SMI 10'268 1.4%  SPI 13'166 1.5%  Dow 28'726 -1.7%  DAX 12'114 1.2%  Euro 0.9672 1.0%  EStoxx50 3'318 1.2%  Gold 1'662 0.1%  Bitcoin 19'216 0.8%  Dollar 0.9862 1.1%  Öl 87.9 -1.1% 

Raiffeisen - einmalige Nachkaufkurse

Seite 1 von 45
neuester Beitrag: 20.09.22 00:18
eröffnet am: 11.01.08 11:11 von: 17blade Anzahl Beiträge: 1121
neuester Beitrag: 20.09.22 00:18 von: Dividendius Leser gesamt: 421891
davon Heute: 143
bewertet mit 6 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
43 | 44 | 45 | 45  Weiter  

11.01.08 11:11
6

72 Postings, 5594 Tage 17bladeRaiffeisen - einmalige Nachkaufkurse

raiffeisen hat in den letzten zwei monaten nicht ganz 20% nachgegeben.
charttechnisch hat die unterstützung bei 92,00 nicht gehalten, jetzt ist die nächste bei 88,00. sollte diese heute gehalten werden sehe ich bis ende märz ein kursziel von 110,00 euro.
leider hat die verurteilung in ungarn nicht gerade ein positives "signal" auf den kurs geworfen. aber meiner meinung nach sollte sich das schnell wieder legen!

*good luck*  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
43 | 44 | 45 | 45  Weiter  
1095 Postings ausgeblendet.

12.08.22 21:02

2931 Postings, 1069 Tage Michael_1980Gedanken

Putin erschwert Bankenverkauf in Russland

i.f. bleibt Russland Tochter sehr wahrscheinlich bei der RBI

Was ich doch sehr begrüße  

16.08.22 13:40

407 Postings, 682 Tage DividendiusBNP Kursziel

... schön, aber das hängt wohl auch davon ab, für welchen Zeitraum das Kursziel von € 20,00 gesetzt ist. Für 2022 würde ich das noch etwas "sportlich" sehen. Für die Zeit nach dem Ukrainekrieg (soferne keine speziellen Maßnahmen bei RBI) wärs eigentlich zu niedrig....  

22.08.22 17:50

9812 Postings, 6517 Tage juchefehlt nicht mehr viel

zum Gapschluss bei 12,10 Euro...  

23.08.22 13:55

2931 Postings, 1069 Tage Michael_1980gedanken

wenn der Ukraine Russland Konflikt nicht mehr wäre ...

Denke, nach der Senats Wahl in den USA eventuell etwas Bewegung bezüglich Frieden kommt  

23.08.22 17:25

407 Postings, 682 Tage Dividendius@Michael_1980

Ich denke nicht, dass die US midterm elections was ändern.

Ootion 1: Biden verliert die dünne Mehrheit (was ich annehme). Dann wird die USA "höchstens" in Bezug auf Russland weitermachen wie bisher, aber nicht mehr verschärfen, weil Biden das politisch nicht mehr durchbringt. Trump mag Putin...

Option 2: Biden / Demokraten gewinnen dazu (was ich nicht glaube), dann müssen sie die Inflation in den USA bekämpfen - die ist für US Verhältnisse fast noch gewaltiger als in EU. Da gehen sich keine weiteren Maßnahmen auf Jahre mehr aus.

Option 3: wahrscheinlich kann man Putin nur stoppen, wenn man ihm den Krieg zumindest in Aussicht stellt. Z.B wegen der massiven Betroffenheit der Welt, wenn Atomkraftwerke in der Ukraine beschossen werden. Das wäre von der Wahl unabhängig zu sehen - denke ich.
 

23.08.22 20:09

2931 Postings, 1069 Tage Michael_1980gedanken

USA EU werden nicht ewig Ukraine Finanzieren.

Biden möchte "starker" Mann spielen. Läuft es Innenpolitik nicht muss es Aussenpolitisch gerichtet werden ... altes US spiel.
Hunter Biden rutscht immer tiefer in seinem Skandal hinein ...

Bin Optimistisch das nach den Wahlen zumindest Verhandlungen kommen...

EU pfeift ja auch schon aus dem letzten Loch, Vorallem Frankreich & Deutschland wären lieber Heute als Morgen aus den Sanktionen raus  

24.08.22 10:21
1

407 Postings, 682 Tage Dividendius@Michael_1980

Ich möchte Dir NICHT unbedingt widersprechen. Kenne viele Anerikaner. Die Außenpolitik wird in den USA erheblich weniger wahrgenommen, als bei uns (ausgenommen US Soldaten kämpfen wo (offiziell.. )). Biden kann seine Innenpolitik nicht mit außenpolitischen "Erfolgen" ausgleichen.... Aber er kann Mrd's Dollars in die Wirtschaft pumpen, er hat den Knopf der Dollar-Druckmaschine in der Hand. Er sollte halt nur nicht noch mehr Wirtschaftskrieg mit China produzieren, die haben fast so viele Dollars wie die USA selbst.....

Ich gebe Dir Recht, EU / USA werden die Ukraine nicht ewig finanzieren. Ich sehe das aktuelle Engagement aber AUCH (nicht nur !) als Investition in die Zukunft. Ähnlich wie der Marshallplan nach dem 2. Weltkrieg in Europa = politischer Einfluss, "westliche Zugehörigkeit" & Beteiligung (= wirtschaftl. Vorteile) beim Wiederaufbau.

Was heißt das für Raiffeisen ?

Die sind immer noch vor Ort (ich meine hier die Ukraine). Die wirtschaftliche Erholung der Ukraine bedarf zum Wiederaufbau der Finanzierung samt Banken. Diese werden alle in gewissem Sinne zu den "Kriegsgewinnern" gehören - was angesichts des Leides, das derzeit erlitten wird, damit später ein Wiederaufbau notwendig wird, nicht unbedingt ein nur schöner Gedanke ist. Man kann sich da "moralisch" (.... an der Börse immer schwierig ...) nur insoferne etwas helfen, als die RBI versucht, den Menschen momentan auch zu helfen (wenngleich nicht mit Geschenken....).

In Bezug auf die Akzeptanz (wohl bald schwindende Akteptanz) der EU Bevölkerung zu den Russland-Sanktionen, stimme ich Dir zu. Es wird sicher früher kalt als der Ausstieg aus der Energieabhängigkeit zu Russland möglich ist. Wenn die Sanktionen löchrig werden, dann wird das auch den Verfall der russischen Wirtschaft bremsen. Daran wird die RBI ebenfalls profitieren - diesmal in Russland, insoferne Strobl es schafft, die Tochterbank zu behalten.

Ich schätze, vor diesem Hintergrund sind die ausgegebenen Kursziele von bis zu € 20,00 nicht nur zu verstehen, sondern wohl auch gerechtfertigt ! Die einzige Frage ist, WANN der Aufschwung einsetzt. Und das - und damit auch den RBI Kurs - entscheidet zu einem großen Teil: Putin......  

24.08.22 11:16

2931 Postings, 1069 Tage Michael_1980gedanken

Gute Analyse,

Biden kann bei einer Inflation von fast 10% nicht einfach weiter Geld drucken. Sehe da massive Grenzen.
Bezüglich US Aussenpolitische, siehe Taiwan wo Stärke gezeigt werden soll.
Biden ist fertig aus Meiner Sicht ...

Europa MUSS Handeln bei Sanktionen, mit den Energie Preisen steht Unsere Wirtschaft vor dem Bankkrot.

RBI steht zur Zeit bestens da.
Russland Geschäft & in den Osteuropäischen Staaten, wohin Europäische Wirtschaft ausweichen wird WEIL Billigere Arbeitsplätze & billigere Energie durch AKW Kohle sie.  

02.09.22 15:15

9812 Postings, 6517 Tage jucheGap bei 12,10 endlich

geschlossen.
 

03.09.22 09:36

407 Postings, 682 Tage Dividendius@juche

.... was würdest du aus der Gapschließung nun für RBI erwarten ?  

04.09.22 17:59

9812 Postings, 6517 Tage juche@Dividendus

dass der charttechnische Druck, das Gap bei 12,10 Euro zu schließen, nun weg ist.
Als nächstes sollte der Gapschluss bei 15,80 Euro (15,25 - 15,80 Euro vom 6.3.2022) an der Reihe sein...
Ich bin zwar grundsätzlich Lanzeitanleger, aber solche Gaps nütze ich dann schon aus, um die Aktie mehrfach zu traden. Das klappte in den letzten Wochen sehr gut.  

05.09.22 12:21

407 Postings, 682 Tage Dividendius@juche

Ok, danke. Ich bin mit Charttechnik nicht sehr vertraut. Derzeit fällt der Titel (wie die meisten anderen auch). Würde sich dadurch das Gap wieder öffnen ? Mit welcher Konsequenz ?  

05.09.22 14:53

9812 Postings, 6517 Tage juche@Dividendius

Gap ist eine Lücke im Chart, egal ob der Kurs steigt oder fällt. Einfach mal gugeln, z.B.:

Das Wort GAP kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie Lücke. Wie so viele Begriffe im Finanzbereich hat sich auch dieser mittlerweile ins Deutsche übertragen.

Ein GAP bezeichnet in Bezug auf Aktienkurse eine Lücke im Chart der Aktie. Das heißt, in der Aufzeichnung der Entwicklung der Aktie entsteht eine Lücke, die vielerlei Ursache haben kann. Vereinfacht gesehen kann es einmal daran liegen, dass die Veränderungen im Handel mit der Aktie so sprunghaft sind, dass sie nicht richtig im Diagramm erfasst werden können, sodass die Linie oder das Diagramm im Allgemeinen an dieser Stelle unterbrochen ist. Andererseits kann ein GAP auch dadurch entstehen, dass zwischen dem Schlusskurs am Vortag und dem Anfangskurs des aktuellen Tags die nichtgehandelten Kurse als Lücke auftauchen. Bei einem Aufwärtsgap liegt der Tiefstkurs des aktuellen Tages über dem Höchstkurs des Vortages. Analog dazu das Abwärtsgap: Hier notiert der Höchstkurs des Tages unter dem Tiefstkurs des Vortages.

https://www.finanzen.net/lexikon/chartanalyse/gap  

06.09.22 17:31

407 Postings, 682 Tage Dividendius@Juche - Gap

Danke - ich glaube, ich habs verstanden. Persönlich helfen würd's mir aber eigentlich nicht. Dennoch danke, dass du dir die Mühe der Erklärung gemacht hast ! Liebe Grüße  

08.09.22 15:57

9812 Postings, 6517 Tage jucheEZB hebt Leitzins um 0,75 Prozentpunkte

das ist ein Turbo für die Bankenwerte

https://orf.at/stories/3284428/

12,81 Euro  

08.09.22 16:34

407 Postings, 682 Tage DividendiusLeitzinserhöhung

Für die Banken wird die Leitzinserhöhung dort gut sein, wo nicht gleichzeitig auch ein neues erhöhtes Kreditausfallrisiko besteht, weil auch die Kreditzinsen steigen - und zwar sowohl für Firmen wie auch Private, die jetzt schon unter der aktuellen Inflation in große Schwierigkeiten geraten.

Über die Staatsdefizite will ich gar nichr nachdenken. Zumal die aktuell mit den diversen Maßnahmen nicht kleiner werden....  

08.09.22 17:24
2

2931 Postings, 1069 Tage Michael_1980gedanken

Banken bekommen wieder etwas Spielraum & Vorallem kommen wir in eine normal Situation (zum Verhältnis negativ Zinsen)  

08.09.22 17:50

359 Postings, 386 Tage alpenland2überraschend gute Aufnahme hier

bei der RBI  :-) mit +3,78%
im Gegensatz zu vielen anderen europäischen Banken.  

16.09.22 19:43

2931 Postings, 1069 Tage Michael_1980gedanken

wenn ein Artikel mit erwarten beginnt  

19.09.22 10:01

359 Postings, 386 Tage alpenland2gute Kapitalquote vorhanden

https://raiffeisenzeitung.at/...r-erklaert-verlust-zum-halbjahr-2022/

Die Kernkapitalquote ist um 1,6 Prozentpunkte im ersten Halbjahr gesunken – auf 14,4 Prozent. Macht Sie das nervös?
Schaller: In keinster Weise. Die Kernkapitalquote liegt weiterhin auf gutem Niveau. Wir sind zu Jahresbeginn bei 16,0 Prozent gestartet. Mit 14,4 Prozent sind alle Kursrückgänge verarbeitet, das deutet darauf hin, dass die RLB OÖ wirklich gut ausgestattet und stark ist.

Weitere Rückgänge wären also noch verkraftbar?
Schaller: Ich rechne nicht damit, dass sich die Börsenkurse nochmal in diesem Ausmaß nach unten entwickeln. Aber selbst wenn es noch ein Stück hinuntergeht, dann verkraften wir das leicht.

 

19.09.22 15:01

9812 Postings, 6517 Tage juche@alpenland

hat aber nichts mit der RBI zu tun...  

20.09.22 00:18

407 Postings, 682 Tage DividendiusÜberlegung zu RBI - Russlandtochter

Ich denke, wollte die RBI das Russlandgeschäft abgeben, wäre das schon passiert.

Uns interessiert ja aber auch die mögliche Entwicklung der RBI "danach". Nehmen wir mal an, RBI steigt in Russland aus (wie die Presse vermutet). Nun, dann würde Raiffeisen rund die Hälfte des Gewinns verlieren (vielleicht ein Motiv, warum Strobl das nicht gerne möchte... :o)

Folgen für den Kurs ?? Bitte zu bedenken, dass die RBI zwischenzeitlich auch mehr als die Hälfte des Kurses eingebüßt hat. Betrachtet mans von dieser Seite, ist die Lage für jene, die vor dem Feb 2022 investiert waren, nicht sehr erfreulich. Für jene, die bei Kursen zw. 10 - 12 eingestiegen sind (oder dazugekauft haben, und so den eigenen Depotstand heruntergemischt haben), ist die Spekulation ob die Russlandtochter erhalten bleibt, weniger dramatisch.

Die RBI war bei knapp € 30 und steht nun bei rund 12,50. Da ist in Bezug auf das Russland - Geschäft so ziemlich alles eingepreist.

Behält die RBI dieses Geschäft, wird es nach dem Krieg auch wieder Gewinne geben.

Zur Landesbank OÖ schließe ich mich Juche an, das hat nichts mit der RBI zu tun. Allerdings immerhin die Bestätigung dessen, was ich hier schon öfter gemeint habe: Raiffeisen verdient (e) zwar in Russland viel - macht aber auch andernorts Gewinn :o)  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
43 | 44 | 45 | 45  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben