SMI 11'138 -0.2%  SPI 14'442 -0.4%  Dow 33'337 0.1%  DAX 13'796 0.7%  Euro 0.9665 -0.6%  EStoxx50 3'777 0.5%  Gold 1'802 0.7%  Bitcoin 22'712 0.7%  Dollar 0.9414 0.0%  Öl 98.3 -1.2% 

Wat will eigentlich Opa Kerkorian ???

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 08.04.05 10:12
eröffnet am: 17.12.03 13:55 von: Depothalbiere. Anzahl Beiträge: 10
neuester Beitrag: 08.04.05 10:12 von: Dr.Mabuse Leser gesamt: 8440
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

17.12.03 13:55

25551 Postings, 7760 Tage DepothalbiererWat will eigentlich Opa Kerkorian ???

Jeder normale Aktionär, der sich verzockt , muß den Schlamassel auch selbst ausbaden.

Nur der feine Herr Multimillardär meint, mit Haarspaltereien Daimler verklagen zu müssen.

Das ist dochwohl ein Witz.
Letztendlich ist es börsentechnisch gesehen so, daß Crysler allein wahrscheinlich viel mehr an Wert verloren hätte, wenn Daimler nicht übernommen hätte.

Was will der Vogel überhaupt, der soll froh sein, daß von seinen Aktien noch soviel an Wert übriggeblieben ist.  

17.12.03 14:09

8 Postings, 7332 Tage LadyProDMDer will nur ne Mordskohle da rausziehen.

Nichts anderes. Soweit ich gehört habe keine politischen, nationalen Motive. Geld, nichts als Geld.  

17.12.03 14:11

16037 Postings, 7571 Tage NassieIn dem Alter setzt sich

der Alterstarrsinn durch. Der hat sich verrannt oder die Anwälte haben ihm auf Provisionsbasis zu dem Prozeß geraten. Wäre auch typisch für die USA.  

17.12.03 14:14

189 Postings, 6845 Tage ratzfatzDa er sich Top Anwälte

leisten kann, sowie der Prozess in USA stattfindet,wo ja bekannterweise Alle einen Schlag an der Waffel haben, wird die blöde Sau wohl auch noch gewinnen!  

17.12.03 14:17

13786 Postings, 8348 Tage Parocorp2 alte chrysler manager haben schon pro daimler

ausgesagt...

erwarte da nix !

 

17.12.03 14:32

4579 Postings, 7863 Tage tom68Im Heimatland dieser "Urteile" ist alles möglich..

möglich...

1994 sprach ein Gericht des Staates Neu-Mexiko der 81jahrigen Stella
Liebeck 29 Mio Dollars zu, weil sie sich Verbrennungen 3 Grades an
Beinen, Geschlechtsteilen und Hinterbacken zugezogen hatte, nachdem sie
eine Tasse Kaffee von McDonald uber sich verschuttet hatte
Dieser Fall löste einen jährlichen "Preis Stella" aus, welcher die
absurdesten Gerichtsurteile an US-Gerichten auszeichnet


Die folgenden Fälle sind ernsthafte Kandidaten, jeder im Bereich des
absolut Lächerlichen, aber in der guten US-amerikanischen Tradition kann
man mit einem guten Anwalt jeglichen Fall gewinnen

1 Januar 2000:
Ein Volksgericht in Texas spricht Kathleen Robertson 780'000 Dollars zu,

weil sie sich einen Knöchel verstaucht hatte, als sie uber ein kleines Kind
stolperte, welches in den Gängen eines Supermarktes herumrannte Die
Eigentumer des Supermarktes waren sehr erstaunt uber den Gerichtsentscheid,
handelte es sich beim betreffenden Kind um jenes der Mrs Robertson!

2 Juni 1998:
Carl Truman, 19jährig, erhielt 74'000 Dollars zuzuglich Arztkosten
zugesprochen, weil ihm sein Nachbar mit seinem Honda
Accord uber die Hand gefahren war Mr Truman hatte offenbar ubersehen,
dass sein Nachbar am Steuer seines Autos sass, als er daran war, dessen
Raddeckel zu stehlen!


3 Oktober 1998
Terrence Dickson, Pennsyvania, wollte das Haus, in welches er soeben
eingebrochen war, durch die Garage verlassen Bedingt durch eine Störung
des Öffnungsmechanismus am Garagentor war er nicht in der Lage, dieses zu
offnen Er konnte aber auch nicht ins Haus zuruck, da die Ture automatisch
ins Schloss gefallen war und ohne Schlussel nicht mehr geöffnet
werden konnte Die Bewohner des Hauses weilten in den Ferien Mr Dickinson
uberlebte die 8 Tage Aufenthalt in der Garage nur, weil er einen Harass
Pepsi und Trockennahrung fur Hunde in der Garage zur Verfugung hatte Er
klagte die Eigentumer des Hauses ein fur erlittenen Tort moral, entstanden
durch die vorgefundene Situation, und erhielt eine Halbe Million Dollars
zugesprochen!

4 Oktober 1999
Jerry Williams, Akansas, verdiente 14'500 Dollars zuzuglich Arztkosten,
nachdem er vom Hund des Nachbarn gebissen worden
war Der Hund war innerhalb der eingezäunten benachbarten Liegenschaft
angekettet Die Summe fiel nicht so hoch aus wie erhofft, weil das Gericht
anerkannte, dass der Hund vielleicht ein klein wenig provoziert war durch
die Tatsache,dass Mr Williams mit einem Schrotgewehr auf ihn schoss!

5 Mai 2000
Ein Restaurant in Philadelphia wurde dazu verurteilt, Amber Carson 113'000
Dollars auszuzahlen, nachdem sie sich das Steissbein gebrochen hatte,
weil sie auf verschuttetem Sodawasser ausgerutscht war
Dieses war auf den Boden gelangt, weil Ms Carson 30 sec zuvor ihrem Freund
ihr Glas Sodawasser während eines Streites an den Kopf geworfen hatte!


6 Dezember 1997
Kara Walton, Delaware, gewann ihren Prozess gegen ein Nachtlokal einer
Nachbarstadt, nachdem sie sich zwei Zähne ausgeschlagen hatte, als sie aus
dem Fenster der Toilette auf den Boden sturzte Dies geschah, weil sie sich
um die Bezahlung ihrer Konsumation in der Hohe von 350 Dollars drucken
wollte Das Gericht sprach ihr 12'000 Dollars plus die Zahnarztkosten
zu!



Merv Grazinski aus Oklahoma City Im November 2000 kaufte Mr Grazinski ein
brandneues Motor Home der Marke Winnebago von 10 m Länge Als er nach
erfolgtem Kauf des Vehikels auf der Heimfahrt war, beschleunigte er auf der
Autobahn auf 110 km/Std und verliess den Fahrersitz, um sich hinten in der
Kabine einen Kaffee zuzubereiten
Naturlich geriet das Motor Home uber den Strassenrand hinaus und drehte
sich mehrere Male um sich selbst Mr Grazinski verklagte Winnebago, da die
Firma im Manual des Fahrzeuges nicht ausdrucklich darauf verwiesen hatte,
man durfe während der Fahrt das Steuer nicht verlassen, um sich einen
Kaffee zuzubereiten. Er erhielt 175 Mio Dollars zugesprochen.


 

17.12.03 14:39

25551 Postings, 7760 Tage DepothalbiererTja, Parocorp, wenn es nach dem gesunden Menschen-

verstand und um die Bemühung ginge, ein objektives Urteil zu fällen, würde ich da auch nix erwarten.

Aber:
siehe # 3, 4 und 6 !!  

17.12.03 14:53

7336 Postings, 7160 Tage 54reabneues beweismaterial

Wilmington (vwd) - Das plötzliche Auftauchen von neuem Beweismaterial hat dem Verlauf des Prozesses DaimlerChrysler AG, Stuttgart, gegen Kirk Kerkorian eine neue Wende gegeben. Bezirksrichter Joseph Farnan bezeichnete den Vorgang am Dienstagabend als eine "ernste Angelegenheit" und verordnete einen vorläufigen Stopp des Verfahrens, bis ein eigens für die Bewertung des neuen Beweismaterials eingesetzter Jurist die Bedeutung der Dokumente hinreichend gewürdigt habe.

Die Anwälte der beiden Parteien gaben unterdessen unterschiedliche Wertungen des Vorgangs ab. Nach Einschätzung von DaimlerChrysler-Anwalt Michael Schell wird der Prozess vor Jahresende nicht wieder aufgenommen. Ursprünglich war das Ende des Prozesses für Mittwoch vorgesehen. Gegenstand der Auseinandersetzung sind Notizen des ehemaligen CFO von Chrysler, Gary Valade, die nach Angaben von DaimlerChrysler dem Gericht "versehentlich" nicht zugestellt worden waren. DaimlerChrysler-Anwalt Schell legte die Dokumente erst am Montagmorgen dem Kerkorian-Anwalt Terry Christensen vor.

Nach dessen Ansicht bedeutet die verzögerte Vorlage der Notizen einen erheblichen Nachteil für seinen Mandanten, der seine Klage im Wesentlichen hätte auf diese Dokumente stützen können. Deshalb forderte Christensen Richter Farnan auf, nun ein Versäumnisurteil gegen DaimlerChrysler zu verhängen. Bei den Dokumenten handelt es sich um handschriftliche Notizen von Valade, die er von den ersten Gesprächen zwischen dem damaligen CEO von Chrysler, Robert J. Eaton, und dem Vorstandsvorsitzenden der Daimler-Benz AG, Jürgen Schrempp, Ende April 1998 gemacht hatte.

Nach Angaben des Kerkorian-Anwalts sind dort Äußerungen wie "fast eine Übernahme", "Verlust von Unabhängigkeit", "unterbewertet, Verkauf für Gewinn" und "Warum haben wir nicht gekauft?" zu lesen. Als besonders pikant werteten Beobachter die Tatsache, dass die nun aufgetauchten 61 Seiten von bis dato unbekannten Dokumenten nicht nur Notizen von Valade, sondern auch von Thomas Stallkamp enthalten. Inhaltlich gingen dessen Kommentare aus dem Jahr 1998 zu der geplanten Fusion in die gleiche Richtung wie die von Valade, war am Dienstag zu hören.

Stallkamp, ehemaliger President von Chrysler, hatte jedoch in dem Prozess im Gegensatz zu Valade bereits ausgesagt. Er hatte im Zeugenstand geäußert, dass Chrysler und Daimler sich als ebenbürtige Partner zusammengetan hätten. Zwar habe es nach dem Zusammengehen kulturelle Konflikte gegeben, jedoch habe kein Machtkampf mit nationalistischer Prägung stattgefunden, hatte er darüber hinaus gesagt. In deutlichem Gegensatz zu dieser Bewertung ständen jedoch die Kommentare, die Stallkamp im Jahr 1998 zu der geplanten Fusion gemacht habe, merkte Christensen an. Hier seien Anmerkungen der Art "amerikanisches Image und Charakter", "Belegschaft - Job und Karriere unsicher" zu lesen.

Der nun ausgebrochene Streit zwischen den Parteien konzentriert sich auch auf die Frage, inwieweit DaimlerChrysler für die verzögerte Vorlage der Dokumente zur Verantwortung gezogen werden kann. DaimlerChrysler-Anwalt Schell schilderte, die Dokumente habe Valade ihm erst im Flugzeug auf dem Weg zu seiner Zeugenaussage vor dem Gericht in Wilmington gezeigt. Nach eigenen Recherchen habe DaimlerChrysler dann herausgefunden, dass diese Dokumente "versehentlich" dem Gericht nicht vorgelegt worden seien. Nach Angaben von Beobachtern hat der Konzern insgesamt mehr als eine halbe Million Seiten an Dokumenten für den Prozess vorbereitet.

Kerkorian-Anwalt Christensen hat nun beantragt, dass Valade nicht mehr als Zeuge auftreten darf. Nur sein Mandant solle nun das Recht haben, das neue Beweismaterial zu verwenden. Nach Aussage von Richter Farnan könnte der Antrag für DaimlerChrylser fatale Folgen haben. Denn Valade, einer der Wenigen, der als ehemaliger Chrysler-Manager noch im Vorstand von DaimlerChrylser sitzt (weltweiter Einkauf), hätte wegen seiner herausragenden Rolle bei der Fusion als Zeuge eine zentrale Rolle für seinen Arbeitgeber gespielt.
vwd/DJ/17.12.2003/ip/nas

17.12.2003, 08:54


 Salute 54reab - baer45: <a href=">www.baer45.de.vu">

 

08.04.05 09:51

25551 Postings, 7760 Tage DepothalbiererOpa kerkjorian hat den prozeß verloren !!!

das us-gericht hat die klage abgewiesen.

das war auch richtig so, warum, siehe # 1.  

08.04.05 10:12

5261 Postings, 7150 Tage Dr.MabuseMuß Oppa Kerkorian denn nun

Erbsensuppe aus der Schnabeltasse schlürfen?  

   Antwort einfügen - nach oben