Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 7266
neuester Beitrag: 07.02.23 17:49
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 181650
neuester Beitrag: 07.02.23 17:49 von: sue.vi Leser gesamt: 27535960
davon Heute: 14837
bewertet mit 112 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7264 | 7265 | 7266 | 7266  Weiter  

04.11.12 14:16
112

20752 Postings, 7016 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage


Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7264 | 7265 | 7266 | 7266  Weiter  
181624 Postings ausgeblendet.

06.02.23 17:17
5

11328 Postings, 3633 Tage Canis AureusKreml forciert die Russifizierung

Die Russen führen in der Ukraine nicht nur einen militärischen Kampf. Auch die eigenständige Kultur des Landes ist dem Kreml ein Dorn im Auge, gegen die die Besatzer massiv vorgehen. Berichten zufolge werden Lehrer verfolgt, Straßen umbenannt, Bücher verbrannt - und Pseudowahlen angesetzt.

...Die Russifizierung zeigt sich auch täglich in den russisch besetzten Gebieten. Wie das "Nationale Widerstandszentrum" berichtet, wurden in der Stadt Rowenky im Gebiet Luhansk zahlreiche ukrainische Bücher von russischen Besatzern zerstört. Dem Bericht zufolge werden Bücher aus öffentlichen Bibliotheken beschlagnahmt und in großen Mengen in örtlichen Heizungsräumen verbrannt. Laut dem "Nationalen Widerstandszentrum" begründen die Russen ihre Aktionen offenbar mit der Notwendigkeit, "Nazi-Literatur" zu entfernen. ...

https://www.n-tv.de/politik/...ie-Russifizierung-article23895651.html  

06.02.23 19:21
3

63810 Postings, 5358 Tage Fillorkill'Russen droht unvorstellbare Armut'

Ich würde sagen, es drohen ihnen gut vorstellbare sprich bei krass erodierenden Marktpreisen für die eigenen Exportwaren und bei gleichzeitig krass geminderten Exportvolumina unvermeidbare Schieflagen in öffentlichen und privaten Bilanzen. Dass man noch im letzten Frühjahr Dank Habecks Netzagentur für ein paar Monate gut absahnen konnte ist da wohl nur ein schwacher Trost. Andererseits, Heros gibt es nicht zum Nulltarif, insofern wird man dem persönlichen Opfer zum Ruhme der Idee vom Anti-LGBT-Imperium sicher auch positives abgewinnen können.
-----------
we can survive

06.02.23 19:59
3

2279 Postings, 6125 Tage hello_again"nicht untätig dem unrecht zusehen"

@isostar100 #181622

nur dass sich im Kosovo im Nachgang vieles als Fake herausgestellt hat. Mit Medien und falschen Behauptungen  wurde eine entsprechende Stimmung im Land erzeugt.

Im Gedächtnis der Allgemeinheit allerdings haben die verschiedenen Kriege auf dem Balkan ein wirrwarr erzeugt. Die Wirrungen im Kopf führen dann dazu, dass heute noch, auch hier im Forum, das Eingreifen der Nato in direktem Zusammenhang mit Srebrenica gebracht wird. Obwohl dazwischen einige Jahre und einige Kilometer liegen.  

06.02.23 22:03
3

63810 Postings, 5358 Tage Fillorkillals Fake herausgestellt

'nur dass sich im Kosovo im Nachgang vieles als Fake herausgestellt hat. Mit Medien und falschen Behauptungen  wurde eine entsprechende Stimmung im Land erzeugt'

Wie man heute weiss kommt es auf den ideologischen Saldo an. Und der besagt, wie bereits aus anderen Strafexpeditionen des Imp bekannt: Linke Anti-Imperialisten missbrauchen die mehr oder weniger offen dümmliche Kriegspropaganda des Westens unter Führung der US, um die damit adressierten massenmörderische Imperatoren zu verniedlichen und als Helden des anti-imperialistischen Kampfes zu verklären.

Die Reichsbürger haben sich mittlerweile diese Methoden zu eigen gemacht, der Grund dafür weshalb sich beide Gruppen heute so gut verstehen. Ein Milošević wird aber nicht die Bohne harmloser weil Scharping ein Massengrab erfindet, ein Hussein nicht harmloser weil Powell Massenvernichtungswaffen erfindet und ein Putin nicht harmloser weil ukrainische Propaganda seiner Führung auch Verbrechen nachsagen will die er nicht begangen hat. Das ist der Saldo der zählt.  
-----------
we can survive

06.02.23 22:35
3

1257 Postings, 1193 Tage TobiasJWer vergessen hat,

was auf dem Balkan so passierte und wer vergessen hat, dass die NATO dort viele Leben rettete:



Die Zahl der getöteten bosnischen Serben wurde nie offiziell bekannt gegeben. Laut Gerüchten sollen etwa zwei Dutzend Mitglieder der Miliz, fast ausnahmslos Soldaten der ehemaligen jugoslawischen Armee, durch die Angriffe der Nato ums Leben gekommen sein und ebenso viele Zivilisten. Verglichen mit den Opfern des Massakers an männlichen Muslimen nach der Besetzung von Srebrenica durch serbische Freischärler (etwa 8000 Mitte Juli 1995) und der Gesamtzahl der Toten durch die Belagerung von Sarajevo (mehr als 10.000 seit Anfang April 1992) war das eine geringe Zahl, ebenso gegenüber den bis dahin mehr als 150 getöteten Blauhelmen der verschiedenen UN- Missionen in Bosnien.

Am 30. August 1995 startete das westliche Militärbündnis die Operation „Deliberate Force“ gegen serbische Freischärler im ehemaligen Jugoslawien. Es war eine Premiere und erreichte ihr Ziel. Allerdings zu spät.
 

07.02.23 09:42

76960 Postings, 8503 Tage KickyDer chinesische Ballon

Nachdem die Regierung in Peking am Montag ihren Unmut über die Nachricht geäußert hatte, dass die USA einen chinesischen Ballon vom Himmel geschossen hatten, schlugen einige chinesische Medien einen anderen Weg ein: Sie rühmten sich, dass das Land erschwingliche meteorologische Ballons von Weltklassequalität herstellt.
Die Medien berichteten, dass der betroffene Ballon vom Zhuzhou Rubber Research & Design Institute von ChemChina hergestellt wurde, das jährlich etwa 130.000 Ballons liefert.
Die Ballons des Unternehmens können bis zu 48.000 Meter über dem Boden fliegen, während zivile Flugzeuge höchstens eine Höhe von 12.000 Metern erreichen können
https://asiatimes.com/2023/02/...er-but-check-out-our-great-balloons/
Übersetzt mit www.DeepL.com/

Der chinesische Spionage-Ballon nahe US-Atomraketen-Standorten beunruhigt deutsche Politiker. Es gehe auch um die Sicherheit Deutschlands.. Der Vorfall zeige, dass China "selbst den Luftraum der USA nicht mehr respektiert", sagte der menschenrechtspolitische Sprecher der Unionsfraktion Michael Brand der "Bild". Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion für Auswärtiges und Verteidigung, Johann Wadephul, sprach von einem "Warnsignal".
https://www.stern.de/politik/deutschland/...e-politiker-33166812.html  
eine viel wahrscheinlichere Erklärung ist die, dass der Vorfall hochgespielt wurde, um die Annäherung Biden mit Xi beim geplanten Besuch zu verhindern.
hat ja geklappt !  

07.02.23 09:47
1

76960 Postings, 8503 Tage KickyWashington bläst d. China-Ballon-Drohung künstlich

auf https://www.telepolis.de/features/...hung-kuenstlich-auf-7485764.html
Das chinesische Außenministerium reagierte am Sonntagmorgen und sprach von einer "klaren Überreaktion und einem schweren Verstoß gegen die internationale Praxis".
US-Außenminister Antony Blinken verschob eine lang erwartete Reise nach China als Reaktion auf die Sichtung des angeblichen chinesischen Überwachungsballons über amerikanischem Gebiet.
Trotz der Zusicherung des Pentagons, dass der Ballon "kein Risiko für die kommerzielle Luftfahrt, militärische Einrichtungen oder Menschen am Boden" darstelle, nutzten Mitglieder des Kongresses den Vorfall, um Ängste vor China zu schüren.
Die Überwachung fremder Länder durch die USA ist ebenfalls ein üblicher Vorgang. Dass Großmächte sich gegenseitig ausspionieren, gehört zu den alltäglichen und allgemein verbreiteten Dingen in internationalen Beziehungen. Große Länder spionieren sogar ihre eigenen Verbündeten aus,....  

07.02.23 09:54

76960 Postings, 8503 Tage KickyEin Abend mit Anton Hofreiter

https://www.telepolis.de/features/...mit-Anton-Hofreiter-7485086.html
Setzt heute voll auf militärische Lösungen und blendet aus, was nicht ins Bild passt: Anton Hofreiter.
Der grüne Hardliner in Sachen Waffen für die Ukraine hielt einen Vortrag in Schweinfurt – quasi vor der Haustür unseres Autors. ....Hofreiters Vortrag bot kein ausgewogenes Lagebild – denn es ist immer eine wichtige Frage, welche Fakten man ausbreitet und welche man unter den Tisch fallen lässt...
So ist es Hofreiters Überzeugung, dass Russlands Präsident Putin von Beginn seiner Regierungszeit an auf eine Eskalation abzielte, wie sie nun mit der Ukraine-Invasion geschehen ist, um ein neues Russisches Reich zu errichten. Als Belege für frühe imperiale Machtambitionen des Kreml nennt Hofreiter den Tschetschenien-Krieg und den gegen Georgien im Jahr 2008.

Nicht ins Bild dieser Beweisführung passt, dass Russland in Tschetschenien separatistische islamische Fundamentalisten bekämpfte, die für die gesamte Kaukasusregion ein gewaltiges Sicherheitsrisiko darstellten. Oder dass die aktiven Feindseligkeiten 2008 eben nicht Russland begann, sondern der vom Westen massiv unterstützte georgische Präsident Saakaschwili. ....  

07.02.23 09:55

465 Postings, 220 Tage BabcockEin Land, das im Technikbereich führend ist,

sollte doch in der Lage sein, die "Aufklärungsballons" so zu steuern, daß sie bei anderen Staaten keinen Anstoß erregen.
Auch habe ich bisher von China nicht gehört, daß sie die Staaten, die sie "ungewollt" überfliegt, vorher darüber informiert hätte!  

07.02.23 10:00
2

76960 Postings, 8503 Tage KickyRechtsextreme verhinderten Autonomie des Donbas

Der Donbas neigte schon immer eher zu Russland, wollte sich aber von Russland nicht vereinnahmen lassen...
https://www.infosperber.ch/politik/welt/...rten-autonomie-des-donbas/
Der Konflikt ist vielschichtig. Es gibt die russische Aggression und einen Kampf zwischen den NATO-Staaten und Russland um die Kontrolle der Ukraine. Darunter liegt jedoch ein tief verwurzelter, langer interner Konflikt. Es ist die Auseinandersetzung um die ukrainische Identität. Dieser Konflikt dauert seit mindestens 150 Jahren an. Man kann diese Debatte zwischen den galizischen oder west-ukrainischen Intellektuellen und den intellektuellen Eliten der Mala Rus oder der Ost- und Südukraine verfolgen. Beide haben sehr unterschiedliche Auffassungen dessen, was es bedeutet, Ukrainer zu sein.
Die beiden Seiten konnten sich nicht zusammenfinden, um eine nationale bürgerliche Identität entstehen zu lassen.Hätten die Ukrainer eine gemeinsame Identität, gäbe es all diese Kräfte von aussen nicht, welche die Ukrainer auseinanderdividieren. Die Leidtragenden sind die normalen Bürgerinnen und Bürger.
 

07.02.23 10:15
1

76960 Postings, 8503 Tage KickyMarie Strack-Zimmermann u.ihre Lobbyorganisationen

Eigentlich müssten Medien bei Militär- und Rüstungsfragen besonders scharf auf mögliche Interessenkonflikte schauen und Verbindungen zu Lobby-Organisationen offenlegen. ....
Marie-Agnes Strack-Zimmermann ist in drei wichtigen Lobby-Organisationen der Rüstungsindustrie aktiv:
In der Deutschen Gesellschaft für Wehrtechnik DWT
In der Deutschen Atlantischen Gesellschaft DAG
Im Förderkreis Deutsches Heer FKH

1. Die Deutsche Gesellschaft für Wehrtechnik DWT
Strack-Zimmermann ist Mitglied des Präsidiums der DWT.Diese Organisation der Rüstungs-Lobby knüpft Kontakte zu Mitgliedern des deutschen Bundestags... Lobbypedia schreibt.
Das dauerhafte Zusammenwirken von Rüstungsunternehmen und Parlamentariern birgt die Gefahr, dass rüstungspolitische und wehrtechnische Entscheidungen von den zuständigen parlamentarischen Gremien faktisch in intransparente Gesprächsrunden verlagert werden, in denen es an der gebotenen Distanz zwischen den Abgeordneten und der Rüstungsindustrie mangelt.
Im Beirat der DWT sind nach Angaben von lokalkompass.de Vertreter von Rheinmetall, Daimler und IVECO-Magirus (Militärfahrzeuge), Lockheed Martin International, Kraus Maffei Wegmann, Diehl und Airbus (Militärhubschrauber, Trägerraketen etc.), aber auch von Thales (Radaranwendungen, Satellitensysteme und Sicherheitstechnik), .......
2. Der Förderkreis Deutsches Heer FKH
Strack-Zimmermann ist Mitglied des Präsidiums.
Zweck des FKH ist nach eigenen Angaben «das gemeinsame Bemühen um eine leistungsfähige nationale Industriebasis für die Ausrüstung des Deutschen Heeres und der deutschen Landstreitkräfte insgesamt» sowie «die Förderung der transatlantischen Zusammenarbeit».....  
https://www.infosperber.ch/politik/lobbys/...nns-interessenkonflikte/
das erklärt natürlich vieles über diese umstrittene FDP-Politikerin
 

07.02.23 11:00

3643 Postings, 511 Tage isostar100Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 07.02.23 13:40
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

07.02.23 11:12
1

2279 Postings, 6125 Tage hello_againvergessen...

bei @TobiasJ haben die Wirrungen schon durchgeschlagen.

Wir sprechen über Joschka Fischer und er kommt mit der Belagerung von Sarajevo.
1992 war Fischer noch Umweltminister in Hessen.  

07.02.23 12:09
4

22347 Postings, 6048 Tage Malko07Die hochmoderne Artilleriegeschütze RCH155

sollen offensichtlich in der Ukraine ihre Bewährungsprobe anliefern:

Das hochmoderne Artilleriegeschützes RCH155 von Krauss-Maffei Wegmann bringt enorme Vorteile: Es ist schwerer zu bekämpfen als seine Vorgänger, Schüsse werden während der Fahrt abgegeben. Die Erprobung hat bereits begonnen, die Ukraine wird erster Kunde werden.

Die Panzerhaubitze 2000 gehört bereits zu den leistungsfähigsten Artilleriewaffen weltweit. Deutschland hat mit den Niederlanden 14 Exemplare an die Ukraine geliefert.
....
https://www.welt.de/wirtschaft/plus243635185/...st-an-Kiew-gehen.html

Hüben und drüben der Front gibt es Probleme mit der Munitionsbeschaffung für sowjetischstämmige Artilleriesysteme. Auch deshalb ist es wichtig die Ukraine auf westliche Systeme umzustellen:
https://www.nzz.ch/international/...-typs-dringend-gesucht-ld.1691131
Deshalb will die Ukraine eine entsprechende Fabrik für sowjetische Systeme in Polen hochfahren und Russland verstärkt auch seine Anstrengungen bezüglich der Munitionsproduktion.

Ob Angesicht der Munitionslage die große Offensive der Russen demnächst erfolgen wird ist alles andere als gesichert auch wenn Russland seit einigen Wochen bei der Munition spart.  

07.02.23 12:23
6

63810 Postings, 5358 Tage Fillorkill'Dieser Konflikt dauert mindestens 150 Jahre'

'Es ist die Auseinandersetzung um die ukrainische Identität. Dieser Konflikt dauert seit mindestens 150 Jahren an. Man kann diese Debatte zwischen den galizischen oder west-ukrainischen Intellektuellen und den intellektuellen Eliten der Mala Rus oder der Ost- und Südukraine verfolgen. Beide haben sehr unterschiedliche Auffassungen dessen, was es bedeutet, Ukrainer zu sein. Die beiden Seiten konnten sich nicht zusammenfinden, um eine nationale bürgerliche Identität entstehen zu lassen. Hätten die Ukrainer eine gemeinsame Identität, gäbe es all diese Kräfte von aussen nicht, welche die Ukrainer auseinanderdividieren'

Dieser Konflikt ist mit der russischen Invasion vom Tisch und dies vermutlichlich final. Denn die konkurrierenden nationalistischen Bedürfnisse innerhalb der Ukraine waren ein ungelöstes Problem nur bis zu dem Punkt, an dem der russische Nationalismus diese in ein massenmörderisches und auf flächendeckende Zerstörung zielendes Programm übersetzte. Das Angebot, dass DIESER Nationalismus sich irgendwie russisch verortenden und punktuell vermutlich zu recht sich gegängelt fühlenden Menschen im Südosten macht ist ja die Teilhabe am erweiterten Suizid. Niemand der noch bei Trost ist wird das freiwillig annehmen. Das gilt natürlich auch dann, wenn die Waffen irgendwann wieder schweigen. Der russische Nationalismus hat sich als Alternative für 'russische' Ukrainer auf unabsehbare Zeit selbst verbrannt.


-----------
we can survive

07.02.23 12:39
4

22347 Postings, 6048 Tage Malko07#181641: Die Frage ist ob es überhaupt

jemals russische Ukrainer gab? Das gesamte Gebiet am Schwarzen und Asowsches Meer ist kein russisches Stammland sondern wurde von Russland erobert und die einheimische Bevölkerung zum Teil vertrieben/umgesiedelt und der Rest einer Zwangsrussifizierung unterworfen. In der Westukraine fand diese Politik erst sehr spät statt und deshalb konnte sich das Russische nie so richtig durchsetzen. Typische Kolonialpolitik. So wenig wie Algerien französisch ist - auch wenn viele Französisch sprechen - ist dieses Gebiet russisch.  

07.02.23 13:22
3

76960 Postings, 8503 Tage KickyDonbas wurde besiedelt von Nomadenstämmen

Die Region wurde jahrhundertelang von verschiedenen Nomadenstämmen wie Skythen, Alanen, Hunnen, Bulgaren, Peschenegen, Kiptschaken, Turkomongolen, Tataren und Nogaiern bewohnt. Die Region, die heute als Donbas bekannt ist, war bis zur zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts, als Donkosaken die ersten dauerhaften Siedlungen in der Region errichteten,[18] weitgehend unbesiedelt.

Die erste Stadt in der Region wurde 1676 unter dem Namen Solanoye (heute Soledar) gegründet, um die neu entdeckten Steinsalzvorkommen gewinnbringend auszubeuten. Das als "Wilde Felder"  bekannte Gebiet, das heute als Donbas bezeichnet wird, stand bis Mitte/Ende des 18. Jahrhunderts, als das Russische Reich das Hetmanat eroberte und das Khanat annektierte, weitgehend unter der Kontrolle des ukrainischen Kosaken-Hetmanats und des türkischen Krim-Khanats[19].

In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts besiedelten Siedler und Flüchtlinge aus der Hetman-Ukraine und aus Moskau die Gebiete nördlich des Donez. Ende des 18. Jahrhunderts wanderten viele Russen, Ukrainer, Serben und Griechen in die Gebiete entlang des südlichen Flusslaufs des Donez ein, in ein Gebiet, das zuvor von nomadischen Nogaiern bewohnt war, die nominell dem Krim-Khanat unterstanden.[20][21] Das zaristische Russland nannte die eroberten Gebiete "Neurussland" . Als die industrielle Revolution in ganz Europa Einzug hielt, begannen die riesigen Kohlevorkommen der Region, die 1721 entdeckt worden waren, Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts ausgebeutet zu werden.[22]
Donezk, die heute wichtigste Stadt der Region, wurde 1869 von dem walisischen Geschäftsmann John Hughes an der Stelle der alten saporoschanischen Kosakenstadt Oleksandrivka gegründet. Hughes baute ein Stahlwerk und gründete mehrere Bergwerke in der Region. Die Stadt wurde nach ihm als "Jusowka" ) benannt. Mit der Entwicklung von Jusowka und ähnlichen Städten kamen viele landlose Bauern aus den Randgouvernements des Russischen Reiches auf der Suche nach Arbeit.
Nach der kaiserlich-russischen Volkszählung von 1897 machten Ukrainer (in der offiziellen Sprache des Zarenreichs "Kleinrussen") 52,4 % der Bevölkerung der Region aus, während ethnische Russen 28,7 % ausmachten.[25] Auch ethnische Griechen, Deutsche, Juden und Tataren waren im Donbass stark vertreten, insbesondere im Bezirk Mariupol, wo sie 36,7 % der Bevölkerung ausmachten.[26] Trotzdem stellten Russen die Mehrheit der Industriearbeiter. In den ländlichen Gebieten dominierten Ukrainer, aber in den Städten lebten oft nur Russen, die auf der Suche nach Arbeit in den Schwerindustrien der Region gekommen waren.[27] Diejenigen Ukrainer, die zum Arbeiten in die Städte zogen, wurden schnell in die russischsprachige Arbeiterklasse assimiliert.[28]
https://en.wikipedia.org/wiki/Donbas
Übersetzt mit www.DeepL.com/  

klingt das nach Kolonialisierung durch Russland? Malko ist wieder einseitig informiert  

07.02.23 13:38

76960 Postings, 8503 Tage KickyTödliche Amokfahrt auf d. Kudamm Gor H.vor Gericht

Sicherungsverfahren da angeblich nicht schuldfähig?  
warum rast eine junger Armenier mit 100 Sachen am Breitscheidplatz in eine ganze Gruppe ?(Gor ist armenischer Vorname)
https://www.berliner-zeitung.de/news/...gegen-gor-h-beginnt-li.315088

Körper sind durch die Luft geflogen https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/...eflogen-li.234289  
auffällig wie oft Ausländer nach Straftaten nicht schuldfähig sind, alles eine Frage von Gutachten ?  

07.02.23 14:10

9829 Postings, 4818 Tage SufdlDer Münchner Haubitzen und Panzertroll

wieder in seinem Element 😃  

07.02.23 14:33

14283 Postings, 6966 Tage sue.viDas zweite Jahr des Ukraine-Krieges wird beängstig


  .......       They know at some deep level that the world we live in today is tilted the way it is because of American power. That doesn’t mean we have always used our power wisely, nor could we have succeeded without allies. But to the extent that we have used our power wisely and in concert with our allies, we have built and protected a liberal world order since 1945, which has been hugely in our interest — economically and geopolitically.
OPINION
THOMAS L. FRIEDMAN

Year Two of the Ukraine War Is Going to Get Scary
Feb. 5, 2023
https://www.nytimes.com/2023/02/05/opinion/ukraine-war-putin.html  

07.02.23 14:37

14283 Postings, 6966 Tage sue.viIs the Fed Ready?


ECONOMY & POLICY
A Summer of Sovereign-Debt Crises Could Be Coming. Is the Fed Ready?
COMMENTARY
By Desmond Lachman
Jan. 24, 2023
https://www.barrons.com/articles/...ncies-federal-reserve-51674511011
https://www.aei.org/op-eds/..._LUAnuARZ2l4Nt6U4Cf4gZfbXjyTGTrY7ACKkcw  

07.02.23 15:05

14283 Postings, 6966 Tage sue.vi"nicht untätig dem unrecht zusehen" 06.02.23 15:08


Operation Allied Force OAF militärische Operation der NATO gegen die Bundesrepublik Jugoslawien, die sie im Rahmen des Kosovokrieges vom 24. März bis 10. Juni 1999 durchführte.

................................
Völkerrechtliche Beurteilung

""Die Operation Allied Force war der erste Einsatz der NATO, der weder durch ein UNO-Mandat gedeckt noch durch das Eintreten des Bündnisfalls zu rechtfertigen war.
Aufgrund dieses Zäsurcharakters innerhalb des westlichen Militärbündnisses ist die völkerrechtliche Zulässigkeit des Einsatzes bis heute umstritten.[24] ""

https://de.wikipedia.org/wiki/...ce#V%C3%B6lkerrechtliche_Beurteilung
PSYOPS-Kampagne der NATO: Über Jugoslawien abgeworfener Flyer
 

07.02.23 17:49

14283 Postings, 6966 Tage sue.viMigration

Österreich fordert EU-Mittel zur Finanzierung eines neuen Zauns entlang der Grenze zwischen Bulgarien und der Türkei. Italien drängt auf einen EU-weiten Verhaltenskodex für Rettungsschiffe im Mittelmeer. Und Dänemark, ein Land, das eine "Null-Asyl"-Politik verfolgt, sucht Unterstützung für die Einrichtung von Aufnahmezentren außerhalb der EU.

           Im vergangenen Jahr registrierte die EU über 330.000 irreguläre Grenzübertritte, eine Steigerung von 64 % gegenüber dem Vorjahr.

Migration returns to the top of the EU's agenda but the same old political divisions remain

https://www.euronews.com/my-europe/2023/02/07/...cal-divisions-remain
By Jorge Liboreiro  •  Updated: 07/02/2023  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7264 | 7265 | 7266 | 7266  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben