SMI 10’794 3.3%  SPI 13’946 3.4%  Dow 31’501 2.7%  DAX 13’118 1.6%  Euro 1.0116 0.0%  EStoxx50 3’533 2.8%  Gold 1’827 0.2%  Bitcoin 20’448 0.9%  Dollar 0.9593 -0.2%  Öl 113.2 3.1% 

GLOBAL EN. VENTURES erstes komprimierte H2 Schiff

Seite 3 von 11
neuester Beitrag: 15.06.22 10:53
eröffnet am: 17.01.21 18:11 von: franzelsep Anzahl Beiträge: 272
neuester Beitrag: 15.06.22 10:53 von: franzelsep Leser gesamt: 56885
davon Heute: 5
bewertet mit 2 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 11  Weiter  

29.01.21 06:47

4159 Postings, 1844 Tage franzelsepWechsel im Vorstand

https://gev.com/wp-content/uploads/2021/01/...oard-changes-vfinal.pdf


“ ... Herr Pickering kommt mit 40 Jahren Erfahrung in der Schifffahrt und Logistik in den Vorstand, einschließlich einer herausragenden Karriere bei Stolt-Nielson Limited und dem Gründungs-CEO von Avenir LNG Limited, beide börsennotiert in Norwegen...”

Interessante Kompetenzen bringt dieses neue Mitglied mit,

https://www.stolt-nielsen.com/en/

https://avenirlng.com/  

29.01.21 09:59

1022 Postings, 2062 Tage bjkrugsollte andrew pickering...

nicht eigentlich in Rente sein?

Das habe ich zumindest in einem Artikel gefunden.
Stehe hier kurz vor einem Invest und will mir vorab noch div Fragen beantworten.  

29.01.21 10:16

4159 Postings, 1844 Tage franzelsepLangeweile

29.01.21 12:04
1

4159 Postings, 1844 Tage franzelsepGEV Quartalsupdate

https://gev.com/wp-content/uploads/2021/01/...eport-december-2020.pdf

Sehr professioneller Auftritt und interessante Netzwerke, z.B. http://www.capilanomaritime.com/about/

hier mal ein Auszug aus dem Bericht:




" ... Ein kosteneffizientes Konstruktions- und Entwicklungsprogramm ist jetzt im Gange, das bis zur ersten Hälfte des Jahres 2021 abgeschlossen sein soll, einschließlich:




1. C-H2 Schiffsspezifikation und allgemeine Anordnungszeichnungen. Capilano Maritime wurde mit der Unterstützung dieser Arbeit beauftragt.

2. Beauftragung des American Bureau of Shipping (ABS) für ein Approval in Principle, um nachzuweisen, dass es keine Hindernisse für die endgültige volle Klassenzulassung gibt (derselbe Prozess, der zuvor von GEV für das CNG Optimum Schiff erfolgreich durchgeführt wurde).

3. Scoping-Studie mit einer techno-ökonomischen Bewertung der Wirtschaftlichkeit der Lieferkette und des internen Energieverbrauchs einer C-H2-Transportlösung sowie von verflüssigtem und chemisch gebundenem Wasserstoff als Ammoniak unter Verwendung einer Reihe von annualisierten Volumen und Entfernungen zu den Zielmärkten. GHD Advisory wurde beauftragt, GEV bei dieser Arbeit zu unterstützen.

4. Es wurde eine vorläufige US-Patentanmeldung eingereicht, die sich auf die Vorrichtung für die Speicherung und den Transport von Wasserstoff auf See bezieht.

5. Identifizierung geeigneter australischer Wasserstoffprojekte mit Exportplänen in die asiatischen Märkte, darunter Singapur, Japan, Südkorea und China.

6. Engagement mit weltweit anerkannten technischen Partnern zur Unterstützung der C-H2-Lieferkette.

7. Identifizierung und Beantragung von Fördermitteln des Landes und des Bundes, die für die Entwicklung von Wasserstofftechnologien und die Entwicklung von Exportprojekten...."

Kann nur empfehlen sich das PDF einmal genauer anzuschauen und dann heute noch die Meldung mit dem neuen Vorstandsmitglied. Können alte Beziehungen hier Synergien schaffen...  https://de.wikipedia.org/wiki/Stolt-Nielsen

 

29.01.21 12:43
1

4159 Postings, 1844 Tage franzelsepBelgien Import grüner Wasserstoff Hafen Antwerpen

The Port of Antwerp has partnered with energy utility Engie and five other entities in a consortium aiming to establish a full renewable hydrogen import value chain in Belgium by the end of the decade.

Belgischer Hafen legt Pläne für "massive" Importe von grünem Wasserstoff vor

Der Hafen Antwerpen hat sich mit dem Energieversorger Engie und fünf weiteren Unternehmen zu einem Konsortium zusammengeschlossen, das bis zum Ende des Jahrzehnts eine vollständige Wertschöpfungskette für den Import von erneuerbarem Wasserstoff in Belgien aufbauen will.



Das Konsortium gab am Mittwoch (27. Januar) den Abschluss einer Machbarkeitsstudie bekannt, die zu dem Ergebnis kommt, dass das Projekt sowohl technisch als auch wirtschaftlich machbar ist.

Der belgische Premierminister Alexander de Croo sagte: "Wasserstoff wird eine entscheidende Rolle bei der Energiewende spielen und unsere Industrie nachhaltig machen."

"Der nächste Schritt ist die Entwicklung einer langfristigen Strategie für den Import von Wasserstoff", fügte er in einer Erklärung hinzu.

Die sogenannte "Hydrogen Import Coalition" besteht aus DEME, Engie, Exmar, Fluxys, dem Hafen von Antwerpen, dem Hafen von Zeebrugge und WaterstofNet.

Ihre gemeinsame Studie zeigt die finanziellen, technischen und regulatorischen Aspekte des Aufbaus einer kompletten Wasserstoff-Importkette auf - von der Produktion im Ausland über die Lieferung per Schiff und Pipeline nach Belgien bis hin zur internen Verteilung an industrielle Endverbraucher.

"Es ist klar, dass Sonne und Wind die erneuerbaren Energiequellen der Zukunft sein werden. In Belgien und Westeuropa gibt es jedoch nicht genug Wind- oder Solarenergie, während andere Regionen der Welt tatsächlich Solar- und Windenergie im Überfluss haben", so die Koalition.

Das belgische Projekt steht im Einklang mit den Plänen der Europäischen Kommission, die im vergangenen Jahr vorgestellt wurden, um eine Wertschöpfungskette für erneuerbaren Wasserstoff in Europa zu entwickeln, als eine Möglichkeit, die aus erneuerbaren Energien erzeugte Elektrizität zu ergänzen.

Es wird erwartet, dass sich die Produktion von kohlenstoffarmer Elektrizität in den nächsten Jahrzehnten verdoppeln wird, da Europa vorankommt, um die Emissionen bis zur Mitte des Jahrhunderts auf netto null zu reduzieren. Laut den von der Europäischen Kommission entwickelten langfristigen Szenarien wird der Anteil der Elektrizität am Energiemix der EU bis 2050 jedoch nur 53 % betragen.

Deshalb muss die lokale Produktion von erneuerbarem Strom durch Lieferungen von grünen Molekülen" aus Ländern ergänzt werden, in denen Wind- und Sonnenenergie zur Erzeugung von erneuerbarem Wasserstoff in großen Mengen genutzt werden kann, so die Koalition.

Ziel ist es, bis 2030 eine vollständige Wasserstoff-Import-Wertschöpfungskette zu etablieren.

Mit seinem ausgedehnten Netzwerk von Terminals und Gaspipelines ist Belgien ideal positioniert, um ein globaler Führer in der Wasserstoffwirtschaft zu werden, sagen die Promotoren.

Der Hafen von Antwerpen ist einer der verkehrsreichsten in Europa und hat Pläne angekündigt, bis 2050 klimaneutral zu werden. Er beherbergt auch Giganten der chemischen Industrie wie BASF, Ineos, Monsanto, ExxonMobil und andere, die in der ersten Reihe stehen, um potenzielle Nutzer von Wasserstoff zu werden.

"Als Welthafen und Europas größter integrierter Chemie-Cluster sind wir ein wichtiges Glied in dieser Kette", sagt Jacques Vandermeiren, der CEO des Hafens von Antwerpen.

"Einer der nächsten Schritte ist die Analyse, wie wir unsere Seehäfen auf die Aufnahme dieser Wasserstoffträger der Zukunft vorbereiten können", sagte er am Mittwoch bei einem Pressegespräch. "Das Momentum ist wirklich jetzt, wenn wir für das Ende des Jahrzehnts bereit sein wollen".

Auf der finanziellen Seite blieb der CEO der DEME Group, Luc Vandenbulcke, vage und sagte, "es wird in der Größenordnung von einer Milliarde und mehr sein", nur für die groß angelegte Produktion von Wasserstoff im Ausland. "Und dann haben wir den Transport, der danach folgt, also reden wir über massive Investitionen", sagte er. Der CEO des Gasinfrastrukturkonzerns Fluxys, Pascal de Buck, ging noch weiter ins Detail und sagte: "Es wird eine gewisse Unterstützung durch die Behörden geben: Auf europäischer, nationaler und regionaler Ebene", einschließlich des 750-Milliarden-Euro-Coronavirus-Sanierungsplans der EU.

"Bis zur Mitte dieses Jahrzehnts sollten wir einen klareren Blick auf die ersten Initiativen haben", sagte de Buck, als er von EURACTIV dazu gedrängt wurde, die finanziellen Verpflichtungen näher zu erläutern.

Er fügte jedoch hinzu, dass Belgien bis dahin "wahrscheinlich noch nicht bereit" sein werde, grünen Wasserstoff zu importieren. Zunächst müssten im Ausland Elektrolyseure für die großtechnische Produktion von Wasserstoff aufgestellt werden, was wahrscheinlich zwischen 2025 und 2030 geschehen werde, sagte er.

Und auf belgischer Seite müssen neue Importterminals gebaut werden, was seiner Meinung nach etwa fünf Jahre dauert.

Darüber hinaus sind diese Art von Projekten kapitalintensiv und benötigen lange Vorlaufzeiten, so dass wir einen gesetzlichen Rahmen benötigen, der uns eine langfristige Perspektive bietet", sagte de Buck.

"Ich würde also schätzen, dass die ersten Elemente bis zum Ende dieses Jahrzehnts fertig sind", fügte er hinzu.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)


Hydrogen Import Coaltion

https://youtu.be/RQQwVe744FM

 

02.02.21 11:53
2

4159 Postings, 1844 Tage franzelsep@bjkrug nochmal bzgl Andrew Pickering

ASIEN-PAZIFIK: ANDREW PICKERING, GRÜNDUNGSGESCHÄFTSFÜHRER VON AVENIR LNG, WECHSELT ZUM WASSERSTOFF-SCHIFFFAHRTSSPEZIALISTEN


GEV

Global Energy Ventures (GEV) - das in Australien ansässige Unternehmen, das mit seinem Projekt C-H2 Ship Schiffe entwickeln will, die sowohl mit komprimiertem Wasserstoff betrieben als auch transportiert werden können - hat Andrew Pickering, den Gründungs-CEO von Avenir LNG, zum nicht-geschäftsführenden Direktor ernannt.

Pickering übernimmt seine neue Rolle mit Wirkung von heute (1. Februar), während Thomas Soderberg und Paul Garner von GEV zurückgetreten sind, um sich auf ihre persönlichen Geschäftsinteressen zu konzentrieren.

Pickering kehrte vor kurzem nach Australien zurück, nachdem er nach 40 Jahren in der weltweiten Schifffahrt und Logistik in den Ruhestand gegangen war und unter anderem die Verantwortung für die globale Chemikalientankerflotte von Stolt-Nielsen trug. Das in London ansässige Unternehmen Avenir LNG - das zunächst als Joint Venture zwischen Stolt-Nielsen, Golar LNG und Hoegh LNG gegründet wurde, bevor es an der OTC-Börse in Norwegen börsennotiert wurde - bietet LNG-Versorgungslösungen für die netzunabhängige Industrie, die Stromerzeugung und die Bunkerung auf See an. Pickering zog sich Ende 2019 von seiner Position als CEO von Avenir LNG zurück.

Zu seiner neuen Rolle bei GEV sagte Pickering: "In den letzten vier Monaten habe ich Gespräche mit dem GEV-Management geführt und die Pläne des Unternehmens sowohl für die CNG- als auch für die Wasserstoff-Schifffahrt geprüft. Ich freue mich, dem Vorstand von GEV beizutreten und meine Erfahrungen im Bereich Schifffahrt und Logistik einzubringen, insbesondere beim Übergang von der Entwicklung zum Bau und schließlich zum Betrieb. GEV befindet sich in einer aufregenden Phase seiner Entwicklung mit einem wettbewerbsfähigen Angebot für Gas und der spannenden Zukunft von Wasserstoff für den maritimen Energietransportmarkt.'

Maurice Brand, GEV Executive Chairman & CEO, fügte hinzu: 'Andrew ist mit seinem Hintergrund in der Gas- und Chemieschifffahrt und seiner beträchtlichen Erfahrung in Logistik und Schifffahrt, einschließlich einer integralen Rolle bei der Gründung, Börsennotierung und dem Betrieb von Avenir LNG, einem kleinen LNG-Versorgungsunternehmen, in einzigartiger Weise für GEV qualifiziert. Andrew ist die ideale Ernennung für GEV in diesem Stadium unserer Entwicklung und wir erwarten, dass er einen wertvollen Einfluss hat und unsere Fähigkeit, einen bedeutenden Mehrwert für die Aktionäre zu schaffen, verbessert. Andrews Ernennung folgt auf den Rücktritt von Thomas Soderberg, der in Hongkong ansässig ist und sich nun auf ein neues Schifffahrtsunternehmen konzentriert.'

Wie Bunkerspot bereits berichtete, gab GEV am 20. Januar bekannt, dass das Unternehmen eine Absichtserklärung mit Pacific Hydro unterzeichnet hat, um "Möglichkeiten für die Produktion, Lagerung, Verladung, den Land- und Seetransport von grünem Wasserstoff zu erkunden, der im Ord Hydrogen Project von Pacific Hydro produziert wird". Das am Lake Argyle, Westaustralien, gelegene Wasserkraftwerk Ord hat die Kapazität, 30 MW erneuerbare Energie für den lokalen Markt zu liefern. Das Unternehmen hat eine Machbarkeitsstudie abgeschlossen, in der die Nutzung des vom Wasserkraftwerk Ord erzeugten Stroms zur Herstellung von grünem Wasserstoff durch Elektrolyse und die Vermarktung der Abnahme auf dem heimischen Markt und zukünftigen Exportmärkten untersucht wurde.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

https://www.bunkerspot.com/asia/...s-hydrogen-shipping-specialist-gev

 

02.02.21 12:02
1

4159 Postings, 1844 Tage franzelsepChartbild an der ASX 2 Jahre wöchentlich

 
Angehängte Grafik:
screenshot_101.jpg (verkleinert auf 26%) vergrößern
screenshot_101.jpg

02.02.21 20:52

1245 Postings, 1147 Tage _easyMal schauen wie die das mit der Finanzierung mache

n. Ganz alleine dürfte Gev die Schiffe wohl nicht stemmen.  

02.02.21 21:31

1245 Postings, 1147 Tage _easyPickering guter Manager

03.02.21 12:11

1245 Postings, 1147 Tage _easyDa nun jedes Land auf Wasserstoff

wirtschaft umstellt, aber längst nicht alle den Bedarf auch im wigenen Land produzieren können, wird der Transport auf Schifgen von zunehmender Bedeutung sein.

Entsprechend ist die Strategie von Gev als early mover im Bereich H2-Tanker sehr richtig und mit Pickering haben sie einen weltweit respektierten Manager an Land gezogen.

Australien hat noch eine sehr montanbasierte Wirtschaft, man kann nur hoffen, dass die Regierung auch wirklich die Zeichen der Zeit verstanden hat. Für Pickering wird es darauf ankommen, Geldgeber zu überzeugen, Risikokapital in Gev zu investieren. Über Kapitalerhöhungen ist die Aufgabe nicht zu stemmen.  

03.02.21 13:03

4159 Postings, 1844 Tage franzelsepSo schaut es aus

KE oder investoren oder beides!  

03.02.21 13:19

1245 Postings, 1147 Tage _easyDer Briggs hat ja schon genug KE gemacht,

Der hatte nun wirklich keine Ideen, was er mit TTE Petroleum anfangen soll. Bei dem Kurs erscheint es mir unmöglich, die vielen Mio für 4 Schiffe aufzubringen. Der Pickering könnte Vertrauen schaffen bei Risikokapitalgebern.  

03.02.21 13:21

1245 Postings, 1147 Tage _easyBischen KE wirds wohl geben, aber das meiste

müssten schon Investoren finanzieren m.E.  

03.02.21 19:02

1245 Postings, 1147 Tage _easyWeltweit erster Tanker für Flüssigwasserstoff 2019

zeigt, Gev liegt mit seinem Konzept goldrichtig und zeitlich ganz vorne.
 

03.02.21 22:04

1245 Postings, 1147 Tage _easyInteressantes Interview mit Maurice Brand, 03.2019

Dieses Video wird aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen nicht abgespielt. Wenn Sie dieses Video betrachten möchten, geben Sie bitte hier die Einwilligung, dass wir Ihnen Youtube-Videos anzeigen dürfen.

 

03.02.21 22:13

1245 Postings, 1147 Tage _easyVon

Global Energy Ventures Ltd (ASX:GEV) executive chairman Maurice Brand tells Proactive Investors that the company will capitalise on a niche of marine...
 

03.02.21 23:40
2

32 Postings, 574 Tage Bald millionärZusammenarbeit mit Ballard power

https://cdn-api.markitdigital.com/apiman-gateway/...094df02a206a39ff4

GEV wird das Design des C-H2-Schiffs mit der Absicht vorantreiben, das C-H2-Schiff mit Wasserstoff zu betreiben. Es wird vorgeschlagen, dass das C-H2-Schiff einen Strombedarf von ungefähr 26 MW hat, basierend auf einer Speicherkapazität von 2.000 t komprimiertem Wasserstoff. Der Strombedarf eines kleinen Pilot-C-H2-Schiffs beträgt weniger als 10 MW. • GEV ist für die Genehmigung, Entwicklung, Finanzierung und den Betrieb des C-H2-Schiffs sowie die Integration des erforderlichen Stromversorgungssystems verantwortlich. • Ballard ist verantwortlich für das Design des Brennstoffzellensystems für das C-H2-Schiff unter Verwendung seiner FC-Technologie oder einer anderen von Ballard (FC-System) als angemessen erachteten Ballard-Wasserstoff-Brennstoffzellentechnologie und unterstützt GEV bei der Integration des FC System in die Konstruktion des C-H2-Schiffs • Beide Parteien arbeiten zusammen, um eine umfassende Überprüfung der Konstruktion, der erforderlichen Genehmigungen und der Kosten für jedes C-H2-Schiff unter Verwendung eines Ballard FC-Systems durchzuführen. • Die Absichtserklärung ist bis zum 31. Dezember 2022 unverbindlich.

ein kleiner Auszug aus der veröffentlichung vom Unternehmen

 

04.02.21 00:07

1245 Postings, 1147 Tage _easySehr interessant, danke

04.02.21 07:19
2

4159 Postings, 1844 Tage franzelsepSehr gute News

Absichtserklärungen mit Ballard Power,

https://www.ballard.com/about-ballard/newsroom/...l-cell-powered-ship

Ein weiterer Schub.  

04.02.21 09:27
1

4159 Postings, 1844 Tage franzelsepRichtiger Weg

... heißt? ;-)  
Angehängte Grafik:
screenshot_105.jpg (verkleinert auf 51%) vergrößern
screenshot_105.jpg

04.02.21 11:12

688 Postings, 1104 Tage maxen90top news :)

das sollte für mehr aufmerksamkeit sorgen und ich komm hoffentlich aus meinem minus :-)  

04.02.21 14:39
1

1141 Postings, 1614 Tage Tresor.Dabei

Danke für das Teilen der News und mal schauen was an der OTC so geht. Volle Fahrt voraus!!!!  

04.02.21 16:07

1245 Postings, 1147 Tage _easyFür Gev ist das eine super Sache

Drei Dankesbekundungen bei Twitter. Ballard ist eine weltweit bekannte Marke, was den Bekanntheitsgrad auch von Gev fördern wird.
Gev schafft bei den Investoren Vertrauen, zunächst Garner aber vor allem Brand eröffnen der Firma nach der eher trüben Ära Briggs neue vielversprechende Perspektiven.  

Seite: Zurück 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 11  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Byblos, cocobongo, larrywilcox, MyOwnBoss, Patronka, qmingo, Schmid41, ShortyFX, Tiger