Steinhoff Informationsforum

Seite 1 von 2697
neuester Beitrag: 01.02.23 11:18
eröffnet am: 18.11.21 15:55 von: LdPTdK Anzahl Beiträge: 67410
neuester Beitrag: 01.02.23 11:18 von: spacer20057. Leser gesamt: 33538620
davon Heute: 84793
bewertet mit 123 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2695 | 2696 | 2697 | 2697  Weiter  

18.11.21 14:14
123

255 Postings, 1896 Tage DEOLSteinhoff Informationsforum

So liebe Steinhoff Gemeinde,

da der Thread von BackHandSmash leider komplett gestorben und unleserlich geworden ist und alle die etwas zu Steinhoff beitragen konnten und wollten in der Versenkung verschwunden sind, versuche ich mal einen neuen Thread zu eröffnen.

Ich weiß, dass das schon einige versucht haben, aber ich hoffe, dass ich etwas erfolgreicher bin damit.

Threadstart ist der 18.11.2021 und der Kurs liegt bei 0,1221 €.
Hoffen wir einfach mal, dass der Kurs in der Zukunft öfters darüber wie darunter liegt,
denn die Basher kommen ja oft damit den Kurs, wenn er darunter liegt, gleich damit schlecht zu reden wie zum Beispiel Steinhoff seit Threadstart – 91,456 % usw.

Im Januar 2022 wird es wieder sehr spannend, aber zu denken Steinhoff wäre bis dahin tot, halte ich schlicht für falsch. Nehme man nur den heutigen Tag.
Von 8:37 – 8:58 Uhr gab es 5.468.970 Aktien Umsatz zu 0,1221€, die sich jemand zueigen machte, um sie dann zwischen 9:05 – 9:07 Uhr wieder zu verkaufen. Zumindest gab es da 3.400.000 Aktien Umsatz. Ein nettes Tradingsümmchen.
Dass aber der Kurs trotz der großen Stücke auf 0,1221 festgetackert war, war definitiv beeindruckend. Wäre interessant zu wissen wer das war.

Nun zu den Threadregeln !!!

1.) Wir sind Menschen und alle Menschen sollten gleich behandelt werden.
Bitte KEINE Anfeindungen, kein Spott, keine Häme, keine Diskriminierungen und BITTE versucht normal miteinander umzugehen. Schimpfwörter kann man sich im Kopf denken und im Raum, wo man gerade steht raus schreien, aber bitte nicht hier, da es gesittet zugehen soll.
2.) Wir sind alle hier, um Geld zu verdienen und Börse ist ein Haifischbeckenn wie viele leidvoll erfahren mussten, aber BITTE nicht um jeden Preis!!! Daher wird Lug und Betrug, Falschinformationen und Verunsicherung nicht geduldet und sofort gemeldet.
Sich kriminell bereichern geht gar nicht und viele sind einfach nicht lang genug an der Börse, um schlechte Nachrichten von bewusst gewählten Falschinformationen zu unterscheiden und genau solche Leute verlieren dann viel Geld und dass ohne Grund.
3.) Ein Forum soll dem Informationsaustausch dienen und nicht, um sich selber zu feiern, andere Aktien zu empfehlen oder Dinge, die nicht Steinhoff betreffen kundzutun.
4.) Steinhoff ist ein perfektes Beispiel dafür, dass es nicht nur POSITIVE Nachrichten gibt, sondern auch NEGATIVE. Was ich damit sagen will ist, dass man auch kritische Äußerungen akzeptieren muss, wenn sie angebracht sind und dass positives Geschreibsel unangebracht ist, wenn gerade die Nachricht raus kommt zum Beispiel, dass Jooste betrogen hat und es keine Einbildung war. Nur so kann man für sich selber ein Bild im Kopf kreieren, ob man bei 0,1221 € Potential sieht , weil es sich gerade eher positiv entwickelt oder die Risiken überwiegen und man eher denkt, dass günstigere Kurse kommen könnten.
Viele wollen ja negative Aussagen nicht hören, da solche natürlich klar schlecht sind, wenn man investiert ist, aber Augen zu und RACKETE, BOOM und Morgen 1,49 € hören sich gut an, aber werden im Fall einer negative Entwicklung so schnell nicht kommen.
Dasselbe gilt für die Basher Fraktion. Wenn Steinhoff gute Fortschritte erzielt kann man sich Kommentare, wie morgen 4 Cent, Insolvenz oder Delisting sparen.
Hatten wir alles schon und weder Inso noch 1,49 € sind bisher eingetroffen.
Bitte diskutiert gesittet und vor allem mit Niveau und keiner muss gelöscht, gesperrt oder sonst was werden.
5.) Rtyde, DirtyJack, Jackson Coleman und wie sie alle heißen liefern Informationen, die 95 % der Forenteilnehmer niemals eigenständig erlangen könnten, da den meisten die Quellen und das KnowHow fehlt. Also bitte zollt solchen Foristen bitte etwas Respekt. Sie werden nur gefeiert, wenn Steinhoff mal wieder zweistellig im Plus liegt, aber kommen kritische Meldungen und Äußerungen von diesen Personen, dann werden diese oft angefeindet und Sprüche wie bist wohl ausgestiegen usw. an den Kopf geworfen
Genau davon lebt doch unser Forum oder?!
Informationen verarbeiten, analysieren und dann bewerten.
Positive wie auch Negative.
Und selbst im besten Stall gibt es nicht nur gute Pferde.
6.) Ich weiß, dass es unmöglich sein wird, die Störenfriede davon abzuhalten auch hier Mist zu posten, um an günstigere Kurse zu kommen oder einfach, um die Zahl der Beiträge hochzuhalten, aber ich hoffe, dass etwas Vernunft auch in diesen Personen vorhanden ist, um hier wieder halbwegs sinnvoll über Steinhoff zu diskutieren.

Auf eine rosige Zukunft mit Steinhoff und dass es weiter bergauf geht, denn dann wird diese Aktie ein sehr gutes Beispiel sein, dass man selbst in der aussichtslosesten Position das Ruder herumreißen kann.

DEOL  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2695 | 2696 | 2697 | 2697  Weiter  
67384 Postings ausgeblendet.

01.02.23 10:10
2

943 Postings, 1986 Tage timur87das

erklärt natürlich den Vorschlag 80/20 und auch den drohenden Totalverlust der Aktionäre, also die Drohung mit der quasi Enteignung. Es verschweigt jedoch, dass es sehr unangenehme Nachteile und viel Aufwand für die Gläubiger mit sich bringt)  

01.02.23 10:15

943 Postings, 1986 Tage timur87und weiterer

unbeachteter Punkt dabei ist:

Es muss nachgewiesen werden, dass sich eine Sanierung im gewöhnlichen 5-Jahres-Sanierungsverfahren NICHT lohnt.
Hier kommen zwar die frisierten Bilanzen ins Spiel, ABER: ein Inso-Verwalter + Gericht werden hier schnell erkennen, dass die zahlen nicht das tatsächliche Unternehmensbild darstellen. Es wird das Urteil gefällt, dass sich eine Sanierung doch lohnt. Und das wäre für die Gläubiger eine Katastrophe, den dann haben sie hoch gepokert und sehr viel verloren  

01.02.23 10:17
3

554 Postings, 916 Tage Steinmätzchen@Lazoman

" Ja manche wollen es nicht verstehen,
bei Ablehnung bekommen die Gläubiger alles, da sowieso schon alles verpfändet ist und bereits in neue Gesellschaft als Verpfändung hinterlegt, hat auch Dirty mehrfach geschrieben in Facebook "

Die Gläubiger können aufgrund der Verpfändung, wenn überhaupt, bei Zahlungsausfall die verpfändeten Assets verwerten/verkaufen (!), zu Geld machen.... aber SH kann sie ihnen keinesfalls zum Weiterbetrieb gegen den Willen der Eigentümer (Aktionäre) überlassen. Wir, die Eigentümer, können eine Insolvenz erwirken, wenn wir gegen diese Übertragung der Eigentumsrechte stimmen.

----- > Anders ausgedrückt : Die Verpfändung kann ( unabhängig ob das rechtlich sauber ist ) die Insolvenzmeldung von SH nicht unmöglich machen, SH quasi verbieten Insolvenz anzumelden. <----

Bei einer gemeldeten Insolvenz aber wird der Konzern entweder saniert oder abgewickelt/ verkauft. Vielleicht, wenn das hier möglich ist durch die Art der Verpfändung, bedarf es dann dafür keines regulären Insolvenzverfahrens und die Gläubiger könnten sich alles krallen und verwerten.

Nur, verwerten = veräußern müssen sie, wenn die Aktionäre gegen die Übertragung der Firma an die Gläubiger stimmen, denn dadurch bleiben sie Eigentümer die bestimmen, wie mit der Zahlungsunfähigkeit umgegangen wird und sie beanspruchen dadurch ihren Anteil vom Kuchen, der übrig bleibt nach der Verwertung.  

01.02.23 10:21

11 Postings, 70 Tage mad_muxxMorgen Kinder wirds was geben

Mein Tipp - ich seh es schon vor mir Steinhoff 3.0

Mein 2Ct Körbchen wird nicht gefüllt, da EQS erst am Abend erscheint. Darin wird stehen das wir uns noch gedulden müssen. Wie in alten Zeiten.... und erste nächste Woche liegt die long version vor.

Die long Version enthält irgendwelche Fehler - irgendjmd wird in Südafrika ne Klage einreichen - Vorschlag wird parallel auf der HV angenommen, bange Blicke virtuell in den Gerichtssaal. Kommentarfunktion ist diesesmal deaktiviert. - sämtliche Gläubigermauscheleien werden aufgedeckt - LdP und Theo werden entlassen. Dirty wird neuer CFO.... Spaß beiseite :D


1337  

01.02.23 10:24

5 Postings, 0 Tage Rotznase04Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 01.02.23 11:11
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Doppel-ID User

 

 

01.02.23 10:24

5 Postings, 0 Tage Rotznase04Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 01.02.23 11:11
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Doppel-ID User

 

 

01.02.23 10:26
4

245 Postings, 196 Tage TrufflePickerWarum bin ich mir so sicher?

Gute Frage, und die Antwort ist natürlich, dass ich mir nicht sicher bin. Aber wie immer im Leben muss man Chance und Risiko abwägen, und dies ist meine Abwägung:

Kontra:
- nochmal zusätzlich 22.600€ (der tatsächliche Gesamtpreis meiner Nachkäufe) in ein Hochrisiko-Invest, mit potentiellem Totalverlust???
- hmm, mehr fällt mir hier nicht ein ...

Pro:
- Aktie massiv überverkauft, da sind viele Unternehmen, die bereits in der Insolvenz stehen höher bewertet
- Vorheriges Investment von ca. 47.000€ mit Durchschnitts-EK von 0,142€ verbilligen
- Viel niedrigerer EK von aktuell nur noch 0,05765 € kann schneller durch ein kurzes Aufflackern erreicht werden (falls Ausstieg sinnvoll)
- Jede denkbare auch nur halbwegs faire Lösung der Situation spricht für ca. 0,12 - 0,20 € je Aktie, woraus ein fetter Gewinn resultieren würde
- Wenn Steinhoff langfristig gerettet wird habe ich jetzt auch einen fetten Rohdiamanten im Depot. Dann macht es aber mal so richtig Spaß ...
- Und gaaaanz wichtig, mehr Stimmen im Kampf gegen Gläubiger und Management  

01.02.23 10:26

43 Postings, 1230 Tage ElNino17Und irgendwo in Polen...

knackt die Pepco die 9 Euro Marke :)  

01.02.23 10:31
4

8005 Postings, 1540 Tage Dirty Jack@earner

Im EQS vom 15.12. waren die größten Finanzgläubiger mit 64 % Zustimmung schon in Vorleistung gegangen, wahrscheinlich weil der Mist auf ihrem Boden gewachsen war.
Also gehe mal davon aus, dass die Ablehnung auf die Vorantrage des Managements in etwa deren Umfang hatte.  

01.02.23 10:35
11

8005 Postings, 1540 Tage Dirty Jack@timur87

Das NL Sanierungsverfahren wird man bei Ablehnung kaum verhindern können.
Nun ist es ja so, dass dies SIHNV Sanierung  auf der Basis der NV CPU Verbindlichkeit beruht.
SIHNV ist nicht Hauptschuldner unter den Lux Finco Scheinen.
Das haben beim SIHPL S 155 Verfahren auch die Anwälte von Trevo und Hamilton verstanden, dass die SIHPL CPU eine Zweitzahlungsverbindlichkeit ist, die eine finanzielle Unterstützung einer ausländischen Gesellschaft darstellt, Folgen sind bekannt.
Im Rahmen der NL Sanierung müsste das Amsterdamer Gericht dann wohl auf die NV CPU hingewiesen werden.
Die Folge wäre eine längere Überprüfung des Ganzen.
Vielleicht finden sich dafür ja noch passende Juristen ;-)  

01.02.23 10:42
1

3025 Postings, 1813 Tage LazomanDirty Jack: @timur87

Kurz gesagt, die haben es gut verschachtelt um das ganze einfacher für sie zu gestalten.
Das Management war quasi Anfang an auf diesen Weg der Enteignung der Aktionäre ausgerichtet  

01.02.23 10:44
2

943 Postings, 1986 Tage timur87AHK liefert manchmal

auch nützliche Infos)

Quelle: https://www.dnhk.org/newsroom/news/news-details/...n-den-niederlanden

15.02.2021
Am 1. Januar 2021 trat das Gesetz Wet homologatie onderhands akkoord ("WHOA") (Gesetz zur Anerkennung von privaten Vergleichen) in Kraft. Ziel des Gesetzes ist es, die Sanierungsfähigkeit von Unternehmen zu verbessern, indem Gläubigern ein privater (Zwangs-)Vergleich angeboten wird.

Das WHOA Gesetz ermöglicht es, den Gläubigern eines Unternehmens einen Zwangsvergleich aufzuerlegen, auch wenn diese die Zusammenarbeit verweigern. Der Schuldner muss sich dabei in einer Situation befinden, in der er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht mehr in der Lage sein wird, seine Schulden zu bezahlen. In dieser Situation einer drohenden Insolvenz kann sowohl den Gläubigern als auch den Gesellschaftern ein Vergleich angeboten werden.

In den Niederlanden war es bis zum Inkrafttreten des Gesetzes nahezu unmöglich, einen Gläubiger oder eine Gruppe von Gläubigern zu zwingen, einen Vergleich außerhalb des Konkurses zu akzeptieren. Ein Schuldner musste tatsächlich alle seine Gläubiger zum Mitwirken bewegen, um eine effektive Restrukturierung/Sanierung durchführen zu können. Die Praxis zeigt, dass dies fast unmöglich ist, was viele Unternehmen unnötig in den Konkurs treibt.

Das WHOA Gesetz ermöglicht es, dass ein privater Vergleich vom Gericht außerhalb des Konkursverfahrens anerkannt (homologiert) wird, wodurch er verbindlich wird für alle Gläubiger, einschließlich derer, die sich gegen den Vergleich ausgesprochen haben.

Das WHOA-Gesetz wurde von verschiedenen Interessengruppen kritisiert, da es vor allem für große Gläubiger, wie z.B. Banken, attraktiv sei; kleine Gläubiger aus dem Mittelstand und Selbstständige würden dabei benachteiligt, da es kleinere Unternehmen im Durchschnitt härter trifft, wenn ihre Forderung nicht vollständig beglichen wird.

In Reaktion auf diese Kritik wurde das Gesetz im vergangenen Jahr auf Initiative einiger politischer Parteien geändert: Die erste Änderung zielt darauf ab, die Position von kleinen Unternehmen (diese werden im Gesetz näher definiert) besser zu schützen, indem diese mindestens 20 % ihrer Forderung erhalten müssen (es sei denn, es gibt zwingende Gründe für eine niedrigere Zahlung).

Die zweite Änderung betrifft eine Einschränkung der Ansprüche von Gläubigern mit einem Hypothek- oder Pfandrecht, die normalerweise eine vorrangige Position haben; diese vorrangige Position gilt nun nur bis zu dem Betrag, den die Gläubiger mit einem Pfandrecht oder einer Hypothek in einer Konkurssituation erhalten hätten.

Im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie und den gravierenden Folgen für viele Unternehmen wurde auf eine schnelle Einführung des Gesetzes bestanden. Es wird sich zeigen müssen, ob das neue Gesetz den gewünschten Effekt hat und helfen wird, Insolvenzen zu verhindern.  

01.02.23 10:45

544 Postings, 516 Tage Stein_der_Weisenlängere Überprüfung...

Ich kann mir nicht vorstellen, daß auch nur irgendeine Partei ein ausgeprägtes Interesse an einer Insolvenzabwicklung, Klagen oder weiteren Verzögerungen hat - und dann auch noch in mehreren Ländern.
Von daher dürfte das Angebot wohl entsprechend attraktiv gestaltet werden.
Die Insolvenzandrohung ist quasi Börsensprech für "Isch mach disch kaputt" vom nächstbesten Proleten auf der Straße.  

01.02.23 10:48

3025 Postings, 1813 Tage Lazomantimur87:

Wer bewegt das Management dass es in WHOA geht ?
Es ist auch viel nach GB gewandert mit den neuen Gesellschaften, wie ist das handzuhaben ?

Hier müssen Experten ran, alles ist einfach to much  

01.02.23 10:55
2

8005 Postings, 1540 Tage Dirty Jack@Lazoman

Die ganze Verschachtelung war auch ein Schutzwall für Step 2.
Im jetzigen Endgame stehen sich aber nur noch die Aktionäre der NV, alle anderen Holdings unterhalb sind SAFE, und die NV CPU Inhaber gegenüber.
Die Liquidationskaskade wurde bereits im SoP schön aufgezeigt und zusammen mit dem S155, welches ja durch gewisse Nebenschauplätze rund um die SIHPL CPU gestreckt wurde, konnte man mit höheren Spenden an die Entschädigungsfonds SRF den Zeitfaktor verkürzen.
Zeit kostet nunmal Geld.
 

01.02.23 10:56
1

943 Postings, 1986 Tage timur87WHOA

ist das nächste was kommen dürfte, wenn Vorschlag auf der HV abgelehnt wird, bevor überhaupt ein Insolvenzantrag gestellt werden kann.
Wenn Management nicht in das WHOA geht, dann ist Insolvenzantrag nächster Schritt. Da GB als Gerichtsort Nachteile bringt für Aktionäre, muss hier geprüft werden ob sich das Management nicht strafbar macht in dem es den gesetzlichen Gerichtsort NL nicht wählt und damit gegen Interessen des Unternehmens und seiner Anteilseigner handelt, bzw. kann diese Entscheidung sicherlich gerichtlich von Aktionären angefochten werden.  

01.02.23 10:58

627 Postings, 66 Tage Ms100Prozentwas will steinhoff morgen mitteilen?

das die aktien im neuen unternehmen ab 2026 einen bestimmten betrag wert sein wird? sonst noch etwas? thx  

01.02.23 11:01
3

8005 Postings, 1540 Tage Dirty Jack@timur87

Das Auswandern der NV nach GB geht nicht so leicht, wie die der AT Gesellschaften SFHG und SEAG, 2019.
Um dann dort ein CVA durchführen zu können, müssen sie mindestens 3 Monate aktiv dort tätig gewesen sein.
Blieb so aus 2018 bei mir hängen.
Da man aber das Sanierungsverfahren unmittelbar an eine ablehnende HV planen müsste, wegen des Zeitfaktors um nicht in das Share Pledge Enforcement zu laufen, wäre die 3 Monatsfrist rückwirkend Mitte Dezember und da hatten wir ja erst die "freudige" Bekanntgabe" des Managements.  

01.02.23 11:05

757 Postings, 4473 Tage demoraSdk

Könnte einer bitte den Link für die Aktienermittlung der SDK nochmals reinstellen?

Möchte meine Stimmrechte übertragen.

Danke vorab.  

01.02.23 11:06
4

943 Postings, 1986 Tage timur87@Dirty

also wie ich das sehe kommt bei den Gläubigern immer mehr Druck auf.
Wenn sie es morgen mit Details zur EQS v. 15.12.2022 verkacken und es wird auf der HV abgelehnt, haben sie nicht wirklich so viele Optionen uns einfach so leicht  loswerden zu können, wie sie uns versuchen denken zu lassen. Die Aktionäre mit Totalverlust abzuservieren wird wohl doch nicht so einfach, wie sie das versuchen zu suggerieren)  

01.02.23 11:10

5413 Postings, 1419 Tage Shoppinguintimur87: Du bekommst

Morgen ein Barangebot + CVR mit einigen Meilensteinen (MF IPO.. etc.).
Du wirst diesem zustimmen, glaube mir ;)
Nur Meine Meinung.  

01.02.23 11:12

757 Postings, 4473 Tage demoraDanke

01.02.23 11:18

269 Postings, 1356 Tage spacer200570Stimmrechte SdK

Sorry, mal ne Frage,
wenn ich die Stimmrechte an die SdK abtrete, kann ich die Aktie dann trotzdem weiter handeln, oder bleibt dann die gemeldete Anzahl fest im Depot?

Gruss  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2695 | 2696 | 2697 | 2697  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben