SMI 11?064 -0.5%  SPI 14?207 -0.5%  Dow 34?113 0.7%  DAX 15?093 -0.9%  Euro 1.0981 -0.1%  EStoxx50 3?983 -0.4%  Gold 1?784 -0.5%  Bitcoin 51?319 -1.6%  Dollar 0.9134 0.3%  Öl 68.6 1.3% 

IVU - sachlich und konstruktiv

Seite 1 von 323
neuester Beitrag: 05.05.21 19:27
eröffnet am: 08.01.15 20:16 von: AngelaF. Anzahl Beiträge: 8057
neuester Beitrag: 05.05.21 19:27 von: Porter70 Leser gesamt: 1993552
davon Heute: 2199
bewertet mit 48 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
321 | 322 | 323 | 323  Weiter  

08.01.15 20:16
48

3994 Postings, 4356 Tage AngelaF.IVU - sachlich und konstruktiv

Hier also der neue IVU-Thread.

Es ist erlaubt und erwünscht, positives als auch negatives zur IVU-Aktie zu schreiben.

Es ist nicht erlaubt aus der Luft gegriffene Anschuldigungen zu äußern und User persönlich anzugreifen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
321 | 322 | 323 | 323  Weiter  
8031 Postings ausgeblendet.

29.04.21 15:00
3

75 Postings, 280 Tage StockenteSaisonalitäts-Statistik IVU

Ich habe heute einen Beitrag im Newsletter "TAI-PAN Inside April 2021" von der Lenz & Partner GmbH zu IVU gelesen.

Dort hat Thomas Bopp (vermutlich der Chefanalyst Thomas Bopp?s Elite Trader) als Gastautor über mehrere Seiten über "Das Phänomen der Saisonalität an den Finanzmärkten ? eine Einführung" referiert.

Im zweiten Teil folgte aufbauend darauf  von ihm "Glänzende Gewinne mit der ?Platin Nugget?-Strategie ? so geht?s!". Nach einer Aktienfilterung unter diesem Aspekt wurden 4 Kandidaten seiner Strategie vorgestellt und erläutert, unter anderem die Aktie der IVU.

Da ich nicht genau weiß ob ich in diesem Forum einen Screenshot der Seite einstellen darf, zitiere ich hier "wohlgemerkt wertfrei" den kurzen Wortlaut unter seiner Chartdarstellung. Demnach besagt die

"Saisonalitäts-Statistik:
Bei einem Einstieg am 19.03. und einem Ausstieg am 07.10. konnte in den letzten 8 Jahren bei einer Haltedauer von 144 Tagen ein durchschnittlicher Gewinn von 34,81% erzielt werden. Von den 8 Trades wurden 8 positiv abgeschlossen. Hieraus ergibt sich eine Wahrscheinlichkeit von 100%. Aufgeteilt auf die Haltedauer ergibt sich ein Gewinn/Tag von 0,24%. Das durchschnittliche Verlustrisiko betrug dabei -5,67%. Der maximale Drwadown liegt bei -13,87%. Dieser Trade erhält ein Ranking von 14.00."

Klingt nicht schlecht und unterstreicht die in diesem Forum oft zitierte "Hängemattenruhe". ;-)


 

29.04.21 19:37
1

42 Postings, 1636 Tage James_BellyDB regio III, #8031

Ich vergaß die erste Ausschreibung mit aufzuführen, sorry.
Hier alles nocheinmal:
1. Ausschreibung vom 10.03.2020
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:117139-2020:TEXT:DE:HTML
Start 01.10.20 - Ende 30.09.2030   Bindefrist der Angebote 31.12.20

2. Ergebnis Vergabeverfahren vom 31.03. 2020
https://ted.europa.eu/...ED:NOTICE:154069-2020:TEXT:DE:HTML&src=0
Auftrag wurde nicht vergeben aufgrund der Corona Situation (s. Punkt V und VI)

3. Neuausschreibung vom 10.08.2020 ( die hatte ich schon gepostet #7081)
https://ted.europa.eu/...ED:NOTICE:375754-2020:TEXT:DE:HTML&src=0
Start 01.05.21 - Ende 30.04.31  Bindefrist der Angebote 31.05.21

Ich gehe davon aus, dass DB regio Bus immer noch eine einheitliche Planungssoftware für ihre 13.000 Busse anschaffen will, aber ob das noch klappt, bevor die Angebote der Neuausschreibung abgelaufen sind, mal sehen.
Aber das ist jetzt kein Drama, dann wird eben ein paar Monate später nocheinmal neu ausgeschrieben.


 

30.04.21 06:39

319 Postings, 1702 Tage Dualis_777@ James_Belly

Danke für den Hinweis jetzt macht das ursprüngliche Posting von dir Sinn. Da die Neuausschreibung vom 10.08.2020 offenbar nicht aufgehoben wurde, kann man auch davon ausgehen, dass das Verfahren mit einem Zuschlag zu Ende geführt werden wird.  

Katjuscha hatte ja im August schon mal geschrieben, dass er IVU bei dieser Ausschreibung in einer Poolposition sieht, das sehe ich ganz genauso, das Gleiche gilt aber auch für INIT.

Dem derzeitigen Kursverlauf würde ein Zuschlag für IVU sicher sehr gut tun. Ich bin derzeit etwas hin und her gerissen, ob ich nicht doch, wenigstens teilweise, in INIT umschichten soll, denn der newsflow und die Meinung von Analysten spricht derzeit etwas mehr für INIT.  

Andererseits, wenn ich sehe, dass IVU nach wie vor mehr als 70 Stellen ausgeschrieben hat, kann sich das ja auch ganz schnell ändern und ich ärgere mich, dass ich dem Grundsatz "hin und her macht Taschen leer" mal wieder zu wenig Bedeutung zugemessen habe.

Das Beste in dieser Gemengelage ist wohl erstmal den newsflow von IVU im Mai und die HV Ende Mai abzuwarten. Mitunter wäre es wohl besser, wenn man nicht jeden Tag in sein Depot reinschauen würde. Aber für Alle die hier bei ARIVA unterwegs sind, ist das wohl eine Illusion aus längst vergangenen Tagen ? moderne Zeiten halt.


 

30.04.21 09:00
2

40102 Postings, 5523 Tage biergottmit deinen letzten beiden Absätzen

beantwortest du es dir ja selbst: ruhig bleiben und abwarten. Die Performance von IVU ist super gut und wie ich denke, mit höherer Sicherheit als bei INIT unterlegt. Und nach Newsflow und Analysten zu investieren ist eh kein guter Gedanke. Newsflow kann man jeden Tag bringen und Analysten wissen auch nicht mehr, meist ist das Gegenteil der Fall, sie sind bezahlt oder ein Fähnchen im Wind.  

30.04.21 09:19
1

3854 Postings, 1359 Tage CoshaWenn man Spielgeld

über hat, dann könnte man bei grundsätzlichem Interesse an den Aktien sowohl INIT als auch PSI Software bei Rücksetzern zwecks Diversifizierung ins Depot aufnehmen.
Aber ich würde keinesfalls "umschichten", obwohl das natürlich jeder für sich entscheiden muss.

Rechne in diesem Jahr schon noch mal mit einer anderen Richtung an den Märkten, dann könnten solche Rücksetzer genutzt werden. Im Moment sind diese Aktien doch aber schon ganz gut weggelaufen, während IVU Aufholpotenzial besitzt.
Besides, I am sure that good news will come soon.


Obwohl ich aufgrund meines Immobilien Dings eigentlich kein Spielgeld mehr habe, einen kleinen IVU Krümel habe ich mir noch mal gegönnt.


p.s.
der ARIVA Server scheint noch zu schlafen.  

30.04.21 11:32
2

75 Postings, 280 Tage StockenteBörse Online 17 empfiehlt Wettbewerber zum Kauf

In der neuen Ausgabe wird unter dem Titel "Pünktlichkeit als Kernkompetenz" die Aktie vom Wettbewerber INIT, der am 24.7. sein 20. IPO-Jubiläum feiern kann zum Kauf empfohlen.

Man schreibt, "auch wenn das Wachstum vorübergehend stockt: Mit dem Nebenwert lässt sich auf den Wandel der Mobilität setzen" - Corona wird als vorübergehende Wachstumsbremse genannt, dennoch sieht man sich ab 2022 wieder auf der Wachstumsspur.  Die längerfristige Zielsetzung vom Vorstand wird mit einer jährlichen Umsatzsteigerung von durchschnittlich 15% vorgesehen.  

Kursziel 50 EUR (Risikoeinstufung = hoch).

Das Thema bleibt weiter interessant und wie hier im Forum ja schon immer beschrieben wurde, auch die IVU fährt auf dem richtigen Gleis. Man kann sich ruhig zurücklehnen, den Zug rollen lassen und die Fahrt entspannt genießen.

 

30.04.21 15:32
3

102150 Postings, 7722 Tage KatjuschaInit vs IVU - Die Diskussion hatten wir ja schon

häufiger.


Aktuell könnte ich mir vorstellen, dass Init zuletzt deshalb etwas besser lief, weil Init in Nordamerika stärker präsent ist, und der Markt durch Bidens Infrastrukturprogramme meint, dass Init davon profitieren könnte.
IVU hat zwar seit Jahren ein Büro in NY, aber wirklich präsent ist man in den USA nicht. Ich glaub, es erwartet aber auch niemand einen Großauftrag für IVU aus den USA. Rein psychologisch ist das eigentlich sogar von Vorteil, weil so ein Großauftrag, falls er denn wirklich doch mal kommt, ein echter game changer für IVU und die Aktie wäre.

Ansonsten ist meine Meinung zu IVU und Init ja velleicht schon bekannt. Init ist für meinen Geschmack das volatilere Unternehmen, das immer mal ein paar starke Jahre hat (oft von einzelnen Großaufträgen bestimmt), aber auch regelmäßig eine operative Delle zuspüren bekommt, und zwar nicht wegen einer Sonderabschreibung wie bei IVU vor ein paar Jahren, sondern rein konjunkturell.
IVU hingegen schiebt im Grunde jedes Jahr einen hohen Auftragsbestand vor sich her, weil man erstens den DB-Rahmenvertrag hat, und zweitens die wiederkehrenden Umsätze stetig ansteigen, auch anteilig zum Umsatz. IVU wird nicht die hohen Schwankungen im Rohertrag haben (da ist die Amplitude bei Init einfach größer), dafür aber stetig um die 10% p.a wachsen. Zudem hat IVU jede Menge Cash, auch wenn dieses Dauerthema leicht nervig ist, weil IVU bislang damit nichts anzufangen wusste. Trotzdem muss es in die Bewertung einfliessen.

Es gibt für beide Aktien gute Argumente, aber ich fühle mich bei IVU einfach viel wohler. Man kann hier das Management und wie es strategisch denkt, einfach gut einschätzen. Ich würde sogar ganz frech behaupten, IVU sucht sich aus, wann sie Aufträge annehmen und abarbeiten. Danach richtet man auch den Aufbau der Personalkapazitäten aus oder umgekehrt, falls mal Flaute am der Personalfront herrscht. Aber klar gibt es auch bei beiden Aktien negative Aspekte. Das gibt es wohl bei jeder Aktie. Wer suchet, der findet.
-----------
the harder we fight the higher the wall

03.05.21 12:17
1
langsam kommen mal wieder Kaafkurse in Sicht.  

03.05.21 14:54
7

102150 Postings, 7722 Tage KatjuschaOberkante der Supportzone hat man erreicht.

-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
chart_free_ivutraffictechnologies18.png (verkleinert auf 50%) vergrößern
chart_free_ivutraffictechnologies18.png

03.05.21 15:07
3

102150 Postings, 7722 Tage Katjuscha20% Gap gegenüber Init die letzten 4 Wochen

Das ist schon recht augenscheinlichg, wie stark man zuletzt gegenüber Init underperformte.

na ja, in den längeren Zeiteben ist aber IVU weiter vorne.

-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
chart_month_ivutraffictechnologies.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_month_ivutraffictechnologies.png

03.05.21 16:47
2

3828 Postings, 4137 Tage JulietteBin gerade zufällig auf

03.05.21 16:58

287 Postings, 2620 Tage Smylvirtuellen Messestand

schon krass, die Stellenanzeige ist mir als erstes ins Auge gesprungen,
hoffentlich kann IVU die Stellen auch bald besetzen, dass man das Potential auch
ausschöpfen kann

@Katjuscha
da bei mir IVU stark übergewichtet war, habe ich nach dem Houston auftrag auch
bei Init zugekauft, haben vielleicht auch andere so gemacht, wirs sich aber wieder ausgleichen,
schön wenn man beide hat, dann ist egal wer den auftrag bekommt. IVU könnte ja sein überschüssigen Cash mal bei Init anlegen, würde mir sehr gut gefallen ;-)
 

03.05.21 17:12
1

3854 Postings, 1359 Tage CoshaAlso

ich habe meine Depotgewichtung noch mal mit zwei Nachkäufen erhöht, nun soll es gut sein für die nächsten Jahrzehnte...  

03.05.21 17:14

238 Postings, 1759 Tage Porter70Genau

das hab ich auch gemacht, eben wie jeden Monat.  

03.05.21 17:24

3828 Postings, 4137 Tage JulietteIck ooch

03.05.21 17:26
2

3828 Postings, 4137 Tage JulietteZumal morgen ja auch Dienstag ist

03.05.21 17:36

922 Postings, 1457 Tage xy0889ich hoff mal noch auf 16,xx ...

04.05.21 09:37

319 Postings, 1702 Tage Dualis_777So ich habe

eben gerade auch nochmal bei IVU ordentlich nachgelegt und mich letztlich dann doch gegen INIT entschieden.  

Denn erstens erhöht das meine Dividende in ein paar Wochen. Zweitens sind bei IVU nach wie vor 70 Stellen ausgeschrieben und drittens gehe ich davon aus, dass der Newsflow bei IVU nicht so schnell abreisen wird und daher der Erwerb von weiteren Aktien unter 17,50 Euro ein guter Deal ist.  

Heute ist ja bekanntlich Dienstag und da kann es gut sein, dass man schon um die Mittagszeit keine günstigen Aktien von IVU mehr einkaufen kann.  ;-)  

04.05.21 16:01
2

201 Postings, 2700 Tage WavesurferIrgendwas läuft hier falsch.

Habe mir nochmal das letzte Interview mit Müller-Elschner zur Entspannung in der Hängematte durchgelesen:
Wenn Sie drei bis fünf Jahre vorausblicken: Welche weiteren Meilensteine wollen Sie mit der IVU mittelfristig erreichen?
"Unsere Branche ist aktuell so gefragt wie nie, daher wird es sich wohl auch dann um IT-Systeme für Busse und Bahnen drehen ? und unsere Produkt-Roadmaps sind prall gefüllt. Ich könnte mir ergänzend sowohl eine Expansion in weitere Regionen als auch in angrenzende Themengebiete vorstellen, sowohl organisch als auch durch Zukäufe. Hier haben wir durch unsere hohe Liquidität eine gute Ausgangsposition und werden diese weiterhin mit Umsicht nutzen."

Die Aktie dafür aber seit Jahresbeginn erstaunlich schwach und das trotz anhaltenem positiven Newsflow, solidem Zahlenwerk und für IVU Verhältnisse geradezu euphorischem Ausblick seitens des Managements, inclusive berechtigter Hoffnung auf anorganisches Wachstum.

Ich versteh es nicht. Zumindest kann man IVU nicht mehr vorwerfen, dass sie schlecht oder zu zurückhaltend kommunizieren, so wie es früher des öfteren der Fall war.
Direkter und optimistischer hat sich  der Vorstand zur Zukunft des Unternehmens in meiner Erinnerung nie geäußert. Der Markt scheint es aber einfach nicht zu verstehen, denn die Wahrheit liegt im Kurs.

Solche Seitwärtsphasen gab es bei IVU aber immer wieder, meistens haben sie sich mit einem starken Anstieg aufgelöst.
Ich habe heute auch nochmal ein paar Stücke nachgelegt, trotz hoher Übergewichtung von IVU in meinem Depot. Die Hauptversammlung ist nicht mehr weit. Man kann ja nie wissen...

Gruß Wavesurfer

https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...0228159.html?feed=ariva
 

04.05.21 16:12
5

102150 Postings, 7722 Tage KatjuschaWavesurfer, mir würden schon 1-2 Gründe für den

schwachen Kursverlauf einfallen.

Aber die haben nichts mit dem Unternehmen und seiner sehr guten Marktstellung und Wachstumsperspektive zu tun, sondern ausschließlich mit börsenspezifischen Dingen.

Da hilft nur Geduld. Da diese Geduld aber oft nicht jeder hat und nicht jeder haben kann, gibt es halt auch immer mal wieder Verkäufer, die den Kurs damit negativ beeinflussen. Wenn dem dann eine nachrichtenarme Zeit gegenüber steht und das Sentiment eher schlecht bei der Aktie ist, kann ein kerngesundes Wachstumsunternehmen trotzdem zeitweise underperformen. Ich sehe es entspannt. Gehts auf 16,2 ? (untere Kante der Supportzone), würde ich auch wieder stärker kaufen.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

04.05.21 17:20
5

2142 Postings, 4409 Tage Goethe21In diesen Zeiten Qualitätsaktien

mit starkem Wachstum zu günstigen Bewertungen zu kaufen, ist sehr selten geworden. Daher habe ich heute stark zugekauft. Ein Großteil über 2x Faktor Zertifikate. IVU wird auch dieses Jahr wieder liefern, dass steht außer Frage. Wie hier schon erwähnt wurde, hatte IVU immer mal wieder schwache Phasen. Historisch auf die letzten Jahre geschaut, waren das immer ideale Zeitpunkte um aufzustocken. In diesen verrückten Marktphase sind Perlen wie IVU besonders wertvoll.  

05.05.21 17:09

10 Postings, 1693 Tage DanDaiSchwacher Kursverlauf (Wavesurfer)

Wegen Corona wurde im Hinblick auf Bus & Bahn ja auch in den Medien diskutiert, inwiefern das Fahren mit den ÖVP ein erhöhtes Risiko darstellt. Einige Verkehrsverbunde stehen inzwischen auch finanziell mit dem Rücken so zur Wand, dass das böse I-Wort (Insolvenz) in den Mund genommen wird. Auch die Öffis müssen das Geld für Zukunftsprojekte ja erst einmal haben.

Ich denke, das hat durchaus auch den ein oder anderen Anleger verunsichert; und dass die Katastrophe in den letzten Zahlen "noch" ausgeblieben ist, hat er zum Anlass genommen, seine Aktien zu verkaufen, bevor sich im nächsten Jahr ausbleibende Neuprojekte in den Zahlen niederschlagen.

Also ich kann mir auch vorstellen, dass wir nächstes oder die nächsten zwei Jahre hier vielleicht eine Durststrecke sehen.
 

05.05.21 17:36
7

3854 Postings, 1359 Tage CoshaNein

wenn sich Anleger ein wenig mit den Themen Verkehr, Verkehrswende, Klimaziele beschäftigt, dann weiß er, dass entsprechende Ängste und Befürchtungen unbegründet sind.

Verkehrsunternehmen wie Verkehrsverbünde planen sehr langfristig, Investitionen und Umstrukturierungen werden da nicht auf tagesaktueller Basis entschieden. Wer ein bisschen die Auftragsausschreibungen verfolgt, kann dies überprüfen.
Die Auftragspipeline bei IVU Traffic ist auch nicht von ungefähr so gefüllt, man hat seitens des Unternehmens auch klar die Corona Auswirkungen kommuniziert, wurde hier im Thread auch schon diskutiert.
Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts erhöht den Druck auf die Politik sogar noch, das Ziel der Klimaneutralität wird eher noch verschärft und dem öffentlichen Verkehr wie der Verlagerung von Gütern auf die Schiene kommt eine steigende Bedeutung zu.
Die finanziellen Einbußen durch Corona werden durch Bund und Länder mittels eines Rettungsschirms abgesichert, es wird in diesem Bereich der Bus- und Bahnunternehmen zu keinen Insolvenzen kommen, die den Fahrplan gefährden könnten.

Wenn Anleger das nicht begreifen und die Chancen auf ein langfristiges Wachstum nicht erkennen, dann ist das eben so. Nicht vom aktuellen Kurs verrückt machen lassen.  

05.05.21 18:10
4

102150 Postings, 7722 Tage Katjuschawie man solche Dinge beurteilt, hat ja auch immer

was mit der eigenen subjektiven Sichtweise bzw. Charakter zu tun, also ob Optimist oder Pessimist.

Kürzlich habe ich einen Artikel gelesen, wonach im Jahr 2020 trotz aller Aussagen der Politik kein einziger Meter neue Bahnschiene in Deutschland verlegt wurde. Aber es wurden wieder etliche neue Autobahnkilometer plus Sanierungskilometer fertiggestellt.

Der Pessimist würde jetzt sagen, dass das mal wieder zeigt, dass die Politiker und die Wirtschaft gar nicht am Ausbau der Schiene interessiert sind, und für IVU auf Jahre hinaus so kein zusätzliches Wachstum entstehen kann.
Der Optimist sieht gerade deshalb eher zukünftig stärkeres Wachstum, einfach als Nachholeffekt, erst recht wenn die Grünen in die Regierung kommen und das Thema zur Chefsache machen könnten, um Umweltthema und Wirtschaft gleichermaßen anzuschieben.

Aber ich mache mir bei IVU eh keine Sorgen hinsichtlich Wachstum. Aus meiner Sicht können die sich die Aufträge fast aussuchen, auch was dann spätere internationale Expansion betrifft, nachdem man sich die letzten Jahre ja hauptsächlich auf die DACH-Region fokussiert hat. Aus dieser Marktführerschaft hierzulande heraus kann man dann sicher später stärker in anderen Regionen expandieren, vielleicht ja sogar auch in den USA. Und vielleicht gibt es das anorganische Wachstum ja doch noch, wenn die Kaufpreise passen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

05.05.21 19:27

238 Postings, 1759 Tage Porter70cosha

das hast du aus professioneller Sicht gut erläutert. Uch mache mir natürlich auch jeden Tag Gedanken zum Investment. Ich beruhige mich mit dem Kursverlauf am Anfang der Pandemie. Da wäre tatsächlich ein Grund gewesen vorsichtig zu sein. Das Ergebnis ist letztendlich bekannt. Jetzt ist corona fast durch, also kein Thema mehr. Und es stehen viele gute Nachrichten ins Haus, was den Kurs treiben könnte. Auch das wurde schon oft diskutiert. Eine weitere beruhigungspille ist init. Die müssten genau so Schwierigkeiten haben. Also keine Gründe zu verkaufen sondern im Gegenteil.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
321 | 322 | 323 | 323  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben