BASF

Seite 1 von 401
neuester Beitrag: 07.12.22 23:47
eröffnet am: 20.11.06 13:17 von: Georg_Büch. Anzahl Beiträge: 10020
neuester Beitrag: 07.12.22 23:47 von: jeckedije Leser gesamt: 3484280
davon Heute: 573
bewertet mit 48 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
399 | 400 | 401 | 401  Weiter  

20.11.06 13:17
48

Clubmitglied, 4623 Postings, 5886 Tage Georg_BüchnerBASF

BASF: Shortpositionen aufbauen?
--------------------------------
Auch wenn die Aktie von BASF jüngst über das bisherige Verlaufshoch bei 68,45 Euro ausgebrochen ist, kann die Gesamtlage des Aktienkurses nicht rundweg als bullish bezeichnet werden.


 


 - Doppeltop oder Aufbruch zu neuen Ufern, lautete die Devise. ( mic )


Also ACHTUNG aufpassen was kommt !

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
399 | 400 | 401 | 401  Weiter  
9994 Postings ausgeblendet.

02.12.22 16:20
2

6070 Postings, 4977 Tage Kleine_prinzTIP? Schlechte TIP

wie ich finde... Solange BASF mit energie versorgt werden kann, werden die Gewinne sprüdeln.
BASF ist keine Frittenbudde sondern eines der Größten Weltweit..
Die haben sehr gute Produkte und können ohne Problemme die inflation mit preiserhöhung ausgleichen.
Die BASF Produkte sind Weltweit gefragt und gebraucht...
BASF ist der Mercedes in der Chemie Industrie und nicht erst seit heute sonder über eine sehr lange Zeit..

Das ist meine Meinung...



 

02.12.22 17:53

6070 Postings, 4977 Tage Kleine_prinzBASF Kathodenmaterial Produktion

BASF in Schwarzheide Kathodenmaterial-Produktion soll noch im Dezember starten

Fr 02.12.22 | 11:56 Uhr

Die Produktion von Kathodenmaterial am BASF-Standort in Schwarzheide (Oberspreewald-Lausitz) soll noch im Dezember beginnen. Das erklärte der Chemiekonzern auf eine rbb-Anfrage. Derzeit würden noch die letzten Anlagenteile installiert, so die BASF. Man halte mit dem Produktionsstart den zuvor gesteckten Zeitplan ein.

Vor drei Jahren war mit dem Bau begonnen worden. In Schwarzheide soll Kathodenmaterial für bis zu 400.000 Elektroauto-Batterien jährlich produziert werden. 200 neue Arbeitsplätze sollen dadurch entstehen. Die BASF hatte dafür eine Förderung von 175 Millionen Euro erhalten.

https://www.rbb24.de/studiocottbus/wirtschaft/2022/12/kathoden-material-produktion-basf-schwarzheide-dezember.html

 

03.12.22 22:38
1

1198 Postings, 1053 Tage poet83China Abkehr

Also ich habe Apple in den letzten 15 Jahren als Firma mit dem puls an der Zeit und Marktmacht gesehen..

Nun will man raus aus China.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...r-China-Abkehr-article23760801.html

Geht nicht nur um corona, auch der drohende Wirtschaftskrieg und Taiwan krieg spielen eine Rolle.

Ich würde auch komplett abbauen in China .

Basf mit dem 10 mrd Plan ist für mich daher bald gescheitert  

04.12.22 11:14

1458 Postings, 4181 Tage mrymenÖl Stopp Problem für basf?

Lt. u. A. Ntv, stoppt russland wohl ab 2023 öl Exporte in die EU.
Grund ist wohl der Ölpreisdeckel der EU.
Inwiefern ist basf hier betroffen?
Was glaubt ihr?  

04.12.22 11:39
1

5026 Postings, 8064 Tage Nobody IIDas Risiko sehe ich eher bei Apple

Dort werden genauso die im Vergleich zu USA und uns billigen Arbeitskräfte und der dort vorhandene Zugang zu Ressourcen genutzt um in der restlichen Welt fast nur Vertrieb und Marketing zu machen.

Apple ist gleich Foxconn.

Aus ideologischer Sicht sich dem Grössten Markt zu verschließen wäre dumm.

Selbst Habeck kauft Gas in Katar. Wo ist da die Moral?

Das russische Öl kommt dann umgebrandet teurer doch bei uns an.

Ist dann unser Beitrag an die 2. Weltländer mit uns Geld zu verdienen indem das Öl mit Zuschlag weitergereicht wird.

-----------
Gruß Nobody II
PS: Tippfehler u. Rechtschreibfehler sind meist der Autokorrektur geschuldet.

04.12.22 11:52
1

204 Postings, 361 Tage ParositÄnderungen sind immer mit Aufwand verbunden

und erhöhen Kosten. Lieferketten sind betroffen. Finanzschwache Partner sind ein Risiko. Rezession ist real und schwierig zu bewerten. Gewinnschätzungen sind Voodoo. Naja es bleibt spannend.  

04.12.22 12:06

1458 Postings, 4181 Tage mrymenÖl Stopp Problem für basf?

Lt. u. A. Ntv, stoppt russland wohl ab 2023 öl Exporte in die EU.
Grund ist wohl der Ölpreisdeckel der EU.
Inwiefern ist basf hier betroffen?
Was glaubt ihr?  

04.12.22 19:58

13 Postings, 21 Tage Hustensaftschmugg.Mrymen

Die Ölpreise werden steigen.... Rund hat sich hier auch abgesicherte... OPEC wird weiter drosseln und dann wird es teuer... Rußland hat über 100 Tanker angeheuert... die werden die Sanktionen umgehen und prächtige Geschäfte mit Indien... CHINA und den Brics Staaten machen....
 

04.12.22 19:58

13 Postings, 21 Tage Hustensaftschmugg.Mrymen

Die Ölpreise werden steigen.... Rund hat sich hier auch abgesicherte... OPEC wird weiter drosseln und dann wird es teuer... Rußland hat über 100 Tanker angeheuert... die werden die Sanktionen umgehen und prächtige Geschäfte mit Indien... CHINA und den Brics Staaten machen....
 

05.12.22 08:56

3071 Postings, 909 Tage Micha01prächtige Geschäfte werden

es nicht sein für Russland...
- Der Ölpreis wird sicherlich steigen
- Russland wird sein Öl auch woanders verkaufen können aber mit Abschlägen (warum soll Indien oder China den Marktpreis zahlen...) - in Summe wird RU weniger Umsatz machen.
- das was Indien und China von Russland konsumieren, konsumieren sie nicht von den Arabern und wird für den Weltmarkt verfügbar und geht nach EU aber zum höheren Preis.
- international aufgestellte Chemiekonzerne ärgert sicherlich der höhere Preis (am Spotmarkt kaufen die sicher nicht), aber werden die an die an europäische Kunden weitergeben können (ist ja bereits passiert)

Der Verbrauch von Öl ist auch Rückläufig, (2022 sicherlich gegen den Trend, da Gas substituiert wurde)
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/...n-erdoel-in-europa/
Grundsätzlich wird der Trend anhalten insbesondere da der Flottenverbrauch der Fahrzeuge massiv gesenkt wird (neue Benzinmotoren sowie E Motoren)
https://efahrer.chip.de/news/...t-krasse-unterschiede-pro-land_106991
 

05.12.22 09:48
1

6070 Postings, 4977 Tage Kleine_prinzVon der seite müssten auch bald news kommen

Die Vorstufe der Rückgewinnung ist die sogenannte schwarze Masse, die die Rohstoffe enthält. Um sie zu erzeugen, baut das Chemieunternehmen ebenfalls am Standort Schwarzheide eine entsprechende Anlage „im großtechnischen Maßstab“. Sie soll jährlich 15.000 Tonnen Elektroauto-Batterien verarbeiten können; und Material, das nicht den Produktionsspezifikationen entspricht. Anfang 2024 soll die Anlage den Betrieb aufnehmen, etwa 30 Arbeitsplätze sollen entstehen.

https://www.automobil-industrie.vogel.de/...d2fa2bf371fcdd30135b9093/

 

05.12.22 10:03
2

6070 Postings, 4977 Tage Kleine_prinzMan kann natürlich mit viel

Bla Bla angst schüren ect.. China ewige Probleme und China Exodus... Sorry aber das liest sich wie eine folge aus The Walking Dead :-D

Klar ist in China nicht alles bestens aber Ich halte mich lieber an glaubwürdige Fakten und reale Zahlen

https://www.ariva.de/basf-aktie/bilanz-guv

Und das kann ich hier jedem nur gut raten...

 

05.12.22 12:56

6070 Postings, 4977 Tage Kleine_prinzBASF Dividendenrendite von 7 %

BASF-Aktie: Gute Nachricht für bessere Zukunft!

Montag, 05.12.2022 12:14  von The Motley Fool

DAX-Aktie dauerhaft für 0 Euro handeln!  Jetzt auf Smartbroker.de

Bei der BASF-Aktie (WKN: BASF11) gibt es zum Wochenschluss offenbar gute Neuigkeiten. Der DAX-Chemiekonzern möchte sich, wie so weit bekannt, auf seine Wachstumsfelder konzentrieren. Dabei hat er auch vereinzelte Geschäftsmodelle abgestoßen, die strategisch nicht mehr benötigt werden. Darunter fiel unter anderem das Pigment-Geschäft. Aber auch ein anderer Teil der Chemie-Palette. Das Margen-Profil und die Zukunftsaussichten spielen insgesamt eine wichtige Rolle. Auch dahin gehend, wohin sich die Investitionen entwickelten. Blicken wir auf die besagte Schlagzeile bei der BASF-Aktie und ordnen sie in diese eingangs skizzierte Ausgangslage ein.

BASF-Aktie: Das ist die gute Nachricht!

Das Management bei der BASF-Aktie hat auf Nachfrage der RBB verkündet, dass man die Kathoden-Materialproduktion noch im Dezember starten möchte. Dabei handelt es sich um eine Produktionsstätte in Schwarzheide, die der Neuausrichtung in einen interessanten Zukunftsmarkt helfen soll.

Der DAX-Chemiekonzern möchte in dieser Fabrik Batterie-Teile für die Elektromobilität entwerfen. Konkret geht es um Karhoden für bis zu 400.000 Elektroauto-Batterien pro Jahr. Damit kann ein großer, führender Hersteller ein Jahr seine Batterien vermutlich auffüllen.

Es ist somit ein sehr klarer Wachstumsmarkt für die BASF-Aktie. Batterie-Technologie ist Teil des Zukunftsmodells des DAX-Chemiekonzerns. Dass die Produktion in Kürze starten könnte, zeigt, dass das Management in den vergangenen Jahren wirklich wichtige Weichen gestellt hat. Weichen, von denen man in naher bis ferner Zukunft insgesamt profitieren dürfte.

Markt konzentriert sich lieber auf das Schlechte

Es sind solche Schlagzeilen mit Blick auf die BASF-Aktie, die für meinen Geschmack eher zu kurz kommen. Der DAX-Chemiekonzern besitzt eine Zukunft. Durch Investitionen und Devestitionen sogar eine bessere als zum Beispiel noch vor drei Jahren. Damals begann man, in den Aufbau der besagten Produktionsstätte zu investieren.

Der Markt der Elektromobilität und der Batterietechnologie dürfte weiteres Wachstum mitbringen. Die neue Produktionsstätte stellt die entsprechenden Möglichkeiten her. Foolishe Investoren dürfen durchaus einmal überlegen, ob das eingepreist ist. Schließlich liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis noch immer bei ca. 8 und die Dividendenrendite reicht an die Marke von 7 % heran. Das lässt mich daran zweifeln, dass solche Chancen wirklich entsprechend gewürdigt werden.

https://www.ariva.de/news/basf-aktie-gute-nachricht-fr-bessere-zukunft-10452363

 

05.12.22 18:07

1198 Postings, 1053 Tage poet83Gute Nachrichten?

Ajo.. man kann alles negativ sehen, man kann alles positiv sehen.

Solange der Kurs unter 60e steht ist er für mich ein Reinfall. Und ich will nicht davon sprechen, als Banken noch bei Kursen über 70e Empfehlungen aussprachen und die Großeltern rein sind. Wenn die Dividende stabil ist, hat man wenigstens bissl was aber der Kurs ist im Keller und geht nun wieder gefühlt in Richtung 46/44euro. Für mich ist hier zu viel Risiko drin, das kann man nur aussitzen. Aber bei einem guten Kurs bei 55e hau ich die Anteile raus.. wird vermutlich noch Jahre dauern, aber ein langer Atem bringt oftmals auch Gewinne..  

05.12.22 20:24
1

496 Postings, 5085 Tage ralfine_sWenn

so ca. in 3 Monaten die Jahreszahlen 2022 rauskommen schau ich mir das im Vergleich mit den peers an. Insbesondere die Kostenbasis dürfte dann den Hinweis geben, inwieweit BASF mittelfristig noch konkurrenzfähig ist. In der (Grund-)chemie kann man Öl bzw. Gas nun mal nicht bzw. nur bedingt ersetzen. Und da haben die Ami-Firmen seit ein paar Monaten nen dicken Vorteil.
Danke Angela.
Für nix.  

05.12.22 21:15
2

13 Postings, 21 Tage Hustensaftschmugg.RALFINE

Man kann über Merkel denken was man will... aber NS2 hätte man bei ihr in  etrieb genommen.... kein Gas aus Rußland... dann muß man selber fördern... aber der Ami hat seine Trojaner mit den Grünen...hier hilft nur ein gnadenloser kalter und windstiller Winter....  

05.12.22 21:16

5026 Postings, 8064 Tage Nobody IIAusnahme laut Tagesschau

Öl, welches durch Pipelines kommt,...

Konsequenz ist eben anders, aber gut für BASF
-----------
Gruß Nobody II
PS: Tippfehler u. Rechtschreibfehler sind meist der Autokorrektur geschuldet.

06.12.22 10:16

496 Postings, 5085 Tage ralfine_s@10011

"aber NS2 hätte man bei ihr in  etrieb genommen"

Genau das ist ja das Problem. Aber diese Diskussion mag ich eigentlich nicht (mehr) führen.
Mangel an Strategie bemerkt man eben erst dann, wenn's "zu spät" ist.  

06.12.22 10:20
1

385 Postings, 1596 Tage jeckedijeEs geht hier um die Ölleitung

die Schwedt und Leuna versorgt (Druschba Trasse). Das kann man nur begrenzt ersetzen über den Rostocker Hafen mit Tankern. Von dort gibt es eine Verbundleitung nach Schwedt. Die Kapazität ist aber zu gering um ausreichend Öl für die Raffinerien durchzupumpen. Darum die Ausnahme.

Für BASF spielt diese Ölgeschichte nur indirekt eine Rolle. Der Rohstoff ist NAPHTA (an allen Standorten). Die Versorgung ist hier gesichert. Der Preis hat sich weitestgehend normalisiert, er korreliert mit dem Rohölpreis. Wo sich der Ölpreis hinbewegen wird, kann heute niemand genau sagen. Die Deckelung für russisches Öl wird wohl keine Rolle spielen, denn die versuchen ihr Zeug auf Umwegen (Schattentankerflotte) an den Mann zu bringen d.h. das weltweite Angebot wird sich kaum verringern. Entscheidend ist wie immer Angebot und Nachfrage. In den nächsten Monaten sehe ich eher eine sinkende Nachfrage bedingt durch Kette...hohe Preise...Inflation...höhere Zinsen...geringere Nachfrage...geringere Produktion...geringerer Ölbedarf...sinkende Ölpreise. Das Öl durch Gas substituiert wird hat, wie man sieht, nicht zu höheren Ölpreisen geführt. Er sinkt. Andere Einflussfaktoren sind eben schwerwiegender...wie o beschrieben.

Grüsse vom Aniliner a.D. und nen schönen Nikolaustag.  

06.12.22 13:01
1

13 Postings, 21 Tage Hustensaftschmugg.ralfine. S

Diese Diskussion wird sehr bald wieder aufflammen...hoffe auf einen sehr strengen Winter... und wenn der nicht kommt....wie will man denn nächstes Jahr die Speicher füllen?  Ich hoffe in großen Teilen Europas auf Tiefe Minusgrade...besonders in Deutschland...damit hier einigen die Augen aufgehen..oft ist der Schmerz ein guter Wegweiser....  

06.12.22 15:56

385 Postings, 1596 Tage jeckedijehast Recht

Grosse Veränderungen gibt es immer nur durch grosse Krisen.

...leider  

07.12.22 20:57
1

1505 Postings, 104 Tage JohnLawHohe Gaspreise belasten BASF

Ludwigshafen - Dem Chemiekonzern BASF machen die steigenden Gaspreise zunehmend zu schaffen.
https://www.proplanta.de/agrar-nachrichten/..._article1670408061.html  

07.12.22 20:58
2

1505 Postings, 104 Tage JohnLawBASF prüft Abschaltung der Produktion

Hohe Gaspreise: BASF prüft Abschaltung von Teilen der Produktion
https://www.fr.de/wirtschaft/...auch-zurueckgefahren-zr-91961220.html  

07.12.22 21:06

7623 Postings, 772 Tage Lionell20:58

Nachigall ich hör dir trapsen...



Ps.
"Hör ich da eine mögliche Gewinnwarnung"?????
 

07.12.22 23:47

385 Postings, 1596 Tage jeckedije2 Mrd höhere Energiekosten

zum Vorjahr ist schon ein Schlag ins Kontor dazu die rückläufigen Umsätze.

Aber das ist keine Überraschung! Das musste man doch erwarten!

In China kriselt es auch, mehr als erwartet. Wenn die Produktion weltweit in Summe zurück geht dann sinkt auch der Energiebedarf wie bei BASF was letztendlich auch die Preise wieder in einen normalen Bereich zurückführen dürfte. Beim Öl sieht man das jetzt schon. Beim Gas ist das schwer einzuschätzen weil das weltweite Angebot bzw. die Blockaden des Gases aus Russland in Summe dem Weltmarkt entzogen sind und nur langsam über andere oder neue Wege nach Indien, China usw. transportiert werden können und damit den Weltmarkt insgesamt wieder entlasten wird und auch Entspannung für EU zur Folge haben würde.

Das nächste Jahr wird, was das Gas betrifft, eine enge und teure Angelegenheit werden.

Not macht erfinderisch, vielleicht wird nun doch mehr eingespart...aber das dauert eben. Viele Projekte bedürfen eine lange Vorlaufzeit dank unserer "fähigen" Politiker die nicht aus dem Quark kommen. Bei den LNG Terminals, oh Wunder, geht es doch, warum nicht bei Wind, Solar, Photovolt., Geothermie usw.
Ich erwarte hier eine Bereinigung zur Beschleunigung der Projekte die helfen werden Gas einzusparen. Ein kalter Winter wäre dann noch der Booster um die Gesetzgebung schneller anzupassen.

Die BASF wirds überleben...müssen wir eben mal den Gürtel ein bisschen enger schnallen. Die Krisen der letzten 157 Jahre haben wir ja auch abgeschüttelt.

haltet durch, der Aniliner a.D.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
399 | 400 | 401 | 401  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben