S&T/Kontron mit Foxconn (vorm. Quanmax AG)

Seite 1 von 159
neuester Beitrag: 21.04.24 17:51
eröffnet am: 14.08.09 13:47 von: jocyx Anzahl Beiträge: 3957
neuester Beitrag: 21.04.24 17:51 von: Purdie Leser gesamt: 1027587
davon Heute: 1084
bewertet mit 21 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
157 | 158 | 159 | 159  Weiter  

14.08.09 13:47
21

58056 Postings, 6027 Tage jocyxS&T/Kontron mit Foxconn (vorm. Quanmax AG)

Zur Verbesserung der Bilanzrelationen wird die Quanmax AG bis zum 27. August eine Kapitalerhöhung durchführen, wobei jedem Aktionär der Bezug von zwei jungen Aktien pro Altaktie angeboten wird. Damit wird das Eigenkapital um 10 Mio. EUR erhöht und eine Quote von 50 Prozent erreicht. Der Hauptaktionär Quanmax Inc. (Taiwan) hat zugesichert, seine Bezugsrechte voll auszuüben.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
157 | 158 | 159 | 159  Weiter  
3931 Postings ausgeblendet.

19.04.24 14:39
1

819 Postings, 5697 Tage pinktrainer@Werner

Da muss ich dir auch widersprechen. Katek hatte bislang hauptsächlich am eigenen Wachstum gearbeitet, wie zu lesen war. Man wollte sich nun vermehrt der Ergebnisverbesserung widmen. Das sieht mir nicht nach Sanierungsfall aus, sondern nach geplanten Abläufen. Das die Margenverbesserung jetzt unter Kontron's Regie stattfindet, sehe ich eher als Vorteil.  

19.04.24 15:02

373 Postings, 855 Tage Bill EraserDiletantisch:

Die Bieterin hat am 15. April 2024 nach Veröffentlichung der Angebotsunterlage börslich insgesamt 100 KATEK-Aktien gegen Zahlung einer Bargegenleistung erworben. Dies entspricht einem Anteil von ca. 0,000007 % des Grundkapitals und der Stimmrechte von KATEK. Der höchste dabei gezahlte Kaufpreis je KATEK-Aktie betrug EUR 15,00. Der Vollzug dieser Erwerbe ist am 17. April 2024 erfolgt.  

19.04.24 15:06

373 Postings, 855 Tage Bill EraserErwerbsangebot

läuft ins Leere.
Die spannende Frage ist: War das einkalkuliert? Reicht ein Anteil von 60% + x Kontron?

Oder hat der Vorstand hier gefuscht, indem er zuvor das Paket von 59% erworben hat? Sollte dies der Fall sein, ist HN als CEO nicht  mehr tragbar und sollte aus "persönlichen Gründen" zurücktreten.  

19.04.24 15:20
1

2041 Postings, 3011 Tage Werner01@Purdi, Pinktrainer, Klei

Das ist die Theorie, vollkommen einverstanden. Ich werde auch nicht überhastet die Reißleine ziehen, aber sukzessive meinen Depotanteil reduzieren.
Hinterher weiß man immer alles. Mich stört ja auch nur die Art und Weise wie mit dem Markt kommuniziert wird und wie der Markt dann reagiert, das sehen wir ja. Es reicht nicht wenn die Analysten und das Forum die Story verstehen, sondern es müssen Käufer motiviert werden nund es muss Vertrauen geschaffen werden. Insbesondere da es erst Viceroy gebraucht hat um Kontron selbst umzustrukturieren.
Viele Anleger wollen solche Blutbäder nicht, auch wenn es sich dann herausstellt dass gar nicht so "schlimm" war und auch bei Katek ist es nicht transparent kommuniziert worden, dass man hinsichtlich der Rentabilität erst mal wieder durch das Tal der Tränen muss. Die Kurse werden idR durch Akteure mit kurzfristigeren Interessen bestimmt.
Den Markt wochenlang rätseln zu lassen wo denn ein Tauschverhältnis liegen könnte (siehe auch die vielen Beiträge hier im Forum) ist m.E. unprofessionell.
Es wurde sicherlich ausreichend lange mit Primepulse verhandelt um sich auf 15€ für den 60% Anteil zu verständigen. Und statt dem Markt klar zu sagen wie man beabsichtigt weiter zu verfahren, dann lässt man den Markt wochenlang spekulieren, was zu der völlig absurden Situation geführt hat, dass Katek Aktionäre im Moment ein  sinnloses Tauschangebot vorgelegt bekommen. Das wurde hier schon mal ähnlich thematisiert, ich glaube es war jseyse, der es kritisiert hatte, dass den Spekulanten Tür und Tor geöffnet wurde. Schauen wir was passiert wenn wir Mitte Mai immer noch um 19 stehen.
Das ist es was mich stört, ich will nicht mehr raten müssen !


 

19.04.24 15:54
1

2804 Postings, 4696 Tage PurdieWerner

evtl. wollte HN nie mehr als 65-70 % haben, in den 140  Mio wird ja auch nur mit 70 % gerechnet, spart einiges an Cash ein und stärkt trotzdem die Marktposition von Kontron.

15 € und keinen cent mehr, vollkommen richtig so.  

19.04.24 16:22

2041 Postings, 3011 Tage Werner01@Purdie

Das wäre für mich auch ok. Dann kann man das aber so sagen und gut und muss nicht eine solche Unsicherheit generieren, die quasi mit Ansage zu Kursverlusten führt. Katek soll schließlich ja Kontron nach vorne bringen und nicht Kontron Katek. D.h. man könnte einen späteren fairen Wert von Katek bei 17 durch einen Tausch in Kontron bei 25 machen.
Aber wer profitiert denn Kontron Kursen von 18-19 außer irgendwelchen Spekulanten??
So langsam habe ich das Gefühl alles wäre irgendwie besser gewesen als das was nun passiert ist.

 

19.04.24 16:34

2804 Postings, 4696 Tage PurdieWerner

solche Spekulaten verzocken sich öfter als du denkst, schau dir mal die Rally bei meiner Supermicro an, da haben die Shorties massiv verloren und meine Geduld wurde mehr als vergoldet  (hab auch komplett verkauft, zwar noch zu früh, aber bei +180 % will ich nicht klagen).

Ruhe und Geduld ist wichtig, wenn die eigene Anylyse richtig ist, dies gilt es natürlich immer wieder zu überprüfen. Aber ein AB von 1,7 mio (ohne Katek) und 4,1 mio Design wins (auch ohne Katek) und immer mehr Softwareanteil plus Betriebssystem), das sind starke Argumente.  

19.04.24 16:45

2041 Postings, 3011 Tage Werner01@Purdie

alles gut. Aber da kommen wir vom Thema ab.
Die Frage ist was ich meinen Aktionären zumuten will.
Ich habe Kontron weil ich das nicht will, wollte ich Stress könnte ich auch Supermicro oder eine andere Meme Aktie kaufen.
Das interessiert mich nicht, egal wieviel pot Gewinn
Ich will verlässliche performance und nachvollziehbares guidance ohne unerklärbare Kursschwankungen.

 

19.04.24 17:11
1

2804 Postings, 4696 Tage PurdieWerner

eine Supermicro hatte bei 240 ein KGV von 14 bei einem Wachstum von über 30 %, das war keine Meme Aktie, das war ein Technologieschnäppchen, dass Shorties über Quartale unten halten wollten ... genau so ist auch bei Kontron.

Eine Kontron wäre auch bei 30 € nicht zu teuer, wie lange werden die Shorties hier durchhalten und Anleger wie Dich, Bagatela und Bill zum Verkauf drängen ???

Der Anstieg wird wohl recht unerwartet kommen.  

19.04.24 20:24

10 Postings, 220 Tage stksat|229778598... der Anstieg wird unvermutet kommen ...

... aber leider habe ich ihn um 14:37 auf tradegate nicht ausgelöst :-).

Die Reaktion von Werner ist mehr als verständlich. Die Argumentation ebenso. Ändert nichts daran, dass ich heute in (für mich) relevantem Ausmaß zugekauft habe.  

20.04.24 09:37
1

319 Postings, 2720 Tage jseyseDas war aus meiner Sicht eine Totalblamage des CFO

Ich habe nochmal die letzen Wo hen Revue passieren lassen:

Katek notiert(e) am Markt mit nennenswerter Liquidität um die 15 Euro. Gleichzeitig war ein anstehendes Übernahmeangebot zu 15 Euro am Markt bekannt. Da ist doch ganz klar, dass die Kontron-Aktie sofort auf 20 Euro zurückkommen muss, wenn am Markt ein Umtauschverhältnis von 4:3 bekannt wird (4 Katek-Aktien kosten 60 Euro, die man per Leerverkauf bei Kontron sofort zu über 60 Euro verkaufen kann, solange Kontron über 20 Euro notiert). Auch während des laufenenden Übernahmeangebots kann die Kontron-Aktie daher nicht deutlich über 20 Euro, da sonst sofort der genannte Prozess einsetzen wird.

Das alternative Umtauschangebot war daher ein Kurskiller der Kontron-Aktie mit Ansage.


Aber dessen nicht genug, so wurde das Tauschangebot nicht für alle Aktionäre gleichzeitig per offiziellerUnternehmensMitteilung veröffentlicht, sondern vom CFO in einem Round Table Einzelnen Marktteilnehmer exklusiv vorab benannt. Da der Kontron-Kurs aber bereits deutlich vorher unter die Räder gekommen ist, Besteht für mich der Verdacht, dass bereits vor dem Round Table Einzelnen Marktteilnehmer bereits das UmtauschVerhältnis benannt wurde. Ich habe daher den Verdacht, dass Der vorliegende Kursrückgang der Kontron-Aktie möglicherweise auch durch deutliche InsiderGeschäfte zustande gekommen sein könnte.

Und wenn der CFO Dann auch noch in einer solchen Situation über einen möglichen Short-Squeeze schwadroniert (Woher sollte der denn kommen, wenn die LeerVerkäufer entweder ihre Kontron-Aktien Billiger am Markt eindecken können oder aber durch einen Umtausch von Katek-Aktien?), dann erscheint Mir der CFO leider einfach etwas überfordert mit einer Übernahmesituation wie der vorliegenden.

Und auch noch zum Argument, dass sich die Katek-Spekulanten Verspekuliert hätten: Wieso sollten die sich verspekuliert haben, wenn sie Katek-Aktien zu ca 14,85 Euro Eingesammelt haben und diese im ungünstigsten Fall für 15 Euro im BarAngebot weiterreichen?

Aus meiner Sicht war das daher eine totale Blamage des CFO, Wobei man sich sogar noch die Frage stellen muss, ob die ungleiche Bekanntgabe des Umtauschverhältnisses überhaupt rechtmäßig gewesen sein konnte (da kursbeeinflussend), oder ob hier nicht auch noch möglicherweise behördliche Konsequenzen für Kontron drohen.

Ich finde das so traurig, dass die operative Leistung und Genialität von HN seit Jahren immer wieder durch ganz schwache Leistungen auf der Position des CFO begleitet werden.  

20.04.24 10:29
1

319 Postings, 2720 Tage jseyseNachtrag

Noch als Nachtrag: trotz meiner Verärgerung über die unprofessionelle Vorgehensweise bei der Katek-Übernahme habe ich keine Zweifel, dass die Übernahme operativ zügig ein voller Erfolg wird und halte die Vision, die damit geplant ist, für genial, soweit ich es durchschauen kann. Aber vermutlich hat HN schon 3 Schritte weiter gedacht. Und wenn das EMS-Geschäft auch noch für einen halbwegs guten Preis verkauft werden kann, sieht es dann nochmals besser aus.

Ich verkaufe daher keine Aktie, auch wenn es die letzten Jahre nicht leicht ist, Kontron-Aktionär zu sein.  

20.04.24 10:33

2041 Postings, 3011 Tage Werner01#3943 - gut formuliert

Ich versuche auch dauernd die Sache zu verstehen um nicht spekulativ falsche Schlüsse zu ziehen. Retrospektiv war die Situation eigentlich total klar:
HN kennt Katek und die Planungen ergaben dass Katek sehr gut zu Kontron passt, mit dem CEO war man da einig.
Es ging also nur um die Ausführung der Idee: Primepulse mit 15€ zu überzeugen war schon genial in Anbetracht der kolportierten mittel/langfristigen Katek Aussichten.
Somit bestand eigentlich nur die Aufgabe dem Markt eine win/win Übernahme zu verkaufen bei einem Kontron Kurs von ca 21-22€.
Eigentlich die optimale Ausgangslage für einem moderat steigenden Kontron Kurs.
Das war letztendlich auch meine Konklusion damals .
Diese unsägliche Geheimniskrämerei von Abfindungsangebot und Umtauschverhältnissen für die verbleibenden Katek Aktionäre war die Einladung für die Spekulanten.

Im Vorfeld zu sagen, dass man nicht die Absicht hat das Angebot zu erhöhen und das Delisting ohnehin mit dem Übernahmevertrag schon beschlossen wird, wäre die einfachste und sauberste Lösung gewesen. Allfälligen Nachfragen vom Markt ob man die eigenen Kontron Aktien einsetzen möchte um Katek Aktionäre zu bedienen hätte man sehr einfach beantworten können, indem man auf das zu erwartende Kurssteigerungspotential für Kontron durch die Übernahme hinweist und eine Grenze festlegt, unter der man nie bereit ist Kontron Aktien wegzugeben. Sagen wir realistisch: 23€, ein Wert der intern schon mal verwendet wurde als Obergrenze für das letzte ARP und dem Mart letztendlich schon bekannt war als Hinweis wo das Management einen fairen Wert von Kontron zu dieser Zeit sah.
Dann ist jedoch passiert was jseyse beschrieben hat.
Und als langjähriger Aktionär bin ich daher wein weiteres Mal schockiert. Wie schon früher geschrieben will ich diese Unsicherheiten und Berg und Talfahrten nicht haben.
Schauen wir ob sich hieraus Konsequenzen ergeben oder ob man auch für die Zukunft davon ausgehen muss, dass sich Kontron weiter im Kommunikationssumpf bewegt.

Nur als HInweis/Blaupause:
Als langjähriger Novartis Aktionär erlebe ich gerade wie problemlos eine Morphosys-Übernahme abläuft  und profitiere als Aktionär beider Aktien.

 

20.04.24 13:48

5837 Postings, 7703 Tage Klei@jseyse

Wenn die Kpontron Aktie tatsächlich während des laufenden Übernahmeangebotes nicht deutlich über 20 Euro steigt (also nicht nur knapp drüber sondern zumindest mal an die obere Grenze des Trednkanals bei ca. 24 euro) dann liegst du mit Deiner Vermutung richtig und dann haben wir es hier tatsächlich mit Insiderhandel zu tun.

Ich persönlich denke aber, dass durch die Werthaltigkeit des neuen Konzernes eine höher Bewertung gegeben ist und bei entsprechender Nachfrage die Kontron Aktie eigentlich bis zum Ablauf des Übernahmeangebotes schon auf € 24 oder in die Nähe laufen müsste!

Es sind ja nicht beliebig viele KATEK Aktien zu € 15 oder knapp drüber zu bekommen und derzeit könnte man ja günstiger an Kontron Aktien, wenn man unter 20 kauft. Wenn im Anschluss dann wieder KATEK Aktien gekauft werden, ginge es ha nur, solange es welche bei ca. € 15,-- gäbe. Wenn Kontron aber mehr Wert ist, muss der Markt ja Kontron kaufen, um sich am Konzern zu beteiligen.

Wenn die Kontron Aktie bis zum Ablauf des Übernahmeangebotes nicht auf 24 steigt ist m.M.n. der Insiderhandel, den du beschrieben hast sogar stichhaltig bewiesen.  

20.04.24 14:13

2041 Postings, 3011 Tage Werner01@Klei

"Ich persönlich denke aber, dass durch die Werthaltigkeit des neuen Konzernes eine höher Bewertung gegeben ist und bei entsprechender Nachfrage die Kontron Aktie eigentlich bis zum Ablauf des Übernahmeangebotes schon auf € 24 oder in die Nähe laufen müsst"
........................

Ich glaube nicht dass du Recht hast. Die Sinnhaftigkeit der Transaktion war doch nicht nur uns im Forum klar, sondern vielen anderen auch und der Kurs hat sich nicht bewegt, selbst nach aus meiner Sicht völlig Sinnlosen roadshows, die letzte  Konferenz hat dann dem Fass den Boden ausgeschlagen mit der "heimlichen" Weitergabe des Tauschverhältnisses.
Der Kurs hätte längst steigen müssen, wenn diese Geheimniskrämerei nicht die Spekulanten angezogen hätte und alles wäre gut gewesen.
Schauen wir weiter , aber ich sehe das nicht sowie Du  und leider ist gar nichts BEWIESEN, sonst würde so was nicht laufen.
Aber das ist eben der Finanzplatz Deutschland = Finanzdiaspora, siehe Geschäfte der Varta Insider seit vielen Monaten....
 

20.04.24 15:18
1

819 Postings, 5697 Tage pinktrainerHoffentlich haben alle Anleger schon verinnerlicht

dass die Q1-Zahlen mit Integrationskosten belastet sein werden - nicht, das es zu Enttäuschungen kommt. HN geht von 3 Mio insgesamt aus, wovon der größte Teil in Q1 anfällt. Sagen wir also 2 Mio in Q1. Außerdem wird das Ergebnis von Katek erst ab März wirksam, und die margensteigernden Produkte kommen erst in Hj 2 auf den Markt. Bei dem Ergebniswachstum, was Kontron zuletzt vorgelegt hat, sollten die Belastungen zu verschmerzen sein.
Das Gute ist: Bei dem aktuellen Kurs sind alle vermeintlich negativen Aspekte schon eingepreist.  

20.04.24 19:08

373 Postings, 855 Tage Bill Eraser@jseyse

zum Thema verspekuliert:
Es sind in erheblichen Umfang Katekaktien für 15 € und mehr in den letzten Wochen gehandelt worden.

Kontron wir aber nach dem eindeutigen Erwerbsangebot und öffentlichen Bekundungen nicht mehr als 15 € zahlen. Beim aktuellen Kontronkurs ist auch ein Tausch unwirtschaftlich bzw. käme nur zur Schadensbegrenzung in Betracht.

Wenn der Vorstand hier standhaft bleibt, dann haben sich hier die Spekulanten verzockt.  

21.04.24 09:19
1

439 Postings, 1120 Tage CrineQ1- preview

Nachdem schon einiges über die Q1- Zahlen geschrieben wurde, kurz meine Überlegungen oder leider Befürchtungen.
- Belastung aus Katek Übernahme sehe ich auch bei ca 2 Mio (# 3.948)
- Bsquare: wurde erst Mitte Dezember 2023 übernommen - könnte auch 0,5 bis 1 Mio Kosten verursachen (war ja defizitär)
- Pillar 2 Mindestbesteuerung gilt ab 2024 (Konzerne mit 750 Mio Umsatz betroffen- Mindeststeuersatz 15%) - Auswirkung???
- Katek wird aus meiner Sicht nur ca 55 bis 60 Mio Umsatz, aber noch kein Ergebnis für März 24 beisteuern-
- Risiken: restlicher Bereich-IT Services (Ungarn, nachdem Rumaenien im 4 Quartal abgeschrieben wurde) - Österreich sollte jedenfalls nicht betroffen sein. Global Sparte hat in 2023 booktobill 0,92 - hoffe kein Risiko für außerordentliche Abschreibungen??
- Chancen: Dass Katek im Q1 vielleicht bereits kosteneffizienter unterwegs war?
Mal sehen- wie sich dies alles ergeben und darstellen wird.  

21.04.24 10:26

2804 Postings, 4696 Tage PurdieWallbox Ghost One

Eine Wallbox ist eine fest installierte Ladestation für zu Hause oder Unternehmen, die schneller und sicherer lädt als eine herkömmliche Steckdose; eine öffentliche Ladesäule ist eine Ladestation, die sich oft im öffentlichen Raum befindet und meist höhere Ladegeschwindigkeiten bietet.

Die Unterschiede zwischen Wallboxen, Ladesäulen und herkömmlichen Steckdosen sind wesentlich, wenn es um das Laden von Elektrofahrzeugen geht. Eine Wallbox ist eine Ladestation, die zu Hause oder am Arbeitsplatz fest installiert wird.

Sie bietet eine höhere Ladeleistung und -Geschwindigkeit als eine gewöhnliche Haushaltssteckdose und ist oft mit zusätzlichen Funktionen wie intelligenter Ladesteuerung und der Integration in Heim-PV-Systeme ausgestattet. Wallboxen sind sicherer und auf die Anforderungen von Elektroautos abgestimmt, erfordern jedoch eine Investition in Anschaffung und Installation.

Im Gegensatz dazu ist eine Ladesäule eine öffentlich zugängliche Ladestation, die in Städten, an Einkaufszentren oder entlang von Autobahnen gefunden werden kann. Ladesäulen bieten in der Regel eine noch höhere Ladeleistung und sind für alle Nutzer zugänglich, allerdings können sie kostenpflichtig sein und es kann zu Wartezeiten kommen.

Die herkömmliche Steckdose ist die einfachste und zugänglichste Option, erfordert keine zusätzliche Installation und ist überall zu finden. Allerdings ist das Laden an einer herkömmlichen Steckdose deutlich langsamer und kann bei nicht dafür ausgelegten Leitungen Sicherheitsrisiken bergen, da diese nicht für die langen Ladezeiten und hohen Ströme ausgelegt sind, die Elektroautos erfordern.

https://esystems.de/...hMI__f4vvDShQMVEklBAh26mg7FEAAYASAAEgL4KvD_BwE  

21.04.24 11:18
1

373 Postings, 855 Tage Bill EraserDelisting

Wenn der Kurs von Kontron im Falle der Erfüllung der Ziele weiter fallen oder in einer Spanne von 16 € bis 20 € verharren sollte, dürfte das Thema Delisting für Kontron selbst auf die Tagesordnung gesetzt werden. Welche Vorteile hat eine Börsennotierung  im Falle einer derart krassen Unterbewertung?
Andere Unternehmen machen es vor, vgl. etwa OHB.  

21.04.24 15:27

2804 Postings, 4696 Tage PurdieKatek

Was hat KATEK drauf, ist es ein gamechanger ???

KATEK ist in 3 Bereichen stark aus meiner Sicht.

1. Die WallBox habe ich bereits vorgestellt in #3952, HN erwähnt dieses Produkt in allen Interviews, viele Verträge schon unterschrieben mit großen Adressen wie z.B VW

2. Die Steca, ein Unternehmen für PV Wechselrichtern
https://www.steca.com/Startseite

3. Die im Juli 2023 übernommene Nextek (Umsatz 43 mio USD in 2022) aus den USA im Bereich Homeland Security & Defense

Verkauft werden soll TeleAlarm für 39 Mio €

Das margenschwache EMS Geschäft dürfte ebenfalls verkauft, dieses Geschäft wird jedoch ab einer kritischen Masse schon interessant für einen Käufer, da hier  Größe wichtig und entscheidend ist. Ein möglicher Preis wäre reine Spekulation, sollte aber aus meiner Sicht mind. bei 70-80 Mio liegen.

 

21.04.24 16:35

5837 Postings, 7703 Tage Klei@Purdie

erwähnte Hannes nicht, dass man vor einem größeren Deal mit BMW hinsichtlich der wallboxen mit intelligentem Ladesystem stünde?  

21.04.24 16:45

2804 Postings, 4696 Tage PurdieWallbox

mir ist nur bekannt, dass man mit allen "Großen" redet und verhandelt, neue Deals werden fürs 2. Halbjahr erwartet. BMW dürfte gerade als Münchener Unternehmen dabei sein. Diese Wallboxen dürfte wohl der spannendste Bereich sein, auch in Puncto Auftragsmeldungen.

Die Wallboxen werden natürlich auch im PV Bereich mit vermaktet, dort erhält man dann auch Fördermittel.  

21.04.24 17:51
2

2804 Postings, 4696 Tage PurdieKATEK Wallbox

sehr gute Infos hierzu gab es von Johannes Wild aus dem letzten Call:

"Ob die Pläne mit der Katek Integration so aufgehen, hängt vor allem davon ab ob man die Potenziale mit dem Green Tech Portfolio heben kann und darin vor allem ob die Pläne bzgl der Charger aufgehen. Anbei habe ich die Informationen aus dem Earnings-Call zum Thema Green Tech und Charger zusammengetragen:
Hannes Niederhauser führte an, dass man als Elektroautobesitzer große Einsparungen erzielen könne, wenn das Auto dann geladen wird, wenn der Strompreis niedrig ist. Ein weiterer Grund liegt darin, dass ein intelligentes Ladesystem den Zustand der Batterie erkennt. Die Batterie, als Kernelement eines E-Autos wird durch die intelligente Wallbox besser geschont. Auch kann der Autohersteller Felddaten über die Zustände der Batterien rückgespiegelt bekommen. So kann man in China den Elektro-Porsche gar nicht ohne Ladesystem kaufen. Porsche in China erkennt darüber die Zustände der Batterien im Feld. Ab nächstem Jahr wäre dann auch das bidirektionale Laden verfügbar.
Man erwartet sich große Design wins und Aufträge von Porsche, Volkswagen und Volvo im nächsten halben Jahr. Danach will man mit BMW und Polestar in Verhandlung gehen.
Ein Analyst meinte dass das Thema Anbindung eines Chargers an das Internet ja eigentlich kein so großes Ding sei. Hannes Niederhauser sagte, dass es unterschiedliche Stromanbieter für dynamische Strompreise geben wird. Das Thema wird noch nicht flächendeckend angeboten. Die Kunst besteht darin auf Protokollebene mit diesen Anbietern zu kommunizieren. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann will auch VW als Stromhändler auftreten.
Das Green-Tech Portfolio steht für 330 Mio. € Umsatz. Da erst ab März konsolidiert wird, will man dieses Jahr 280 Mio. € damit erzielen. Davon sind 180 Mio. € die Wechselrichter und 90 Mio. € die Charger. Die Charger sollen aber sehr stark wachsen. (Von 50 Mio. € in 2023 auf 90 Mio. € in 2024 und 180 Mio. € in 2025)
Man habe diversen Autobauern Testgeräte überlassen und will im Juli mit der Massenproduktion beginnen. Die 180 Millionen € für 2025 sind mit Porsche, VW und Volvo gerechnet."  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
157 | 158 | 159 | 159  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben