Forum für ehemalige Wirecard Anleger

Seite 1 von 58
neuester Beitrag: 19.09.20 14:50
eröffnet am: 03.08.20 04:49 von: Herriot Anzahl Beiträge: 1438
neuester Beitrag: 19.09.20 14:50 von: Question11 Leser gesamt: 84214
davon Heute: 1143
bewertet mit 8 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
56 | 57 | 58 | 58  Weiter  

03.08.20 04:49
8

586 Postings, 482 Tage HerriotForum für ehemalige Wirecard Anleger

Moin, Ziel dieses Forum sollte der Informationsaustausch zwischen ehemaligen Anleger und Interessierten des (ehemaligen)Wirecard -Konzern sein,

- die Interesse, an den hintergründen haben, die zu dem WC- Zusammenbruch führten
- die Interesse an einer Finanziellen Entschädigung ,die aus der Insolvenz von WC- entstanden sind  haben
- der Orientierung dient, zu evtl. Rechtsfragen (Anlegerklagen) usw.
- zum gegenseitigen Informationausstausch zum "Stand der Dinge" in Sachen Wirecard

Nicht erwünscht:
-Angriffe auf Schreiber/in; die Persönlich werden und nichts mit der Sache zu tun haben
-Politische Debatten
-Wortwahl die  "unter die Gürtellinie reicht" und sich auf einen Privat-Fernsehnniveau begibt,                   all dieses führt zur sofortigen Forumsperrung des Nutzer!.
Also dann würde ich am Sagen,gehen wir es an!.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
56 | 57 | 58 | 58  Weiter  
1412 Postings ausgeblendet.

18.09.20 16:02

754 Postings, 3634 Tage jameslabrie250 mitarbeiter wussten

waren die auch alle short und habens sich ohne risks bereichert?sage ja!  

18.09.20 16:23

285 Postings, 82 Tage Question11Jameslabrie

Ich finde der Bericht des Handelsblatts , ist diesbezüglich nicht so ganz fair...
Natürlich kann man heute sagen, die hätten es erkennen müssen. Aber erstens werde ich aus dem, was das Handelsblatt schreibt nicht ganz schlau, ob das nun wirklich absolute Zahlen waren oder eben nur Auszüge aus Zahlenmaterial, die da an die 250 Mitarbeiter im Rahmen des Reportings gegangen sind.
Außerdem war klar, dass im Asiengeschäft ja die Risiken für die Reputation enthalten waren. Dass, da das Reporting nicht so ganz transparent war, hätte ich durchaus nachvollziehen können.
In Nachhinein ist man eben meistens klüger...  

18.09.20 17:21

586 Postings, 482 Tage Herriotzu tire3000 + provinzberliner+alle anderen hier ..

über eines sind wir und doch wohl alle oder sollten uns im klaren sein,das aber auch jeder der im Bundestag sitzt oder berufspolitiker ist, weiß was bei Wirecard und mit den wirtschaftsprüfern abgelaufen ist (und ich denke der größteil der presse auch),wer es auch sein mag sowie auch die Herrschaften die im u-ausschuss sitzen,wir sehen hier nur ein noch mieses Schauspiel in dem jetzt vielleicht stückchenweise ,ohne sein gesicht zu verlieren irgendwelche sachen  ins gemeine Volk gestreut werden,wenn noch irgendwelche pikante Details vorhanden seien sollten, kommt dort der vermerk geheimeverschlusssache auf den Aktendeckel und dann ab in das geheimdienstarchiv .
da brauchen wir uns nicht mehr von einem erstaunten und gespielten Gesichtsausdruck oder einen ah oder oh sowie einen das haben wir nicht gewußt täuschen lassen sollten,was wir hier seit Wochen sehen ist bestes Theater (das wirklich eine kollektive verars??. ist) ,der ganze ausschuss im grunde nur noch eine Farce,da  stellen leute fragen die schon alles wissen und die fragen sie sich selbst beantworten könnten , leuten die schon seit langen alles wissen ,man kann hier nur eines sagen,wie es im Volksmund schon seit langen und immer noch seine Richtigkeit besitzt.....
die lügen wenn sie das maul aufreissen???????.  

18.09.20 17:32

586 Postings, 482 Tage Herriotmal wieder ein guter artikel von telepolis

18.09.20 20:37

421 Postings, 75 Tage MeimstephVorfinanzierung

AVP der angeblich pleitegeggange Apothengeldeintreiber arbeitete für 3500 (ca 15% ) Apotheken , Jetzt wollen APos zu anderen ANbietern wechseln. Denen ihr problem . die APos bekommen Geld vor Kasse zahlt . Das bedeutet sie brauchen Kreditlinie von zusätzlich ca 200000 x 3500 als 700000000...  420 mio  Kreditlinien nur um ein popeliger Apothekendienstleister in D zu sein. Und da soll wdi wg 4 facher Summe insolvent sein? denen ihre Marge ist sicher geringer als die von WDI bei  Agenten, Glücksspiel, Porno
 

18.09.20 21:13

421 Postings, 75 Tage MeimstephU Ausschuss Wirecard auch in Österreich

`das fordert ALex Bader auf der Seite "Cyperweiber" SIe sieht Verstrickungen in Politik und BLOckede beim Themak Marsalek u Wirecard, wenn im ibiza UA die Rede sarauf kommt . Sie ist    , anders als ich  gg russische EInmischzng und eine sehr sehr mutige Frau . Ihre Existenz wurde wg Ermittlungen im Starfighteraffaire vernichtet,  Österreich ist da nicht zimperlich ,auch Martin Sellner ,der sich gg migration engagierte wurden alle Existenzgrundlagen gekappt.:--- Konten gekündigt, Handys und Computer beschlagtnahmt, alle onlinekonten gekündigt.  

18.09.20 21:21

421 Postings, 75 Tage Meimstephgrad fällt wdi wie stein

die von Grenke sagt "umsonst zerschlagenes Porzellan" ich denke das auch von WDI https://alexandrabader.wordpress.com/2020/09/18/...omv-und-russland/#  

18.09.20 21:57
1

728 Postings, 513 Tage LucasMaat@Meimsteph

Danke für den eingestellt Beitrag !!!

nur mal so  

18.09.20 22:33

421 Postings, 75 Tage Meimstephauf dem Blog Cyperweiber

gibts einige Beiträge über Wirecard  

18.09.20 23:49
1

728 Postings, 513 Tage LucasMaatnur mal so


Was sollten Grenke-Anleger von dem fatalen Bericht des ...www.onvista.de ? ... ? News zu GRENKE
Was sollten Grenke-Anleger von dem fatalen Bericht des Leerverkäufers Viceroy Research halten? 17.09.20, 10:13 Bernd Schmid. Kaum kam die ...

Schaut euch mal den Beitrag an.
Mir geht es nicht um Grenke. Sucht euch die Stelle raus mit dem ABER. Da ist eine Anmerkung  ARTIKEL  darüber kommt ihr zu einem Bericht zu
Leerverkäufer Viseroy Research  (Fraser Perring) von dem Journalisten Roddy Boyd.
Nehmt euch die Zeit und lest es euch mal durch.

Und genau darum würde ich schon sehr gerne auch Mc Crum beim U-Ausschuss sehen,
Fakten und die Wahrheit. Einige Quellen ergeben sich schon aus dem Bericht.
Wie glaubhaft diese nun sind, kann man doch prüfen lassen.


 

18.09.20 23:52

728 Postings, 513 Tage LucasMaatGute Arbeit

@ tire3000 : Herriot       #14063
18.09.20 13:36
Gebe Dir recht.

Und besten Dank für deinen Einsatz :)  

19.09.20 00:35

285 Postings, 82 Tage Question11LucasMaat danke !

Ich habe den Artikel über Fraser Perring nurangelesn, weil ich zu müde bin. Lese ihn morgen noch mal. Ich denke aber schon die ganze Zeit, das der seltsam ist.
Ich verfolge den Twitter-Account und finde den Typen total unsympathisch.
Die Sache mit den Immobilien ist ja schon auffällig...  

19.09.20 01:03

728 Postings, 513 Tage LucasMaatnur mal so

Wen meinst du jetzt mit unsympatisch ?
Leerverkäufer Viseroy Research  (Fraser Perring) oder den Journalisten Roddy Boyd ?

 

19.09.20 05:39

421 Postings, 75 Tage Meimstephdoe Vorwürfe sind 1 zu 1 identisch

nur deutsche Bank statt phillip. von der sie das Geld verschwinden lassen müssten ;)  Dass Leasing in zinslosen Zeiten problemat ist seh ich aber eher ein, als Digitale Zahlung .Diese  Beträge haben sicher irgendwie mit Vorfinanzierung zu tun.   vermutlich haben diese  leerverkäufer ihrer infos von jmd dessen geld gewaschen wurde und der es jetzt durch sh              
        orten  säubert ;)    "Ein zentraler Vorwurf lautet, dass von den im Halbjahresfinanzbericht 2020 ausgewiesenen 1078 Millionen Euro liquiden Mitteln ein substanzieller Anteil nicht existiere. Dies ist nachweislich falsch", stellte Grenke fest. "849 Millionen Euro, also fast 80 Prozent der liquiden Mittel, befanden sich zum 30.06.2020 auf Konten der Deutschen Bundesbank - wie im Halbjahresfinanzbericht veröffentlicht. Per heute beträgt das Guthaben bei der Bundesbank 761 Millionen Euro", hieß es weiter. Grenke behalte sich rechtliche Schritte vor und werde diese entsprechend in die Wege leiten. Das Unternehmen werde auch die übrigen Vorwürfe des Spekulanten widerlegen  

19.09.20 11:02

728 Postings, 513 Tage LucasMaat@ Meimsteph : doe Vorwürfe sind 1 zu 1 identisch

Und genau darum geht es mir.
Was ist an den ständigen Anschuldigungen wirklich dran?
Mc Crum soll doch im U-Ausschuss seine Quellen angeben. Hat er wirklich recherchiert?
Was hat er recherchiert? Sind diese Recherchen nur erkauft? Und wird ein Umstand genutzt, um Aktienkurse von namenhaften Unternehmen
bewußt zu schädigen, weil man erkennt, es gibt Dinge, die die Öffentlichkeit nicht unbedingt erfahren sollen?
Ich spekuliere mal : Wirecard hat Gelder transferiert, die dem "schmutzigen" Geschäft entstammen.
Nun hat man sich zur Aufgabe gemacht, dieses zu unterbinden. Es ist ja nicht einfach, zu unterscheiden, ist es nun von Glücksspiel, .....orno oder,
von wo stammt dieses Geld. Dann gehe ich erst mal vom Schlimmsten aus und kappe dieses Gebilde.
Später dann kann ja noch untersucht werden, stimmt es eigentlich? Zunächst ist man ja beschäftigt mit der Klärung.
Und da es ja bekanntlich sehr lange dauern wird, kann man doch fleißig mit den Aktienkursen spekulieren.
Dann gibt man häppchenweise neue Infos raus und man hat schön die Möglichkeit das Spiel noch recht lange so zu treiben.
Wenn es dann noch durch namentlich erfundene Unternehmen verschleiert wird, weil genau die wahre Quelle nicht ersichtlich sein soll,
dann spielt es doch dem Anschuldiger direkt in die Hände.
Es gibt kein Unternehmen, das wirklich nur "sauber" ist. Aber diese kleinen Unternehmen sind ja nicht wirklich lukrativ für diese
Typen. Damit ist nicht das schnelle Geld zu verdienen. Wenn man, ich sage mal "kriminell" veranlagt ist, dann will man schon das "große"
Geld verdienen.
Und wenn dann, wie im Fall Wirecard, dann noch ein DAX Unternehmen in dieses Gemeng kommt, dann lohnt sich doch dieses Spiel erst
so richtig. Jetzt gehe ich mal von dem Fall aus,
Wirecard hat sich auf dieses Terrain begeben. Ist für mich eine moralische Frage.
Nun untersteht Wirecard keiner wirklichen Kontrolle. Bei getätigter Zahlungsabwicklung erkenne ich ja nicht wirklich, wer steckt als Person oder
Unternehmen dahinter. Jetzt gelangen aber diese Infos automatisch zu Wirecard. Ob diese Infos nun entschlüsselt werden oder im Verborgenen
bleiben, ist ja zunächst uninteressant. Interessant wird es erst, wenn man später in der Lage ist, dieses Material auch mal auszuwerten.
Da kann schon einigen die "Muffe" gehen.
Zusätzlich untersteht ja Wirecard nicht wirklich einer Kontrolle. Die Bafin sagt: Wir doch nicht !!!
E&Y hat nur an der Oberfläche gekratzt, weil die nicht wirklich in der Lage waren oder auch nicht wollten.
Dann kommt KPMG ins Spiel. Die können forensisch prüfen.
Konnten aber nicht wirklich, weil nicht "ordentlich" zugearbeitet wurde. Und es dauert und dauert. Und der Aktienkurs schwankt.
Wieder die Möglichkeit, ordentlich Geld zu verdienen.
Nun hat Wirecard 1,9 Mrd. auf Treuhandkonten. Außerhalb der Reichweite von "deutscher Kontrolle".
Tja. Dieser Umstand öffnet nun Tür und Tor.
Es ist ein Unding für mich, warum kann nicht geprüft werden, wo diese beiden Treuhandverwalter abgeblieben sind!
Warum sagt man nicht einfach, tut uns leid, wir wurden abgezockt.
Oder, wenn nicht, man kann den Nachweis für die Existenz des Geldes bringen.

Und dann steht für mich die Frage, was haben denn die Typen wie Perring an dieser Sache verdient.
Wenn nicht endlich ein Riegel vor dieses Leerverkaufen geschoben wird, dann werden wir immer und ewig solchen Spielchen ausgesetzt bleiben.
Der Hochfrequenzhandel, der auch in Deutschland überhaupt keine Beachtung  findet, ist ein zusätzliches Problem.
Dem wird nicht nachgegangen und keinen interessiert es wirklich.
Dieses Gebilde schafft ein zusätzliches Ungleichgewicht für den "normalen" Anleger.








 

19.09.20 11:23

728 Postings, 513 Tage LucasMaat@ Herriot

Deine Forderung, die gehören alle vor den Untersuchungsausschuss. stimme ich dir 100% zu.
Ich will wissen, wer beauftragt hat, die Wirecardbank abzukoppeln.
Die Bafin soll es veranlasst haben, wie kann das sein?
Die sind doch, nach ihren eigenen Aussagen, nicht zuständig.
Wir werden nur verarscht.
Haben die "Nichtverantwortlichen" hier den größten Schaden angerichtet.


 

19.09.20 11:43

586 Postings, 482 Tage Herriotzu lucas

ja, das Verwirrspiel mit Behörden ,Personen,prüfungsgesellschaften geht weiter und ich denke,das mit System man will uns so verwirren,das wir unter dem eindruck,das verstehe ich wieso nicht mehr,da kommt nichts bei rum,von allein aufgeben,ich für meinen teil werde dieses auf keinen fall tut.
da, braun + amigos in haft sind,m. wohl in Russland ;brauchen wir uns nicht um diese nicht zu kümmern.
die wp sind überführt und werden auch vor gericht kommen,klagen laufen ja.
um das alles brauchen wir uns nicht mehr zukümmern, das geht jetzt seinen weg.
es gibt hier nur noch ein ziel auf das wir uns konzentrieren müssen, und was systematisch für Verwirrung sorgen soll, das ist der Staat mit seinen schergen, der es braun + amigos  ermöglich hat so handeln oder sich wc bedient hat unter den augen der Behörden,das ist alles.
also wir haben nur einen gegner den wir im auge halten müssen,der durch sein handeln akten vor der öffenftlich  zu verschließen sein wahres gesicht gezeigt hat,s. berichte von gestern zu derivatenhandel der BaFin leute und der apas + ey skandal,was soll an den unterlagen dran sein,das diese der geheimhaltung unterliegen wenn man nicht betrügen und vertuschen will !.
also lucas nicht verwirren lassen unser Gegner sitzt in berlin und der Name ist, CDU /SPD Regierung:  

19.09.20 12:01
1

149 Postings, 42 Tage tire3000Art. 38 GG

kaum zu glauben,  dass es diesen Artikel tatsächlich gibt ...  

19.09.20 12:34
1

728 Postings, 513 Tage LucasMaat@ Herriot : zu lucas

Der Ausgang der EU-Wahl, ist für mich heute noch der größte Skandal und für die Wähler ein Schlag ins Gesicht.
Diese Präsidentin Ursula von der Leyen wird aus der Schusslinie genommen und mit dem nächsten Posten belohnt.
Skandalös !!!
Da kann die dann weiter unbehelligt agieren.
Die "Kleinen" bestraft man und die " wahren Betrüger" werden befördert. Keinen scheint es zu interessieren.
Die Gelder, die Frau von der Layen umverteilt hat, die haben doch auch alle Steuerzahler erwirtschaftet.
Unser politisches Geflecht ist so verseucht, da interessiert es keinen, wie die Bürger abgezockt werden.

Hier ist man permanent gegen Entschädigung und auf der anderen Seite schaut man zu wie man selbst betrogen wird.
Für mich einfach nur unverantwortlich. Liegt es daran, hier war es ja eine Anlage in ein Unternehmen, dumm gelaufen.
Da kann man ja dem Anleger einreden, selbst Schuld. Dieses Gerede kommt ja von einigen Usern.
Das kann dann auch von den "Unverantwortlichen" plausibel für sich selbst abgetan werden.
Ist doch einfach. Da braucht man dann auch nicht denken.

Dort ist es dann ein Politiker. Da wollen wir mal nicht so sein !!! Sind wir ja gewohnt. Ist halt so !
Braucht man ja auch nicht denken.




 

19.09.20 13:42
1

586 Postings, 482 Tage Herriotzu derivatenhandel der bafin leute

wie war das nochmal ? wir haben von nichts gewußt ,uns waren die Hände gebunden, wir durften nicht handeln.
herr Staatsanwalt ran an die arbeit!

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...risikopapieren-article22047454.html  

19.09.20 13:52

285 Postings, 82 Tage Question11Das mit dem Insiderhandel

Ist schon echt der Hammer !
Ich verstehe wirklich nicht, wie man das noch genehmigen konnte.
Die BaFin ist schon echt ein eigenartiger Laden.
Ich hoffe mal, dass das schon noch ein Nachspiel haben wird...
Irgendwie hat man so den Eindruck, dass alles mit na ja, ist halt eben so, abgetan wird.  

19.09.20 14:01
1

149 Postings, 42 Tage tire3000Question11

das wird sicher nicht abgetan werden können. Da gibt es ja auch noch die Esma.

Aber für Anleger und Schadensersatz ist es gut, wenn hier bereits vor dem UAusschuss sowas zu Tage kommt. Das wird noch viel bunter:)

Banken schicken zudem Topanwälte ins Rennen (sofern die Kredite eben ohne Schadensersatz abgeschrieben werden müssen, trägt dies ja auch der Steuerzahler - auch wenn einige hier im Forum das gar nicht gefällt).

Die Regierung kann sich entscheiden für Variante nur Steuergeld für Kredite oder einsehen und zugeben, dass viel Mist passiert ist- dann wirds teuer ( aber man bewahrt Glaubwürdigkeit und was ist schon Geld zu Coronazeiten).

Und EY wird man auch zu Brust nehmen.  

19.09.20 14:29

728 Postings, 513 Tage LucasMaat@ tire3000

Einigen scheinen ja der Umstand, Banken haben Verluste erlitten, nicht wirklich zu interessieren.
Sind doch auch ihre Gelder.
Es werden noch weitere Dinge ans Licht kommen.

Ist es eigentlich nicht sogar von Nöten, beim U-Ausschuss anwaltliche Vertretung der Aktionäre zu haben ?
Die Banken haben diese Möglichkeit.
Wie sieht es mit den Aktionären aus ?
tire3000, du hast ja bewußt auf 38 GG verwiesen.
Wie sieht es politisch aus? Haben wir Hoffnung, auch unsere Interessen kommen zum Tragen?
Ich befürchte, nach deinem eingestellten Schreiben, wir werden einfach übergangen.

nur mal so

 

19.09.20 14:50
1

285 Postings, 82 Tage Question11Ich fürchte

die Interessen der Aktionäre solle  durch die ?Volksvertreter? sichergestellt  werden....
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
56 | 57 | 58 | 58  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: capecodder, Jannah, 7seas, Raketenforscher