ZDF pervertiert Berichterstattung zu Dr. Haider

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 21.03.04 20:14
eröffnet am: 19.03.04 22:37 von: proxicomi Anzahl Beiträge: 47
neuester Beitrag: 21.03.04 20:14 von: proxicomi Leser gesamt: 4472
davon Heute: 3
bewertet mit 1 Stern

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  

19.03.04 22:37
1

4690 Postings, 8179 Tage proxicomiZDF pervertiert Berichterstattung zu Dr. Haider

Ekelhaft und widerlich ist ein solcher Journalismus, den man nur noch, bezogen auf derartige Fälle des Fanatismus, als einen Schweinejournalismus bezeichnen kann. So sieht die tägliche Machination in vielen Medien aus: Nachricht und Meinung wird nicht unterschieden; auf das journalistische Ethos wird gepfiffen. Ein Verfall der Kommunikationskultur als Ausdruck auch des Verfalls der Politischen Kultur. Die Demokratie wird mehr und mehr beschädigt. Hat diese schon jetzt ihr Verfallsdatum bald erreicht?

ZDF pervertiert Berichterstattung zum Sieg von Dr. Jörg Haider - Nur ein Beispiel einer außer Rand und Band geratenen Medienkaste

von Mag. Rolf-Josef Eibicht

Die fanatische Hetze großer Teile der Medienkaste gegen alles, was der ihnen eingeblasenen Staatsreligion der political and historical correctness widerspricht, ist eine der zentralen, die Freiheit gravierend einschränkenden und mehr und mehr aushebelnden Geißeln unserer Zeit. Unerträgliche Medienmachinationen tangieren schon längst gravierend die Politische Kultur, verfälschen schon längst den gesammten demokratisch-politischen Prozeß. Die ganz besondere soziale Verantwortung der Medien wird schon lange nicht mehr wahrgenommen. Nachrichten und Staatsreligion der political and historical correctness werden skrupellos und gewissenlos vermischt, wo man als sogenannte "Gutmenschen" gegen Andersdenkende oder Mißliebige vorgehen kann. Da zählt dann nur noch das eigene brachial-ideologisch verbiesterte Hütchen, welches man allen gleichsam überstülpen möchte. Wehe denen, die dieses Hütchen ablehnen; oder dessen Kopf über die uniformierten Hütchen hinausragt. Sie werden stigmatisiert, ausgegrenzt und niedergemacht, darüber hinaus ragende Köpfe werden abgeschlagen, wo man nur kann. Die real-existierende Verfassung unserer Gesellschaft ist schon längst die einer politischen und sozialen Drittelgesellschaft: Man, die herrschende mediale, politische und kulturelle Klasse, kennt keine Skrupel mehr. Vielfach bietet eine außer Rand und Band geratene Medienkaste nur noch blanken Gesinnungsterror (Patriotenverfolgung) gegen alles Mißliebige und Andersdenkende.

Anläßlich der Landtagswahlen (Salzburg und Kärnten) in Österreich, am vergangen Sonntag, präsentierten die ZDF-Nachrichten um 19.00 Uhr, nur das Wahlergebnis in Kärnten. Vor dem Hintergrund eines Bildes von Dr. Jörg Haider (wo man sich m.E. zudem bemüßigte, ein relativ unvorteilhaftes Bild zu präsentieren) sagte die Sprecherin nur einen (!) den folgenden unglaublichen und unverschämten Satz: "Das Enfant terrible Haider gelangte an den ersten Platz in Kärnten, obwohl er nichts an Erfolgen aufweisen konnte."

Man muß sich diesen besonderen Fanatismus der ZDF-Medienkaste auf der Zunge zergehen lassen. So heißt es gegenüber einem verdienten Politiker und wiedergewählten Landeshauptmann (Ministerpräsident), der wiederum die Mehrheit aller Stimmen bekommen hat: ".... obwohl er nichts an Erfolgen aufweisen konnte". Und gleichzeitig wird Dr. Jörg Haider als "Enfant terrible" diffamiert. Wahnsinn, was für eine sittliche Entartung, was für ein Fanatismus einer außer Rand und Band geratenen Medienkaste. [Vorläufiges Endergebnis für Kärnten: FPÖ 42,5% (+0,4%), SPÖ 38,4% (+5,6%), ÖVP 11,6% (-9,1%), Grüne 6,7% (+2,8%)]

Ekelhaft und widerlich ist ein solcher Journalismus, den man nur noch, bezogen auf derartige Fälle des Fanatismus, als einen Schweinejournalismus bezeichnen kann. So sieht die tägliche Machination in vielen Medien aus: Nachricht und Meinung wird nicht unterschieden; auf das journalistische Ethos wird gepfiffen. Ein Verfall der Kommunikationskultur als Ausdruck auch des Verfalls der Politischen Kultur. Die Demokratie wird mehr und mehr beschädigt. Hat diese schon jetzt ihr Verfallsdatum bald erreicht?
Weitergehende und tiefgreifende Eibicht-Diskussionsbeiträge zum Thema bei n-tv.de mit der Direktanklickung:
http://www.n-tv.de/foren/nachrichten/inland/FORUM130/msg289379.php

#################
gruß
proxi  
Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
21 Postings ausgeblendet.

21.03.04 12:52

471 Postings, 7021 Tage Boersenfeger@proxicomi

Deine offensichtliche Polemik ist sehr sehr peinlich und duerfte sich am Ende als kontraproduktiv erweisen.

Artikel kopieren kann jeder.

Haider ist m.E ein hochinteressanter Mensch.

Seine direkten und offenen Formulierungen fallen ihm als ewiger "oppositioneller" sicherlich leichter als Stoiber , Schuessel oder Berlusconi.

Trotz allem  aehneln sich alle drei -, von mir aufgelisteten Politiker in ihrer Weltanschauung in einer beachtlichen art und weise:

Der Unterschied ist der, dass Haider noch nicht in Zwickmuehle des pol Establishments befindet ... fuer ihn ist es ein leichtes als aussenstehender ungemuetliche dinge laut auszusprechen. Nur habe ich die Vermutung , dass er- sollte er tatsaechlich einmal oesterreichicher Kanzler werden - viel Kriede fressen wird  ... um auf der Europaeischen Buehne nicht vom Sockel zu fallen.

Ein gutes Beispiel ist der neue Tuerkische Staatschef , der in der Opposition einen stark islamischen Wahlkampf fuehrte und nun als gemaessigter EU Befuerworter bekannt ist.

Was ich sagen will ist ganz einfach:  Die Demokratie beruht ist der freien Marktwirtschaft in einer sehr bedruekcenden weise untergeben , dass nich einmla Populisten wie Schill oder Haider die Chance haben , im falle der MAchtergreifung RICHTIGE aenderungen durchzufuehren....


Dies kann nur gelingen , wenn Verfassungen gebrochen werden ...Staatsformen aufgeloest werden oder ,- noch schlimmer , im Falle einer REVOLUTION


mfg


boersenfeger
;-)
 

21.03.04 12:55

471 Postings, 7021 Tage BoersenfegerEntschuldigt bitte

meine komische formulierung ...

FRUEHSCHOPPEN ;) ;)
 

21.03.04 12:58

471 Postings, 7021 Tage Boersenfeger@proxicomi

Deine Schlesienvergleiche hinken ganz gewaltig ...

Geschichte 6 !!!

Setzten!!  

21.03.04 13:15

4690 Postings, 8179 Tage proxicomiMajor Tom, das wolltest Du nicht wirklich, oder?

abgesehen von deinen infantilen namenserweiterungen und den lügen über diese wehrdörfer.

ich poste mal etwas über diese menschenverachtende jüdischen okkupationspolitik.
sicher ist das alles blödsinn, die fotos sind gestellt!
die urls mit dazu, falls hier jemand diese blockiert.


http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/bilder/1.jpg

http://www.palestinemonitor.org/Index%20photos/deir_qiddis.jpg

http://www.palestinemonitor.org/Special%20Section/...westbankwite.jpg
http://www.palestinemonitor.org/Special%20Section/...Sharons_plan.htm

Israel marks International Women’s Day with the killing of two young Palestinian mothers
March 9, 2004

A young Palestinian mother was shot dead today as she tried to usher her children to safety when Israel began intensive raids into the West Bank city of Jenin.

Witnesses said twenty three year old Dalal Sabaa was on the roof of her house in the eastern neighborhood of the city when an Israeli sniper killed her with one shot to the head. Among her other children, Dalal leaves behind a one month old baby.

Today’s invasion of Jenin began around 12:00 pm, as dozens of Israeli tanks, jeeps and armored vehicles invaded the city in the northern West Bank. The troops converged on the city from several entrances and were supported by at least two helicopters overhead.

The Israeli forces imposed a curfew over the city, and took up positions on roof tops as soldiers began surrounding houses. Gun fire rang out as the troops fired randomly and indiscriminately. A photo journalist working with the “Reuters” news agency was injured when he was shot in the leg by a live bullet. Witnesses also reported that a communication tower belonging to the “Jawwal” Palestinian mobile phone company was damaged, in the incursion.

In another tragic case, a 34-year-old woman from the Gaza Strip city of Rafah, died in a local hospital today having suffered severe injuries during a shelling attack on her home five days ago. The attack which also killed her husband caused Ietimad, who had been six months pregnant to loose her unborn baby. Dr. Ali Musa the head of “Abu Yousef Al Najar” hospital in Rafah today announced that Ietimad Kalab had been unable to recover from the injuries she sustained to her head and chest and had also died.

Dr. Ali Musa confirmed that the couple leaves behind a two year old son, Mohammad, who too was injured in the shelling attack on March 4 and is fighting for his life in intensive care.

==================================================

Stop the Apartheid Wall!
Mobilize in Solidarity with the Palestinian People on March20 th

The Apartheid Wall –Solidifying Occupation and Dispossession

Since June2002 , Israel has been busy erecting an Apartheid Wall which cuts deep inside the Occupied West Bank. Upon completion, the Wall will be some 700 km long and will facilitate the Israeli annexation of approximately52 % of the West Bank, leaving the Palestinians with only12 % of historic Palestine. Nearly16 % of the Palestinian people will be caught on the 'wrong side' of the Wall, facing expulsion due to unbearable living conditions with little or no access to their lands, markets, water resources, and communities. On the other hand, approximately98 % of the settlements in West Bank will be included in the de facto annexed areas. The Wall is the latest display of long-standing Israeli plans of land grab, Apartheid and expulsion in Palestine.

The 'first phase' of the Wall was completed in July2003 ; it is 145 km long and runs through Jenin, Tulkarem, and Qalqiliya districts of West Bank. It has isolated some of the best farm land in the West Bank from more than 3000 farmer-families, separated flourishing markets from traders, and directly affected the lives of more than200 , 000people.

Currently, destruction for the Wall is taking place in countless localities in the northern West Bank, but in particular in the central West Bank in the Jerusalem and Ramallah districts. With greater international attention around this crime, the number of areas facing daily devastation through the military and Occupation bulldozers has only increased, a clear message by the Occupation. The Palestinian people know full well of the intentions behind the Wall, as stated in a slogan from anti-Wall demonstrations: "We Will Not Relive the 1948 Nakbe"

The construction of the Wall has dramatically exacerbated the ills of life under Israeli Occupation. It has robbed the Palestinian people of their livelihoods and freedom of movement, creating ghettos—at times called by those affected "cages" - with high levels of unemployment and total dependence on foreign aid for survival. Therefore, a popular grassroots-based movement against the Apartheid Wall becomes an integral part of the struggle against the Occupation, and restoration of the rights of the Palestinian people. Demolition of the Apartheid Wall is to be seen as an integral part of ending the Occupation of Palestine.

Colonialism in the21 st Century

The occupation of Iraq by the so-called 'allied forces' cannot be understood in its entirety, both historically and geographically, by viewing it in isolation from the occupation of Palestine. The basic issue is the domination and exploitation of the Middle East through control of key areas by the United States and Europe in order to secure a wealthy future for Israel and themselves at the expense of millions of people and their rich heritage. The Palestinian struggle historically has been and will continue to be the focal point of US and Israeli oppression in the Middle East. As a result, the people in the region can achieve no real justice or freedom without an end to the occupation of all territories, beginning with Palestine.

Call for Action and Solidarity

On behalf of the Palestinian people, the PENGON Anti-Apartheid Wall Campaign calls on activists and demonstrators to bring attention to our struggle against the Apartheid Wall during the demonstrations of March20 th. Bring banners with slogans such as "Tear Down the Apartheid Wall in Palestine!" "Stop Israeli Apartheid!" "Stop Israeli Occupation!" "Free Palestine!"

Wherever possible, carry Palestinian flags to the streets; build mock walls or organize other actions to highlight the plight of the people ghettoized by the Wall. Distribute flyers about the Wall using the information provided in this document, or use more detailed facts sheets on the impacts of the Wall from our website www.stopthewall.org.

We call on continued mobilization until Palestinian Land Day on the30 th of March, when thousands of Palestinian protesters fighting against the Occupation and the Wall will be demonstrating. This year's Land Day protests in Palestine become more significant due to the immediate threat of losing50 % of the West Bank due to the building of the Apartheid Wall. There will be mass mobilizations throughout Palestine around Land Day; we appeal to the international community to protest on Land Day in solidarity and support of our efforts to regain our livelihoods, freedom, and dignity.

===========================================

so, major tom zwei fragen hätte ich noch.
was bedeutet diese jiddische kislut?
was heißt auf deutsch, isrealis settlements illegal under international law?


ein heißes thema........


PS. börsenfeger was hinkt, es ist nichts anderes. gebiet welches einem anderen staat gehört wird pauschal besetzt!
geschichte 6 minus, setzen!


###################################
gruß
proxi


 

21.03.04 13:26

4690 Postings, 8179 Tage proxicomiWarum werden die FOTOS blockiert?

komisch, toleriert hier etwa jemand diese menschenverachtende jüdische siedlungspolitik?

http://www.palestinemonitor.org/Index%20photos/deir_qiddis.jpg

http://www.palestinemonitor.org/Special%20Section/...Sharons_plan.htm

http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/bilder/1.jpg


3 url's welche verschieden verlinkt werden, warum?


############################
gruß
proxi  

21.03.04 13:46

471 Postings, 7021 Tage Boersenfeger@proxicomi

Halt Dich gefaelligst von den Themen heraus, von denen Du nicht den blassesten Schimmer hats....

Ich empfehle Dir einen 6 monatigen Aufenthalt in TelAviv .... vielleicht verstehst Du dann , warum Israel eine RIESEN MAUER um sich herum errichten will ...um es den Jugendlichen irgendwann mal zu ermoeglichen am WOCHENENDE ungestoert ihre Pizza im CAFE zu essen ...ohne einen ANschlag zu befuerchten...

Was die Siedlungpolitik betrifft , bin ich persoenlich auch nicht mit einverstanden nur soviel ...

Ist es nicht interessant zu sehn , dass die Araber in Palestina 2000 Jahre Zeit hatten etwas ordentliches aus diesem Land zu machen ...und wir stellen fest , dass es ihnen nicht gelungen ist ?!


Die Juden haben nach 50 Jahren eine regelrechte OASE aus dem NICHTS zusammengebaut ....

ergo steckt sehr VIEL NEID hinter den Motiven der benachbarten (faulen) Araber !!!

Und das Argument des juedischen Geldes aus den USA zieht m.E nicht...denn man koennte eben so gut fragen...warum die Arabischen Oelmulties  + Brueder aus den Emiraten und Saudi Arabien sich nie um die Palaestinenser gekuemmert haben ... und nun ,-ganz ploetzlich benutzen die Islamisten auf heuchlerischster Weise das Palaestinenser Problem als Instrument fuer IHRE verblendete und mittelalterliche Ideologie ...


Einfach LAECHERLICH!!!

Ich weiss , auf welcher Seite ich stehe ...auf der Seite der westlich orientierten Juden ;-))

 

21.03.04 13:48

4690 Postings, 8179 Tage proxicomiPALÄSTINA ist eigentlich linkes Terrain!

anscheinend werden die grünen sterne auch bei lügen und beleidigungen verteilt.

diese armen palästinenser, es wurden doch schon immer diese netten tücher auf den linken demos, jedweder art getragen. auf einmal sind solche experten wied major tom für die juden(USA) und gegen die armen geschundenen palästinenser. eine geistige gratwanderung.



#####################
gruß
proxi  

21.03.04 13:52

4690 Postings, 8179 Tage proxicomiBörsenfeger bist Du Jude?

oder warum ergreifst du partei für dieses auserwählte volk?



nur mal nebenbei, warum fehlen deine umlaute fehlen bei allen worten etc.
englische tastatur?




#################################
gruß
proxi
 

21.03.04 14:00

471 Postings, 7021 Tage Boersenfeger@richtig

Ich habe eine englische Tastatur.

Zur zweiten Frage:

Bist Du wirklich so verbloedet oder was soll die Frage??

Kannst Du Dir nicht vorstellen, dass ich als realistisch denkender Europaeer auf der Seite Israels bin???

Lass mich mal ueberlegen :

Verblendete Terroristen vs Einzige gut funktionierende Demokratie im nahen Osten  hmmm


Die Entscheidung faellt mir schwer Partei zu ergreifen   LOL

Das Du trotz Deiner Vorderung der Ausweisung islamischer Terroristen gegen Israel HETZT , ist nur mit einem tief verwurzelten und voellig paranoid/irrationalen Antisemitismus zu erklaeren ...

Ich versuche einen klaren Kopf zu bewahren und sage mir selber :

Mir ist Israel 100 mal lieber als totalitaere Staaten wie der Iran,Pakistan oder Saudi Arabien ...

;)

mfg

boersenfeger
ps ich bin NICHT JUDE ..haette allerdings keine Probleme damit einer zu sein ...bei der Kultur und Schopefungskraft ,die von diesem Volkausgeht...wuerde ich den Stern sogar oeffentlich und STOLZ tragen ...

Davon koennen sich vor allem die Araber eine scheibe von abschneiden ...

oder faelltDir etwaein ,wwofuer die Araber in den letzen 500 Jahren gut waren ???  Ausser OEL !!
 

21.03.04 14:01

21799 Postings, 8469 Tage Karlchen_ISo klar und konsistent sind doch manche Weltbilder

Araber schlecht, da Islam -> Bedrohung des christlichen Abendlandes

Palästinenser gut -> weil gegen Israel.  

21.03.04 14:04

471 Postings, 7021 Tage BoersenfegerVerdammt

Meine SPACETASTE haengt :-((((

@proxicomo,

Deine Weltanschauung ist " schidzophren"

 

21.03.04 14:05

4428 Postings, 7340 Tage Major Tom@proxicomisch, einseitiges Scheuklappendenken.

[...] den lügen über diese wehrdörfer. [...] Wer von "Wehrdörfern" schreibt, der hat keine Ahnung, was Kibbutzim in der heutigen Zeit für eine Bedeutung haben - Kibbutzim generell mit Siedlungspolitik gleichzusetzen, das beweist eindeutig Scheuklappendenken und keine Ahnung von nichts!

Heute gibt es über 270 Kibbutzim in Israel (überall in Israel), deren Mitgliederzahl von 200 bis 2000 reicht. Insgesamt leben ca. 127.000 Menschen in Kibbutzim, die ungefähr drei Prozent der israelischen Gesamtbevölkerung darstellen.

***

Wenn wir schon dabei sind ("sicher ist das alles blödsinn, die fotos sind gestellt!"):

Das Lynchen und Morden in der PA geht weiter:

Eiman Joulani und Anan al-Ashab wurden laut palästinensischen Quellen verdächtigt, den Israelis Informationen über den Aufenthaltsort des örtlichen Milizenführers Marwan Zalloum übermittelt zu haben.

In den Gebieten der Palästinensichen Autonomiebehörde kommt es immer wieder zu Hinrichtungen vermeintlicher Kollaborateure. In vielen Fällen soll es sich jedoch um persönliche Abrechnungen handeln.


Lynchjustiz in Palästina (Ramallah)



Menschenrechtler üben scharfe Kritik:
Terror, Folter und Unrecht sind in Arafats Gebieten die Regel

Menschenrecht und Menschenleben sind wenig wert in den Gebieten der "Palästinensischen Autonomie". Zehn verschiedene Sicherheitskräfte und Polizeitruppen, die alle über dem Gesetz stehen und Menschen willkürlich und ohne Haftbefehl ins Gefängnis bringen, überziehen das Gebiet mit einem Netz von Willkür und Gewalt. Verschleppte werden an verborgenen Orten in Isolationshaft gehalten und gefoltert.

Grauenhafte Foltermethoden sind an der Tagesordnung und ein fairer Prozess ist nicht Regel, sondern Ausnahme. Hinrichtungen wurden schon wenige Stunden nach Schnellgerichten, ohne Möglichkeit zur Verteidigung oder Berufung vollstreckt, z.T. unter Anwesenheit einer johlenden Menge. Bilder des Ekels und der Schande sind dokumentiert.

Die internationale Menschenrechtsorganisation "Human Rights Watch" (HRW) hat heute einen schockierenden Bericht vorgelegt und kommt zum Schluß, das Verhalten des gesamten Apparats, "einschließlich Palästinenserpräsident Jassir Arafat, der Minister, der Polizei, verschiedener Sicherheitsorgane", habe die Unabhängigkeit der Justiz und die Rechtsstaatlichkeit "ernsthaft unterminiert".

In den Gefängnissen herrschen Korruption, Willkür und blanker Terror. Fünf Palästinenser sind seit Beginn des blutigen Aufstandes in der Haft gestorben. Im September dieses Jahres befanden sich fast 500 Menschen ohne Anklage oder Gerichtsverfahren in Haft. Bei den meisten handelt es sich um Menschen, denen "Kooperation mit Israel" vorgeworfen wird. Auch Menschen die Land an Israel verkauft haben sollen, werden willkürlich eingesperrt und gefoltert.

Die Organisation fordert von PA-Präsident Jassir Arafat, Gesetze zum Schutze von Gefangenen und Untersuchungshäftlingen zu ratifizieren. Entsprechende Gesetze wurden ihm vom palästinensischen Parlament bereits mehrfach vorgelegt.

Die von Arafat persönlich eingerichteten "Gerichte der Staatssicherheit" verhandeln vollkommen willkürlich und sprechen Urteile grundsätzlich auf der Basis nicht nachprüfbarer Geständnisse. Anwälte sind vor diesen Gerichten kaum in der Lage die Angeklagten zu verteidigen. Ein Jurist wird zitiert: "Die Anwälte stehen vor Gericht verängstigt wie die Hasen. Meist machen sie dem Gericht vor lauter Unterwürfigkeit klar, dass sie selbst an die Schuld des Angeklagten glauben". Um ja keinen Zweifel an ihrer nationalpalästinensischen Gesinnung aufkommen zu lassen, halten die Anwälte lieber Lobesreden auf den "Führer des nationalen Kampfes des Volkes von Palästina" als Plädoyers für ihre Mandanten. Im Gerichtssaal herrschen Angst und blankes Entsetzen. Selbst von der Hinrichtung Bedrohte werden als Zeugen der Anklage vorgeführt.

Auch habe die Autonomiebehörde "so gut wie nichts unternommen", um etwa 30 Morde an angeblichen Kollaborateuren aufzuklären. Auch dass noch kein einziges Mitglied einer militant-fundamentalistischen Terrororganisation für den Tod von israelischen Zivilisten zur Verantwortung gezogen wurde, findet in dem Bericht Erwähnung.

"Wenn die PA wie eine ordentliche Regierung behandelt werden will, dann muss sie ein Rechtsystem schaffen, das Gerechtigkeit garantiert, für alle Palästineser", fordert Kenneth Roth, Executive Director of Human Rights Watch.

EIN BLICK AUF BEIDE SEITEN erfordert eben auch einen Blick auf Menschenrechtsverstöße, die von der Autonomiebehörde ausgehen - dass Terror, Folter und Unrecht in Arafats Gebieten die Regel sind, das passt nicht in das Bild derer, die ausschließlich Kritik an den Handlungen der israelischen Regierung üben.

MT

PS Kritik an den Handlungen der israelischen Regierung ist ebenso legitim wie Kritik an den Handlungen anderer Regierungen auch. Israel in den Medien – das heißt in der Regel die Fixierung auf das Fanatische und Militärische, auf grenzenlose Gewalt und polarisierende Politiker. Andere Lebenswirklichkeiten werden vielfach ausgeblendet.  

21.03.04 15:50

4690 Postings, 8179 Tage proxicomiMajor Tom, was soll diese jüdische PROPAGANDA?

diese fotos sind doch gestellt!
lächerlich, alte greuelpropaganda.

mal eine frage.
warum müssen solche völkerrechtswidrigen wehrdörfer eigentlich gebaut werden?

"überall in israel", du meinst überall auf fremden annektiertem land....




#############################
gruß
proxi



 

21.03.04 16:56

4428 Postings, 7340 Tage Major Tom@proxicomisch - hast du für dich einen Wettbewerb

ausgeschrieben wie du das schrillste Bild von Israel zeichnen kannst und repräsentierst du evtl. das Bild Israels in den arabisch-sprachigen Medien? Die von den arabischen Medien benutzten Bilder und Begriffe, um den Staat Israel und seine Politiker zu charakterisieren, blieben über viele Jahre hinweg fast immer die selben: Israel wird in zahlreichen Zeitungen und Fernsehberichten oft als der ultimative Feind skizziert, manchmal auch als ein Staat ohne Existenzberechtigung. Vor diesem Hintergrund wird gerne die Einheit aller Araber und ihre Solidarität mit den Palästinensern beschworen (anstatt die Debatten über Missstände in den eigenen Ländern voranzutreiben, beschäftigt man sich viel lieber mit den Missständen jenseits der Landesgrenzen).

***

Bilder können mehr als Tausend Worte sagen, aber nicht immer unbedingt die Wahrheit. Pressefotos und Fernsehberichte über das Geschehen in Israel sind deshalb unter mehreren Aspekten zu sehen: Zum einen ist es für Reporter relativ einfach, die israelische Armee bei ihren Aktionen in den besetzten Gebieten zu filmen oder Fotos davon zu schießen. Und weil sich Aufnahmen, die Soldaten bei ihren Routinetätigkeiten zeigen, kaum verkaufen lassen, überwiegen natürlich Bilder, die Spektakuläres oder Gewalttätiges zeigen. Israelische Panzer, die alles platt walzen, was ihnen im Wege steht, eignen sich hervorragend, liefern sie doch die visuelle Untermalung zu dem in den Medien ständig repetierten Metapher vom hochgerüsteten israelischen "Goliath" gegen den palästinensischen "David". Der palästinensische Selbstmordattentäter dagegen geht ohne Kamerabegleitung zur Sache. Genauso unmöglich ist es für Journalisten und Filmteams, palästinensische Bombenwerkstätten abzulichten oder die Hinrichtung von vermeintlichen Kollaborateuren durch die Autonomiebehörde Arafats zu dokumentieren. Zum anderen können Kommentare zu Bildern Ereignisse verfremden oder sogar völlig falsche Zusammenhänge wiedergeben. Ein eindrucksvolles Beispiel: New York Times, Boston Globe und andere renommierte internationale Zeitungen veröffentlichten zu Beginn der 2. Intifada das Foto eines Schlagstock schwingenden israelischen Polizisten über einen am Kopf verletzten und blutüberströmten jungen Mann. Die Bildunterschrift lautete: "Ein israelischer Polizist und ein Palästinenser am Tempelberg." Selbst die Tatsache, dass im Hintergrund des Fotos eindeutig eine Tankstelle zu erkennen ist, und der Tempelberg nicht unbedingt der Ort ist, an dem Israelis oder Palästinenser ihre Autos auftanken, ließ in den Redaktionen keine Zweifel an der Echtheit der Angaben aufkommen. Erst als sich das vermeintliche palästinensische Opfer als jüdisch-amerikanischer Student Tuvia Grossman entpuppte, der von besagtem Polizisten in Sicherheit gebracht wurde, weil er von Steine werfenden palästinensischen Demonstranten verletzt worden war, erkannte man den Fehler.

***

Wenn ich dich jetzt richtig interpretiere, dann entsprechen Bilder, die Spektakuläres oder Gewalttätiges oder Gräueltaten seitens der israelischen Armee zeigen immer der Wahrheit und Aufnahmen, die Spektakuläres oder Gewalttätiges oder Gräueltaten - durch die PA oder Hamas, Fatah und Islamischer Dschihad etc. - in den Gebieten der palästinensischen Autonomiebehörde zeigen, sind immer gestellt. Eine "verblüffende Logik", die besonders gut zu deinem Scheuklappendenken passt.

Da du jedoch nicht einmal in der Lage bist, zwischen sog. "Wehrdörfern", Kibbutzim und israelischer Siedlungspolitik zu differenzieren - unter vielem anderem - erübrigt sich jede weitere Diskussion mit dir - Kommentare behalte ich mir vor.

MT

PS Kritik an der israelischen Politik gegenüber den Palästinensern zu äußern oder sie gar zu verurteilen, ist absolut legitim. Einseitiges Israel-Bashing hat dagegen absolut nichts mit ausgewogener Berichterstattung zu tun.
 

21.03.04 17:04

13475 Postings, 8616 Tage SchwarzerLordGruß an die Diffamierer.

satyr und Genossen: Nur weiter, immer unter die Gürtellinie, das ist genau euer Stil. Mich kriegt ihr nicht klein, keine Chance.  

21.03.04 17:24
1

4428 Postings, 7340 Tage Major Tom@SL, ist das nicht auch eine Art der Diffamierung?

[...] satyr und Genossen [...] Wer sind die "Genossen" von satyr? Sind das User, die satyr-ähnliche, satyr-konforme oder satyr-bejahende Postings verfassen? Sind es "Genossen", die allgemein als "Genossen" des sog. "linken Lagers" bezeichnet werden, ergo: "die Roten"?

Ich persönlich finde - im Gegensatz zu dir - Haider nicht gut, ich persönlich wünschte nicht, Deutschland hätte auch einen Haider; über dieses Thema kann man sicher sehr kontrovers diskutieren. Solltest du jedoch der Meinung sein, einzelne User hätten dich diffamiert, dann bitte ich dich um Differenzierung - eine Pauschalisierung bzgl. "Genossen" wäre eben imho auch eine Diffamierung.

MT

PS Ich fühlte mich nicht persönlich angesprochen, es erschien mir nur opportun, meine Meinung zu äußern. ;-)
 

21.03.04 19:23

13475 Postings, 8616 Tage SchwarzerLordMT: Du bist nicht angesprochen.

Ich habe dich in den letzten Wochen als kritischen, eigenständigen "Gesprächs"partner schätzen gelernt.
Ich kann auch gut nachvollziehen, was Menschen an Haider stört, die haben zu dem wahrscheinlich das gleiche Verhältnis wie ich zu einem Lafontaine (links reden, rechts kassieren).
Ja, ich meine satyr-konforme User wie sahne oder AbsoluterNeuling oder Karlchen 1,2,3,4 ... Ob man es Diffamierung nennen kann wenn ich jemanden Diffamierer nenne? Weiß ich nicht, aber die Artikulierungen dieser Personen sind weit unterhalb der Gürtellinie!  

21.03.04 19:47

4690 Postings, 8179 Tage proxicomiEigentlich ging es gar nicht um HAIDER!

es geht um die lügenpresse/medien allegemein.

bei major tom sieht man es genau, er ereifert sich auch über die darstellung einer handlung, begangen durch juden.
bei der einen seite ein verbrechen, bei der anderen legetim.

deshalb ist ja auch die mehrheit der europäischen bevölkerung antisemitisch, nach sharon. weil laut umfrage einige fragen so suggestiv gestellt waren, das es immer als antisemitisch zu sehen war.
eine gefahr für den weltfrieden stellt israel dar, so sehen es die meisten europäer.

nur seltsam, major tom, diese europäer werden wohl kaum arabische sender sehen oder printmedien konsumieren. allein schon weil es ein riesiges sprachdefizit gibt. irgendwo erinnert mich deine argumentation an den kalten krieg, du wärest wahrscheinlich für die russen.....


###################################
gruß
proxi  

21.03.04 19:50

26159 Postings, 6911 Tage AbsoluterNeuling@proxicomi

Du hast nicht nur ein Sprachdefizit...  

21.03.04 19:56

42128 Postings, 8599 Tage satyrHaider und Saddam

Haider spricht von "Schmierenkomödie der Amerikaner"

Die Festnahme des gestürzten irakischen Diktators Saddam Hussein ist beim österreichischen Rechtspolitiker Jörg Haider auf Empörung gestoßen. Er bezeichnete die US-Aktion als "ziemliches Betrugsmanöver". Er zweifelte zudem die Echtheit Saddams an und verglich den irakischen Diktator mit US-Präsident Bush.
Hier klicken!

 

21.03.04 20:01

42128 Postings, 8599 Tage satyrHaider über Bush

'); // -->  SPIEGEL ONLINE - 13. Februar 2004, 15:40
URL: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,286235,00.html

Haider über Bush
 
"Auch Hitler ist demokratisch an die Macht gekommen"

Jörg Haider, Landeshauptmann von Kärnten und früher gern gesehener Gast bei Saddam Hussein, wandelt auf den Spuren von Herta Däubler-Gmelin. Indirekt soll der österreichische Rechtspopulist jetzt US-Präsident Bush mit Adolf Hitler verglichen haben. Doch Haider fühlt sich falsch verstanden.

Rechtspopulist Haider
GroßbildansichtAPRechtspopulist Haider
Klagenfurt - Auf die Frage, ob er weiterhin den irakischen Präsidenten Saddam Hussein mit dem demokratisch gewählten US-Präsidenten George W. Bush vergleiche, sagte Haider heute: "Auch Hitler ist demokratisch an die Macht gekommen." Der frühere Vorsitzende der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ) betonte, er stehe weiter zu seinen umstrittenen Äußerungen, bei denen er Bush und Saddam Hussein gleichgesetzt hatte.

Nach der Festnahme Saddams hatte der 54-jährige Landeshauptmann auf die Frage, ob er Saddam mit Bush gleichsetze, am 16. Dezember erklärt: "Da fällt mir die Wahl wirklich schwer, denn beide haben Sie mit dem Völkerrecht auf Kriegsfuß gestanden. Beide haben sie Menschenrechtsverletzungen begangen." Bush habe allerdings das Glück, eine Weltmacht zu befehligen, "während der andere ein schwacher Diktator gewesen ist".

Später erklärte Haider heute jedoch: "Ich habe keinen indirekten Vergleich zwischen Bush und Hitler gezogen, genau das Gegenteil ist der Fall." Er habe auf den "Vorwurf" eines Journalisten, er habe bei seinen Äußerungen über Saddam und Bush einen Diktator mit einem demokratisch gewählten Politiker verglichen, nur klar gemacht, dass es bei Menschen- und Völkerrechtsrechtsverletzungen keinen Unterschied mache, ob diese von einem demokratisch oder durch einen Putsch an die Macht gelangten Diktator begangen würden. In diesem Zusammenhang habe er festgestellt, dass auch Hitler demokratisch an die Macht gelangt sei.

Nach den Äußerungen Haiders zu Saddam hatten die großen österreichischen Parteien angekündigt, den Politiker nach der Wahl im Bundesland Kärnten am 7. März nicht wieder zum Regierungschef zu wählen. Haiders FPÖ liegt zur Zeit bei allen Umfragen an zweiter Stelle hinter den Sozialdemokraten. Bei der Wahl im Jahr 1999 war er mit Unterstützung der Österreichischen Volkspartei (ÖVP) zum Ministerpräsidenten gewählt worden.
 

© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


 

21.03.04 20:06

42128 Postings, 8599 Tage satyrHaider bei Saddam

21.03.04 20:11

42128 Postings, 8599 Tage satyrHaider über Frauen

Die feministische Illusion von der Selbstverwirklichung der Frau hat sich als verhängnisvoller Irrtum erwiesen. [...] Wir müssen die Frauen ermutigen, das zu tun, was ihr ureigenes Anliegen ist, nämlich ihr Kind groß und tüchtig werden zu sehen und sich ihm zu widmen." (Jörg Haider, Die Freiheit die ich meine, S.212f)
 

21.03.04 20:14

42128 Postings, 8599 Tage satyrHaider und die Waffen SS

nämlich die Waffen – SS ein Teil der Wehrmacht war und daher ihr alle Ehre und Anerkennung zukommt, die sie heute im öffentlichen Leben hat..." – ORF: "In Nürnberg ist die Waffen – SS als verbrecherische Organisation aufgelöst worden." – Haider: " Ich kann mich auf solche Beschlüsse nicht entsinnen, interessiert mich auch überhaupt nicht." (Jörg Haider in einem ORF – Interview Dezember1995/Jänner 1996)
 

21.03.04 20:14

4690 Postings, 8179 Tage proxicomiSatyr so hast Du endlich eine Abendbeschäftigung!

vielleicht konvertierst du so zum rechten glauben.


aber wenigstens hast du stil, nicht so wie dieser happy end mit seinem albernen link-geposte:)


##########################
gruß
proxi  

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben