Gigant: Bristol-Myers Squibb + Sanofi Avensis?

Seite 1 von 15
neuester Beitrag: 10.06.24 11:01
eröffnet am: 29.01.07 15:49 von: Wubert Anzahl Beiträge: 365
neuester Beitrag: 10.06.24 11:01 von: Findichgut Leser gesamt: 173367
davon Heute: 15
bewertet mit 5 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
13 | 14 | 15 | 15  Weiter  

29.01.07 15:49
5

1268 Postings, 6484 Tage WubertGigant: Bristol-Myers Squibb + Sanofi Avensis?

"Ein Gigant steckt in den Starlöchern

Die beiden Pharmakonzerne Sanofi-Aventis und der US-Wettbewerber Bristol-Myers Squibb lieferten die tägliche Fusionsfantasie-Dosis. Die beiden Konzerne könnten nach Informationen des französischen Finanzblatts "La Lettre de l'Expansion" kurz vor dem Zusammenschluss stehen. Wie das Blatt ohne Angabe von Quellen berichtete, wurde möglicherweise in der vergangenen Woche eine Absichtserklärung dazu unterzeichnet. In den nächsten Wochen könnte eine freundliche Fusion angekündigt werden. Mit einem Zusammenschluss würde der weltweit größte Pharmakonzern noch vor dem US-Giganten Pfizer entstehen."

http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_209720

Bristol Myers heute +7%! Wenn der Chart tatsächlich alles weiß, konnte man es ja fast kommen sehen. Heute früh jedenfalls massiver Ausbruch - und ich für meinen Teil rechne damit, dass es so weiter geht; nach oben ist noch Platz...
Eingedeckt hab ich mich erstmal. Vielleicht springt dann doch nicht der riesen Gewinn raus, aber in Punkto Verlustrisiko dürfte es 'ne sichere Kiste sein. Und spannend wird auch, wie der Kurs an der NYSE verlaufen wird.

       
     


     

 
Angehängte Grafik:
NYSE_Bristl.gif (verkleinert auf 88%) vergrößern
NYSE_Bristl.gif
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
13 | 14 | 15 | 15  Weiter  
339 Postings ausgeblendet.

03.01.24 14:20

1 Posting, 337 Tage EuropowerDividende

Am 4.1.2024 EX Tag. Wern noch Dividende möchte müsste bald kaufen.  

02.03.24 11:52
2

96 Postings, 669 Tage FindichgutBMS investiert...

Bristol Myers Squibb will 400 Millionen Dollar für den Bau und die Entwicklung einer Einrichtung für steriles Arzneimittel (SDP) auf dem Cruiserath-Campus in Dublin, Irland, investieren, was die Produktions- und Laborkapazitäten am Standort erheblich erweitert.

Padraig Keane, Vice President of Cruiserath Biologics bei BMS, sagte: „Diese Investition wird unsere Kapazitäten für aseptische Arzneimittel erweitern, die stabile Produktion für die globale Versorgung verstärken und die Entwicklung und Vermarktung innovativer biologischer Therapien neben anderen Pipeline-Medikamenten beschleunigen. In diesem Jahr feiern wir 60 Jahre BMS in Irland, an unseren drei Standorten in Irland spielen wir weiterhin eine entscheidende Rolle in der globalen Produktion, Entwicklung und dem Versorgungsnetz.“

https://www.chemanager-online.com/en/news/...on-expansion-dublin-site  

25.04.24 15:17

50 Postings, 2363 Tage tiffany123Ergebnis 1.Quartal 2024

|

Bristol-Myers Squibb (NYSE: BMY) meldete im ersten Quartal 2024 ein besser als erwartetes Ergebnis und Umsatz.

Dennoch fiel die BMY-Aktie im Premarket-Handel um 1,7%.

Das Unternehmen meldete einen Verlust pro Aktie von 4,40 Dollar, verglichen mit dem geschätzten Verlust pro Aktie von 4,47 Dollar. Der Umsatz für das Quartal erreichte 11,9 Milliarden US-Dollar und übertraf damit die Konsensprognose von 11,46 Milliarden US-Dollar.

Die bereinigte Bruttomarge für das Quartal betrug 75,5%, ein Rückgang von 77,8% im Jahresvergleich, aber über den geschätzten 74,3%.

Bristol-Myers Squibb hat seine Prognose für das bereinigte EPS für das Jahr auf 40 Cent und 70 Cent aktualisiert und deutlich von der zuvor erwarteten Spanne von 7,10 bis 7,40 Dollar nach unten korrigiert. Der neue Ausblick beinhaltet die Auswirkungen der Übernahme von Karuna Therapeutics und der Zusammenarbeit von SystImmune, teilte das Unternehmen mit.

Diese neue Prognose beinhaltet die Auswirkungen der erworbenen In-Process-Forschung und -Entwicklung (IPRD) für 6,30 Dollar pro Aktie und spiegelt die Auswirkungen der Verwässerung der jüngsten Akquisitionen wider: 13 Cent pro Aktie von RayzeBio und 30 Cent aus dem Karuna-Deal.

„Wir hatten einen guten Start ins Jahr 2024, mit Umsatzwachstum, wichtigen Fortschritten in unserer Pipeline und der Schließung mehrerer strategisch wichtiger Transaktionen“, sagte Christopher Boerner, Ph.D., Vorstandsvorsitzender und CEO von Bristol Myers Squibb.

„Unser Fokus liegt weiterhin auf der Stärkung des langfristigen Wachstumsprofils des Unternehmens. Als Teil unserer kontinuierlichen Entwicklung führen wir eine strategische Produktivitätsinitiative durch, die es uns ermöglicht, agiler zu sein, die Effizienz im gesamten Unternehmen zu steigern und Investitionen in Chancen zu priorisieren, bei denen wir das größte Potenzial sehen, den Patienten so schnell wie möglich die vielversprechendsten Medikamente zu erhalten."

Quelle: Investing.com

Rockt leider nicht...
Ich bleib investiert, wird wohl wieder aufwärts gehen...  

25.04.24 16:17

892 Postings, 4798 Tage FunkadelicGibt

Es eigentlich irgend eine Info zwecks der Dividende? Also wird diese gekürzt/gestrichen oder gibt dazu keine Infos? Bei einem EPS von 0,40-0,70 Cent ist die Dividende ja nicht ansatzweise verdient.  

25.04.24 17:51
1

6000 Postings, 2796 Tage dome89Mit ziemlicher Sicherheit nicth

der EPS ist faktisch nur wegen den ganzen Übewrnahmen etc. man hat ja gleich 3 Firmen sich einverleibt. Dies konsolidiert etwas. Wenn man alles rausrechnet hast nen dicken Cashflow von ca. 13 Milliarden haben. Dies sind ca. 6,5 Cash pro Aktie. Die Dividende ist jetzt gerade mal 2.4 pro Aktie. WIr haben hier ca. KGV von 7-8. Ich habe daher jetzt bei 45 USD nachgekauft. Es ging damals bei der Celgeneübernahme auch massiv nach unten. Die Übernahmen waren wichtig wegen Produktportfolio. Allerdings sind Pharmawerte Risky, weil man nie weiß wie lange die Big Medis noch gemolken werden können und wann ein neues kommt. Grüße.  

25.04.24 17:56

197 Postings, 5549 Tage CAPM-AnalystBristol

Und das nächste Damokles-Schwert schwebt ja auch über Bristol, in dem Sinne, dass die ambitioniert hohen Übernahmepreise der Akquisitionen auch durch zusätzliche erfolgreiche (!) Pipelines bzw. Forschungen und deren positiven (!) Ergebnisse gerechtfertigt sein müssen, was auch noch offen bleibt - sonst haben wir in naher Zukunft wieder nette (Sonder-)Abschreibungen auf den goodwill.
Muss man sich mal en detail angucken, sobald die Übernahmen für uns Anleger halbwegs transparent in der Gesamtschau bilanziert wurden.
Die kommenden weiteren Verluste bei den Kassenschlagern durch die auslaufenden Patente vor allem 2026 und 2028 und die Konkurrenz wollen schließlich ausgeglichen bzw. überkompensiert werden, sonst hat es sich auch hier wieder ganz schnell mit Wachstum und Gewinn. Klingt etwas zu negativ, aber der langjährige Kurs ist schon ein Trauerspiel, nicht nur wegen der hohen Volatilität, sondern explizit dessen Höhe, ein neuer Tiefpunkt.
-----------
"Das ist das schöne an der Börse. Ein Spekulant kann tausend Prozent Gewinn machen, aber nie mehr als hundert Prozent verlieren..." (Hermann Josef Abs, Bankier)
Keine Kauf-/Verkaufsempfehlung!

25.04.24 18:06

644 Postings, 5424 Tage urlauber26BMY - Schau Dir

in der Q1/24 Präsi die Seiten 16 und 17 an.

https://www.bms.com/assets/bms/us/en-us/pdf/...estor-Presentation.pdf

Von den 6,73 Gesamt-Impact wegen der Akquisitionen sind wenn ich das richtig lese, in Q1/24 bereits 6,30 entstanden. Die nächsten Quartale laufen also wieder normal. Ich rechne daher nicht damit, dass die Dividende gekürzt wird.

In den nächsten zwei Jahren will BMY 10 Mrd. Schulden tilgen und hat ein 5 Mrd. Buyback-Programm.

Ja, nicht schön das Ergebnis, aber ich habe eine lange Sichtweise und kaufe per Sparplan monatlich dazu.  

25.04.24 20:38

6000 Postings, 2796 Tage dome89@capm

die Übernahme sind gerade mal Gesamt 13 Milliarden ca. Das verdient man in zwei Jahren. Die Übernahmen musste man machen um mitzuhalten. Ähnlich bei Pfizer mit Seagan, es wirkt immer teuer.
Genau das was du mitteilst dürfte solangsam eingepreist sein. Pifzer ist eben das gleiche Problem mit der Pipline. Die Aktien sind nicht umsonst so super günstig.  

26.04.24 12:41

9952 Postings, 9023 Tage bauwi@dome89 Die Aktie ist nicht günstig!

Hab mir viele Einschätzungen zu dieser Aktie zu Gemüte geführt.
Das Unternehmen kann die Pipeline nicht auf die Straße bringen.
Ich finde,  der Chart sagt Alles!
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

26.04.24 17:21
1

6000 Postings, 2796 Tage dome89habe das gerechnet mit der Pipline

ab 2026 ohne das neue Blockbuster hinzukommen, ist mein Konservatives Kursziel 61 USD. Wenn die es doch auf die Reihe bekommen ist das ne 90-120 USD Aktie. CRV für mich aktuell gut kann natürlich wieter runtergehen.  

26.04.24 19:20
2

197 Postings, 5549 Tage CAPM-AnalystBMY - Zweischneidiges Schwert

Es ist ja vieles richtig, es wird (noch) richtig gutes Geld verdient, aber eben umsatzabhängig von wenigen Blockbustern, deren Patente bald auslaufen. Ob neue Medikamente (wenn sie denn erforscht, zugelassen und gelauncht sind) das weiter wegbrechende Geschäft kompensieren - nun, keiner hat eine Glaskugel.
Dass deshalb Zukäufe getätigt weren müssen - auch d'accord.
Aber bezogen auf die ebenfalls in meinen Augen zu kostenintensive Celgene-Übernahme teile ich die Meinung einiger Forumsteilnehmer nicht. Celgene hat die Erwartungen bei weitem nicht erfüllt, denke ich.
Mal ein alter, kurzer unverfänglicher Artikel aus nicht-Börsenkreisen der es schön zusammenfasst.

https://www.aerztezeitung.de/Wirtschaft/...e-roten-Zahlen-417086.html

Und der CEO, federführend bei der Übernahme, hat schon durch die vielen Aktienverkäufe in Millionenhöhe über die Jahre nach 2020/2021 ein in meinen Augen merkwürdiges Bild abgegeben. Für die letzen 2 Jahre:

https://www.dataroma.com/m/ins/...p;am=0&sym=BMY&o=fd&d=d

Naja, oder eben seinen Abgang technisch vorbereitet. Jetzt macht er ja bei Novartis weiter.

https://www.manager-magazin.de/unternehmen/pharma/...b48-7a05e302afd8

Kurstechnich ist BMY, wie bauwi an anderer Stelle bereits feststellte, leider seit Jahren ein Rohrkrepierer.  (Bitte den 10-Jahres-Chart in der Heimatwährung Dollar betrachten). Und Dividende ist nicht alles.
-----------
"Das ist das schöne an der Börse. Ein Spekulant kann tausend Prozent Gewinn machen, aber nie mehr als hundert Prozent verlieren..." (Hermann Josef Abs, Bankier)
Keine Kauf-/Verkaufsempfehlung!

29.04.24 19:18
1

9952 Postings, 9023 Tage bauwiDie Aktie bleibt im Abwärtstrend!

In dieses fallende Messer zu greifen, grenzt an Selbstsabotage.
Wenn schon - dann bitte mal einen Blick auf Gilead Sciences Inc.
Die letzten Zahlen zeigen eine gute Unternehmensentwicklung.
Zarte Margen und leicht steigende Umsätze. Kurs wird dieser Tage die Wende vollziehen.  
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

03.05.24 12:36
1

5 Postings, 191 Tage Portfolio7422Starker Rückgang

BMS hat die letzten Monate 50% an Wert verloren, da ist schon sehr viel negatives eingepreist. Insofern halte ich die Aussage mit der Selbstsabotage schon tendenziös. Keiner weiss wann der Kurs seinen Boden gefunden hat und sich stabilisiert.  

04.05.24 11:12
1

1002 Postings, 7925 Tage FeedbackWie

Ich bereits geschrieben habe. Höher, für länger ist für Aktien mit hoher Verschuldung einfach ein Bremsklotz bzw. ziehts abwärts.
Es macht eben einen Unterschied ob ich 50Mrd. über die Laufzeit (länger) refinazieren muss und ob dies bei 0 oder 5% (höher) passiert.

Alles eine Frage der Unternehmensbewertung und sollte Grundwissen für Aktionäre sein.

Plus ein höherer Abzinsungsfaktor der zukünftigen Gewinne.

=> selbst ein Unternehmen das weiterhin "gleich gut" in diesem Umfeld abliefert, würde runterbewertet.

BMS hat zusätzlich paar Probleme mit Medikamenten => fallender Kurs.

Ich persönlich finde die Pipeline von BMS und auch von Gilead gut. Werde aber erst mit Zinswende erste Käufe machen.

Aber alles nur mein Geschwätz :). Am Ende entscheidet der Markt :).

Wie immer keine Handlungsempfehlung und viel Erfolg!
Feedback  

20.05.24 09:07

5653 Postings, 1034 Tage isostar100ob oder wann

bmy ist schon speziell. die frage ist, ob oder wann sie auch speziell interessant wird.

ein paar medikamente bringen 50% des umsatzes von bmy und deren patente laufen bald aus, das ist das grosse problem. natürlich versucht man, neue medikamente einzukaufen, dass man dafür sehr hohe preise bezahlen muss ist bei pharmakandidaten normal - ich würde also nicht sagen, bmy zahle zuviel  für  ihre zukäufe, sie zahlt einfach die marktpreise.

der aktienkurs hat sich seit nov 22 fast halbiert, vieles ist also schon eingepreist. ausserdem kauft bmy sehr viele aktien zurück, diesen punkt sollte man nicht übersehen.

fazit: für mich ist die frage entschieden. ich überlege, wann ich die aktie kaufen werde, nicht ob.  

21.05.24 16:38
1

126 Postings, 615 Tage Sinanletssee25$ - 2025

21.05.24 20:03
2

3022 Postings, 4224 Tage Kasa.damm@Sinanletssee

25$ - was soll so eine Aussage?  

24.05.24 13:46

15785 Postings, 8957 Tage Lalapo65$-2025

Glaskugelspielchen halt...... :-)

Aber billig ist das Ding jetzt schon ....find ich  

24.05.24 16:41
1

3022 Postings, 4224 Tage Kasa.dammLalapo

billig ist meistens relativ. Denke aber ähnlich und habe bei 40€ ordentlich nachgekauft. Jetzt 3% Depotgröße - soll reichen.
Sehr viele Pharmawerte, außer Lilly und Novo, sind extrem unter die Räder gekommen und haben m.E. , sollten sie ihre Pipelines wieder ordentlich füllen bis 2030, Nachholbedarf. Zudem zahlen sie weiterhin eine ordentliche Div., die bisher aus dem Cashflow bestritten werden kann.
Halten und in drei bis fünf Jahren über Kurs- und Dividendenanstieg freuen.  

24.05.24 17:21
2

50 Postings, 2363 Tage tiffany123Bristol

heute zu  €  38,00 gekauft.
Kurse knapp unter € 40,oo waren bereits 2020 Auffangstationen. Hoffentlich auch diesmal...
Und ich sehe generell bei vielen Pharma-Aktien großes Aufholpotential.
Die Nachfrage nach deren Produkten wird nicht geringer und aufgrund der massiven Forschung werden auch wieder neue Medikamente kommen.

Bristol seh ich als Halteposi für 1 - 2 Jahre.  Unter 52,oo geb ich nicht her. Inzwischen gibts nette Divi.  

25.05.24 10:03

5653 Postings, 1034 Tage isostar100wann?

der preis wird immer verführerischer.
ich denke, langsam hilft die dividendenrendite zur stützung des kurses;  die beträgt unterdessen 5,8%, eine senkung seitens des unternehmens kein thema und bmy hat auch eine stolze tradition von jährlichen dividendenanhebungen. fazit: ich konnte dem kaufreiz nicht mehr widerstehen.

ps: spannend zum thema unterbewertete pharma (post #359) finde ich das aktuell nicht nur die börse dominierende thema künstliche intelligenz. so wird erwartet, das ki schon sehr bald den pharmafirmen helfen wird, neue mögliche wirkstoffe zu finden. natürlich wird die ausführliche testphase im labor und an versuchsgruppen nie obsolet werden, aber die geschwindigkeit der identifikation und die menge an möglich neuen medikamenten wird wohl sprunghaft ansteigen. generell könnte ki und gesundheit ein riesending werden.

 

26.05.24 14:55
7

239 Postings, 5758 Tage AktienhuepferBewertung

Mittlerweile ist Bristol Myers Squibb meine größte Position.

Fundamental betrachtet sieht die Rechnung für mich ungefähr so aus:

Das alte Portfolio wirft noch ungefähr 190Bio$ bis 230Bio$ Umsatz bis zum Auslauf der jeweiligen Patente ab bzw. bis Generika den Markt fluten. Davon ziehe ich aber 30Bio$ ab, weil die Hälfte vom Eliquis-umsatz eigentlich Pfizer gehört. Habe bei meiner Berechnung mit einen Rückgang von -33%/-46%/-78%/-100% innerhalb der ersten 4 Jahre nach Patentablauf gerechnet.

Wenn man jetzt nur mit 160Bio $ rechnet und mit 50% Nachsteuermarge rechnet, werfen die alten Produkte bis zum Patentablauf noch ungefähr 80Bio $ Nachsteuercashflow ab. Warum 50% weil weil ich den Forschungsaufwand herausrechne, jeder 1$ Forschungsaufwand sollte den Wert der Pipeline bzw. des Neuproduktportfolios entsprechend um 1$ steigern. Bei meiner Betrachtung geht es quasi um den Liquidationswert und bei Liquidation braucht man nichtmehr forschen....

Das Neuproduktportfolio (inkl. KarXT) kommt nach meiner Schätzung mittlerweile auf ein Peak-Sales-Potential von 27Bio$ bis 33 Bio$. Der Aquisitionspreis lag zuletzt beim ca. 2,5fachen bis 3 fachen der Peak-Saleserwartungen für die neuen Medikamente.  Wenn ich jetzt den Faktor 2,5 auf 27Bio-Peak-Saleserwartung anwende dürfte das Neuproduktportfolio mittlerweile ca. 67Bio$ wert sein. Bezahlt hatte BMS ca. 60Bio$, bei den 60$Bio Dollar sind aber die Eigenentwicklungen Opdualag und Sotyktu noch nicht drin (die 2 Produkte dürften ca. 20Bio$ Wert sein).

Mit der Bewertung der Pipeline tue ich mich am schwersten, würde aber mal schätzen, dass da ca. Forschungsinvestitionen von 1 bis 3 Jahren drinstecken also 10 bis 30Bio$. Wenn ich jetzt also die Pipleine einfach bis 10Bio$ bewerte, dürfte das ziemlich konservativ sein.

Die Addition sieht dann folgendermassen aus:
Altportfolio-Wert: 80 Bio$
Neuportfolio-Wert: 67 Bio$
Pipline-Wert: 10 Bio$

Summe: 157 Bio$
- Schulden 47Bio$

=> 110Bio$ Bewertung für die Aktien also ca. ein Kurs 55$ pro Aktie.

Zum Thema Kapitalalokation habe ich auch quasi einen 3 Jahresplan aus den ganzen Firmenpräsentationen heraushören können:

Dividende 4,8Bio $ pro Jahr
Schuldentilgung 6Bio$ 2024/ 2Bio$ 2025/ 2Bio$ Q1-2026 (ist wohl so mit den Gläubigern bzw. Ratingagenturen abgestimmt)

Für dieses Jahr sind somit von den 14Bio$ Cashflow erst 10,8 Bio$ verplant und theoretisch ein Aktienrückkaufprogramm von 3Bio $ möglich. Nächstes Jahr sind von 13,5 Bio$ Cashflow nur 6,8Bio$ verplant somit steht da dann eine Feuerkraft von über 6Bio$ zur Verfügung.

Des Weiteren gibt es bis spätestens Anfang nächsten Jahres Infos zur Opdivo-Spritzenvariante wodurch ca. 30 bis 50% des Opdivoumsatzes bis nach 2030 Patentschutz erhalten könnten.

Eliquis wird meines erachtens viel zu hoch gekocht, viele scheinen zu denken, dass Eliquis für BMS einen Umsatzwert von 12Bio$ hat. Dabei liegt der Umsatzwert bei nur 6Bio$ für BMS  die anderen 6Bio$ werden 1zu1 an Pfizer weitergeleitet.....

Ich gehe zwar davon aus, das nach dem Eliquis und Opdivo-Patentverlust der Umsatz von BMS auf 40Bio$  einbricht aber der Nachsteuergewinn wird konstant bleiben, weil der aktuelle Umsatz wenn man die 6Bio$ Umsatz von Eliquis rausrechnet (die Pfizer zustehen) sowieso nur bei 40Bio$ liegt. Ab 2030 bis 2035 rechne ich dann sogar mit einen Umsatzanstieg auf 50Bio$ weil das Neuproduktportfolio dann bei den erwähnten 27Bio$ Sales liegen sollte aber die der jährliche Forschungsaufwand sollte bis dahin ein zusätzliches Pipelineportfolio mit weiteren über 20Bio $-Umsatz abgeworfen haben.




 

26.05.24 16:16

11733 Postings, 2588 Tage VassagoBMY 41.24$

Zahlen für Q1/24

BMY will seine Kosten drücken. Personal abbauen und Forschungsprogramme einstellen. Zwar hat BMY versucht den Umsatzrückgang seiner Blockbuster mit einigen (kostspieligen) Übernahmen entgegenzusteuern, aber Früchte dieser Aquisitionen sind kurzfristig eher nicht zu erwarten

  • adj. EPS -4,40$ vs. -4,44$
  • Umsatz 11,87 Mrd. $ vs. Erwartungen 11,46 Mrd. $
    • Revlimid 1,67 Mrd. $
    • Eliquis 3,72 Mrd. $
    • Opdivo 2,08 Mrd. $
  • FY24 adj. EPS Prognose von 7,10-7,40$ auf 0,40-0,70$ gesenkt

https://www.bms.com/assets/bms/us/en-us/pdf/...ings-Press-Release.pdf

https://aktien.guide/blog/...d-5-dividende-als-einstiegschance-nutzen

Auf dem Niveau bietet sich [als langfristig orientierter Anleger] eine Verdopplung meiner Position an.

 

06.06.24 15:19

50 Postings, 2363 Tage tiffany123Für diejenigen

10.06.24 11:01
1

96 Postings, 669 Tage FindichgutRytelo vs. Reblozyl

Rytelo von der Geron Corporation ist jetzt von der FDA zur Behandlung von Anämie zugelassen.
Das neue Medikament wird gegen Reblozyl, einen Blockbuster der Bristol Myers Squibb Medizin, antreten.
https://medcitynews.com/2024/06/...dysplastic-syndromes-blood-cancer/

Da bleibe ich erstmal an der Seitenlinie....  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
13 | 14 | 15 | 15  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben