Deutsche Bank (moderiert)

Seite 7 von 392
neuester Beitrag: 01.09.13 20:35
eröffnet am: 01.12.10 17:23 von: cagediver2 Anzahl Beiträge: 9794
neuester Beitrag: 01.09.13 20:35 von: BiJi Leser gesamt: 970588
davon Heute: 24
bewertet mit 27 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 392  Weiter  

10.12.10 21:33
1

11326 Postings, 6095 Tage fuzzi08DB schon auf 52,80 !

Leider nur US-Dollar, an der NYSE...:-((

Soweit die schlechte Nachricht. - Jetzt die gute:
Es wird nicht mehr lange dauern, dann werden wir diesen Kurs in EURO haben...:-))  

11.12.10 13:27

522 Postings, 3582 Tage cagediver2DAF

http://www.daf.fm/video/...-wird-negativer-50140484-DE0008469008.html

10.12.10 / 16:53, Abrufe gesamt: 861
EUWAX-Trends: "Stimmung wird negativer"
Twitter
"An der EUWAX setzen die Derivateanleger tendenziell eher auf rückläufige Notierungen des DAX", sagt Cornelia Frey von der Börse Stuttgar. "Bankwerte ernten bei den Derivateanlegern wieder Aufmerksamkeit. Dabei stehen besonders die Aktien der Deutschen Bank und der Commerzbank im Fokus." Alle weiteren Trends an der Euwax erfahren Sie in diesem DAF-Interview.  

11.12.10 14:33
1

11326 Postings, 6095 Tage fuzzi08cagediver, Gottseidank

machen die Derivateanleger nicht den Markt. Der Markt wird derzeit unter anderem
von folgenden Faktoren beeinflusst:
1. Viele Großanleger schwimmen zwar in billigem Geld, sind aber hoffnungslos unter-
    investiert, da sie die Rallye schlicht verpennt haben. Sie sind allesamt Bedarfer
    und nehmen fast jede Gelegenheit wahr, ihr Portfolio auszubauen.
2. Bonds und Staatsanleihen befinden sich im Abwärtsmodus. Viele Monate waren sie
    der Safe Haven und die einzige akzeptable  Assetklasse überhaupt. Nun werden
    sie abgestoßen und in Aktien getauscht - was den Aktienmarkt noch weiter in die
    Höhe treiben sollte, bevor er deutlich korrigiert.
3. Ein weiteres heißes Thema sind die Euro-Bonds. Kämen sie, wären die Banken die
    Großgewinner. Der Vorgriff auf diese Phantasie hat wohl auch die DB diese Woche
    beflügelt. Aktuell sperren sich Deutschland und Frankreich gemeinsam gegen die
    Bond-Idee. Das letzte Wort ist aber sicher noch nicht gesprochen. Möglicherweise
    gibt es ein "ja-aber"-Lösung.

Was die Bankenwerte anbelangt, sind sie die typischen Vertreter der "Zurückgeblie-
benen", jenen also, die man noch preiswert kaufen kann. Während man sie per Jah- resende nicht so gerne in den Portfolios hat, da  man gerne die Highflyer vorzeigen möchte, dürfte es in den ersten Januartagen zur Rotation kommen.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass dann die zwei deutschen Großbanken die Rallye nach-
holen werden.  

11.12.10 15:11
2

8203 Postings, 3805 Tage mannilue@Daxus

"schließ mich Dacapo an und hab grad mein Stop Loss auf 90,-- gesetzt "


Wenn du wirklich ein Stop Loss auf 90 gesetzt hast.....dann haste ja jetzt verkauft.

Schau mal in dein Depot.....sind die schönen DB Aktien noch da?  

11.12.10 22:21

522 Postings, 3582 Tage cagediver2fuzzi

pflichte ich dir vollkommen bei. Sicherlich gilt auch hierbei, dass die Rahmenbedingungen stimmen müssen. Nichtsdestotrotz bleibe ich weiterhin der Meinung, dass die DB durchaus outperformen und gegen den allgemeinen Trend laufen kann. Die Eurobondgeschichte verfolge ich ebenfalls mit einem verschmitzten Lächeln. Gleichwohl diese für den deutschen Steuerzahler als Draufzahlgeschichte gewertet wird, sehe ich in dieser ebenfalls die richtige Richtung um a) den Euroraum zu stärken und b) den Rettungsschirm auf - bzw. abzulösen. Ich bin davon überzeugt, dass Portugal fällt und genau in diesem Moment wird mit dem Bond ein Exempel statutiert, da Spanien gar nicht fallen darf! Ein sehr kluger Schachzug aus Brüssel... und wenn Madame No sturr bleibt, wird ihr unser Josef mit seiner Lobbygruppe schon die richtige Marschrichtung vorgeben.
Aus CT Sicht spricht es eh alles für steigende Kurse und selbst wenn du auf die Derivatehändler schimpfst, so sehen auch die eine steigende DB! Auch Zertifix CT Analyse deckt sich ja mit unserer Candlestickeinschätzung. Und ein weiterer Indikator: die ganzen Pessis schweigen derzeit in den Foren...:)
Zudem verdienen die Banken IMMER mit, wäre also unplausibel, wenn alle andere Aktien steigen, die Banken nicht hierbei ebenfalls ihren Gewinn einfahren, wer verbirgt sich denn sonst hinter den Institutionellen...

mannilue: jetzt bist du aber ein Haarspalter ;)  

12.12.10 01:37

370 Postings, 4264 Tage bballa@cagediver

eine sache denke ich muss man noch berücksichtigen...gerade us-analysten blasen so ziemlich alle ins gleiche horn und gehen davon aus dass banken erst wieder attraktiv werden wenn auch ihre umsätze steigen...das gestaltet sich derzeit leider noch schwierig da eigentl alle großbanken ihre bilanzsumme bzw fremdkapital abschmelzen um ihre eigenkapitalquoten schneller zu erhöhen...objektive zahlen sind m.E. im moment kaum zu ermitteln...warren buffet spekuliert nun ja auch auf ein comeback der banken wir werden sehen was passiert:)

 

12.12.10 08:25

2629 Postings, 4626 Tage DrShnuggle@bballa

Bei Welchen Banken ist denn der Warren Buffet wann und wie stark eingestiegen?
Den Einstieg von ihm bei der Münchener Rück habe ich mitbekommen und sein Invest hat er im Oktober / November auf über 10% ausgeweitet. Glaube, daß er auch in die Allianz eingestiegen ist.
Aber wie stark ist er in welchen Banken investiert? Eine kann ich mir zwar denken, aber lass doch lieber genau Fakten sprechen, bballa....  

12.12.10 09:50

522 Postings, 3582 Tage cagediver2Deutsche Bank droht Klagewelle wegen Riesenradfond

Die Deutsche Bank muss sich erstmals Schadensersatzforderungen von Anlegern des Riesenradfonds Global View stellen. Vor dem Landgericht Frankfurt wird am Freitag die Klage eines Ehepaars verhandelt, das der Bank und der Fondsinitiatorin DBM Fonds Invest Falschberatung und fehlerhafte Prospektgestaltung vorwirft. Die Kläger fordern 30.000 Euro plus Zinsen zurück.

Hunderte ähnlicher Klagen sind in Vorbereitung. Insgesamt hatten Anleger mehr als 200 Millionen Euro in den Fonds gesteckt, der Riesenräder etwa in Berlin und Peking finanzieren sollte. Übrig sind noch rund 20 Millionen Euro, obwohl kein Projekt verwirklicht wurde. Die ABN Amro Bank, die Muttergesellschaft der DBM Fonds Invest, bot Anlegern eine sofortige Abfindung über 60 Prozent ihrer Investition an, was mehr als 90 Prozent annahmen. Die Deutsche Bank war an dem Fonds nicht beteiligt. Sie sammelte nur gegen Provision Geld dafür ein. Nun könnte der Fonds für sie teuer werden. "Die Deutsche Bank erwartet eine Klagewelle", sagt Rechtsanwalt Tilman Langer, der rund 20 Geschädigte vertritt. Eine Münchner Anwältin bereitet 350 Klagen vor, bei denen es um insgesamt rund fünf Millionen Euro geht. Die Deutsche Bank erklärt, dass bei der Beratung grundsätzlich Chancen und Risiken "ausführlich beleuchtet" worden seien. Zum laufenden Verfahren wollten beide Beklagten sich nicht äußern.

© 2010 dts Nachrichtenagentur

http://www.finanznachrichten.de/...welle-wegen-riesenradfonds-003.htm  

12.12.10 10:54

3897 Postings, 3803 Tage wobluchancen @ Gerichte

klar, die Anwältin verdient immer .... smile  

12.12.10 11:42
3

11326 Postings, 6095 Tage fuzzi08die Euro-Bonds

wären langfristig der Tod sowohl des Euros, als auch der gesamten Europäischen
Gemeinschaft. Ich bin deshalb strikt dagegen.

Kämen die Euro-Bonds, wären in den PIIGS- Hochschuldenländern schmerzhafte Spar-
maßnahmen, wie sie derzeit vorbereitet und auch schon exerziert werden (Griechen-
land) nicht mehr vermittel- und durchsetzbar. Warum sollte ein Land auch sparen, dass
ihm die Schwarten krachen, wenn man nur bunt Bedrucktes verkaufen muss und schon
sprudelt die Knete wieder. Es bedarf aber nicht viel Phantasie zur Erkenntnis, dass bei
ausbleibenden Sparmaßnahmen die Schuldenfalle immer tödlicher wird. Zunächst könnte
man sich mit immer neuen Emissionen an Bonds behelfen, so wie die USA das tun. Die Folge wäre aber eine irrwitzige Inflation. Der könnte man nur mit irrwitzig hohen Zinsen begegnen, was aber die Volkswirtschaften erwürgen würde. Außerdem würden die steigenden Zinsen zum Platzen der Staatsanleihen-Blase führen.

Zu wählen ist also nur zwischen Pest oder Cholera. Kämen die Euro-Bonds, wäre zwar die Liquidität sichergestellt, aber der Euro würde von der Inflation gekillt.
Was Deutschland anbelangt, würden wir bei einem Einstieg in die Bonds den Ast, auf
dem wir sitzen, absägen. Wir würden unseren guten Ruf als 1A-Schuldner schlagartig
verlieren, weil wir jetzt selbst Teil der grauen Masse von Pleitiers wären. Unsere güns-
tigen Zinsen für die Staatsrefinanzierung könnten wir jedenfalls vergessen; die Kosten dafür würden explodieren. Und diese Kosten würden -anders als die Staatsbürgschaf- ten- unmittelbar und in voller Höhe in den Staatshaushalt einfließen und mit einiger Sicherheit zu schmerzhaften Steuererhöhungen führen.

Jede Partei, jeder Kanzler hierzulande weiß, dass die Zustimmung zum Euro-Bond den Bruch unserer Verfassung bedeuten würde und sofortige Verfassungsklagen zur Folge hätte; noch mehr: es wäre ihr politische Tod. Deshalb glaube ich, dass die Bonds so
nicht kommen werden, worauf auch der Schulterschluss in dieser Frage mit Frankreich hinweist.
Es zeichnet sich ab, dass die Länder, die etwas zu verlieren haben, NEIN sagen werden. Die Loser und chronisch Klammen appellieren an unsere Solidarität, eine Solidarität, die
sie selbst aber verweigern:
Was die Griechen und einige andere mit uns, der EU gemacht haben, ist zutiefst unsoli-darisch und uneuropäisch. Wo bleibt ihre Selbstkritik?

Ich schlage deshalb vor, dass diese Länder stattdessen die Eurozone verlassen. Dann können sie abwerten und sich selbst entschulden - wie es sich für einen anständigen Schuldner gehört.

Die europäische Idee, wie einige ihr wohl nachzuhängen scheinen, ist ohnehin nichts
als eine gefühlsduselige Schimäre.
Wie sagte Friedrich Nietzsche schon: es gibt nichts Kälteres als Staaten.  

12.12.10 13:02

370 Postings, 4264 Tage bballa@ dr shu...

12.12.10 22:33

346 Postings, 3988 Tage ZockenMachtSpass@fuzzi08

Immer wieder lese ich. Die Großanleger sind nicht drin... sie haben die Ralley verpennt ... und blub

Wieso soll das so sein und woher willst Du das wissen? Kann doch auch sein, dass sie schon lange drin sind und jetzt noch bis 7500 oder 8000 die Privatanleger reinziehen wollen. :-)  

13.12.10 08:13
2

3054 Postings, 4225 Tage under-dogHabe gerade

Die 4 wieder vorne gesehen.Tut meinen Augen richtig gut.......  

13.12.10 08:14

105 Postings, 3602 Tage Optimistischdaaa....

sind sie, die 40 Euro  
Angehängte Grafik:
db.jpg (verkleinert auf 65%) vergrößern
db.jpg

13.12.10 08:24
2

20 Postings, 3858 Tage OllowNa endlich...

.. hatte sie eigentlich schon Ende letzter Woche erwartet. Heute ist es ganz wichtig, dass wir die 40 auch halten, dann wäre diese Woche noch der Weg zu 41-43 frei. Ansonsten Rücksetzer Richtung Unterstützung bei 38.  

13.12.10 08:53

8203 Postings, 3805 Tage mannilueDie Kurse bei L&S

kann man normalerweise vorbörslich in die Tonne treten.

Selten das die dann auch für den Start vom Xetra zutreffen.

Hoffe aber trotzdem, das wir heute am Schluss die 4 vorne haben.  

13.12.10 09:36

7033 Postings, 4331 Tage dddidinoch isset nicht soweit ....

heranlaufen an die 38er sagt garnichts ... wichtig wäre überschreiten der Linie ...  
-----------
"Regel eins lautet: Nie Geld verlieren. Regel zwei lautet: Vergesse nie die Regel Nummer eins." (Warren Buffett)

13.12.10 11:52
1

11326 Postings, 6095 Tage fuzzi08Winterfahrplan: der Kurs hat nun

die nächste Marke meines Winterfahrplans (mein Beitrag 134.) bei 40,- Euro überschrit-
ten. Vorbehaltlich der Bestätigung geht es nun weiter, an die Abarbeitung des nächsten Zwischenziels bei 41,20 Euro. Die Stunde der Wahrheit schlägt dann -wie dargelegt- bei 43,-Euro.
Nach Überwinden dieser Marke tritt der Kurs in den noch offenen Teil des Down-Gaps
vom September bzw. Oktober ein und schließt damit die Bodenbildung ab.  

13.12.10 12:04

256 Postings, 3807 Tage schweberKaum rappelt sich die DB über 40 ? wird die

nächste Meldung gepusht. Scheinbar gibt es hier wirklich große Interessen den Kurs niedrig zu halten.
 
Überschrift Tagesschau.de:
 

Das meiste Geld stammt von deutschen Banken

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/schulden120.html

   Beste Grüße

    ( auch die 44 kommen ) man kann sich kaum dagegen wehren.

                    schweber

 

 

13.12.10 12:59
3

7033 Postings, 4331 Tage dddidi@ Fuzzy

Die durch deinen Chart ermittelten 41,20 ? entsprächen dem oberen Bollingerband ? ...und die 43? dem Dreimonatedurchschnitt ? hier ist aber eine weitere Besonderheit zu beachten.... durch die KE wird der gleitende 100 Tage-Durchschnitt fallen und eine neue  Unterstützung bilden ..... nach durchbrechen der 38er wird es zu Pendelbewegungen im Raum zwischen oBB (oberes Bollinger -Band) und 38er kommen...
-----------
"Regel eins lautet: Nie Geld verlieren. Regel zwei lautet: Vergesse nie die Regel Nummer eins." (Warren Buffett)
Angehängte Grafik:
chart_quarter_deutschebank.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_quarter_deutschebank.png

13.12.10 13:04

35553 Postings, 4500 Tage Dacapowie ich schon sagte,

die 40? sind sekundär,
bald werden 55? stehen
-----------
Wer sich über mich ärgert,der hat kein Problem mit mir,
sondern mit sich selbst

13.12.10 13:32
2

822 Postings, 3840 Tage Petrus99@ Dacapo

Ich wunder mich immer wieder über Deine fundamental begründeten, tiefsinnigen Aussagen.

Da kann man ja gar nicht mehr anders als sofort einzusteigen ;-)

 

13.12.10 13:38

7033 Postings, 4331 Tage dddidi@ petrus ...

ich wünschte mir wir hätten erst mal die 42 wieder .... aber der 38er Durchbruch scheint sich zu realisieren ....  
-----------
"Regel eins lautet: Nie Geld verlieren. Regel zwei lautet: Vergesse nie die Regel Nummer eins." (Warren Buffett)

13.12.10 13:51

7033 Postings, 4331 Tage dddidiDer Lichtblick ...

Seit Freitag outperformt die DBk den DAX ....
-----------
"Regel eins lautet: Nie Geld verlieren. Regel zwei lautet: Vergesse nie die Regel Nummer eins." (Warren Buffett)
Angehängte Grafik:
chart_week_deutschebank.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_week_deutschebank.png

Seite: Zurück 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 392  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben