SMI 10'129 -0.9%  SPI 12'974 -1.0%  Dow 29'226 -1.5%  DAX 11'976 -1.7%  Euro 0.9574 0.8%  EStoxx50 3'279 -1.7%  Gold 1'660 0.0%  Bitcoin 18'975 -0.1%  Dollar 0.9766 0.0%  Öl 88.6 -0.8% 

Borussia Dortmund: Talk Thread für alle

Seite 1 von 412
neuester Beitrag: 29.09.22 21:09
eröffnet am: 24.02.15 23:14 von: halbgottt Anzahl Beiträge: 10286
neuester Beitrag: 29.09.22 21:09 von: insidesh Leser gesamt: 1486534
davon Heute: 460
bewertet mit 33 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
410 | 411 | 412 | 412  Weiter  

24.02.15 23:14
33

11555 Postings, 4259 Tage halbgotttBorussia Dortmund: Talk Thread für alle


Dieser Thread ist für alle da: Sportinteressierte, BVB Aktien Interessierte, Optimisten, Pessimisten, Realisten, BVB Hater, BVB Fans, Quatschposter, Chart Interessierte, Fundamental Interessierte, Sonstwie Interessierte.

Natürlich gäbe es auch für jede Spezie einen extra Thread. Die Grundidee dieses Thread ist aber:

Niemand wird durch den Thread Ersteller ausgesperrt, es sein denn, die Forum Mehrheit wünscht dies. Ist ganz einfach:

Man schreibt, "ich möchte, daß der Forist XY hier ausgesperrt wird"

Wer dafür mindestens sieben grüne Daumen bekommt, dessen Wunsch wird erfüllt, der Rest kann weiter schreiben, wie er lustig ist!!!

Es gibt auch noch andere Threads, dies ist aber der Talk Thread für alle.
Moderation
Zeitpunkt: 28.02.15 23:44
Aktion: Forumswechsel
Kommentar: Falsches Forum - wie der Thread-Titel schon sagt: Talk-Thread

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
410 | 411 | 412 | 412  Weiter  
10260 Postings ausgeblendet.

01.09.22 08:47

11555 Postings, 4259 Tage halbgotttHaaland

bzgl Haaland ist die Sache seit vielen Monaten klar und längst ausdiskutiert, jetzt zu unterstellen, ich hätte gepusht, macht wenig Sinn.

Die Ablöse für Haaland lag bei 75 Mio, wovon 15 Mio direkt an Raiola gezahlt werden mussten, weshalb diverse Quellen direkt 60 Mio nannten.

Die Bruttoeinnahmen sind aber völlig unerheblich, das einzig Entscheidende sind die Nettoeinnahmen und sonst nix. Wenn BVB 100 Mio bekommen hätte, von dem vielen Geld aber sehr viel Weiterverkaufsklausel und Beraterkosten gezahlt hätte haben müssen, dann hätte es sein können, daß netto nicht ein einziger Euro mehr übrig geblieben wäre. Ich bin von höheren Bruttoeinnahmen ausgegangen, völlig klar. Hatte aber auch höhere Ausgaben einkalkuliert, daß die Weiterverkaufsklausel offensichtlich vom Käuferverein gezahlt werden muss, war niemandem klar.

Folgendes wurde am 14.3., also lange vor der offiziellen Verkündung, im Wikifolio kommentiert:

"Unter der weiteren Berücksichtigung des bilanziellen Restbuchwertes von Haaland im Sommer 2022 (8,9 Mio) und Ansprüchen des vorherigen Vereins Salzburg ist der ergebniswirksame Nettogewinn zu ermitteln. Angesichts der Nachrichtenlage gehen wir davon aus, dass dieser Wert bei knapp 50 Mio liegen könnte, bzw. im schlechtesten Fall bei knapp 38 Mio."

https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf00242424#portfolio

Das heisst im Klartext, wir sind davon ausgegangen, daß es höhere Bruttoeinnahmen geben würde, aber auch höhere Ausgaben.

Die untere Prognose bzgl Nettoeinnahmen wurde entweder getroffen oder sehr knapp verfehlt. Das ist aber jetzt alles Vergangenheit und hinlänglich ausdiskutiert. Folglich sind nur noch die Dinge interessant, die möglicherweise neu dazukommen könnten. Daß bei einer Ausstiegsklausel Bonuszahlungen in dieser Höhe dazukommen könnten, ist definitiv ungewöhnlich und 15 Mio sind nicht soooo wenig. Bonuszahlungen gibt es aber nur, wenn Haaland bei seinem neuem Verein erfolgreich ist, insofern ist es ein erfreulicher Umstand für Borussia Dortmund, daß er offensichtlich ganz außerordentlich erfolgreich ist.  

01.09.22 09:30

698 Postings, 987 Tage LannigstaOk - danke für die Erläuterung

Keine Ahnung wie es Bonus bei AK´s läuft.
In meinen Augen war eine Ausstiegsklausel ein fixer Betrag X und das war´s.
Oder hat sich daran etwas geändert? Normal liest man bei AK´s nie etwas von Bonis im Nachgang.
Ansonsten würde doch kein Spieler/Berater einer AK zustimmen oder?
Der aufnehmende Verein kann dann schließlich die Summe die der Spieler letztendlich kostet überhaupt nicht abschätzen.
In Spanien ist es ja verpflichtend das jeder Spieler eine AK haben muss. Dort ist aber auch nie von Bonis die Rede.

Deshalb verwundert mich es das es bei Haaland was geben soll. Habe dazu aber auch nur eine Quelle gefunden.
City wird es letztendlich egal sein, die haben mit ihm eins der Schnäppchen des Jahrhunderts gemacht.
Für den BVB wäre es toll wenn es was on top gäbe, ansonsten bleibt es bei den Einnahmen von 35 bis 40 Mio.

Ich freue mich auf jeden Fall den Kerl nochmal in DO spielen zu sehen. Vor allem für schlappe 11,67 Euro Eintritt.-)
 

01.09.22 09:58

11555 Postings, 4259 Tage halbgottt@Lannigsta

City hat insgesamt 160 Mio ausgegeben, eben weil sie fast alle sehr gewaltigen Nebenkosten zahlen mussten. Wäre Haaland tatsächlich das Schnäppchen des Jahrhunderts gewesen, hätten sich zahlreiche Vereine um ihn bemüht. Bayern zum Beispiel. Die waren sehr intensiv dran und haben lange verhandelt. Du siehst ja, wieviel Geld Bayern für einzelne Spieler ausgibt, Haaland hat für den Käuferverein eben nicht 75 Mio gekostet, sondern ganz außerordentlich extrem mehr.

Dennoch könnte der Deal für City ein extremer Vorteil sein. In Nach-Coronazeiten werden die Spielerwerte hochwahrscheinlich steigen, das wird jetzt gerade durch die Energiekrise und Inflationsrisiken etwas ausgebremst. Aber bei der CL Reform 2024/25 könnte Haaland ohne weiteres 500 Mio wert sein, eventuell sogar mehr. Haaland könnte ein Jahrhundertspieler werden, aber trotzdem wird daran auch einiges spekulativ sein müssen, z.B. wie hoch sein Verletzungsrisiko künftig sein könnte.

Daß BVB diesen Deal mit Haaland abgeschlossen hat, war für alle Seiten ein glasklarer Vorteil, ein Riesenvorteil sogar. Niemand hätte Haaland bekommen können, ohne die garantierte Vereinbarung für einen Weiterverkauf, auch nicht Manchester United. Einfach niemand.

Gab es denn überhaupt eine Ausstiegsklausel? Nein, in dem Sinne gab es keine. Denn wenn irgendwer mehr als City geboten hätte, dann hätte derjenige den Zuschlag bekommen müssen, denn nach diversen Quellen wurde gesagt, BVB müsse lediglich das Mindesgebot von 75 Mio annehmen, wenn es kein höheres gäbe. Ist ja logisch, daß Watzke Gründe gehabt haben muss, wenn er eine Ausstiegsklausel in dem Sinne verneint hat. Bonuszahlungen bei Ausstiegsklauseln sind unüblich, daß BVB einen Verkauf von 75 Mio hätte verweigern können, wenn jmd 100 Mio geboten hätte, ist natürlich auch unüblich.

BVB hat diesen Deal gemacht, herausgekommen sind drei CL Qualifikationen, ein Pokalsieg und ein CL Viertelfinale. Und dieser sehr kurzen Zeit ein Nettogewinn von 35-40 Mio, der durch Bonuszahlungen noch höher werden könnte. Finde den Fehler? Ich finde keinen, die Sache ist sehr positiv. Gibt viele berechtigte Kritikpunkte am Transferverhalten von Borussia Dortmund, der Haaland Deal ist aber ein Geniestreich, zumal es ein weiteres Beispiel dafür ist, daß es für Toptalente eine super Idee sein kann, ausgerechnet zum BVB zu wechseln.

Dembele wurde von ganz Europa umworben, er hätte überall mehr verdienen können, er wechselte aber zum BVB. Bei Sancho war die Sachlage ähnlich und jetzt bestätigt sich das bei Haaland gnadenlos. Jeder in Europa weiß, daß er erst mal zum BVB gewechselt ist, bevor er den ganz großen Schritt machte, jeder weiß, daß das für alle Beteiligten ein Vorteil gewesen ist.

Bynoe-Gittens ist ein Toptalent, auch von Manchester City. Ob der jemals eine supertolle Karriere machen wird, steht in den Sternen. Aber daß er ausgerechnet zum BVB wechselte und jetzt bei seiner Vertragsverlängerung lediglich 2,5 Mio jährlich verdient? Chapeau, kann ich nicht anders sagen.
 

01.09.22 10:21

698 Postings, 987 Tage LannigstaHat doch niemand behauptet

Das Haaland gehaltstechnisch und an Beraterkosten kein Schnapper ist war jedem klar.
Trotzdem zeigt er jetzt schon Leistungen ohne Anpassungsschwierigkeiten und Marketing technisch ist der Transfer ebenfalls ein Coup.
Wer weiß vielleicht verkauft ihn City irgendwann sogar weiter.
Wer dort nicht spielen will wird in der Regel keine Steine in den Weg gelegt.
Siehe Jesus und Sterling die beide zusammen über 100 Mio. eingebracht haben.
Davor waren es Sane und Ferran Torres.

Und klar war der Transfer und alles rundherum vom BVB absolut korrekt und die richtige Entscheidung. Es war vorher klar das es eine Ehe auf Zeit sein wird. Die war überaus erfolgreich und für beide Seiten eine Win-Win Situation. Habe ich auch nie anders behauptet.
Wie du sagst, ohne die AK hätte man den Spieler niemals verpflichten können.

Ich erwarte auch das Bynoe Gittens sein Gehalt wert sein wird.
Aber im Liga-Vergleich ist es halt schon wieder irre hoch für einen Spieler der bislang eine handvoll Einsätze vorweisen kann.
2,5 Mio. fallen eh kaum ins Gewicht. Aber lass ihn scheitern dann wird es auch da schwer ihn innerhalb der Liga los zu bekommen.
Das gleiche wäre es eben bei Özcan, nur das der nochmal das doppelte verdient. Aber immerhin hat er eben schon eine komplette Saison in der Liga gespielt und performt. Von daher gehe ich auch bei ihm von einem Steal aus der sich rechnen wird.

Trotzdem müssen die Gehälter hinterfragt werden dürfen, von allen Spielern und eben vor allem bei externen Neuzugängen.
Da ist der BVB mit dem aktuellen Kader eben ein gebranntes Kind.
Und der einfachste Weg Gewinne zu machen wäre es halt eben die Gehaltskosten zu senken.
Der neue Sponsor zahlt 1,5 Mio. Davon ist nicht ein Gehalt eines Bankspielers des BVB zu bezahlen.
Das nur mal von der Relation her.
Für ein Jahresgehalt von Schulz braucht es sicherlich 3-5 mal ausverkauftes Stadion.
Denn die Einnahmen pro Spieltag sind ja kein Gewinn. Da fallen auch Kosten für Energie und Personal an.
Deswegen wünsche ich mir da in Zukunft einfach nur ein bisschen mehr Weitsicht um aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen um eventuell in Zukunft deutlich besser dazustehen. Der BVB hat alle Möglichkeiten sich selbst zu finanzieren und nicht auf Transfers angewiesen zu sein. Das war vor zig Jahren noch undenkbar. Nun hat man aber eine (Umsatz) Größe erreicht in denen sich ein sportlich schlagkräftiger Kader finanzieren lassen sollte und dem Unternehmen noch einen Gewinn hinterlässt.    

02.09.22 11:40

11555 Postings, 4259 Tage halbgottt@David Yuan

David, konfrontiert mit der Quelle, daß Bayern seine komplette Transferpolitik grundsätzlich ändern würde wollen, also ganz genauso wie BVB zum Verkaufsverein mutieren würde wollen, war Deine lapidare Antwort, Bayern interessiert Dich nicht?

Jetzt kommst Du aber mit Bayern an und bringst Personalkostenquoten Ex-Transfers? Macht wenig Sinn. Denn in dem Moment, wo die Geschäftspolitik vorsieht, daß man seine teuersten Spieler auch mal verkauft, sind die Kosten für die Einkäufe und die Gagen im Verhältnis zu den Umsätzen natürlich höher, was man aber selbstverständlich locker in Kauf nehmen kann, eben weil man durch den Verkauf von Spielern jahrelang mit großer Selbstverständlichkeit sowieso Nettogewinne generieren konnte und sogar Dividenden zahlte, was europaweit recht einzigartig sein muss. Gibt für Dortmund aber überhaupt kein Grund, im Verhältnis zu den viel geringeren Umsätzen ggü Bayern viel höhere Nettogewinne zu generieren.

Folglich müsste man beim Vergleich mit Bayern natürlich auch eine Personalkostenquote inkl Transfers nennen, ansonsten macht der Vergleich absolut keinen Sinn.

Bedingt durch Corona ist der Transfermarkt teilweise stark zusammengebrochen, das ändert sich zwar jetzt gerade, nun ist Corona aber auch mal vorbei, was den Markt insbesondere für Mittelklassespieler wieder normalisieren wird. Folglich war Borussia Dortmund bedingt durch ihr sehr anderes Geschäftsmodell in Coronazeiten sehr stark betroffen, das wird sich in Nach-Coronazeiten aber direkt ändern.

Bedingt durch den am langen Ende überraschenden Akanji Wechsel, den BVB bei der Bilanzpressekonferenz natürlich nicht eingeplant haben kann, weshalb sie bei der Bilanzpressekonferenz ganz grundsätzlich nie eine Prognose erstellen, gehe ich davon aus, daß BVB bereits im laufenden Geschäftsjahr schwarze Zahlen erreichen und auch prognostizieren wird. Was will man mehr?

Na klar, wenn Akanji für eine Vertragsverlängerung die von BVB gebotenen 10 Mio Jahresgage nicht annimmt, dann muss er eben verkauft werden und dann bringt das eben einen Nettogewinn. War der Wunsch der Aktionäre, daß man Akanji auf keinen Fall verkauft und keinen Nettogewinn mit ihm macht, ihm also direkt viel mehr Gage bietet???

Bayern hatte seinen Spielern jahrelang viel mehr bieten können, weshalb sie die Spieler nicht verkaufen mussten und Nettogewinne durch das operative Geschäft generierten, übrigens keineswegs immer, das nur am Rande, Bayern hat zwar immer Gewinne gemacht, gelegentlich aber auch nur, weil sie Transfereinnahmen hatten.

Das Geschäftsmodell von Borussia Dortmund war in Vor-Coronazeiten ein klares Erfolgsmodell. Definitiv, die durchgängigen jahrelangen Nettogewinne völlig unabhängig von sportl Erfolgen oder Misserfolgen und die gezahlten Dividenden sind an Eindeutigkeit überhaupt nicht mehr zu überbieten, wenn aber BVB demnächst wieder schwarze Zahlen schreibt, setzt sich das in Nach-Coronazeiten nahtlos fort.

Bayern will zukünftig ebenso genau dieses erfolgreiche BVB Geschäftsmodell anstreben, es ist der beste Beweis, daß das Dortmunder Geschäftsmodell ein Erfolgsmodell sein muss. Nur allein Corona hatte dies für BVB verändert, in dem Moment aber, wo Corona vorbei ist, wird BVB direkt wieder schwarze Zahlen schreiben und auch wieder Dividenden zahlen können.

Bald Verkaufsverein? FC Bayern überdenkt Transferpolitik
https://www.kicker.de/...rn-ueberdenkt-transferpolitik-891535/artikel  

04.09.22 14:09

1099 Postings, 499 Tage insideshAblösesummen

https://www.transfermarkt.de/...e-top-ligen-zusammen/view/news/410748

Die Ablösesummen erreichen wieder Vor-Corona-Niveau. Die Premier League hat diese Transferperiode selbst den Rekord aus 2017 gebrochen:

Mit 2,24 Mrd. Euro brach das englische Oberhaus den eigenen Ausgabenrekord von 2017. Damals verpflichteten die 20 Erstligisten 140 Zugänge für 1,62 Mrd. Euro.

Insgesamt Top 5 Ligen:

Die Top-5-Ligen gaben mit 4,54 Milliarden Euro knapp 1,5 Mrd. Euro mehr auf dem Transfermarkt aus als im letzten Sommer. Die coronabedingten Einnahmeverluste verblassen langsam, im Sommer 2019 vor der Pandemie investierten die Klubs der Top-Ligen noch 5,5 Mrd. Euro.

Das macht deutlich, dass das Fußballgeschäft weltweit weiter wächst. Die Premier League ist seit langem Vorreiter was das Geld betrifft, die anderen Ligen werden folgen.  

05.09.22 18:01

1099 Postings, 499 Tage insideshTV-Rechte

Es werden jetzt auch potentielle Investoren genannt:

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...tze-in-aussicht-11662825

Ebenfalls soll der SPÄTESTENS 203/24 wieder schwarze Zahlen schreiben:

,,Spätestens im Geschäftsjahr 2023/24 soll der BVB in die schwarzen Zahlen zurückkehren - und damit auch die Voraussetzung für Dividendenzahlungen schaffen. Ein Rechteverkauf durch die DFL könnte das Vorhaben womöglich beschleunigen. Wir raten zum spekulativen Kauf der BVB-Aktie."  

06.09.22 09:32

1065 Postings, 2599 Tage tulminTV-Rechte


Einige Klubs haben sich ja mit Forfaitierung über Wasser gehalten, d.h. es wurden Rechte auf Einkünfte verkauft, die in der Zukunft liegen. Teilweise sogar schon für die nächsten zehn Jahre. Das betrifft wohl insbesondere die 2. Liga.

So hat etwa der HSV seine Vermarktungsrechte langfristig verkauft und Union hat seine zukünftigen TV Gelder auch zu Geld gemacht. Der FC Köln musste coronabedingt auch Forderungen verkaufen, soviel ich weiß. Solche Klubs bekommen dann natürlich keine Kredite mehr.

Dass die DFL nun als Solidargemeinschaft darüber nachdenkt, einen Teil der Medienrechte (vermutlich befristet) zu verkaufen, dient wohl dazu Klubs vor Insolvenz zu schützen, nehme ich an. Was das für den BVB bedeutet, werden wir sehen. Auf jeden Fall klingt das nicht nach einer neuen KE.

Diese Meldung über die Pläne der DFL ist für mich erstmal ziemlich neutral, was den BVB betrifft.  

06.09.22 20:48

1099 Postings, 499 Tage insideshAuftaktsieg Champions League!

BVB gegen Kopenhagen sehr souverän. 1-2 Tore mehr hätten drin sein müssen. BVB sehr gutes Pressing, defensiv auch ziemlich stark. Süle und Schlotterbeck fast nichts anbrennen lassen, Brandt hat irgendwie gemerkt, dass auch er Zweikämpfe gewinnen kann. Gerade Brandt in den letzten Wochen oft unter den besten BVB Akteuren zu finden, die Shorties wollten ohn schon verkaufen.....
Meunier macht zu viele Fehler, Modeste hat noch keine richtige Bindung zum Spiel, Moukoko zu eigensinnig.....

Was sehr bitter ist, sind die vielen Verletzten. Kobel schmerzt dabei doch sehr. Malen und Adeyemi kommen hoffentlich am WE wieder! Gegen Leipzig ein Unentschieden und man ist absolut im Soll!!!!

 

09.09.22 13:16

1099 Postings, 499 Tage insideshGehaltsstruktur

Kehl sagt es im Interview, dass man in Zukunft einen effizienteren Kader zusammenstellen wird.

https://www.transfermarkt.de/...ngsbezogene-vertrage/view/news/410938

,,Auch wenn es in der Konkurrenz mit finanzstarken Klubs aus dem Ausland nicht einfach sei, wolle der BVB in Zukunft verstärkt auf leistungsbezogene Verträge mit geringerem Grundgehalt bauen, so Kehl. „Ich glaube dennoch daran, dass es im Sinne des Sports und der wirtschaftlichen Situation des Klubs unabdingbar ist, Erfolg sowie Einsatzzeiten stärker und Grundgehälter prozentual weniger stark zu gewichten. Es bringt mir nichts, einen Spieler mit teurem Grundgehalt zu haben, der mir keinen sportlichen Mehrwert bringt.“

 

15.09.22 18:18
1

11555 Postings, 4259 Tage halbgotttPerformance

BVB Aktie performt im Kalenderjahr 2022 ca 15% besser als der S-DAX und knapp 4% besser als der DAX

Natürlich ist die Performance bis hierhin sehr enttäuschend.

Sollte aber klar sein, daß die BVB Aktie damit extrem besser performt als so manch andere Aktie, die schlechter als die Indizes performt. Die meisten Fonds performen schlechter als die Indizes.  

18.09.22 11:54

11555 Postings, 4259 Tage halbgotttReus

Die Verletzung von Reus ist nicht schwerwiegend, er fällt lediglich 3-4 Wochen aus.  

22.09.22 09:42

11555 Postings, 4259 Tage halbgotttLeerverkäufe

sind jetzt nur noch 10.000 Stück zum leerverkaufen im Angebot
die Gebühren sind zwar wieder halbwegs normal, immer noch teurer als bei anderen Nebenwerten üblich, aber die angebotenen Stückzahlen sind winzig. Könnte heissen, daß dort einiges gehandelt wurde, in anderen Zeiten wurden 800.000 Stück zum Leerverkauf angeboten, bzw zultzt 150.000.

Ich gehe davon aus, daß nicht gerade wenige sich unter der Meldeschwelle tummeln müssten, eventuell wird es auch meldepflichtig

https://iborrowdesk.com/report/BVB.LN  

26.09.22 12:39
1

11555 Postings, 4259 Tage halbgotttKursziele für 2024/25

an meinem Kursziel für 2024/25 hat sich nix geändert. Ursprüngliche Prognose war 8-10 Euro Minimalziel, dies hatte ich wg Bärenmarkt, Inflation und Energiekrise auf 7-9 Euro Minimalziel reduziert.
Ob das diesjährige Jahrestief nun bei 3,164 oder bei 2,99 liegt, ändert an diesem Szenario nix.

Bei der Bilanzpressekonferenz wurden alle meine Thesen bestätigt, daher gibt es vorerst keine Änderungen am langfristigem Kursziel. Sollte BVB sportl überraschend viel schwächer abschneiden oder aber besser, könnten sich die fundamentalen Aussichten verändern.

Die langfristige Kostenstruktur sehe ich durchaus als vielversprechend an. Die neuen Verträge sind aus meiner Sicht ziemlich günstig (angesichts stark steigender Einnahmen sind 5 Mio Gehalt für Adeyemi, Schlotterbeck, Malen usw. günstig, bei den Topgehältern gibt es keine Steigerungen ggü dem Topgehalt von Reus vor Jahren), einige alte und teure Verträge laufen aus und der Kaderumbau dürfte umso leichter fallen.

TV Einnahmen steigen ab sofort jedes Jahr, bedingt durch Staffelverträge, Sponsorenverträge hatten im abgelaufenen Geschäftsjahr den größten Sprung seit Jahren, sollen aber weiter steigen. Spieltagseinnahmen steigen sowieso eklatant, weil Corona wegfallen könnte. Probleme durch Inflation sind vergleichsweise gering, über 80% der Umsätze sind sicher wiederkehrend.

Bei sportl schwachem Abschneiden "drohen" Rekordeinnahmen für Bellingham, die jetzige Börsenkapitalisierung wäre bei einem Abstieg in die zweite Liga gerechtfertigt.

 

26.09.22 13:32

1099 Postings, 499 Tage insideshBVB-AKTIE auf 10Jahres Tief

https://www.waz.de/sport/fussball/bvb/...https%3A%2F%2Fwww.google.com

,,Für den BVB bedeutet dies, dass er derzeit an der Börse erheblich geringer bewertet wird, als man es im Klub und bei Analysten für angemessen hält: Da nämlich geht man von einem realistischen Börsenkurs von 5,20 Euro für die Aktie und von einem Unternehmenswert von über einer Milliarde Euro aus - die Marktkapitalisierung liegt aktuell aber nur bei einem Drittel dieses Wertes."  

26.09.22 13:34
1

1099 Postings, 499 Tage insideshDie letzten überhöhten Verträge

Laufen dann 2024 aus. Die meisten jedoch Ende dieser Saison, also 2023. Dann wird man sehen, dass der BVB anders als andere Unternehmen bilanziell wesentlich besser aufgestellt ist.

Die Verträge vor Corona waren komplett überteuert.  

26.09.22 13:38

1463 Postings, 507 Tage unbiassedWie gut das die Verträge von Modeste

und Haller nach Corona deutlich niedriger geschlossen wurden :D  

26.09.22 19:04

1099 Postings, 499 Tage insideshLeerverkäufer übrigens

Am Freitag wieder weiter leerverkauft, lasst euch eure BVB-AKTIEN nicht abluchsen! Die leerverkauften Anteile müssen alle wieder eingedeckt werden.  

27.09.22 18:31

1099 Postings, 499 Tage insideshSchnäppchenjäger;)

Aufgepasst....

https://www.godmode-trader.de/artikel/...eger-auf-der-pirsch,11349931

Wenn der BVB sportlich die nächsten 2 Monate einen weiteren Schritt nach vorne macht, hat man viel gewonnen!

Champions League Achtelfinale, Kampf um die Meisterschaft spannend halten und Pokal eine Runde weiter, dann hätte man das 2. Halbjahr 22 sehr erfolgreich abgeschlossen!  

28.09.22 22:06

1099 Postings, 499 Tage insideshKlopp hat Angst um

Bellingham....

https://www.ruhr24.de/bvb/...transfer-borussia-dortmund-91818779.html

,,Jürgen Klopp gilt als großer Fan von Jude Bellingham – doch nun ist der Liverpool-Trainer und ehemalige BVB-Coach in großer Sorge wegen des Engländers. Der FC Liverpool um Klopp befürchtet, dass der Preis des Dortmunder massiv steigen könnte, wenn er bei der WM 2022 in Katar eine tragende Rolle spielt, berichten englische Medien."  

28.09.22 22:46

1099 Postings, 499 Tage insideshFonds-Bewegungen

Nachdem Leerverkäufer und ein paar Fonds Aktien (leer-)verkauft hatten, haben die Fonds von DFA und co 7stellig!!!!! Aktien aufgestockt!  

28.09.22 22:46

1099 Postings, 499 Tage insideshQuelle zu Fonds-Bewegungen

29.09.22 12:05

11555 Postings, 4259 Tage halbgotttLeerverkäufer

nur noch 75.000 Stück werden zum Verkauf angeboten, vor drei Tagen war es noch das Doppelte, was auch schin wenig war.

https://iborrowdesk.com/report/BVB.LN  

29.09.22 21:09

1099 Postings, 499 Tage insideshAttraktivität des BVB

BVB auf Platz 2 was den Zuschauerschnitt bei Heimspielen betrifft!

Und das weltweit!!!!

https://www.transfermarkt.de/...uchern-dank-mourinho/view/news/411857  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
410 | 411 | 412 | 412  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: AKTIENPROFI1990, Anonym123, cally1984, David Yuan, Der Tscheche, EG33, XL10