesregierung Benzin teurer werden würde. "Benzin wird teurer, jetzt ein bisschen, in der zweiten Hälfte dieses Jahrzehnts wird es richtig teurer", sagte der CDU-Politiker im ARD-Morgenmagazin. Dies sei bereits im Herbst 2019 so beschlossen worden."

https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/...inpreis-cdu-101.html

Fazit: Mit der Klima-Ideologie kann man die Deutschen nun so  richtig abzocken!!

P.S. Ich denke, der deutsche Wohlstandsmichel ist immer noch zu satt und zu bräsig, um wirklich aufzuwecken, geschweige denn, aufzustehen.
Vermutlich wird man auch Tanktourismus demnächst unter Strafe stellen. Dann heisst es, illegale Migranten kommen durch, Spritschmuggler nicht.  

27.06.21 13:39
2

10973 Postings, 5979 Tage deluxxeDie Heuchler

Inflation klein- und schönreden.

Angeblich wollen die politisch abhängigen Notenbanken die Inflation bekämpfen.

Der Kampf wird allerdings nur im Warenkorb des STAATLICHEN, statistischen Bundesamt geführt.
Durch maximale Manipulation und Lüge.

Dass die verschuldeten Staaten insgeheim allesamt ein starkes Interesse an hoher Inflation haben, liegt auch der Hand.

Durch die nominell höheren Steueraufkommen bei Inflation, entwerten sich die Schulden zunehmend.
Die Rückführung wird damit erheblich erleichtert, weil der reale Gegenwert der Verbindlichkeiten immer kleiner wird.

Die Dummen sind natürlich alle Sparer, deren Arbeitsleistung nun nicht mehr nur versteuert wird, sondern nun auch der Teil der Arbeitungsleistung, der über Jahrzehnte in die Sparquote floss, nun auch noch einer beschleunigten Entwertung unterzogen wird.
Dies ist defacto eine rückwirkende, indirekte Steuer auf bereits versteuertes Einkommen.

Gerade beim Thema privater Altersvorsorge ist das so ein Ding.

Wer später mal in Rente gehen will, sich die Lebensversicherung auszahlen lässt, und dann von der Summe maximal ein Fahrrad kaufen kann, weiß wofür er sein Leben lang gearbeitet und fleißig gespart hat.
Derjenige kann dann nur noch hoffen, dass seine Eltern ein Haus in München zu vererben haben und nicht zur Miete in Güstrow wohnen.

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/...d-die-inflation-17407704.html  

14.07.21 12:03
1

10973 Postings, 5979 Tage deluxxeDeutsche Steuerslaven klatschen Beifall

Steuerzahlergedenktag und Einkommensbelastungsquote 2021

https://www.presseportal.de/download/document/...-ergedenktag2021.pdf

https://www.welt.de/wirtschaft/article232404399/...-im-Uebermass.html

Neben der jährlich rasant steigenden CO2-Steuer (im Volksmund auch Migrationssteuer genannt)
soll demnächst auch noch die Finanztransaktionssteuer dazukommen,
für Leute die vor Negativzinsen und galoppierender Inflation in völlig überteuerte Aktien flüchten wollen.
Und für Leute, die Betongold als Alternative sehen, fällt wie jeher erst mal die Grunderwerbssteuer an.

Aber selbst ohne weitere Steuererhöhungen oder neu erfundene Steuern (Luftsteuern, ähm CO2-Steuer, Luftverkehrsabgabe oder demnächst Pandemiesoli) verschiebt sich der Steuerzahlergedenktag aufgrund der kalten Progression immer weiter nach hinten.

Auch eine indirekte Steuer kommt immer mehr zum tragen. Die Inflation.
Sie entwertet den Teil des bereits versteuerten Einkommens, der über Jahre und Jahrzehnte in die Sparquote floss.
Größter Nutznießer dieser hohen Inflation - und zwar die tatsächliche Inflation, nicht die vom Staat verkündete - ist der Staat selbst.
Denn damit werden seine Schulden real entwertet.
Zum Nachteil aller Sparer. Zum Nachteil aller, deren Lohnanpassung nicht mit der echten Inflation schritthalten können.

Aber selbst der offizielle deutsche Steuerzahlergedenktag ist Fake, wie ich in vorherigen Beiträgen detailliert erläutert habe.
Nicht nur, dass er bei jedem Bürger individuell ist, sondern auch deshalb, weil nicht in letzter Konsequenz jede staatliche Belastung mit eingerechnet ist.
Insbesondere bei den Preisen für Produkte und Dienstleistungen, die täglich konsumiert werden (Personalkosten mit Steuern etc. pp.)

Der Steuerzahlergedenktag ist genauso Fake, wie die offiziellen Inflationsraten, die man heuchlerisch verkünden lässt.

Fazit: Den Leuten geht es immer noch zu gut, was man insbesondere an den Wahlumfragen der Grünen erkennen kann.  

15.07.21 13:51
3

34554 Postings, 8072 Tage DarkKnightKeine Sorge ... solange noch Geld für Urlaub übrig

ist, gehts immer so weiter.

"Die" wollen ALLES haben ... "Die" empfinden das als Frechheit, dass der Sklave zwischendurch immer noch auch mal ausbrechen kann .... Fressen (nicht zuviel bitte), Schlafen (nicht zu lange bitte), Vermehren (kontrolliert bitte) und sonst nur  Arbeiten ... das ist uns erlaubt.  

15.07.21 14:00
2

4242 Postings, 1772 Tage TonyWonderful.Das Geld muß immer der Masse entzogen

werden, sonst funktioniert das kapitalistische System nicht so gut.

LG Tony  

15.07.21 14:01
1

34554 Postings, 8072 Tage DarkKnightAchja, stimmt. Und Geld verdirbt ja den Charakter

06.08.21 09:41
2

10973 Postings, 5979 Tage deluxxeNach und nach läuft Deutschland immer mehr aus dem

Ruder!!

Diese Benzinpreise und eine offizielle(!) Inflation von 3,8%
(die tatsächliche Inflation liegt natürlich deutlich höher),

sind erst der Anfang!!!

https://m.bild.de/geld/wirtschaft/politik/...77248208.bildMobile.html

 
Angehängte Grafik:
screenshot_20210805-094655_chrome.jpg (verkleinert auf 21%) vergrößern
screenshot_20210805-094655_chrome.jpg

06.08.21 10:02
2

42940 Postings, 7842 Tage Dr.UdoBroemmeWen interessieren Benzinpreise?

Der Anteil der Verbrenner wird doch eh immer geringer.
-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth

06.08.21 11:57
4

126896 Postings, 8382 Tage seltsamrichtig, und wenn Benzinpreise nicht mehr wichtig

sind, dann erhöhen wir den Strompreis.
 

06.08.21 12:35

42940 Postings, 7842 Tage Dr.UdoBroemmeDeswegen ja autarke Versorgung mit Photovoltaik

auf dem (Garagen-)Dach.
-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth

06.08.21 13:43

4604 Postings, 4567 Tage Rubbelja hat auch jeder

ne garage  .......  

06.08.21 20:21

10973 Postings, 5979 Tage deluxxeIndirekte Vermögenssteuer für immer Kleinsparer!!

Hier ist der volle Beitrag:

https://m.ariva.de/forum/...3?pnr=29571577&page=1644#jump29571577

P.S. Ariva verweigert erneut, dass der Beitrag auch hier eingestellt werden kann.
Daher muss der Link angeklickt werden, was bekanntermaßen leider nur wenige Leser wirklich tun.

 

06.08.21 20:22

10973 Postings, 5979 Tage deluxxeimmer mehr

06.08.21 20:25
1

10973 Postings, 5979 Tage deluxxeStatt eine Editierungsfunktion bei ariva

zu installieren, setzt man lieber auf automatische Text- Filter, Zensur und Beitragsbeschneidung.  

05.09.21 12:24
2

10973 Postings, 5979 Tage deluxxeWahlperiode 2017-21 - eine Bilanz

 
Angehängte Grafik:
20210905_121918.jpg (verkleinert auf 47%) vergrößern
20210905_121918.jpg

13.10.21 08:31

10973 Postings, 5979 Tage deluxxeVerlogene EZB

Wir werden weiterhin Öl ins Feuer gießen:

"EZB sieht trotz hoher Inflation keinen Grund zum Handeln"

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/...und-zum-handeln-17580137.html  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben