Vonovia Aktie

Seite 336 von 338
neuester Beitrag: 15.07.24 17:15
eröffnet am: 05.01.16 13:56 von: Nibiru Anzahl Beiträge: 8438
neuester Beitrag: 15.07.24 17:15 von: allesodernich. Leser gesamt: 2753868
davon Heute: 3061
bewertet mit 18 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 334 | 335 |
| 337 | 338 Weiter  

20.06.24 18:01

256 Postings, 3818 Tage allesodernichts1Lords

@Lordslowhand,
es interessiert mich nicht wenn es Anleger gibt, die den Zusammenhang von Zinsentwicklung in Asien,USA und Europa uninteressant finden. Ich habe schon bemerkt das beim Thema Anleihen enorme Defizite bei uns ALLEN bestehen. Auch bei mir.
Ausseer Seeblitz scheinen wohl alle kein Problem damit zu haben, das wir wie kleine Hündchen immer auf Vorgabe aus USA warten.
Ich bin mit meinen Vonovia jedensfall gut im Plus.
Für alle die sich in Bezug auf Anleihen, vor allem Staatsanleihen und den Druck untem dem die EZB steht,
erleuchten lassen wollen. Empfehle ich nochmals den User "Sovereign"- Soviel Kompetenz findet man selten. Wer das Thema Anleihen ignoriert sollte bei Vonovia, oder generell Aktien vorsichtig sein.
https://www.finanztip.de/community/forum/thema/...pepp-2024/?pageNo=2  

20.06.24 18:41
2

4715 Postings, 3850 Tage centsucher@brauerov -- echt jetzt, hat dein pc kein google

DBX0F1
A0Q4R4
A2ACQZ
 

20.06.24 22:10

21.06.24 15:00

256 Postings, 3818 Tage allesodernichts1Erlaubnis

Erlaubnis für einen positiven Wochenabschluss wurde gerade von den Amis erteilt

https://finance.yahoo.com/quote/%5ETNX/  

22.06.24 01:53
1

2034 Postings, 2357 Tage seeblitz1SNB

sinkt Zinsen um 25 Basispkte... :D
Na wenn das nicht ein Signal war um schnel Paar k Sheres auf den Markt
zu schmeissen ?  wie zum schlus bei TG und auch 1k bei L&S...
Der Start in Neie Woche sieht also sehr düster aus.
Heute der WO Abschlus lässt es Merken...
Ich guck mal erst in die Kieler Woche rein!!
Schönes WE
seeblitz1  

22.06.24 16:50

256 Postings, 3818 Tage allesodernichts1Merkwürdig

Merkwürdige Logik. Die SNB senkt und Du konzentrierst was negatives? Die EZB beobachtet logischerweise die Aktionen der anderen Notenbanken. Das gleiche gilt für die FED. Die haben nicht nur die Inflation und Zinsen auf dem Radar.  Auch die Wechselkurse spielen eine Rolle.
Das Thema Frankreich haben unsere Medien kaum auf dem Schirm.  Man will ja schließlich keine Argumente für die AFD liefern.  Hier braut sich was zusammen

https://www.nzz.ch/pro-global/...t-die-naechste-euro-krise-ld.1836106  

23.06.24 14:56
3

2034 Postings, 2357 Tage seeblitz1Moin allesoder

da ich in Elmschenhagen-Süd wohne (50 Jahre älteres Teil von Kiel!),
klar habe ich in KieWo reingeschaut.
Als ich aber fürs Bier 7,50+2,50€ Pfand bezahlen musste für eine "Bierspülle"
fand ich schnell den Weg nach Hause, wo ich mein Grävensteiner (von Dr.Oetker)
das nachspüllen konnte.
Was soll ich dir dazu noch mehr sagen, als alter Seebär?.
Ich habe selber in meiner letzten Seereise vor Sicilien noch fast 50 Mann aus dem
frisch gehobelten Boot an Bord geholt! (Syrian refugees, May Day MayDay)
4 Stunden Rückfahrt, die Gangway runter, an Bord kamen NUR KÄMPFER aus Lybien,
Algerien, Marokko. KEIN SYRIER!! Das war unsere "Seerettung".
NAch 1 Tagen in abgeriegelten Cagliari haben die Karabinieries die Invasoren abgeholt.
DIe flogen bestimmt gen GERMONEY..
Ich persönlich freue mich auf DT im Weißen Haus. Was in Italien und Frankreich
passierte, hat schon immer Dr. Weidel vorausgesagt.
Schätze persönlich, dass die Hälfte abgewanderte Industrie zurückkehrt, falls die
Union mit dem Nasenbär, die fiktive Mauer abreißt und endlich keine CumEX-Spezies
auf die Bank holen.
Argumente dazu sind seit 2015 geliefert worden.
Ich kenne die Welt anders. Wie der Orban gerade sagte: ich kann Deutschland nicht
mehr erkennen. Das sagen auch Japaner, Aussies, Kiwis u.v.a.
Lassen wir mal die Breitmäule an Steuer. Mal sehen auf welches Wasser SIE uns
Rudern werden. Denn ... Es ist Genug wie sogar ein Türke (der bei uns seit 1970
lebt und arbeitet). Die Tragödie in Mangeim hat gezeigt aus welchen Weg uns
die "Selfie-Mama" gesteuert hatte. Dass es noch fast 10 Jahre braucht dazu um zu
verstehen, was die Möchtegern "Politiker" uns gebaracht haben, oder was zu uns
gebracht haben??? Es ist wirklich GENUG!!! ENDE der HEUCHELEIEN !!
Drücke dem türkischen Kapitän ( So etwas gibt nirgendwo in der Welt),heute
abend die Daumen, dass ihm wieder einer den Ball direkt unter die Füsse zukickt.
UND Guten Start in die neue (Kieler)Woche!! (Halte meine Shares fest drin!!)
seeblitz1  

23.06.24 19:28
3

256 Postings, 3818 Tage allesodernichts1Nicht aufregen

Über die aktuelle Politik, Asyl oder auch Euro, da möchte ich mich nicht aufregen. Ich kann es eh nicht ändern. Ich versuche nur meine Investitionen entsprechen zu steuern. Ich weiß das sehr viele Asylanten in Massenunterkünfte leben. Da Du was mit Schiffen zu tun hast, da kennst Du vermutlich noch den Bremer Vulkan. In dem ehemaligen Verwaltungsgebäude leben mittlerweile rund 1000 Asylanten auf engsten Verhältnissen. Ich persönlich wünsche mir eine echte Integration und bei Verweigerern und Menschen mit dicker Akte (Clans) da würde ich eine zügige Rückführung bevorzugen.
Wir als Aktionäre können von einer vernünftigen Einwanderung ordentlich profitieren. Vonovia bietet vergleichsweise günstigen Wohnraum.
Was mich ein wenig verärgert ist die Ignoranz vieler Aktionäre gegenüber der EZB Politik. Stichwort gemeinsame Anleihen. Die zahlreichen Kaufprogramme haben uns mittlerweile einen Berg von rund 5 Billionen gemeinsamer Schulden eingebracht. Ende 2022 wurde hier die Furcht geschürt das die EZB weit über 5% anhebt und das Vonovia dann ein erhebliches Problem bekommt.
Ist den Aktionären nicht bewusst was das für die Anleihen Südeuropäischer Staaten bedeutet?  
Was die EZB die letzten Jahren gemacht hat ist vergleichbar mit einer Droge. Allerdings können wir die nicht einfach absetzen. Das würde bedeuten das Südeuropa eine stramme Rosskur hinlegt, die Renteneintrittsalter drastisch anhebt, Renten und Sozialabgaben drastisch kürzt und gleichzeitig Steuern anhebt(Googelt mal Medianvermögen Europa). Ich bin mir sicher das die Notenbänker das den Südländern nicht zumuten werden. Dann würde die EU auseinanderfliegen.
Deshalb werden die das einzige machen was möglich ist um den Knall möglichst lange rauszuschieben.
Die werden trotz inflation die Zinsen nicht anheben, sondern ganz langsam senken. Könnte mir vorstellen das wir in Europa dieses Jahr noch eine Senkung sehen.
Für mich ist das ein Top Szenario für Vonovia. Weiterhin nur schleppender Neubau, hohe Nachfrage weiter stark steigende Mieten.  

24.06.24 09:13
2

1927 Postings, 3296 Tage lordslowhand#8372,8373

Ihr könnt die alten Zeiten toll finden oder eben nicht - es ändert nichts, sie sind vorbei! Was soll also die ganze Rechthaberei? Blaupausen für die Zukunft finden sich nicht in der Vergangenheit.
Denn so oder so:  die "soziale Schere" geht seit zig Jahren immer weiter auf. Sowohl unter CDU- als auch unter SPD-Kanzlerschaft. Und nicht nur in Deutschland.
Die Folgen sind soziale Unruhen (Gelbwesten u.ä.) und durch Populismus geschürter Rechtsruck.

Auch aus der Sicht eines Aktionärs ist diese Entwicklung ungut.

 

24.06.24 11:15
2

256 Postings, 3818 Tage allesodernichts1Rechtsruck

Interessant "Populismus geschürter Rechtsruck"

Hört man oft. Diese Art Sprüche kann man schnell widerlegen. Einfach mal Google bemühen und "Merkel Multikulti ist Gescheitert" suchen. Bis 2015 war das die MITTE, heute aber gilt das bereits als "rechtsradikal". Aber es gibt noch etwas was eigentlich jedem Aktionär sofort in den Kopf schießen sollte. In Berlin haben die Rotgrünen eine Initiative "Vonovia enteignen" ins Leben gerufen. Sicher ein zahnloser Tiger, aber purer nutzloser linker Populismus. Ohne Entschädigung zum Buchwert (Gut für uns Aktionäre) , wird da nichts laufen. Aber der Schaden ist da. Dieser Linksruck wurde kaum verurteilt, und hat international weitere Investoren verschreckt.
Auch das Thema Deutschland größter Nettozahler, war vor einigen Jahren noch in der Mitte unserer Gesellschaft diskutiert. Fällt Euch nicht auf das dieses Thema in den Medien nicht mehr angesprochen wird? Wer sich in das Thema Euro,EZB Anleihekauf einarbeitet kann nur zu dem Schluss kommen das das Problem Euro/Anleihebestand der EZB nicht zu lösen ist. Daher ist ein Fokus auf Sachwerte die einen Crash überstehen wichtig. Papiergeldbesitzer werden die Verlierer sein.
Wir Deutschen müssen anfangen uns in finanziellen Angelegenheiten nicht auf die Medien, oder Erfolgsrezepte der Vergangenheit (Lebensversicherungen,Riester,Sparbuch) zu verlassen.


 

25.06.24 00:54

2034 Postings, 2357 Tage seeblitz1Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 25.06.24 11:24
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Fehlender Bezug zum Threadthema

 

 

27.06.24 02:07
2

1324 Postings, 3440 Tage jake001Steigende Mieten

Hör ich hier ständig. Und klingt auch gut.

Und ist eben nicht garantiert für Wohnimmobilien: https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/...7025413b3&ei=27
Kein schlechtes Argument.

Und deshalb mal die Frage: Wenn hier Leute von steigenden Mieteinnahmen sprechen ... worauf basiert diese Kristallkugel? Auf Empirie der Durchnittsmiete der letzten Jahre und Fortschreibung in die Zukunft? Ich versteh das schon, geht immer fein hoch. Immer 10% auf die ortsübliche Vergleichsmiete bei Wiedervermietung. Aber wie oft passiert das eigentlich? Meine Grosseltern leben seit 50 Jahren in ihrer Wohnung.
Und wenn wir noch einmal zurück gehen zur Steigerung der Durchschnittsmiete der letzten Jahre. Wie viel war das jetzt in den Jahren, wo es 10 % Inflation gab. 3% ? 4%? Da brauchen wir aber noch ein paar Jahre, um das aufzuholen, selbst wenn die Inflation jetzt schlagartig auf null geht, wobei 2,5% wahrscheinlicher wären.
Und wenn ich jetzt mein Geld doch ohne Risiko als Tagesgeld bei TradeRepublic anlege? Oder halt mit Risiko in den ETF India?

Ihr habt gemerkt, dass ich euch versucht habe, zu triggern? Noch einmal ganz direkt: Ich hätte mal gern eine mathematische Rechnung zu zu erwartenden Mietsteigerungen der nächsten 5 Jahre.  

27.06.24 06:56

285 Postings, 3964 Tage AkatienguruMieterhöhung

werden eher bis 4 Prozent erwartet und kommen nicht nur aus wieder oder Neuvermietung.  

27.06.24 08:10
2

3739 Postings, 6456 Tage K.Plattekein gutes Zeichen

mal eben fast 1 Milliarde Wertberichtigung im Portfolio
-----------
"In Deutschland gilt der als gefährlich,der auf den Schmutz hinweist,als der, der Ihn gemacht hat."
Angehängte Grafik:
1.jpeg (verkleinert auf 62%) vergrößern
1.jpeg

27.06.24 11:03
7

577 Postings, 1257 Tage Shoppingmann@jake001

Ich springe nicht auf die Schippe, die Du hingehalten hast! Es lässt sich nicht alles mathematisch fassen. Aber:
Der Mietpreis richtet sich nach Angebot und Nachfrage, die Nachfrage ist da, aber das Angebot, knapp und teuer! Und warum?
Weil Grundstückspreise und Baukosten immer höher werden! Die Bautätigkeit am Tiefpunkt, die Nachfrage hoch, das regelt sich über den Preis.
Hohe Lohnabschlüsse befeuern das zusätzlich.
Um eine 100 qm Wohnung zu errichten benötigt man ca. 400-500TEUR mit normaler Ausstattung. Bei 3% Rendite brauche ich vom Mieter 15.000 EUR, das sind 1.250,- im Monat PLUS Nebenkosten von ca. 500,-mtl. Also 1.750,-
Die Miete ist hoch, die Rendite gering, denn der Staat will auch was von der Rendite und deshalb lohnt es sich nicht als Kapitalanleger zu bauen!  

27.06.24 14:02
3

11362 Postings, 3777 Tage Berliner_Lord

so so, "Die Folgen sind soziale Unruhen (Gelbwesten u.ä.) und durch Populismus geschürter Rechtsruck"

Nein, das stimmt so einfach nicht, eher der pure linke Populismus und Dilettantismus der regierenden Grünen (auf Platz 1, der Philosoph Habeck!) zerstört alles, damit ist der Wohlstand gemeint. Aber die Wahlen kommen, zum Glück dieses Jahr in den USA und leider sooo spät, erst nächstes Jahr in DE.    

27.06.24 14:19

256 Postings, 3818 Tage allesodernichts1Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 27.06.24 17:47
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

28.06.24 01:02
1

2034 Postings, 2357 Tage seeblitz1Shoppi

Meine Logik ist anders:
Wenn zu wenig etwas im Angebot steht, steigen die Preise...oder denke ich falsch?
So auch mit den Wohnungen: Leerstand fast NULL. Sehr wenig Wohnungen im Angebot..
d.h. Mieten steigen Kasse wächst.. damit soll auch der Kurs steigen...
kindisch leichte Logik, oder?
Es ist aber alte Marktregel, die ich mir nicht aus der Nase herausgepullt  hatte !!
Geh mal in HH eine Wohnung die im Vermietung steht, die Schlange ist sehr lang...
Aber VNA hat eigene Regel, wie man weiß..d.h. KEINE REGELN !! :(
Gutes Wochenende Allerseits!
seeblitz1
P.S. War doch richtig MODs , oder?  

29.06.24 00:03

76 Postings, 410 Tage HockeyByteSoso

"Aber die Wahlen kommen"
Und weiter? Was erhoffst du dir von den Wahlen?  

29.06.24 14:43
1

256 Postings, 3818 Tage allesodernichts1U S Wahlen

Ich denke falls der Trump gewinnt dann möchte er gerne die FED an die Leine legen,  und mehr Einfluss ausüben.
Könnte mir gut vorstellen das die FED vor der Wahl einmal senkt. Vor allem falls die EZB erneut senken sollte.
Als Aktionär von Vonovia sollte man vor allem dieses Thema auf dem Schirm haben
https://www.donner-reuschel.de/ein-franzoesischer-sommer/  

30.06.24 12:59
1

2034 Postings, 2357 Tage seeblitz1Moin

Aus dem Regen in Kiel.
Grundsätzlich lese ich keine "Produkte"von Yildiz  

01.07.24 15:47
2

1927 Postings, 3296 Tage lordslowhand#8385: wieder so ein falsches Narrativ

" In Berlin haben die Rotgrünen eine Initiative "Vonovia enteignen" ins Leben gerufen."

Die 2018 gegründete Initiative "Deutsche Wohnen & Co. enteignen" hat ihre Wurzeln in den Berliner Mietergemeinschaften, die schon 3 Jahre zuvor fast 50.000 Unterschriften zum Mietenvolksentscheid gesammelt hatten -  zu einer Zeit übrigens, als in Berlin eine SPD/CDU-Koalition regierte.

Ob das übrigens ein "zahnloser Tiger" bleibt, wage ich angesichts der Abstimmung von 2021 zu bezweifeln. Immerhin waren da schon mehr als 1 Million Abstimmungsberechtigte dafür, bestimmte Anteile am Berliner Wohnungsmarkt in eine Anstalt öffentliichen Rechts zu überführen.

Inzwischen ist es zwar schon etliche Monate her, dass die Initiative einen "Gesetzes-Volksentscheid" angekündigt hat - vom Tisch ist der aber noch lange nicht, daran würden auch keine Wahlen etwas ändern.
https://dwenteignen.de/aktuelles/neuigkeiten/...tzesvolksentscheid-an

Der Schaden ist da, ja tatsächlich. Den hat aber der Vonovia-Vorstand sich selbst eingebrockt, als er das vermeintliche "Schnäppchen" Deutsche Wohnen trotz dieser längst laufenden "Enteignungs"-Debatte zu hohen Kosten 2021 übernahm.

 

01.07.24 20:34
4

256 Postings, 3818 Tage allesodernichts1Enteignen

Noch sind wir ein Rechtsstaat. Enteignet werden kann nur gegen angemessene Entschädigung und das wäre der Buchwert.  Auch sprechen bisherige Versuche der Linkspopulisten nicht dafür das die Mieten am Ende günstiger sind.
Mit Schaden anrichten ging es mir vor allem um den Standort Deutschland. Im Wettbewerb um Investitionen wird die Initiative , neben den CO2 Wahn, der arbeitscheuen Pattexjugend ein weiterer Grund sein lieber in den Osten Europas zu gehen

https://taz.de/Landeseigene-Wohnungsunternehmen/!6015464/  

04.07.24 20:05

796 Postings, 1329 Tage EidolonLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 07.07.24 15:52
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Fehlender Bezug zum Threadthema

 

 

04.07.24 20:34
1

796 Postings, 1329 Tage EidolonSorry, falschen Forums-Tab erwischt

Seite: Zurück 1 | ... | 334 | 335 |
| 337 | 338 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben