Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 999
neuester Beitrag: 14.07.20 11:05
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 24959
neuester Beitrag: 14.07.20 11:05 von: Cosha Leser gesamt: 4708224
davon Heute: 1336
bewertet mit 113 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
997 | 998 | 999 | 999  Weiter  

26.07.13 11:40
113

13378 Postings, 5438 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
997 | 998 | 999 | 999  Weiter  
24933 Postings ausgeblendet.

13.07.20 11:16
5

754 Postings, 7337 Tage königirgendwie schade

Der Rat, meine auf zwei Hauptversammlungen vorgetragene Bitte,
einmal gekaufte Hypoportaktien über Jahrzehnte hinweg
einfach als wunderbares  Rentenpapier langfristig zu behalten
und bei Bedarf sich die Zeit lieber mit gelegentlichen Spenden an DESWOS zu vertreiben,
als mit wie auch immer gearteten Impulsverkäufen zu agieren,
verblasste und fand leider kein langfristiges Gehör.

Viele wollten sinnbildlich ihre Happyhypos tief im Keller vergraben und den Schlüssel zur Tür in ein Gewässer werfen...

Aber wie befürchtet, ist bei einer Vielzahl der hier investierten Kleinanleger ganz offensichtlich  irgendwann doch der Aktionismus durchgebrochen.
Die einen haben vermutlich auf temporäre Höchstkurse reagiert, andere auf starke Kursrückgänge. Im Rückblickend wird beides ähnlich schmerzen.  

Irgendwie schade, dass allein die wenigen Jahre Wegstrecke zur Zwischenetappe 1.000 den meisten Kleinanlegern zu anstrengend war.
 

13.07.20 11:30
1

1980 Postings, 1727 Tage unratgeberKönig

also meine Hypoports liegen und bleiben das auch.

Die Frage bei diesen erfreulichen Kurssteigerungen ist eigentlich nur, ab wann man dann kein sog. Kleinanleger mehr ist :-)  

13.07.20 11:30
6

2189 Postings, 7526 Tage Netfox@König

Mach mal nicht den Abgesang auf die Boardgemeinschaft. Das macht mich ja geradezu melancholisch.cry

Anleger, die Aktien als "Rentenpapier" kaufen, wirst du bei ARIVA nur selten finden, Die meisten sind auf der Suche nach dem schnellen Verdoppler. Ein sicherer Verdoppler über 2 bis 4 Jahre ist den meisten zu langweilig. Einige schreckt auch der mittlerweile optisch hohe Kurs ab. Aber dagegen könnte man ja was tun...wink

Diejenigen, die die Hauptversammlungen miterlebt haben, wissen, dass in Hypo noch deutlich mehr drinsteckt, als das Potential bis 1000?.

 

13.07.20 11:48
1

3113 Postings, 1064 Tage CoshaMehr Entspannung im Depot

als mit Hypoport gibts nicht und ich steh total auf Entspannung.
 

13.07.20 12:01
1

13378 Postings, 5438 Tage ScansoftEben, ist doch alles super

hier. Bei den aktuellen Kursen amerikanischer "Peers" wären sogar 2000 EUR als Kursziel gerechtfertigt. Also gibts noch reichtlich zu tun:-)
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

13.07.20 12:19
1

391 Postings, 677 Tage Hein_Blöd@könig

ist doch alles gut hier, keiner schließt hier den Keller auf, weil keiner den Schlüssel findet.
Hypoaktionäre sind auch diejenigen, die man mittlerweile auf der Strasse am glücklichen Gesichtsausdruck erkennt, wenn diese gerade mal auf Landgang sind.

Wenn  dann tatsächlich auch mal einer noch etwas schönes finanziert mit seinen Hypos wie der Sportskamerad Slabke, auch fein.... der Eine gibt's an die Nachfolgegeneration weiter, der andere belohnt sich noch.

P.S. vermisse manchmal den 1Erhart ein bißchen, der hat auch den Schlüssel weggeschmissen gehabt  

13.07.20 12:19
1

3744 Postings, 4061 Tage AngelaF.Ob

wirklich so viele derjenigen, die bei 15 oder drunter gekauft haben, ausgestiegen sind?

Klar fällt auf, dass User wie z.B. Kibbuzzim, Major Tom, etc., hier schon längere Zeit keine Postings mehr eingestellt haben. Aber ob sie deshalb auch alle Happy Hippos aus ihrem Gehege vertrieben haben ... kann sein. Oder auch anders.
Gibt ja auch (absolut) stille Genießer. Bzw. Arivaner, die sich irgendwann für andere Dinge geöffnet haben und Börse nur noch dahingehend eine Rolle spielt, dass da halt im Depot ein paar Happy Hippos im Langzeitschlaf liegen. Zusammen, mit noch ein paar anderen Werten, für die möglicherweise mal ein paar Happy Hippos getauscht wurden.

Die Dinge sind manchmal anders als sie scheinen. Kenne selbst zwei Hypoportaktionäre, die seit Jahren hier investiert sind, den Thread (sehr) aufmerksam lesen und während dieser Zeit noch kein einziges Posting eingestellt haben.  

13.07.20 12:28
2

3744 Postings, 4061 Tage AngelaF.Die

noch kein einziges Posting eingestellt haben ... aber bei jeder Matchingaktion ihr Schärflein beigetragen und mir signalisiert haben, dass dies ihre Art ist, Danke zu sagen für einen Aktientip, der ihnen mal von jemandem "ins Ohr geflüstert" worden ist.  ;-)

 

13.07.20 12:54
1

754 Postings, 7337 Tage königschön

zu sehen, wie schnell man hier wieder lieb gewonnenes Leben in die Bude zaubern kann smile

 

13.07.20 13:19

3744 Postings, 4061 Tage AngelaF.Aktionäre

sind nun mal Zauberer. Zumindest, die, die Gewinne generieren (=herbeizaubern) können.  

13.07.20 13:52
1

1285 Postings, 996 Tage irgendwieWo ein Wille - hier wäre ein Weg für Ungläubige

Zum Beispiel könnte der Zauberer mit den Früchten seiner Zauberkunst auch Menschen in einer hoffnungslosen Situation/Lage verzaubern? indem er diesen Menschen ihre Hoffnungslosigkeit weg- und stattdessen eine echte Chance herbeizaubert

@Angela Entschuldige bitte dass ich diesen Satz herauskopiert habe.  

13.07.20 14:20

3744 Postings, 4061 Tage AngelaF.@ irgendwie

Sehr gerne. Ist mir eine Ehre.  

Meinetwegen kann dieser Satz auch millionenfach kopiert und weitergegeben werden.  :-)  

13.07.20 14:26
12

229 Postings, 2534 Tage robin saneLangfrist-Investor? Schlüssel verloren?

Hallo, da dem Thread wohl über den Sommer etwas Stimmung und Leben eingehaucht wird und ich mich bei "Schlüssel weg" und "Keller zugemauert" an die schöne und aufregende Forenzeit in 2014/2015/16 erinnere, melde ich mich auch mal wieder.

Wen es nicht interessiert oder wer befürchtet, es handle sich um Werbung für andere Aktien oder Eigenlob, bitte diesen Post überlesen/ignorieren. Es wird mein einziger Post sein.

Sicher kann ich mit meinem Einstiegskurs Scansoft und andere nicht schlagen aber mit 13,60 € EK für die erste Position bin ich sicher nicht zu spät dran gewesen ;-) Zu jener Zeit wurde Hypoport hier noch sehr kontrovers diskutiert. Die erste Position hätte in der Rückschau ruhig größer sein dürfen.

Ich bin generell ein großer Befürworter von Buy-and-Hold aber auch der Diversifizierung und Gewinnsicherung.
Da ich sehr akribisch in der Nachbearbeitung und Bewertung meiner Trades bin, schlägt mir bei Hypoport die schonungslose Wahrheit ins Gesicht. Hypoport ist verbunden mit meinen schlimmsten persönlichen "Mistrades".

1) 2015 Erste Gewinnmitnahme 10% bei 36.- €
2) 2017 Gewinnmitnahme 10% und Umschichtung in Corestate...
(bitte keine Kommentare hierzu, die Kosten für den Psychotherapeuten kommen sogar noch dazu)
3) 2017 Gewinnmitnahme 10% und Umschichtung in IVU (kein Fehler)
4) 2020 Halbierung der Position im März bei 220.- € (Angst, fachlich falsch, technisch dilettantisch)

Ihr seht, Schlüssel wegwerfen oder Depot zumauern ist manchmal gar nicht verkehrt.

Es ist wirklich verrückt, dass die drei oben genannten Fehler mich mehr beschäftigen als komplett verpasste Chancen. Beispiel: Ich habe mich Ende 2012 durch einen Zufall mal mit Tesla beschäftigt und mich gegen ein Invest entschieden. Es lässt mich tatsächlich kalt bzw. manchmal schmunzeln.

Was bleibt ist Freude...
für noch immer 36% der Ursprungsmenge an Hypoport und diese nun in einem schicken, separaten Depot zu alten Apple legen zu können,
so frühzeitig auf ein so tolles Unternehmen aufmerksam gemacht worden zu sein.

Danke Scansoft und Angela, die mich damals aus dem GFT Thread hier aufmerksam gemacht haben.

Ich leg mich wieder hin.  

13.07.20 15:21
8

435 Postings, 3711 Tage stevensenMein 1.Post

somit gehoerte ich zu den Hypoportaktionaeren, die seit, Jahren investiert sind, denThread intensiv lesen; aber noch nie ein Post geschrieben (bis heute) haben.
Meine 1. Pos. hatte ich zu 10E und eine 2Pos. zu 16E gekauft. Ich werde dann mein naechstes Post (dann Megapost) beim Kurs von 1000E, verfassen. Das ist ein Versprechen.

Da ich gerade dabei bin, moechte ich mich bei allen Usern,die an diesem tollen Thread mitgearbeitet haben, bedanken.  Stellvertretend nenne ich hier insbesondere -Scansoft, Netfox, AngelaF, Cosha usw.)

Liebe Gruesse an Alle  

13.07.20 16:04

2189 Postings, 7526 Tage Netfox@stevenson

Top- alles richtig gemacht! Du kannst dich aber gerne öfter hier im Board beteiligen, nicht erst nach 10000% Kursgewinnwink

 

13.07.20 17:00
19

754 Postings, 7337 Tage königDann oute ich mich einfach auch mal ;-)

Ich habe am 24.07.2013 (genau zwei Tage vor Threaderöffnung) eine erste eigene Position mit 1.250 Stück zum Kurs von 8,31 Euro gekauft, sowie weitere Positionen für andere Depots.
Grund: Ich hatte rein zufällig, die in diesem Moment veröffentlichten  Quartalszahlen gelesen.
Die lasen sich aus meiner Sicht sehr positiv. Die Käufe erfolgten dabei rein unter dem Aspekt Tradingpositionen.
Die MK war erkennbar günstig und der Trendkanal des Kursmusters lief auf Sicht mehrfach von 8 bis 12 und zurück. In den Wochen danach, schaute ich mir HP schleichend etwas eingehender an. Bei Ariva war ich damals zwar schon länger angemeldet, betrieb zu der Zeit dann aber leider ausschließlich Eigenrecherche, so dass ich Scansofts super starke Threaderöffnung erst Monate später entdeckte.
Da ich 2009 meinen Hausbau (ausgelöst durch die angekündigte finanzielle Repression)  über Dr. Klein finanziert hatte, war ein sehr positiver Einblick meinerseits zumindest in diesem Segment bereits vorhanden. Als dann im Oktober 2013  der Kurs tatsächlich Richtung 12 lief, trudelten die nächsten Quartalszahlen über den Ticker. Die lasen sich derart noch mal besser, dass ich statt zu verkaufen, voll auf zukaufen umschaltete. Ich kaufte nun 50% (!) teuerer.
Mein Kopf sagte " Mann bist du doof"  Mein Bauch "Hör nicht auf ihn"
Im Laufe der Jahre bin ich dann zum schleichenden Dauerkäufer mutiert und habe Hypoport in mehr als  60 Depots reingelegt.
Zuletzt 20 Stück zu 394;- Ganz entscheidend waren für mich die jährlichen Besuche auf den HVs (!) sowie immer wieder Ronalds wunderbar informative CCs.
Ich freue mich auf die kommenden Jahrzehnte, wünsche dem ganzen Hypoportteam beste Gesundheit und verneige mich vor Ronalds gelebter Bodenständigkeit!!!!

   

13.07.20 17:44
2

687 Postings, 1811 Tage Risikoklasse448

Mit Tageshöchstkurs und all time high aus dem Markt: Das werte ich einmal als ein ausgesprochen positives Zeichen.  

13.07.20 17:52
3

1980 Postings, 1727 Tage unratgeberGeile Schlußauktion

~9500 Stück à 448. Wow! ATH, aber das kennen wir ja schon :-)  

13.07.20 19:33
2

3744 Postings, 4061 Tage AngelaF.@könig - 60 Depots

Sollte sich beim Anlaufen der 500er Marke abermals der anonyme Investor bei mir melden und es zu einer Matchingaktion "Aktie(o)n 500" kommen ... wäre es natürlich eine super Sache, wenn du an die 60 Depotinhaber (die ja alle auf fetten Hypoportgewinnen sitzen dürften) eine Rundmail versendest, und sie darauf aufmerksam machst, dass es da eine prima Möglichkeit gibt, ein schönes Zeichen der Dankbarkeit zu setzen.

Allein der Gedanke, solltest du es schaffen, jeden der Depotbesitzer davon zu überzeugen, dass Angesichts eines Kurses von 500 und einer "Aktie(o)n 500", eine Spende von 500 Euro eine "richtig runde und weiterführende Sache" ist ... kann einem schon ein bisschen schwindelig werden.  :)
(Sollte es zur o.g. Matchingaktion kommen, wäre ich abermals mit 5k  dabei.)  

13.07.20 21:51
7

4 Postings, 1813 Tage Professor ThomasGlücklicher Hypo-Anleger ohne Forumsbeitrag

Auch ich gehöre zur o.g. Fraktion, die das Glück haben auf dieser Reise dabei sein zu dürfen. Als erfahrungsloser Anleger mit Standardaktien, wie z.B. Nestle, BASF, Bayer begonnen, kam ich 2014 relativ schnell zu Dürr und Drillisch, die ich leider zu früh mit gutem Gewinn verkaufte.

Über GFT, Scansoft und Angela kam dann der Draht zu Hypo. Zielsetzung damals 100 Euro. Mit einer eigentlich viel zu großen Position von 2500 Stück zu rund 26 Euro eingestiegen und bis heute, wenn auch mit halbierten Stückzahlen, immer noch dabei. Ich kann mein Glück heute kaum fassen und bin den vielen Schreibern hier im Forum unendlich dankbar!

Dazu kommen die vielen Aktientipps, auf die man so ohne weiteres gar nicht kommen würde (SNP, IVU).

Habe die vielen Tipps hier, auch im Depot der Mama und bei den Kindern (Geld der Uroma, die eigentlich bei der Sparkasse anlegen wollte) umgesetzt.

Also nochmals vielen Dank für die zahlreichen substanziellen Beiträgen.  

13.07.20 22:41
11

13378 Postings, 5438 Tage ScansoftLetztlich sollten alle nur

Ronald danken. Ich hätte an seiner Stelle 2013 Hypoport von der Börse genommen. Geld hatten sie ja eh nie nötig. Wenn jemand für Unternehmertum steht und Werte für alle Stakeholder schafft, dann RS mit seinem Team. Solche tollen Unternehmer gibt es leider viel zu selten in Deutschland.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

13.07.20 23:28
10

754 Postings, 7337 Tage könig@Scansoft

da hast du schon recht.



Allerdings ist deine altruistische Art, Informationen und Wissen unentgeltlich öffentlich zu machen auch à la bonne heure und ebenso selten anzufinden.

Kann man daher ruhig auch mal hervorheben.

Und deine Rechercheleistung zu Hypoport 2013 war wirklich unfassbar gut!
Selbst Ronald war offenbar völlig baff smile (Aussage auf einer der  HVs), nachdem er deine beiden Eröffnungsposts gelesen hatte 

 

14.07.20 00:14
4

13378 Postings, 5438 Tage ScansoftAm Ende aller Tage

werden die Werte aber in den Unternehmen geschaffen und nicht in den Aktienboards. Es macht immer wieder Spass macht neue interessante Unternehmen zu entdecken, wobei man ganz selten so ein exzellentes findet wie Hypoport.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

14.07.20 11:05
3

3113 Postings, 1064 Tage CoshaNachgereicht

Weil anderswo so ausgiebig über mögliche Corona Auswirkungen auf den Immobilienmarkt spekuliert wird, Zahlen und Einschätzungen der Value AG zum zweiten Quartal.

https://www.value.ag/value-data-insights-2-quartal-2020/  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
997 | 998 | 999 | 999  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Fishi, Libuda