Verbio KZ 11,50

Seite 1 von 164
neuester Beitrag: 02.02.23 19:22
eröffnet am: 18.12.12 23:38 von: Bafo Anzahl Beiträge: 4091
neuester Beitrag: 02.02.23 19:22 von: Ricjos Leser gesamt: 1472889
davon Heute: 90
bewertet mit 10 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
162 | 163 | 164 | 164  Weiter  

18.12.12 23:38
10

3097 Postings, 4675 Tage BafoVerbio KZ 11,50

und das offenes Gap vom März 2007 wäre endlich geschlossen!
Wird sicherlich ein paar Jahre dauern, aber ich bin da recht optimistisch ;-)
Inzwischen muss das Geschäft wieder ordentlich anlaufen und Bedingungen zur Aufnahme in den TecDax geschaffen werden (war ja schon mal im Gespräch)
Im Januar gehts erstmal zur HV. Dann sehen wir weiter.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
162 | 163 | 164 | 164  Weiter  
4065 Postings ausgeblendet.

19.01.23 09:08
2

2897 Postings, 934 Tage ShareStockStreit in der Koalition bahnt sich an

Seit Monaten gibt es Gespräche zwischen dem Bundesumweltministerium und dem Bundesverkehrsministerium über das Thema Biosprit. Die Grünen wollen die Futtermittelbeimischung verringern und langfristig beenden. Die FDP bremst. Nun macht Umweltministerin Lemke einen neuen Aufschlag.
Zitate: "Seit Monaten gibt es Gespräche zwischen Lemkes und Wissings Haus über Biosprit."

"Auf RND-Anfrage teilte Wissings Ministerium mit, dass eine Absenkung der Obergrenze für Biokraftstoffe zu mehr Treibhausgasemissionen im Verkehr führen würde."

"Die Maßnahme würde zu einer signifikanten Erhöhung der CO₂-Emissionen im Verkehrssektor führen und steht damit im Widerspruch zu der erklärten gemeinsamen Absicht der Bundesregierung, die Klimaschutzziele einhalten zu wollen."

"Das Verkehrsministerium setzt bei der Erreichung von Klimazielen stark auf Biosprit und hat ihn als Werkzeug in sein Klimaschutz-Sofortprogramm aufgenommen."  

19.01.23 10:17
1

22 Postings, 2446 Tage Ricjos@joker67

natürlich Herr Trump steht als passendes Beispiel für anderweitige Meinungsunterdrückung ganz oben...
Ich hoffe für dein Depot, dass deine wirtschaftlichen Einschätzungen  etwas realistischer sind...

Letztendlich wird gar nichts anderes übrig bleiben als Biosprit langsfristig zu verbieten... und auch die viel gepriesene "grüne Chemie" wird ein Rohrkrepierer werden, wenn es so weiterläuft wie es läuft.
Wenn man jedes Jahr 1 Million Zuwanderer hat und damit den jährlichen Flächenverbrauch von 2 Größstädten, kann sich jeder ausrechnen, wann der letzte Quadratmeter Feld zubetoniert sein würde.
Und dann kommt die quadratur des Kreises oder die Katze die sich ständig selbst in den Schwanz beisst.
Nicht nur, dass immer weniger Anbaufläche zur verfügung steht, nein, die  jedes Jahr 1 Million neue Menschen wollen doch tatsächlich alle essen, wer würde sowas denken.
Und diese 1 Million Menschen sind nur 1/50stel des jährlichen Bevölkerungswachstums weltweit.

Es wird also, wenn alles so weiterläuft wie bisher gar nichts anderes übrig bleiben, als Biosprit kurz-mittelfristig zu verbieten und dann sämtliche Mobilität des Pöbels.

Aber Trump ist das größte Problem. Alles klar...

Etwas mehr Theodor Fontane kann auch dir nicht schaden.  

19.01.23 10:41
4

203 Postings, 3972 Tage sesselpupserTank vs. Teller

schon wieder diese Diskussion.

Haben wir nicht gelernt, dass das für Verbio gar keine Rolle spielt, da es immer genügend Reststoffe gibt, die bei der Landwirtschaft als nicht Lebensmittel geeignet übrig bleiben. Verbio macht daraus Energie, Futtermittel und Dünger. Also nix Tank <> Teller!!!

Und btw/ Zuwanderung bedeutet nicht zwangsläufig Bevölkerungswachstum und Flächenverbrauch. Hoffen wir mal lieber, dass viele bald wieder in Ihre friedliche und lebenswerte Heimat zurückkehren können.  

19.01.23 12:13

2897 Postings, 934 Tage ShareStockWissing sieht Pläne zur Beschränkung...

von Bio-Kraftstoffen kritisch.

An der Aussage wird sich auch in diesem Jahr nichts geändert haben.

https://www.verkehrsrundschau.de/nachrichten/...ffen-kritisch-3175609
Zitate: "Ihre Initiative führe zu einem höheren Ausstoß von Treibhausgasen im Verkehr, sagte Wissing am Freitag, 13. Mai, der „Deutschen Presse-Agentur“."

"Das sei mit den Klimazielen der Bundesregierung nicht vereinbar und innerhalb der Bundesregierung auch nicht abgestimmt, betonte der Minister."

"Wissing machte deutlich, dass Lemke, wenn sie den Einsatz von Biosprit begrenzen wolle, einen konkreten CO2-Einsparvorschlag machen müsse."

"Dieser müsse in der Bundesregierung auch mehrheitsfähig sein."  

19.01.23 12:35

2897 Postings, 934 Tage ShareStockTank vs. Teller

Wird Bundeskanzler Scholz eingreifen? (18.10.2022)
https://www.wochenblatt-dlv.de/politik/...er-scholz-eingreifen-570825
Zitate: "...allerdings sind Klimaziele im Verkehrssektor in Gefahr, wenn sich Bundesumweltministerin Steffi Lemke durchsetzt, und den schrittweisen Ausstieg aus Biokraftstoffen vom Acker durchsetzt."

"Derzeit scheint Lemkes groß angekündigter Vorstoß aber im Sande zu verlaufen."

"Eine ursprünglich für den 2. November geplante Kabinettsbefassung mit einer Änderung des Biokraftstoffquotengesetzes ist offenbar bereits vom Tisch."

"Bereits in der Vergangenheit hatte das Ministerium von FDP-Ressortchef Dr. Volker Wissing deutlich gemacht, dass es an den Biokraftstoffen aus Anbaubiomasse festhalten möchte."

2) Überblick: Klimaschutz im Verkehr
https://bmdv.bund.de/SharedDocs/DE/Artikel/G/...rkehr-ueberblick.html
Zitate: "Die politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen werden jedoch bewirken, dass die Mobilität von morgen klimafreundlicher ist."
"Ziel ist die Reduktion der Emissionen des Verkehrssektors bis zum Jahr 2030 um 48 Prozent im Vergleich zu 1990."

Klimaschutz im Verkehr – Alternative Kraftstoffe
https://bmdv.bund.de/SharedDocs/DE/Artikel/G/...tive-kraftstoffe.html
Zitate: "Schon heute werden herkömmlichen Kraftstoffen Biokraftstoffe beigemischt, beim Kraftstoff E10 zum Beispiel bis zu 10 Prozent."
"Damit die Erzeugung von Biokraftstoffen nicht mit der Produktion von Nahrungsmitteln um Flächen konkurriert, fördert die Bundesregierung innovative und fortschrittliche Biokraftstoffe aus Abfall- und Reststoffen."
"Dabei wird die EU Erneuerbare-Energien-Richtlinie II (RED II) ambitionierter umgesetzt als durch die EU vorgegeben."

3) RICHTLINIE (EU) 2018/2001 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES
zur Förderung der Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen
https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=CELEX:32018L2001
Zitate: "Um sicherzustellen, dass die dieser Richtlinie als Anhang beigefügte Liste von Rohstoffen zur Herstellung fortschrittlicher Biokraftstoffe und anderer Biokraftstoffe und Biogase die Grundsätze der Abfallhierarchie gemäß der Richtlinie 2008/98/EG, die Nachhaltigkeitskriterien der Union und die Notwendigkeit berücksichtigt werden, dass durch diesen Anhang, mit dem die Nutzung von Abfällen und Reststoffen gefördert werden soll, keine zusätzliche Nachfrage nach Anbauflächen entstehen darf, sollte die Kommission bei der regelmäßigen Bewertung des Anhangs die Einbeziehung zusätzlicher Rohstoffe erwägen, die keine erheblichen Verzerrungen auf den Märkten für (Neben-) Produkte, Abfälle oder Reststoffe bewirken."

"Schließlich sollten es die Mitgliedstaaten, unbeschadet der nach Förderregelungen in Einklang mit dieser Richtlinie gewährten Förderungen, nicht ablehnen, gemäß dieser Richtlinie bezogene Biokraftstoffe und flüssige Biobrennstoffe aufgrund anderer Nachhaltigkeitserwägungen zu berücksichtigen."

"Um die Umstellung auf fortschrittliche Biokraftstoffe vorzubereiten und die Gesamtfolgen direkter und indirekter Landnutzungsänderungen möglichst gering zu halten, sollte die Menge der aus Getreide und anderen Kulturpflanzen mit hohem Stärkegehalt, Zuckerpflanzen und Ölpflanzen produzierten Biokraftstoffe und flüssigen Biobrennstoffe, die auf die in dieser Richtlinie festgelegten Ziele angerechnet werden kann, begrenzt werden, ohne die Möglichkeit der Verwendung dieser Biokraftstoffe und flüssigen Biobrennstoffe generell einzuschränken."

"Die Festlegung eines Grenzwerts auf Unionsebene sollte die Mitgliedstaaten nicht daran hindern, für die Menge der aus Getreide und anderen Kulturpflanzen mit hohem Stärkegehalt, Zuckerpflanzen und Ölpflanzen produzierten Biokraftstoffe und flüssigen Biobrennstoffe, die auf nationaler Ebene auf die in dieser Richtlinie festgelegten Ziele angerechnet werden kann, niedrigere Grenzwerte vorzusehen, wobei es ihnen nicht erlaubt sein sollte, die Möglichkeit der Verwendung dieser Biokraftstoffe und flüssigen Biobrennstoffe generell einzuschränken."  

19.01.23 13:29

22 Postings, 2446 Tage Ricjos@sesselpupser

Klar kann man sich Dinge schön reden. Unter dem Strich wird davon allerdings dann nicht viel übrig bleiben. Für Trader kann es sich allemal lohnen, oder sogar gerade. Aber mittel- langfristig hat realitätsverweigerung noch nie zum Ziel geführt.
Dann schau dir doch mal an, wo Verbio hauptsächöich Geld verdient. Das ist im Biodieselbereich. Und der Bereich ist dann doch Tank vs. Teller.
Im Bioehtanol und Biogasbereich will ich dir teilweise Recht geben. Aber dort wird eben nur wegen der geopolitischen Verwerfungen Geld verdient. Nicht umsonst weist Verbio den Biogasbereich nicht gesondert aus. Womöglich wird der separat betracht sogar Geld verbrennen. Selbst in Zeiten wie diesen.
Und es wird sicher nicht nur Verbio und die Biokraftstoffindustrie an sich treffen. Nicht umsonst wird auch ein Feldzug gegen die Tierhaltung geführt.

Na sicher doch werden die Einwanderer in ihre Heimat zurückkehren... so wie die anderen alle...

Die Bevölkerungsentwicklungen kann man sich übrigens auch ergooglen...  

19.01.23 13:58
3

203 Postings, 3972 Tage sesselpupser@Ricjos

Der Klimawandel ist eine Bedrohung, nicht die Zuwanderung. Die brauchen wir sogar dringend, um Massnahmen zu ergreifen irgendwelche Ziele im Klimaschutz zu erreichen. Das muss man nichtmal googeln.  

19.01.23 14:16
1

22 Postings, 2446 Tage Ricjos@sesselpupser

Alles klar... da müsste man beim Urschleim anfangen...

Weisst du was die Omas immer sagten... Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr...
 

19.01.23 14:49

203 Postings, 3972 Tage sesselpupserOch Hans ...

bist Du zu schnell alt geworden.
Der Spruch ist gut @Rojas  

19.01.23 15:05

45658 Postings, 7157 Tage joker67@Ricjos, danke der Nachfrage, Du brauchst Dir über

meine wirtschaftlichen Einschätzungen keine Sorgen machen, ich habe ein Dach über meinen Kopf und für eine Mahlzeit jeden Tag reicht es auch noch.
Auf den Rest muss ich nicht wirklich eingehen, denn das spricht für sich.
Ich hoffe Du bleibst deiner Postingrate treu und setzt weiterhin im Schnitt pro Jahr ein posting ab, dann haben wir jetzt ein Jahr Ruhe.

Ansonsten soll lesen bilden, aber offensichtlich greift das nicht bei jedem, denn ansonsten hättest Du mein posting richtig eingeordnet und den Schwerpunkt verstanden.

In diesem Sinne,... have a nice day.
-----------
"Gegen Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf."
(Theodor Fontane)

19.01.23 15:42

22 Postings, 2446 Tage Ricjos@joker67

ja, so werde ich es bald wieder halten. Aber bei soviel... der hier derzeit gepostet wird konnte ich dann doch nicht an mir halten.
Du hast recht, wirtschaftlicher Erfolg hat hier wirklich keinen Zusammenhang mit Intelligenz, womöglich sogar abträglich, denn mit Rationalität hat das eh alles nichts mehr zu tun. Bauernschläue a la Olaf, Annalena und Robort etc. ist da womöglich viel einträglicher und nicht nur hier.

Gut, dann sind wir uns ja einig, dass der Schwerpunkt auf Meinungsfreiheit liegen sollte, oder habe ich dich da schon wieder falsch verstanden?

Dir auch einen schönen Tag.  

20.01.23 08:54

2897 Postings, 934 Tage ShareStockRealität nicht aus den Augen verlieren

Zitate: "Wer der Realität ins Auge blickt, kommt an Biokraftstoffen beim Klimaschutz im Straßenverkehr bis auf Weiteres nicht vorbei."

"Nur wenn das nachhaltige Potential von Biodiesel, Bioethanol und Biomethan genutzt wird, sind die verbindlichen Vorgaben des Klimaschutzgesetzes heute und bis 2030 einzuhalten“, sagte Elmar Baumann, Geschäftsführer beim Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie (VDB)."

"Durch ihre CO2-Einsparungen können Biodiesel, Bioethanol und Biomethan diese Verpflichtungen stark mindern und dadurch bis 2030 bis zu 10 Milliarden Euro für den Bundeshaushalt einsparen."

"Biokraftstoffe lohnen sich nicht nur für den Klimaschutz, sondern auch für den Bundeshaushalt."
 

20.01.23 08:57
2

2897 Postings, 934 Tage ShareStockAlternative Kraftstoffe für Versorgungssicherheit

Zitate: "Die mit der Reform der Europäischen Lastenteilungsverordnung und der Erneuerbare Energien Richtlinie (RED III) beabsichtigte Anhebung der Klimaschutzziele und des zu erreichenden Anteils erneuerbarer Energien wird bis 2030 kaum noch erfüllbar sein, wenn wir weiterhin auf fossile Energieträger setzen, anstatt in sämtlichen Sektoren schneller auf erneuerbare Energien umzusteigen”, befürchtet der Vorsitzende des Bundesverbandes Bioenergie (BBE), Artur Auernhammer."

"Vor diesem Hintergrund sei nicht nachvollziehbar, dass Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir im Verbund mit Bundesumweltministerin Steffi Lemke wiederholt die Bedeutung und damit die Zukunft von nachhaltig zertifizierten Biokraftstoffen aus Anbaubiomasse in Frage stellt."

"Nachhaltige Biokraftstoffe sind für den Klimaschutz im Verkehr aktuell unverzichtbar: Biokraftstoffe haben im Jahr 2021 den CO2-Ausstoß im Verkehr um rund 11,1 Millionen Tonnen vermindert."

"Die Treibhausgasminderungs-Quote (THG-Quote) verpflichtet die Mineralölindustrie, den Treibhausgasausstoß ihrer Kraftstoffe im Vergleich zum Jahr 2010 um einen bestimmten Prozentsatz zu senken."
 

20.01.23 09:00
2

2897 Postings, 934 Tage ShareStockRukwied kritisiert Lemkes Ausstiegspläne

Klima schützen, Artenvielfalt erhalten, Ernährung sichern-die wichtigsten Themen auf der Grünen Woche aus Sicht des Bauernverbands
Zitate: "Die Klimaschutzziele an Treibhausgaseinsparungen sind nur durch Beimischungen von Biokraftstoffen zu erreichen."

"Darauf hat der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, anlässlich der Eröffnungspressekonferenz der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin hingewiesen."

"Der Bauernpräsident kritisierte die Pläne von Bundesumweltministerin Steffi Lemke zum Ausstieg aus Biokraftstoffe auf der Basis von Anbaubiomasse scharf."

"„Die Politik muss raus aus der Ideologiekiste“, so die klare Botschaft des DBV-Präsidenten."
 

20.01.23 14:20
1

750 Postings, 972 Tage FS001Verbio + evtl steigende Kraftstoffpreis ab Februar

Quelle: https://www.agrarheute.com/markt/diesel/...isexplosion-februar-602484


" Dieselpreise steigen steil an – Preisexplosion im Februar
Die Dieselpreise steigen im Januar kräftig und könnten im Februar einen gewaltigen Sprung nach oben machen. Anfang Februar fallen nämlich die umfangreichen Dieselimporte aus Russland wegen der neuen Sanktionen komplett weg. Das wird größere Auswirkungen haben, als die Sanktionen bei Rohöl, sagen Analysten.   ...."

Grund sind die europäischen Sanktionen für Benzin und Diesel aus Russland, welche ab 5.2.2023 in Kraft treten werden. Ein Anstieg der Kraftstoffpreis ist mit hoher Wahrscheinlichkeit zu erwarten. Indirekt wird Verbio vom Kraftstoffpreisanstieg profitieren.  

21.01.23 10:40
1

471 Postings, 1394 Tage MoneyboxerPodcasts mit Sauter

Ein neuer Podcast mit dem CEO:
Hier die Links zu Apple und Spotify:
https://lnkd.in/eajXDzsr
https://lnkd.in/eaFV9QHY  

22.01.23 17:57

791 Postings, 2772 Tage bugs1Empfehlenswerter Podcast

hier spricht einer mit einer klaren Vision ... nmM  

25.01.23 15:08

210 Postings, 995 Tage Crash08Wo wir schon von Visionen reden

Zwei Kursziele für denEinstieg scheinen relevant:

1.) 48 € (vgl. gerade Linie der Lows im Jahreschart)
2.) 40 € (letztes Tief, nachdem das grüne Gefasel mit "Tank vs. Teller" begann)

Ich würde bei 48 € langsam Positionen aufbauen und dann - falls es soweit kommt - bei 40 € nachlegen. Im Augenblick ist mit der Aktie kein Staat zu machen. Jedenfalls solange nicht, wie die Roten im Bundestag immer noch davon träumen, dass die Ukraine das kommende Frühjahr nicht überlebt und dann irgenwann wieder russisches Erdgas fließt. Deswegen auch die Zögerlichkeit bei den Leoparden. Ein rascher Sieg der Ukrainer bringt der Wirtschaft nichts. Der Trouble mit den Russen würde sich noch Jahre hinziehen. Und solange wir billiges Flüssiggas erhalten, wird es mit Biogasherstellern ebenfalls nichts. Wer will schon relativ teures Biogas einkaufen, wenn er absolut billiges Flüssiggasauf dem Markt erhalten kann.  

26.01.23 09:36
2

750 Postings, 972 Tage FS001Biogas Produktionskosten und Kosten Flüssiggas

Teures Biogas ?! Billiges Flüssiggas?  .... eine schnelle Google Suche gibt einen ersten Überblick!

Faustzahlen zur Biogasproduktion von Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V (FNR)
Biomethanproduktionskosten 400 Nm³/h 7 - 9 ct/kWh
Biomethanproduktionkosten 700 Nm³/h 6 - 8 ct/kWh

Quelle: https://biogas.fnr.de/daten-und-fakten/faustzahlen



Kosten Flüssiggas
Januar 2023:  Flüssiggaspreise zwischen 10 – 12  ct/kWh


Quelle: https://www.fluessiggas1.de/...iggaspreise-vergleichen-und-bestellen/  

26.01.23 10:14

203 Postings, 3972 Tage sesselpupserBio vs. Fracking

Dennoch erscheint mir die fossile Macht so stark in Berlin, dass man zum Bau von LNG-Terminals nur 6 Monate braucht, aber zum Überlegen ob Biogas aus Reststoffen Sinn machen könnte keinen "Bock" hat.  

26.01.23 11:02
1

22 Postings, 2446 Tage Ricjos@sesselpupser

echt? Quatsch. Es geht doch nur und ausschließlich um die Weltenrettung. Wir können Klimawandeln und morgen wird der Turm zu Babel neu gebaut.
Niemals würde es darum gehen, dass deutlich teurere Frackinggas aus Amerika marktfähig zu machen und den Wettbewerbsvorteil Europas durch günstige Rohstoffversorgung zu eliminieren. Niemals, quatsch...
Hat zwar alles nichts mit Umweltschutz zu tun, aber wen interessiert denn Umweltschutz, wenn man Klima wandeln kann...  

27.01.23 11:32

21 Postings, 3656 Tage Nemope77..Verbio ... nach der Korrektur einen Kauf wert?

https://www.youtube.com/watch?v=fjDQNYuQQb8

Sehr interessantes Video, Beitrag zu Verbio startet bei 32:30 min

Aber auch der Beitrag zu Enphase Energy und die Entwicklung des "natural gas price" ist empfehlenswert,

nur meine Meinung,
schönes WE  

02.02.23 18:08

1407 Postings, 2737 Tage CDee....

Quasi jeder wert fliegt derzeit nach oben, nur hier ist nichts davon zu sehen...  

02.02.23 18:27

5390 Postings, 4777 Tage JulietteMorgen die (virtuelle) Hauptversammlung

02.02.23 19:22
1

22 Postings, 2446 Tage Ricjosna

sicher doch, kommen da ganz spannende neue News.

Wo man die Reden ja schon seit Tagen auf der Homepage lesen kann.

Vorerst erstmal keine Prognoseanhebung.

Herrn Habeck als vernünftigen Wirtschaftminister hochjubeln.
Das soll wohl eine Satireveranstaltung werden.
Nachdem sich die Vorstände üppige Gehälter und Gratisaktien (oder wo kommt die erhöhte Aktienanzahl her?) gönnen und die Aktionäre abspeisen, scheinen die Witze ja nicht abzureißen.
Mit demselben Agument, wie man die Aktionäre abspeißt, könnte man die üppigen Vorstandbezüge mal Maß stutzen. Geld zusammenhalten für Wachstum.
Was dem einen recht, ist dem anderen noch lange nicht billig.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
162 | 163 | 164 | 164  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben