Griechenland - Haircut/Default/CDS

Seite 5 von 67
neuester Beitrag: 10.01.15 12:18
eröffnet am: 25.10.11 13:49 von: xx77xx Anzahl Beiträge: 1675
neuester Beitrag: 10.01.15 12:18 von: HeldDerArbe. Leser gesamt: 203689
davon Heute: 47
bewertet mit 12 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 67  Weiter  

13.12.11 18:04
1

50 Postings, 3255 Tage slaskerja. ein zähes ringen bestimmt.

spieltheoretisch auch sehr interessant. sehr viele player mit sehr unterschiedlichen interessen.
und mit den jeweiligen erwartungshaltungen. spannend.

wenn sich die verhandlungen hinziehen verschieben sich die wahlen. das scheint ganz klar. und mit jedem tag wird die wahrscheinlichkeit für die märz anleihe größer. damit sollte doch eigentlich auch eine art "faierer" wert der anleihe steigen? wenn alle spieler im spiel sich daran orientieren... heute war der offenbar auf 46% eingestellt, alles darüber wurde gnadenlos verkauft.  

14.12.11 12:21

332 Postings, 3722 Tage HollidayDa wird noch so einiges auf den Markt kommen

Die Allianz hat per Ende Q3 2011 Nominal 1,274 Mrd. Griechenland-Anleihen in den Büchern gehabt und diese auf einen Buchwert von 497 Mio. (also auf 39% !) abgeschrieben. Da bei anderen Anleihen derzeit relativ große nicht realisierte und auch nicht abgeschriebene Verluste stehen (Italien, Spanien und Portugal zusammen ca. 2,6 Mrd.), wird sich die Allianz evtl. auch überlegen einen großen Teil der Griechenanleihen lieber zu verkaufen und evtl. sogar noch kleine Gewinne zu realisieren. Bevor der Tausch-Deal nicht über die Bühne ist, kaufe ich auf jeden Fall keine Griechen-Bonds.

 

14.12.11 18:44

327 Postings, 4043 Tage BrockenNach langer Abwesenheit...

...bin ich mal wieder zurück im Forum - aber die "Geschichte" mit den Griechenland Anleihen ist einfach zu interessant um die Finger davon zu lassen. ;-)

Die wichtigste Frage ist hierbei doch, ob der bevorstehende Haircut ein "Credit Event" (Ausfall) auslöst oder nicht. Dieses Szenario wird man in Griechenland und dem Rest der EU wohl mit allen Mitteln verhindern. Grund hierfür sind nicht nur die Existenz von "Credit Default Swaps" (CDS), sondern auch die negativen Effekte auf die Staatsanleihen anderer Euroländer (sowie deren Rating) und die Probleme im Zusammenhang mit der EZB.  

Entscheidend für einen "default" ist jedoch die Beurteilung der Sachlage durch die ISDA. Diese hat in ihrem Report vom 27. Oktober betont, dass sie beim Fehlen von "Collective Action Clauses" (CAC) eine freiwillige Restrukturierung, die für alle Gläubiger verbindlich ist, als "default" einstufen wird. Solche CACs sind lediglich in 10% der Griechenland Anleihen enthalten.

Zur Info: Wenn CACs vorliegen würde ein "freiwilliger" Haircaut, der von 75% der Gläubiger beschlossen wird, auch auf die restlichen 25% der Gläubiger Anwendung finden, selbst wenn diese eigentlich nicht zustimmen! Ein "Credit Event" könnte somit, selbst wenn zwangsläufig alle mitmachen müssten, vermieden werden (der Haircut wäre ja freiwillig).

In so fern hat Holliday recht. Entscheidend wird sein, ob Griechenland eine CAC noch nachträglich einfügen kann/wird und wie dies dann letztlich von der ISDA gewertet werden würde!

Eins ist jedoch sicher, selbst wenn man um das Eintreten eines "Credit Events" durch nachträgliche CACs herum kommt - der Vertrauensverlust wäre enorm! Die Verantwortlichen werden daher genau abwägen müssen, ob sie lieber einigen Privatanlegern einmalig entgegen kommen, zum Nominalwert zurückzahlen und das restliche, noch verbliebene Vertrauen retten. Oder ob man lieber einmalig "Kasse" macht (wobei der Anteil, der von Nicht-Banken gehalten wird, auch nicht zu hoch bewertet werden sollte) und das letzte Bißchen Vertrauen auch noch verspielt!

Ich bin auf jeden Fall mal mit einer kleinen Position dabei und wünsche auch euch allen erfolgreiche Trades!

MFG,
Brocken  

14.12.11 19:00

50 Postings, 3255 Tage slasker@holliday

zu den abschreibungen auf 39%: die werden ja nicht alle pauschal auf 39% abschreiben sondern entsprechend der konkreten anleihe eine bewertung machen. insofern wird die märz anleihe zu mehr als 39% in den büchern stehen, die 10 jährigen sicher zu weniger.

zum kaufzeitpunkt: wenn der deal über die bühne ist... welchen wert erwartet man dann für die märz anleihe? erlebt die überhaupt noch den umtausch?

machen wir doch mal einen zeitplan:
deal steht im januar
abfrage aller banken mit selbstverpflichtung ende januar
umtauschfenster im februar
wer verkauft dann im märz: nur die, die noch haben und nicht umtauschen müssen.
wer kauft: grundsätzlich sehr viele, da das risiko fast raus ist.
welchen preis kann man erwarten: gute frage?

aus meiner sicht ist dann nämlich die angst und die panik raus, und die hat uns erst zu den kursen unter 50% gebracht. und die kaufe ich dann gern. aber wenn die angst raus ist. und für die holdouts das geschäft fast sicher- dann sind wir schnell bei 90%.

sicher hat man nach dem deal deutlich weniger risiko, aber möglicherweise auch bei weitem nicht den sprung von heute 47 auf 100.  

14.12.11 23:35

50 Postings, 3255 Tage slaskerdie werden wohl die märz anleihe

drin haben wollen, zumindest klingt es in diesem artikel so heraus. zumindest sollte dieser 20.3. die griechische seite unter druck setzen, entsprechend ausreichend vorher einen deal zu finden und den umtausch zu machen.

wenn die zu 15euro cash und 35% original mit zins 6% tauschen, wird das erst beim auslaufen der anleihe fällig - oder direkt zum stichtag umstellung - weiter ist mir nicht klar: wo soll der cash herkommen? ist der bestandteil des zweiten programms? dann müßte die erste große auszahlung auch dafür vor dem 20.3. kommen


http://www.athensnews.gr/portal/11/51469

...
The International Monetary Fund's mission chief for Greece Poul Thomsen said on Tuesday he was optimistic that a deal with private-sector bondholders would be reached early next year, but he declined to discuss specifics.
...  

16.12.11 13:59

332 Postings, 3722 Tage HollidayGriechen rechnen selber mit Default

Poll shows pessimism over the economy

Greeks hold an increasingly gloomy view of the country's economic  prospects, with almost two-thirds expecting Greece to default on its  debts and more than half saying a it will take five years or more for  the economy to recover.

According to a survey by the MRB polling  company on Thursday, 65.4 percent of Greeks say the country will likely  default, up from 50.7 percent who thought so six months earlier.

The  same poll also showed that 55.1% of Greeks say they expect their  economic situation to deteriorate in the next 12 months, and 53.8  percent say any economic recovery will take half a decade or more.

Some 21 percent of Greeks say the economy will never recover.

The  poll comes as Greece holds a first round of talks with a visiting  troika of international inspectors on a new 130-billion-euro bailout for  the country, and amid signs that Greece is sinking even deeper into  recession.

The poll also showed that the main opposition New  Democracy party retains its lead over majority PASOK, but confirms  widespread discontent with both major parties.

According to the  poll, New Democracy would garner 20.7 percent of the vote if elections  were held today, against 12.1 percent for the Socialists. But 26.3  percent of voters said they were undecided or wouldn't cast a vote.

And  asked which of Greece's political parties would be best at governing  the country, 57.9 percent of Greeks felt that none of the parties would  be ideal.

The poll also showed that the next elections would  likely result in a hung parliament with neither New Democracy nor the  Socialists able to win an absolute majority.

According to the  poll, New Democracy would likely manage to secure just 140 seats in  Greece's 300-member parliament, against 53 seats for the Socialists. The  poll also forecast that as many as seven parties will likely enter  parliament in the next elections--up from five currently--as an  increasing number of voters cast their ballots in favor of smaller,  mostly left-wing parties. [Dow Jones]

 

17.12.11 01:48
1

196 Postings, 3335 Tage salamandra@Brocken

Ich kann deiner Ausführung zu den CAC echt nicht folgen.

Die ISDA interessiert sich nicht dafür ob Umschuldungen freiwillig stattfinden oder erzwungen werden. Entscheidend ist, ob die ursprünglichen Anleihebedingungen für alle oder nur für einen Teil der Gläubiger geändert werden.

Werden sie für alle Gläubiger geändert ist das ein ganz konkreter Default. Da gibts dann nix mehr zu interpretieren. Und genau dieser Fall läge vor wenn CAC's nachträglich eingefügt werden und 75% der Anleger zustimmen.

Sollte dennoch am Beispiel Griechenlands demonstriert werden können, dass es möglich ist 100% der Gläubiger zu einer Umschuldung zu bringen ohne dass dies als Credit-Event gewertet wird, dann ist die Glaubwürdigkeit der ISDA ruiniert und der CDS Markt grundsätzlich in Frage gestellt. Ich würde so ein Ereignis gar als Anit-Credit-Event bezeichnen. Denn so ruiniert man ja auch den Markt für gedeckte CDS und vergrault damit ausgerechnet die wichtigen Grenzinvestoren, also diejenigen die nur wegen der Absicherungsmöglichkeit per CDS bereit sind Anleihen zu kaufen. Die kaufen dann auch nicht mehr bei höheren Zinsen. Die Banken und Staaten würden sich damit tief ins eigene Fleisch schneiden.

 

17.12.11 02:45

196 Postings, 3335 Tage salamandra@Brocken 2

Hier ein Auszug aus den letzten Q&A von www.isda.org zu dem Thema:

Does it matter whether the event is “voluntary” or “mandatory”?

The CDS Definitions do not refer to a distinction between voluntary and mandatory events, though it does come up indirectly. An important element of the definition of Restructuring is that the event has to occur in a form that binds all holders of the "restructured" debt. Thus, for example, if bonds contain a Collective Action Clause (CAC) with a 75% threshold for making a change to bond terms, then if 75% or more of the holders vote in favour, that change is binding on all the holders, even those that voted against. That is, the change does not have to be agreed upon by all the holders to trigger a Credit Event, just the relevant majority of them. In that sense, the change is “mandatory” for those who voted against it. We understand that Greece’s domestic law debt, which accounts for over 90% of all of its outstanding debt, does not contain CAC clauses.

 

17.12.11 13:46

50 Postings, 3255 Tage slaskerProgress made on debt talks, both sides say

http://www.athensnews.gr/portal/11/51592

es wird wirklich immer spannender.

denn ist ja die frage: wenn der deal steht. müssten ja auch die mai und august anleihe deutlich anziehen. die haben sich noch gar nicht richtig bewegt und konsolidieren da so rum.

braucht es ein gutes timing für den umstieg von der märz anleihe zur mai anleihe? die steht bei knapp über 36% bei deutlich anziehendem volumen. vielleicht am besten woche für woche eine portion umschichten? von 36% zu 100% ist noch spannender als mittlerweile von 49% zu 100%. zumal nach hollidays darstellung bei kursen über 50% das verkaufsinteresse zunehmen sollte und ich auch erstmal nicht recht glaube, daß die anleihe so deutlich über die 50% hinauskommt.

falls der deal mitte nächster woche nicht steht passiert bis mitte januar gar nichts. dann dümpeln alle weiter wie bisher? macht es dann nicht sinn, jetzt schon zu wechseln?

wenn der deal mitte januar steht und die märz anleihe dabei ist: märz und mai anleihe ziehen ziemlich schnell auf 50% plus minus x%, je nach dealergebnis. dann wäre es interessant, mit einem fuß in der märz anleihe auf volle rückzahlung zu gehen und mit dem anderen schon in der mai anleihe zu sein. dann könnte man noch die kurssteigerung der mai anleihe auf 50% mitnehmen, um dann während des umtauschfensters wieder in die märz anleihe zu wechseln?

aber was passiert nach ende umtauschfenster? wie erwarten wir die kurse für die märzanleihe? nahe 90, weil keiner mehr verkauft und alle sich sicher fühlen? und für die mai anleihe? und kann man das spiel so endlos weiter spielen? nach der mai anleihe die august anleihe? derzeit bei

wenn der deal steht und das zweite programm aktiviert wird kommt eine menge geld nach griechenland. die müssen ja den cash anteil des deals bezahlen können. da wird wohl auch gleich die scheibe für den mail deal dabei sein.

was haltet ihr von den ganz lang laufenden? oder der A0TVAF, die notiert um 20%, wenn der deal steht und allein einen baranteil von 15% hat, wie derzeit diskutiert wird. dann sollte die doch auch arg marschieren? oder noch besser 407715, die ist schon von knapp über 5% auf ca 10%. und müsste demnach ja nochmal 50% machen, wenn es zum deal kommt, allein wegen dem baranteil, falls der für alle anleihen gleich gesetzt wird. immerhin hat die schon deutlich 100% in den letzten tagen hingelegt und hat damit die märzanleihe deutlich geschlagen, hätte ich mal eher schauen sollen. falls man die überhaupt kaufen kann. werde ich doch glatt am montag versuchen.  

17.12.11 14:47

196 Postings, 3335 Tage salamandra@slasker

An die langfristigen Dinger traue ich mich nicht ran. Die Banken werden den Umtausch so aushandeln, dass die neuen Anleihen vorrangig bedient werden oder vor einer weiteren Restrukturierung irgendwie geschützt sind.

Und da sich Griechenlands Schuldenlast durch diesen Umtausch kaum bessert bleibt das Land auch insolvent. Der Markt muss daher ganz speziell bei den alten lang laufenden Anleihen eine erneute Restrukturierung vor Laufzeitende einpreisen. Und die könnte dann viel drastischer ausfallen, da man ja die Banken nicht mehr schonen muss. Auch die ungedeckten CDS könnten bis dahin vom Markt verschwunden sein.

Unter diesen Umständen macht es also keinen Sinn die lang laufenden Anleihen bis zum Laufzeitende zu halten. Und vorher einen Käufer finden zu müssen bedeutet Abhängigkeit von der Marktmeinung. Und hier benötigt man gutes Timing, oder eben Glück. Mit den kurzfristigen Anleihen umgeht man dieses Problem da man auf Rückzahlung hofft.

Ich würde aber auch hier vorsichtig sein. Griechenland ist insolvent. Die Private Gläubigerbeteiligung ist nur der erste Schritt. Ich rechne fest damit dass in Kürze eine weitere Umschuldung stattfindet, nämlich verhandelt von den staatlichen Gläubigern / EZB. Und das wird verbunden mit dem Euro-Austritt Griechenlands. Dieser Schritt ist absehbar, denn die griechischen Geldvermögen wurden bereits ins Ausland transferiert und solange Griechenland im Euroraum ist, kann das Land keine Kapitalverkehrskontrollen einführen. In diesem Zusammenhang sehe ich auch das Vorziehen des ESM. Hiermit könnte man in der Übergangsphase Italien, Spanien und Portugal stützen, bis der Griechenland-Austritt verdaut ist.

Also die März und Mai Anleihen wären daher aktuell meine Favoriten. Auf jeden Fall bleibt es spanndend.  

17.12.11 21:33

50 Postings, 3255 Tage slaskerdie langlaufenden

notieren teils unter dem 15% cash angebot. noch. allein dass sollte doch bei der 407715 zu einem kurzfristigen schub führen.

ich würde die auch niemals bis laufzeitende halten wollen. die werden eher in olivenbäumen zurück gezahlt denn in euro.

ich seh die welt aber auch nicht ganz so düster. griechenland muß unglaubliche anpassungen vornehmen. da war der wechsel ddr verwaltung zur bundesdeutschen einfach dagegen, weil alle wollten. und auch alle irgendwie schon preußen sind. die troika hat ziemliche fehler in athen gemacht und dies auch schon verstanden. wäre neben sparvorgaben auch ein aufbauprogramm gekommen, bzw. wären die defizitziele deutlich sanfter wie später für portugal geworden, wäre die rezession bestimmt sanfter. insofern wird die eu eine ganze weile die griechen begleiten - und sehr unterstützen, wenn die sich nicht komplett verweigern.

ausgang aber ungewiß, da bin ich auch sehr unsicher. mir fehlt dort irgendwie noch die treibende kraft. oder die symbole. im osten war der olle kohl damals das symbol: es wird keinem schlechter, aber vielen besser gehen.

insofern würd ich die 407715 nur bis zum deal halten, dann sollten auch die irgendwo zwischen 30 und 50% stehen, wenn es 15% cash gibt und die 35% durch die eu versichert werden und die schulden den gleichen rang wie ezb und iwf schulden bekommen sollen. das wäre glatt eine verdoppelung bis zum deal. die erwarte ich von der märz anleihe nicht mehr.  

18.12.11 03:58

196 Postings, 3335 Tage salamandraist zwar bald Weihnachten...

... aber seit wann verteilt Griechenland Geschenke ;)

Die werden doch niemals 15% Cash für Anleihen bieten die am Markt bereits für weniger zu haben sind. Glaubt ihr echt die sind so blöd?  

18.12.11 08:30

1036 Postings, 3287 Tage marketcrashwas ham die denn je geleistet

argentinien hatte wenigstens nen riesen land und ohne ende Rohstoffe. Die ham nen kleines Land und nix ausser tourismus. Den bleibt nix anderes übrig als zu ner weichwährung zurück zu kehren damit se wenigstens wieder devisen über touristen reinkriegen !  

19.12.11 11:18
1

332 Postings, 3722 Tage HollidayNews

Greece has to find another 2 bln euros in early 2012

If Greece thought it had done enough to satisfy the European  Commission, the European Central Bank and the International Monetary  Fund - collectively known as the troika - with the measures it set out  in its 2012 budget, it appears it was mistaken as the country’s lenders  are demanding that the government find a way to raise or save another 2  billion euros.

Sources told Sunday’s Kathimerini that following a  visit to Athens last week, troika officials informed the government that  it would have to come up with 2 billion euros worth of measures by next  month, when the inspectors are due back in Greece.

It appears that the troika wants these extra measures to be implemented in the first three months of 2012  and to be included in any agreement between Greece and its lenders for a  second bailout. The government is currently negotiating a loan package  for 130 billion euros.

The budget for 2012, which Parliament  approved earlier this month, foresees some 5 billion euros in spending  cuts and another 3.6 billion in tax collection. The chief aim is to  report a primary budget surplus of 1.1 percent of gross domestic product  next year.

Sources said that the troika has not stipulated where  the extra 2 billion euros should come from but wants greater emphasis to  be placed on speedier structural reforms. Greece’s lenders also  indicated that they would accept measures for 2013 and 2014 being  finalized in June, when any new loan agreement is due to be signed.

Finance  Minister Evangelos Venizelos suggested to the troika that if the three  parties in the interim administration could not agree on the new  measures, then the next government would decide them. The ECB, EC and  IMF representatives rejected this proposal because Athens and the troika  will have to reach a preliminary agreement by March so Greece can  receive the first instalment of its new bailout, which will be 90  billion euros. Most of this money will go toward bond maturities.

This  appears to leave Greece with little option other than for the current  coalition to negotiate the new measures with the troika or for snap  elections to be held in January so the new government could conclude the  talks with the troika.

 

PASOK officials say February polls unlikely

PASOK's parliamentary spokesman on Monday ruled out the prospect of  early elections saying that Greece's interim administration, led by  technocrat economist Lucas Papademos, must stay in power until it has  met its objectives.

“The Papademos government has to remain in  place for as long as needed to complete the important tasks it has been  given,” Pteros Efthymiou told Skai television on Monday.

When New  Democracy, PASOK and Popular Orthodox Rally (LAOS) agreed to enter into a  coalition earlier this year, it was proposed that the transitional  administration remain in power until February 19. But the slow pace of  negotiations with the eurozone, the International Monetary Fund and  investors holding Greek bonds have made it increasingly unlikely that  Papademos will be able to keep to this timetable.

Speaking earlier  on Monday, PASOK's media spokesman Panos Beglitis said that the  February 19 date for Greece's next general election “was not carved in  stone... it was only a tentative date.”

“We must not spend time navel gazing, counting the days, the months and weeks to the election, Beglitis said.

One  of the few Cabinet members personally chosen by Papademos, Minister of  State Giorgos Stavropoulos, also fuelled speculation on Sunday that the  premier’s administration would remain in power for longer than  previously thought.

Stavropoulos said the interim government would  have to negotiate a new bailout with its lenders and a haircut with its  bondholders, before elections could be held. Negotiations for both of  these goals are nowhere near being concluded.

 

 

19.12.11 11:31
1

332 Postings, 3722 Tage HollidayIm Januar fällt die Entscheidung

www.grreporter.info/en/...receive_second_aid_package_130_billion/5615

The Troika gave an ultimatum with strict conditions to the Greek  government, so that when they return to Greece in mid-January they can  sign the contract for the new package of financial assistance for the  country amounting to 130 billion euros.

A possible breach of the conditions will put Greece in a difficult  situation because the country will be very close to a possible  bankruptcy.

As it becomes clear, since the next Troika visit is scheduled for 16  January, the government will have to maintain its consistency within a  very tight time frame, it will have to make difficult decisions and to  provide convincing answers to the creditors of the country.

Meanwhile, a senior creditor representative sent a clear warning to  Athens: "Do not consider the new aid for granted. The Troika wants to  speed up reforms."

The bet is enormous, given that a positive outcome from the  negotiations with the Troika will open the way for giving the first  tranche of 90 billion euros in February, as well as progress on the  issue of “cutting” the Greek debt by 50 percent.

Otherwise, without the new loans, but also without the agreement for  bond exchange (PSI Plus), the government will not be able to repay  bonds worth 14.5 billion euros, which will mature in March.

As it shows, talks in January will be painful, especially if we  consider the ones which took place in autumn in connection with the  granting of tranches of 8 billion euros.

Race against time

In particular, within less than 30 days, and especially during the holidays, the government will have to:

• have determined accurately the additional package of measures for  2012 amounting to nearly 3 billion euros, in order to cover the failures  of this year's budget, and guidelines for the adjustment of 7 billion  euros in 2013-2014.
• have provided a political agreement, because  the Troika wants the parties supporting the Government of Papademos to  agree that the measures specified in the negotiations will be undertaken  by the new government, which will be formed after the elections.
•  achieve an agreement with the private creditors on the PSI Plus  programme, whose realization is a necessary condition for launching a  new lending programme.

As a senior Troika official said, negotiations with the banks for  bonds exchange are constructive and useful, but it is still too early to  provide results.

Remarks

They showed Greece a card for the (non) liberalization of the so-called closed professions

The Troika will no longer accept even the slightest delay in the  reforms. During their brief visit to Athens, the heads of the Troika  found that structural changes which were to have been implemented from  the beginning of 2011, remained on paper.

A typical example is the liberalization of the so-called closed  professions. Ever since the beginning of the Memorandum implementation  the Troika set as a primary reform objective the liberalization of  professionals and markets. Still there is no full liberalization,  whereas there are provisions which should have been introduced by July  of this year and should have already been in force. The Troika wants  immediate changes in the mode of remuneration for lawyers and notaries,  but also actual liberalization of the engineering professions.

Also the Troika officials want the government to proceed with "real"  privatization (not renewing contracts) with the sale of large companies  listed on the stock exchange and government property. If this does not  happen, they believe that the new target for revenue of 9 billion euros  from privatization in 2012 will not be achieved. In addition, the Troika  believe not enough has been done in the field of labour and  insurance. Great delay is observed also in the implementation of the  national tax plan because the Ministry of Finance has announced that the  new tax bill will become law by the end of 2011 but is now postponed to  March 2012.
What the creditors want

Pressure on 6 fronts

The package of measures for the period 2012-2014 will reach 10  billion euros, out of which 3 billion euros are the additional measures  for the new year, because this year's deficit, according to today's  data, reaches or even exceeds 10 percent of GDP. In January, when the  Troika will return, the data on the 12-month basis budget execution will  be known, but also the expected revenue from the first two months of  the year will be shown, which will be registered in the last two months  of 2011.

This will clarify what adjustments will be needed in the 2012  budget, so that the deficit next year will be limited to 5.4 percent of  GDP. As stated by the Head of the International Monetary Fund Mission  for Greece, Poul Thomsen, but also after contacts with government  officials, it appears that creditors of Greece want:

• Aggressive closure of state institutions.
• Laying off civil servants, as the measure of labour reserves did not bring the expected result.
• Reduction of salaries in state structure enterprises.
• Reduction of the cost of salaries in the private sector to improve the competitiveness of the economy.
• Reduction of drug costs and all costs of medical care.
• “Trimming” of social benefits and allowances.

 It should be emphasized that both Prime Minister Lucas Papademos and  Finance Minister Evangelos Venizelos, are committed to their being no  widespread reduction of pensions and salaries and no new taxes next  year.

 

21.12.11 11:29

4033 Postings, 4051 Tage Versucher1interessante Neuigkeiten zu CAC in der Anleihe

21.12.11 15:16

332 Postings, 3722 Tage HollidayIst ja eigentlich nichts neues

Das in den meisten Griechenanleihen keine CAC-Klauseln enthalten sind, dürfte hinlänglich bekannt sein; diese können aber jederzeit durch gesetzliche Beschlüsse seitens Griechenlands eingefügt werden! Die Einfügung an und für sich hätte ja noch keine Auswirkungen (CDS-Ereignis), aber wenn dann danach mehr als 75% der Anleihegläubiger einer Umschuldung zustimmen, wird dies für alle anderen auch bindend (die große Frage wird dann sein: CDS-Ergeignis ja oder nein, da ja CAC-Klausel für alle bindend).

Mittlerweile verabschieden sich weitere Teilnehmer aus der Umschuldung, damit wird das Szenario für die Griechen immer schlechter und CAC-Klausel-Verabschiedung immer wahrscheinlicher.

www.finanzen.net/nachricht/aktien/...Griechenland-schwieriger-1529797

 

Die Wahlen Mitte Februar dürften schon nicht mehr zur Debatte stehen (eher Ende April oder Mai) und auch die Durchführung der Umschuldung ohne CAC-Klausel bis zum 20.03.2012 dürfte sehr sehr eng werden; wenn bis Mitte Januar die Umschuldung nicht festgezurrt ist, wird in meinen Augen Griechenland aktiv werden müssen oder / bzw. von der Troika und der EZB die rote Karte gezeigt bekommen.

 

22.12.11 14:19

4033 Postings, 4051 Tage Versucher1@holliday

.... ich meine doch hier im Thread gelesen zu haben (in einem der vielen hier angegeben Links ...), dass die ISDA die nachträgliche Einfügung von CAC-Klauseln nicht hinnehmen würde!, sondern dass das den Default auslösen würde.

Kann jedoch gerade wegen Zeitmangel nicht recherchieren.  

24.12.11 04:12

196 Postings, 3335 Tage salamandraheisse phase

Man sollte auch nicht vergessen, dass 2012 ne ganze Menge Staatsanleihen der übrigen Peripherie fällig werden. Diese Länder würden ganz schön fluchen, wenn kurz vorher Griechenland pleite ginge, oder die Umschuldung eben per CAC-Klausel für alle Gläubiger bindend wäre.  

28.12.11 10:01

50 Postings, 3255 Tage slaskerwahlen ende april.

wie vermutet.


eine pleite vor der wahl scheint schwer vorstellbar. die jetztige regierung will / soll genau alles andere. und wird entsprechend handeln.

grundsätzliche neue ausrichtung der politik erst mit der neuen regierung vorstellbar, falls die nd an die macht kommt. und die programme nachverhandelen will. das dauert aber sicher ein paar wochen bis regierungsbildung und ersten gesprächen dazu.

damit erscheint die anleihe per 18.5. deutlich spannender als die märz anleihe, die kann bis februar maximal von 47% auf 50% steigen, die mai anleihe noch von 37% auf 50%.

was denkt ihr?  

28.12.11 10:55

332 Postings, 3722 Tage HollidayIm Januar fällt die Entscheidung

"Die Zukunft des Landes wird in den zwei oder drei Wochen nach dem  12. Januar entschieden, in denen es Verhandlungen über ein neues  Programm gibt", sagte Venizelos mit Bezug auf die geplante Umschuldung,  durch die ein Teil der Staatschulden erlassen werden soll. Im Oktober  hatten sich die Banken unter dem Druck der Politik grundsätzlich zu  einer Umschuldung bereit erklärt. Bei den im November begonnenen  Verhandlungen über die Einzelheiten steht eine Einigung noch aus.

    Die Troika aus Vertretern von EU, IWF und der Europäischen Zentralbank  (EZB) soll im Januar nach Athen zurückkehren, um die Fortschritte des  Landes bei der Umsetzung der Auflagen der ersten Kredittranche vom Mai  2010 und des zweiten Hilfspakets vom Oktober zu überprüfen. Angesichts  der tiefen Wirtschaftsrezession und schwacher Steuereinnahmen droht die  Regierung die drakonischen Sparvorgaben ihrer Gläubiger zu verfehlen.

ATHEN (AFP)

 

 

30.12.11 10:51

332 Postings, 3722 Tage HollidayNews

www.handelsblatt.com/politik/deutschland/...uro-zone-aus/6005928.html

 

Auszug:

"Hinsichtlich der Umschuldung Griechenlands lehnt Schäuble die  Forderungen von Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann nach einer  Beteiligung der öffentlichen Gläubiger am Schuldenschnitt ab. „Der  öffentliche Sektor trägt ja sowieso das, was der Privatsektor nicht  übernimmt“, sagte der Finanzminister im Interview mit dem Handelsblatt  (Freitagsausgabe). „Insofern muss sich niemand bei den privaten  Finanzinstituten Gedanken machen, dass sich der öffentliche Sektor nicht  genügend in Griechenland engagiert.“"

Falls Ackermann mit dieser  Forderung darauf abziele, dass auch die Europäische Zentralbank auf  ihren Bestand an griechischen Anleihen einen Schuldenschnitt von 50  Prozent vornimmt, dann „würde ich Herrn Ackermann und allen anderen,  inklusive mir, raten, mit Blick auf die Unabhängigkeit derselben solche  Diskussionen nicht fortzusetzen“, so Schäuble."

 

www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/...hr-ueberleben/6000254.html

 

 

 

02.01.12 09:26

50 Postings, 3255 Tage slaskerVolumen der März Anleihe?

ist die März Anleihe doch nicht für den Schnitt vorgesehen? comdirect sagt zwar Volumen 22 Mrd - die 14 Mrd habe ich aber hier auch schon als Volumen der A0T6US gelesen.

Wo findet man dann absolut verbindliche Zahlen? die 14  Mrd könnten ja auch 70% Beteiligungsquote auf den Schnitt bedeuten. ca 70% machen mit und erlassen damit 0,7*11 Mrd Griechenland rund 8 Mrd.

Die 14 Mrd könnten aber auch die gesamte Anleihe sein: dann müsste sich dieser 50% Riegel auch langsam mal auflösen.

Die 30 Mrd sind dann der 15% Cash Anteil für die getauschten anderen Anleihen. Das kommt hin.

Zitat:
"Denn der „freiwillige“ 50-prozentige Forderungsverzicht der Banken, der Athens Schuldenlast von 366 auf 265 Milliarden Euro drücken soll, ist ein integraler Bestandteil des neuen Griechenland-Rettungspakets, das beim EU-Gipfel Ende Oktober geschnürt wurde. Anfang März erwartet der griechische Finanzminister aus diesem Paket eine erste Kreditrate von 89 Milliarden Euro. Davon sind 30 Milliarden für die Abwicklung des Schuldenschnitts bestimmt, 39 Milliarden für die Rekapitalisierung des griechischen Bankensystems, 14 Milliarden für die Tilgung von Staatsanleihen, die Mitte März fällig werden, sowie sechs Milliarden für Löhne und Renten im öffentlichen Dienst."

http://www.handelsblatt.com/politik/international/....html?p6010830=2  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 67  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben