In Berlin werden Parks wg Verschmutzung gesperrt

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 16.09.20 12:11
eröffnet am: 26.09.15 10:24 von: Kicky Anzahl Beiträge: 38
neuester Beitrag: 16.09.20 12:11 von: Maxwell123 Leser gesamt: 7781
davon Heute: 2
bewertet mit 9 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  

26.09.15 10:24
9

63848 Postings, 7634 Tage KickyIn Berlin werden Parks wg Verschmutzung gesperrt


?Für meine Mitarbeiter ist es widerwärtig, ständig benutzte Kondome und Ähnliches entfernen zu müssen?, sagt Jürgen Götte vom Grünflächenamt Mitte, nachdem die Grünanlage und auch der Kinderspielplatz am Donnerstag vom Bezirksamt gesperrt worden war.

?Auch der Naturschutz gehört ja zu unseren Aufgaben?, erklärt Götte.

ja ausgerechnet der  !
lässt seine Mitarbeiter ,weil er zu wenige hat, walten und schalten wie sie wollen und Grillen in Parkanalagen verbieten. Für Naturschutz hat der noch nie mehr gemacht als Rasenflächen gegen Betretung zu sperren, Bäume wurden massenhaft gefällt im Tiergarten, sowohl malerische alte Weiden am Wasser als auch gesunde Erlen, Buchen und Eichen.

das darf man ja in Grünanlagen, hier gilt ja die Baumschutzverordnung nicht....

Ein Glück dass die Naturparks  Gleisdreieck und Priesterweg nicht in seien Bezirk gehören. Da wäre der Mann völlig überfordert, es reicht schon im Tiergarten !


Moderation
Moderator: Zwergnase
Zeitpunkt: 26.09.15 11:20
Aktion: -
Kommentar: Nachreichung des Links zum Beitrag: http://www.tagesspiegel.de/berlin/...rk-nicht-vermissen/12371700.html

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
12 Postings ausgeblendet.

29.04.16 16:26
1

14353 Postings, 5148 Tage NurmalsoEs entstehen auch keine Fluchtreflexe,

wie man sie bei der Durchfahrt durch Duisburg erlebt.  

29.04.16 17:11
4

14353 Postings, 5148 Tage NurmalsoNee, der Park, den du meinst,

der liegt an dem Gebäude mit den vollgekoksten Toiletten (Kann sein, dass Volker Beck da unschuldig ist. Er nimmt ja scheinbar anderen Stoff). Dann kommen etwa zwei Kilometer vollgepisster Tiergarten und auf der anderen Seite dann der Platz mit den benutzten Kondomen und den Spritzen.

Berlin ist immer eine Reise wert!  

29.04.16 17:27

6538 Postings, 4849 Tage relaxedLöschung


Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 30.04.16 22:16
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Diffamierung - unangemessener Vergleich.

 

 

29.04.16 17:33
6

14353 Postings, 5148 Tage NurmalsoDie ARD löscht inzwischen schon Kommentare,

bei denen das Wort "Flüchtling" in Anführungsstriche gesetzt wird. Für Comedy muss man heute nicht mehr ins Theater gehen.  

30.04.16 09:00
4

63848 Postings, 7634 Tage KickyDie Berliner Grünanlagen verkommen vollkommen

ausser denen, die von Wall gesponsert werden, der für die Springbrunnen zahlt.

Am Victoria-Luise-Park wurde auf den Blumenbeeten Rindenmulch aufgebracht,weil man kein Geld für die Blumenbepflanzung hatte . Im Tiergarten war wochenlang der Rosengarten wegen Vandalismus gesperrt,weil ein Eingangstor schon seit Februar an der Aufhängung zerbrochen  war. Wurde wohl wegen der Proteste jetzt endlich repariert. Wo man auch guckt, es gibt überall Vernachlässigung der Unterhaltung, die Seen im Tiergarten, besonders im Englischen Garten, stinken im Sommer zum Himmel. Der Japanische Knöterich hat die Rhododendron-Anlagen im Tiergarten überrannt. An den Wasserläufen wächst Goldrute...

Es gibt viel zu wenig qualifiziertes Personal , so dass Leute eingestellt wurden , die bestenfalls eine Ausbildung über den Internationalen Bund für Sozialarbeit als Gärtner erhalten haben und sogar rosafarbene Tulpen auf den Wiesen und PHlox und Paeonien am Wasserlauf pflanzten und Yukka im Steingarten. Einige der weiblichen Gärtner sind gut qualifiziert , aber es sind zu wenige .

Bänke wurden einfach entfernt, wo man Latten zerbrochen hatte und überall werden sie von Chaoten bemalt, die auch bei ihren Tränkgelagen auf den Wiesen oft den ganzen Müll liegen lassen und sogar begonnen haben, die alten Bäume zu bemalen. Wo in privater Initiative Stauden gepflanzt wurden, werden laufend Pflanzen gestohlen. Auf der Luiseninsel wurden höhere scheussliche Zäune um die Blumen errichtet....


 

05.06.16 09:39
2

63848 Postings, 7634 Tage Kickyund auf den Parkbänken

findet man Aussagen. die man hier nicht wiederholen darf, sonst wird man als Reichsdeutscher eingestuft. Lange Zeit war das ganz schlimm. so dass ich mit einem nassen Scotchbrite die Sprüche abgekratzt habe, die sich sogar gegen den BP richteten. Jetzt lasse ich sie stehen, weil s.oben #1
denn wenn man Rasenflächen und Rhododendren wöchentlich beregnen lassen kann und dabei zuguckt,. könnte man auch mit dem vorhandenen Personal selber was veranlassen.....

Dafür werden jeden Winter bzw im zeitigen Frühjahr Dutzende von Bäumen gefällt, und wie man der Presse entnehmen kann: Ziel ist der Aufbau einer Vegetation aus ?Krautschicht, Strauchschicht und Baumschicht?, die die Biodiversität fördern soll
http://www.berliner-woche.de/tiergarten/bauen/...ergarten-d92002.html

dass ich nicht lache !

komisch, dass das fast immer gesunde Bäume sind ! während man die abgestorbenen Heckenkirschen, die dutzendweise abgestorben sind , stehen lässt und die überall aufkommenden Ahorne mit der Motorsense bearbeitet....Narzissen und Kaiserkronen unter Bäumen pflanzt, wo sie nur einmal blühen ......und Tulpen auf den Wiesen, wo die Kaninchen sie fressen...

 

01.12.16 16:07
2

63848 Postings, 7634 Tage KickyIm Großen Tiergarten 100 Kubikmeter Müll /Woche

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/...n-ein-muell-problem-22369822

"...Wie Baustadtrat Carsten Spallek (CDU) sagt, reiche das Geld für die Wochenendreinigung nicht mehr. Das sei eine Folge der vom Senat verordneten Personaleinsparungen, klagen viele Bezirke. ?Das wird leider für die Touristen sichtbar?, sagt Spallek. ?Wenn wir mehr Sauberkeit wollen, muss der Senat uns die finanziellen Möglichkeiten geben.? ? Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/22369822 ©2016

...". Das Land Berlin hat sich nun entschlossen, die Bezirke hier zu entlasten ? und die Reinigung zwölf ausgewählter Parks und Grünflächen in zehn Bezirken uns zu übertragen. Wir übernehmen diese Aufgabe ab Mitte 2016 und bis Ende 2017 in einem Pilotprojekt und arbeiten dabei eng mit den jeweiligen Bezirken zusammen....
Charlottenburg-Wilmersdorf: läuft bereits ein Pilotprojekt zur Pflege des Strassenbegleitgrüns "
http://nachhaltigkeit.bsr.de/399.html

toller Erfolg..., das muss man wirklich erlebt haben:in unserer Strasse und am Prager Platz  gibt es keinen Grashalm mehr und nicht einen Löwenzahn ! Dank Einsatz von Glyphosat was laut Pflanzenschutzgesetz im öffentlichen Bereich verboten ist und mit 50000 Euro Strafebewehrt ist und  als Owi gilt !
Erst als ich feststellte, warum mein Hund wochenlang offene Füsse hatte,  und er nicht der einzige war und ein Protestschreiben an die Senatsverwaltung für Umweltschutz richtete, wurde diese Unsitte eingestellt ! Ich hätte ihnen die Tierarztrechnung übe r60 Euro mitschicken sollen !


 

01.12.16 17:46

44821 Postings, 2310 Tage Lucky79Berlin ist im Arsch...

das wird auch nix mehr mit dem Flughafen...
die Syphilis grassiert,
und verschuldet sind die bis unters Dach...

Eine Hauptstadt, darf nicht so kaputt sein!
 

08.02.18 18:52
1

63848 Postings, 7634 Tage KickyMal wieder Kahlschlag im Tiergarten

muss mal die Kamera mitnehmen

7 kerngesunde Linden mehr als 200 jahre alt an der Hauptallee zur Viktoriasäule
Kahlschlag am Eingang vom Konrad-Adenauerhaus und anschliessend 7 gesunde Erlen und andere  Bäume
die guten Stämme werden offenbar verkauft

die Wurzelstöcke ,an denen man ja den Gesundheitszustand der Bäume sehr gut erkennen kann, werden umgehend geshreddert, und diese Reste auf die Flächen unter den  Bäumen verteilt
so hat man letztes Jahr einen grösseren Bestand an Anemone racemosa vernichtet
https://image.slidesharecdn.com/...in-estonia-4-728.jpg?cb=1330681223
dies Jahr ist es der einzige Standort mit gefüllt blühenden Schneeglöckchen, der ursprünglich einmal ca 2qm gross war
https://www.fluwel.de/media/catalog/product/cache/...pleno_1200_c.jpg  

19.06.18 12:41
2

63848 Postings, 7634 Tage Kickyund dann diese Antifa-Jünglinge im Tiergarten

und ihre Schmierereien überall, auf den Bänken, den Orientierungstafeln, den Brückengeländern...

Alle Bänke auf der Luiseninsel und daneben waren mit poltischen Slogans völlig schwarz verschmiert. Fuck the Police, Fuck the system, Merkel ist Scheisse...Dimbs
neuerdings sogar welche auf französisch la Police ....

jetzt nehmen sie sogar Sprühlack oder breite Pinselstriche mit Lack, der dann kaum abzukriegen ist, man müsste tatsächlich die Folien auf den Orientierungstafeln erneuern

macht man nicht

möge der liebe Gott sie doch strafen, unsere Polizei kommt ja nicht dazu  

19.06.18 12:52
1

63848 Postings, 7634 Tage KickyGeflüchtete schaffen im Tiergarten an

TV.Berlin - Der Hauptstadtsender
https://www.youtube.com/watch?v=dr2S0r6_-24

https://www.tagesspiegel.de/berlin/...ind-boese-maenner/20518972.html
"...Youssef S., 26 Jahre, sagt, er sei Taxifahrer in Teheran gewesen. Im Sommer 2015 kam er demnach über die Türkei, den Balkan, Österreich nach Berlin. ?Alle wollen doch in diese Stadt?, sagt er...."

passend dazu:  RBB berichtet Ein Vorort-Termin mit Bezirksbürgermeister von Dassel am Leopoldplatz Drogenprobleme neben Spielplatz
https://mediathek.rbb-online.de/tv/Abendschau/...;documentId=53216748  

19.06.18 12:57
1

543 Postings, 876 Tage van der Saar#18 nurmalso

einfach nur noch "Schutzsuchende" als globalen Oberbegriff für Migration im Allgemeinen schreiben und dann ist doch alles gut.
Ich suche manchmal auch Schutz den ich nicht bekomme.  

19.06.18 13:03

1691 Postings, 5215 Tage paris03ich werde wohl in diesem Jahr

keinen Urlaub in Berlin machen - ohne zugaengliche Parks ist Berlin nur noch die Haelfte wert.  

29.01.19 12:08
1

63848 Postings, 7634 Tage KickyJetzt kreischen wieder die Baumsägen im Tiergarten

die im Winter unbeschäftigten Strassenbauer  der Strassenbauabteilung zu der das Gartenbaumat gehört ...
ungalublich wie viele kerngesunde Linden und Birken umgebracht werden. Man sollte jedesmal ein Photo vom Stubben machen. Gerade die mächtigen alten Linden scheinen viel Holzwert zu haben.
Was vor allem ärgerlich ist, dass die das trotz Baumschutzverordnung in Parkanlagen einfach beliebig machen dürfen. Offenbar scheint man als Begründung zu denken, dass  diese Bäume beim Sturm am leichtesten umkrachen.
Sind sie aber nicht bei den letzten Stürmen, nur Äste !

Man müsste diese Baumzerstörer zwingen, die Geräte der Messtechnik zur Kontrolle etwaiger Schäden zu verwenden wie sie längst andernorts gang und gebe sind z.B Ultraschallgeräte
http://baumtomographie.de/pubs/Baumdiagnose_Geraete.pdf

Es ist doch einfach empörend , dass ich in meinem Privatgarten das machen muss,  bevor ich eine Fällgenehmigung erhalte, und hier darf man einfach unkontrolliert auf Holzgewinnung machen.

 

16.10.19 12:14
5

63848 Postings, 7634 Tage KickyDer Rosengarten im Tiergarten ein Trauerspiel

Christoph Meyer hat ihn geplant vor Jahren- ein sehr guter Landschaftsarchitekt
Alle waren begeistert, obwohl er nicht nur Rosen pflanzte sondern auch Stauden ,teilweise mit Wildcharakter. Die leute, die ich traf, waren begeistert, auch Studenten der TU.
Die Morgenpost brachte damals eine Artikel:
https://www.morgenpost.de/berlin/article104103836/...Rosengarten.html
Jahrelang war die Pflege mangelhaft, man sperrte sogar den Rosengarten zu  im zeitigen Frühjahr, wenn man den Sternrusstau mit Fungizid behandelte ,statt dies im Frühjahr zu tun, wenn der Garten noch geschlossen ist. Es wurde kaum gedüngt und viel zu wenig gewässert.
Dann kam man auf die glorreiche Idee, ein Beet völlig auszuwechseln, die Erde zu erneuern und statt die alten Stauden durch Teilung zu vermehren, diese ringsum aussen zu pflanzen wie Tradescantien und Hosta plantaginea , Taglilien von Tambergs Sorten..
Die Lücken, die dann natürlich entstanden, hat man mit fleissigen Lieschen , Gaura und ähnlichem Unsinn gefüllt.Man fragt sich, ob die zuständigen Gärtner alle Zierpflanzenbauer sind und noch nie was von Urherberrecht gehört haben.Es gibt ja den Bepflanzungsplan noch, ich habe ihn jedenfalls .

Es verwundert jedenfalls nicht, wenn Christoph Meyer von diesem Garten nichts mehr wissen will und ihn unter seinen Projekten nicht anführt.
https://buero-christian-meyer.de/
 

16.10.19 12:35
1

5283 Postings, 838 Tage MuhaklIn Berlin würde ich nicht mal in einen sterilen

Anzug meinen Fuß aufsetzen
Eine Kloacke hoch drei  

04.05.20 11:15
3

63848 Postings, 7634 Tage KickyTeppichphlox Pfanzaktion im Englischen Garten

mit offenbar ungelernten "Gärtnern", die alle Funkien und Taglilien  unten ausgegraben haben, dann alle  Narzissen, Märzenbecher und Herbstzeitlosen die grünen Blätter abgeschnitten haben, was eine sichere Methode ist, dass sie nicht mehr wiederkommen im nächsten Jahr. Nur um ein sauberes Bild zu erhalten ! alles durch 3 offenbar ungelernte Kräfte unter der Aufsicht eines "Deutschen"

2 Tage bevor man 2 kerngesunde Tannen fällte ,um die Stämme dann auf die Stauden zu legen, verschwanden die Funkien alle und neu geplanzte Primeln sowie ein Ziest und eine Christrose...
da soll noch jemand sagen, das war nicht ein Gärtner, der vorinformiert war. Ich habe per Einschreiben an den Leiter des Garten-und Strassenbauamtes protestiert, die Stämme wurden dann abgeräumt...

Man hat dann Hauswurz, Teppichphlox und Lithospermum zu Hunderten gepflanzt ohne jegliche Rücksicht auf vorhandene Pflanzen, den ganzen Hang hoch der völlig unterwandert ist von Ackerwinde, einem der schlimmsten Unkräuter die es gibt, und die man nicht wegbekommt. Und dies, weil man beim Gartenbauamt nicht in der Lage ist, den Kompost so zu behandeln, dass er durch Abdeckung hohe Temperaturen entwickelt.

Aber diese Pflanzaktion hat sicherlich Zig Tausende gekostet und man ist auch noch stolz darauf !
 

04.05.20 11:46
2

2519 Postings, 6920 Tage komatsu32: Bäumefällen - hört sich nach Geistesstörung an

wenn man gesunde Bäume ohne Not fällt, Bäume haben die erderhaltende Funktion der CO2 - Süeicherung usw...spenden außerdem Schatten, kühlen die Temperaturen, sind wichtig für das seelische Gleichgewicht..

Frage die sich stellt, welcher naturfremde Trottel hier die Maßnahmen durchführen läßt..

Wohin man schaut ist die Vollverblödung in diesem Land voll im Gang und nicht mehr aufzuhalten..

Dazu gehört auch, wenn man die Versauung und Verwüstung in den Parks schön redet..

Dazu könnte man durchaus Kommentare einpflegen, wie es noch vor einer bestimmten Zeit in Berlin und seinen Gärten war..
 

04.05.20 13:05
1

63848 Postings, 7634 Tage KickyBaumfällungen sollen den Baumbestand auflockern

denn die Obdachlosen stellen da einfach ihre Zelte auf und hinterlassen leider auch oft ihren Dreck. Das hat sich inzwischen gebessert,aber ich weiss, wo noch eins zu finden ist direkt am Ufer.

Bemäntelt werden die Aktionen mit Beseitigung von Stangenholz. Tatsächlich stimmt das aber nicht, Stangenholz sind dünnere Bäume. Hier werden oft gerade die alten mächtigen Stämme beseitigt und alles was zum Nachbarbaum weniger als 2 m Abstand hat. Kann sich jeder davon selber überzeugen! Die Stumpen lässt man ja inzwischen stehen.
Letztes jahr habe ich einige davon fotografiert und die Senatsverwaltung gebeten,dafür zu sorgen, dass Ultraschallgeräte zur Prüfung angeschafft werden. Die erklärten sich für nicht zuständig und sandten das an das Grünflächenamt. Irgendein unterer Beschaäftigter  erklärte mir dann: nur Stangenholz und Sichtschneisen würden gefällt
dass ich nicht lache!
dann habe ich den Landesdenkmallschutz angeschreiben. Der Park ist ein Gartendenkmal.  Aber Bäume fällen darf man nach eigenem  Ermessen des zuständigen Gartenbauamtes, d.h. dass einer herumgeht und grüne Punkte auf Bäume malt ohne näher zu prüfen oder einfach auf kurzem Weg jetzt vor Ort entscheidet, der Baum kommt weg-.
Ich habe versucht, den RBB dafür zu interessieren Niente !
dann habe ich den NABU Berlin angeschrieben, das waren die einzigen, die reagierten. Im Mai habe ich mit der Baumschutzbeauftragten eine Ortsbegehung gemacht und ihr die Sünden gezeigt, sie versprach etwas zu unternehmen .
Natürlich wollen sie auch lieber , dass ich eine Gruppe gründe, aber ich bin nu 83...  

01.06.20 12:01
1

63848 Postings, 7634 Tage KickyZierpflanzenbauer m. Fleissigen Lieschen

im  Tiergarten ...Fleissige Lieschen im Kreis- mittendrin rot aussen weiss und gelb -unter Buchen und Ahorn im Landschaftspark, der ursprünglich 1849 von Peter Joseph Lenne begonnen wurde, dann von seinem Schüler Hofgärtner Gustav Meyer  vollendet wurde und lediglich als Gartendenkmal ausgewiesen ist und somit keinerlei Begrenzung für die Tätigkeit der unzureichend ausgebildeten Gärtnermeister und Leiter des Grünflächenamtes kennt .Die dürfen hier einfach ihren eigenem Schönheitsideal frönen, obwohl es theoretisch ein Landschaftspflegekonzept gibt.
Man fragt sich tatsächlich, wann dieser Unsinn endlich aufhört ,und ob man bis zur Pensionierung warten muss...vor einigen Jahren waren es rosafarbene Triumphtulpen auf einer Wildwiese im Grossen Tiergarten...

es gibt sogar eine Website zum Englischen Garten, einem Teil des Grossen Tiergartens
https://www.berlin.de/senuvk/berlin_tipps/.../englischer_garten.shtml
mit der Aussage:" Die im direkten Umfeld des Englischen Gartens befindlichen, noch aus dem frühen 19. Jahrhundert stammenden stattlichen Rotbuchen hat Alverdes als ein besonders wertvolles Erbe des alten Schlossgartens von Bellevue sorgfältig erhalten und in sein Parkkonzept mit einbezogen. "

die meisten alten Buchen sind hier inzwischen gefällt und durch Neupflanzung ersetzt worden.!...  

02.06.20 18:45

63848 Postings, 7634 Tage KickyDie Hirsche im Rosengarten wurden entfernt

und nun in den Floragarten zur Amazone von Tuaillon versetzt

seit Jahren war dieser Platz völlig verlottert, alle Bänke mit Grafitti beschmiert auch die Papierkörbe...
nix hatte das Grünflächenamt jahrelang gemacht .
Dann kam man auf die Idee, man müsse diesen ungastlichen Platz mit Bänken im Rondell aufwerten, ein Platz, wo sich wirklich keiner hinsetzt.
https://www.berlin.de/senuvk/berlin_tipps/...em_floraplatz_1000px.jpg

Was sich auch durch die beiden Hirsche nicht ändern wird, die seit 1979 im Rosengarten standen und den Russen zuvor als Schiessscheibe gedient hatten.  

15.09.20 16:00
1

63848 Postings, 7634 Tage KickySanierte Tierplastiken für den Floraplatz

https://mitte-bitte.de/sanierte-tierplastiken-fuer-den-floraplatz/

nu stehen sie alle samt den schon länger sanierten beiden Wapitihirschen aus dem Rosengarten rings um den Floraplatz
ich war extra da, eine alte Dame sass auf einer der Banken des Rondells ,niemand interessierte sich für diese Bisons, Elche und Hirsche....

die Bronzetiere stammen von Rudolf Siemering, der ja auch ein Denkmal von Kaiser Wilhelm gemacht hat, aber auch das Beethoven-Haydn-Mozrat-Denkmal am Venusteich.

das verschweigt man gerne

statt dessen wird betont :Da sämtliche Tierplastiken im Original am Washington-Denkmal in Philadelphia / USA erhalten sind, bestand die Möglichkeit, das komplette Ensemble am Floraplatz wieder aufzustellen. Dank modernster Technik konnten die in Berlin fehlenden Plastiken ?Stier? und ?Bär? in Philadelphia im Scan-Verfahren hochauflösend dreidimensional vermessen und die übermittelten Datensätze zur Anfertigung exakter physischer Modelle im Maßstab 1:1 verwendet werden. Gleiches geschah mit den Geweihen, Ohren und Hufen, die den Berliner Elchen fehlten. In der Skulpturengießerei Knaak wurden die erhaltenen Tierplastiken denkmalgerecht restauriert und ?Stier? und ?Bär? neu in Bronze gegossen

nur vergisst man zu erwähnen, dass Rudolf Siemering diese Figuren für den Washington Park in Philadelphia 1892 geschaffen hat ,was man leicht recherchieren kann, und  auf Wunsch von Kaiser Wilhelm ,der sie im Atelier sah, Nachgüsse  für den Tiergarten gefertigt wurden
https://www.berlin.de/senuvk/berlin_tipps/...lgruppe_floraplatz.shtml

über ihre künstlerische Qualität s. den Bär kann man unterschiedlicher Meinung sein
jedenfalls scheint der Touristenansturm nicht überwältigend und andernorts werden sie vermisst,wo sie früher standen, wie man auch Leserzuschriften entnehmen konnte

und da wird ständig geklagt, dass man kein Geld für die Unterhaltung der Grünanlagen hat  

16.09.20 12:11
2

20 Postings, 7 Tage Maxwell123Top

Das finde ich gut, vielleicht verstehen die Leute dann endlich mal, dass man seinen Müll nicht eifach dort liegen lässt, wo man sich aufgehalten hat. Dafür gibt es Mülleimer und wenn keiner in der Nähe zu sehen ist, dann steckst du deinen Müll ein bis du einen Mülleimer siehst. Das ist gar nicht so schwer ;-)  

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben