Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

Seite 1 von 561
neuester Beitrag: 07.02.24 22:41
eröffnet am: 14.03.08 10:56 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 14025
neuester Beitrag: 07.02.24 22:41 von: Libuda Leser gesamt: 2665751
davon Heute: 766
bewertet mit 14 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
559 | 560 | 561 | 561  Weiter  

14.03.08 10:56
14

17100 Postings, 6792 Tage Peddy78Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

News - 14.03.08 10:42
ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007

ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007



--------------------------------------------------

ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich.

--------------------------------------------------

14. März 2007 - Der internetbasierte Finanzdienstleister Hypoport AG (ISIN DE0005493365, Kürzel: HYQ) präsentiert heute in Berlin im Rahmen einer Bilanz-Pressekonferenz die vorläufigen Ergebnisse des ersten Geschäftsjahres nach dem Börsendebüt im Oktober 2007. Demnach konnte Hypoport an das starke Wachstum der Vorjahre anknüpfen. Der Umsatz stieg im Vergleich zu 2006 um 59% auf 42 Mio. EUR. Das EBIT vor Sondereffekten stieg um 48% auf 5,5 Mio. EUR. Nach Sondereffekten - beispielsweise den Kosten des Börsengangs - betrug das EBIT 4,0 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuer stieg auf 4,3 Mio. EUR. 'Wir sind sehr zufrieden mit der Geschäftsentwicklung', so Prof. Dr. Thomas Kretschmar, Co-CEO der Hypoport AG. 'Eine Umsatzsteigerung von mehr als 50% ist in der Geschichte der börsennotierten Finanzdienstleister nur äußerst selten erreicht worden. Das dynamische Wachstum bestätigt unsere strategische Positionierung.'

Auszeichnungen für Dr. Klein

Der Geschäftsbereich Privatkunden, der etwa 60% des Konzernumsatzes ausmacht, behauptete sich erfolgreich in einem ansonsten stagnierenden Marktumfeld. Hier stieg der Umsatz um 55% auf 24,5 Mio. EUR. Das EBIT des Geschäftsbereichs stieg dabei gegenüber dem Vorjahr überproportional um 70%. Die Anzahl der Berater im Filialvertrieb wurden von knapp 100 auf rund 150 erhöht, was sich unter anderem in einer signifikanten Steigerung der Abschlüsse niederschlägt. Das Angebot von

Dr. Klein - gerade auch im Filialvertrieb Freie Hypo - wurde diesen Monat wieder von der Stiftung Warentest mit acht Erstplatzierungen und zahlreichen weiteren Top-Platzierungen ausgezeichnet.

EUROPACE-Marktplatz gedeiht mit hohen Skaleneffekten

Der mit einem Anteil von knapp 25% am Konzernumsatz zweitgrößte Geschäftsbereich Finanzdienstleister entwickelt sich ebenfalls sehr erfreulich. Das überdurchschnittliche EBIT-Wachstum von 105% bei einem gleichzeitigen Umsatzwachstum von 54% zeigt die deutlichen Skaleneffekte, die der EUROPACE-Marktplatz bietet. Daher soll EUROPACE national und international weiter ausgebaut werden. So wird derzeit gemeinsam mit zwei der größten Volksbanken (Düsseldorf-Neuss und Münster) eine weitere Plattform unter dem Namen GENOPACE entwickelt. GENOPACE ist ein auf EUROPACE basierender spezieller Marktplatz für den genossenschaftlichen Verbund in Deutschland. Auch der Pilotbetrieb einer EUROPACE-Plattform in den Niederlanden steht kurz bevor.

Deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl

Ein erfreulicher Nebeneffekt ist die auch weiterhin deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl, im Jahr 2007 um 27% auf mittlerweile mehr als 400. Dies bedeutet, dass der Hypoport-Konzern im vergangenen Jahr an den Hauptstandorten Berlin und Lübeck mehr als 80 neue Arbeitsplätze geschaffen hat.

Hinweis für Journalisten: Die Präsentation, die während der Bilanz-Pressekonferenz gezeigt wird, kann im Internet im Bereich Investor Relations unter http://www.hypoport.de/publikationen.html heruntergeladen werden.

Rückfragehinweis: Karen Niederstadt

Group Communications Director

Telefon: +49(0)30 42086-1930

E-Mail: karen.niederstadt@hypoport.de

Emittent: Hypoport AG Klosterstraße 71 D-10179 Berlin Telefon: +49(0)30 42086-0 FAX: +49(0)30 42086-1999 Email: ir@hypoport.de WWW: http://www.hypoport.de Branche: Finanzdienstleistungen ISIN: DE0005493365 Indizes: Börsen: Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HYPOPORT AG Namens-Aktien o.N. 14,30 +0,70% XETRA
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
559 | 560 | 561 | 561  Weiter  
13999 Postings ausgeblendet.

16.11.23 10:27

362 Postings, 1956 Tage jakobjrAuch hier irrt Libuda mal wieder

Ich füttere den Troll bereits seit Kursen von 60 Euro (damals noch unter jrjakob).
Aber auch wenn man ihm nix zu fressen gibt, macht er immer weiter (siehe seine Monologe unter Rakuten etc.) Seine Motivation muß also eine andere sein. Auf mehrfache Nachfrage hat er sich dazu aber nicht geäussert.  

22.11.23 22:27

61895 Postings, 6993 Tage LibudaEs geht dramatisch abwärts

Baugenehmigungen für Wohnungen: Es geht dramatisch abwärts

17.11.2023 Statistisches Bundesamt

Vom Einfamilienhaus bis zu Mehrfamilienhäusern – seit Monaten sinkt die Zahl der bewilligten Wohnungen. Nach jüngsten Daten des Statistischen Bundesamts ging es auch im September abwärts: Im Jahresvergleich erneut um knapp 30 Prozent.

Im September 2023 wurde nach Angaben des Statistischen Bundesamts in Deutschland der Bau von 19.300 Wohnungen genehmigt – das waren 29,7 Prozent (8.200 Genehmigungen) weniger als im September 2022. In den ersten neun Monaten dieses Jahres sank die Zahl der bewilligten Wohnungen gegenüber dem Vergleichszeitraum um 28,3 Prozent auf 195.100 Wohnungen (minus 76.900). Zuletzt wurden im Januar und Februar 2013 jeweils niedrigere Monatszahlen registriert.

https://www.haufe.de/immobilien/...gen-sinkt-weiter_84324_438242.html
 

23.11.23 12:00

61895 Postings, 6993 Tage LibudaGeschäftslage so mies wie seit 32 Jahren nicht

Wohnungsbau: Geschäftslage so mies wie seit 32 Jahren nicht

NEWS 16.10.2023 Ifo-Institut

Viele Projekte sind wirtschaftlich nicht mehr umsetzbar und es gibt immer mehr Stornierungen – das Geschäftsklima des Ifo-Instituts für den deutschen Wohnungsbau fällt auf den tiefsten Stand seit 1991.
Das vom Ifo-Institut erhobene Geschäftsklima in der Wohnungsbaubranche fiel im September 2023 auf einen aktuellen Stand von minus 54,8 Punkten – gegenüber August ist das ein weiterer Rückgang um 4,6 Punkte und der schlechteste Wert seit Beginn der Erhebung im Jahr 1991, wie die Münchner Wirtschaftsforscher am 16. Oktober mitteilten. Anfang 2022 lag der Index noch im positiven Bereich.

https://www.haufe.de/immobilien/...bald-vorbei-sein_84324_437584.html
 

04.01.24 17:14

61895 Postings, 6993 Tage LibudaDer Ronald kennt sich aus


Ronald Slabke    

Die Kreditnachfrage der privaten Haushalte ist in 2023 auf einem historischen Tiefststand. Es fehlen unserer (Bau)Wirtschaft 40 Milliarden € pro QUARTAL!

https://twitter.com/Ronald_Sl/status/1729467045421490590
 

04.01.24 22:00

61895 Postings, 6993 Tage Libudazu 14006

Woher die bei stagnierenden Realeinkommen und geringem oder gar keinem Wachstum herkommen sollen, lässt sich m.E. nur schwer erklären.  

05.01.24 13:45

61895 Postings, 6993 Tage LibudaStarker Rückgang gegenüber früheren Höchstwerten

Nach wie vor starker Rückgang gegenüber früheren Höchstwerten und Stagnation auf niedrigem Niveau

Neugeschäftsvolumina Banken DE / Wohnungsbaukredite an private Haushalte insgesamt / SUD231
   2021-11     22516                    §
   2021-12     23851                    §
   2022-01     25085                    §
   2022-02     26299                    §
   2022-03     32270                    §
   2022-04     25813                    §
   2022-05     27272                    §
   2022-06     22990                    §
   2022-07     21054                    §
   2022-08     18491                    §
   2022-09     16113                    §
   2022-10     14926                    §
   2022-11     13557                    §
   2022-12     13514                    §
   2023-01     12735                    §
   2023-02     12055                    §
   2023-03     15260                    §
   2023-04     12999                    §
   2023-05     13657                    §
   2023-06     13983                    §
   2023-07     14335                    §
   2023-08     14386                    §
   2023-09     12286                    §
   2023-10     13831                    §
   2023-11     13473§Vorläufiger Wert

https://www.bundesbank.de/de/statistiken/...f-wohngrundstuecke-615036


 

19.01.24 20:16
1

87 Postings, 3055 Tage hopeman00was ist los?

libuda, was ist los? du schwächelst.erwarte tägliches schlechtreden, wie ich es schon jahre gewohnt bin.
also bitte etwas mehr einsatz deinerseits  

22.01.24 21:58

61895 Postings, 6993 Tage LibudaErstaunliche Kurse für ein Unternehmen,

das meines Erachtens  für 2023 ohne Bewertungstricks einen Verlust ausweisen wird und in 2024 vermutlich auch.  

23.01.24 08:57

1437 Postings, 1646 Tage Vania1973Metzler

hebt Ziel auf € 125 aber sagt : SELL  

23.01.24 09:44

6069 Postings, 5158 Tage JulietteJrzt laufen die Analysten dem Kurs mit ihren

Zielen wieder hinterher:
HAUCK AUFHÄUSER IB erhöht das Kursziel für HYPOPORT von €116 auf €170. Hold:
https://stock3.com/news/live#Ticker/Feed/  

24.01.24 10:35

61895 Postings, 6993 Tage LibudaNeu denken - statt neu bauen

24.01.24 11:42

61895 Postings, 6993 Tage LibudaWas geht in den Köpfen derjenigen vor,

die uns immer noch die Leier von den 400.000 Neubauten herunterbeten?


 

24.01.24 11:47

61895 Postings, 6993 Tage Libudasiehe dazu einen Textauszüge aus Quelle in 14013

denn Zitate aus dem Text werden von ariva nicht zugelassen - auch nachdem jedes, aber auch jedes Sonderzeichen, die daran schuld sein sollen, entfernt wurde.


 

24.01.24 11:55

61895 Postings, 6993 Tage Libudazu 14013 bis 14015

Daher müsst Ihr Euch aus der Quelle in 14013 selbst die Information beschaffen, dass in dem Ziel von 400.000 Neubauten u.a. die Annahme enthalten ist, dass bis 2030 die Wohnfläche je Einwohner um weitere mehr als 4 qm auf dann 52 qm pro Einwohner steigt.

 

24.01.24 21:56

61895 Postings, 6993 Tage Libuda41 Quadratmeter pro Kopf - basta

Das Umweltbundesamt bezieht in der Frage, wie viel Wohnfläche denn vertretbar wäre, zumindest aus Sicht der Nachhaltigkeit eine klare Position. In der 2019 veröffentlichten Rescue-Studie wurde dargelegt, dass das 1,5 Grad-Klimaschutzziel nur zu erreichen ist, wenn die durchschnittliche Wohnfläche bis 2050 auf 41 qm/ Kopf sinken wird. Eine Wohnfläche, die im Übrigen dem Standard von 2004 entspricht.

https://www.dbz.de/artikel/its-the-wohnflaeche-stupid-3895987.html

 

24.01.24 21:59

61895 Postings, 6993 Tage Libudazu 14017

Und ich gehe davon aus, dass auch Herr Slabke diese Information hat.

Bei den Analysten, die Hypoport bewerten, bin ich mir da nicht so sicher.  

25.01.24 16:28

374 Postings, 3030 Tage RagnarLothbrokLibuda war stets bemüht

Ich dachte wir hätten Libuda "überstanden".

Und nun .... sind die Quadradmeter mal wieder dran.

@Libuda ... Was willst Du denn mit Deinen vorherigen Post sagen? Wahrscheinlich, das Hypoport nun seiner Geschäftsgrundlage entzogen wird und am besten gleich die Tore schließt?
Kannst Du mir das mal bitte herleiten oder ist das wieder so ne BlaBlubBla Nebelkerze? Hauptsache "dagegen" ....

Ich für meinen Teil sehe das extrem positiv. Das Grundbedürfnis "Wohnen" wird es immer geben (wie die Bestatter und die Prostituierte) . Und da gibt es aktuell viele Herausforderungen, aber auch viele Ideen, wie das zu meistern ist. Es wird ein langer Prozess.

Am Ende, und das ist die gute Nachricht, kostet das (egal was) richtig viel Kohle. Und wie der Baufi-Markt sich ändert, so wird sich dann auch Hypoport ändern.

RL






 

25.01.24 21:25

61895 Postings, 6993 Tage Libudazu 14019

Aus meiner Sicht ist eine entscheidende Nebelkerze: Wie hoch ist der Verlust pro Aktie von Hypoport in 2023 gewesen und wie hoch wird er in 2024 sein?

Und die zweite Nebelkerze ist: Wie entwickeln sich die Gewinne pro Aktie in einem meines Erachtens Markt mit sinkenden Umsätzen?  

25.01.24 21:36
1

61895 Postings, 6993 Tage Libudazu 14020: Der Trend ist nicht Slabkes Friend

Denn ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich an diesem Trend etwas ändert:

Jahr                           2022       2023

Umsatz in Mio. 456 € 267 €
                              §
Umsatz je Aktie 72,27 € 50,02 €
                              §
KUV (Kurs/Umsatz) 1,35 3,53

https://www.ariva.de/aktien/hypoport-aktie/...fundamentale-kennzahlen

 

25.01.24 21:56
1

61895 Postings, 6993 Tage LibudaUnd noch eine Ergänzung zu Nebelkerzen

Ohne die Gas- und Strompreisbremse, die einem Durchschnittshaushalt in 2023 eine staatliche Subvention von weit mehr als 1.000 Euro brachte, wäre die Tendenz zu weniger verschwenderischem Umgang mit der Wohnfläche pro Einwohner m.E. schon sehr viel weiter - obwohl die Bremse aus konjunkturellen Gründen sinnvoll war, wenn auch vielleicht nicht in dieser Höhe.

Dass das keine Dauererscheinung sein kann, ist aber auch klar. Und daher sollte m.E. der weniger verschwenderische Umgang mit der Wohnfläche pro Einwohner auch klar sein. Für mich ist klar, dass die sinken wird - und das entlarvt das dumme Geschwätz von 400.000 Neubauten, das auf der Annahme von einer weiteren Wohnflächensteigerung um 4 qm pro Einwohner beruht, als dreisten Unfug.

 

28.01.24 17:45
1

61895 Postings, 6993 Tage LibudaWie viel Wohnraum benötigt ein Mensch?


In England, Spanien, Schweden und Frankreich liegt die durchschnittliche Wohnfläche pro Person bei ca. 33 m², in Italien bei ca. 31 m². Weltweit sieht die ganze Sache noch einmal ganz anders aus. In den USA sind es stolze 75 m², in China 30 m², in Brasilien 24 m², in Russland sind es 22 m², in der Türkei 18 m² und in Nigeria lediglich 6 m² pro Person.

https://spieler-seeberger.immo/...her%2520als%2520in%2520Deutschland.
 

06.02.24 11:12

61895 Postings, 6993 Tage LibudaDie Zahlen kommentieren sich von selbst

Neugeschäftsvolumina Banken DE / besicherte Wohnungsbaukredite an private Haushalte / SUD631

   2021-12     10265                              §
   2022-01     11005                              §
   2022-02     11593                              §
   2022-03     14566                              §
   2022-04     11672                              §
   2022-05     12086                              §
   2022-06     10285                              §
   2022-07      9711                              §
   2022-08      8203                              §
   2022-09      7168                              §
   2022-10      6622                              §
   2022-11      6083                              §
   2022-12      5975                              §
   2023-01      5615                              §
   2023-02      5134                              §
   2023-03      6734                              §
   2023-04      5967                              §
   2023-05      5821                              §
   2023-06      6185                              §
   2023-07      6592                              §
   2023-08      6467                              §
   2023-09      5704                              §
   2023-10      6207                              §
   2023-11      6174                              §
   2023-12      5588§Vorläufiger Wert

https://www.bundesbank.de/de/statistiken/...f-wohngrundstuecke-615036
 

07.02.24 22:41

61895 Postings, 6993 Tage Libudazu 14024

In diesen Jahrzehnt, also bis 2030, werden wir m.E. die Zahlen von Dezember 2021 nicht wieder erreichen, und bis 2040 höchstens aufgrund der Inflationsraten.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
559 | 560 | 561 | 561  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben