SMI 11?817 -1.0%  SPI 15?339 -1.0%  Dow 34?798 0.1%  DAX 15?532 -0.7%  Euro 1.0824 -0.1%  EStoxx50 4?159 -0.9%  Gold 1?750 0.4%  Bitcoin 39?725 -4.3%  Dollar 0.9257 0.2%  Öl 78.0 1.0% 

Fühle mich derzeit nicht so wohl hier im Board

Seite 2 von 2
neuester Beitrag: 26.12.00 19:51
eröffnet am: 19.12.00 16:20 von: furby Anzahl Beiträge: 37
neuester Beitrag: 26.12.00 19:51 von: chf1 Leser gesamt: 7784
davon Heute: 1
bewertet mit 3 Sternen

Seite: Zurück 1 |
Weiter  

19.12.00 21:42

2742 Postings, 7878 Tage FluffyDanke für die ausführlichen Erklärungen fosca...

auch wenn ich mir gar nicht so sicher bin dass ich das wissen wollte...jetzt fühle ich mich so, so, so.....benutzt ! ;)

Lebst Du einfach seelenruhig damit oder tust Du irgendwas dagegen ?

Fluffy
(is watching you)  

19.12.00 21:55

2504 Postings, 7981 Tage foscaich

habe Java Script deaktiviert (allein schon wegen nervender Pop-up-Windows)
und eine Firewall ueberwacht den "Verkehr".
 

19.12.00 22:29

13786 Postings, 8024 Tage Parocorp@fluffy

hier nochmal ein artikel aus dem stern (hoffe mal kann´s lesen...):

Big Brother im Internet

Durch die Fusion zweier Informationsriesen in den USA werden noch mehr
Daten über Online-Nutzer gespeichert - und womöglich missbraucht.
Es ist der Traum der Werbeindustrie: jedem Kunden die auf ihn persönlich
zugeschnittene Anzeige zu servieren. Für den Feinschmecker die Rotweinwerbung,
Windel-Reklame für die junge Mutter - und niemals eine Nussschokoladen-Offerte an
den Allergiker.

Im Internet ist dieser Traum zum Teil schon wahr geworden: Mit ausgefeilter Technik
und weitgehend unbemerkt forschen Online-Werbefirmen die Websurfer aus,
verfolgen ihre Cyberreisen, ermitteln ihre Interessen und senden die passenden
Anzeigen auf die Computermonitore. Die angekündigte Fusion zweier US-Firmen
könnte die Trefferquote der Internet-Werbung bald dramatisch steigern - und treibt
schon jetzt die Datenschützer auf die Barrikaden.

Zwei Giganten wollen sich da bis Ende September zusammentun: Abacus Direct mit
Sitz in Broomfield (Colorado) ist die größte Datenbank von Katalogkunden der USA.
Infos zu über 88 Millionen amerikanischen Haushalten lagern in ihren Archiven, zwei
Milliarden Bestellungen aus über 1100 Katalogen sind erfasst, Namen und Adressen
inklusive. Aus ihren Datenbergen gewinnt die Firma Kundenprofile, mit deren Hilfe
Katalogversender gezielt Haushalte anschreiben können, die sich am ehesten für ihr
Angebot interessieren.

Doubleclick Inc. mit Sitz in New York ist einer der führenden Vermarkter von
Internet-Werbung. Das Unternehmen liefert für über 1500 Websites in aller Welt,
darunter Altavista oder die Online-Ausgabe der "heute"-Nachrichten, die bunten
Werbebanner und erreicht nach eigenen Angaben monatlich rund 80 Millionen
Internet-Nutzer. Sobald ein Websurfer eine der Seiten im "Doubleclick-Network"
aufruft, sendet sein Webbrowser Informationen an die Firma, aus denen Doubleclick
etwa ablesen kann, aus welcher Region der Besucher stammt, welches
Betriebssystem oder welchen Webbrowser er verwendet. Blitzschnell entscheiden
dann die Doubleclick-Computer, welches Werbebanner der Surfer zu sehen
bekommt und schicken es über das Internet an den Adressaten - Maßarbeit statt
Massenware.

Nach der Fusion mit Abacus sollen die Internet-Surfer noch präziser ins Visier
genommen werden. "Der Zusammenschluss verbessert unsere Fähigkeit, die
richtige Werbebotschaft zur richtigen Zeit an den richtigen Kunden zu schicken",
freut sich Doubleclick-Chef Kevin O'Connor. Für Datenschützer liegt aber genau hier
das Problem. "Das könnte das Ende der Anonymität im Internet sein", warnt Jason
Catlett, Chef der Verbraucherschutzorganisation Junkbusters. Für ihn ist die Fusion
"ein Albtraum für die Privatsphäre".

Catletts Befürchtung: Abacus und Doubleclick könnten Websurfer in Zukunft
persönlich identifizieren, wenn sie die Seiten von Doubleclick-Kunden besuchen.
Schon heute sendet die Firma jedem, der erstmals eine Doubleclick-Network-Seite
besucht, eine Datei (genannt "Cookie" - Keks) mit einer nur ihm zugeteilten
Nummer, die auf der Festplatte des Computers gespeichert wird. Bei jeder weiteren
Visite sendet der Rechner des Websurfers dieses Cookie zurück an Doubleclick -
eine gute Möglichkeit, besuchte Websites und Surfgewohnheiten zu erfassen.

Aber auch persönliche Daten ließen sich so gewinnen, etwa wenn ein Internet-Surfer
auf einer von Doubleclick betreuten Website seine Adresse angibt. Eine Anfrage
nach dem Menschen hinter der Cookie-Nummer bei der Abacus-Datenbank liefert
dann ein Kundenprofil, mit dessen Hilfe der Surfer die optimale Anzeige auf seinen
Monitor bekommt. Zwar könnte es im Sinne des Kunden sein, nur Reklame zu
erhalten, die ihn interessiert. Doch zumindest, so Datenschützer, müsste der
Verbraucher Kontrolle über die gespeicherten Information haben.

Denn nicht nur die Werbeindustrie dürfte sich für die Profile der Konsumenten
interessieren. Auch für Hacker, potenzielle Arbeitgeber und Staatsanwälte sind die
Datenberge eine Fundgrube. "Wie lange wird es dauern, bis Politiker sich für die von
ihnen besuchten Websites rechtfertigen müssen", fragte eine US- Zeitung und
prophezeite einen Internet-Inquisitor nach dem Vorbild des legendären Senators
McCarthy. "In meinen Händen halte ich eine Liste mit Leuten, die kommunistische
Websites und die Websites von kommunistischen Sympathisanten besucht
haben..."  

20.12.00 08:17

3263 Postings, 8129 Tage Dixie@fosca

Kann man sich nicht mit den sogenannten Webwashern dagegen schützen?  

20.12.00 10:25

2504 Postings, 7981 Tage fosca@Dixie

20.12.00 10:53

769 Postings, 7877 Tage zockrates ist halt wie im richtigen Leben

ein oder zwei Idioten versauen einem die ganze Stimmung.  

20.12.00 10:58

34198 Postings, 7695 Tage DarkKnightSchon mal daran gedacht, ob hier Bullen am Board

sind? Ich meine, richtige. Also nicht diejenigen, die polizeiliche Ermittlungsarbeit als Aufspüren von Erkenntnissen verstehen, sondern eher solche, die die Provokation krimineller Aussagen als Erfolg verstehen. Gemessen daran, inwieweit sich manche mit ihren Aussagen hier rauslehnen, ist mir dieser Gedanke einfach so gekommen. Seit dem Anschlag von Celle wissen wir ja, wie's läuft.  

20.12.00 12:09

21160 Postings, 8224 Tage cap blaubärwozu???

dann doch eher parkende Autos zerkratzen.
zurüchzumthema ab 3schwarze sternchen,ab inne eigene Rubrik(Laufstall)
blaubärgrüsse  

20.12.00 12:48

2504 Postings, 7981 Tage foscanaja,

<img
<img

Offensichtlich verdient ariva doch die broetchen hauptsaechlich durch werbung anklicken.
Also Fluffy, klicken was das Zeug haelt ;)  

20.12.00 15:08

2742 Postings, 7878 Tage FluffyWie kommst Du da denn jetzt plötzlich dauf ??? o.T.

20.12.00 15:28

2504 Postings, 7981 Tage foscabisher wurden

bei mir immer fleissig cookies beim besuch der ariva-seiten gesetzt.
heute beispielsweise nicht. keine cookies, keine weiterleitung an doubleclick.
lediglich wenn du eine werbung anklickst wirst du derzeit kurz an doubleclick weitergeleitet.  

26.12.00 19:51

871 Postings, 8148 Tage chf1@furby

Viele deiner geäusserten Gedanken sind in diesem Forum nicht neu. Das meiste kannst du schon in Thread
"@Ariva und alle Bewerter"
http://blau.ariva.de/cgi-bin/f_anz.pl?nr=44755
nachlesen. Dort findest du auch eine Stellungnahme von JP.

Gruss, CHF  

Seite: Zurück 1 |
Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben