Jinko Solar vor einer Neubewertung ?

Seite 1 von 897
neuester Beitrag: 26.11.22 15:45
eröffnet am: 21.11.14 12:00 von: ulm000 Anzahl Beiträge: 22419
neuester Beitrag: 26.11.22 15:45 von: beegees06 Leser gesamt: 6097177
davon Heute: 626
bewertet mit 53 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
895 | 896 | 897 | 897  Weiter  

21.11.14 12:00
53

16950 Postings, 5179 Tage ulm000Jinko Solar vor einer Neubewertung ?

Ich bin kein großer Freund von vielen Threads für eine Aktie, aber seit 3, 4 Wochen wird der Jinko-Thread von 2, 3 User dermaßen voll gespamt, dass er wirklich schlecht lesbar ist und richtige, interessante Diskussionen wie in der Vergangenheit kaum noch aufkommen. Auch ist der Threaderöffner des alten Jinko-Thread nicht mehr an der Diskussion beteiligt, so dass keiner darauf schauen kann wie es im Jinko-Thread auf und zu geht.

Außerdem bietet sich in der Tat ein neuer Thread an, denn Jinko hat in dieser Woche einen 225 Mio. $-Deal vertraglich abgeschlossen für sein Power-Geschäft und wird wohl bis Mitte nächsten Jahres einen YieldCo, der dann über ein Portfolio von um die 900 MW verfügen wird, an die US-Börse bringen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
895 | 896 | 897 | 897  Weiter  
22393 Postings ausgeblendet.

10.11.22 13:13
3

16950 Postings, 5179 Tage ulm000Die Zahlen von Q3 waren ok

Sehe ich wirklich nicht so. Nach diesen Q3 Zahlen wurde ich leider noch skeptischer zu Jinko. Die Q4 Guidance war gut - ohne Frage.

Auf den ersten Blick haben zwar die Jinko Zahlen mit einem Nettogewinn von 77 Mio. $ gut ausgesehen, aber schaut man sich die Zahlen dann etwas genauer an, dann waren die ganz einfach schwach. Jinko hat nur darum in Q3 Geld verdient, weil man beim Währungsheding 72 Mio. $ an Gewinn gemacht hat in Q3 !! Man könnte auch vereinfacht sagen, Jinko hat nur wegen Derivategeschäften Geld verdient. Quasi wie eine reine Investmentgesellschaft bzw. ein Hedge Fonds.

Operativ verdient nämlich Jinko schon das ganze Jahr über kein Geld. Das zeigt doch die EBIT-Marge nur zu gut. In Q3 wie in Q1 lag die EBIT-Marge bei lächerlichen 0,3% und in Q2 war sie sogar negativ. Gut ist anders, aber genau so muss man die Q3 Zahlen einordnen. Jinko hat große Probleme bei den operativen Kosten. Die Bruttomarge passt einigermaßen, wenn man die hohen Polypreise berücksichtigt.

Die Q4 Guidance war aber richtig gut mit einer Absatzguidance zwischen 13 bis 15 GW (Q3: 10,3 GW) und das impliziert einen Q4 Umsatz von um die 3,6 Mrd. $ (Q3: 2,7 Mrd. €). Laut Aussagen des Jinko Management könnte die Bruttomarge wegen eines höheren Anteil der Tiger Neo Produktreihe in Q4 gg. Q3 leicht steigen. Bei den sehr hohen operativen Kosten spiel aber Jinko auf Zeit, aber mit diesen hohen operativen Kosten werden die Gewinne nicht gerade sprudeln. Ich denke erst wenn ersichtlich  wird, dass Jinko seine operativen Kosten wieder unter 13% zum Umsatz bringt wie es bei der Konkurrenz der Fall ist  (Q3:,15,4%/Q2: 16,2%/Q1: 14,8%), dann wird der Markt positiv reagieren. Zumal Jinko nach wie vor keine Module in die USA importieren darf, da der US Zoll das Jinko Lieferkettenprotokoll (noch) nicht akzeptiert.

Was aber auch in den letzten Quartalen ersichtlich geworden ist und das zu 100% eindeutig, das obere Jinko Management füllt sich die Taschen und das im Mrd. Bereich. Zuerst wurde die Jinko Aktie viel zu günstig in China an die Börse gebracht. Größter Profiteur war dabei das obere Jinko Management, denn die haben rd. 30% an der in China gelisteten Jinko Aktien und haben da einen Diskount von über 50% erhalten. Somit hat das Jinko Management bei diesem Börsengang gut und gerne 2 Mrd. $ verdient und die Jinko Aktionäre von der Wallstreet müssen nun 42% der Gewinne an die China Tochter abführen. Denke mal dieser Deal zeigt schon recht gut, warum die Börsen China Aktien so problematisch ansehen. Die Höhe ist dann noch, dass sich das obere Jinko Management ein großes Mitarbeiteraktienprogramm gönnt. Den Wallstreet Jinko Aktionären hat das bis jetzt in diesem Jahr 100 Mio. $ gekostet. Ich frage mich dabei: Für was ?  

11.11.22 11:36

7211 Postings, 6131 Tage beegees06China lockert Corona Maßnahmen leicht

Quarantänezeiten für enge Kontaktpersonen verkürzen

Sekundäre Kontakte sollen nicht mehr ermittelt werden

Strafen für Fluggesellschaften abschaffen

Impfkampagne soll beschleunigt werden


Das klingt doch schon mal gut!  

11.11.22 14:16

5140 Postings, 8146 Tage BiomediStimmt. kw 6512 ignoriere ich jetzt auch

11.11.22 18:02

248 Postings, 172 Tage KW6512Biomedi

Ich würde beegees06 ignorieren oder ist das Holly36?  

11.11.22 18:13

7211 Postings, 6131 Tage beegees06@KW6512

Du bist der größte Idiot, den es auf dieser Welt gibt!!

Jetzt kannst mich ja sperren lassen, macht dir Spaß  

11.11.22 18:49
1

284 Postings, 5372 Tage d0minationMeine Güte

Entweder ihr befasst euch nun hier mit dem Kurs oder tauscht euch anderswo über eure Differenzen aus.
 

11.11.22 19:23

248 Postings, 172 Tage KW6512beegees06

Deinen schlechten und miesen Charakter kennen wir ja schon vom anderen JKS Chat....wenn er nicht mehr weiter weiß dann beleidigt er ins Unermessliche!!!!!  

11.11.22 21:05

7211 Postings, 6131 Tage beegees06@KW6512

Lass mich endlich in Ruhe - Trag deine Kämpfe mit deiner Familie, wenn Du eine hast, aus

 

15.11.22 12:43
2

1863 Postings, 3236 Tage stefan.riveraModul wirkungsgrad schon bei fast 24%

15.11.22 19:31

7211 Postings, 6131 Tage beegees06Ist doch eine guter Meldung

und animiert zum Nachkaufen  

16.11.22 08:42

248 Postings, 172 Tage KW6512JKS

Ich muss ganz klar Ulm000 recht geben....die operativen Kosten bei JinkoSolar waren im Q3/22 bei 15,3%. Die Konkurrenz von Jinko ist da eher bei 13%. Die Ebit Margen bis jetzt waren dürftig Q1 0,3%, Q2 sogar Minus und Q3 gerade mal 0,3%. Der Gewinn von 77 Millionen USD wurde fast vollständig durch diese "komische" Wandelanleihe generiert. Merkwürdig das man viel Geld ausgeben kann für ein Aktienprogramm für die oberen Manager. Hätte man ordentlich Geld verdient dann wäre das kein Problem.....Fazit JKS hat nach wie vor ein Problem bei den Kosten und es gibt eigentlich keinen Gewinn. Q4/22 soll ja eine starke Performance haben...ich bin gespannt! Der Polyspotpreis ist nach wie vor sehr hoch....andere Mitbewerber von JinkoSolar machen das irgendwie besser...auch sie leiden unten den hohen Spotpreisen! Ob die Spotpreise massiv durch ein höheres Angebot in den Keller gehen bezweifle ich...Sie werden vermutlich 2023 fallen, aber vermutlich nicht so stark wie viele denken! Die Nachfrage nach Solarwafern wird 2023 riesengroß sein!  

17.11.22 20:36

1757 Postings, 1518 Tage difigianoclosed to froud


diese red flag werde ich nicht zur seite legen. die produzieren im branchenvwrgleich unmengen von modulen. die wafer und der siliziumbedarf ist auch nicht mehr so hoch wie bei der ersten solarwelle vor rd. 15 jahren. dünnere wafer, höherer flächenwirkubgsgrad. die modulpreise (grosshandel) lagen bis mitte 2021 sogar zeitweise unter 20 cent/watt . derzeit knapp über 30/watt.  und trotzdem schafft wa jinko nichts zu verdienen. was passiert wenn irgendwann in 23 ma wieder ein wenig preisdruck einkehrt?  wäre jinko solar nicht ein produkt welches ein auf dek baustellen begegnet wäre es einfacher nicht in versuchung zu geraten. aber der annahme diese firma stellt aktionärsinteressen in den vordergrund. dieser annahme zu verfallen ist auch nicht möglich. aber als selbstbedienungsladen für das management. für die lohnt es sich richtig. man sollte da ma den fraser, diesen wirecard shortseller mit der nase drauf stupsen, vll kommt da was bei rum. ich bleib da weg, auch wenn solar einer meiner bevorzugten branchen in 2022 ist.  

18.11.22 07:14

248 Postings, 172 Tage KW6512difigiano

Das sich das Management Mitarbeiteraktien gönnt ist bei vielen US-Aktiengesellschaften das Gleiche, aber so ein Programm einzuführen wenn man soviel wie keinen Gewinn erzielt halte ich schon für sehr kurios....das schafft eher kein Vertrauen gerade für die ADR Aktionäre in New York. Der ausschlaggebende Grund warum JinkoSolar "fast" kein Geld verdient ist der hohe Polysiliziumpreis. Den haben aber andere Solarmodulhersteller auch....vergleicht man dann z.B. die verschiedenen Q3/22 Zahlen fällt aber auf das die anderen Modulhersteller höhere Gewinne erzielt haben. JKS hat die "Gewinne" von 77 Millionen USD nur fast über die Wandelanleihe bzw. Finanzinstrumente erzielt.  Das bringt einen zum Nachdenken. Warum die operativen Kosten bei 15,3% lagen ist mir auch ein Rätsel! Dazu hat JinkoSolar relativ viel Schulden. Im Moment ist für mich persönlich JKS zum Nachkaufen kein Thema....ich warte noch ab bis sich eine klare Richtung zeigt!  

18.11.22 16:39
1

1757 Postings, 1518 Tage difigianoja,


aber wofür diese aktienzuteilung. dafür das man es nicht geschafft hat in dem boommarkt geld zu verdienen. wenn die kosten in den nächsten quartalen zurück gehen kann man vll noch ma drauf schauen. aber grad hat mir das zu viel gschmäckle, bin gebrandmarkt, lol.  klar sind siliziumpreise derzeit hoch aber die verkaufspreise auch.  noch bessere rahmenparameter wirds kaum geben  

23.11.22 14:20

199 Postings, 745 Tage WokstockMitarbeiteraktienprogramm und Kursentwicklung

Es würde mich nicht wundern, wenn die Mitarbeiteraktienprogramme nichts anderes als verdeckte Gewinnabschöpfungen für den chinesischen Staat sind.
​Die Wallstreet Jinko Aktionäre sind für chinesische Entscheider doch mehr Feind als Freund. Da passt es doch, wenn solche Gewinnabschöpfungen auf deren Kosten gehen.

Jetzt kommt dann noch dazu, dass die Corona-Angst im Hinblick auf China wieder zunimmt. Die Kurse werden also vermutlich eher noch weiter nachgeben, nicht nur bei Jinko. Noch hoffe ich auf ein nochmaliges Zwischenhoch bei Jinko bis zum Frühjahr. Dann gehe ich raus aus Jinko. China-Aktien werden nach und nach eh von der Wallstreet verschwinden.

 

23.11.22 15:24

248 Postings, 172 Tage KW6512Wokstock

Ob das so ist....reine Spekulation...es gilt die Unschuldsversion! Was mich stört....warum wird so ein Mitarbeiterprogramm aufgelegt wenn JinkoSolar eigentlich so gut wie nichts verdient? Gestern hat uns Canadian Solar gezeigt das man im 03/22 Quartal durchaus höhere Bruttomargen erzielen kann 18,8% gegenüber 15,7% von JKS. Jinko hat fast nur Gewinn erzielt über diese (dumme) Wandelanleihe! Ich sehe im Moment auch bei diesen Kursen keine Kaufgelegenheit zumindest bei mir. Ich kenne die Jinko Aktie schon länger und jedesmal heißt es die Margen sind zu gering...für mich hat JKS seine Chance verspielt und das Management muss ausgewechselt werden die es nicht schaffen einen ordentlichen Gewinn ohne jegliche Finanzinstrumente einzufahren. Andere Solarmodulhersteller können das besser...das muss man leider feststellen.
Ich denke JKS muss die Wallstreet nicht verlassen, aber sie werden es von sich aus tun freiwillig!  

23.11.22 17:27

199 Postings, 745 Tage Wokstock@KW6512

Ja, chinesische Aktien werden sich selbst von der Wallstreet verabschieden, nicht weil sie müssen. Das sehe ich auch so.

 

25.11.22 20:44

7211 Postings, 6131 Tage beegees06Die Amis würdigen

nicht mal solche Auftragseingänge - Jinko ist total unterbewertet, aber wir nur gemieden  

26.11.22 09:23

248 Postings, 172 Tage KW6512JinkoSolar

Zwei logische Gründe warum der JKS Aktienkurs niedrig ist. 1. freiwilliges Delisting von der Wallstreet. 2. JKS schafft es bis jetzt nicht einen annehmbaren Gewinn zu erzielen. Wenn ich es richtig im Kopf habe hat Jinko in den drei Quartalen 2022 gerade mal ein EPS von 0,44 USD erzielt....berechnet man noch diese Wandelanleihe dazu eigentlich gar keinen Gewinn! Das KGV ist somit bis jetzt bei über 100!  

26.11.22 11:06

596 Postings, 913 Tage Leo58...

einmal bitte die Quelle deiner Behauptung zum Delisting nennen.  

26.11.22 11:35

7211 Postings, 6131 Tage beegees06@Leo58

eine Quelle für diese Behauptung hat er nicht - er will nur pushen!!  

26.11.22 12:32

596 Postings, 913 Tage Leo58@

Wenn es denn so kommen sollte dann ist noch genügend Zeit zum handeln und wird von Jinko, wenn es dann kommt, rechtzeitig kommuniziert.
Dazu unten aufgeführt die Bedingungen.

Werden chinesische Konzerne, die über ADR im US-amerikanischen Börsenhandel sind, sich den Ansprüchen beugen? Bereits im August 2021 wurde seitens der Börsenaufsichtsbehörde SEC eine „Bedenkzeit“ für die Betroffenen angesprochen. Drei Jahre Zeit sollten die Konzerne haben, den Prüfern der SEC Einblick in ihre Daten zu gewähren.

Wer damit nicht einverstanden sei, müsse damit rechnen, dass die Unternehmensaktien bzw. ADR kurzfristig vom Markt genommen werden. Denkbar ist ein Delisting China Aktien damit schon im Jahr 2024.  

26.11.22 12:54

596 Postings, 913 Tage Leo58Hier ein Link zum Delisting

26.11.22 12:56

596 Postings, 913 Tage Leo58....

Wird wohl doch eine Einigung mit der amerikanischen Börsenaufsicht SEC geben  

26.11.22 15:45

7211 Postings, 6131 Tage beegees06Der will nur Panik machen

hinter KW6512 steckt 123fun  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
895 | 896 | 897 | 897  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: EG33, BichaelMurry, Lionell, sue.vi