Fabasoft- chancenreicher Cloudsoftwarewert

Seite 1 von 66
neuester Beitrag: 09.02.24 09:23
eröffnet am: 27.05.13 20:01 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 1636
neuester Beitrag: 09.02.24 09:23 von: Tamakoschy Leser gesamt: 495407
davon Heute: 41
bewertet mit 20 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
64 | 65 | 66 | 66  Weiter  

27.05.13 20:01
20

17412 Postings, 6844 Tage ScansoftFabasoft- chancenreicher Cloudsoftwarewert

Anlässlich der jüngsten Ad hoc des Unternehmens zu den Jahreszahlen des GJ 2012/2013 sollte dieser "vergessene" österreichische Softwarewert mal wieder beleuchtet werden.

Bei diesem Unternehmen handelt es sich um einen klassischen Valuewert. Insofern lässt sich der Investmentcase auch gut darstellen. Aktuell wird Fabasoft bei einem Kurs von 3,5 EUR mit einer Marktkapitalisierung von 17,5 Mill. EUR bewertet. Der faire Wert liegt m.E, deutlich höher, da:
- Fabasoft eine Nettoliquidität von 15,2 Mill. bzw. 3,1 EUR pro Aktie aufweist
- Es bestehen keinerlei Bilanzrisiken, untypisch für Softwarewerte gibt es quasi keine immatriellen Vermögenswerte in der Bilanz
- Management ist Haupteigentümer und aktionärsfreundlich, Aktien werden zurückgekauft und überflüssiger Cash ausgeschüttet
- Dividendenrendite von aktuell 11%
- Solides Softwaregeschäft mir 23,1 Mill. Umsatz und 200 MA mit Schwerpunkt auf Cloudprodukten. Durch die Transformation auf die Cloud ist man noch wachstumsschwach, dass Geschäft ist aber profitabel und hat in den letzten beiden GJ´s 4,4 bzw. 3,4 Mill. an operativen Cashflow generiert

Fazit: Bei der aktuellen Bewertung i.H.d. Nettocashbestandes bekommt man das profitable Cloudgeschäft von Fabasoft geschenkt!

Cloudsoftwareunternehmen wie z.B. Invision Software mit deutlich geringeren Umsätzen werden aktuell mit einem KUV von 3 bewertet. amerikanische Cloudpeers noch höher. Aus diesem Grund wäre eine Bewertung des operativen Geschäfts mit einem KUV von 0,5 die absolute Untergrenze. Marktgerechter wäre eine Bewertung mit einem KUV von 1. Der Wert des operativen Geschäfts liegt also zwischen 11,5 bis 23 Mill. EUR oder 2,3 bis 4,6 EUR pro Aktie.  

Zusammen mit dem Nettocashbestand liegt der faire Wert von Fabasoft daher zwischen 5,3 EUR und 7,6 EUR. Die Kurschance beträgt daher im Mittelwert fast 100%, während der Wert nach unten aktuell alleine durch den Nettocashbestand abgesichert ist. Das CRV ist daher höchst überdurchschnittlich. Hinzu kommt die aktuelle Dividendenrendite von aktuell 11%. Die Börse scheint die aufgezeigte Fehlbewertung nun sukzessive zu korrigieren.
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
64 | 65 | 66 | 66  Weiter  
1610 Postings ausgeblendet.

24.11.22 18:53

3832 Postings, 1666 Tage Michael_1980gedanken

solide Zahlen  

07.12.22 10:35

21158 Postings, 1020 Tage Highländer49Fabasoft

13.02.23 11:55

10 Postings, 955 Tage NumanMal wieder etwas PR

Recently, the Spanish Government chose Mindbreeze InSpire as the best search solution for their needs by the General Secretariat of Digital Administration (SGAD). It is being implemented now in the first portals and will be implemented in the rest of their portals during the upcoming year.
Mindbreeze, a leading provider of appliances and cloud services in the field of information insight, today proudly announced the winner of its award p
 

24.02.23 09:27

3832 Postings, 1666 Tage Michael_1980gedanken

solides aber schwächeres Ergebnis  

24.02.23 13:56

3423 Postings, 5218 Tage TamakoschyIch bin nur mäßig begeistert

https://de.marketscreener.com/kurs/aktie/...23-im-Uberblick-43074014/

EQS-News: Fabasoft AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung
Fabasoft AG – die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2022/2023 im Überblick

24.02.2023 / 07:40 CET/CEST
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Die Fabasoft AG (ISIN AT0000785407, WKN 922985, Prime Standard) veröffentlichte am 24. Februar 2023 die Konzern-Zahlen für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2022/2023 (01.04.2022-31.12.2022):

Umsatzerlöse: EUR 49,9 Mio. (EUR 42,9 Mio. in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2021/2022)
EBITDA: EUR 11,9 Mio. (EUR 13,2 Mio. in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2021/2022)
EBIT: EUR 7,0 Mio. (EUR 8,7 Mio. in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2021/2022)
Cash Flow aus betrieblicher Tätigkeit: EUR 1,4 Mio. (EUR 12,6 Mio. in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2021/2022)
Bestand der liquiden Mittel: EUR 22,8 Mio. zum 31. Dezember 2022 (EUR 34,3 Mio. zum 31. Dezember 2021)


Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2022/2023 (01.10.2022-31.12.2022) betrugen die Umsatzerlöse EUR 18,1 Mio. (EUR 15,2 Mio. im Vergleichszeitraum des Vorjahres). Das EBIT des dritten Quartals betrug EUR 2,1 Mio. (EUR 3,0 Mio. im Vergleichszeitraum des Vorjahres).

Der vollständige Bericht ist abrufbar unter folgenden Links:

Deutsch: https://www.fabasoft.com/group/...ft_AG_9_Monatsbericht_2022_2023.pdf
Englisch: https://www.fabasoft.com/group/...oft_AG_9_Monthsreport_2022_2023.pdf
 

24.02.23 15:29

2996 Postings, 5436 Tage ExcessCashAuf Profitabilität

und damit shareholder value wird derzeit ausdrücklich wenig Wert gelegt. Insbes. der überproportionale Personal- und Kostenaufbau kann einem langsam unheimlich werden.
Der Ausblick liest sich so, als seien an allen Ecken und Enden Umstellungen (SaaS) Neuausrichtungen (Vertrieb) und Investitionen in Talente erforderlich...  

Optimismus des Managements und Kursfantasie gab es hier schon mal deutlich mehr.

18,98  

24.02.23 16:03

3832 Postings, 1666 Tage Michael_1980gedanken

jetzt hatten wir Jahre das Thema
kein Personal
keine neuen Wachstum Treiber

jetzt baut man Personal auf & versucht Zukauf zu integrieren

Also Ergebnis ist schwach.
letzten Jahre waren aber Covid19 Digitalesierung getrieben.

darum solide aber kein hit  

28.02.23 13:47

2996 Postings, 5436 Tage ExcessCashSolide hieße für mich,

sie können zumindest die Dividende halten. Das wird bei der Ergebnisschwäche aber nicht klappen, ich stelle mich mal auf 50 Cent ein.

18,32  

28.02.23 16:37

3832 Postings, 1666 Tage Michael_1980gedanken

Diesen Massstab würde für einen Versorger zutreffen.

Mit der Fabas. haben wir einen (kleinen) Software Entwickler & Betreiber der aus einen sonder Zyklus Covid19 kommt & ausserdem Übernahme & Personal aufgebaut hat.

Ausserdem ist Europa in einer Rezession.

Erwartungen muss man Markt Ökonomischen Entwicklungen anpassen...

Siehe zb. Alphabet  

14.03.23 00:16
2

556 Postings, 2750 Tage Sylar88mhm

70-73 Cent erscheinen mir viel. Derzeit reduzieren eher die Firmen die Dividendenzahlungen. Intel hat ähnliche Kursverluste - auch viele andere Probleme - und hat einen radikalen Cut gemacht. Denke Fabasoft sollte ähnliches machen (30-40 Cent wären fair).

Mit Alphabet würde ich Fabasoft nicht vergleichen. Die haben mit Problemen in anderen Dimensionen zu kämpfen. Alphabet ist mittlerweile ein Dinosaurier und könnte ein IBM Schicksaal ereilen. Verdienen seit Gründung immer nur durch die gleichen Ströme Geld (Werbung youtube/googlesuchmaschine). Microsoft macht ihnen das Leben bald schwerer. Cloud ist das Wachstum nicht so groß wie es sein wollte. Bei Fabasoft ist die Bewertung zumindest derzeit fair.  

15.03.23 15:15

3832 Postings, 1666 Tage Michael_1980gedanken

Fabasoft bleibt abzuwarten, ist sie doch bekannt nach Abschluss von Projekten bezahlt zu werden i.f. können andere Quartalszahlen besser werden an 2031 2022 werden wir vermutlich trozdem nicht herankommen...

Bezüglich Google, sehe ich die Entwicklung etwas anders.

Microsoft mit Bing muss erst mal beweisen das Goggle bezüglich Suchmaschinen Anteile abgraben können.
 

07.06.23 10:08

262 Postings, 4018 Tage torti4711Zahlen und Dividende

Fabasoft AG - Fabasoft im Geschäftsjahr 2022/2023 weiter auf Wachstumskurs
Die Fabasoft AG (ISIN AT0000785407, WKN 922985, Prime Standard) veröffentlichte am 7.
Juni 2023 die Konzern-Zahlen für das Geschäftsjahr 2022/2023 (1. April 2022 - 31. März 2023):
- Umsatzerlöse: 69,2 Mio. EUR (58,3 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2021/2022)
- EBITDA: 16,8 Mio. EUR (17,6 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2021/2022)
- EBIT: 10,0 Mio. EUR (11,5 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2021/2022)
- Cash Flow aus betrieblicher Tätigkeit: 7,0 Mio. EUR (16,7 Mio. EUR im Geschäftsjahr
2021/2022)
- Bestand der liquiden Mittel: 26,6 Mio. EUR zum 31. März 2023 (35,8 Mio. EUR zum 31. März
2022)
Linz, am 7. Juni 2023 – Der Umsatz des Fabasoft Konzerns stieg in dem am 31. März 2023
zu Ende gegangenen Geschäftsjahr 2022/2023 von 58,3 Mio. EUR um 18,8 % auf 69,2 Mio.
EUR. Die schon im letzten Geschäftsjahr im Konzern beachtlich angestiegenen Recurring
Umsätze aus Software und Dienstleistung sind von 31,0 Mio. EUR im Vorjahr auf 36,6 Mio.
EUR im Berichtszeitraum erneut gewachsen. Dies entspricht einer Steigerung um 18,1 % zum
Vorjahresvergleichswert und einem Anteil von 52,9 % an den Gesamtumsatzerlösen. Neben
Nutzungsgebühren
im Zusammenhang mit den Solutions des Fabasoft PROCECO
Ökosystems
und Mindbreeze
Inspire
sowie Softwareaktualisierungsgebühren mit
Bestandskunden
im Government-Bereich zählen zu dieser Position auch Erlöse aus
Recurring-Dienstleistungen für Großkunden, die etwa
in der Betriebsführung oder
im
technischen Support laufend unterstützt werden.
Belastet wurde das Ergebnis von Investitionen in den erfolgreichen Auf- und Ausbau der
Fabasoft PROCECO Solutions, einer Zunahme der Vertriebs- und Reisetätigkeiten nach der
Corona-Pandemie sowie einem höheren Aufwand für Forschung und Entwicklung.
Im Berichtszeitraum erwirtschaftete der Fabasoft Konzern ein EBIT in der Höhe von 10,0 Mio.
EUR (Vorjahr: 11,5 Mio. EUR) und ein EBITDA von 16,8 Mio. EUR (Vorjahr: 17,6 Mio. EUR).
„Wir sind glücklich über den Meilenstein, den wir im abgelaufenen Geschäftsjahr mit der
Ausrollung von neuen Fabasoft PROCECO Solutions erreicht haben. Das Fabasoft
PROCECO Ökosystem eröffnet nicht nur Kunden neue Möglichkeiten, sondern wird durch eine
professionelle Begleitung auch das Wachstum der Partner und Tochterunternehmen
beschleunigen“, kommentiert Fabasoft CEO Dipl.-Ing. Helmut Fallmann das vergangene
Geschäftsjahr 2022/2023.
Zum 31. März 2023 beschäftigte das Unternehmen 451 Mitarbeitende. Ein Jahr zuvor waren
es noch 386 Mitarbeitende.
In der Hauptversammlung der Fabasoft AG am 3. Juli 2023 wird für das Geschäftsjahr
2022/2023 eine Dividendenausschüttung von 0,30 Euro je Aktie (ISIN AT0000785407)
vorgeschlagen werden.
 

07.06.23 16:18

3832 Postings, 1666 Tage Michael_1980gedanken

Liest sich doch gut

bis auf die Dividende Kürzung  

11.08.23 09:49

3832 Postings, 1666 Tage Michael_1980Gedanken

11.08.23 12:24
1

2996 Postings, 5436 Tage ExcessCashFabasoft Q1 - ein Lichtblick

Linz, am 11. August 2023 – Der Fabasoft Konzern steigerte den Umsatz im ersten Quartal des
Geschäftsjahres 2023/2024 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast ein Drittel auf 19,7
Mio. EUR und erreichte damit ein „all-time-high“
. Das Betriebsergebnis (EBIT) kletterte gleich
um 55% auf 2,6 Mio. EUR. Das EBITDA erhöhte sich um 37,5% auf 4,5 Mio. EUR

https://at.cloud.fabasoft.com/folio/public/15q8miy617jvg2tuhl9q7xlhyx



 

11.08.23 20:39

3832 Postings, 1666 Tage Michael_1980Gedanken

warum ist EK gefallen

hat es außergewöhnliche Kosten gegeben?
Folge von der Übernahme  

16.08.23 09:44
1

298 Postings, 1012 Tage the_austrianQuartalszahlen

Eben in Ruhe den Quartalsbericht durchgesehen. Durchwegs top Zahlen, wenngleich natürlich das Vergleichsquartal sehr schwach war. Die Strategie zuerst Kapazitäten (= Mitarbeiter ) aufzubauen und nun die Projekte abzuwickeln scheint zu funktionieren.

ad EK: dieses ist im Berichtsquartal um 2 MEUR gestiegen = Periodenergebnis, das passt doch?

Final bleibe ich dabei, dass ein Teil der 25 MEUR an - mittlerweile seit Jahren - herumliegenden Mitteln den Aktionären zu Gute kommen soll. Der Kurs würde sich für ein ARP anbieten, noch besser Sonderdividende. Muss ja nicht alles sein, aber mindestens die Hälfte.

Alternativ kann natürlich gern wieder mal eine sinnvolle (!!) Übernahme gemacht werden, aber dann bitte etwas in der Größenordnung >10 MEUR, damit ein richtiger Wachstumsschritt gesetzt wird. Die letzte Übernahme war ja eher Peanuts, so etwas pusht in der Regel ein Unternehmen nicht wirklich.
 

16.08.23 11:19

3832 Postings, 1666 Tage Michael_1980Gedanken

https://at.cloud.fabasoft.com/folio/public/082mt15s1ljrs1s491fvabyzhv

Wenn ich es richtig lese & verstehe ist EK von 34 auf 25 Millionen gesunken  

23.08.23 23:13

298 Postings, 1012 Tage the_austrianEk oder Cash

Eben nachgelesen, ich seh das nur beim Cash?  

27.09.23 22:05

3832 Postings, 1666 Tage Michael_1980Gedanken

Vorstand beschließt Aktien in Wert von 2Millionen zurück zu kaufen = ~1% vom EK  

10.11.23 18:22
1

3423 Postings, 5218 Tage TamakoschyQ2

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...reich-unterwegs-13021527

Die Fabasoft AG (ISIN AT0000785407, WKN 922985, Prime Standard) veröffentlichte am 10. November 2023 die Konzern-Zahlen für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2023/2024 (1. April 2023 - 30. September 2023):
Umsatzerlöse: 39,5 Mio. EUR (31,8 Mio. EUR in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2022/2023)
EBITDA: 10,5 Mio. EUR (8,1 Mio. EUR in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2022/2023)
EBIT: 6,7 Mio. EUR (4,9 Mio. EUR in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2022/2023)
Cash Flow aus betrieblicher Tätigkeit: 4,6 Mio. EUR (-0,6 Mio. EUR in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2022/2023)
Bestand der liquiden Mittel: 19,2 Mio. EUR zum 30. September 2023 (24,1 Mio. EUR zum 30. September 2022)


Fabasoft weiterhin erfolgreich unterwegs

Der Fabasoft Konzern ist im ersten Halbjahr 2023/2024 kräftig gewachsen und verzeichnete den höchsten Umsatz innerhalb der ersten sechs Monate in seiner Unternehmensgeschichte.
Linz, am 10. November 2023 – Der Fabasoft Konzern steigerte den Umsatz im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2023/2024 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um beachtliche 24,2% auf 39,5 Mio. EUR und erreichte damit ein „all-time-high“. Wie sehr die eingeschlagene Wachstumsstrategie, insbesondere die Investitionen in das leistungsstarke Business-Ökosystem PROCECO greift, zeigt auch der Blick auf das zweite Quartal. In diesem wurde ein Konzern-Umsatz von 19,8 Mio. EUR verzeichnet, was dem höchsten jemals erzielten Quartalsumsatz seit Bestehen entspricht.

Das Betriebsergebnis (EBIT) steigerte sich deutlich um gleich 37,7% auf 6,7 Mio. EUR. Das EBITDA erhöhte sich um 29,2% auf 10,5 Mio. EUR. Im ersten Halbjahr 2023/2024 konnte damit auch die EBIT-Marge von 15,3% im Vorjahr auf 17,0% gesteigert werden.


Wiederkehrende („Recurring“) Umsätze gestiegen

Das Wachstum der schon im letzten Geschäftsjahr im Konzern beachtlich angestiegenen Recurring Umsätze aus Software und Dienstleistung hat sich im ersten Halbjahr 2023/2024 fortgesetzt. Mit rund 21,1 Mio. EUR. (Vorjahr: 17,4 Mio. EUR) tragen sie mit 53,5% zum Gesamtumsatz bei. Die Recurring Umsätze gelten bei Softwareunternehmen als eine der wichtigsten Teilkennzahlen.
„Der Schlüssel für eine zukunftsfeste Wirtschaftsentwicklung liegt im Produktivitätswachstum. Unsere leistungsstarken Softwarelösungen zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen und zur digitalen Wissensvermittlung schaffen bei unseren Kunden diesen, gerade im derzeit schwierigen Umfeld, so dringenden Mehrwert. Und das bildet sich momentan in unseren erfreulichen Unternehmenskennzahlen ab“, erläutert CEO Dipl.-Ing. Helmut Fallmann die aktuell sehr positive Geschäftsentwicklung des Fabasoft Konzerns.
Zum 30. September 2023 beschäftigte das Unternehmen 488 Mitarbeitende, was im Vergleich zum Vorjahr einem Zuwachs von rund 21% entspricht.


Der vollständige 6-Monatsbericht 2023/2024 ist unter folgendem Link abrufbar:
Deutsch (PDF): https://www.fabasoft.com/group/...ft_AG_6_Monatsbericht_2023_2024.pdf
Englisch (PDF): https://www.fabasoft.com/group/...oft_AG_6_Monthsreport_2023_2024.pdf


Über Fabasoft:

Fabasoft zählt zu den führenden Softwareproduktunternehmen und Cloud-Dienstleistern für digitales Dokumenten-, Prozess- und Aktenmanagement in Europa. Mit dem einzigartigen Fabasoft PROCECO Ökosystem vereint Fabasoft leistungsstarke digitale Lösungen für dokumentenintensive Geschäftsprozesse. Zahlreiche namhafte Privatunternehmen und Organisationen der öffentlichen Verwaltung vertrauen seit mehr als drei Jahrzehnten auf die Qualität und Erfahrung von Fabasoft.
Fabasoft AG (ISIN AT0000785407; WKN 922985; Bloomberg Code FAA GY; Reuters Code FAAS.DE)



Linz, 10. November 2023

Mag. Klaus Fahrnberger, Investor Relations Manager  

09.01.24 13:52

2389 Postings, 1736 Tage Vania1973Unterstützung

Euro  17,5 - 17,8  

09.01.24 13:55

2389 Postings, 1736 Tage Vania1973von

19,60 auf  17,8 - 18 . Wahnsinn , die haben alle Stoploss rausgeholt  

09.01.24 14:04

2389 Postings, 1736 Tage Vania1973also

und das bei der Meldung , dass eigene Aktien zurückgekauft werden . Aktie müßte eigentlich steigen  , aber das war Stoploss denke ich  

09.02.24 09:23
2

3423 Postings, 5218 Tage TamakoschyGute Zahlen- Kurs auf Einahreshoch - läuft

Die Fabasoft AG (ISIN AT0000785407, WKN 922985, Prime Standard) veröffentlichte am 9. Februar 2024 die Konzern-Zahlen für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2023/2024 (1. April 2023 - 31. Dezember 2023):

Umsatzerlöse: 60,7 Mio. EUR (49,9 Mio. EUR in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2022/2023)
EBITDA: 16,8 Mio. EUR (11,9 Mio. EUR in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2022/2023)
EBIT: 11,0 Mio. EUR (7,0 Mio. EUR in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2022/2023)
Cash Flow aus betrieblicher Tätigkeit: 9,6 Mio. EUR (1,4 Mio. EUR in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2022/2023)
Bestand der liquiden Mittel: 21,5 Mio. EUR zum 31. Dezember 2023 (22,8 Mio. EUR zum 31. Dezember 2022)

weiter hier:
https://www.finanznachrichten.de/...-bleibt-auf-wachstumskurs-022.htm  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
64 | 65 | 66 | 66  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Chaecka, halbgottt