Greenlane Renewables Inc.

Seite 1 von 29
neuester Beitrag: 28.06.24 14:42
eröffnet am: 27.01.20 11:58 von: Ahorncan Anzahl Beiträge: 717
neuester Beitrag: 28.06.24 14:42 von: Delegro Leser gesamt: 246669
davon Heute: 63
bewertet mit 9 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
27 | 28 | 29 | 29  Weiter  

27.01.20 11:58
9

3963 Postings, 2257 Tage AhorncanGreenlane Renewables Inc.

Hiermit eröffne ich das Forum für diesen Wert. Grüne Energie ist ja nun in aller Munde.

Habe mich gestern erstmal in die Firma eingelesen und heute ein paar ;-) Aktien in mein Depot gelegt.

Bin mal gespannt wann hier in Deutschland der Wert entdeckt wird.

Die Kanadier diskutieren diesen Wert ja schon intensiv unter CEO.CA im Forum. Dort gibt es auch die
Neuesten Informationen auf Sédar und Insidertrades.

Viel Spaß beim suchen....  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
27 | 28 | 29 | 29  Weiter  
691 Postings ausgeblendet.

10.01.23 14:32
1

202 Postings, 1370 Tage krahwirt_1Nachricht vom 30. Nov. in deutsch

... gute Suppen brauchen ihre Zeit ......

30. November 2022
Greenlane Renewables Inc. freut sich bekannt zu geben, dass seine hundertprozentige Tochtergesellschaft Greenlane Biogas North America Ltd. einen Auftrag über 4,6 Millionen US-Dollar (3,5 Millionen US-Dollar) für ein Molkerei-RNG-Projekt im Westen der Vereinigten Staaten für die Lieferung einer Biogasaufbereitung erhalten hat System. Greenlane wird sein Druckwechseladsorptionssystem zur Aufbereitung von Biogas liefern, das aus der anaeroben Vergärung von Milchkuhmist in CO2-negatives erneuerbares Erdgas (RNG) gewonnen wird, das für die Einspeisung in das lokale Pipelinenetz geeignet ist. Die Auftragserfüllung wird voraussichtlich sofort beginnen.

"Dieser neue Projektgewinn für Greenlane unterstreicht erneut, wie wichtig RNG aus Molkereiprodukten ist, insbesondere für Anbieter von kommerziellen Transportkraftstoffen", sagte Brad Douville, CEO. „Milch-RNG ist bei weitem der Kraftstoff mit der niedrigsten Kohlenstoffintensität, der heute verfügbar ist, und bleibt eine zentrale und wachsende Option für große Kraftstoffanbieter, um jetzt zu dekarbonisieren.“

RNG wird immer mehr zum Mainstream. Wie in den jüngsten Branchennachrichten erwähnt, kündigte die Chevron Corporation beispielsweise an, dass sie den vollständigen Besitz von 55 CNG-Stationen in den USA erwerben  wird . Ankündigungen von Supermajors wie Chevron demonstrieren die Bedeutung von RNG im Kraftstoffmix für den Transport, um ihnen bei der Dekarbonisierung und dem Erreichen ihrer Netto-Null-Ziele bis 2050 zu helfen.
 

10.01.23 16:14

152 Postings, 1208 Tage Basti272Infos

Danke für die Infos, das Chevron sich Rechte sichert wusste ich zum Beispiel nicht. Zeigt aber meiner Meinung, dass für RNG ganz klar ein Markt da ist.

Dazu beruhigt das Wort Schuldenfrei immer enorm meine Nerven... :)  

10.01.23 16:24

1637 Postings, 1603 Tage Lesanto@ Basti

was größeres oder Beimischung?

Bei mir defitiv was ganz kleines und nur als Beimischung gedacht, knapp 1% im Depot.

@Krahwirt

Danke für die Infos
 

12.01.23 11:09

202 Postings, 1370 Tage krahwirt_1Marktes für Biogasaufbereitungsanlagen

soll um 5.070,25 Mio. USD steigen; Europa trägt 41 % zum Marktwachstum bei.

vom 11.1.2023 Greenlane wird in der Studie auch erwähnt.


https://www.theautochannel.com/news/2023/01/11/...rease-by-usd-5.html
 

26.01.23 17:44

202 Postings, 1370 Tage krahwirt_1.... nicht vom aktuellen Kurs sich

beeindrucken lassen. Die Welt wird grüner auch wenn es einige Anleger nicht glauben oder zweifeln.


https://investingnews.com/cleantech-forecast/

Pull Quotes wurden von den Kunden des Investing News Network, Alkaline Fuel Cell Power, Nano One Materials und Greenlane Renewables, bereitgestellt.

In den letzten Jahren war Cleantech ein herausragender Bereich für Investoren, da sich die Welt der grünen Energie zuwendet.
Der Cleantech-Sektor umfasst mehrere Branchenvertikalen, darunter erneuerbare Energieerzeugung, Energiespeicherung, Energieeffizienz, Transport, Luft und Umwelt, saubere Industrie, Wasser und Landwirtschaft.

Zu Beginn des neuen Jahres befasst sich das Investing News Network (INN) mit den wichtigsten Trends und den Erwartungen im Bereich Cleantech im Jahr 2023.

Lux Research erwartete, dass 2022 das Jahr der „Rückkehr zur Normalität“ sein würde, aber Unterbrechungen der Lieferkette und geopolitische Konflikte hatten definitiv einen großen Einfluss auf die Prognosen des Unternehmens für das kommende Jahr.
„Während diese beiden Faktoren Cleantech kurzfristig dämpften – wie etwa Teile Europas, die auf Kohle zurückgreifen, um die Preis- und Lieferengpässe von Erdgas zu mildern – haben sich viele Aspekte des Cleantech-Ökosystems trotz der Befürchtungen einer wirtschaftlichen Rezession weiter beschleunigt“, sagte Yuan-Sheng Yu, Managing Director of Consulting bei Lux Research, gegenüber INN.  „Wir haben weiterhin rekordhohe Installationen von erneuerbaren Energien gesehen, und die Dekarbonisierung bleibt neben der Energiesicherheit eine Priorität.“
Anders als noch vor fünf bis zehn Jahren ist die Cleantech-Branche keine „emerging“-Branche mehr.
„Während sich noch zahlreiche Technologien im Frühstadium in der Entwicklung befinden, ist die Richtung zur Dekarbonisierung klar und die Konstrukte des Sektors werden schnell formalisiert“, sagte Yu. „Besonders angesichts all dessen, was in den letzten zwei Jahren passiert ist – Pandemie, geopolitische Konflikte, Probleme in der Lieferkette, explodierende Energiepreise – scheint es, als würden uns die ‚Black Swan‘-Ereignisse ausgehen. Und trotz alledem hat sich die Cleantech-Branche durchgesetzt und entwickelt sich weiter.“
Für den Experten wird es 2023 eine Beschleunigung der Dekarbonisierungsbemühungen geben, angeführt vom Inflation Reduction Act, einem im vergangenen Jahr unterzeichneten US-Gesetz, das klimabezogene Anreize enthält.
„Obwohl das Inflation Reduction Act eine US-spezifische Politik war, war es ein großartiges Beispiel für die Reaktion eines Landes, den Übergang zu mehr erneuerbaren Energien und geringeren CO2-Emissionen zu beschleunigen, und es hat globale Auswirkungen“, sagte er. „Andere Länder reagieren ebenfalls und ziehen nach, um einen ‚Vorteil‘ gegenüber dem US-Markt aufgrund der potenziell günstigen Anreize, die das Inflation Reduction Act bietet, nicht zu verlieren.“


Wird die Nachfrage nach erneuerbaren Energien weiter steigen?
Zu Beginn des Jahres 2023 sind sich die meisten Analysten einig, dass erneuerbare Energien ein Cleantech-Segment sind, das Anleger im Auge behalten sollten.
Während die Bedenken hinsichtlich der Energiesicherheit im vergangenen Jahr aufgrund geopolitischer Konflikte zunahmen und einige Länder wieder auf Kohle zurückdrängten, ist Lux Research der Ansicht, dass dies eine kurzfristige Lösung ist und 2023 ein weiteres Jahr mit Rekordinstallationen für erneuerbare Energien werden sollte.
„Mit lähmend hohen Energiepreisen hat der Russland-Ukraine-Konflikt ein bereits bestehendes Problem nur noch verschärft – die Investitionen in erneuerbare Energien sind zu gering“, sagte Yu. „Sie müssen mindestens dreimal so hoch sein, nur um die bestehende fossile Energieinfrastruktur zu ersetzen.“ Er fügte hinzu, dass diese Faktoren auch Technologien wie Kernenergie wieder ins Spiel gebracht haben.

"Wir sehen auch beschleunigte Fortschritte bei Nukleartechnologien der nächsten Generation wie der Fusion, obwohl das noch Jahrzehnte von der Kommerzialisierung entfernt ist", sagte Yu.
Ebenso glauben die Analysten von ING Bank, dass Solar- und Windenergie von den hohen Energiepreisen profitieren werden, insbesondere in Europa.
„Die gestiegene Nachfrage von Regierungen, Unternehmen und Haushalten in ihren Bemühungen, weniger abhängig von hohen Gas- und Strompreisen eines fossil betriebenen Energiesystems zu werden, hilft ebenfalls“, schreiben Experten des Unternehmens in einer Mitteilung. „Die USA sind weniger von der Energiekrise betroffen, aber ein volatilerer Energiemarkt wird tatsächlich zu einem stärkeren Ausbau erneuerbarer Energien führen.“
Die ING Bank ist jedoch der Ansicht, dass die zunehmende makroökonomische Unsicherheit das Wachstum der Solar- und Windkapazität dämpfen wird.
„Wir sehen ungefähr die gleichen Kapazitätserweiterungen wie im Jahr 2022, sowohl für Europa als auch für die USA“, sagten die Analysten.
„Wir sehen im Jahr 2023 ein anhaltendes Wachstum im Bereich Cleantech, vor allem aufgrund der Notwendigkeit, die Energie-/Versorgungsinfrastruktur für den Übergang zu kohlenstoffarmen Volkswirtschaften zu dekarbonisieren.“ Frank Carnevale, CEO von Alkaline Fuel Cell Power


Energiespeicher vor Wachstumsschmerzen
Das letzte Jahr war für den Energiespeicherbereich interessant, da die Politik der Regierungen in Verbindung mit Lieferkettenbeschränkungen und dem Ausbruch des Russland-Ukraine-Krieges die Widerstandsfähigkeit des Sektors in Frage stellten.

„Dies sind eindeutig interessante Zeiten für diesen noch im Entstehen begriffenen Markt. Und während sich die Technologie weiterentwickelt und die Märkte weiter wachsen, bergen die nächsten 12 Monate ein echtes Potenzial für bedeutendere Veränderungen“, sagte Aaron Marks von Wood Mackenzie.
„Der anhaltende Druck in der Lieferkette hat auf dem Markt Möglichkeiten sowohl für neue Ansätze zur Herstellung von Batteriemodulen als auch für völlig neue Technologien geschaffen“, fügte der Senior Research Analyst hinzu. „Die speicherspezifische Fertigung wird zur prognostizierten Preissenkung für Speicherentwickler beitragen, aber es ist unklar, wann sich diese Umstellung der Fertigung auf die Preise auswirken wird.“
Wood Mackenzie fordert eine jährliche durchschnittliche Wachstumsrate von etwa 30 Prozent, wenn es um globale Speicherbereitstellungen bis 2031 geht.
Unterdessen erwartet Bloomberg NEF, dass die weltweiten Energiespeicherinstallationen bis Ende 2030 insgesamt 411 Gigawatt (1.194 Gigawattstunden) erreichen werden, 15-mal höher als die Menge, die Ende 2021 online war.
„Die Energiespeicherbranche steht vor Wachstumsschmerzen. Doch trotz höherer Preise für Batteriesysteme ist die Nachfrage klar. Bis 2030 wird es über 1 Terawattstunde Energiekapazität geben“, sagte Helen Kou, Energiespeichermitarbeiterin bei Bloomberg NEF, im letzten Quartal 2022. Sie fügte hinzu: „Die größten Energiemärkte der Welt, wie China, die USA, Indien und die EU, haben alle Gesetze verabschiedet, die den Einsatz von Energiespeichern fördern.“
„Im Jahr 2023 werden wir die einmalige Gelegenheit haben, lokale, belastbare, sichere und differenzierte Batterielieferketten aufzubauen.“ Dan Blondal, CEO, Gründer und Direktor von Nano One Materials

Wasserstoffentwicklung geht nicht schnell genug voran
Ein weiterer Cleantech-Unterbereich, der an Dynamik gewinnt, während sich die Welt bewegt, um ihre Netto-Null-Ziele zu erreichen, ist Wasserstoff. Wasserstoff kann hergestellt werden, indem ein Elektrolyseur verwendet wird, um Wasserstoffatome von Sauerstoff abzuspalten. Stammt der zum Betrieb des Elektrolyseurs verwendete Strom aus erneuerbaren Quellen, spricht man von grünem Wasserstoff.

Laut einem Bericht des Hydrogen Council wurden Vorschläge für 680 Großprojekte eingereicht, d. h. Projekte größer als 1 Megawatt Elektrolyse oder gleichwertig, aber nur etwa 10 Prozent haben endgültige Investitionsentscheidungen getroffen.
„Angesichts der wachsenden Bedenken hinsichtlich der Energiesicherheit ist klar, dass unsere Volkswirtschaften Wasserstoff brauchen. Aber der Einsatz vor Ort geht nicht schnell genug voran und muss beschleunigt werden, um die Vorteile von Wasserstoff zu nutzen“, sagte Yoshinori Kanehana, Vorsitzender von Kawasaki Heavy Industries und Co-Vorsitzender des Hydrogen Council, in einer Pressemitteilung.

Nach Angaben der Gruppe hat Europa mit etwa 30 Prozent der Gesamtinvestitionen die meisten vorgeschlagenen Investitionen getätigt, während China mit 200 Megawatt führend beim Einsatz von Elektrolyseuren ist. Japan und Südkorea sind ihrerseits führend bei Brennstoffzellen und stellen mehr als die Hälfte der weltweiten Produktionskapazität von 11 Gigawatt.
Analysten der  ING Bank wiesen darauf hin, dass sich Wasserstoff noch in einem frühen Stadium befindet – die meisten Anlagen befinden sich derzeit in der Entwicklung und nicht im Bau. „Das tatsächliche Investitionsvolumen für die Wasserstoffinfrastruktur, die eine Voraussetzung für eine Wasserstoffwirtschaft ist, wird voraussichtlich höher sein“, stellten sie fest.
Für Lux's Yu besteht die größte Hürde für die Wasserstoffwirtschaft darin, geeignete Endverbraucher für grünen Wasserstoff zu finden.

„Viele der großen Projekte, die entwickelt oder vorgeschlagen werden, zielen auf die direkte Nutzung von grünem Wasserstoff in bestehenden Anwendungen ab – z. B. Raffinerien, Düngemittelproduktion usw. Damit Wasserstoff jedoch über bestehende Anwendungsfälle hinauswachsen kann, sind auch weitere technologische Entwicklungen erforderlich ," er sagte.  "Unterstützende Vorschriften und Finanzierung sowie die Branchenkonsolidierung durch Energie-Supermajors werden eine Beschleunigung von RNG-Projekten im Jahr 2023 untermauern." Brad Douville, CEO von Greenlane Renewables


Technologien zur Kohlenstoffabscheidung und -speicherung sind ein Muss
In den letzten Jahren hat sich die CO2-Abscheidung und -Speicherung als eine Möglichkeit herauskristallisiert, CO2-Emissionen potenziell zu reduzieren. Der Prozess funktioniert, indem Kohlendioxid (CO2) aufgefangen und gespeichert wird, bevor es in die Atmosphäre freigesetzt wird.

Yu erklärte, dass diese Technologie gut etabliert ist und mit Anreizen wie CO2-Gutschriften die Kapazität erhöht wird, um nicht nur die Emissionen zu reduzieren, sondern möglicherweise auch eine zusätzliche Einnahmequelle zu generieren. „Herkömmliche CO2-Abscheidung (Vorverbrennung) wird wahrscheinlich stärker zum Einsatz kommen, da Industrien mit hohen Konzentrationen ziemlich reiner CO2-Ströme von regulatorischen Maßnahmen profitieren werden. Die Abscheidung nach der Verbrennung steht immer noch vor einem harten Kampf, da die Kosten hoch bleiben“, sagte er.

Die Internationale Energieagentur hat rund 35 kommerzielle Einrichtungen identifiziert, die „(CO2-Abscheidung, Nutzung und Speicherung) für industrielle Prozesse, Brennstoffumwandlung und Stromerzeugung anwenden“. Von Januar bis Mitte September 2022 wurden weltweit rund 61 neue Projekte angekündigt.
„Doch von den in der Entwicklung befindlichen Projekten werden voraussichtlich nur drei – zwei in China und eines in Australien – im Jahr 2023 in Betrieb gehen, was die Gesamtbetriebskapazität um 2,3 (Millionen Tonnen pro Jahr) auf 44,9 erhöht“, sagten ING-Analysten. „Die Phase des schnellen Wachstums wird 2025 eintreten, wenn der Abschluss weiterer Projekte die derzeitige Kapazität voraussichtlich verdreifachen wird.“

Bloomberg NEF prognostiziert, dass die CO2-Abscheidungs- und Speicherkapazität bis 2030 279 Millionen Tonnen CO2 erreichen wird, die jährlich abgeschieden werden, was einer Versechsfachung des heutigen Niveaus entspricht.

„Diese Kapazität von 279 Millionen Tonnen im Jahr 2030 ist nur die Spitze des Eisbergs“, sagte Julia Attwood , Leiterin für nachhaltige Materialien bei Bloomberg NEF. „Wir erwarten einen weiteren Anstieg der Ankündigungen im Jahr 2022, insbesondere in den USA, da sich die Entwickler dort beeilen müssen, um sicherzustellen, dass sie die Frist von 2032 für Credits einhalten.“

Cleantech-Investitionen sollen sich 2023 erholen
Mit Blick auf die gesamte Investitionslandschaft für Cleantech sagt BDO, dass Private Equity und Risikokapital „im Jahr 2023 mit voller Kraft in den Cleantech-Bereich zurückkehren werden“. „Ob Cleantech oder Climate-Tech genannt, die regulatorischen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Impulse für diese Technologien werden bis 2023 weltweite private Investitionen in Höhe von 600 Milliarden US-Dollar bewirken“, erklärt das Unternehmen.

Darüber hinaus wird die Regierungspolitik im Jahr 2023 einen direkten und sehr starken Einfluss auf den Cleantech-Markt haben.
„Das Gesetz zur Inflationsreduzierung zum Beispiel hat zahlreiche Technologien in den Gesetzentwurf aufgenommen, die zu einer schnelleren Einführung von Elektrofahrzeugen (und) zu einem größeren Einsatz von Technologien zur Kohlenstoffabscheidung und mit Wasserstoff führen sollten“, sagte Yu. „Dies wird das Wachstum von sauberen Energieprojekten in den USA katalysieren und anschließend andere Nationen dazu anregen, dasselbe zu tun.“

Für Yu werden die Schlüsseltechnologien, auf die man 2023 achten sollte, die Energiespeicherung und die CO2-Abscheidung sein. „Beide haben im Jahr 2022 große Aufmerksamkeit erregt und werden dies auch in diesem Jahr tun“, sagte er.


 

31.01.23 15:12

152 Postings, 1208 Tage Basti272Cleantech

wird definitiv seinen Weg gehen. Fraglich bleibt nur, wenn dann noch dabei ist in ein paar Jahren und wer Geld damit verdient. Mal abwarten was Greenlane beim Q4 so präsentieren kann.  

07.03.23 16:44

152 Postings, 1208 Tage Basti272Quartalszahlen

sollen wohl Donnerstag kommen (vermutlich Abends), für uns also eher Freitag. Bin schon sehr gespannt  

09.03.23 15:50

202 Postings, 1370 Tage krahwirt_115:30 in Toronto, + 8,7% oder 0,50 CAD

Nach Börsenschluß werden die Zahlen veröffentlicht.  

10.03.23 08:34

152 Postings, 1208 Tage Basti272Q4 Zahlen

gelinde gesagt...  bin ich etwas geschockt...  

10.03.23 12:12

152 Postings, 1208 Tage Basti272Q4 Zahlen

also auch beim zweiten Blick schaut das nicht besser aus: HIer mal einige Daten im Jahresvergleich

Umsatz +29%
Kosten für Umsatz +32%
Betriebskosten +47%

Cash: -32%
offene Aufträge: -44%

CEO begründet die schwächeren Umsätze mit gefallenen Preisen und höheren Kosten, geht aber davon aus, dass sich dies zeitnah, zumindest auf der Umsatzseite wieder ändern sollte...

Gefällt mir nicht so wirklich was ich da sehe.  

10.03.23 17:57

6 Postings, 498 Tage JoehannesErgebnisse für 22

Hier meine Analyse zu dem 22er Ergebni:

- Ein detaillierter Blick auf die Gewinn- und Verlustrechnung zeigt, dass der höhere Verlust durch den Anstieg von Personalkosten zustande kam
 Wurde wesentlich mehr Personal eingestellt?

- Der negative Cash-Flow resultierte aus der 100 prozentigen Übernahme der Firma Airdep in Italien, ansonsten wäre dieser ausgeglichen.

- Jedoch wurden auch beachtliche Währungsgewinne in Höhe von ca. $2 Millionen gemacht, welche ich als außerordentlich einstufe.

Der CEO nannte 2023 ein "Schlüsseljahr". Da in 2022 kein Cash mehr verbrannt wurde, bleibe ich vorerst investiert. Dieser Markt ist mehr als interessant...  

10.03.23 18:05

202 Postings, 1370 Tage krahwirt_1fallende Preise und erhöhte Betriebskosten?

... für Gas oder neu errichtete Anlagen. Höhere Betriebskosten oder sind damit höhere Gehälter gemeint?

Werde in den Wert kein weiteres Invest ......

Alles nicht wirklich nachvollziehbar und sehr wenig durchsichtig.

...... da kann man besser bei den alten Ölis bleiben, selbst wenn man an Altlasten wie an verkrachten Ölplattformen zu knabbern hat.

Bin seit 2020 dabei, mir langst.  

13.03.23 09:21

152 Postings, 1208 Tage Basti272Aussage CEO

“Last year began with strong RNG spot prices in the US, but as 2022 progressed, the prices declined. Prices for RNG from US dairy projects, a significant customer segment for Greenlane in recent years, were particularly hard hit with falling California LCFS credit prices due to a surplus of credits. At the beginning of 2022, spot prices for dairy-derived RNG were over $US115 per MMbtu, but by the end of 2022, the price had dropped to approximately $US70 per MMbtu. These factors, combined with inflationary pressures, rising interest rates and lack of clarity respecting the rules not yet issued under the Inflation Reduction Act (“IRA”) impacted our growth in the second half of 2022.”

“Having recognized that low LCFS credit prices may not achieve the GHG reductions they are looking for, the California Air Resources Board (“CARB”) has indicated that they will update their LCFS program including introducing more aggressive compliance targets for carbon intensity reduction by 2030 and beyond, with the objective to support continued investment in low carbon technologies. While we anticipate that these and other regulatory developments in the US will support RNG demand with improved economics for Greenlane’s current and future customers, we are also increasing our focus in other markets where we see growth opportunities.”  

17.04.23 12:52
1

6 Postings, 498 Tage JoehannesVereinbarung mit ZEG Biogás

Greenlane meldet eine neue Vereinbarung mit ZEG Biogás in Brasilien.
ZEG plant 75 Totara+ Systeme in den kommenden 5 Jahren zu bauen,
Greenlane wird dabei durch Lizenzeinnahmen und Service-Verträgen profitieren.

CEO Douville nannte dies auch eine Veränderung des Standard-Geschäftsmodelles von Greenlane mit
dadurch schnelleren Ausbreitungsraten
 

18.04.23 14:38

76 Postings, 1410 Tage DelegroWenig erfreulich!

Bin schon seit längerem investiert. Aber so richtig los geht es nicht. Ganz im Gegenteil. Verlust derzeit bei 85 %. Das Geschäftsmodell mit dem Kernthema finde ich gut und auch zukunftsorientiert. Man darf aber langsam Zweifel haben, was das Management da so macht. Plötzlich steigenden Kosten (Personalkosten?) ohne Erklärung. Macht man sich dort ordentlich die Taschen voll auf Kosten der Anleger? Natürlich bleibe ich erst mal dabei. Bei 85 % Verlust gibt es auch keine andere Alternative. Aber so richtig sauber scheint das Spiel hier nicht zu laufen. Wir werden sehen!  

19.04.23 08:27

152 Postings, 1208 Tage Basti272Greenlane

Steigende Kosten sind kein Problem von Greenlane sondern ein globales... Das Problem lag eher darin, dass die Preise gefallen sind und das deutlicher als vom Management erwartet. Genauso erwartet das Management aber wieder eine Steigerung der Preise, was sich dann wieder positiv auswirken sollte...

Der Kurs ist klar angeschlagen, ich würde sogar sagen ziemlich am Boden. Ich weiss auch net ob die 0.25.- € lange bestand haben oder ob wir recht zügig wieder auf 0.20.- € zurückgehen, ist auch egal. Sieht man sich den Sektor an, sieht das aber fast überall bis auf einzelne Ausnahmen aktuell relativ gleich aus.

Brauchst Geduld im Moment auch wenn es nicht wirklich schön ist oder Spass macht  

09.06.23 09:42

152 Postings, 1208 Tage Basti272neuer CEO

https://www.greenlanerenewables.com/investors/...trategic-growth-plan

Ian Kane wird neuer CEO von Greenlane, beginnend am 10. August.  

03.08.23 13:57

76 Postings, 1410 Tage DelegroEine Wackelaktie

Geschäftsmodell (Technik) halte ich für gut. Das Management funktioniert aber nicht. Jetzt wieder ein CEO Wechsel. Wenn die Kosten steigen, müssen die Preise für den Kunden rauf. Will der Kunden die höheren (nachvollziehbaren) Preise nicht zahlen, stimmt das Geschäftskonzept nicht. Entweder bestellt man bei der billigeren Konkurrenz, oder man verabschiedet sich dann von der Technik. Verlust bei mir auch bei 85 %. Insofern bleibe ich natürlich investiert. Aber das Management muss jetzt endlich mal liefern. Ansonsten ist der Laden schneller tot als er pieps sagen kann.    

17.08.23 14:13

152 Postings, 1208 Tage Basti272del

Was sagst du denn zu den Q2 Ergebnissen?  

05.10.23 16:15
2

62 Postings, 5712 Tage 1899Trader+16%

Greenlane Renewables Announces $35.3 Million System Supply Contract in Brazil

 

31.12.23 15:18

32 Postings, 900 Tage Aktien.Krumel-97%

Das Unternehmen ist doch tot. Der Kurs fällt ja schlimmer als ein Stein.
Pennystock. Haben sie schon Insolvenz angemeldet?

Hier ist doch keiner mehr investiert.  

10.04.24 13:31

76 Postings, 1410 Tage DelegroEin totgerittenes Pferd

Betriebsergebnisse sind schlecht. Blick auf die Kostenstrukturen kommt zu spät. Wer nicht`s verdient, kann sich die vorhandenen Personalkosten eben nicht leisten. Es sei den, man will noch mal Kasse machen und glaubt nicht selber an die Zukunft. Ich habe dieses Invest längst abgeschrieben. Verkauf macht bei - 97 % keinen Sinn. Ich halte diesen Mist und ärgere mich bei jedem Blick in mein Depot von Neuem.  

28.06.24 14:42

76 Postings, 1410 Tage DelegroJahreshauptversammlung 2024

Ergebnis: 6 Direktoren wurden neu gewählt. PwC ist neuer Wirtschaftsprüfer. Das war es. Dem Laden geht es ja prima. Keine Probleme. Läuft wie geschmiert. Unfassbar. Taschen voll machen und gut ist.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
27 | 28 | 29 | 29  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben