SMI 11?941 -0.6%  SPI 15?310 -0.6%  Dow 33?290 -1.6%  DAX 15?448 -1.8%  Euro 1.0944 0.2%  EStoxx50 4?083 -1.8%  Gold 1?764 -0.5%  Bitcoin 32?860 -5.9%  Dollar 0.9221 0.5%  Öl 73.3 0.4% 

Helma AG

Seite 1 von 54
neuester Beitrag: 17.06.21 08:11
eröffnet am: 11.09.06 11:41 von: ToMeister Anzahl Beiträge: 1338
neuester Beitrag: 17.06.21 08:11 von: klops Leser gesamt: 409256
davon Heute: 224
bewertet mit 22 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
52 | 53 | 54 | 54  Weiter  

11.09.06 11:41
22

3677 Postings, 5641 Tage ToMeisterHelma AG

Helma Eigenheimbau - Zu schwache Margen

Bis zum 12. September können Anleger die Anteilscheine des Baudienstleisters Helma Eigenheimbau zeichnen. Am 14. September soll dann das Debüt im Open Market (Entry Standard (Xetra: A0G834 - Nachrichten) ) der Frankfurter Wertpapierbörse erfolgen.

Geschäftsmodell und Alleinstellungsmerkmal
Der Börsenaspirant aus Isernhagen spezialisiert sich auf die margenstärksten Bereiche der Wertschöpfungskette im privaten Wohnungsbau, namentlich Planung, Entwicklung, Vertrieb und Übernahme der Bauregie vor Ort. Dabei stützt sich das Geschäftsmodell auf zwei Säulen. Das ist zum einen die reine Baudienstleistung, wobei der Kunde das Grundstück bereits besitzt, und andererseits das Komplettangebot Grundstück plus Immobilie. CEO Karl-Heinz Maerzke betonte auf der IPO-Analystenkonferenz zudem, dass sich das Unternehmen künftig noch stärker im Wachstumsmarkt der Energiesparhäuser positionieren wolle. Mit dem Helma-BauSchutzBrief soll der potenzielle Bauherr zudem vollständig gegen alle Risiken beim Eigenheimbau abgesichert werden.

Markt und Wettbewerb
Helma zielt auf das Segment der Ein- und Zwei-Familienhäuser, wenngleich der stark fragmentierte Markt hier in den vergangenen fünf Jahren leicht rückläufig war. Finanzchef Torsten Rieger sieht das Potenzial für das Wachstum daher vorrangig in der Verdrängung kleiner, nur lokal tätiger Bauträger. Das erscheint plausibel, da bei kleineren Anbietern in der Vergangenheit eine hohe Insolvenzquote zu beobachten war, weswegen sich viele Häusle-Bauer zunehmend auf größere, solventere Unternehmen konzentrieren werden.

Finanzdaten und Ausblick
2006 erwartet das Management einen kräftigen Umsatzsprung auf 53,5 Mio. Euro, das entspricht einer Steigerung um gut 61 %. Der Gewinn je Aktie soll sich nahezu verdreifachen. Hintergrund des Wachstums sind die gestiegene Zahl der Musterhäuser. Pro etabliertem Musterhaus verkauft Helma durchschnittlich 25 weitere Objekte. Bei einem Verkaufspreis von 155.000 Euro im Schnitt sind das knapp 3,9 Mio. Euro dem stehen Investitionen von etwa 350.000 Euro pro Musterhaus gegenüber. Bis Ende Juni 2006 hatte das Unternehmen, finanziert u.a. durch ein Genussrecht, die Zahl der Musterhäuser bereits auf 21 Objekte gesteigert.



 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
52 | 53 | 54 | 54  Weiter  
1312 Postings ausgeblendet.

08.06.21 12:23

31043 Postings, 7205 Tage sportsstarMich hat

obendrauf noch die Transparenz des Fortschritts bei den vielen Projekten auf deren Homepage überzeugt. Ist wirklich sehr visibel wie und wo sie agieren und mit welchen Projekten sie aktuell und künftig Geld verdienen.  

08.06.21 17:20

102534 Postings, 7768 Tage KatjuschaAufsichtsrat und Großaktionär Maerzke verkauft

größeres Paket außerbörslich.

Immerhin 6,1% des Grundkapitals. Damit fällt sein Anteil von 39,8% auf etwa 33,7%.

Dürfte scherlich eine Absprache mit einem großen Insti gewesen sein.
Oder aber es gab einen internen Handel mit anderen Insidern, die kauften. Dann müsste es aber die nächsten Tage noch eine entsprechende Kaufmitteilung geben. Die müsste es eigentlich auch bei einem Insti geben, der dann die 3% bzw. 5% überschritten hat, es sei denn die Käufe teilen sich auf mehrere Instis auf.
-----------
the harder we fight the higher the wall

09.06.21 07:59

131 Postings, 1698 Tage klops52?

bemerkenswert, dass er für einen Kurs von nur 52 ? verkauft hat  

09.06.21 08:03
1

337 Postings, 1748 Tage Dualis_777So große Pakete

werden ja oft mit entsprechenden Abschlägen verkauft über Hintergründe kann man da nur spekulieren. Dem derzeitigem Kurs hat es ja offenkundig nicht geschadet.  

09.06.21 09:15
1

22 Postings, 24 Tage BiozidMan darf auch nicht vergessen,

dass der Mann bereits 69 ist. Nach seinem Rückzug aus dem Vorstand in den Aufsichtsrat sehen wir hier vielleicht bereits den nächsten Schritt in Richtung wohlverdienten Ruhestand. Wozu mit sovielen Aktien im Depot alt werden...?  

11.06.21 11:57

129 Postings, 1559 Tage Dr. QDDs

Ich würde mich aber zumindest mental darauf einstellen, dass es hier noch holprig wird die nächsten Wochen.

Klar, die institutionellen Käufer sind gern gesehen und Helma entwickelt sich fundamental prächtig. Aber bis zur HV sind's noch 4 Wochen und ohne News geht es nach so voluminösen DD's evtl. noch etwas runter.
 

11.06.21 12:08

129 Postings, 1559 Tage Dr. Qedit

Korrektur: keine Institutionellen. Zumindest nicht explizit.

Hatte diesen Punkt der DD-Meldung mit einem anderen Unternehmen verwechselt(Energiekontor).  

11.06.21 12:09
1

102534 Postings, 7768 Tage Katjuschawegen den DDs?

Glaub ich keinesfalls. Solche großen Paketdeals wirken sich normalerweise garnicht aus.

Kann natürlich trotzdem sein, dass es noch etwas runter geht, aber dann eher aus anderen Gründen, wie Charttechnik oder dieser temporären Angst um die hohen Rohstoffkosten bzw. Materialmangel. Ich habe dazu meine Meinung schon oft genug gesagt, aber man weiß ja nie was der breite Markt so zeitweilig denkt.

Im Bereich 52 ? wäre ich in jedem Fall wieder auf der Käuferseite.
-----------
the harder we fight the higher the wall

11.06.21 12:11

102534 Postings, 7768 Tage Katjuschamüssen ja eigentlich Instis gewesen sein, bei dem

Volumen.

Oder hast du andere Infos?
-----------
the harder we fight the higher the wall

11.06.21 12:24
3

22 Postings, 24 Tage BiozidGestern

gab es bei der Consorsbank eine News mit dem Titel "Metzler: Aktienverkauf durch Helma-Gründer kein Grund zur Sorge" im Dow Jones Newswires...

Dort wurde auch nochmal auf einen Kontakt der Analysten zum Management verwiesen bezüglich der Rohstoffe, wobei das Risiko wie bereits erwähnt bei den Subunternehmern liegt und bei neuen Projekten geht man von einer Verkaufspreiserhöhung im "niedrigen einstelligen Prozentbereich" aus.  

11.06.21 13:17
1

129 Postings, 1559 Tage Dr. QKatjuscha

Nee, ich weiß es einfach nich und hab wie gesagt auch ein Detail verwechselt, deshalb habe ich meine Aussage bzgl. Instis zurückgenommen (Vielleicht n bisl überkorrekt, ..egal)

52 war aber zugegeben n gutes Angebot, am Tag des Deals immerhin ~8% Rabatt. Das wird nicht an irrelevante Adressen gegangen sein.
 

11.06.21 16:06

156 Postings, 2152 Tage Jack FrostNur zur Info

Beim letzten Insiderverkauf von Maerzke & Co. (Oktober-Dezember 2016) in Millionenhöhe - der einzige mir bekannte in dieser Größenordnung - war das Timing der Family nicht schlecht, danach ging's mit der Aktie erst mal 2 Jahre abwärts, von 58 auf 31 Euro ...  

11.06.21 16:11

156 Postings, 2152 Tage Jack FrostUnd noch was

Die US-Häuslebauer brechen seit 4 Wochen gegen den Markttrend ein, z.B. D.R. Horton (Dickschiff + Marktführer) um knapp 20%. Hab die Aktie leider selber im Depot (Helma dagegen nicht).  

11.06.21 18:25

102534 Postings, 7768 Tage KatjuschaAlso von solchen Quervergleichen halte ich wenig

Sowohl zu früheren Zeiten als auch Unternehmen aus dem Ausland.

1. Horton hat seit Jahresbeginn 60% im Kurs zugelegt und nun etwa 18% konsolidiert. Übrigens danke für den Tipp. Könnte charttechnisch ein guter Kaufzeitpunkt sein. Fundamental glaube ich dass die Leute einfach bemerken dass die hohen Analystenschätzungen vermutlich zu optimistisch sind, aber trotzdem wird Horton sich operativ sehr gut in diesem Jahr entwickeln.

2. also der Teilverkauf Maerzke kam damals zu einer Zeit, in der Adler eine unfassbare Rallye hingelegt hat. Man hatte sich innerhalb von 3 Jahren ver6facht und vom 2009er Tief sogar ver35facht. Ich glaub es war ganz normal, dass die Aktie und auch das Unternehmeb dieses Wachstumstempo nicht halten konnte und erstmal konsolidieren musste. Operativ hieß das vor allem dass man 2015 bis 2020 die Voraussetzungen für langfristiges Wachstum schaffen sollte, beispielsweise über die Grundstückskäufe. Diese Zeit belastete erstmal den Cashflow und Marge. Sowas mag die Börse nicht, weil Anleger auch oft sehr kurzsichtig sind. ? Heute haben wir eine komplett andere Situation. Helma wächst wieder stärker, hat nun die Grundstücke im Hintergrund, und ist günstiger bewertet. Und die Verträge mit den Subunternehmeb schützen zumindest für die laufende Saison vor den temporären Problemen, die derzeit im Bausektor diskutiert werden. Aber meine Meinung ist bekannt. Im Spätsommer ist die Problematik eh Geschichte.

-----------
the harder we fight the higher the wall

11.06.21 23:02
2

156 Postings, 2152 Tage Jack FrostDHI (Horton)

und andere Hausbauer fallen womöglich, weil im Boom munter weiter soviel Neugeschäft wie möglich abgeschlossen wurde, plötzlich aber Rohstoffpreise wie z.B. Stahl und Holz überraschend schnell + stark stiegen und nach Vertragsunterschrift nicht mehr vollständig an die Kunden weitergegeben werden konnten. Die Budgetierung von Neubauprojekten stimmt demnach in vielen Fällen nicht mehr, außer die Unternehmen haben wichtige Rohstoffpreise permanent gehedgt oder sich die Rohstoffe schon bei Vertragsabschluss gesichert. Dieselbe Problematik könnte auch für Hochtief und deren Großbauprojekte gelten. Wenn Helma davon nicht betroffen ist, ziehen solche Quervergleiche natürlich nicht.
 

16.06.21 11:18

35677 Postings, 7653 Tage RobinStoploss

rausgeholt  unter EUro 50 . Wahnsinn . Geht gut bei so wenig Umsatz  

16.06.21 12:06

4202 Postings, 4318 Tage Versucher1...der Rücksetzer hat mich wieder investiert hier;

Bins zufrieden, weil mein Ausstieg vor dem letzten sehr positiven Helma-Ausblick auf 2023/24 geschah. Und ich denke dieser ist realistisch. Ich sehe für die nächsten 2 Jahre eher keine nachlassende Nachfrage nach Wohn-Eigentum bei den dafür passenden Einkommensgruppen. Die Corona-Erfahrung wirkt da eher motivierend bezügl. Erwerb von Wohneigentum, denke ich;        

16.06.21 15:33

3958 Postings, 4183 Tage JulietteDer Vorstandsvorsitzende hat die Gelegenheit heute

16.06.21 15:43

337 Postings, 1748 Tage Dualis_777Yep,

das habe ich auch gerade gesehen und schon sind wir wieder um einiges von den heutigen Tiefkursen entfernt. Katjuscha hat sie jetzt auch endlich in seinem Musterdepot hier einbuchen können, ich hätte nicht gedacht, dass das noch was wird.  

16.06.21 15:48
1

102534 Postings, 7768 Tage Katjuschamir war schon irgendwie klar, dass

es immer ein paar Leute geben wird, die wegen so einem großen Insiderverkauf des AR und Großaktionärs nervös werden. Und der Chart sprach auch irgendwie dafür, dass wir den Bereich um die 52 ? herum nochmal testen.

Insofern immer ganz gut, wenn man 1-2 tiefe Limits im Markt liegen hat. Der Vorstand hat es heute auch zum Kauf genutzt. Also alles normal und gut soweit.

Man wird sicherlich noch ein paar Wochen über die hohen Baukosten (insbesondere Holz) am arkt reden, aber ich bin hier ja investiert, weil ch Adler ohne große Bedenken zutraue ihre Mittelfristprognose 2024 zu erreichen. Und dann steht der Kurs sicher eher bei 90-100 ? als bei 40-50 ?. Alles auch immer ne Frage des Anlagehorizonts und Anlagestils.
-----------
the harder we fight the higher the wall

16.06.21 16:07

4202 Postings, 4318 Tage Versucher1#1333... wer oder was ist Adler (letzter Absatz)?

Oder nur eine Verwechslung ...  

16.06.21 16:09

3958 Postings, 4183 Tage Juliette@Katjuscha

Adler traust du das auch zu? :-) Schöner Verschreiber :-)
Bezüglich des Bauholzpreises war der Peak am 10. Mai und geht seitdem kontinuierlich zurück. Der Holzpreis ist zwar immer noch auf einem relativ hohem Niveau, aber ich vermute mal, der Preis pendelt sich nun schneller als manche glauben wieder auf einem akzeptablen Niveau ein:

https://www.godmode-trader.de/analyse/...yklischen-spike-hoch,9519209



 

16.06.21 16:14
1

102534 Postings, 7768 Tage Katjuschaoops, bei Adler waren 90-100 Cents gemeint :)

-----------
the harder we fight the higher the wall

16.06.21 18:50

129 Postings, 1559 Tage Dr. QDas ging fix

Ich sagte doch, es kann holprig werden : )

Sehr schöne Kaufkurse heute gewesen. Ich find es bei gesunden Funfamentaldaten auch besser wenn die Sache mit 'nem Ruck erledigt wird als, wenn es dahindümpelt. Mal sehen, ob das vielleicht sogar gereicht hat jetzt.  

17.06.21 08:11

131 Postings, 1698 Tage klopsBaustoffpreise

https://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/...esse-holz-thomas-birtel

Interview mit Chef des Baukonzerns Strabag
"Wir gehen davon aus, dass sich das Mengenproblem bei vielen Produkten im zweiten Halbjahr wieder entspannt. Die große Frage ist, was mit den Preisen passiert."  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
52 | 53 | 54 | 54  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben