WDI Forum für Verantwortungsbewusste

Seite 1 von 505
neuester Beitrag: 14.07.20 16:00
eröffnet am: 16.06.15 09:36 von: hgschr Anzahl Beiträge: 12609
neuester Beitrag: 14.07.20 16:00 von: brokersteve Leser gesamt: 1990548
davon Heute: 4666
bewertet mit 49 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
503 | 504 | 505 | 505  Weiter  

16.06.15 09:36
49

1127 Postings, 1889 Tage hgschrWDI Forum für Verantwortungsbewusste

Guten Tag,
dieser Thread ist an all jene gerichtet, die bereits sind, neben ihrer eigenen Meinung auch grundsätzliche Arbeit zu leisten, um durch Recherchen zu verschiedenen Themen des Umfeldes der Wirecard Informationen zu gewinnen, die aufgrund ihrer Menge durch einen Einzelnen nicht aufzuarbeiten sind. Durch gezielte Analysen des Marktes, unterteilt in Europa und Asien, der Produktangebote, der Konkurrenten, der gesamtwirtschaftlichen Lage soll der private Investor in die Lage versetzt werden, sich ein ganzheitliches Bild zu verschaffen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
503 | 504 | 505 | 505  Weiter  
12583 Postings ausgeblendet.

13.07.20 18:41
3

69 Postings, 8 Tage Meimstephglaub ich jetzt nicht ,aber möglich

13.07.20 19:00
4

160 Postings, 415 Tage Herriotder lilalaunebär hat jetzt den sprung ins hb gesch

hr. Holtermann vom hb,scheint hier doch wohl mit zulesen oder hat die News von Staatsanwaltschaft.

lt. hb beschäftigt sich mittlerweile auch die Staatsanwaltschaft um den lilalaunebär der hier  im Forum ca. 1 Woche vor dem 18.06. behauptete das ey kein testat am 18.06. ausstellen würde,mehr kann ich leider nicht schreiben,da der gesamtartikel nur im pay Format gelesen werden kann,hat hier noch jemand zugriff auf das hb und kann näheres berichten    

13.07.20 19:23
6

16 Postings, 702 Tage TechnoInvestorDer Anfang des Artikels

(...)Es war nur ein kurzer Post in einem Onlineforum. Aber er enthielt Sprengstoff: „Ich möchte hier vollkommen wertfrei und neutral darauf aufmerksam machen, dass E&Y nicht uneingeschränkt testieren wird“, schreibt der Nutzer „Lilalaunebaer“ am Morgen des 10. Juni, genau acht Tage vor dem Absturz Wirecards, auf finanzen.net, einem der größten deutschen Anlegerportale.

Die Wirecard-Geschäftsführung habe nach mehrmaligen Aufforderungen und Nachbesserungen bis heute nicht die erforderlichen Nachweise erbringen können, „woher erhebliche Summen als Sicherheiten auf Treuhandkonten stammen. Woher ich diese Kenntnis habe, bleibt mir überlassen“, heißt es in dem Beitrag weiter. Mitarbeiter hätten diesen Wissenstand auch an Leerverkäufer weitergegeben. „Näheres wird am 18.06.2020 bekanntgegeben“, schließt der Nutzer.

Die Moderatoren des Forums reagieren sofort: Der Post wird gelöscht, kurz darauf der Account des Nutzers deaktiviert. Doch bis heute findet sich die daraufhin startende Debatte im Netz. „Ein Account, der vor zehn Minuten erstellt wurde, gibt uns allen Insiderinfos, dass es kein Testat gibt. 100 Prozent vertraulich Leute, alle verkaufen“, ätzt ein Nutzer. „Einfach nur noch lächerlich“, schreibt ein anderer. Ein Dritter droht: „Sehr geehrter Lilalaunebär, eine Anzeige gegenüber einer Polizeidienststelle in BW ist raus.“

Im Forum ist die Episode schnell vergessen. Doch nach dem, was Wirecard am 18. Juni bekanntgeben sollte – dass nämlich Nachweise über 1,9 Milliarden Euro auf Treuhandkonten gefälscht sind, immerhin ein Viertel der Bilanzsumme –, erscheint sie heute in einem völlig anderen Licht.(...)  

13.07.20 19:26

614 Postings, 828 Tage crossoveroneJedenfalls

Marsalek ist offenbar ein ganz böser Finger, lt der Zeitung mit den
gr. Lettern, als da sind: Verstrickungen mit / in Libyen und Gründung einer
Söldner-Armee, Kontakte zu Putin und dem KGB, die Sache mit Skripal
und wer weiß noch alles. Für mich verdichten sich immer mehr, dass Braun
der Dümmste war und von all den Verstrickungen, wohl am wenigsten wusste?

Letztlich, würde sich auch erklären, dass hier eine VR seitens der beiden Regierungen
und dessen Politikum mit/und der Fa. Wirecard im Verbund (...) stehen.  

13.07.20 19:35
1

1067 Postings, 766 Tage gdchsnaja wenn der launebaer

hier angeblich schrieb, das nicht uneingeschränkt testiert würde, dann wäre ja ein eingeschränktes Testat noch drin gewesen, jedenfalls schliesst das seine angebliche Aussage nicht aus.
Im Rückblick wäre ein eingeschränktes Testat sicher viel besser gewesen als was dann wirklich kam.
Auch war weniger die Herkunft der Summen auf den TH Konten das Problem sondern angeblich das nicht Vorhandensein.
Also für mich ist der Bär zwar interessant aber mit den dann folgenden Ereignissen deckt es sich nicht wirklich.  

13.07.20 19:40
5

27 Postings, 15 Tage Question11Ehrlich gesagt ist mir das aber

Mit Marsalek langsam too much.
Also der ist sicher kein Kind von Traurigkeit, aber das Narrativ ist zu passend:
Betrüger, Rechter, Sexist, russischer Spion, kein Abitur, kein Studium. der personifizierte Sündenbock ....Ganz schlimm finde ich in der FT den Passus, dass er seine fehlende formale Bildung kompensieren muss...
Sorry der Typ hat irgendwie nen 3 stelligen Millionenbetrag gemacht. Der lacht sich doch zu recht tot über so einen Schwachsinn...
Außerdem war in einer österreichischen Zeitung ein Kommentar von jemandem, der vorgibt mit ihm zu Schule gegangen zu sein und sagt, dass er ein Streber und absoluter Lehrerliebling war und schon mit 15 ein Unternehmen hatte.....
Das Gymnasium, dass er ja wohl nicht mit Abitur verlassen hat, war übrigens eine Privatschule.....
Und selbst wenn er das alles mehr oder weniger alleine abgezogen hat: dann stimmt irgendwas systemisch nicht ....  

13.07.20 20:51
2

228 Postings, 151 Tage Dr. ZockZitat Lilalaunebär

""""Die Wirecard-Geschäftsführung habe nach mehrmaligen Aufforderungen und Nachbesserungen bis heute nicht die erforderlichen Nachweise erbringen können, woher erhebliche Summen als Sicherheiten auf Treuhandkonten stammen"""

das hat doch im Umkehrschluss suggeriert, dass die Gelder aber da sind!!!

Und das und ähnliche Aussagen hat doch viele von uns in die Falle gelockt!  

13.07.20 21:40

203 Postings, 183 Tage MeniNamastejetzt steht es ebenfalls

bei NTV , das mit dem Lilabär.  

13.07.20 21:45

1291 Postings, 3380 Tage schakal1409Heute in denn.....

Nachrichten im Radio Ö3..Österreich????????????
Geschäftsführung von Wirecard Sponsort die NEOS,,,Kennt auch Christian Kern (ehemaliger SPÖ Bundeskanzler),,,und auch noch die ÖVP  ,,,die sollen angeblich auch irgendwie,,,,,usw.
Schaun wir mal ..in 1woche ist auch der Vatikan involviert............den 3 Weltkrieg vorbereitet...
zzzzzzzzzzzzzzzzzzzzz.....
Man braucht in dieser Zeit ,nur ein grosses Mundwerk,auf jeder schiki-miki-party anwesend sein und mit Geld rumwerfen,,,,,und die LEMMINGE sind an Bord.
weil---------------------GELD frisst HIRN,und Wirecard war nicht der erste und wird nicht der letzte sein.
Es gilt die Unschultsvermutung---
mfg  

13.07.20 23:19
2

379 Postings, 2866 Tage orpheus27Politik

Die entscheidende Frage für Schadenersatzforderungen wird sein, welche Rolle hier die Politik gespielt hat - in D und in A.

Da hat der heutige Tag doch einiges ans Tageslicht gebracht. Zu Österreich:

https://www.derstandard.at/story/2000118673042/...-sicherheitsrat-ein  

14.07.20 04:00
3

160 Postings, 415 Tage Herriotmoin

zu Wirecard  Braun / marsalek  Österreich,ich denke,das vielleicht ähnliche Verquickungen mit der deutschen Politik bestanden haben könnten,das könnte evtl. auch für mich eine Erklärung sein,

a ) das man braun als hauptverdächtigen trotz einen Wohnsitz auch in Deutschland,hat auf Kaution nach Österreich ausreisen lassen (für mich eigentlich überhaupt nicht nachvollziehbar) nach dem motto erstmal ins Ausland und aus der Schusslinie vor Reportern usw.

b) marsalek,ist noch am 18.06. in münchen,man läßt ihn ungehindert ausreisen,ein paar  tage später läßt er über seinen ra mitteilen,ich stelle mich dann in einer Woche,im Moment passt es mir so gar nicht,die deutschen Behörden nicken ab (vielleicht hat er ja noch was dringendes zu erledigen,warten wir mal einfach ab bis er dann in einer Woche in münchen auf dem Polizeirevier auftaucht(lol).(wollte man marsalek über in haft nehmen oder will man das überhaupt noch ?.

ich kann mir nicht vorstellen,das in den jahren von wc ,als den bejubelnden dax börsenstar dem innovativen zahlungsdienstler deutschlands,die einzigsten Verbindungen von braun und marsalek zur deutschen Politik,nur die zu einem Staatssekretär kukies gewesen sein soll.
vielleicht bekommen wir hier einen schönen wirtschaftskrimi für betrogene kleinanleger in einer Deutsch / österreicherischer co-produktion vorgespielt ,das Drehbuch liegt vielleicht im Finanzministerium, unter geheime verschlußsache .
ich würde sagen ,Kobra übernehmen sie, bevor sich das band von selbst zerstört !
aber vielleicht geht ja auch wieder meine fantasie mit mir durch
guten morgen

vielleicht  

14.07.20 05:28

6752 Postings, 3772 Tage Neuer1wenn

man verantwortungsbewusst ist sollte man nicht nur Vermutungen aufgreifen und diese noch weiterspinnen.
Ein vielleicht als Unterschrift nützt da nichts

Der tread hat einen Namen

WDI Forum für Verantwortungsbewusste  

14.07.20 07:47

69 Postings, 8 Tage MeimstephStaatsgeld für Jan

Egal wie wild wir unsere fantasie spielen lassen, die Realität ist eh Wilder ;)

JM hat sich mit paar Scheich teilen von Lybien gekauft? Gut wenn er Schuld hat, wird das verwertet-
Wenn Braun endlich in Diskussion eisteigen kann, wird er erklären warum er 100 EUro für ein Papier hingelegt hat und seine Immos für wdi verüfändet
Wir hören die sicher umwerfenden zahlen des 2, quatals ?.ausser alle supermärkte hatten superflat
DEr ganze Wirbel verhindert den Plan freis möglichst schnell Schwamm drüber und unter Teppich !

DIe leerverkäufer drehen auf und könnten Massenpanik auslösen . Gestern standen teils 100000  Aktien 2000 Käufern gegenüber  . zu doof zum sternchenverteilen ;)   Aber klüger als lilialaune , wenn die wollen ,finden SIe ihn  https://www.trend.at/politik/...orstand-marsalek-libyen-deal-11557423
 

14.07.20 08:09

69 Postings, 8 Tage Meimstephnoch wilder

das Geld ist in kleinen Tranchen da , aber das ist für Bankdirektor, tolentino schlimmer als wenn nicht. will es zB aus 1mbd Skandal stammt? dann kommt AMLC drauf. für uns aber kein Vorteil . für uns denke ich wärs das Beste ,die Geschäfte könnten weiterlaufen . Die Kredite zinslos gestellt  

14.07.20 08:19
4

2151 Postings, 2861 Tage ellshareDas ist auf jeden Fall interessant

Seither wird gerätselt, warum Braun die KPMG-Sonderprüfung überhaupt zuließ. Er musste doch davon ausgehen, dass ein ?forensisches Gutachten? den Schwindel auffliegen lassen würde. Fühlte sich Braun sicher, weil er davon ausgehen konnte, eine höhere Instanz würde den Fall Wirecard decken?

Im Umfeld von Wirecard wird geraunt, Braun wolle zu einem ?medialen Gegenschlag? ausholen. Was immer das auch heißen mag.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...ausa-wirecard-16859015.html
 

14.07.20 09:12

6752 Postings, 3772 Tage Neuer1Ellshare

es gab in Deutschland einen Fussballtrainer,  diesem wurde vorgeworfen dass er Drogen nimmt. Auf seine Initiative hin, wurde eine Haaranalyse gemacht. Es wurde bewiesen, dass er Drogen genommen hat.
Ich habe gelesen dass der Druck  für ihn so groß war, dass er den ganzen Mist nur hinter sich bringen wollte und  deshalb er von sich aus die Haaranalyse gefordert hat.  

14.07.20 09:50

968 Postings, 85 Tage Ksb2020Diffigano

Das war eine Studie von Mckinsey. Die hatte es in sich.  

14.07.20 11:53

10 Postings, 0 Tage AbelissaVIRT.BEST

❤️ FICK  MICH >>>  WW­W.VIRT.BEST  

14.07.20 12:14
2

160 Postings, 415 Tage Herriotzu bafin verdacht auf insinderhandel

wenn ich mir heute aus verschiedlichen Zeitungen die Artikel zu dem Thema BaFin und lilalaunebär+Insiderhandel durchlese,macht es für mich 1 . den eindruck als wäre alles  aus einer pressemappe abgeschrieben. 2 das jetzt, mit einer Berichterstattung begonnen wird um den kopf der BaFin aus der schlinge zuziehen,und um ihre Unfähigkeit und schuld an der wc Desaster herunter zuspielen.

ich frage mich jetzt,wie lange hat den etvl. wohl der bericht vom lilalauneb. wohl schon bei der BaFin gelegen,das er erst jetzt oder vor kurzen an die Staatsanwalt zur ermittelung weitergegeben wurde.

wenn ich richtig rechne,war die Veröffentlichung am 10. 06.  jetzt haben wir aber schon den 14.07 über einen Monat später,hat die BaFin nicht selbst vorher Ermittlungen auf grund der anzeige durchführen müssen und diese auch der Behörde und Kontrollorgan der börsenaufsicht melden müssen ?  

14.07.20 14:25

268 Postings, 4309 Tage Rotenstein@ellshare - Warum Sonderprüfung?

Ich würde vermuten, dass Wirecard gar keine andere Möglichkeit hatte, als die Sonderprüfung durch KPMG über sich ergehen zu lassen. Entgegen der ursprünglichen Vermutung ging die Initiative für die Sonderprüfung ja nicht vom Aufsichtsrat aus (und schon gar nicht vom Vorstand), sondern von der Softbank (gemäß einem Bericht des Handelsblattes):

Wirecards Geschäftspartner Softbank soll laut eines Medienberichts einen zentralen Anteil an der Entscheidung des damaligen Konzernchefs Markus Braun gehabt haben, die Bilanzsonderprüfung durch KPMG in Auftrag zu geben. Das gehe aus mehreren Schreiben des Technologieinvestors hervor, berichtet das ?Handelsblatt? (Mittwochausgabe) in seiner Mittwochausgabe. In einem Schreiben vom 18. Oktober 2019 soll Softbank deutlichen Druck auf Braun ausgeübt haben, inklusive der Benennung eines Untersuchungsgremiums, das vollen Zugang zu allen Dokumenten hat, die Berufung einer der großen vier Wirtschaftsprüfer, nicht jedoch EY, und die Veröffentlichung der Ergebnisse.


Wirecard hatte kurz darauf genau das angekündigt. Wegen der in Medienberichten geäußerten Bilanzfälschungsvorwürfe war Wirecard im Herbst 2019 schwer unter Druck geraten. Vorstandschef Braun hatte die Beauftragung einer Sonderprüfung zunächst abgelehnt und lenkte erst am 21. Oktober ein ? laut Insidern auch, um die wichtige Partnerschaft zu Softbank nicht zu gefährden.

Quelle: https://www.hasepost.de/...oftbank-draengte-zu-sonderpruefung-197550/ (Sekundärquelle, da der Artikel beim Handelsblatt kostenpflichtig ist)

Möglicherweise brauchte Wirecard dringend neues Kapital - warum, ist uns erst heute klar - und die Geldgeber knüpften frisches Geld an die Bereitschaft zu einer Sonderprüfung. Ohne Sonderprüfung und damit neues Geld wäre das Licht bei Wirecard vielleicht schon letztes Jahr ausgegangen. 

 

14.07.20 14:37
1

27 Postings, 15 Tage Question11Neuer1

Wenn man verantwortungsbewusst ist, sollte man auch nicht naiv sein.

Hier geht es nicht mehr um Vermutungen.

Hier gibt Verschlusssachen von Gesprächen zw CEO und staatssekretär an Geburtstagspartys
Hier gibt es einen verschwundenen COO...
Hier geht es um Filz mindestens in die österreichische Politik.
Und vor allem gibt es eine deutsche Medienlandschaft, die sich auffällig still verhält und das obwohl das deutsche Gutmensch-Thema Flüchtlinge in diesem Thriller nun auch noch verarbeitet wird..

Sorry - so blind kann man eigentlich nicht sein.

 

14.07.20 14:38

69 Postings, 8 Tage Meimstephscharfsinnig

dann wäre die Haftung wieder bei der  "insolventen" Firma  

14.07.20 16:00

4674 Postings, 5080 Tage brokersteveBafin ist mit verantwortlich .. entschädigungsfond

Bitte Schreibt an die Bundestagsabgeordneten .....das Thema muss in das Plenum des Bundestags ...ENTSCHÄDIGUNGSFONDS ..nicht nur der  Skandal ...
chreibt an die Bundestagsabgeordneten und erhöht den Druck.
Das Thema muss in den Bundestag kommen,

Ich habe schon 10 Bundestagsabgeordnete aus allen Parteien angeschrieben.
Engagement zeigen Herr Anton Hofreiter und Frau Wagenknecht sowie Herr de Mario und auch an Friedrich Merz. An alle.



Sehr geehrter Herr ........

Es geht um die causa Wirecard zu der Sie aktuell vermutlich viele Zuschriften erhalten.

Ich bin als Privatanleger Geschädigter in einer hohen Größenordnung und mental wirklich fertig.

Es ist für mich ein Alptraum und unfassbar, dass das, was sich hier abgespielt hat, bei einem von der BaFin überwachten Finanzdienstleistungsunternehmen mit Vollbanklizenz bei Ihrer Tochter und zudem DAX Unternehmen passieren kann. Die wirtschaftsprüfer und die Finanzaufsicht haben hier voll versagt, das ist noch vornehm formuliert.

Trotz zahlreicher Hinweise in die eine und andere Richtung (wirecard Täter, Wirecard Opfer) hat auch die Finanzaufsicht keine sonderprüfung und eine kursaussetzung veranlasst, um zu verhindern dass angelsächsische Leerverkäufer sich offensichtlich/vermutlich mit insiderwissen an dem Geschehen Zusätzlich bereichern konnten.

Ich bin kein ?Zocker?, wollte mich an dem Vorzeige Wachstumsunternehmen beteiligen, weil ich bei der Investition in ein Daxunternehmen nicht mit einer solchen Nachrichtenlage und Kursentwicklung an einem Tag rechnete und auch mE auch nicht rechnen musste.

Ich bin finanziell dadurch erheblich geschädigt worden. Übliche Schwankungen habe ich bei meinem Kauf akzeptiert und hielt das Engagement in Wirecard aufgrund seines sehr zukunftsfähigen Geschäftsmodells kombiniert mit der DAX Zugehörigkeit sogar für eine gute Depotabsicherung, da es genau von der corona Krise gerade eben nicht betroffen ist, sondern ein Profiteur des bargeldlosen Zahlungsverkehrs ist.

Die Finanzaufsicht hat trotz aller Hinweise leider total versagt. Ich habe mehrmals geschrieben und habe immer nur eine substanzlose Standardantwort, dass man die Sache beobachtet und überwacht, bekommen, statt dass man den Handel aussetzt und Untersuchungen veranlasst. Dies einfach an eine völlig überforderte personell für solche Zwecke gar nicht ausgestattete zahnlose DPR zu delegieren ist ein vorsätzliches Organisationsverschulden und bewusstes Drücken vor seiner Verantwortung. Sich im Nachhinein rauszureden, dass es kein Finanzdienstleistungsunternehmen, wie Herr Hufeld jetzt als Ausrede versucht zu platzieren, ist ein Schlag ins Gesicht von Privatanlegern.

Es wäre perfiderweise besser gewesen, wenn es keine Finanzaufsicht oder Wirtschaftsprüfer gegeben hätte, die einen immer wieder vermittelt haben, dass es Unregelmässigkeiten gibt, aber grundsätzlich alles in Ordnung ist. Zuletzt hieß es aufgrund der 6 Monate andauernden Sonderprüfung, dass die Jahresabschlüsse  2016-2018 nicht geändert werden müssen. Ich habe die zuletzt strittigen 7% des Umsatzes auf das schnelle Wachstum der Firma zurückgeführt, die es verpasst hat, die internen Strukturen nachzuziehen, Und genau das würde ständig dem Privatanleger suggeriert.

Die Hedgefonds verfügten mE über whistleblower Insiderwissen, welches sie gnadenlos ausgenutzt haben, um sich zu bereichern. Ich bitte daher, hier Untersuchungen auszustellen und die Positionen der Hedegfonds ggfs einzufrieren und die Gelder bei Bestätigung des Verdachts für die Entschädigung von Kleinanlegern zu verwenden.

Hier waren soviel dubiose Menschen mit tweets unterwegs, dass davon auszugehen ist, dass Hedgefonds sich hier Insiderwissen verschafft haben, was illegal ist. Daher bitte ich dringend, hier auch Hausdurchsuchungen bei diesen zu veranlassen.

Folgende Aspekte:
1. hedegefonds haben sich mit  Insiderwissen(Höchstwahrscheinlich)  zu Lasten von deutschen Privatanleger /Sparern bereichert
2. Sperrung der Guthaben bzw. Handelspositionen von beteiligten Hedegfonds sollten umgehend erfolgen und zur Entschädigung von Kleinanlegern verwendet werden
4, ernst & Young hat ganz offensichtlich vorsätzlich fehlerhafte Abschlüsse 2016-2018 testiert. Prüfung der Existenz von Banksalden ist pflichtprüfung. Dass geht über grobe Fahrlässigkeit hinaus. I h habe selbst bei einer WP Kanzlei Wirtschaftsprüfungen durchgeführt und die Einholung von Originalsaldenbestätigungen ist elementare unverzichtbare und zudem die einfachste Prüfungshandlung. Wenn man dies unterlässt, ist das vorsätzlich.
5. KPMG hat die Abschlüsse 2016-2018 bestätigt, so dann man erst Recht noch vertrauen haben durfte, dass hier Geld wirklich vorhanden ist, was aber wohl nie existiert hat.Letztlich waren nur noch 7% der Umsätze zweifelhaft, was für mich hinnehmbar war.

Beide Wirtschaftsprüfer hätten vorher klar Alarm schlagen müssen und die Finanzaufsicht informieren müssen. Haben sie das getan, wundert es mich, dass diese den Handel nicht sofort ausgesetzt hat. Jetzt kam raus, dass sie es schon am 9.6 getan haben und auch whistlebllower haben mit Unterlagen die BaFin auf Betrug hingewiesen. Es ging in den Unterlagen von Herrn Fraser Perring nicht nur bilanzpostenausweise, sondern um Übermittlung von Unterlagen, die auf vorsätzlichen bandenmässigen Betrug in grossem Ausmaß hingewiesen habe. Die BAFiN hätte tätig werden müssen unabhängig, ob es ein Finanzunternehmen ist, es ist im DAX gelistet und ist ganz klar ersichtlich im Bereich Finanzdienstleistungen tätig und verfügt über eine banklizenz bei ihrem Tochterunternehmen.
6.wirecard hat gegen alle adhoc pbulizitätspflichten vorsätzlich verstoßen und bis zuletzt suggeriert, dass ein bestätigungsvermerk sicher ist.
7. Herr Braun und Herr Marasalek müssen wegen möglicher Verdunkelsgefahren und Fluchtins Ausland  verhaftet werden. Die Freilassung Eugen Kaution ist bei dem Betrug in diesem Ausmaß nicht nachvollziehbar, weil hier klar Verdunkelungsgefahr besteht. Herr marsalek hat sich bereits abgesetzt. Seiner Aussage Glauben zu Geschenkt zu haben, das er sich stellen wird, zeigt leider die Naivität der Dt. Justiz.
8. Deutschland sollte Aufgrund des systemsversagens der Aufsicht den Schaden den Privatanlegern entschädigen. Die Entschädigung von derivateverkusten kann ausgeschlossen werden, da dies keine Beteiligungen sind.

Viele Beteiligte haben offensichtlich über Insiderwissen verfügt und die Finanzaufsicht musste davon ausgehen und/oder es war ihr sogar bekannt und sie ist nicht eingeschritten.

Ich bitte hier in diesem unsäglichen Fall ggfs einen Entschädigungsfonds für Privatanleger einzurichten.

Die großen Fonds sind vorher ausgestiegen, weil sie vor dem 18,6,  auch Wind von der Sache bekommen haben, das wurde alles jetzt erst im Nachhinein bekannt. Zudem haben Leerverkäufer ihre Quoten erhöht und sind nicht ausgestiegen, weil Simse auch wussten. Die mit insiderwissen generierten Gewinne sind illegale Gewinne und es stellt sich  die Frage, wie man diese Mrd. Sichern kann.

Für mich ist meine Altervorge endgültig komplett ruiniert, nachdem corona mich auch schon stark in meinem Altervorsorge geschädigt hat und ich meinen Arbeitsplatz auch noch verloren habe.

Ich vertraue auf ihre Person und ihre Partei, dass sie sich hier stark machen. Unzählige Privatanleger würden sich sehr darüber freuen und sie vor dem finanziellen Schaden bewahren. Es ist ein in der Bundesrepublik einmaliger Vorgang, der einmalige Lösungen benötigt. Ein entschädigungsfonds hat hier nichts mit der Sozialisierung von Verlusten zu tun, wie es Neoliberale Politiker versuchen werden, eine solche Lösung zu verhindern.

Mindestens eine verlustverrechnungsmöglichkeit mit anderen Einkunftsarten kombiniert mit einem Verlustrücktrag in Jahre zurück, wäre eine kleine, wenn auch nicht wirklich befriedigende Lösung.

Als Berechnung für einen maximalen Schaden könnte der Eröffnungskurs am besagten 18.6. von rund 105 Euro genommen werden und der niedrigste Kurs im Lauf des Handels. Das Ganze berechnet auf maximal des tatsächlichen Schadens, wenn man nicht noch zu einem höheren Kurs verkaufen konnte oder günstiger eingestiegen ist,

Ich setze auf Sie und ihre Partei, die sich mit einer solchen Lösung eines Entschädigungsfonds auch im finanzwirtschaftlichen Bereich mit Kompetenz und Gerechtigkeit präsentieren kann. Es ist genau nicht die Sozialisierung von Verlusten, sondern die Bewahrung der Aktienkultur und der Schutz von Privatanlegern. Sie haben das standing hier etwas zu bewirken.

Die Partei würde davon nach meiner Überzeugung sehr profitieren und den schon kriminellen Neoliberalismus vorführen. Die betrogenen sind die weniger informierten und massiv auch von der Aufsicht getäuschten Privatanleger, die man vorher noch in Aktien ?getrieben? hat und wirecard trotz der offensichtlichen Hinweise mit der Aufnahme in den DAX als Vorzeigeunternehmen präsentiert hat. Und die Aufsicht wusste davon und hat nichts unternommen. Das ist eigentlich fast schon Vorsatz.

Hier haben viele mit insiderwissen Privatanleger vorsätzlich geschädigt, Leider gehört auch eine staatliche überwachunsginstitution mit dazu, die einen erst Recht in gutem Glauben in der Aktie hat investiert belassen.

Ich vetraue auf ihre Integrität und ihre Durchsetzungsstärke und dass sie Damit das Thema mit dem Entschädigungsfonds im Bundestag platzieren. Es ist kein Randthema, sondern betrifft sehr viele Privatanleger. Und das sind zu 99% keine Zocker, wie es immer wieder versucht wird, hinzustellen.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
503 | 504 | 505 | 505  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: AktienQuerdenker, butschi, BÜRSCHEN, Deriva.Opti, Freiwald., mannheim1, Stronzo1, Talismann