Hallo Studierende

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 19.05.05 16:56
eröffnet am: 19.05.05 16:39 von: bergLöwe Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 19.05.05 16:56 von: volvic Leser gesamt: 1484
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

19.05.05 16:39

527 Postings, 6893 Tage bergLöweHallo Studierende

Nach der Einführung von Langzeitstudiengebühren in Form von Studienkonten steht nun auch die Einführung von allgemeinen Studiengebühren unmittelbar bevor. Viele Bundesländer planen nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts bereits entsprechende Modelle.

Auch in NRW kann es nach einem Wechsel zu einer schwarz-gelben Regierung zu Studiengebühren kommen: 500 Euro pro Semester sollen es in einem ersten Schritt sein, doch schon jetzt ist klar, dass es sich hierbei eben nur um einen Einstieg handelt. Mittelfristig sind Gebühren in Höhe von 2.500 bis 3.000 Euro denkbar und werden bereits oft gefordert. Doch damit nicht genug: Ebenso gibt es Stimmen, die die Abschaffung des BAföGs fordern und die komplette Studienfinanzierung durch eine Kreditsystem geregelt sehen wollen. Für ein zehnsemestriges Studium kämen dann auf Studierende, deren Eltern nicht das nötige Kleingeld haben, ein Schuldenberg in Höhe von mindesten s 60.000 Euro zu, im schlimmsten Fall können es sogar mehr als 100.000 Euro sein.  

Das ABS (Aktionsbündnis gegen Studiengebühren) nutzt den derzeitigen Landtagswahlkampf um entschieden deutlich zu machen, dass Studiengebühren in NRW keine Realität werden dürfen und die Abschaffung des BAföG kein Thema sein darf. Gleichzeitig gilt es natürlich auch, Studienkonten wieder abzuschaffen. Im Rahmen der Kampagne "Für ein gebührenfreies NRW" konnten sie ihre Position bereits in vielen kleineren und größeren Aktionen deutlich machen. Nähere Informationen findet ihr auf der Homepage: http://www.abs-nrw.de  

Zum Abschluss der Kampagne findet am kommenden Samstag, 21. Mai, eine landesweite Großdemonstration in Düsseldorf statt. Unsere Bitte an Euch alle: Beteiligt euch zahlreich, gemeinsam können wir es schaffen, ein weithin sichtbares Zeichen gegen Studiengebühren und für ein faires System der Studienfinanzierung zu setzen. Und: Versucht, noch ein paar Freunde mitzubringen. Je mehr wir werden, desto besser. Die Demo beginnt um 13 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz und endet mit einer Kundgebung um 16 Uhr auf dem Burgplatz.

Weitere organisatorische Informationen findet Ihr unter: http://www.abs-nrw.de/laender/nw/kampagne/0014/ , den Aufruf zur Demo findet ihr unter http://www.abs-nrw.de/laender/nw/kampagne/0012/  

 

19.05.05 16:43

527 Postings, 6893 Tage bergLöwemotive !?!

 

 

 

 

 

 

 

Wenn CDU und FDP allgemeine Studiengebühren einführen sollten, wäre das ein dramatischer bildungspolitischer Rückschritt. Kindern aus ärmeren Familien wäre dann der Weg an die Hochschule verbaut, da sich nach dem Studium gewaltige Schuldensummen häufen würden. Studiengebühren machen das Studium vom Geldbeutel der Eltern abhängig und dürfen daher in NRW keine Realität werden.

 

19.05.05 16:56

1380 Postings, 8427 Tage volvicblödsinn

studiengebühren in höhe von 500 bis 1000 euro pro semester schaden NIEMANDEN! wer nicht bereit ist soviel zu bezahlen, der schätzt sein studium wohl auch nicht wert. diese ganze langzeitzecken die im monat mehr als 300 euro für fluppen und kaffee ausgeben, aber die panik kriegen wegen der paar euro gehören wegrationalisier!!!

davon ab würde ich für leute die ein semester erfolgreich besuchen (sprich wenigstens 80% der vorgesehenen kurse bestehen, also ergebnis wenigstens 4, etc.), die sollten 50% der semesterkosten ersetzt bekommen. denn leistung muss sich lohnen! wer das studium nut als soziale hängematte nutzt ... WEG!

ich habe auch mal studiert, es ist überhaupt kein problem pro woche 8-15 stunden nebenher zu arbeiten, und trotzdem in regelstudienzeit fertig zu werden (ich war ein semester schneller). studium ist weder kindergarten, noch ponnyhof oder wunschkonzert. man erhält eine hochwertige leistung und sollte den arsch hochbekommen. wer im monat 30-60 stunden arbeitet hat je nach art des jobs schnell seine 250 bis 400 euro netto zusammen. dazu von den eltern das kindergeld sowie einen kfw-kredit über 20.000 euro mit 25 jahren laufzeit für die rückzahlung nach dem studium, das ganze zu 2%. wie gesagt soll es auf die semestergebühren einen discount geben, für jedes semester was nicht vergeudet ist. außerdem könnte man noch eine prämie zahlen, wenn jemand seinen abschluß auch schafft.

mit diesen eckdaten stürtzt sich niemand in gigantische schulden - eine last 100-150 euro pro monat nach dem studium sollte man schon bereit sein abzuzahlen. schließlich verdient man mit abschluß wohl deutlich mehr mehr als diese summe pro monat.

also studies, nicht einscheißen sondern arsch hoch! wann immer ich studies in dieser sache skandieren sehe weiss ich schon allein optisch was ich von denen zu halten habe: BAZILLEN!

volvic  

   Antwort einfügen - nach oben