SMI 10'126 0.5%  SPI 13'005 0.5%  Dow 28'985 -0.9%  DAX 12'140 -0.7%  Euro 0.9501 -0.5%  EStoxx50 3'329 -0.4%  Gold 1'630 0.5%  Bitcoin 18'846 -1.2%  Dollar 0.9918 -0.2%  Öl 86.3 2.8% 

Drillisch AG

Seite 1 von 1087
neuester Beitrag: 27.09.22 12:53
eröffnet am: 23.07.13 13:31 von: biergott Anzahl Beiträge: 27155
neuester Beitrag: 27.09.22 12:53 von: Diskussionsk. Leser gesamt: 7279200
davon Heute: 712
bewertet mit 77 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1085 | 1086 | 1087 | 1087  Weiter  

23.07.13 13:31
77

40270 Postings, 6034 Tage biergottDrillisch AG

So, das sollte als Argumentation genügen. Der Rest erklärt sich von selbst!

;)

Haut rein!  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1085 | 1086 | 1087 | 1087  Weiter  
27129 Postings ausgeblendet.

18.09.22 18:48

2860 Postings, 4836 Tage ExcessCash...nicht die Schuld von Dommermuth

dafür muss es einen Stern geben Werner.
Selten beim Lesen so gelacht.

15,51





 

19.09.22 13:05
2

954 Postings, 3246 Tage weisvonnix"Wir sitzen alle in einem Boot"

Hat Dommi gesagt, also alles gut! Vertraut ihm!  

19.09.22 13:41

76 Postings, 4359 Tage Peter_EnisReaktion vom Markt verhalten

Ich hätte bei einer solchen Hiobsbotschaft mit Kursen unter 10 Euro gerechnet. Hat jemand Informationen zu möglichen Konsequenzen? Nach meiner Meinung müsste Dommi die Frequenzen zurück geben, wie damals Mobilcom und co  

19.09.22 16:01

2702 Postings, 4962 Tage niovsUnter 10?

genau, warum nicht gleich insolvent


also manchmal

les halt mal

https://www.ariva.de/news/...tner-1-1-schafft-ausbauziel-von-10333764

Darin steht, dass es fast schon ein Nullevent darstellt.

Klar ist das aergerlich, aber tatsaechlich liegt es hier an einem Zulieferer. Was mich aergert ist die Kommunikation.
Was bedeutet das in Hinblick auf die BNetzAG und Strafzahlungen etc.  

19.09.22 18:44

214 Postings, 3276 Tage MrWolfStrafzahlungen...

... wird es wohl kaum geben.
Erstens ist die allgemeine globale Sachlage seit Corona - und die damit einhergehenden Engpässe - allen bekannt. Zweitens haben die anderen Telcos auch schon diverse Auflagen bzgl. Netzausbaugeschwindigkeit folgenlos gerissen. Und drittens kann 1&1 nichts dafür, wenn ein Zulieferer sein Lieferversprechen nicht halten kann.
So what?!
Wie du schon sagst - Nullevent!  

19.09.22 18:51

2702 Postings, 4962 Tage niovsMrWolf

ich meine eigentlich eher Strafzahlung seitens des Zulieferers.

Irgendwas muss man da ja vertraglich ausgemacht haben.

Ich fand ja im Call damals auch interessant, dass die Preise festegschrieben sind und nicht von der Infaltion beruehrt werden.

Am Ende wird so ein Zulieferer ja gerne wen anderes beliefern, mit hoeheren Preisen, allerdings entstehen ja hier Kosten, sei es die Leute die angeheuert sind die Stationen aufzubauen, etc etc  

20.09.22 20:51
5

303 Postings, 487 Tage Opa_HotteAlso die 10 Euro sind übertrieben

aber ganz so locker flockig sehe ich das Verfehlen des Ausbauzieles nicht. Die Auflage war extra klein gehalten und galt auch nur für 1&1. Man hatte 3 Jahre Zeit und es ist halt sehr wenig passiert. Ganz so easy peasy ist es nicht, leider kennen wir bis heute nicht die Konsequenzen. Wir können nicht darauf vertrauen, dass das wirklich ein Non-Event ist zumal 1&1 ja in der Vergangenheit immer wieder auf die Wichtigkeit der 1000 Antennen hingewiesen hat. Was mich auch wundert: warum wird da nicht das Kind beim Namen genannt? Offensichtlich vertraut man dem geheimen (aber größten) Partner nicht mehr:  "1&1 setzt alles daran, diese Lücke mit seinen übrigen Partnern zu schließen und die Verzögerung zu minimieren", aber warum nennt man keine Namen? Das ist doch gar nicht die Art von Dommi, der verklagt doch alles was nicht bei 3 auf den Bäumen ist (und geht auf Angriff über).  

Ich kann mich noch sehr gut an die Dauerpusher erinnern die mich hier seit Jahren in Grund und Boden beleidigen aber: wer hören will der kann hören, die Anzeichen waren immer da, selbst von 1&1 selbst. Hier wurde ständig das Zitat von 1&1 wiederholt, dass man Mitte 2021 mit den Antennenaufbau beginnen muss und selbst dann ist das Ziel sportlich. Und man hat bekanntermaßen erst diese Jahr begonnen. Mir tut es um Niovs etwas Leid da er hier immer sehr sachlich dabei war (und natürlich um die anderen Foristen, die hier soviel Geld verloren haben). Eventuell äußern sich diejenigen, die hier eventuell Foristen ermutigt haben in diese Aktie zu gehen, es gab ja mehr als genug.

Unter 10 Euro wird 1&1 nicht fallen, dafür ist ihr Geschäftsmodel noch zu solide, man könnte sich theoretisch auch die Abschreibung des Abenteuers leisten.

Ich bin gespannt ob Dommi gegenüber der Bundesnetzagentur noch immer so eine große Klappe hat, er wird jetzt etwas kleinlauter auftreten müssen. Und die Bundesnetzagentur sollte sich genau überlegen ob man solch einen Partner gerade in Hinblick auf die 700Mhz-Auktion noch für weitere Ausschreibungen berücksichtigen möchte. 4 Jahre (Stand heute) "blockiert" 1&1 Frequenzen und lässt sie ungenutzt liegen. Auch verstehe ich nicht wie man damit noch irgendwie Geld verdienen möchte, die von vielen hier genannten Einsparungen p.a. (im vgl. zum o2-Roaming) müssen jetzt in 6 Jahren verdient werden. Jede Verzögerung kostet richtig viel Geld, "einer der wenigen grösseren Unternehmer" (wie Werner sagt... aber er gibt auch Merkel die Schuld und behauptet, dass sich der Dax in den letzten 20 Jahren nicht bewegt hat ... PS: er hat sich verdoppelt) sollte so etwas kalkulieren.

Trotz alledem: euch viel Glück, ihr werdet es brauchen



 

21.09.22 09:44
2

21 Postings, 4304 Tage olchi#27137 Frequenznutzung

Weil das hier immer wieder falsch zitiert wird, sei darauf hingewiesen, dass die 5G-Frequenzen im 3,6 GHz-Bereich von 2021 bis 2040 und im 2,0 GHz-Bereich von 2026 bis 2040 genutzt werden können. 1&1 verschwendet also hier keine 4 Jahre, sondern 2,5 , wenn es zur Mitte des nächsten Jahres losgeht. Und es muss sich dann nicht mehr in 6 Jahren, sondern in 17,5 Jahren lohnen. Die Auktionssumme von ca. 1,1 Milliarden Euro wird bis Ende 2040 in Raten direkt an die Bundesnetzagentur gezahlt. Letztere kann bei Verstößen gegen die Versorgungsauflagen bis zu 2% des durchschnittlichen Jahresumsatzes der letzten 3 Jahre als Strafzahlung verhängen. Das wären bei 1&1 ca. 76 Millionen Euro. Ich nehme an, dass man im Frühjahr nächsten Jahres nochmals eine Frist gesetzt bekommt, bis zu deren Ablauf man die Auflage von 1.000 Antennen nachzuholen hat. Das ist dann wahrscheinlich Mitte nächsten Jahres. Ohnehin kommt 2025 die nächste Auflage, dann muss unsere Firma 25% der Bevölkerung mit ihrem Netz erreichen können.  

21.09.22 13:31
2

4708 Postings, 4944 Tage Diskussionskultur"unsere Firma"

das gäb jetzt auf w:o die drei berühmten smilies

Manche Accounts, die hier tatsächlich dauergepusht haben, werden nicht mehr auftauchen, vermute ich.  

21.09.22 13:35
1

4708 Postings, 4944 Tage DiskussionskulturAktienmäßig

ist das große Fenster bis auf weiteres das Thema "Vertrauensverlust". Insofern, Opa Hotte, kann ich beim besten Willen nicht erkennen, wieso die 10 tabu sein sollen.  

23.09.22 17:01

328 Postings, 825 Tage hartgeldinvestorOlchi

Danke. Endlich mal wieder jemand der Fakten einbringt statt Emotionen.  

24.09.22 18:57

2192 Postings, 6113 Tage muppets158Hallo Olchi,

danke für deinen Beitrag.

Mal sehen, was RD zu der Änderung bei der Frequenzvergabe sagt und ob er beim CC mal Namen zum Versagen bei den Antennen preisgibt.

Schönes WE auch wenn der Kurs aktuell natürlich alles andere als rosig ist. Aber wenn ich mir andere Aktien angucke (Amadeus Fire fällt seit geraumer Zeit von 206 auf 86 bei gutem Geschäftsmodell, sind wir da leider nicht allein). Bei Uniper bin ich im März bei 30 ausgestiegen, jetzt übernimmt Vater Staat.  

25.09.22 11:19
5

303 Postings, 487 Tage Opa_HotteAlso auch erst einmal:

Danke @olchi für die Richtigstellung der Frequenzlaufzeit, ich bin da komplett von etwas anderem ausgegangen, keine Ahnung, wo ich das gelesen habe. Sorry hierfür und danke nochmnals.

Auch scheinst du im inneren Kreis zu sitzen (IR oder PR), d.h. du kannst hier sicherlich etwas Licht ins dunkel bringen und am besten mit Quellen verstärken. Am brennensten interessieren würde uns hier deine Aussage: (die Bundesnetzagentur) "kann bei Verstößen gegen die Versorgungsauflagen bis zu 2% des durchschnittlichen Jahresumsatzes der letzten 3 Jahre als Strafzahlung verhängen." Ist das wirklich so? Ich kann dazu nirgendwo etwas finden und das macht für mich auch ehrlich gesagt keinen Sinn zumal es da ja wirklich mit Mobilcom und Quam zwei Präzedenzfälle gibt bei denen die Frequenzen zurück gegeben werden mussten.

Und dann noch zwei weitere (kritische) Fragen, die du ja in deiner Funktion sicherlich ausführlich beantworten kannst:
Wieso wird noch vor ca. einem Monat berichtet, dass alles super läuft und dann jetzt veröffentlicht, dass man die Ziele für den Ausbau zum Jahresende nicht erreichen wird? Wir sind doch hier nicht bei der Münchener U-Bahn, die Infos müssen schon vorher da gewesen sein. Ihr bastelt da schon seit 3 Jahren rum bzw. plant wie die Weltmeister und 3 Monate vor dem ersten Zwischenziel kommt: Hupsi, schaffen wir nicht, müssen wir um ein halbes Jahr verschieben. Alle, also die Foristen hier sowie die Fachpresse ist davon ausgegangen, dass dieses doch sehr leicht zu erreichende Ziel geschafft wird und dann jetzt so etwas...  

Warum nennt ihr nicht den Zulieferer, der es offensichtlich verursacht hat? Sorry, aber bei einer solchen Kommunikation geht halt der Markt davon aus, dass hier nicht mit offenen Karten gespielt wird und es eventuell den mysteriösen Zulieferer nicht gibt bzw. er nicht Schuld ist sondern ihr.

Dieser Vertrauensverlust (also die Tatsache, dass eine 3jährige Planung anscheinend innerhalb eines Monats über den Haufen geworfen werden muss sowie die mysteriöse Schuldzuweisung) lassen den Kurs eben dort stehen wo er jetzt ist (neben der Unsicherheit bzgl. der Strafe der Bundesnetzagentur), ihr bei 1&1 braucht euch da nicht zu wundern.  



Dommi sollte beim Thema Frequenzvergabe ganz ganz ruhig sein, dieses Desaster um 1&1 und den läppischen 1000 Antennen zeigt, dass er lieber bei seinem Leisten hätte bleiben sollen. Jedes weitere kritische Wort von ihm gegenüber der Bundesnetzagentur macht ihn noch lächerlicher und wird weiter belastend auf den Kurs wirken.

Und noch etwas: in der Börsenwelt vergleicht man die peers miteinander und nicht irgendwelche random-Aktien wie Amadeus Fire oder sonst was. Macht es leichter, natürlich, da kann man dann auch sagen, dass sich 1&1 im Vgl. zu Wirecard ja super gehalten hat. Im Vergleich zur Telekom, Telefonica Deutschland oder Freenet ist 1&1 aber die allerletzte Grütze, die anderen 3 haben auf Jahressicht vlcht. 10% verloren, die 1&1 fast 50%, hier ist man mit der performance ganz klar alleine. Und @muppets: super, dass du nicht nur bei 1&1 immer alles richtig machst und noch immer dick im Plus bist sondern auch einer der wenigen bist, die rechtzeitig bei Uniper ausgestiegen bist. Keine Ahnung warum du diese Info hier bringst (interessiert nämlich niemanden in welchen Pleiteaktien du trotzdem der unfehlbarste Investor bist)... wir glauben dir, dass du der Beste bist.    

25.09.22 12:59
2

344 Postings, 5385 Tage bolanicJa Ja, bla bla -

der gute Mr. D. "Die Aktionäre werden auch in Zukunft von der guten Geschäftsentwicklung überproportional partizipieren" - so oder so ähnlich war damals seine Aussage.

Ärgere mich manchmal noch heute, auf diesen Schw ....r (vermeide bewusst ein anderes Wort) hereingefallen zu sein, glaubte ich auch in Zukunft an gute Dividenden - hat mich einen 6-stelligen Betrag gekostet.

Bin nur froh, dass ich noch rechtzeitig komplett aus der Aktie ging. Was hier abgeht ist einfach nur ein Trauerspiel.

PS : stand mit den Managern - um eine zu rauchen - bei der damaligen Abstimmung zusammen auf der Terrasse und dachte mir schon damals, was für ein sonderbarer H.....n.
-----------
Es gibt nichts, was es nicht gibt.

26.09.22 11:47
2

2702 Postings, 4962 Tage niovswer kann das noch schoenreden

80% Kursverlust vom top.
Junge Junge.
Keine Kommunikation, aber warum auch, Dommi weiss ja bescheid welcher Zulieferer es ist etc. und der Rest interessiert ja nicht.

Eigentlich grenzt das ganze hier schon an Taeuschung.

Man hatte ein ARP damals bei irgendwas 48 oder so gemacht, welches man schnell wieder eingestellt hat und nun kaueft man immer noch nichts vom Markt?
Bewertung fine ich, auch wenn es viele anders sehen, als laecherlich an.

2 Mrd mit der Bilanz und den Gewinnen ist schon hart, aber klar, bei dem Management draengt sich ein Invest halt wirklich nicht auf, dass muss man leider zugeben.

Werde diese Verluste hier wohl nie akzeptieren koennen, dafuer ist einfach zu viel verloren :(

Bei der momentanen Situation weltweit ist natuerlich auch eine Erholung in weiter Ferne, aber erholung gab es ja hier eingeltich sowieso nie :(

Fuer mich immer noch unverstaenlich, wie ein Vlasios Choulidids hier zig Millionen Verlust akzeptiert im AR, den Posten wird er verfluchen
 

26.09.22 17:00
5

2860 Postings, 4836 Tage ExcessCashDer Bewertungsabschlag

des 1+1 Drillisch-Streubesitzes (ca 4 x EBIT) zu den Peers (Freenet z.B. 10 x EBIT) liegt nur an seiner vollständigen Rechtlosigkeit.  Aufgrund eines Mehrheitsaktionärs, der sich einem Sch..ß um die Minderheitsaktionäre kümmert und ihnen auf viele Jahre ihren fairen Anteil an den üppig fließenden Erträgen vorenthält.

Ich bin mehr denn je überzeugt, dass D. seine "letzte berufliche große Tat" vor die Wand fahren wird. Er ist das Gegenteil des Teamplayers, der er sein müsste, um die zahlreichen "Partner" für sein zusammengebasteltes 5G-Netz zu einen.
Die Minihürde 1000 Antennen schafft er nicht, die nächsten werden höher, von unausgereifter Technik und der weiteren Frequenzvergabe ganz zu schweigen...

Ich wünschte, 1+1 müsste die Frequenzen zurückgeben ... das wäre ein Befreiungsschlag für den Streubesitz.  Da unwahrscheinlich, wird's hier wohl so weitergehen, bis ganz unten Übernahme und Delisting drohen...

13,99

 

26.09.22 17:39
2

12809 Postings, 4199 Tage crunch time#27146

ExcessCash:  "ich bin mehr denn je überzeugt, dass D. seine "letzte berufliche große Tat" vor die Wand fahren wird. Er ist das Gegenteil des Teamplayers, der er sein müsste, .."
=======================
Schnecken-Dommi ist definitiv kein Team-Player, sondern eher jemand der wie ein verwöhnter kleiner Junge ist, der mit seinen immer weiter zugekauften neuen "Spielzeugen" dann trödelnd rumfummelt ohne Gebrauchsanweisung,  dann daran die Lust verliert und sich wieder das nächste neue "Spielzeug" kauft. Im Artikel des MM  redet Dommermuth ja davon, daß er das alles  sieht wie bei einer Modeleisenbahn. So ungefähr sieht es dann auch aus was dabei rauskommt, wenn man sich die ganzen Baustellen anschaut die der egozentrische Mann nicht im Griff hat. ( United Internet:  Die Baustellen des Ralph Dommermuth 26.09.2022 -manager magazin 10/2022 https://www.manager-magazin.de/unternehmen/...-46d8-9fa3-133732d0efd2)

Aber ein Blick auf den Kurs von UI zeigt, daß nicht nur die Dri/1&1 Aktionär-Fraktion unter unter  dem überforderten Spielkind Dommi leidet, sondern Dommi auch die eigene Bude kursmäßig immer weiter an die Wand fährt.

 
Angehängte Grafik:
baustellen_des_ralph_dommermuth.png (verkleinert auf 32%) vergrößern
baustellen_des_ralph_dommermuth.png

26.09.22 18:52

37449 Postings, 5589 Tage börsenfurz1Cidar fehlt wohl noch.....

26.09.22 21:06
3

303 Postings, 487 Tage Opa_HotteWobei gerade bei United Internet:

hat hier Dommi nicht die Mehrheitsübernahme komplett auf Pump gekauft? Was sagen eigentlich die Kreditgeber, dass das Asset, für welches ihr Geld verwendet wurde, nur noch halb so viel wert ist? Kann nämlich gut möglich sein, dass der Sonnenkönig nicht auf alle Zeit die Mehrheit an United Internet besitzt... und dann ist eventuell auch irgendwann mal wieder Drillisch frei (und da, wo aktuell Freenet ist... wobei Freenet ohne dem Ceconomy-Debakel auch woanders stehen würde).
 

26.09.22 21:17
1

303 Postings, 487 Tage Opa_HotteHeute

vor 5 Jahren hat 1&1 die Schwelle zu 60€ pro Aktie überschritten (es wurden noch über 70€ erreicht....)

seitdem wurde eine Menge Geld verdient und man hätte konstante Dividenden ausschütten können, man hat sich aber in ein Abenteuer gestürzt  

27.09.22 08:55
1

954 Postings, 3246 Tage weisvonnixRalph

Jetzt lasst mal endlich den Ralph in Ruhe. Es liegt gar nicht in seiner DNA, uns über den Tisch zu ziehen. Hat er selbst gesagt!

Also vertraut ihm!  

27.09.22 09:00

2702 Postings, 4962 Tage niovsStimmt

der Satz klingelt mir auch in den Ohren


Perf. seit Threadbeginn:   +9,34%,

da standen 555% oder so, kann mich noch wage dran erinnern  

27.09.22 10:57

76 Postings, 4359 Tage Peter_EnisIch dachte schon,

dass das Starten im grünen Bereich ungewöhnlich ist... Nun wieder rot. Ich kapiere nicht warum UI nicht zu solchen Kursen nachkauft, das Signal der Mutter ist desaströs, wir sind denen komplett egal. Wann werden eigentlich die 500Mio wieder zurück geholt? Von mir aus sollen sie damit ein ARP starten  

27.09.22 11:41

2702 Postings, 4962 Tage niovsPeter_enis

hart gesagt, sollte ein DNA Fehler vorliegen :) , kann man hier noch guenstiger den Exit suchen.

Rocket Internet hat es vorgemacht.
ARP wird es nicht geben, man braucht doch angeblich jeden Cent fuer den Netzaufbau.

Kreditlinien werden durch die Zinsentwicklung auch immer teurer, Dommi hat einfach so viel falsch gemacht.
Will nicht frech sein, aber ich glaube fast jeder hier haette den Netzaufbau fast schon besser hinbekommen als Dommi.

Dem sind die Aktienkurse sowas von egal, ob er damit anderen Menschen ihr Vermoegen vernichtet geht ihm am allerwertesten vorbei, er hat und verdient ja genug, alleine seine Immobilien die er zu horrenden Preisen an 1&1 und UI vermietet lassen ihn nicht am Hungertuch nagen.
Das sich ueber die Mietpreise kein Wirtschaftspruefer auslaesst ist mir auch schon immer ein Raetsel.
Marktueblich sind die jedenfalls in meinen Augen beileibe nicht.

Die 500 Mio werden fuer den Netzaufbau schon zurueckfliessen, allerdings bin ich mal gespannt, ob man sich dann nicht Geld von der Mama leiht, als Verkauf von GMX und web.de, da werden die Zinsen sicherlich anders ausfallen.
Das war und ist schon die ganze Zeit meine groesste Sorge, wenn er will, kann der 1&1 absolut unrentabel gestalten, Zinszahlungen an UI und Netzmieten an Versatel sind Mittel um die Gewinne und somit den Wert der 1&1 stark zu senken und guenstig spaeter vollstaendig guenstig zu ubernehmen.

Hoffen wir, dass ist wirklich nicht seine DNA, ein Vlasios Choulidis wird sicherlich auch nicht begeistert sein, sein Lebenswerk und vor allem das seines Bruders zerstoert zu sehen und dann mit Almosen abgespeist zu werden, aber wer weiss schon ob er seinen AR Posten noch lange haben wird.
Von der alten DRI ist eigentlich nichts mehr uebrig.  

27.09.22 12:53

4708 Postings, 4944 Tage DiskussionskulturMir gingen

in letzter Zeit, ich weiß auch nicht warum, öfter die Details der Börsenkarriere der Versatel durch den Kopf. Ich versetze mich dann in den Kopf eines Kleinaktionärs, der diese Reise damals mitgemacht hat.
Das Unternehmen selbst gibt es ja noch.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1085 | 1086 | 1087 | 1087  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben