SMI 12?011 0.2%  SPI 15?396 0.2%  Dow 33?719 -0.9%  DAX 15?728 0.1%  Euro 1.0925 0.3%  EStoxx50 4?158 0.2%  Gold 1?771 -2.3%  Bitcoin 35?232 1.1%  Dollar 0.9184 1.1%  Öl 72.2 -2.3% 

TeamViewer AG - Hype oder echte Kursrakete?

Seite 59 von 69
neuester Beitrag: 17.06.21 18:48
eröffnet am: 13.09.19 22:24 von: TheseusX Anzahl Beiträge: 1719
neuester Beitrag: 17.06.21 18:48 von: crossoverone Leser gesamt: 405352
davon Heute: 1765
bewertet mit 14 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 56 | 57 | 58 |
| 60 | 61 | 62 | ... | 69  Weiter  

13.05.21 23:08

719 Postings, 2039 Tage Falco447@Stegodont

Ui jetzt kommen die "Neuer Markt" vergleiche.

Wenn dir das sowieso bekannt war, warum hast du dann überhaupt in die Aktie investiert?

Und ja Wasserstoff ist ein extra Thema. Wer in Unternehmen investiert die noch nie einen Euro verdient haben und das über Jahre und selbst kaum Wachstum vorzeigen können ist nicht mein Problem. Da gab es jährlich Zahlen. Selber Schuld.

Und ja ich bin mir ziemlich sicher dass sich einige Aktien wieder erholen würden. Viele Aktien die jetzt gerade stark fallen hatten trotzdem sehr gute Quartalszahlen.  

14.05.21 08:54
1

47 Postings, 196 Tage Hayefinmanchen Leuten fehlt echt die Fantasie ...

oder vielmehr die Weitsicht. Es wird ja gerade so getan als habe man die Marketingkosten aus dem Fenster geworfen und die wären für immer verloren. Man kann das sicherlich differenziert sehen (Manchester United / Mercedes F1 ...), aber der Effekt wird definitiv kommen und mit weltweiter Bekanntheit auch dem Wachstum äußerst zuträglich sein. Die jetzigen Zahlen sind doch schon mehr als ordentlich und werden stets besser. Zeitnahe Kursziele von 70 EUR sind unrealistisch - man sollte die 40 erst mal wieder sehen.  

14.05.21 08:57

322 Postings, 98 Tage Stegodont@Falco447

Du hast verallgemeinert mit diesem Satz:

"Sobald eine "vermeintlich" gute Aktie schlecht läuft ist es immer eine Wirecard"

Daraufhin habe ich mit dem "Neuen Markt" verallgemeinert und dass es da viele "Wirecards" gab. Ich habe aber ausdrücklich keinen Vergleich zu TV gezogen. Also unterstell mir hier nichts.

Am Ende habe ich allen Investierten viel Glück gewünscht. Aber Höflichkeit ist nicht so deins, oder?

So und das war jetzt mein letzter Kommentar hier.....  

14.05.21 09:39

897 Postings, 5641 Tage luckypeterstegodont

mal gespannt, die wievielt  letzte Verabschiedung das jetzt war.
du kannst es doch eh nicht lassen!!!  

14.05.21 09:40
1

50 Postings, 90 Tage Alfred W.@Stegodont

Du sagst "Die Umsätze stimmen ja."
Bist du dir sicher?


Die letzten vier Quartale ist der Umsatz weitestgehend stagniert.

QuartalQ2.2020Q3.2020Q4.2020Q1.2021
Umsatz (Mio)114117121118

Die Billings sind zwar weider angezogen, aber das muss TV jetzt erst mal beweisen, dass aus den Billings auch tatsächlich reale Umsatzsteigerungen resultieren.

 

14.05.21 09:53
1

2531 Postings, 1684 Tage boersenclownhiermal

ein statement von ottes letzten börsenbrief....die haben tv im januar in ihr musterdepot aufgenommen und bei 40 nochmal zugekauft.....

Markt gibt sich trotz starken Wachstums enttäuscht
Erneut ein paar Zeilen zu unserem TeamViewer1 (WKN: A2YN90). Diese Woche veröffentlichte der Spezialist für Remote- und Fernwartungslösungen Quartal-zahlen. Der Kurs, der schon die letzten Wochen nachgab, bekam daraufhin noch einmal deutlich auf den Deckel.Wir haben uns den Zwischenbericht im Detail angesehen und können nicht verstehen, was ?Mr. Market? derart enttäuscht hat. Der Jahresauftakt war aus unserer Sicht stark. Der Umsatz kletterte um 15 %, währungsbereinigt sogar um 26 %. Das EBITDA stieg mit einer Rate von 22 % und übertraf mit 90,0 Mio. EUR sogar vorherige Prognosen. Die EBITDA-Marge wird bei 61,4 % ausgewiesen. Die Billings stiegen um 22 % auf 146,6 Mio. EUR. Was ist daran bitte schlecht? Auch der Ausblick für das Gesamtjahr ist gut. Die Billings sollen auf 585 bis 605 Mio. EUR steigen. Im Jahr 2023 will TeamViewer dann die Marke von 1 Mrd. EUR knacken. Über das Jahr 2023 hinaus strebt das Unternehmen ein Billings-Wachstum von mindestens 25 % jährlich an. Der Umsatz soll im laufenden Jahr unverändert ein Niveau von 525 bis 540 Mio. EUR erreichen. Nach 455,6 Mio. EUR im letzten Jahr wäre dies ein Wachstum zwischen 15 und 18,5 %. Die gestiegenen Marketingausgaben drücken künftig die Margen ? noch bleiben diese aber auf einem hohen Niveau. So sieht TeamViewer die bereinigte EBITDA-Marge weiterhin zwischen 49 bis 51 %. Auch dies sind noch sehr gute Werte. An dieser Stelle ein allgemeiner, aber sehr wichtiger Einschub: Als Investor müssen Sie sich immer wie-der vor Augen führen, dass Wert und Preis (also Kurs) nicht dasselbe sind. Zeitweise können Wert und Preis sogar erheblich voneinander abweichen. Genau dies gilt es als Value Investor zum Vorteil zu nutzen. Bedenken Sie ebenfalls: Nicht immer laufen Geschäftsentwicklung und Aktienkurs in dieselbe Richtung. Nicht jede Kursbewegung ist erklärbar oder muss zwingend einen Sinn ergeben. Wichtig ist deshalb, dass Sie sich bei Ihren Investmententscheidungen auf fundamentale Fakten konzentrierten ? wie etwa die aktuelle Geschäftsentwicklung. Auch die Zukunftsperspektiven eines Unternehmens sollten Sie mit einbeziehen. Die Kursreaktion auf die Quartalszahlen von TeamViewer wirkt, als hätte das Unternehmen absolut miese Zahlen präsentiert. Wir können dies beim besten Willen nicht feststellen. Für uns gibt es keinen Anlass, unsere Bewertung zu ändern  

14.05.21 10:04

50 Postings, 90 Tage Alfred W.@boersenclown

Welches starke Wachstum? Wie ich oben gezeigt habe, stagnieren die Umsätze.

Und genau deshalb sollten die massiven Marketingaktivitäten, Zukäufe und Vertriebsausgaben auf Kosten der Profitabilität ein Warnsignal sein.
Der Gewinn pro Aktie ist massiv eingebrochen in Q1 2021.

Zusammenfassend: Unternehmen wächst nicht mehr und verdient fast kein Geld mehr.

Wie also ist die hohe Bewertung zu rechtfertigen? Fundamental jedenfalls aktuell nicht.  

14.05.21 10:19
1

25 Postings, 718 Tage Chrisi7480@ Alfred W.

Bitte beziehe in Deine Analyse auch die Umstellung der Langfristlizenzen zum Abomodell mit ein. Diese Umstellung wird sich in diesem Jahr noch auswirken und ist der Grund für stagnierenden Umsatz unter steigenden Billings. Im nächsten Jahr werden sich die Billings dann auch verstärkt im Umsatz zeigen. So wurde das in einigen Statements des Managements angegeben.
Ich weiß ja nicht, ob Du Teamviewer beruflich nutzt und unter welcher Voraussetzung Du das tust. Langfristlizenz oder Abomodell? Wir haben seit diesem Jahr das Abomodell und hatten vorher noch eine normale Lizenz. Diese Lizenzen laufen oft 3 oder mehr Jahre. Ist doch logisch, dass sich das erst dann auswirken kann, wenn alle Nutzer umgestiegen sind.  

14.05.21 10:22

50 Postings, 90 Tage Alfred W.Chrisi7480

Die Umstellung von Lizenz- auf Abomodell läuft doch schon länger.
Kannst du das genau quantifizieren, wie hoch der Einfluss noch ist?  

14.05.21 11:15
2

25 Postings, 718 Tage Chrisi7480Die IR-Seite von TMV ist Dein Freund...

"Das Umsatzwachstum in Höhe von 15% im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 118,3 Mio. EUR (Q1 2020: 102,7 Mio. EUR) ist auf die Einstellung des Verkaufs von unbefristeten Lizenzen zurückzuführen. Dieser Effekt wird sich im Verlauf des Jahres 2021 abbauen, sodass sich die Umsatz- und Billings-Wachstumsraten ab 2022 angleichen werden. Ein erheblicher Teil der Billings wurde gegen Ende des ersten Quartals gebucht. Die entsprechenden abgegrenzten Umsatzerlöse werden im Laufe des Jahres als Umsatz aufgelöst und damit in den folgenden Quartalen zu TeamViewers Gesamtjahresumsatz 2021 beitragen."

Quelle: https://ir.teamviewer.com/websites/teamviewer/....html?newsID=2087327

Gemessen an Q1 2021 liegen die Billings knapp 28 Mio über dem Umsatz. Wenn sich das nun anpasst, sprechen wir hier also von knapp 100 Mio ? mehr Umsatz pro Jahr, wenn es vollständig angepasst ist.
Des weiteren wird ja davon ausgegangen, dass im Jahr 2023 Billings und somit auch Umsätze in Höhe von Knapp 1 Mrd ? zustande kommen. Das wäre dann für die Jahre bis dahin jeweils eine Umsatzsteigerung von knapp 35 - 40 %, wenn man von den Q1-Billings in Höhe von 146,6 Mio ? ausgeht.  

14.05.21 11:31

50 Postings, 90 Tage Alfred W.@Chrisi7480

"Das Umsatzwachstum in Höhe von 15% im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 118,3 Mio. EUR (Q1 2020: 102,7 Mio. EUR) ist auf die Einstellung des Verkaufs von unbefristeten Lizenzen zurückzuführen."

Was soll das heißen? Ohne die Einstellung wäre der Umsatz nicht gewachsen?
Heißt das die Kunden haben vor der Einstellung nochmal zugegriffen bei den unbefristeten Lizenzen? Also ist das Umsatzwachstum nur ein temporärer Effekt, der wieder wegfällt?

"Des weiteren wird ja davon ausgegangen, dass im Jahr 2023 Billings und somit auch Umsätze in Höhe von Knapp 1 Mrd ? zustande kommen."

Das ist halt nicht viel wert, wenn man es sich extrem teuer erkauft. Gerade die Vertriebskosten sind exorbitant gestiegen und das EPS massiv eingebrochen.
Ich hoffe auch mal, dass das keine Fantasiezahl ist, damit Permira noch einen schönes Exit bekommt... Und sich die Zahl am Ende als nicht realisierbar herausstellt.  

14.05.21 11:46
3

25 Postings, 718 Tage Chrisi7480Das Umsatzwachstum...

...beträgt (nur) 15 % da der verkauf von unbefristeten Lizenzen eingestellt wurde. Wie weiter zu lesen ist passen sich die Umsätze der Billingshöhe an. Und das würde bedeuten, dass das Q1-Umsatzvolumen nach Abschluss der Umstellung 28 Mio ? höher liegen würde. Aber die Umstellung ist noch nicht abgeschlossen und dauert noch an. Daher das geringere Umsatzwachstum.

Es steht doch direkt im Satz danach, dass sich der Umsatz an das Billingvolumen anpassen wird. Das ist doch die wichtige Aussage. Und die Billings belaufen sich im Q1 auf 146,6 Mio ?.

Und diese Aussage wird sich auch nicht ändern, wenn Du sie aus Deiner Analyse rauslässt. Die Höhe der Billings gibt Dir den Umsatz der Zukunft vor. Und zwar ohne weiteres Wachstum. Warte die nächsten Q-Zahlen ab und guck ob sich das weiter angeglichen hat. Dann kannst Du Dir die Geschwindigkeit ausrechnen, in der das ganze vonstatten geht.
Die gehen in 2023 davon aus, dass die Höhe der Billings und somit auch des Umsatzes 250 Mio pro Quartal beträgt. Und das wird nach dem Billingswachstum auch klappen. Und jetzt nochmal aufpassen... das Billingsvolumen wird dann, in 2023 zu sehr großem Teil auch dem Umsatzvolumen entsprechen.  

14.05.21 11:56

50 Postings, 90 Tage Alfred W.Chrisi7480

Du fügst da einfach ein Wort ("nur") ein und drehst damit die Aussage komplett um.
Das ist schon sehr fragwürdig...

 

14.05.21 11:59

14 Postings, 123 Tage BuschisAnstehende Hauptversammlung

Da am 15.06. die Hauptversammlung von TV ansteht werden sicherlich alle Zahlen erläutert und geprüft auf den Tisch kommen! An diesem Tag wäre es natürlich wünschenswert eventuell den Markt mit guten Nachrichten zu stimulieren. Was Nachrichten zur Ausgabenseite bewirken können haben wir bei TV leider festgestellt.
 

14.05.21 12:02

50 Postings, 90 Tage Alfred W.Chrisi7480

Du hast gerade meine letzte Hoffnung in die Aktie zerstört.

Und zwar war das der hohe Anstieg der Billings im Qi 2021.


Jetzt habe ich gelernt, dass das eine reine Verzerrung durch gehäufte Lizenzkäufe aufgrund der Einstellung des Verkaufs von Lizenzen war.

"Dieser Effekt wird sich im Verlauf des Jahres 2021 abbauen, sodass sich die Umsatz- und Billings-Wachstumsraten ab 2022 angleichen werden. Ein erheblicher Teil der Billings wurde gegen Ende des ersten Quartals gebucht.

 

14.05.21 12:05
1

25 Postings, 718 Tage Chrisi7480OK...

noch einfacher. Ich weise Dich NUR auf folgenden Satz aus dem Q1-Bericht hin:

"Dieser Effekt wird sich im Verlauf des Jahres 2021 abbauen, sodass sich die Umsatz- und Billings-Wachstumsraten ab 2022 angleichen werden."

Ich bilde mir aus diesem einen Satz sehr viel meiner Meinung über das zusätzliche Umsatzvolumen. Ist OK für mich, wenn Du das nicht kannst. Die Umsatzsteigerung beträgt 15 %. Und nach dem im Bericht nachfolgenden Satz wird sich diese Zahl den Billings anpassen. Ja genau... und dann sind es NUR noch 15 %, da das Wachstum des aussagekräftigen Billingsvolumen um einiges höher ist.
Ich verdrehe hier keine Sätze, sondern lese einen Bericht vollständig und nicht nur die Ausschnitte, die in meine Meinung passen.  

14.05.21 12:08

32 Postings, 92 Tage Chancentodd@Alfred

Verstehst du die Erklärung von Chrissi absichtlich falsch? Es wird nirgendwo von vorgezogenen Lizenzkäufen gesprochen, das interpretierst du einfach hinein. Wird so mit keiner Silbe erwähnt und ist meiner Meinung nach auch nicht gemeint.  

14.05.21 12:13

50 Postings, 90 Tage Alfred W.Chrisi7480

Ich dachte auch erst, dass im Q1 2020 viele Lizenzen verkauft wurden und deshalb das Wachstum in Q1 2021 geringer ausgefallen ist.


Aber beim genauen hinschauen steht das da NICHT.

Da steht etwas verklausuliert, dass in Q1 2021 vermehrt Lizenzen verkauft wurden. Wahrscheinlich wollten viele Kunden nicht auf das Abomodell umstellen und haben schnell noch haufenweise Lizenzen gekauft in Q1 2021 und dadurch den Umsatz und die Billings in Q1 2021 getrieben.

Schlussendlich war also das Wachstum in Q1 2021 künstlich aufgebläht...

Das lässt böses erahnen für die kommenden Quartale. 

 

14.05.21 12:14

32 Postings, 92 Tage Chancentodd

Genau das steht da eben nicht, auch nicht verklausuliert.  

14.05.21 12:18

50 Postings, 90 Tage Alfred W.Chancentodd

Schau doch bitte mal genau hin.
Ich bin der Meinung, dass ihr hier das falsche hineininterpretiert.

Da steht "Die entsprechenden abgegrenzten Umsatzerlöse werden im Laufe des Jahres als Umsatz aufgelöst und damit in den folgenden Quartalen zu TeamViewers Gesamtjahresumsatz 2021 beitragen."

Also wurden die Lizenzen vermehrt in Q1 2021 verkauft, sonst würden sie ja nicht zum Umsatz in 2021 beitragen.  

14.05.21 12:28

50 Postings, 90 Tage Alfred W.Hier noch was Beunruhigendes

https://www.zdnet.de/88393353/fbi-warnt-vor-windows-7-und-teamviewer/

"ZDNet / Sicherheit / Cyberkriminalität: FBI warnt vor Windows 7 und TeamViewer
Die US-Bundespolizei FBI hat anlässlich des Giftangriffes auf ein Wasserwerk in Florida eine offizielle Warnung vor dem Einsatz von Windows 7 und TeamViewer ausgesprochen."
...
"Die FBI-PIN nennt ausdrücklich TeamViewer als Desktop-Sharing-Software als Sündenbock, nachdem die App als Einstiegspunkt der Angreifer in das Netzwerk der Wasseraufbereitungsanlage in Oldsmar bestätigt wurde."
...  

14.05.21 12:28
1

32 Postings, 92 Tage ChancentoddMeiner Meinung

nach heißt das, dass die höheren (da nur einmalig zu entrichtenden) Einnahmen durch Lizenzverkäufe in den nächsten Quartalen geringer werden. Dafür nehmen die Billings (regelmäßige Zahlungen) zu, da sie die einmaligen Lizenzverkäufe ersetzen.
Dadurch, dass momentan Kunden noch über eine Restlaufzeit z.B. von 3-Jahres-Lizenzen verfügen, müssen diese Kunden noch keine Abozahlungen leisten --> diese Kunden tauchen also erst in einigen Quartalen in den Billings als Einnahmen auf. D.h. dass in den nächsten Quartalen der Umsatz stärker wachsen wird, da sowohl komplett neue Kunden dazu kommen, aber auch alte Kunden, die nun auf das Abomodell umstellen. Dieser Effekt dauert aber eben ein paar Quartale da einige Kunden ja schon für die nächsten 1-2 Jahre ihre Lizenz bezahlt haben.  

14.05.21 12:35

32 Postings, 92 Tage Chancentodd@Alfred

der Link zu dem Sicherheitsproblem ist ein anderes Thema und sollte sicherlich als Risikofaktor für TV bedacht werden. Danke dafür!
Allerdings ist der Artikel auch schon 3 Monate alt und ich habe sonst noch nie etwas in der Richtung gelesen/ gehört oder dass die Warnung tatsächlich Auswirkungen auf TV hat.  

14.05.21 12:41

50 Postings, 90 Tage Alfred W.Chancentodd

Sorry aber du interpretierst da Sachen rein, die einfach falsch sind.

Billings ist nicht gleich wiederkehrende Umsätze.
Billings sind einfach fakturierte Umsätze, also die Summe der geschriebenen Rechnungen im jeweiligen Quartal. Da stecken die Lizenzverkäufe auch drin.
 

14.05.21 12:43
2

18 Postings, 381 Tage investigator42@Chancentodd...

...keine Ahnung warum Alfred hier heute morgen die Nebelkerzen abfeuert....vor ein paar Tagen kam er zu einer diametral anderen Einschätzung von TeamViewer Billigs und Umsatz.

Des Weiteren heißt es in dem von ihm verlinkten Artikel zu Windows7 und TeamViewer:
"In dem Dokument warnt das FBI jedoch nicht pauschal vor der Nutzung von TeamViewer, sondern vor unsicherer Konfiguration von Remote Access Tools in Kombination mit veralteten, nicht mehr unterstützten Betriebssystemen und unvorsichtigem Umgang mit Passwörtern, da dies zu missbräuchlicher Verwendung der grundsätzlich legitimen Software führen kann."

Übrigens hat Microsoft den Support von Windows7 seit Januar 2020 eingestellt.
https://support.microsoft.com/de-de/windows/...895a-2c9c-1466d9a53962



 

Seite: Zurück 1 | ... | 56 | 57 | 58 |
| 60 | 61 | 62 | ... | 69  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben