SMI 11?808 0.2%  SPI 15?330 0.2%  Dow 33?920 -0.2%  DAX 15?442 0.6%  Euro 1.0818 -0.2%  EStoxx50 4?130 0.8%  Gold 1?775 0.0%  Bitcoin 38?749 3.3%  Dollar 0.9220 -0.2%  Öl 75.4 1.0% 

Bitcoins der nächste Monsterhype steht bevor!

Seite 4869 von 5001
neuester Beitrag: 22.09.21 14:02
eröffnet am: 23.06.11 21:37 von: Tony Ford Anzahl Beiträge: 125009
neuester Beitrag: 22.09.21 14:02 von: JackBen Leser gesamt: 20511983
davon Heute: 7111
bewertet mit 184 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 4867 | 4868 |
| 4870 | 4871 | ... | 5001  Weiter  

03.08.21 09:03
2

632 Postings, 1382 Tage Marty McFly 00Ist klar James 000

Hier mal paar Deiner Geheimtipps die du hier Den Leuten geraten hast.


Freitags immer short!
Ich hoffe, einige von Euch sind mir gefolgt, seit Wochen kann man über das Wochenende hohe Renditen erzielen.


Es ist Freitag, Zeit short zu gehen
Einfacher kann man mit Bitcoin kein Geld verdienen.


Und wie hatte ich am Freitag
schon gesagt: Am Wochenende immer short gehen :-)


Und wie jede Woche:
Ab Freitags immer short!


Ich hatte ja gesagt, vor dem
Wochenende short gehen, dass lohnt immer.



Mit so geheim Tipps hätte Jede Mutter gerne einen James 000 als Schwiegersohn  

03.08.21 09:08

Clubmitglied, 28756 Postings, 5658 Tage minicooperWilly woo...btc bis Ende 2021 bei 162k

03.08.21 09:11

Clubmitglied, 28756 Postings, 5658 Tage minicooperKrypto gegen Inflation kaufen?

03.08.21 10:02

925 Postings, 676 Tage EdibleFomo

Wieder das alte Spiel hier im Thread.

Auf der einen Seite werden die Inflations/Verlustängste geschürrt:

https://amp2.handelsblatt.com/finanzen/...-sommerbeginn/27477144.html

https://amp2.wiwo.de/...ollten-nicht-zu-frueh-reagieren/27458358.html

+ eine vermeintliche Lösung?!

https://cryptoticker.io/de/...-bitcoin-und-co-dein-vermoegen-sichern/

Auf der andern Seite Fomo erzeugt.

https://blockchain-hero.com/...itcoin-in-diesem-jahr-bei-162-000-usd/


Witzig hierbei. Das sogar der IWF als Autorität herangezogen wird. Also jene, die den Vorstoß von El Salvador in Bezug auf Krypto kritisieren.



 

03.08.21 10:24
1

2760 Postings, 859 Tage SEEE21@Edible

Die Ängste zur Inflation sind ein Fakt und vor allem berechtigt! Die Notenbanken drucken extrem viel Geld, damit ihr System nicht zusammenbricht. Viele Staaten sind im Verhältnis zur Wirtschaftsleistung und dem zu erwartenden Wirtschaftswachstum nicht mehr in der Lage ihren Zahlungsverpflichtungen nachzukommen, es sei denn man entschuldet sie durch eine hohe Inflation!
Das die Menschen versuchen ihre sauer verdiente Kaufkraft nicht zu verlieren ist mehr als verständlich und sieht man sich die Bewertungen aller Assets an, bietet sich da nicht mehr viel an, wobei Krypto natürlich ein Risikoinvest ist. Das muss man wissen, aber man sieht auch daran, dass es diese Umstände sind, die die Menschen ins Risiko treibt.
Manche träumen sicher auch vom schnellen Reichtum, den es an der Börse aber selten gibt. Wer schnell Reich werden will, wird meist schnell Arm. Wobei Bitcoin bisher eine positive Kursentwicklung aufweist, die Kritik diesbezüglich noch ins Leere läuft. Schaut man sich den Kursverlauf zB bei ICP an (crazy), gäbe es da schon mehr zu kritisieren bzw da sieht man die dumme Gier, die entsprechend abgestraft wurde!  

03.08.21 11:20

925 Postings, 676 Tage EdibleFomo

Eigentlich macht es keinen Sinn hier über die Inflation zu debattieren, da diese Nachrichten wegen angeblichen Spam oder Off Topic moderiert und gelöscht werden. (Danke an die Pusher)

"Die Ängste zur Inflation sind ein Fakt und vor allem berechtigt! "

Nein, das ist nicht wahr! Die Inflation ist ein Fakt. Das stimmt! Aber die Ängste zur Inflation werden  bewusst geschürrt, um Finanzprodukte zu verkaufen. Selbst in den hier präsentierten Artikeln wird von einem kurzfristigen Phänomen gesprochen (meisten Experten) und / oder von relativ niedrigen Inflationsraten um die 2 Prozent. Und ich habe kein Bock das nochmal ausführlich zu schreiben und dann wird es gemeldet und gelöscht! Wer sich nur von Schlagzeilen leiten lassen möchte, dann ist es halt so.

"Das muss man wissen, aber man sieht auch daran, dass es diese Umstände sind, die die Menschen ins Risiko treibt."

Mein treibt die Menschen mit falschen Versprechen ins Risiko. Beispiele findet man hier im Thread zur Genüge.

03.08.21:  "Bekannter On-Chain-Analyst sieht Bitcoin in diesem Jahr bei 162.000 USD"

02.08.21: "Guggenheim setzt Zielmarke für Bitcoin auf 600.000 US-Dolllar"
(übrigens ein Artikel von Februar 4, 2021) ^^

01.08.21: "Neue Millionen-Dollar-Prognose für Bitcoin: realistisches Preisziel oder bullishe Wahnvorstellung?"

31.07.21: "Geht der Bitcoin demnächst auf 50.000 Dollar? ? Das bringen die nächsten Wochen"

Wir sind jetzt bei etwa 32400 Euro und jeden Tag wird hier ein neues Kursziel präsentiert und das sind alles nur Artikel. Wir wollen nicht mal von den Posts der User sprechen, die selbst noch zusätzlich fast verbindliche Kursprognosen abgeben. Darüber hinaus wird ständig Inflationsängste erzeugt und/ oder irgendwelche Adaptionen gefeiert, die diese Kurzziele plausibel erscheinen lassen. Hinzu kommt, dass man den Menschen einredet, dass ihr Bitcoin Invest sicher ist : "Sicherer Hafen", "digitales Gold".  

Würde es ALLEINE UM eine Inflationsbereinigung gehen, also um den Wunsch sein Vermögen vor der Inflation zu schützen, dann könnte man sein Geld auch in einen Etf stecken. Da gibt es genügend, die in den letzten Monaten und Jahren eine gute Performance hatten. Aber es geht hier nicht um eine einfache Performance. Man möchte eine Out Performance erreichen. Hilfe 3 Prozent Inflation. Auf der anderen Seite möchte man 300 Prozent Gewinn. Was für ein Quatsch.
 

03.08.21 11:44
3

1318 Postings, 1563 Tage Bitboyalso meine oma

sagte schon damals, das jede generation eine inflation haben wird. meine oma wurde alt und war weise. warum eben nicht mal ein kleinen teil zur risikoabsicherung in den btc investieren ?  kann nicht schaden, jedenfalls meine erfahrung.  somit ist dann auch der neuinvestierte bei dem nächsten anstieg dabei.  

und nein @edi....  ,  wir sind nicht gierig, sondern ehr ist es eine risikoberechnung.  fahr mal einkaufen und schaue was du für 50 euronen im korb hast und vergleiche das dann mal mit vor 10 jahre !   gar nicht daran zu denken, wenn du damals schon in btc bezahlt hättest und was du heute im korb hast mit bruchteile an btc.  

das erfreut das herz und sichert jeden investierten ( bisher ) wohlstand.  so sind dies meine persönlichen erfahrungen.    

03.08.21 11:46
4

19003 Postings, 7966 Tage preisfuchsLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 04.08.21 11:21
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

03.08.21 11:55
Sorry, nur weil du dein Geld auf ein falsches und krankes Pferd namens WC gesetzt hast, da können wir nix dafür. Du hättest selber merken müssen das dein Pferd nicht gesund ist und es bis zum Ziel nicht schaffen wird und vorher verendet.
Die meisten hier haben ihr Geld halt auf ein gesundes und starkes Pferd namens Bitcoin gesetzt, dieses Pferd läuft im gallop mit großen Schritten und unermüdlich allen anderen Pferden davon.


 

03.08.21 12:03

625 Postings, 1389 Tage Realist123Edible

ist "Eddi the Eagle" unter den Investoren!  

03.08.21 12:05

625 Postings, 1389 Tage Realist123Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 04.08.21 11:53
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Beschäftigung mit Usern

 

 

03.08.21 12:09
1

2760 Postings, 859 Tage SEEE21Auch du bist kein Samariter edible,

denn wenn du eine Aktie oder einen ETF kaufst machst du das in der Hoffnung, dass ein Anderer zu früh verkauft und du den weiteren Preisanstieg mitnimmst. Auch wenn du verkaufst hoffst du, dass ein anderer Kauft, auch wenn er am Ende einen Verlust macht, wenn der Kurs fällt.
Jede Spekulation am Kapitalmarkt, unabhängig vom Asset, soll dir einen persönlichen, monetären Vorteil bringen und wenn ein anderer dadurch einen Nachteil hat ist es dir vollkommen egal!
Komm mal von deinen hohem, moralischen Roß runter, denn du bist keinen Deut besser als jemand der in Bitcoin investiert!
Beeinflussung von Anlegern gab es auch schon vor Krypto und Krypto ist eine relativ neue Technologie mit hohen Risiken. Weiß eigentlich jeder erwachsene Mensch und die, die nicht Erwachsen sind sollten sich lieber ein Sparbuch nehmen, dann verlieren sie eben nur 2-5% im Jahr und nicht 80-100 Prozent, weil sie in ihrer dummen Gier zuviel auf's falsche Pferd gesetzt haben!  

03.08.21 12:23
1

625 Postings, 1389 Tage Realist123Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 04.08.21 11:38
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Beschäftigung mit Usern

 

 

03.08.21 12:33
2

101 Postings, 999 Tage willi_genauso

ist es @Realist.....Selbstdarsteller trifft es genau.......was für einen aufwand für so ein quatsch was er im
ein Finger System tippselt  

03.08.21 12:44
3

1908 Postings, 1416 Tage gebrauchsspur"Eigentlich macht es keinen Sinn..

über Inflation zu diskutieren"
Edible, dann lass es einfach! Verleugne weiter die Realität!

Dann bist du aber wirklich im falschen Forum.

Schau dir die Inflation der Anlagegüter an, Immobilien
sind in den vergangenen 10 bis 20 Jahren nicht wertvoller geworden, doch die Preise haben sich weit mehr als verdoppelt. In Hotspots wie München oder Stuttgart kocht die Preissuppe in schwindligen Höhen!
Keine Inflation?

Anstieg der Aktienpreise im vergangenen Jahrzehnt: Haben die Unternehmen tatsächlich so viele Werte geschaffen? Die Preise haben massiv angezogen! (Wenn man nicht gerade auf Betrüger reingefallen ist und z. B. tief ins WC gegriffen hat).
Keine Inflation?

Der Kunstgriff, weshalb die Inflation der Verbraucherpreise "nur" um zwei Prozent herum pendelt oder dies tun soll, ist nur möglich, indem man sich zur Messung einen Warenkorb aussucht, der Immobilienbesitz überhaupt nicht vorsieht!
Wer nicht schon ein Haus hat oder Erben kann, soll auch keines bekommen.. Nichts anderes bedeutet das?
Denen sonst müsste der Verbraucherpreisindex weit höher liegen!

Und genau deshalb brauchen wir Bitcoin. Damit ist Gelddrucken nicht mehr möglich, Inflation findet nicht mehr statt. Die versteckte Besteuerung findet ein Ende.

Bieg dir weiter deine Realität zurecht. Büßen wirst du es selbst, sowie alle, die auf dein Geschwätz reinfallen.  

03.08.21 13:02

519 Postings, 462 Tage david007bond@MC Dingsbums

Das hast Du gut analysiert, fast jedes  Mal ist bei meinen Tips an diesen Wochenenden ein fetter Gewinn herausgesprungen, sofern man short gegangen ist.

Danke für das Kompliment, aber Deine Mutter kann ich als Schwiegersohn nicht mehr glücklich machen, bin leider schon vergeben.  

03.08.21 13:31
1

925 Postings, 676 Tage EdibleInflation / Zitation

Gebrauchsspur: ""Eigentlich macht es keinen Sinn über Inflation zu diskutieren" Edible, dann lass es einfach! Verleugne weiter die Realität!"

Edible: "Eigentlich macht es keinen Sinn hier über die Inflation zu debattieren, da diese Nachrichten wegen angeblichen Spam oder Off Topic moderiert und gelöscht werden. (Danke an die Pusher)"


Du zitierst falsch. Du änderst Wörter und lässt die Hälfte weg. Und daraufhin baust du eine Argumentation auf. Keine Ahnung was hier "schlimmer" ist. Die ständigen persönlichen Angriffe oder dieses "falsch verstehen" und dann Contra geben.

P.S. Witzig finde ich, dass ihr ziemlich krass austeilt und ich ständig Nachrichten vom Mod bekomme, also Posts von mir gemeldet werden.  

03.08.21 13:53

925 Postings, 676 Tage Edible@See21

Und es gibt auch einen fundamentalen Unterschied zwischen einer Aktie und Bitcoin. Hinter einer Aktie steht ein Unternehmen, das Cashflow generiert und so den Gesamtwert der Firma auf dem Markt steigert. Hinter diesen Firmen stehen Produkte, Innovationen aber auch Manpower, Produktionsgüter, Immobilien etc pepe. Aktien als Unternehmensanteile sind also direkt an den Wert gekoppelt. (Macht mehr oder weniger Sinn z.B. in puncto Überbewertung/ Unterbewertung). Hinter dem Bitcoin steht nur das Versprechen, diesen Bitcoin entweder gegen Waren und Dienstleistungen tauschen zu können (bei Akzeptanz) und/ oder früher oder später gegen mehr oder weniger Fiat eintauschen zu können. Eine Über- oder Unterbewertung erfolgt hier lediglich auf der Bezugsgröße: Nachfrage. Aber das ist nicht die Kernthese. Es ging ja um den Inflationsschutz.

Einen reinen Inflationsschutz bieten auch Etfs, bei wesentlich geringerem Risiko. (weniger Gewinn)

Wenn man die Inflation als Geldentwertung versteht, dann bedeutet es aber auch,

32.394 -1,97% -651,50

dass zum jetztigen Zeitpunkt der Bitcoin einer fast 2 prozentigen Inflation unterlag.  (natürlich nur momentan). Alleine an einen Tag KANN beim Bitcoin eine wesentlich stärkere Geldentwertung stattfinden. Und die Inflation berücksichtig größere Zeitabstände!
 

03.08.21 13:56

1908 Postings, 1416 Tage gebrauchsspurMein lieber Edible

Du machst Dir das wirklich viel zu einfach auf Deinem scheinbar hohen Ross.

"Selbst in den hier präsentierten Artikeln wird von einem kurzfristigen Phänomen gesprochen (meisten Experten) und / oder von relativ niedrigen Inflationsraten um die 2 Prozent. "

=> Hast Du das geschrieben oder nicht? Genau darauf beziehe ich mich, Du verleugnest die Ausmaße der Inflation und verleumdest Rettungsstrategien als Angstmache.
Kommt man Dir argumentativ, flüchtest Du Dich in Erbenzählerei.

Und ein "Du" reicht völlig, der Pluralis Majestatis ist wirklich zu viel der Ehre.  

03.08.21 15:20

4491 Postings, 935 Tage KornblumeBTC -Währung?

BTC kann niemals eine richtige Währung sein, dafür wurde das Netzwerk offensichtlich auch nicht konzipiert.

Die Blockchain-Technologie eröffnet jedoch andere großartige Möglichkeiten.
In einem Nebenthread wird das ausführlich erläutert.

Desweiteren wäre es in der Börsengeschichte erst- und- einmalig, dass Kleingeld-Zocker die Institionellen Marktteilnehmer abkochen.

Das geht IMMER andersrum.

Früher oder später werden das die Lamborghini und Ferrari Träumer feststellen, wenn es dann gerade einmal für eine Tretroller reichen wird.  

03.08.21 15:56
1

925 Postings, 676 Tage Edible@Gebrauchsspur

1) Hehe, das hohe Ross hast du von See21 [#121739] adaptiert. Für ihn war es aber ein hohes, moralisches Ross, für dich auch oder klang diese Forumlierung einfach nur cool?  

2) Du hast nachweislich falsch zitiert. Es macht einen Unterschied, ob ich die Inflation leugne oder schreibe, es macht wenig Sinn hier über Inflation zu schreiben, wenn diese Nachrichten dann eh wegen Off Topic von euch gemeldet werden.

3) Ihr müsst die Artikel lesen. Nicht nur die Überschriften. Da hier ständig mein Zeug gemeldet wird, finde ich meinen originalen Post nicht mehr. Ich habe gesucht, sry. Stichwörter sollten hier reichen: Mehrwertsteueranhebung nach Corona, gestiegene Öl Preise, gestiegene Preise für Übernachtungen etc pepe.

4) Ich verleugne nicht. Ich entemotionalisiere nur.

5) Bitcoin ist keine Rettungsstrategie. Es macht keinen Sinn sein Geld vor dem Risiko einer Entwertung zu schützen, indem man es dem Risiko eines hochrisiko Invests aussetzt. Ich schütze auch nicht meinen Körper vor einen Autounfall, indem ich auf ein Motorrad steige. Zudem kleines Rechenbeispiel: Man rät den Menschen etwa 10 Prozent ihres Gesamtvolumens in Bitcoin als Inflationsschutz zu investieren. Wenn jetzt eine Familie 30000 Euro besitzt und 10 Prozent also 3000 Euro in Bitcoin steckt, sind immer noch 27000 Euro der Inflation ausgesetzt und 3000 sind vor der Inflation geschützt?  Macht das wirklich Sinn? Außer, die 3000 Euro steigen exponeniell im Wert, aber dann sind wir wieder beim Risiko.

Oder geht es hier nicht eher darum: Wenn 10 Prozent der Deutschen, nur 10 Prozent ihres Geld in Bitcoin investieren, machen 90 Prozent der Pusher hier, die 100 Prozent ihres Geldes bereits in Bitcoin investiert haben xxxx Prozent an Gewinn. Das man sich irgendwann (auch in einer Krise) von diesem Inflationsschutz trennt, zeigt ja das Beispiel von ThomasDB.

Sind wir doch mal ehrlich. Es geht doch gar nicht um Inflation. Man möchte die Massenadaption. Denn nur diese lässt die Nachfrage extrem ansteigen, sodass weitere exponenielle Kursanstiege zu erwarten sind. Und da hier viele auf dieses Event spekulieren (ähnlich einem Short Squeez), haben sie nicht nur 10 Prozent ihres Geldes in Bitcoin investiert, sondern sind annähernd oder halt ALL IN.

Inflation ist doch nur Mittel zum Zweck!
 

03.08.21 16:24

1908 Postings, 1416 Tage gebrauchsspurEdible

1) Da Du Dir offenbar unsicher bist, auf welchem Ross Du sitzt, beherzige Deinen eigenen Tipp und lies nach. Du sitzt auf einem scheinbar hohen Ross.

2) Du wiederholst Dich. Dieser Punkt ist aus meiner Sicht reine Erbenzählerei und dient dazu abzulenken.

3) Deine Argumente habe ich gelesen. Meine Argumente ignorierst Du. Siehe #121742.

4) Doch Du verleugnest Inflation, indem Du nur auf den Anstieg der Verbraucherpreise Bezug nimmst. Siehe 3)

5) Bitcoin ist kein Hochrisikoinvest, sondern das Invest, das in der Geschichte der Menschheit bisher am besten performt hat. Es gibt keine generelle "Empfehlung", wie viel man in Bitcoin packen sollte.
Es ist eine höchst individuelle Entscheidung, in welchem Ausmaß man Bitcoin kauft. Wie sehr überblickt man Bitcoin? Versteht man das Bitcoinnetzwerk und kann man die Risiken einschätzen? Kann ich nachts noch schlafen, wenn ich 10 Prozent investiert habe oder lässt der niedrige Anteil mir keine Ruhe und ich fühle mich erst mit investierten 95 Prozent zufrieden und sicher?
Allgemein kann man auf bisheriger Basis nur empfehlen, dass man die Beträge, die man in Bitcoin packt, die nächsten vier Jahre nicht mehr benötigen sollte. Wie hoch die sind, muss jeder wie gesagt für sich entscheiden. Dann heißt es einfach buy and hold. Und alles ist schick.

Massenadoption von Bitcoin bedeutet weiteres Wachstum des noch sehr kleinen Netzwerks, vergleicht man es mit dem bisherigen Fiatsystem. Und natürlich wird ein weiter wachsendes Bitcoinnetzwerk weiter an Wert gewinnen, schließlich steigt sein Nutzen parallel immer weiter an. Und wenn man sich früh daran beteiligt, kann man viel gewinnen, das ist richtig. Was ist daran verkehrt?

Das ist auch bei Unternehmensbeteiligungen so. 1000 Amazonaktien im Jahr 2004 sind heute ein stattliches Vermögen. Damals war es direkt nach dem Platzen der dotcom-Bubble und je nach Sichtweise ein "Hochrisikoinvest".

Du hast also die Wahl: Einstieg mit Risiko und potenziell hoher Risikoprämie. Oder späterer Einstieg in Bitcoin und Verzicht auf die Risikoprämie.
An den Vorteilen, die das Bitcoinnetzwerk der Menschheit bietet, ändert das kein bisschen.

Und seien wir ehrlich: Diese Vorteile hast Du nicht im Ansatz verstanden.    
 

03.08.21 16:33
1

2760 Postings, 859 Tage SEEE21Leider, edible, muss ich dann auf die

Argumente der Bitcoiner zurückgreifen. Fiat bietet keinen Inflationsschutz in Zeiten des Gelddruckens und Nullzinses. Der Chart von Bitcoin ist eindeutig bis zum heutigen Tage und es spielt keine Rolle ob es Anleger gibt, die bei 60.000 eingestiegen sind und jetzt auf Buchverlusten sitzen.
Das passiert an den Aktienmärkten ständig und keiner schreit sofort "Betrug"!

Firmen, die bekannte Produkte verkaufen bewerten diese Marken in ihren Büchern mit einem "imaginären Wert". Prominentes Beispiel ist Kraft-Heinz, wo selbst der große Buffet erst einmal ein paar Milliarden versenkt hat, weil die Company den Wert ihrer Marken nach unten revidieren musste!

Bitcoin ist ebenfalls eine Marke und solange das Netzwerk sicher ist scheint es viele Menschen und Firmen zu geben, die dieser Marke einen Wert zusprechen.

Wenn Marken keinen Wert darstellen würden, würde keiner mehr Porsche fahren! Von A-B kommt man viel billiger und im Falle eines Cheyenne auch viel umweltfreundlicher!  

03.08.21 16:34

1908 Postings, 1416 Tage gebrauchsspurUnd nochmals, Edible

Lass das mit der Sippenhaft. Dieses "ihr" gibt es nicht. Ich werfe Dir auch nicht vor, was Kornblume geschrieben hat.
Wer es angeblich so mit der Korrektheit hat, für den sollte das doch eine Leichtigkeit sein.  

03.08.21 16:43
2

5445 Postings, 4315 Tage SufdlCharttechnisch

Lehrbuchmässige Reaktion an der GD200  
Angehängte Grafik:
20210803_164217.png (verkleinert auf 36%) vergrößern
20210803_164217.png

Seite: Zurück 1 | ... | 4867 | 4868 |
| 4870 | 4871 | ... | 5001  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben