Lang+Schwarz nach der Kapitalmaßnahme

Seite 1 von 37
neuester Beitrag: 29.11.22 06:41
eröffnet am: 10.02.22 09:02 von: HSK04 Anzahl Beiträge: 905
neuester Beitrag: 29.11.22 06:41 von: jake001 Leser gesamt: 168357
davon Heute: 29
bewertet mit 10 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
35 | 36 | 37 | 37  Weiter  

10.02.22 09:02
10

731 Postings, 1665 Tage HSK04Lang+Schwarz nach der Kapitalmaßnahme

So jetzt haben wir alle die 3fache Menge an L+S, mal schauen welche Richtung es geht  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
35 | 36 | 37 | 37  Weiter  
879 Postings ausgeblendet.

17.11.22 09:46

5311 Postings, 4711 Tage Juliette...auf der anderen Seite

17.11.22 09:46

622 Postings, 2847 Tage jake001Auswirkungen auf Dividende

Also bei den kumulierten Ergebnissen der Quartale für dieses Jahr kann die Dividende eigentlich nicht stabil bleiben, oder? Nur wenn aus Substanz gezahlt wird. Speziell weil Q2 und Q3 relativ deutlich den Trend zeigen, Q1 ist da noch recht aussen vor. aber auf ein Ergebnis von 2.22 für das Jahr kommen wir wahrscheinlich nicht mehr, oder? Es deutet eher auf die Grössenordnung 1.2 hin.
Bäh, wenn jetzt die Dividende auch noch abschmilzt, wird recht deutlich, dass mein Kaufzeitpunkt dämlich war.  

17.11.22 11:02

1328 Postings, 2031 Tage xy0889also wenn man jetzt hochrechnet das man

im Jahr nur noch 40ct Ergebnis schafft in Zukunft -  dann ist das KGV bei 30 was.
Das in Verbindung mit den CumEx Mist und dann auch niedriger Dividende ..
Wenn da der Newsflow nicht besser wird muss man tatsächlich hinterfragen ob man bei 12 Euro ein Kauf ist??
In der Vergangenheit ist aber das Ergebnis auch mal wieder viel höher gewesen .. ich halte mal noch .. zukaufen eher nicht  

17.11.22 11:51

1534 Postings, 954 Tage Ksb2020In diesem Marktumfeld

halte ich das Ergebnis für sehr vorzeigbar. Was muss den noch passieren das L&S ins Minus rutscht?

Ich bleibe dabei und baue gegebenfalls aus, nur weil einmal die Dividende ausfaellt mache ich jetzt nicht gleich schluss, aber mein EK ist auch nicht so hoch.

 

17.11.22 15:24
Ja, klingt so, als würden wir 2022 mit einem EPS mit ca. 1,20 Euro pro Aktie abschließen, falls die nächsten Wochen bis Jahresende nicht noch etwas außergewöhnliches passieren sollte.

Also rechne ich mit einer Dividende von mindestens 0,60 Euro pro Aktie für 2022. Also mindestens 5% bei einem Kurs von 12 Euro.

Positiv sehe ich, dass LUS auch in einem schwierigen Marktumfeld wie Q3 profitabel war und dass auch in Q4 etwas hängenbleiben sollte. Zudem sollten 2023 keine weiteren Ausgaben für die IT anfallen, sodass quartalsweise wieder ein paar Cent mehr hängenbleiben sollten.

Auf der anderen Seite ist festzuhalten, dass es wünschenswert wäre, wenn man sich bald zum Thema CumEx äußern könnte...die Zinsen verschlingen jedes Quartal viel Geld...bei den Beratungskosten sollten die Berater doch in der Lage sein, auch mal beim zuständigen Finanzamt nachzufragen...wie der aktuelle Sachstand ist und wann mit einem Ende der Prüfung zu rechnen ist!  

17.11.22 21:06
1

610 Postings, 4832 Tage urlauber26L&S - Gedanken

Gut ist, dass weiterhin Geld verdient wird - trotz der derzeitigen Lage. Ein sehr positives Zeichen.  

Gut ist, dass bestimmte Belastungen (1,1 Mio. RA-Kosten in Q3 und 0,6 IT-Projekt-Aufwendungen) in Zukunft weniger werden und damit das Ergebnis stärken sollten.

Interessant ist, dass im Text Q3/22 nicht mit dem Vorjahr, sondern mit dem Vorquartal Q2/22 verglichen wurde (vllt. weil Q3/21 das Cumex-RSt-Quartal war?). Das könnte so gedeutet werden, dass Q1 und Q4 sowie Q2 und Q3 nun auch aus Sicht von LuS ähnliche "Ergebnis-Paare" bilden.  

Interessant wird sein, wie viel normales Ergebnis man in Q4/22 trotz widriger Umstände erwirtschaften wird. Das könnte dann Maßstab sein, wie LuS (ohne Sondereffekte) zu bewerten ist. Erst recht, wenn man nachfolgend in Q1/23 (trotz weiterhin widriger Umstände) ein ähnliches Ergebnis wie Q4/22 nachlegt.      

Nicht gut ist, dass nicht absehbar ist, wann sich die derzeitige Lage wieder positiv ändert (ich vermute antizipativ frühestens Q4/23).

Unklar ist leider insbesondere, ob zum 31.12.2022 LuS, Steuerberater und der Abschlussprüfer weiterhin davon ausgehen, dass der voraussichtliche CumEx-Schaden 45 Mio. und nicht 61 Mio. ist, also die fehlenden 16 Mio. (weiterhin) nicht zurückgestellt werden brauchen. Unklar ist das deswegen, weil WIR leider immer noch nicht wissen, welche rechtlichen/tatsächlichen Gründe LuS/Steuerberater/Abschlussprüfer bewogen haben, damals nach Vorsichtsgesichtspunkten eben nur die 45 Mio. und nicht die vollen 61 maximaler Schaden zurückzustellen. Zum Abschlussstichtag 31.12.2022 wird das neu bewertet werden und es wird insoweit vom Abschlussprüfer sicherlich eine Legal Opinion/Bewertung eingefordert werden. Solche Einschätzungen haben immer einen Einschätzungsspielraum. Ganz böse betrachtet könnte man überlegen, dass die 45 Mio. damals deswegen "richtig" waren, weil das Geld in dieser Höhe auch da war. Ich hoffe inständig nicht, dass man zum 31.12.2022 plötzlich die 61 Mio. nach den uns unbekannten Gründen  "richtig" findet (weil jetzt Ende 2022 die fehlenden 16 Mio. auch fast da sind). Das würde den Kurs sicherlich ins einstellige drücken, wobei dann ja wirklich - bis auf die dummen weiterlaufenden Zinsen - alles eingepreist wäre und insoweit kein Risiko mehr bestünde.
Solange sich also seitens des Finanzamtes nichts tut, hängt dieses Damoklesschwert leider dauerhaft noch über uns und hält mich (da bereits investiert) ab hier nachzulegen.    
Das Jahresergebnis 2022 von 1,20-1,40 EpS könnte dadurch im schlimmsten Fall noch negativ werden und keine Dividende bedeuten.  
Wir können nur abwarten.  

18.11.22 10:04
2

6072 Postings, 5630 Tage ObeliskDie Frage ist

ja, wie sieht die nähere Zukunft von L&S aus? Ich habe Zweifel, dass das Ergebnis von 2022 nächstes Jahr überhaupt wiederholt werden kann. Die Börsenumsätze sind deutlich zurückgegangen. Wächst TR überhaupt noch? Oder haben wir ein Minuswachstum? Kommen die Anleger irgendwann zurück? Welche Spuren hinterlässt die gewaltige Inflation in der Anlegerschaft?
Für mich drängt sich hier z.Z. L&S als Investment nicht auf. Da sind viel zu viele Unsicherheiten. Und mal ehrlich: wegen 60 Cent möglicher Dividende muss man die auch nicht haben. Zumal es mehr als fraglich ist, ob die im nächsten Jahr überhaupt gehalten werden kann. Ohne das noch sehr gute Q1 sähe das auch dieses Jahr anders aus.
Ich frage mich immer noch, warum hier Personal aufgestockt wurde und größere Räume bezogen, obwohl die Umsätze schwach sind.
Kein Mitarbeiter oder Vorstand ist hier investiert. Also auch kein Grund, den Anlegern positive Ergebnisse zu bescheren.  

18.11.22 12:54

223 Postings, 1449 Tage Torsten 250Q 3 Bericht

Für mich im Rahmen der Erwartungen. Blöd sind halt die laufenden Kosten aus der Cum
Geschichte und die Anwaltskosten. Ich hoffe mal, dass da bald ein Ende in Sicht kommt.
Denn wenn der Gewinn gerade nicht so üppig ist, sind diese Posten dann doch nicht mehr
ganz auszublenden. NmM.  

18.11.22 13:05

124 Postings, 4384 Tage call66Das bis jetzt einzig Enttäuschende ist,

dass wir am allgemeinen Kursverfall im Frühjahr nicht überproportional verdient haben.  Alles andere ist nicht neu und wird sich früher oder später auflösen.  Ich bin schon lange hier Aktionär.  Diese Kursdepression ist vor dem Hintergrund des Gesamtmarkts normal.  

18.11.22 15:28

92 Postings, 350 Tage hermann09LuS verkauft

Ich habe jetzt alle LuS-Aktien verkauft. Ich kaufe vielleicht wieder, wenn das Finanzamt mit LuS wieder im Reinen ist und wenn der Preis nochmal deutlich gefallen ist.
Allen "starken Händen" wünsche ich viel Glück beim  "Timing" von Käufen und Verkäufen.
Die Erlöse habe ich in Schweizer Franken, Dollar und Norwegische Kronen erstmal "geparkt".
 

18.11.22 19:44

684 Postings, 2576 Tage schrmp1978...

Derzeit sitzt das Geld bei vielen nicht mehr so locker, um es in Aktien zu investieren. Das hat sich mit Sicherheit auf die Handelsumsätze im Q3 ausgewirkt.

Alles ist in 2022 teurer geworden und die Gehaltsanpassung wird es bei vielen erst in 2023 geben. Dazu kommt noch der steuerfreie 3000 Euro Bonus.

Die Zahlen sind im Moment zugegeben recht mies, aber langfristig wird es sicherlich auch wieder bessere Zeit mit höheren Handelsumsätzen geben. Das die Cum-ex-Geschichte noch nicht abgeschlossen ist, trägt sicherlich auch nicht gerade zu einer positiven Grundstimmung bei den Anlegern bei. Aber auch das Thema wird irgendwann (hoffentlich ohne eine böse Überraschung) abgeschlossen sein.

Schade das ein paar der größeren Broker in Deutschland noch nicht an den Handel über L&S angeschlossen sind. Hier ist sicherlich noch ordentlich Potential vorhanden. Ich glaube allerdings nicht, dass L&S hier in den nächsten 1-2 JAhren ein großer Fang wie ING DiBa gelingt ...


Nur meine Meinung ...  

22.11.22 17:19

92 Postings, 350 Tage hermann09LuS-Aktie 12 Euro plus

Falls es jemand von diesem thread war, der meine LuS-Aktien für  etwas mehr als 12 Euro gekauft hat, möchte ich mich hier nochmal herzlich dafür bedanken.  Ich wünsche dieser "starken Hand" viel Glück.  

23.11.22 00:48

24 Postings, 504 Tage Marc456@hermann09

Meine Güte, wenn ich sowas lese. Die Deutschen können keine paar Tage die Aktie im Munus halten, was ist das für eine Investitionskultur?

Die Deutschen sind selbst schuld wenn der deutsche Markt nicht investierbar ist. Peinlich.  

23.11.22 02:00

92 Postings, 350 Tage hermann09Versteh ich nicht

Lang & Schwarz ist doch eine gute Firma, sogar relativ krisensicher. Ich kauf die vielleicht wieder, wenn sie deutlich billiger geworden ist.
Bin trotzdem froh keine Aktien, sondern cash zu halten, auch wenn die Inflation an dem cash knabbert.

Nachdem Preise für Energie und für Vorprodukte leicht fallen, steht  uns mit Dünger, Nahrungsmitteln und Lohnerhöhungen  ein weiterer Inflations-Tsunami ins Haus.  Da geht dem deutschen Michel bald das Geld und die Lust zum Investieren aus.

Ich und mein Geld haben Deutschland verlassen, weil  hier  zu viele Dumme was zu sagen haben.
Guckt mal den Film" Idiotokratie" an.
 

23.11.22 10:10
2

6072 Postings, 5630 Tage ObeliskWenn man sich die Umsätze

in der Excel Tabelle so anschaut, dann sehe ich einen verstärkten Rückgang der Handelsumsätze vor allem ab Sept. jeweils verglichen mit dem Vj.
Der Rückgang scheint sich noch zu verstärken. Das passt zu den Berichten, dass immer weniger Haushalte noch Geld übrig haben. Angeblich haben mehr als 60% der Haushalte keine Mittel mehr zum Sparen übrig.
Die Frage ist jetzt, kehren die irgendwann zurück, oder nicht?
Was ist mit TR? Wenn die Expansionspläne erfolgreich wären, müsste sich dies langsam im Umsatz niederschlagen. Aber da tut sich nichts.  Im Gegenteil. Wenn da kein Wachstum kommt, müsste L&S langsam wieder das neu eingestellte Personal abbauen und nach Möglichkeit Kosten senken. Aber da fehlt der Wille. Allein schon die Weigerung die Vorstandsgehälter offenzulegen spricht nicht für eine aktionärsfreundliche Politik.
Um auf deutlich bessere Zeiten zu hoffen, fehlt mir der Optimismus für die wirtschaftliche Entwicklung. Da haben Parteien das Ruder übernommen, die vorrangig die Bedürfnisse derjenigen im Focus haben, die nicht zum Bruttosozialprodukt beitragen. Das kann man gut finden. Problem ist, dass sich für die wachsenden Lasten des Mittelstandes niemand wirklich interessiert. Und der hält den Laden ( noch) am Laufen.

 

23.11.22 10:49

622 Postings, 2847 Tage jake001Entlassungen

Hab ich nicht jetzt auch mal über das Personal gelesen?
Wurden da nicht sage-und-schreibe 3 Leute eingestellt? von 66 im Vj auf 69 jetzt? Oder hab ich mich da so verguckt (ich habs heute nicht noch einmal geprüft)
Selbst wenn die Grössenordnung um den Faktor 2 falsch ist, wären das doch noch keine enormen Ausgaben, oder?  

23.11.22 11:24

6072 Postings, 5630 Tage Obelisk@896

es sind immerhin 5 ( insgesamt 80) mehr. Wofür braucht man die, wo man aktuell nur ca. 60% des Vorjahresumsatzes abwickelt?
Ich glaube nun mal nicht, dass sich die Inflation und die Belastungen für den Mittelstand so schnell ändern. Es wird auch kein Zurück zu günstiger ( russischer) Energie geben.
Bin hier raus, weil ich aktuell keine Kaufgründe sehe.
L&S ist halt Leidtragende einer Politik, die nur noch von einer Krise in die nächste schlittert.  

23.11.22 11:58

622 Postings, 2847 Tage jake001ok, dann sinds 5

Wofür man die braucht? Weiss ich nicht. Ich glaube nicht, dass die Anzahl an Mitarbeitern zum Umsatz proportional ist. Die Rechenleistung möglicherweise schon. Aber zur Wartung der doppelten Rechenleistung brauchts auch nicht doppelt so viele IT-ler.
So lange eine Arbeit nützlich ist und Mehrwert bietet, sollen sie doch bleiben. In den ariva stats steht auch der Gewinn pro MA drin. Solange der hoch genug ist ... und selbst wenn nicht - manchmal investiert man in Schwächephasen, um danach (wenn man noch da ist) gut vom Neustart weg zu kommen. Das ist Geschäftsleitungsentscheidung. Bei 80 MA könnte man das über Fluktuation reduzieren - oder eben nciht, wenn man die Stelle braucht.
 

24.11.22 00:16

92 Postings, 350 Tage hermann09Marc456 Investitionskultur

Wenn dann zusätzlich zu Wirtschaftabschwung, Inflation, Arbeitslosigkeit, Kriminalität, Immobilienkrise.......noch die Göring-Eckhart  von den Grünen hartnäckig die Vermögensabgabe/ Lastenausgleich in der Ampel durchboxt, dann flieht so viel Geld ins Ausland, zusammen mit den besser verdienenden Leistungsträgern, dass "Investitionskultur" ein nostalgischer Begriff für unsere hier gebliebenen "Millenials" werden wird.

"....., ja, damals hatten wir noch Bargeld,  Investitionskultur, Kryptos  und Demokratie und so Zeug"

Ich habe mit LuS ein "durchwachsen gutes" Geschäft gemacht.  Weil ich aber denke, dass "Lucy in den nächsten 5 Jahren  nicht mehr tanzen wird" , bin ich dann mal physich, fiskalisch und  emotional weg von Deutschland.

googlt  mal Huxley's Happy New World, damit Ihr  mich verstehen könnt.


 

24.11.22 12:31

1328 Postings, 2031 Tage xy0889L und S

Meine Gedanken beim Kurs von 11 Euro ;-)
Nachkauf nein da der newsflow aktuell nicht passt
Trotzdem halten da die Position (leider auch wegen Kursverfall) so klein geworden ist
Oder doch raus aus dem Depot damit man das Elend nicht länger ansehen muss xD
Ich bin unsicher.. noch ;-)
Viele andere scheinen ja schon raus zu sein
Was positiv ist, ist das der Markt nach oben zu drehen scheint und deshalb könnte das Handelsvolumen wieder zunehmen…
 

25.11.22 02:35

92 Postings, 350 Tage hermann09call66: Das bisher einzig Enttäuschende ist,


-dass wir und die ganze "westliche Welt" in einer lange anhaltenden Rezession stecken
-dass die Preissteigerung bei Nahrung, Energie und Freizeitaktivitäten den Millenials das Geld zum Investieren raubt
-dass den Krypto-Millenials hunderte von Milliarden fehlen um bei LuS oder anderweitig zu spekulieren
-dass in Deutschland ein Lastenausgleich/Vermögensabgabe von der Regierung vorangetrieben wird und vielleicht 30% deines Vermögens einfach abgezogen werden.
-dass keiner realistisch die nächste Dividende bei LuS einschätzen kann
-bei einer Inflationsrate von 10% eine Dividendenrendite von 5% immer noch ein Verlustgeschäft ist  
-dass jetzt LuS schon das zweite und ernstere Finanzverfahren erdulden muss
-dass mit Von Bülow  das "strategische und taktische Raubtier" die ansonsten eher langweilige Führungsriege von LuS verlassen hat.
-dass wir vor einer grossen Umstrukturierung (Verkleinerung) des Finanzwesens stehen noch mehr Billigbroker und Billighandelsplätze LuS Konkurrenz machen werden


.......aber das wird sich alles in Wohlgefallen auflösen, da muss mir Call66 sicher "Recht geben".

 

25.11.22 10:15
1

600 Postings, 5003 Tage Langoeyeyey hermann...

wo soll man da anfangen...

mal bei den offensichtlichen Sachen. Wenn du 5% Rendite bei 10% Inflation als (Netto)Verlust beklagst, ist das sicher richtig. deine Strategie mit Bargeld löst das Problem aber nicht wirklich.

die Rezension in der westlichen Welt hab ich jetzt noch nicht gesehen. Geschweige denn eine "langanhaltende". Im Übrigen sind Phasen der Stagnation und/oder Rezension zur Marktbereinigung im Wirtschaftszyklus eine gesunde Regel

Die Kryptomillenials haben nicht bei L&S investiert, da L&S keine Kryptos handelt

Der Abzug von 30% deines Vermögens ist verfassungsrechtlich nicht möglich

Ich glaube nicht, dass demnächst noch viele neue Broker auf den Markt drängen.  Wenn L&S nichts verdient, verdient auch ein neuer Wettbewerber nichts mehr.  und Wagniskapital ist auch teurer geworden.

Natürlich hast du auch ein paar zutreffende Punkte genannt. Ohne Bütow herrscht sicher eine andere Unternehmenskultur. Ob das gut oder schlecht ist, muss jeder selbst beurteilen...  

25.11.22 12:22

92 Postings, 350 Tage hermann09ok

Everyone has the right for his own opinon.
You feel good with LuS shares.
I feel good with swiss francs.
 

28.11.22 22:19

92 Postings, 350 Tage hermann09Wette Lang & Schwarz Vs CHF

Lang & Schwarz    11 Euro  
1 CHF  heute

Abrechnung 28. November 2023.  Referenzwährung:  Euro          OK?
Einsatz 500 Euro   ( Ich akzeptiere nur Ehrenmänner!)  

29.11.22 06:41

622 Postings, 2847 Tage jake001Das ist nciht das schlechteste Spiel.

Viel fallen kann der CHF ja nicht mehr. Aber 20% plus wird er nicht gleich im erstenJahr machen und ich denk der Kurs wird langfristig bei 1.20 gedeckelt sein. Bei breit egestreuter Anlage im Aktienmarkt erwarte ich das nach 3 Jahren. Aber in 3 Jahren wirst du umgeschichtet haben und wieder in Aktien drin sein, was?  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
35 | 36 | 37 | 37  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben