BASF

Seite 390 von 399
neuester Beitrag: 28.11.22 11:10
eröffnet am: 20.11.06 13:17 von: Georg_Büch. Anzahl Beiträge: 9971
neuester Beitrag: 28.11.22 11:10 von: Hustensaftsc. Leser gesamt: 3463091
davon Heute: 114
bewertet mit 48 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 388 | 389 |
| 391 | 392 | ... | 399  Weiter  

28.09.22 13:49

6514 Postings, 482 Tage Highländer49BASF

28.09.22 14:44

25639 Postings, 3284 Tage GalearisHungas Not wenn Basf den A...zukneift ?

28.09.22 16:06

381 Postings, 1587 Tage jeckedijeBASF ist systemrelevant !!

Darum wird hier ganz sicher Erdgas den Winter hindurch fliessen, jedenfalls so viel, das nicht abgestellt werden muss.
Die Regierung ist sich dessen bewusst, dass wenn hier wirklich das Licht ausgeht in D eine unkalkulierbare Dynamik der Rezession in Gang gesetzt werden würde mit verheerenden Auswirkungen die sich nicht so schnell reversieren lassen.
Darum gehe ich davon aus, dass die BASF den Winter hindurch mit ausreichend Erdgas versorgt werden wird.
Aktuell sieht es auch so aus, dass es möglich sein wird...auch ohne CH4 aus RU.

haltet durch, der Aniliner a.D.  

28.09.22 17:26

1226 Postings, 95 Tage JohnLaw#9728 BASF default probability

28.09.22 17:56
2

25639 Postings, 3284 Tage Galearissehe nicht nicht so

die Gefahr, die Produktiuon einzustellen ist da..oder Teile davon.
Gas aus Norwegen kann zwar fliessen aber nicht zu den Preisen ,wie bisher aus Russland.
Die ReGIERung trägt durch die  sinnlosen Sanktionen die volle Verantwortung.
Nur meine Meinung.
 

28.09.22 18:23
9

4777 Postings, 6078 Tage kukki#9730

Falsch.
Russland trägt mit dem sinnlosen Krieg gegen die Ukraine die volle Verantwortung für alles was passiert. Das ist keine bla blub Meinung sondern Fakt.  

28.09.22 18:51
1

9764 Postings, 8430 Tage bauwi#9731 @kukki Schon mal etwas von

schlampiger Politik gehört?  Sanktionieren andere Nato-Staaten auch ausnahmslos?
Noch dazu handelt es sich um unseren Haupt-ENERGIE-Lieferanten!  
Beiße niemals in die Hand, die Dich füttert!!    Kennst Du den Spruch?
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

28.09.22 18:54
2

9764 Postings, 8430 Tage bauwi@ kukki Egal, wie Du das bewertest.

Fakt ist - die Grünen haben sich damit auch auf lange Sicht als Partei richtig fett ins Knie geschossen.
Warum wohl? - Antwort:  Sie sind gleich verbohrt und fanatisch wie bspw. die Taliban.
Erst , wenn klar ist, dass sich diese Frösche von der politischen Bühne verabschieden, gehe ich "all in"!!  
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

28.09.22 19:01
1

4777 Postings, 6078 Tage kukki#9732

Kannst du sehen wie du willst, aber Russland ist schon seit einigen Monaten nicht mehr unser Hauptenergielieferant und das ist auch gut so.  

28.09.22 19:19
6

381 Postings, 1587 Tage jeckedije#9731

so einfach ist die Sache nicht !!
Denn zum Krieg gibt es eine jahrelange Vorgeschichte.
Die Erweiterung der EU und der Nato nach Osten.
z.B. wurde bei der Wiedervereinigung der Sowjetunion zugesichert, das Ostdeutschland eine demilitarisierte Zone wird und bleibt.
Jetzt hat Russland auf breiter Front die Nato direkt an der Grenze.

Gleichzeitig haben wir uns energetisch in eine Abhängigkeit begeben was uns erpressbar macht und von Russland natürlich ausgenutzt wird.
Russland verdient aktuell durch die reduzierten Mengen und den damit enorm gestiegenen Preisen Unsummen.

Die militärischen Aktionen in Tschetschenien, Georgien, DonBas, Annektion der Krim wurden vom Westen mit lächerlichen Sanktionen belegt was geradezu eine Einladung an den Kreml für weitere Aktionen gewesen ist.

Das dies alles keine Rechtfertigung für einen Invasionskrieg ist, steht ausser Frage. Doch der Westen trägt eine grosse Mitschuld an den Ursachen.

Das Inferno fängt gerademal an. Mit der Einverleibung der neuen Volksrepubliken aus der UA ist dies nun russisches Staatsgebiet und wird mit allen Mitteln verteidigt. Dazu gehören auch Atomwaffen. Was das bedeutet kann sich jeder selbst ausmalen.

Für die BASF und D wird es nun eine Transformation geben müssen...vor allem raus aus massiven Abhängigkeiten.
BASF hat schon erkannt, dass hier grosser Druck vorhanden ist und hat Investitionen initiiert um einerseits weniger vom Erdöl andererseits vom Erdgas abhängig zu sein. Das braucht natürlich Zeit. Der Druck ist aktuell enorm und wirkt als ultra Booster für Aktionen in diese Richtungen.

Die Krise hat begonnen. Wie lange und wie stark diese wird, kann heute niemand vorhersagen.
In solchen Zeiten muss man einen kühlen Kopf bewahren und nicht in blinden Aktionismus verfallen. Das trifft auch für den Aktienmarkt zu.
Klar werden bei BASF die Gewinne zurückgehen, doch das Dickschiff hat schon so manchen Sturm überstanden und diesen wird sie auch überleben.

Gruss vom Aniliner a.D.  

28.09.22 21:22

831 Postings, 3245 Tage WesHardin@jackedije

Du schaust wohl zu viel RT? Bleibe lieber bei deinem Fachgebiet, der BASF, anstatt hier Putin's  Märchen zu verbreiten. Dass die  Demilitarisierung der Ex-DDR im 4+2 Vertrag vereinbart wurde, ist totaler Quatsch!  

29.09.22 09:06

381 Postings, 1587 Tage jeckedijeim 2+4 Vertrag steht davon nichts

aber im Vorfeld dazu hat Egon Bar dem Aussenminister Schewardnadse dies zugesagt. Nur deshalb sind die 2+4 Verhandlungen erst möglich gewesen. Das ist dokumentiert.

 

29.09.22 11:04

7877 Postings, 3759 Tage EnvisionDie

Kapitulation im DAX fehlt noch, wird eher was im Oktober/November, wenn Putin nicht weg ist und weiter macht, gibt es keinen Grund einen Euro in die Deutschland AG zu investieren, die richtig schlechten Quartalszahlen kommen ja noch, da werden viele Dividenden komplett gestrichen werden müssen und die Auswirkung auf den Performance Index DAX sieht man dann erst richtig.

Angesichts der größten Krise die dieses Land seit dem zweiten Weltkrieg erlebt hat, aktuell ohne Aussicht auf Ende, sondern im Gegenteil weitere dramatischer wirtschaftlicher Verschlechterung UND steigenden Zinsen.
- erscheint ein Dax um 12000 Punkte wie ein Witz, aber das Umparken im Kopf geht halt langsam, war in der Finanzkrise auch der Fall, da ging's erst am Ende ganz schnell richtig tief in den Keller, die Herde wendet halt langsam.  

29.09.22 12:06
1

388 Postings, 2954 Tage LenovoBilliges Gas

Interessanter Artikel von Wirtschaftswissenschaftler Daniel Gros (aus dem August).

Ich zitiere den letzten Absatz:

"Teure Energie, insbesondere Erdgas, stellt für alle energieimportierenden Industrieländer eine schwierige wirtschaftliche und politische Herausforderung dar. Nur die USA und einige andere kleinere Energieerzeuger wie Norwegen, Kanada und Australien profitieren von dieser Situation. Die Daten deuten jedoch darauf hin, dass Deutschland besser in der Lage ist, diese Krise zu überstehen als die meisten seiner wichtigsten Konkurrenten."

Begründung für die Aussage findet sich im Artikel:
https://www.project-syndicate.org/commentary/...l-gros-2022-08/german

Übrigens weist Daniel Gros darauf hin, dass das Gas aus Russland niemals billiger war als Gas aus anderen Ländern. Meistens eher etwas teuer. Adam Tooze sieht das genauso. Das unsere gesamte Wirtschaft davon abhängt, dass wir Discount-Gas aus Russland bekommen wäre demnach ein Märchen...  

29.09.22 12:24

7469 Postings, 763 Tage LionellEs wird nie mehr

billiges Gas geben
wir sollten selbst Fracking Gas herstellen
Das Ami Fracking Gas kostrt uns das 9fache von dem,was der Ami zahlt
Bedanken sollten wir uns von dieser Regierung  

29.09.22 12:35

1226 Postings, 95 Tage JohnLawKonsumklimaindex auf Allzeittief

Deutschland: Konsumklimaindex sinkt weiter: Der Konsumklimaindex für Deutschland lag im September 2022 bei abwärtsrevidierten -36,6 Indexpunkten. In der Prognose für Oktober 2022 sank der Konsumklimaindex auf -42,5 Punkte, ein neues Allzeittief.

Ohne Konsum braucht BASF auch nicht zu produzieren und schon garnicht wenn die Produktion dank zu teurer Energiekosten einfach viel zu teuer ist für das was sich die ausgeplünderte Bevölkerung und nachgelagerte Industrie überhaupt noch leisten kann. Politisches Ziel der Demand Destruction beim Energie- und Gasverbrauch also erreicht. Bravo!  

29.09.22 12:36
2

7877 Postings, 3759 Tage EnvisionNaja,

das russiches Pipeline Gas war für uns das günstigste verfügbare, LNG war schon immer teurer, allein die Kosten für ein Verflüssigungsterminal, die aufgewendete Energie zum verflüssigen und nicht zuletzt der Transport mit Spezialschiffen.

Die richtige Katastrophe kommt ja erst in den folgenden Jahren, ohne russisches Pipeline Gas sind die Lager im Frühjahr leer und die Frage wie sie für 2023/24/25 wieder gefüllt werden sollen ist noch gar nicht geklärt, dieses Jahr ging ja noch einiges durch NS1 - der LNG Markt bekommt frühestens 2025 eher Richtung 2027 neue größere Kapazitäten, die weltweiten Defizite bleiben aber enorm:

https://twitter.com/JavierBlas/status/1575124108538527746  

29.09.22 12:37

1226 Postings, 95 Tage JohnLawKonsumklimaindex sinkt auf Allzeittief

Deutschland: Konsumklimaindex sinkt weiter: Der Konsumklimaindex für Deutschland lag im September 2022 bei abwärtsrevidierten -36,6 Indexpunkten. In der Prognose für Oktober 2022 sank der Konsumklimaindex auf -42,5 Punkte, ein neues Allzeittief.
https://www.querschuesse.de/deutschland-konsumklimaindex-sinkt-weiter/
Ohne Konsum braucht BASF auch nicht zu produzieren und schon garnicht wenn die Produktion dank zu teurer Energiekosten einfach viel zu teuer ist für das was sich die ausgeplünderte Bevölkerung und nachgelagerte Industrie überhaupt noch leisten kann.  Deutschland: Erzeugerpreise mit +45,8%
https://www.querschuesse.de/wp-content/uploads/2022/09/u2006-1.png
Politisches Ziel der Demand Destruction also erreicht. Bravo!
https://www.querschuesse.de/wp-content/uploads/2022/09/u2007.webp
 

29.09.22 13:38

7877 Postings, 3759 Tage EnvisionNa,

wenigsten hat der Habeck dann recht behalten:
wird schon alles reichen (wenn sich der Konsum bzw. Produktion kaum einer mehr leisten kann)
AKW spätestens 1.4. alle tot, Mission accomplished.  

29.09.22 13:50

1642 Postings, 5380 Tage S2RS214 Uhr

Heute 14 Uhr wird die Rettung der Deutschen Wirtschaft mittels Gaspreisdeckel verkündet. Gaspreisdeckel um die Deutsche Industrie zu schützen, nach dem Motto "Whatever it takes" - 100 Mrd, 200 Mrd - egal... alles unterm Strich günstiger/cleverer als tatenlos der Abwanderung in Richtung USA zuzusehen.

Die Shorties können gerne weiterhin in ihrem Weltuntergangsszenario festhalten, aber ich glaube an die Zukunft der Deutschen Industriewerte wie BASF und Bayer, auch nach ganz vielen Nacken- und Rückschlägen sind beide nicht totzukriegen.

Künftig werden westliche Produkte eben teurer, und der Handel/Absatz findet vornehmlich im und zwischen den westlichen Staaten statt. Der Osten kann und wird sich künftig wohl selbst versorgen.  

29.09.22 14:04

1642 Postings, 5380 Tage S2RS2WSF - 200 Mrd €

Damit lässt sich mit Sicherheit einige Monate Gaspreisdeckel bezahlen, bis sich die Gaspreise wieder eingependelt haben.

Olaf Scholz alias Mario Draghi 2.0 - Whatever it takes!  

29.09.22 14:09
1

7877 Postings, 3759 Tage EnvisionNaja,

das wird man dann aber jetzt erstmal - jedes Jahr - so machen müssen, Situation verschärft sich ja noch ohne NS1, der laufende Winter mit vollen Lagern wir noch irgendwie zu überbrücken sein, Jahre darauf wird's noch schwerer ohne ordentliche demand destruction - gibt einfach viel zu wenig LNG auf der Welt.
siehe https://www.ariva.de/forum/basf-275268?page=389#jumppos9742  

29.09.22 15:15

621 Postings, 2846 Tage jake001ich erwarte erneuerbare

Trassenbau und maximale Förderung der Speicherkapazitäten für Erneuerbare dürfte hier mittelfristig die Lösung sein. Und dass sich das kurzfristig nicht entspannt, dürfte inzwischen klar sein.
Und wenn kein Gas mehr für Energie gebraucht wird, wird auch noch etwas als Edukt für die Chemie übrig bleiben.  

29.09.22 16:22

7469 Postings, 763 Tage LionellUnd nicht vergessen

Habecks letzter Trumpf
"Hoffnung auf gutes Wetter"
Einfach cool unser Märchenonkel
"Ja sind wir denn auf dem Fußballplatz"
Willy Millowitsch würde sagen
"Dann trugen ihn die Engel fort"  

29.09.22 17:05

490 Postings, 5076 Tage ralfine_sTrassenbau und ...

... maximale Förderung der Speicherkapazitäten für Erneuerbare

sind eben nicht die Lösung, sondern Teil des Problems. Warum? Einfach mal im Physiklehrbuch nachlesen oder den / die Physiklehrer/In des Vertrauens konsultieren. Solange wir auf diesem Planeten keine neue Physik bekommen, solange wird es mit den 100% "erneuerbaren" nur in Kombination mit Gas funktionieren. Oder man akzeptiert "bei Dunkelheit und ohne Wind gibt's Licht nur von der Kerze..."

Mit dem letzten Ansatz wären wir auf dem Niveau der Dritte-Welt-Entwicklungsländern. Kann man machen. Dann aber halt ohne BASF.  

Seite: Zurück 1 | ... | 388 | 389 |
| 391 | 392 | ... | 399  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: claudia, Claudimal, caprare, Floretta, hulkier