Centrotherm die Neue

Seite 1 von 47
neuester Beitrag: 04.05.23 11:21
eröffnet am: 26.07.13 11:24 von: ExcessCash Anzahl Beiträge: 1155
neuester Beitrag: 04.05.23 11:21 von: et aleo Leser gesamt: 353784
davon Heute: 1
bewertet mit 6 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
45 | 46 | 47 | 47  Weiter  

26.07.13 11:24
6

2983 Postings, 5351 Tage ExcessCashCentrotherm die Neue

soo... Zusammenlegung 5 : 1 ist erfolgt. Nach SK der alten Aktie von 1,12 sollten sich rechnerisch ca 5,60 für die neuen einstellen.

Mal sehen. Bisher geht noch nicht viel.

5,20 (Stuttgart)  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
45 | 46 | 47 | 47  Weiter  
1129 Postings ausgeblendet.

01.07.22 21:05

19 Postings, 5325 Tage fundament0815Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 03.07.22 10:24
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

01.07.22 21:05

19 Postings, 5325 Tage fundament0815Solarbranche erlebt "nie da gewesenen Boom"

Die Solarbranche ist im Aufwind, auch in Deutschland. Der hessische Solartechnikkonzern SMA Solar baut in Hessen sogar eine neue Fabrik. SMA-Chef Jürgen Reinert gibt sich im Podcast "Die Stunde Null" optimistisch, dass Deutschland seinen Solarpark vervierfachen kann.

Sie war lange totgesagt, die Solarenergie in Deutschland - doch seit einiger Zeit hat sich die Lage der Branche gedreht. Gesunkene Kosten, ein höheres Bewusstsein für den Klimawandel und ehrgeizige Ausbauziele der Politik haben die Branche beflügelt. Die Energiekrise, verstärkt durch Russlands Angriff auf die Ukraine, hat zusätzlich für Dynamik gesorgt. "Unsere Kunden und Mitarbeiter sagen: So etwas haben sie in den vergangenen zehn Jahren nicht erlebt", berichtete Jürgen Reinert, Chef von SMA Solar im Podcast "Die Stunde Null".
264872038.jpg
Wirtschaft 03.02.22
Rekordabsatz bei Wärmepumpen Solarbranche rechnet für 2022 mit Wachstumsschub

Die Branche erlebe einen "nie da gewesenen Boom". Es hat früher schon Jahre gegeben, zwischen 2005 und 2010, da ging es für Unternehmen wie SMA Solar nur nach oben, in manchen Jahren verdoppelte sich der Umsatz. Das 1981 in Kassel gegründete Unternehmen galt als Weltmarktführer bei Wechselrichtern, einem zentralen Steuerungsteil für Photovoltaikanlagen. In der Spitze lag der Umsatz bei 1,9 Milliarden Euro.

Durch die starke Konkurrenz aus China und die sinkende Förderung ging es jedoch dann abwärts mit der deutschen Solarindustrie. Q-Cells, Solarworld, Conergy, die nach der Jahrtausendwende den Weltmarkt erobert hatten, gingen Pleite oder wurden geschluckt. Tausende Jobs verschwanden. Auch SMA musste 2015 massiv Stellen abbauen, in Deutschland rund die Hälfte der Belegschaft, der Umsatz halbierte sich.
261234562.jpg
Wirtschaft 03.01.22
240.000 neue Photovoltaikanlagen Solarmodul-Absatz steigt um zehn Prozent

Im vergangenen Jahr machte SMA Solar mit 3500 Mitarbeitern 984 Millionen Euro Umsatz. Die hohe Nachfrage schlägt sich noch nicht in allen Zahlen nieder, auch wenn die Auftragsbücher in Kassel voll sind. "Wir könnten deutlich das Zwei- bis Dreifache produzieren", so Reinert. Aber man "sei noch auf dem Level der letzten zwei Jahre und damit auch nur knapp profitabel". Inzwischen versteht SMA sich als Systemanbieter, der komplette Solarlösungen vertreibt. Dieser Umbau koste Zeit, der Preisdruck bleibe derweil hoch. Um der deutschen Photovoltaikbranche einen Schub zu verleihen, sagte Reinert, brauche es "einen Hebel".
*Datenschutz

Für das weitere Wachstum investiert der Solartechnikkonzern an seinem Standort im nordhessischen Niestetal - SMA baut eine neue Fabrik. Dadurch kann die Produktionskapazität bis zum Jahr 2024 nahezu verdoppelt werden. Der Baubeginn ist für Ende des Jahres geplant, 200 Arbeitsplätze werden geschaffen. Mit der Investition will SMA Solar Lieferketten sichern und eine größere Unabhängigkeit gewinnen. "Wir sprechen derzeit sehr stark über die Abhängigkeit von russischem Gas und Erdöl", sagte Reinert. "Die Solarindustrie in Europa ist aber zu 90 Prozent von China abhängig." Die Ampel-Koalition hatte beim Start für die erneuerbaren Energien ehrgeizige Ausbauziele verkündet - und im Frühjahr nochmal nachgeschärft.
274590997.jpg
Wirtschaft 31.03.22
Rückkehr der Solarindustrie? "Ohne China ist die Energiewende gestorben"

Bis 2030 soll sich die installierte Leistung vervierfachen, von 54 auf rund 215 Gigawatt. Bis zu 15 Milliarden Euro pro Jahr könnten so in den Markt fließen, schätzen Experten. Das ist ein Booster für die Branche: für Hersteller von Solarzellen und Modulen, Projektentwickler und Anlagenbetreiber, aber auch Handwerker. Auch andere Hersteller wie Meyer Burger investieren in Bitterfeld und im sächsischen Freiberg. Derzeit werden rund fünf Gigawatt (GW) pro Jahr zugebaut, auf rund 20 GW muss Deutschland kommen.

Ist ein solch starker Zubau überhaupt möglich? SMA-Chef Reinert gibt sich optimistisch. Ein solches Hochfahren sei "im Prinzip kein Problem". "Die Photovoltaik lässt sich leicht installieren." Es gebe natürlich Hürden wie die Schulung von Installateuren, die Verfügbarkeit von Ressourcen und schnelle Genehmigungsprozesse. Aber technologisch sei es machbar. Die Branche sei seit dem Start der Ampel-Regierung in einem "deutlich besseren Dialog" - was sich durch Russlands Krieg noch verstärkt habe. Die Regierung höre zu, sei pragmatisch und lösungsorientiert.  

08.08.22 17:20

19 Postings, 5325 Tage fundament0815Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 09.08.22 10:49
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

08.08.22 17:20
2

19 Postings, 5325 Tage fundament0815CT Prognose

DGAP-Ad-hoc: centrotherm international AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung/Auftragseingänge
centrotherm international AG hebt Prognose zum Auftragseingang für das Geschäftsjahr 2022 an

08.08.2022 / 15:54 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 Absatz 1 der Verordnung (EU) 596/2014 über Marktmissbrauch (Marktmissbrauchsverordnung)

centrotherm international AG hebt Prognose zum Auftragseingang für das Geschäftsjahr 2022 an

Blaubeuren, 08. August 2022 - Der Vorstand der centrotherm international AG, Blaubeuren, (ISIN: DE000A1TNMM9 und DE000A1TNMN7) geht nach seinem heute aktualisierten Forecast zum Auftragseingang für das laufende Geschäftsjahr davon aus, dass die im Prognosebericht im Rahmen des Geschäftsberichts 2021 veröffentlichte Prognose zum Auftragseingang von 140 bis 200 Mio. EUR bis zum Jahresende 2022 übertroffen wird. Dementsprechend passt der Vorstand seine Prognose an und rechnet nunmehr mit einem Auftragseingang von 220 bis 260 Mio. EUR für das laufende Geschäftsjahr.

Die Anhebung dieser Prognose wird sich im laufenden Geschäftsjahr nicht wesentlich auf die Gesamtleistung oder auf das EBITDA des Konzerns auswirken. In Bezug auf die Gesamtleistung sowie das EBITDA des Konzerns für das Geschäftsjahr 2022 hält der Vorstand daher an der Prognose fest.

Zusatzinformationen:

centrotherm international AG
Württemberger Str. 31
89143 Blaubeuren
Deutschland
Internet: www.centrotherm.de  

10.08.22 15:49
1

83 Postings, 930 Tage Wild TurkeyMore news

Es gibt weitere Nachrichten:
 

13.12.22 20:23

864 Postings, 2296 Tage et aleoWeiter

geht es aufwärts. Was bei 10% Freefloat möglich ist bahnt sich an.
Gut aufgestellte Zukunftsfirma.
Wissen da schon welche etwas mehr....  

13.12.22 20:33
1

864 Postings, 2296 Tage et aleoNeuer

Großauftrag im Zukunftsland Indien.  
Angehängte Grafik:
attachment-31343614.jpeg (verkleinert auf 47%) vergrößern
attachment-31343614.jpeg

14.12.22 08:31

864 Postings, 2296 Tage et aleoEs

werden auch Flächen frei auf dem Betriebsgelände.
Ein Mieter der Hallen geht anscheinend raus.
 

28.12.22 16:07
1

864 Postings, 2296 Tage et aleoWunderbare

Performance in den letzten Tagen. Die Nachricht mit dem Indien Deal wirkt noch.
Die neue Ausrichtung des Geschäftsfeldes dürfte sich weiterhin positiv auswirken.
Einen guten Rutsch ins neue Jahr und 2023 hier evtl. mal wieder Kurse höher 10 Euro.  

16.01.23 08:12

864 Postings, 2296 Tage et aleoNicht

mehr lange und der Kurs dürfte nach oben ausbrechen.
Wird der Wiederstand 6€ übersprungen ist die Hürde überwunden und die 10€ könnten noch im ersten Quartal erreicht werden.

Das Geschäft läuft.  

27.01.23 08:21

864 Postings, 2296 Tage et aleoLäuft

Besser könnte es kaum laufen.
Die Wirtschaftliche Lage verspricht noch einiges.
Die 5 Euro sind ein guter Boden.
 

04.02.23 14:51
2

19 Postings, 5325 Tage fundament0815Ist das schon bekannt?

Aktionärsstruktur:
Solarpark Bla.. 90,00 %
Streubesitz 9,30 %
Quaero Capita.. 0,70 %  
 

04.02.23 19:01

19 Postings, 5325 Tage fundament0815China verbietet den Export

14.02.23 19:19
1

19 Postings, 5325 Tage fundament0815Push für die Solarenergie

China und die USA subventionieren die Zukunftstechnologie mit Milliarden. Fachleute fordern eine massive Förderung in der EU, um dagegenzuhalten. Auch Ex-VW-Chef Herbert Diess engagiert sich, damit in Europa wieder Fabriken entstehen.

Ohne China läuft bei der Photovoltaik (PV) heute kaum etwas: Wird eine PV-Anlage aufs Hausdach geschraubt oder ein Solarkraftwerk auf eine Wiese gestellt, dann kommen fast immer Produkte von dort zum Einsatz. Der autoritär regierte Staat in Fernost dominiert den Weltmarkt für Solarzellen und -module. Die Rufe nach einer Renaissance der europäischen Photovoltaikindustrie werden immer lauter, doch bisher bewegt sich wenig. Nun hat sich der Ex-VW-Chef Herbert Diess bei dem Thema eingeschaltet. Er will den Anstoß dafür geben, dass in der EU 15 bis 20 Fabriken gebaut werden, die die gesamte Produktpalette abdecken.

Es sind große Pläne. In einem Interview mit dem Onlineportal „The Pioneer“ bezifferte Diess das Investitionsvolumen für diese Fabriken auf 15 bis 20 Milliarden Euro. Er schätzt, dass in Europa künftig jährlich Solaranlagen mit einer Leistung von 80 Gigawatt installiert werden. „25 Prozent davon wollen wir selbst herstellen“, so der Manager. Der 64-jährige Diess spricht nach eigenen Angaben derzeit mit Solarunternehmen und Zulieferern in Europa, aber auch mit chinesischen Unternehmen. Ob er später selbst im operativen Geschäft tätig werden will, ließ er offen.
„Jede Industrie braucht eine Hochlaufzeit“

Diess verlor den Chefposten beim VW-Konzern, den er auf E-Mobilität getrimmt hatte, im vergangenen Sommer. Danach zog er in seine Heimatstadt München. Er habe sich gefragt: „Was macht man mit der Zeit und Energie, die man hat?“ Und entdeckte das Thema Solarenergie. Deutschland attestierte er, als früherer PV-Pionier zu ungeduldig gewesen zu sein. „Jede Industrie braucht eine Hochlaufzeit, das ist wie bei der Elektromobilität“, sagte er. China dagegen habe es „mit hohen Subventionen“ geschafft, eine wettbewerbsfähige Industrie aufzubauen. Für Diess ist klar, dass sich die Photovoltaik zur dominierenden Energieform der Zukunft entwickeln wird. Und: „Wir sollten dabei nicht zu 90 oder 100 Prozent von China oder den USA abhängig sein.“

https://www.fr.de/wirtschaft/push-fuer-die-solarenergie-92066924.html  

03.03.23 10:01

864 Postings, 2296 Tage et aleoIm April

kommen die Zahlen.
Sollten diese das halten was man vermuten kann dürfte das  den Kurs ordentlich beflügeln.
Noch kann man günstig einsteigen.
Auch die hohe Abhängigkeit von China im Bereich Solartechnik wird von der Politik kritisch bewertet.
Hier ist Centrotherm eine Alternative.  

06.03.23 15:57

18655 Postings, 935 Tage Highländer49Centrotherm international

centrotherm international AG übertrifft nach vorläufigen Zahlen die Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2022
https://www.centrotherm.de/de/newsroom/...uer-das-geschaeftsjahr-2022  

06.03.23 16:02

1311 Postings, 3179 Tage oli25sehr schön.

07.03.23 08:40

19 Postings, 5325 Tage fundament0815sehr schlecht

He Oli26,
die haben Minus gemacht 2 Halbjahr.
 

07.03.23 09:01

864 Postings, 2296 Tage et aleoWie

kommst du auf ein Minus?
Das EBITDA ist positiv gemeldet.  

07.03.23 09:09

19 Postings, 5325 Tage fundament0815Du lesen

Blaubeuren, 04. Oktober 2022 - Im ersten Halbjahr 2022 ist die Geschäftsentwicklung für centrotherm positiv verlaufen. Der Konzern erzielte Umsatzerlöse von insgesamt 134,2 Mio. EUR und konnte das EBITDA deutlich gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 17,4 Mio. EUR verbessern

Blaubeuren, 06. März 2023 - Der Vorstand der centrotherm international AG, Blaubeuren, (ISIN: DE000A1TNMM9 und DE000A1TNMN7) geht nach den heute vorliegenden vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2022 davon aus, dass die Ergebnisprognose eines positiven Konzern-EBITDA* für 2022 im mittleren bis höheren einstelligen Millionenbereich übertroffen und das Konzern-EBITDA voraussichtlich in der Größenordnung zwischen 14 Mio. EUR und 16 Mio. EUR liegen wird

Ergebniss 1,4 - 3,4 Minus  

07.03.23 09:14

864 Postings, 2296 Tage et aleoSo

Würde ich das nicht rechnen.
Nicht alte und neue Zahlen einfach so mischen. Da fehlen die neuen Umsatzerlöse.
Sind diese höher kann das Ergebnis auch positiv sein.

Abwarten....  

20.04.23 10:07
1

19 Postings, 5325 Tage fundament0815CENTROTHERM Geschäftsjahr 2022

20.04.23 10:19
1

864 Postings, 2296 Tage et aleoDa

darf man zufrieden sein. Es geht aufwärts und die Zukunft verspricht noch mehr.
Top Nachrichten.  

26.04.23 07:52
2

864 Postings, 2296 Tage et aleoWieder

ein toller Zeitungsbericht in der Südwestpresse Ulm. Online aufzufinden.
Es geht voran. Mit ca 10% freefloat an Aktien kann es hier  extrem steil gehen.
Top ausgerichtet für die Zukunft.  

04.05.23 11:21
1

864 Postings, 2296 Tage et aleoSo

langsam dürfte der Kurs nun Richtung 8 Euro gehen. Der Abverkauf ist überschaubar.
Hält die 5 dürfte es zügig gehen.
Nachrichten und Zukunftspläne sind ordentlich.
Eingepreist ist die neue Geschäftsaustichtung denke ich noch nicht ganz.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
45 | 46 | 47 | 47  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben